Skip to main content

Full text of "Landwirthschaftliches conversations-lexikon für Praktiker und Laien..."

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 




über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 



^ 



O 




THE LBRARY 

OF 

THE UNIVERSITY 

OF CALIFORNIA 



FROM THE LIBRARY OF 
COUNT EGON CAESAR CORTI 

MATH LIB.-AGRl. 





•\. vi 



'^yz^'^^^^i^/';/^ 



JH bi$ HI). 






für 



^rafttfer unb Äaien. 



|)crau(Jgcgeben 



oon 



Dr- ^Uy ttnbet üon iTnigerke, 

^itgltebe het patttotifc^cn unb dfonomtfc^en ©cfeUfc^fteo in ^open^agcn/ 2(Uona/ 
a{o|tocf/ GeUf/ ^otöboin^ ^affe(/ ^Dredbeii/ CTarl^rti^e/ Sßten unb Breslau. 



^Dritter S5ant>» 
M m Kl). 



rag, 

1838. 



U&m LIB.-AGRI. 



®ebttuttbei3, e^utni». 



^Cnafcl^ ^eif t (ei bet 9Beln(efe ble gait^e S^affe t)on iurammenqeffampf; 
ten unb gem^fielttn Xrauben, \>\t, xotwx fte nxifi gUic^ in bie griffe foms 
mfti fann, ober etfi ^ur treffe atibectvArtd ^ingefdb^ifFt tverben muf, in gros 
fenSottidben gefamnteU/ unb bann in 20$ — ^ietmerige Saffer, fogenannte 
fRaafc^faffer (Saabm), gebra<l^t, unb fo üecf&btt toirb. 

9Kaat|iei^e if}. Im 4>annjt>er filmen, ein «f)eibebi{id€t, ber Semam 
ben unter mebrern ffieibeinterefienten abgemeffen »icb, unb toorauf er nun 
au«fd)lieSli(ib bin ^eibebieb erlanst* 

9X*tlfeam O0|in£oufepn)^ ein gebomer 7(meri(aner, fam 1783 
In bie «f^etmatb feiner SoreUern, aI6 man anfing, inSScbottlanb ftunfls 
flraPen anzulegen» Sr n>acb M Strafenbauauffe^r angeßelTc unb batte 
@e(egenbeit, ft^ t>ie(e Srfabrungen )u fammetn« @pdter fam er nacb S3 r i^ 
flol, wo er g(ei^faa^ bei bem@trafenbau gebraucht mürbe, bidmanibn ^816 
gum DberaufTeber ber Strafen in ber (Skgenb t)on S3 r i jl o ( ernannte, wclcbe 
fetner Xbatigfeit unb ^ef(bicflt(bfeit ibren trefflieben Suflanb Derbanfen^ (Sr 
bereifte feit 1800 fa(l ganj Großbritannien, um bie befien Strafen 
unb botf bei bem SSau berfelben beobachtete t)erf(biebene Serfabren genau 
fennen yoi lernen, unb erlangte einen fo ausgebreiteten Siuf, hai er t>on 13 
engllfd^en ©raffcbaften, too man neue Strafen anlegte, berufen unb um 
{Ratb fitlVagt, unb \>iele t>ott ibm unterrichtete UnteraufTe^er in entlegene 
Zbeiie beS Sanbe« ^u fc^icfen, aufoeforbect uarb* Seine Srunbfabe bei ber 
2fnlage unb SBerbefferung ber Sanbßraf en I)at er in gtoei ((einen ScJbriften : 
,, A {iracUcal essay oii ihe scientific repair and preservation of public 
roacis*"' (Sonbon 1819) uttJb ^Jiemarks on ihe present State of road 
makiii^, wich observaiiona deduced from praclice and experience^^ 
(Bonbon. 1820, beutfcb «on S. SSogel, in 2)arroflabt bei «^eper, 1825, 
12 gr.) entmicfeU. ibxt Serbefferungen , bie SR. im Straf ^nbau bemtrft 
batte, gaben bie nacbße Serqnlaffung, biefe 2(nge(egenbeit im Parlament ^ur 
Spracbe ya bringen. 6s warb ein 2(uSf(buf ernannt, ber ftcb lange mit flei« 
figen Uttterfucbungen über bie aSerbelferung ber Strafenbauetnricbtungen 
befcbaftigte, unb unter allen Sad()t)erjlanbigen, beren 2(u6fägen er t)ernabm, 
auf fK'S SSemerfungen unb Sorfcblage achtete. — SDie SBitbtigfeit unb ber 
6tnfluf, ben gute unb fcbiecbte Strafen auf bie Sanbedcuttur baben, ifi eins 
(eucbtenb , unb bef balb bürf ce e<, befonber« für fot^e ®egenben , »o feine 
Gb^uff/en burcbgeben, intereffant fepn, ba6 Sigentbumücbe bed aS'3(bam'< 
fcben Serfabren6, ba5 man nacb ib» macabamifiren (macadamire) 
genannt b^t, in ben ^aupt^figen fennen }u (ernen» 

Xtigemeine @runbfabe. 1) Sine Strafe barf nicbt e^er frifc^ aufs 
gefcbfittet werben, al6 bi« bie Dicfe ber Steine berfelben unter lo Sott be^ 
tragt. 2) Sie Steine mfiffen In Stficfe ^ecffeinert werben, welche nitbt fiber 
6 Unsen wiegen. 3) Die Strafe barf nur eine fcbwacbe SBolbung l(^aben; 
3 Sott ^^bt reicben für eine Strafe oon 30 Suß 93reite bin, 5 Sott fSr 
50 Suf SBrefte. — {Bearbeitung* 4) ^an ^atft bie holperige £)berfla(be 
ber Strafe fo tief auf, alt e« notbig ifl^ um berfelben ben gebfrigen ®rab 
t>on Cbenbeit )u geben ; unb f7t\b bie Steine ^erau^geriffen, fo (iebt man fle 
mit einem eifemen Sieben, beffen iiS\^m 2V« 3oU lang ftnb, bei Seite, unb 
Serftblagt fte bafelbß. 91 i e fotten bie Steine auf ber Strafe felbfl s^rfcblas 
gen werben* 5) S3enn bie grof en Steine entfernt unb nur Steine von 6 Un« 

«. €nigrrec*< Unb». Gono. ^t%. III. Bb. i 



2 WVbcm. 

)eti unb bAcunter gef offen lotttbtti, fb einet man bfe 1Dhttflid)t ber ^erofe 
mtttelft efned 9ted)en«, bur<^ mld)$nhk Steine in bte ^^t, teir ftot^ nnb 
@taub aber in bie Xiefe gthvaö^t »erben. 6) 3ß bte Gtcage auf biere Vitift 
gugertd^tet, fo breitet man auf beten £)ber|I£(lb^ mit aUer €forgfaU bie Steine 
nu0, bie auf ben leiten ^erfd^tagen n^orben. Diefe Operation wnf aber fe^r 
bebutfam gefd^ejS^en ; benn ber gute Suftanb ber Strafen ^angt gani^li^ t>on 
ber Htt unb SBeife ab, auf welche fTe geft^l^t. Wan batf bie Steine nid^t 
in Raufen auf bie Straßen bringen, fonbern man mnf eine Stftaufet t^ofl 
neben bie anbere U^tn unb ba^ Oanje bann forgfattig nnb gleid^^ 
m£0ig auf ber ganjen £)berff<f<(^e auibrciten. — fBefc^fitten alter 
Strafen. 7) SBenn eine alte unb fefie Strafe fo aufgefallen ift, bof fte 
neu bercbuttet n?erben muf , [o muf beren £)berf[2(^e immer Derber a u f $ 
gebatft werben, bamit bie neuen SD^aterialien fT(^ ge^rig mit ben altem 
t)erbinben fSnnen. 8) SBenn eine Strafe nf u au^gebeffert wptbm^ fo bitben 
fiö^ burcb ba« Sefalj^ren immer n?ieber ^(eife, bid bie^ Strafe einmal bie 
gehörige geflfgfeit erlangt bat. S6 ifi baber burcbau^ notbtoenbig , baf ein 
febti forgfaitigeö 3nbit>ibuum bamit beauftragt ijt, biefe iSetetfe in bem 9Baf e 
gusmoerfen, aÜ fie ffcb bilben. 9) Die Strafe muf bur<bau6aii«gers 
fcbtagenen Steinen erbaut »erben, unb gwar ob^< a^^ S^^<f4»^ng 
Don @rbe, Xreibe, St^^on ober anbern Subßonjen , bie eine ,Seno(ttibtf(baft 
9um 9Baffer befiben unb n>eld^e (ei<lbt ^on ber Jtaite angegrilfen »erben. 
SAan barf burc^aud fein !D}ateria( unter bem aSorwanbe auf bie Strof en 
bringen, babur(Jb bie Steine $u binben. Die ^erfcblogenen Steine legen ff^ 
fo ^ufammen unb mifc^en frcb fo untereinanber , baf fie eine ebene nnb fette 
S(a(be geben, tvtld)i n>eber bur^ bie Unbüben ber SBittcrung Derborben, nocb 
burd) bie 9iaber ber Ziagen t)eranbert loirb. Die äSagen merben pfc^ o^e Stcf e 
unb baber obne 9fa(btbeU barauf bewegen. — }Cb (a ufen bt'd 9B affer ^. 
10) Hut Srfiben mfiffen auf er ben <f)ecfen unb Ser§Attnvttgen oufgegra^ 
ben »erben, unb mit ben natfiriicbcn 2(bff äffen in STerbinbung fie^n. 11) Die 
fleinernen SBafferieitungen unb {Rinnen, »elcbe ftber bie Strafe tanfen^ muf^ 
fen jabtreicb fepn unb ftd) bi« in bie ©raben , bie auf er ben Sergaunungen 
in ben angrenjenbcn ®runb{lucPen aufgeworfen ftnb^, erftretfen. i2) Um bie 
SBege immer trocfen )u erhalten, muf man gemauerte Sevbinbui^en g»b 
fd)en ben 98afferieitungen, »elcbe burd) bie Strafe geben, nnb ben Slinnen, 
»eicbe^an ben Seiten au^gegroben ftnb, berfletten, unb bafßr forgen, bof ba^ 
SBajfer, »efcbed auf bie Strafe fdUt, f^nett ablauft. Der-Orunb ber SBafs 
ferleitungen muf forgfaüig gepffaflert »erben, befonber^ an beren Sin« unb 
2(u6münbungen. S^an barf nie t>erge{fen , baf eine Strafe nur bann doUs 
fommen ifl, »enn [f)tt Oberflacbe febr trotten ermatten »irb. Tlüz naiit: 
tid)e £UteUen, »e((be ftcJbieigen, mfiffen bur(b {Rinnen abgeleitet »erben. 

— Saume unb .^ecfen an ben Strafen. 13) SUean ben Strafen 
gep^anjten 93aume muffen bur(bau§ gefattt unb bie ^ecfen bi^ auf 5 %üf 
^if)^ abgefcbnitten »erben. SSan fann benScbaben, »et(ben bie S2ume, bie 
bicbt an ben Strafen fleben , unb bie gu ^o()en .^ecfen in SBe^ug auf bie 
Strafen Derurfacben, auf 20 p6t« f(b%n; benn bie Sßateriale, bie baburc^ 
befd^attet »erben, bleiben feucht, ^nb »erben bäburcb Diel fcbneOer ^rmatmt. 

— 9Jon bem SRateriate. 14) !Wan tüS^it nur immer bie b^rtefien 
Steine jur Unterbaftung ber Strafen. 15) 3!eber Stein muf fo gerfdb^agen 
»erben, baf bie Stfi(fe burc^ einen {Ring oon 2V« Sott im Durcbraeffer burcbs 
geben fonnen. 16) S&x bie Wittt ber Strafen fott nutn nur fol^e Steine 
»a^fcn, beren Seiten »enigflend iV^ BoU meffen. Jtteinere Steine t>on 



1V4 S^B ^HmfiU^ ttttbr ff^Qttx ®anb tSnntn 09 ^en SUbibent btt Gera* 

Sen unb auf ben XreCtoird angetvenbet mecbem — SBect^eilmig ber 
SJtatttialitn, 17> SSenn bte ®runb(agea einer Strafe tveber fefl aodb 
trocfen f7nb/ fo mup bie Strafe abgetragen unb neu aufgebaut merben. 
SRan bringt bann in einer S3reite uon isSug eine @cbi(^te Steine t>oii 7 3* 
«^obe. «^lerjtt tau^tn and) »eic^ere Steine «bec Scbiacfeui befonberd tvenn 
ter Soben fanbig ifl« S>ie Steine, bet erflen Sd>i(bten ober ber @runb(agen 
muffen fe^r forgfaUig unb mit ber «^nb gelegt tverben, unb snaar fo, baf 
il^re breitefie Seite auf ben SSoben ju liegen femmt* SDtan rauf bie Steine 
bi4^t aneinanbertegen , - unb bie 3n)if4^enrduine mit Splittern t>on Steinen 
au^ffiUen, bamit ba6 @an)e eine %i&ibt biCbet, bie fo eben , fo gebrangt unb 
fc fefl, »ie ein ^flafler Ip. Die grogten Steine biefer @d^\^U burfen ni(bt 
Aber 5 doU gtacbe ^aben. 2(uf biefe ©runblage \>on &Uintn ober Scbtatf en 
feil man 6 3oU boc^ ^arte, 2erf(b(agene Steine t>on ber unter 15 ongegebe« 
nen @rf f e bringen. 2)ie 6 anbern Suf einer jeben Seite , n>e(cbe mit 
ten 18 Suf M mitttern X^txM für bie ganje Strafe eine Sreite Don 
30 Suf gthtn, foQen 6 Boü bocb mit einer Scbicbte groben gereinigten ^ie^ 
fe^ ober mit (leinen Steintrummern bebecft »erben, wobei man ftc^ forgfdU 
tig na4^ htm üorgefcbriebenen Profile ^u richten f)aU SEBenn bie Strafen 
einmal nacb biefen ©runbfdben gut unb ri(f)ttg gebaut ftnb , fp merben fie 
aucb mit geringen Xofien im guten 3u|lanbe eri^alten »erben Knncn* — 
9tofil ber Strafen, is) Um ba^ rl(btig ^u beflimmen, be^ 
bient man ficb einer Sebtoage, bie beinahe bie Sorm be6 gem^bnlicben 9Bin:i 
felmafee (Sebmage) ber ^anxtt bat, nur ifl fte tie( gcofer. Sie beflebt 
ou^ einer horizontalen Stange t)On 15 S^f £dnge, auf berenSRitte einfent« 
u^M, unb fo(gl!(b magerecbt auf ber erflern Stanzt flebenbe^ Stfid ans 
gebracbt ifl* ;biefe« fenfre<bte Stutf .^at beiläufig 3 guf ^of^ unb ift an 
feiner Stlci^e mit einer Suge bc^icbnet, nacb »eld^er ftcb ba^ an beffen obern 
Zt)i\l^ aufgehängte Senfblei richten muf * £)a^ borisontale 9U(btf(beit »irb 
mit einem feiner <Snben auf bie SD?itte ober SBolbung ber Strafe gefebt, 
»a^renb ba^ anbere 6nbe t>on einem fleinen fenf rechten Sineal geflutt mirb, 
unb toeltbe«, in einem. S^S gleitenb, geflattet, baf biefe6 6nbe fo bod|» ge« 
boben ober gefenft werben (ann, ai^ e^ bie Arümung be6 ^«^ofii^ etforbere» 
X)rei anbere Keine/ bem erfien &\^ni\6^t Stneale bienen ber Sebwage al< 
Stubpunfte; i^re Snben fenten ftcb bai)er, inbem fie ft^^ gegen ben ßobtn 
{iubui/ immer mebr unb mebr unter bie 2((bfe ber bori^ontalen Stange«. 
8Bcnn man a(fo s» S3« t)on bem Snbe jener Stange au$gingK, bie ftcb auf bie 
SSolbung fifibt unb gegen ba^ anbere Snbe berfelben fortfcbritte, fo wfirbe 
man ali bieiBebittgungenberJtrfimmung, »elc^^ebie^nfiructionforbert, bei^ 
laufig pnben, baf bie fenfrecbten £ineale, Don benen ba6 erße 4 S^f, ba6 
Sioeite 4 Suf gegen ba^ anbere Snbe, bo^ britte nocb um 4 Suf tveiter, unb 
bad vierte um 3 Suf Don biefem entfernt ifl — baf beren Snben ftcb untec 
ben untern S^cil ber Ij^ori^ontalen Stange berabgegeben l^aben, unb |tpar ba9 
erfle um 1 3o(l,.ba^ sweite um 2 3oll, bo^ britte um 3'/«3oU unb ba« vierte 
enblic^ um 9 3oU« £)iefe Drbinaten geben bie SBolbung ber Strafe; ba$ 
SBaffer fammelt ftc^ am tieffien 2:beile, in ber 9la^t bed Srottoird, welcbe6 
nur fo bocb, ali bie SRltte Ui ^x\fy:m^ii9. 

WViSulio^ (3. 9t^), Sebrer ber Staat^wirt^fdbaft an Ut UniDetfitJft 
&u tonbon ; b^t ftur XuebUbung ber SQiffenfcbaft, toelcber er feine 2:bAtig< 
feit feit einer Stei^^e Don 3a()ren getoibmet, rfii)müci^ beigetragen, dt grfin< 
bete feinen Stuf burdi^ fBorlefunien/ bie er in Jgon bon bteit^ unb bie i^m 

* 1* 



4 aRacerattra. aWotfenfen. 

etU^^tlt inUti, elm Sertinbun^ gtvIfAen beti grof eti Aaufleutcn bet 
<^au|»t|lAbt SU begcünben , unb er brauste ben Umgang mit benfelben , feine 
Erfahrungen ju bereict^ern unb feine inft^ttn über bie TCnmenbbarfeit ber 
t^eoretifc^en Se^ren (U prfifen» Sinen ©runbrif feiner SSortrSge gab et in 
ber Sd^^rift: ,,A disconrse on the rifie^ progress» primitive objecto 
and importance of polfdcal econotny^^ (^n>eite Vu^gabe, Sbinburg 
1835). jDte t>on i^m beforgte 2(tt«gabe be« berfibmten 9Ser!d t>ert Hb am 
6m it^ (4 S3be«, fonbon 1828) bereid^erte er mit einer JBiograpt^ie be« 
Serfaffer«, 3(nmerfungen unb reichhaltigen Buf%n, n^el^^e bie »idbtiglien 
®egenftanbe ber @taatdn>irtbfd^aft bebanbeln unb In fBerbinbung mit ber 
ISinieitung, »lid^e bie ®ef(^t^te ber 9Btffenf(^aft ent^dtt, einelteberffc^t ber 
Vu«bi(bung berfeiben gemabren. Seine 2tnf}e((ung an ber So n boner 
tlntt>erfttSt gab ibm SSerantaffung bieXbtorie ber @taat^n>trtbfd)aft in einem 
umfaffenben SBerfe ju bearbeiten: ^^Theprinciplesofpoiltlcalecanomy"^ 
(itoeite 7(udgabe, Sonbon 1830, beutfcb t>on SSeber, Stuttgart 1831)/ ba6 
eine ber t>or$figa(^|}en Z>ar|}ettungen ber aSiffenfd^aft ifl. Sft. beft^t au^ge^ 
breitete, b^ftorifd^e unb {tatiflif4e5(enntnifTe, mld^t ill^m bie SRittel ju frud)ts 
barer Erläuterung ber Sbtorie geben« Er folgt $um Sbtil Olicarbo'« 
®runbfaben, bod) ^aben einige feiner Tinfid^un, $. ^. über bie fBerbefferung 
ber 7(rmen f SSerforgung in Snglanb unb feine Hinneigung ju ber t>on 
SRatttiud aufgefieOten SSet^oiFerungdtbeorie , obgleich er a)tan(M fd).irs 
fer unb bfinbiger beflimmt, aH fein SSorganger, Sü(becri>ru(ib erfobren* ®%in 
ndfc^fie^ ÜBert: ,,A dictionary, praclical, theoretical and historicai of 
commerce and commercial naiigation'' (Sonbon 1832) ent^jflt einen 
großen Steic^tbum fiatiflifd^er 9?otisen. (S.S.b. n.3. u. t)— Die beut^ 
fdben Ueberfebungen bee ,,Unit>erral;Se]ci€ond für jtaufleute unb Sabrifans 
ten'^ (2(ug«burg 1836, 3 Zf^iv.) unb be^ ,,Qomptoir2«^anbbu4^6^' (Ebens 
baf. 1836) b<^ben gleicb bei i^rem Stf^^einen grofen SSeifatI gefunben. 

SXaccraHon i)t\it cbemifd) bieVuflSfung zweier ober mehrerer gemifc^^ 
ter Subflanien burcb Siufftgreiten im .Ratten* S3ei gelinber SBdrme betf t 
biefe Operation S>igeflion. 

SKad^etti/ ein Sanbgut bei Seipjig in Sacbfen, berühmt U)egen 
feiner, t)on bem je^^gen, al$ einer ber einftcbtdt^oUjlen Scbafiucbter befannten 
Sigent^fimer, <^errn ® ebne ttg er, jum t^ottfommenfien ()erangebi(beten 
@<bSfereU ^iai^ i^uverldffigen ^aöjtid^ttn ift biefelbe t)on rein fpanifcbe t 
Xbfunft unb in)an>on ben SD^edno^, bie 1765 unb 1778 au« Spanien 
nacl^ Sacbfen gefommen f7nb. £)er!;nig(. fdcbfifd^e jDberfloIIm<i{ler 
®raf t>on Sinbenau, bamaliger S3ef?ber \>m äSatbern, ei^ieU bie 
ÜRerino« gfeic^ na^^ beren3(nfiinfct>om5(J>nige (bamaUAurfurf!)ton Sac^s 
fen. Sr bilbete bat>on eine Stammbeerbe, bie ftcb nacb unb nr(^ DergrJ^s 
f erte unb immer burd> Sn^ud^t rein erbaiten »arb» S)er jebige üoaenbete 
confiante d^^arafter biefer Scbäferei i|l ber gebrängtmoUige« 

ÖKaciö ifl ber franj^ftfc^e {Rame ber befannten aromatifc^en Schale ber 
fStuMatennuf , bie man febr uneigentUcb STOu^fatenbiume nennt (f» b. Htt. 
fRuefatennuf)* -^ aRaciebobnen, ein erjl feit 1778 burc^ bie 
^oUfinber betannt geworbene« ®e»fir5, ba« in £)fi:s unb SBe^ins 
b ien w£(bfl, gans »ie eine Sidb^l gebilbet iji unb, wenn ti gerieben wirb, 
einen fcbwacben acomatifcben ®eru(b gibt* Sie ^aben eine 3eit(ang aU 
Surrogat ber a^uMatennfiffe gebleut unb fommen jebt ni(^t me^r im «^ans 
bei Dor* 

VHaätnicn ($(ttg*) fdj^rieb ein ^filfisbuil^ fOr eanbwirtl^e tc* In brei 



SSacIura. Sld^en. 5 

JBJtiknif&annot^er, ^a^n, 1821--*182» 6,ffit^In 12 srOi modntr 
fi^ a(^ (t\n aBann 9on i»teUn Jtenntntffen unb Don reifcc Scfa^rung jetgte» 

SDlacIltm (Maclura auranti^ca Natt.), ein itft Dor Xucsem au5 
9}otbatneri(a nacft (Suropa gebctK^tei: ®trau4», ter, n)ie bec ÜBauU 
bcftflrau^^, 5U ben Utckem gerechnet wirb unb ftd^ b^tanifd^ nur wenig ooq 
i()m unterf^eibetj — bietet nacf) ben (Scfabrungen fcansSfifcftec @eii 
ben^iM^ter, namentU^^ be^ bewanberten J^ecni SSonafoud, in feinen 
S3ldttern ein bea<btung^n>ert^ed (Scfatmittel ber aSaulbeecblaCter bar. ,,£)b» 
tooW' U^i ^^^ teuere (Culiivateiir, Cttober 1835), ,,bie SRaclura nic^t 
üüi Slgenfd)uften, totlit ben SKautbeerftrauc^ ^ur Srna^cung ber ®eibem 
raupen fo gefc^icft machen, in bemfelben ®rabe in fi&^ t^ereinigt, fo f^at fte 
boÖ9 bafur ben grogen Sor^ug, baf fte im Srfi^ia^^re eine grfgere Xalte al« 
biefer vertragen , unb ba^^er benfelben im SaU eine^ %tu^la^iftop^ fo tange 
eife(Kn fann, bi^ biefer feine aweiten Sidftter getrieben t^aU 3^ fann affers 
bing« nid^t genau bit ©renge angeben, bi^ ju wel<^er bteSRaclura na^^Stor« 
ben (in nixb mit Srfolg gebogen werben fann;s<wif aber ifl, bag (le in ben 
botutttrcben ©arten 5U$ari^,®traiburg,@enfK. nod^ nie erfroren 
ifi. (&€ bürße bat)ti atten Seibensud^tern bie Tfnpffqniung einiger SRoclura^ 
flammcl^en ^u empfe^ien fepn, um im!Rot(faUe bad aBautbeerblatt bur^ Je er^ 
fc|en 5U fonnen. Sine SBociura ton 12— 15 S.|>o(e, wie bie ^u SBon^peU 
Her, womit mein S^irfud) angeflellt wucbe, reid^t ^xti, bie au^ 6 Sot^Siem 
ei|^aU<nen Staupen wahren:) ^rerbeibenerfienSeben^aUeti^u ernähren !'^ «l^err 
S)onafou gibt nun aud) eine genaue botaut((^e93ef(j^cetbung biefedfc^S^ 
nen, Dott ben Ufern bee( SBiffifippi fiammenben ®trau(^ed| ma4)t bar$ 
auf aufmerf r^m, büß er ftd) huzi^ @amen, SBur^elau^taufer unb @te(K{nge/ 
aud) burcb pfropfen auf ben ^apiermaulbeerbaum (Jiroussoneiia papyri- 
fc a) überaus le fbt urb eb€n fcwof^l (ocbit^mmig, wie atö «^ecfe ober att 
SBuf^ ober an Spalieren |U ikf^tn fep, unb festlegt mit folgenben SBorten: 
„Tbn 9}uben, ben bie Maclura aarauUaca alt Unter^ubung^mittet be^ 
SRauibeerbaumd bei ber @eiben}u4^t gewahren !ann, ill^re Unempi7nbU4)feit 
gegen fpjite Srofie, bie 3ieriid)feit i^^rer ©efiatt, bie Seid()ttg(eit, womit (te 
fid) t)erme(ren (dgt, i^r triftiger SS3u^6 unb bie ®efcbmeibigteitti)rer Zweige, 
woburd) fie ju man<^eclei ® ebrau^) taugbar wirb, ft(|^ern U)x einen au^geteid^ne^ 
ten9iang unter benjenigen aueldnbifc^en SSdumen unb ®trdu(^em )u, bie 
unfern £anbbau bereichern unb unfere ®efilbe t>erf(^?nern t5nnen.'^ — HU 
lerbing6 ifl e^ fe^r wunfd)en6wert^, baf aui) bei und mit ber ßr^tebung bf($ 
genannten febr fd^onen <Strau(i)ed rec^t uiele SSerfudS^e gemacht werben* 

Wtait l^eigt bie Saroe einiger 3»nfecten, {• S5» ber Sliegen. Sie ifl bas 
burc^ Don ber Staupe unterfc^ieben, ba^ fte feine Suge ^au (@ie(e 3^- 
(ecten.) 

9Xagfeegui, ifi ein te^nbared SSauerngut, bad wieber in 2ü)n genom^ 
men werben muf, wenn eine ^erfon auS bemfelben ^eirat^^et, unb wenn ber 
Sefiber ober bie SSeft^rin beö (S^ebru((^ f^uibig wirb, btm Se^n^errn an^ 
(leimfdat. 

SXä^en nennt man befanntiicf^ bad 3(bbrtngen ber Selbgewdd^fe , bed 
@rafe^, ber «^eibe tc» mit ber Senfe ober — feitener — mit bem fogenann^ 
ten 6iget — einer fleinern «^anbfenfe. Die Senfe f)at jur äSoUfu^rung bie- 
fct 3(rbeit in S3eaie()ung auf bad betreibe ben SSorjug ber Sc^neUigfeit unb 
}(rbcit0erfparung ^ bie in Rein aufget()ei(ten unb bldj^t bet)olterten Sdnbern 
baju gebrduc^acftere Sicffet -tr bad Sdj^neiben — btn ber fd)onen2 
bem ^|anb(u«g wegen be^ 3Cu^faMj wenn e6 anber« t>on gefc^icften 



teuten t)m(^tet tvirb. 6l leibet m^I'fefnniSmeffeCi bof, 6efonber#ie{ 
flatfem, ^atbgefogemm ttnb t>ermorrenem betreibe, biefer {titeh überwiese 
unb b!e drfpacung M Hn^faüt btt nttbren Aoften u\d^l\d^ betf e, wenn man 
Schnitter genüg ^at unb ba6 2(bbringen, fo ^d^ntü ai^ t$ nftbfg xft, unb af« 
e0 mit ber Senfe gefc^e()en !?nnte, t>oafiif)ren (Ann. VOein wo man, um 
be^ Sc^neibend wfUen; eine ober bie (inbere ®etreibeart fiberreif werben lafs 
fett ntuf, ba gebt bieferSort^eil gan) t)er(oren, unb UxTiuifaft wirb oftßärs 
(er, oUbeim ^i^tn, wenn biefe^ in red)ter3tit fc^neU \>eflfüf)tt wJre» Xucb 
fommt oOerbtng« beim €id^neiben bie ^urfidbietbenbe ^j^^ere 6!to|>peI nnb 
ber SSerInfl an Ctxdf) in Setrac^t $ weniger jebo<i> auf flarfem unb jc^werem 
fiSoben, wo reid)ltc^ Stro^ gewonnen wirb , unb too bie untergepfffigte flarfe 
Stoppel für bie tocferung be^ SSobenc^ nfibH«^ ift. — Z)ie Senfen ftnb t>or< 
gfigU^ ton |weier(ei Tixt: bie einfachen unb bie ®e(le((fcnfen; 
(entere ^aben über berjtlinge ein ^ns^^ne6.@efle(re« <)?a(^ fBerfdjiiebenl^ett 
ber Umflanbe wenbet man bie eine ober anbere 2(ct ton Senfen on, unb 
{[War mit Derfc^iebenen 977antpu(ationem 8Benn ba6 betreibe sc. mit ber 
Senfe abgettad)t wirb, fo gefd^ie^t e6 entweber fo, bafi man feibtgeS 
gan) abs unb umbaut, unb t>on bem no(^ fle^enben abwarte wirft unb 
^ugteidb inSd^^waben legt, we(d)ed (entere befonber< mit ber Oeßefffenfe burd> 
SnitbClfe be6 Senfengeßelfet gut terrid^tet wirb« tiefer SRetbobe bebient 
man ftd) befonber< bei ®erf!e unb anbern Sewac^fen, welche im &ttof) für} 
unb nitbt fiart im Stamme ftnb, ober ba« ®etreibe wirb t>on bemSRa^er 
IM angehauen, fo, baf e6 fic^ an ba^ nocb fle^enbe onfe^nt* I>a^ 3(bges 
l^auene wirb bann ton einer* {weiten ^tx\cn (bem 3(bne^mer) mit bem 9iu 
4)en ?c* abgenommen unb auf bem 3((fer lum Xbtrocfnen ausgebreitet* 
jDiefe etwa« (angfam ton Statten ge^enbe S3erfa^rung6weife, wobei man 
bie einfache Senfe i;u gebrnudE^en pffegt, wenbet man befonberS bei flarfem 
unb langem, bicbt {}ef>enbenS8intergetreibe an« Sie b<^t.benSor$ug, baf ba# 
®etreibe weit weniger terf(i)fittet wirb unb ba^er nit^t fo tteie Jtomer au$s 
faden. — SSenn baS ®etreibe in S(f}waben gemfi^t wirb , fo reebnet man, 
baf ein fUtatin mit ber ®e(!eafenfe 2^U SRorgen =: I 3ot^ 173 £1. ® abm& 
ben f?nne. SBon «$)ii(fenfrficbten fSnnen ^(cbfienS 2SRorgen gefertigt werben. 
3n mebrern ®egenben Z)eutfd)IanbS bebient man ftcb)umSR%nberfeU 
ben torjugSweife be6 unter „Stgef' befcf)riebenen8Ser!{eugeS; am SRitteU 
unb 9}ieberrbein, in ben 9lieber(anben unb aucb in (Snglanb 
ift eS e{n.^aupt$Srnteger£t()e* (SRan finbet baS 9ffft^ige über bie Xrbeit 
bamit inScbweri'Sbelgifcbereanbwirtbfcboft sufammenge{lettt.) 
9Ran t)at terfc^iebene SRaftbinen ^um 3(bma()en ber ^elbfrfidS^te erfunben, 
insbefonbere b^ben ft(^ bie 2(merifaner unb €ng(£nber wieberboft 
unb mit mebr ober minberem ©iScfe mit i^xtx ^erßettung befaft» ^a6 
!Reue|!e, wa« in tiefer Vrt in Cng tan b sum S^orfd^ein gefommen ifl, \ft 
bie ®etreibe;S(bneibemaf(bine ton S3e(t £)ie fBritten ^e^ 
gen wirfUcb bie fanguinifcbe «Hoffnung, baf mitteifl berfeiben mit ^filft ton 
9ferben, £)(bfen ober Dampf, unter Leitung eine6 SRanneS ober einedffieis 
be^, baib baSjentge bfirfte terricbtet werben (Jnnen, toat h\$ \t%t nur burc^ 
bie fauerfle «^anbarbeit, tvtid^t burcb bie Sa^^rSjeit nocb umt Doppelte faus 
rer unb mfibf^nier würbe, ton tiefen 9erfonen bewerffleKigt werben fonnte. 
(S. 3(bbllbung unb a3ef*reibung im 2.85anbe be«UnlterfalMatt«, 9?r.20). 
Vcbnitcbe b e u t f t^ e Srftnbungen, namentlich bie U g a s 9 'ftbe (f. bie Darflel^ 
(ung einer ncuerfiinbenen Srucbt^SRcCbe^SRafcbine in 3C n b r e''^ IDefon. fReutgP« 
3<^()ta* 1818 9lr« 67), l)(ibtn geringe X^eiltto^me gefunbem ttnfer 2anb$ 



Wlafjnt. fOlafjTcn. 7 

n>trt^ ^atr bfe (itnuma^dilmn, fo m\t fte il^m (cfanttt ^mcthm, für jn »eniA 
attg^inein antoenbbar unb jtt wenig gan$ $u)>erlaf]ff.q, a(6 baf f!e im ®(Anbe 
fepn fetttcn, bie ®ettfe ju toerbtSnqcn. (lieber ben 3« «tpunf t ber SRabb bei ben 
t^erfd^lebeneti Sefbden>ld)fen tc. ffebe bie einzelnen 7ivt\M 6bet biefelben«) 
SBetm ®xa^mSl^zn auf ebenen SBiefen reebnet man bem Wtaf^n tXgUd^ 
eine glad^e Don iV« — 2 SWorgen in. 6« pnbet biefe Qfrbelt am beflen 
fcQ^ SHorgene €5tate, trenn ber SE^dtt f!db nod^ am ®rafe befinbet; benn 
tocnn biefe^ ttodFen unb «on bet €$onne n)e(( getvorben, fo ge^ft bie ®enfe 
nic^t fo Qut \)\nbutüf unb ba^ ®xai f5St ffd) t>on bet 6rbe nl4^t fo tief unb 
glAtt abbauen. Die @ra^(lopveIn bleiben bann }u ^o<^ {leiten, n»obiir(!^ man 
nid^t nur an .^uetttag i»ernert/ fonbem bie CtocPe treiben aucb nid>t fo gut 
t7on (Rcuem au^, M totnn ba6 ®ra^ re<^t tief an ber SBur^e(, Jeboc^ oj^ne 
9$e.r(e({ung ber @)ra€narbe felbfl, abgehauen n)irb. ®n guter fR^^er mu% 
über1)aupt; e<» fep &xa9, ®etreibc ober «^filfenfritc^t, m?gU<lbft bi^^t an bet 
@rbe abbauen; wenn anbec6 nid^t Steine unb Srbfd^oden \^n (^Inbern, imb 
borf feinen )u ^o()en Xamm fte^en taffen» Sie ®enfe muf sug(ei(^ forgfafttg 
gcfff ttt, ba^ ®efleffe ober ber 83Sge( genau geri^^tet fepn, bamlt feine J^almt 
tttr^ergeflretit, fonbem oSe regelrndfig angef^oben ober in^ Gd^mab gelegt 
tverbrn^ moburcb, befonber^ bei Sommergetreibe, bad fbfgehbe ^axfm befto 
beffer in t?etri<^ten ijt. (6. (S rn t e unb 9B i e f e n b a u.) &n guter X^dl 
be« ®e[tngen6 ber ÜÄa^b ^Sngt Don einem fleif igen unb befonnenen $Bor« 
mX^er, rid^tiger tHnftettung ber SRA^er unb aufmerffamer Seaufftdjtfgung 
üh. SBenn biefe SBeMnguhgen obtonUeU; fo ifl too^l im ®anjen ba« 9R%n 
Im Sagfo^ne hcm Serbtngm^n t>orsuiie^en« 

Wta^ne Reifen bei einigen Spieren/ namentü^ bei 9ferben, bie langen 
^aare, roeCd^e fiber ben Dornfortfdben^ ^twS^nli^ tfom «^interfopfe bi6 ^um 
^ibertifle flehen. {Bei STrbeitapferben tokb ein fpfbige^ unb fraufTge« 
flarfe« «^aar in ber SJtd^ne al^ Seichen einer feflen ®efunb(^eit unb flarfer 
QTatur betrad)tet. 'S>uxä) 9la(Jbt5fflgfeit ber Aneckte unb burdl^ Untertaffung 
be6 oftern 2(u0fdmmen^ tntftt^m in bem SDtd^nen^aar fe^r (eitbt Sertoir^ 
rungen, bie man Suben^ffpfe nennt unb bie man entweber mit Sett eln$ 
f^mlertn unb fo au^einanber ju bringen fuc^en mu$, ober ffe na^e am 
Jtomme ab{d|^eibet» Um feinen ^ferben fct^ffne ^ii)mn su \>erf(^affen, muf 
man biefe tron 3ugenb auf egal üer^ie^en unb ftuben, mitunter geltnbe ein« 
SUn, andi fleif ig reinigen. 

fDtJi^ren, eine aRarfgrafrd)aft unb beutfd^e 9tot>in| be6 SfterreU 
(!^if(^en Staate«, grenjt (o^ne ba6 jfierr ei (^if^e Sdf^tefien, toeU 
i^t^ bemfelben gdn|H(^ eint)er(eibt ifl unb mit bemfetben eine 9n>t)in$ bilbet) 
gegen !)?orben an bie preufifc^e ®raff(baft ®(ab unb an bad Sfttxs 
rei(^lf(^e 0(^tefien, gegen £)jlen an Ungarn) gegen ®ftbm an 
!Rieberfff}errei(^ unb gegen SBeften an Sfff^mem 6« wirb oon t>ielen 
St&ffen bemdfTert, t>on »eichen nur bie SRarc^ eine ®tretfe fc^ipoc ifH» 
S>teff« tanb Ifl im Dfttn, 9lorben unb SBeflen burdS^ ® e b i r g e elngefd^lofitn 
unb nur gegen Suben offen« ®egf n 9forben , an ber Srenje t>on ® l a i, 
lftba«®(aber Sc^neegebirge, befien (^Scbjler 9>unft, berSpiegliter 
Gc^neeberg, ftc^ 4380 $uf er^t. jDefiHcb t>on biefem ®ebtrge sieben 
fFd^ toieber @ebirge unb fd^liefen ftd^ an bie Jtarpa t^en an, meiere an ber 
mS^rift^en unb ungarifd^en ®rense stoifd^en ben S^uffen SBaag 
unb Wtax^ Einlaufen» «fBon bem nJrbßd^en ®d^neegebirge aXdb^en« 
be^nt pdf ein onberer ®ebirgMrm fiber ben toeflüt^n X^ell be« 2anbt$ 



8 SBi^ren. 

S»{f(^n aSJf^teti uttb SBtM^nfttt^« Di< (Bebii^i SItfftren« (tob 
gortfegungfit tl^eH6 bec €Su beten unb tl^[i€ ber itavpatben« 2>ie 
^(^^en ®eb<rg«gegen^en beftnben fi6) in bem nirbliAen Zt^tiU, uon ba fidy 
bet S3oben gegen 0fiben berfla^^t. Und) bucc^ ba< innere SRa^ r e n^ ers 
flred en fi^ Secgtetten oon ntUtUrec ^5t»e j bod^ fe(^U ed au(t) nid^t an 
f4)onen Sbenen unb 2()aierm !Ral!^cen W anfe^nli^^e SSalbungen, unt 
flioat me^c 2aubs atö 9}abe(ma(bet; nad^ @((^ppf betrage bae @efanimts 
Huai betfelben in ben 9tor>initn SHa^xtn unb®((^Ufien 1,114,S49 
3o(^» «hierauf »urben im Salj^re 1830 eraeugt 1,310,656 Xiafter« Zn 
SBiefen^ unb @arten(anb te<^net man 4n beiden Sanbem 390,152 
^cö) unb bie Srnte von erflecem warb 1830 auf 4,811|002 6tc« «^eu vcc; 
anfci^lagt« 2(ud obiger 3Cngabe fiber bie Sorm ber fDbttflädit ergibt |id} eine 
fel^t abweic^enbe SefdS^afjent^eit bei8 JBoben^ in «^iaft^^t auf gruAtbarfett. 
Sm fuMlc^enaWa()ren, um 7(ufpib unb ^CufterU«, befielt ba« büges 
lige Sanb fofl aul (auter gutem unb fe^r tragbarem Se^mboben, mabrenb 
nod) beiSticoUburg in 9}ieberijlerret<^ bie itaüfelfen, n>el(be &tt 
Sage flreicften, bie @riinbe bereichert ^abzn* SBiefen bietet biefe ®ebirg«s 
gegenb wenig, unb nur an ber S^eia finben fttb boi^on nietet unbebeutenbe 
3uge« X)en 9Range( ^ierbon aber fut^Un bie biefigen 8anbn>irt^e weniger, 
ba l^nen it^x ^et)mboben reichlichen XUt tr£gt« 3n ber @egenb von S3 r ü u n 
wirb ber Aai! überaß in bet Jtrume wieber bemerfbar. 3(uf ber Strafe uaö^ 
jD l m u 6 i^ztt\d9t ein guter S3oben t>or. Diefer frucbtbare Sanbflrlcb gebt 
aber nur ungef% 2 SRei(ett lin« t>on ieaer bi« an bal Gebirge, ^ier wec^- 
fein frud^tbare S^d(er mit ßeiUn SSergle^^nen ; aber auc^ biefe ^aben, wenig? 
jlen« i^unac^fl am fla^txt Sanbe, einen guten unb lobnenben S3oben» 2(m 
rei4)(ien ^at bie 9latut in biefem £)t|iriPte ben S3oben gwifd>en ]D 1 m u b 
unb^rofinib — bie«^anna — audgeftottet. SD7an mag benfelben burcb- 
reifen auf weicher 0e(te man will, überall wirb man burd^ ben 9ieid}rbum 
M Soben« unb beffen Sragbarfeit uberraf4)t. S)er frud)tbarfle braune ?ebm 
berrfcbt in ber (Begenb bon 8 i 1 1 a u vor, wa^rcnb oon £) ( m u b binübcr uacb 
®ternberg, nod^ me^r ober iftiiö^ nac^ ber ®eite oon Ungarn, ha^ 
fettefYe 9Aarf(|)(anb $u finben i(i. 0o wie man ba6 ®ebirge, an wel(()em 
®ternberg liegt/ erfliegen ll^at, empfangen einem ^o^e falte, ^aufig mit 
vielen Steinen uberfJLete SSergacfer u* — 3in S^^re 1830 (i^lte man in 
aRdf()rens®(bUfien 466,605 Samilien, 2,079,758 ®ee(en (worunter 
bet Staub bed SRllitJrl von 32,964 Aopfen begriffen war.) 3m ®ansen 
ißber md^rifc^e 2anbmann«{ianb ein wo^l^abenber* ®etn ^auftg mit 
einfielt unb Siebe geführter Setrieb, i^iemlid^ gute 7(bfabVer<^ältnifre, vor> 
ne^icb ber Umflanb, t>a$ anderen bie J^auptmanufacturprovina ber 
jf jl e r r e i 4^ i f cb e h SVonar^ie ifl, mad^tn biefen glficHid^cm Suflanb er! lar^ 
bar. SreiCic^ aber ftnb noc^ immer, wo man ^infte^t unb Sergleid^ungen 
aufteilt^ bie 6er rf 4) aft litten aSarfen beffer befleUt, atö bie ber S9 au» 
ern« Aann nun au4^ hiervon ber ®runb aum X^^eil in ben aSer^dltniffen 
liegen, bag lebtere burc^ bie §u leifienbe ^tot)m in bem guten betriebe ber 
eigenen SSirtl^fcbaft ver^inbert werben, fo iß biefe gro^ne boct^ uberofl nid)t 
fo brficfenb, bag fte jene 6rfd)einung gana:er!l£rte. Sin groferer Sf^ell bet 
93ev5(ferungifl in ber Sage, fTcb ^iti\d^, SBei^en lu eraeugen au Tonnen i be$s 
f)aih ftnben auc^ bie Sanbwirt^e in ber 9}a6e IJfbne^mer für i^vi ^robufte. 
SBegen be« grof ern 8ege()r« nac^ animaUfd^en Qla^rungdmittetn wirb gleid)- 
faO« ein groferer S)ie^fiapel ge^^atten unb ba^et mt^t 2anb a» Alee unb 



®raii9tsd!^l b€mt(|t^). Jktmad^ totrt ^m Gefrelbtian ettie nä^^tt^t 

einttiQMfMt def!<l^ert, ha ber Sttf)ftatib burd^ bm Sfinget bie SractHtbac fett 

bH Sobeul tmmet witber erneuere* ÜRUtflbdr nirf c bffbnber^ n^ baf 

eSreigen ber «erebelten Sd^aißud)t auf bal $Borf((^relten be« 3((ferb<iue< ein« 

Ser flSerfebr onf ben ttilänbifcben ®etreibcf vnb Slebmarften Ijt fn ber 

Sbat i»on Sebeutung. 9Bir nennen bier nur bie 9Bo4enm£rfte $u 9 1 o 9:^ 

nib unb C^ntfib* ^»^ ber gan;ett Umsegenb, befonber« ober avit ber 

fruchtbaren J^annO; bringen bie Sanbioirtbe ibr betreibe bcrtbin ^nm Ser» 

foufe. @fne SKenge ®etrcibebanb(er au4 tem b2f)mif(ben unb Sfier^ 

t e f d) i f (b s (4^ ( e f i r <b e n ®ebirge befwbcn btefe ^arf (e^ um auf benfelben 

Mrt Sinf^ufe gu nt. <ben. ^e ^Ul nfebrigem 9u^€, wof&r fte bier taufen 

tjfnnrn, geben ibnen em*n (cbnenben @en)lnm Subem ift bü9 bieffge Qks 

treibe t>on einer beffcrn duaCftAt aU bc€ im ®ebirge* .^anptfacbftcb aber 

ftnb e« SBei^rn unb <Berpe, toMt |t<b Mer aniS^ef(bnen unb am meinen Don 

jenen ^AnMern gefouft werben. 2>er jDimflber Siebmarft ifl «on einer 

minber gfinfMgrn Ceiee ?u betrachten, ]a man bfirfte ibm Dieimebr in SSti^ug 

auf bie?anbn)irtbrcb«ift eine nacbtbeilige abgewinnen f?nnen^ ba e^ burtlb f<in< 

Ueberf(bn>ettintung t>on ^embem Gchtadbtvieb bie 9)relfe belfetben fortwab; 

renb brAcfe, {a fogarfcboniittnuoftgrofe^Ungl&tf uberganseDifhrifteburd) bie 

{Rinberpefl gebrr.cbt bat Settern, ?Uinens unb SSaunnoottensäSanufacturen 

finb ^.iMreid) unb aud) in einem blSbenben Snfianbe; unb ba aUe aMi&tie 

bifd^e Qtanufacte in Oefterreid) enttoeber «erboten ober bo(b befeuert 

ftnb , fo finben babnrd) bie cinbeimifd^n S^brifate in bem au^gebebnten 

Stt\d)t ibren Sfbfab, obglefcb auf Xofttn beö Sonfumenten, ber ft<b Dielleitbt 

in ben mebrfien, gemif aber fn bte(en Sitten beffere unb nn>b(|ieilere Saare 

t>erfd)affen f^nnre« SBenn man m$ £rmem IH^tiUnt, §« fß. au^ 9o len, 

tiAd) 9R Jbren fommt, mad)en im gan);cn fanbe bie auffaUenben tbatfa4^ 

Iid)en fBeifptelt ber wobttbAtigen SStrfungen Don SRanufacturen auf bie 

SBobtbabenbeit be< Vcferbauer« einen (iarfen Sinbrucf. I>Um&\)x\\ibtn 

bfiuerftcben (SebSube ftnb mebrentbeiU ganj ebne ^(^ t)on ittjm^ 

fleinen aufgeffibrt, unb ber SBoben unb bie Decfe mit feuerfefhm XnfirUlb* 

Cie werben alle 3abre mebcere ^dU r>on ben ^audfrauen abgepnbt unb 

befommen baburcb eine lange S)auer neben einem febr freunblitben 3Cm 

fe^en. 9htr ba« S>d<b fann abbrennen, unb weil man f?(b baraud ni(bt oiel 

tnacbt, gebt man febr ttnt>orft^tig mit bem Seuer um« 3m ®anj\en erfdbeinen 

bie SbSrfer febr retntid^ unb offenbaren einen rrfreulidyen SSoblfianb, eben 

fo wie ba< f^jlne Sanb bur<b tieC^, 3(nmutb unb ®olibitat ber SSauart t>er» 

elitigenbe ®ut8bofr <;sfcbmficft wirb ; mitunter erbeben bie Oebaube ber Üb» 

tem ficb fogar §um ^racbt^oaen, wie 3. S3. bie Seft^ungen bti Sr^^ersog« 

6orI unb bie fiirfH. eiecbtenflein'fd^en beiS5rfinn uberaa aU ber 

&u9ttt ed^mna unb bie Si^tfeite M (inbdtben SigentbumI bafieben. 3« 

jeber SSeiiiebung bat in ibnen SDeutfd^tanb Orofed unb bem Saubbott 

in (Snglanb ](ebnUd^e< aufjuweifen* 93on ben 4;233,747 3o4^ n^rbbaren 



*) hiermit foU inbef WncSrocgö — wie «OJr» 3a cob annahm — gcfaot fe^n, 
ba# 9Stäf)ttn fn feiner SRtnbDieb?)altug bereit« ein Ueberge»i<bt errei^bt 
babe, otelmebr tft e« binft(bt(i(b feine« 6d)U4tmebbebarf« nod) immer bem lU^^ 
Unbe contnbuable. IDieftr Um^anb oeranlapte nocf) neuerlich hitt.L mdbri^ 
f<b«®efeirf(baft jur Seförberung UiTidnhaut^, ber ^atuv:^ unb Canbeseunbe, 
einen ?)rc{8 auf bie befte, auf |>ra!tif(f)e ßrfabrungcn gegrünbete «JÄct^obe, bie 3»a* 
fhing bee e(bra(btotebe« auf leitet ausführbare, fici)ere unb lol^nenbe SBelfe In Wr* 
seffcer dett |u bewerfjleaigen/ aueiattfe|en. 



10 «Uäfttu. 

fB0teii< hl {R((^reil'it fJ^tefte« ut^nH mati t,n$fiüs 9od^ m 
S^Ibfni. i!^lerauf»titttii (1830) anCeMibt'fqfUAt: l,70#,775 SIBetm 
»eisen, 5,482,104 SR. Stoddeti, 2336,008 »« 0ttfte, 5,7TO,082 St. 
^aber. — Sm ®aii;en ^eccfc^t bie S>ceife(bet«ffitrt^fd^aft mit Aom, 
!Beigen, «^aber, ®<rße k. tH)r. tteberdtt liebt man fe^r, ittoklmDt^tu 
reii, tie fötai^t red)C geitig ttmsnbtedl^ett. Z>lefe Sewo^nbeit, fo wie ha€ 
fBra(^en bet Vetfer fibet^aupt in Deftecteid^ unb Stibten, bitftt 
webet dilenc^aiben notbn>enbig, nod^ Diel tüenigec sans nfi(^U<^ fcyn. Der 
Sevt^eK be« mllbern CElima«, ben man |ier nod^ t>0c^ocb4jDetttf(|(anb 
Mtanrbat, madbty baf man au(^ beim Snicbt^e^^fei bem 3CAc fein «#Ke« 
Ke^t tpiberfabren (äffen unb ibti namentlich sur erfien Scu^lbt (<>' )uberetten 
Mnnte, baf man f&r aUe nad^fblgenbe fcf^en eine Socarbeit get^an h&tu. 
Qienn man nun noc^ auf SBobenarten, bie entfd^ieben su ben (eicbten gefi^en, 
wenn an^ ni^t gerabe Ganbianb ftnb, vom SHiM<^^' <^tt Pf^M "nb iebe 
Kegrfinnng f((^ne(l bur4^ mteberboCte Xtbeit Kecftffct, fo gibt man fi(^ metbo^ 
bifd^ aiKe Stube, nid^t aflein bem Xcfer febe SBeceic^erung au4 ber 3(tmofpbare 
lu benebraen, fbnbetn U)n no<lb feinet natürli(ben Kei(btbum6 gu berauben. 
2)iefe ieibige Codiebe fSt bie Stacke erfilbwert no^^ immer einen an^ebfets 
eeten Suttecbau febt; ber Sauer wtK ff^ nidl^t oon bem noritrtbeile lo^s 
macben, baf nad^ JtUe feine fo gute Binterfru^t mad^fe, aiO nadb S5N4)e. 
®efb^ fftttt[id^e iBeifpiele bec Xufgettdfrtem t^reS etonbeO beCfen nie^t 
immer }ur Vnnabme biefer wie anbeter, bie allgemeine SBo^lfabre f7rbember 
einricbtuttgen. Sfur eing bec £(tem Sofbttber werbe l^kit namhaft gema((>t. 
2)ie Dörfer 9tattai, 9oppowibf ®<^^(<t «würben fd^on Dor langer alg 
20 3<Kbtett bur4 ba^ äureben ibreg ®ei{t(i(beii gum Sutterbau bewogen. 
SBobibabenbeit folgte unmittelbar, bie$rfi(bte gaben baCb baO 8. — 10. itorn 
ftatt beO vorigen 3. unb feiten 5« Sienfle würben abgeCauft, unb feibfl ba^ 
ttnterpfifigen grfiner fiSicfen war fdbon t>or )Wei Decennien bef tbnen fibli((. 
Siefeibe jttage fibec ^urfidgefebten Sutterbau wieberboit f7(b in ber fcud)U 
baren «^ an n a. Diefer feltene SBoben wirb fletO bebaut unb man nimmt 
fid) gar ni(bt fibef, t>ier uub mebrere 3abre bintereinanber «^atmfrficbte folgen 
}u (äffen. Gecb^^rficbte nadb einer Z>fingung gebeiben fammtii<b, «inb ifl 
au<b bie Gultur fcbiecbt genug, ber Xtfer nimmt bieg ni<^t fibet. 9Be((b' uns 
gebeure Qd^iit ffnb If^ier nodb au^ufcbüefen! — €!iebt man att<^ bie Suserne 
nidbt fetten, fo ftnbet man ben rotben itiee bocb gar ju wenig auf einem 
Soben, ber gu feinem Tinhcm fo gan§ geeignet ifl» ^a€ Sebfirfhif brangt 
biefe Sanbwirtbe no(b nt(bt, benn erfien« idbtn fte mitunter ni<lbt unbebeu^ 
tenbe unb febr gute liefen ; gweitenO bebeifen fle ff (^ ben Sinter ^inburc^ 
für ibr Sie^ mit 6tro^, weid^eO burcb baO ber oielen «^uifenfTfid^te, bie fte 
erbauen, vermehrt unb berbeffert wirb; brittenO aber b^iten fle ü!l)erbaupt 
itocb ttid^t fonberltcb biei auf utnuf^ttt unb gute Sie^su<^t , weil einmal 
l^nen bag @etreibe Cinna^me genug gewXbi^t unb bann aucb bie ^^robutte 
ber Bteb$u<^t ^ier nid)t in fonberlid^ b^^ni SBert^e fteben* Senfettg 
Gternberg fiberO ®ebirge ifl ber Sanbbau t)on gang anbecer Uzt, aU in 
ber «^ an na. Sßte in B^^men bebient man ft<b Vut jum Tfrbeiten febr 
viel beg ^afeng, welcher an ben fleilen Serglebnen eine beffere 2(r6ett fcbafft, 
aiO ber 9flug» — Z)ie 9tinboteb)u4t liefert bier ben ^^auptertrag bet 
fleinem SBirt^fcbaften» — tteberaO faft arbeitet mafi in SSabten mit ben 
gewSbnitc^en lanbegfibltif^en X(ferger£t^em dagegen ifl nun an fi(^ 
nxdft$ iu erinnern ; aber bie tiefere 6u(ti\>irung ber TLdttftumt fcbttnt no4 
ein ®egenßanb gr^erer JBeat^tung, befonbej^f auf ben Bauergutem werben 



aiK^reiu 11 

gtt tnftlfettj S)k|« ttttS ff^nli^e TCtt^fFeHttttsen (tjMitt fF(^ tobafTin tittt 
(um ^ringßeti X^ei(e ouf ble @&tetraict^fd^afiten , DU f^c oft na^ Uw 
Sred^mcf^reCf^f^eme, unb )n>ar auf bie ciRftc^tlMOjN Xct gefClM lDerl>en« 
9R«i erldube ut!6 chiide bfrfe(beft b'et namhaft gu tttn^^« 1) £luAf fi|, 
ein gtüfi:. Sambetd'fd^t^ @ttt S><« Sobln i(l fdneMes« t>o» Statut 
gut au^gefiattet; aber bttrd) bte ^tföl^uni tintt fB«(|^fe(9 t)on brei ®emib«f 
orten mit bret Scfinfrucbten i<it man bin Stttag mcbr a(« t>erbrel^<bt. 
<S{ne fpatere SBfefenanlage ma<^e eine noeitet« Ttufbebnnng be« ®etr«ibe9 
baue« m jgticb. Der JCfeebau wirb attd^ b^^t^f t»^ b^uftg in SR 2 b r e n , buc^ 
@tp0 (tue &bers®(|)Ufitn deft<Jbert. 2)3baune(f, ou<b ein grafi* 
S a m b e r g ^f<^e« ® ut ; Stu<!b^fo(ge unb {Bemirtbf^^aftung biejetbe. 3) 3 b i d l a^ 
n^ i ff i[6 ig l a m i b). Set ber grucbtfotge t)on i ) ^acffrucl^ten, 2) (Serße^ 
3) Xki, 4> ftlee, 6) SSei^en, 6) Qrbfen, 7) {Roggen, »arb ber Soben, bei 
^rofm e^^aftcfften tinb t^erffittertem ©etreibe, {u reld^, nnb betitombau 
muSte wiebet Derft^rft tverben. 4)Wtiti. looo Hd^x werben in einet 
SebnfdHfgfgtn $cti(bt(blge foTgenbevnifafen beiDirtbf<bafttt: 1) Jtarteffeln, 
li) @esfft, 3) 5t(ee/4) Alee; 5)9Mnterung; 6) Sßicfen, 7) {Roggen, 8)Srbfcn^ 
€^) {Roggen, 10) ^(ihtt, unb 240 2fc!er @teingtunb liegen befianbig §ttt 
SBeibe* Dfe fafmmtlicben Diente finb obgefc^afft« 5) {Rai$. DUfe, bem 
Grafen t>on 6a(m gebSrige ^ttt^d^aft liegt gutti Xb^U ^od^ Im ®ebirge, 
l^ct ßarfe Sifenwerfe itnb «iele 9{aturmerfwurbigfeiten« Sei ungfinf}tgeii 
^TtricJbtn Serbiltnlffen toltb bennod) btitcb bie SSenubung oder im S<^e bet 
£anbn)irtbf(baft befannten Erfahrungen Me mSgU<Jb9 bo(bile (SuUnr mit gros 
fer 2b<tigfeit begmecft, eben fo St%t bt€ allgemeinen 9Boblflanbe6 ber Unter» 
t^antn, MM eigenen Sore^iU wegen. — @t^i f(bffner.^o|>fenban 
tiod)bJbmifc^er 7(rt« 3(u<b fonfl Ifi berfelbe in iitfigtt Segenb, befonbet« 
in ®artett bei ben ®tifbten, wo Dfingerfiberffuf, anstttreff^m 6) iBo^co^ 
to ib/ bem Sfirfien Z)tetri4?(tein ge^^rig, ifl M eine bet Dorsüg(i(bfien 
SBIrtbf^aften befannt, mii ein fcb^ner fcbwarser Soben fc^on feit langet 
Seit in ber gru<f)tfolge 1) Jtartoffefn, 2) ®er{ie, 3) Alee, 4) SSei^en, 
5) Koggen, 6) 9Bicfen, 7) 9Be(|;en, 8) (Srbfen, 9) {Roggen, 10) ^cAer, mit 
grofer Xu^erffamfctt auf ben iebeömaligen Scfolg, bejhUt totrb« 7)Stnis 
ntb (t»ergl. b. befonbern 3trt. fiber biefe4 &ut.) u» f* w. 

SSfr Itiaben iebt no(b ber stoeiten ^auptbrancbe ber m£(rif(ben tanbs 
loitt()f((aft — berSiebittd^t — fpecleU s« gebenfen* £)er gefammte 
Siebfianb hi beiben 9eot>in^n betragt: 139,284 9ferbe (12,818 «l^engfle, 
71,524 etuten, 48,316 SSattacben, 6628 So^Un), jferner 407,936 {Rinber 
(63/944 Ccbfen nnb0tiere, 343,992 itube), 749,189 ©cbafe^ 18,180 
Siegen unb «Sit, fo mie 292,080 et&i SBorjlenüiel^» Den .^auptiranft 
in ber aSie^rtbr^b^^ft macben bie Cid^afereien au^« 3ebe «geerbt, 
toelcbt man and) nur im Vorbeigehen ^ebt, gibt t)Ott ben großen gort« 
fd)ritten in bet @<ba^tttbt einen augenf(beinli<btn Seoei^* Gebt t>i«( 
Jfyat ttnßreitig bet Stfinnet €$<baßtt(bter9etein in biefem etfreuUcbtn 
€^tanbe ber Dinge beigetragen« Die 2(ufße(lung Don einer SRenge ebler 
Sbiere unb bie eben fo unpartbetli<be unb flrengt, al4 tietfianbige unb ri<fts 
tige IBiurt^eifung berfelben %at ben iebe«mal anmefenben SPtitgllebetn unb 
Sremben eine¥eud)te angefleht, bie i^nen fo mantbi^ fr fiber geffiblte Dun« 
fei in ber eblen ®(ba^u(bt aufbellte unb fre oeranlapte, nacb ben bier erbaU 
tenen fBele^rungen 5U t>erfabren. -<* SBtr motten ^ier nur einige a3eifpieU 
aM ben tiieUn »ot Yugen liegenben ^ert>otbeben: a) Die beiben gtjflic^ 
Sambergfi^en €(^feteien tu £luaffi| unb ^b^unecf. Se|tcre 



i 



fUntmtttttet um Iber I* f; CUi^frrei ju SRonnf v6>ocf ob. 9{il# <{ii€c 

MrsfidU4 fordfaUidfti ^ortmii) loUfr ll^Ut H< trjfßu GptgfaU bei ber Zm^ 
töo^i unb {Befttmmuiig M SBibbcr« ffic lebe einje Ine Wtuittt btcbad^ut. 
X)ie SBoae b«c ^Pgtn edf&HuUn bat bU eigt nfcbaft einer f4^f neu Xuc^s 
»ofU ; bec Stapel iß mujlcrbaft. S>(T fd^ffne SQucb« ber SSotte, fo nie bie 
ßarfete S^ut oder {flerreiAifcbeti @cbafereien, welcbe btefer mebr ober 
minbcr nobe fieben, tvirb auperbem , baf bief Gtgenfcbaft ber Sace ifl, ebne 
3n>eife( grojentbeiCI burcb bie forgfaUige SSartung, wie aucb burcb ben Sin« 
{luf be« Giima« bemirft. b) 4> o(4)tib» Z>ie bieftgen beerben };eid>nen fi4 
burcb bie Q(rofe be« Sieben, ben {»rpportionirten SSxptu unb Xno^brnbau, 
bie SSreite M ^inUttt^tUi , Mn mit SBotte bemacbfenen Aopf unb Süfe 
unb ^auptfäcbüib burcb bie g(ei(be geinbeit, 2)i(btbeit, 8ange, ^«tttgfett 
ttnb eigentbfimiicbe @loflicitfit ber SBoUe gon) bcfpnber^ avL$. ^u SSeil^nnb^ 
iung^art unb Sfitterung ifl biefen fcbJ^nen 2b<e<^tn angemefTen, unb beibr^ 
mufierbaft ; bie geraumigen, liebten, mit Suft^iigen binianglid) )>erfeb<nen 
GtdUe, bie gefunben bergigen SUeiben im ®cmmer, bid nabrbofte, aui$ lauf 
ter guten @ra<arten befiebenbe {>eu, für ben SBinter bie (Sinric^cung, bop 
bie Kammer bi^ in ben ^erbß auf bero ®taUe mit {)eu unb ttm6 ^abtt 
gefuttert »erben unb aucb bad fibrige 83teb t>orber, ebe e^ auf bie SSctbe 
gebt, ettoa^ Kaub^itcer vorgelegt erbait, unb überbaupt bie geregelte Zufi 
merffamfeit auf ii\iti, wai nubU<b ober fcbablitb auf biefe Sbiere toirtcn 
(ann — ffnb Z>inge, bie »obl einen gludlicben Srfolg oerficbern muffen« 
S)iefe {Regeln finb n^obl allgemein, benn aud} c) auf 3bi^lami^, iu 
Süttenfcbfib 2€. ftnbet man ba^feibe. Ser befcbt^aufte 9taum )9erbtaet, 
bier alle^bag, n>ag in SSo^cowib/ Anonib/ Siai^ unb an fo Dielen 
anbern £)rten In SRabren in befproibener SBeiiebung grieiflet »irb, b^^- 
lufagen* Stur fo oiel nocb : bag oietteicbt unter allen ®(bafereien in Den 
vereinigten ^rooinsen hU fürfllicb Sicbivom^f p'fcben, unb bann bie 
SBaron ®eiflern? unb SBartenßein'fcben bie bocbfle ®tufe einneb- 
men bürften, t^iele anbere inbeffen an (Sonßan$ unb SBertb ibre6 ^robuct^ 
ben Sergleicb mit benfelben U\m^totg€ fcbeuen mocbten« — ' £)bn>obl ber 
mib^if^^ SBauer ftcb nocb ber Tlu^bebnung unb 93erbe{ferung ber 
giinbDiebiUcbt t>iel eifriger, alö bi^ber anjunebmen b^^t, fo ijl bod> auf 
ben ©fitem aucb biefer^bierart nicbt feiten eine au^ge^eicbnete^Cufmerffam- 
feit getpicmet. £)en dltejlen unb begrfinbetßen d?uf in blcfem 3weige er:: 
marb (leb aucb ber obengenannte Snron o, ®eiplern. X)erfelbe begrunbae 
feine SBirtbfcbaft ebenfon^obl ouf ben SSerfauf t)on 9iinbt)icb al^ @cbafen. 
S)er «|>of^lUtr ®tamm ijl &<bn>eiier 9iace, bie mit ber peinlicbflen 
Sorgfalt fortgejucbtet unb bebanbelt wirb. ®lei(bfall« febr fcbone^ unb gro^ 
feoaSieb, Xirolec Kace, verbreitete ber S3aron von SSocfel auf 3bt^- 
Utoib* 2(ucb'@aliburger unb fleierifcbe ©eiere unb 3u4Kffibe finb 
febr b&ufi^ auf ©utern* — SBeiben>irtbfcbaft ifi ^»ar burcbgebenb^ nod) lib^ 
lid) , bocb ifl in ben au^geif icbnetern SBirtbrcb^ften bie ©tallfutterung eins 
geffibrt, unb fte wirb, ie mebr man ibren Segen fublt, beflo allgemeiner 
werben. — Sie ma brifcbe S3iebiucbt jeicbnet ftcb im Uebrigen notb burc^ 
eine mit Sorgfalt betriebene «^audgeflfigel^u^t au^^ SSefonber« legt 
man ffcb auf ®anfe)ucbt. Z)ie S3 i e n e n 5 u cb t reicbt nicbt für ben SBebarf 
be< Sonbe« bim — Sifcbereien frnb febr betrdcbMicb unb b^'ußg; viele 
Seicbe gleicben fleinen Seen, 9}euerlicb ftnb m^^ncbe tcocfen gelegt unb in 
SUiefen unb Selber vermanbelt. — ^uf ben SBeinbau cecbnet man in 
beiben ^rovinjen 51,793 3^^f unb bad jabrlict^e Srifugnig bavon iu 



i\ 



9»in. AS 

287,415 Sinier* 7fu<i^ berPlfls unb SörtenBöu fTht ntt^t ttiibeb^ufettb, 
t\t Sr^eugniffe tttftlhm beffer a(d bie be6 ^einbaue^, ben ba« 6(fma »e« 
ntg bcgfinfligt, babec bie meiflen mfi^cif<{)en SBeinc; at|<t» in fotnem Dors 
5UgUd)fn 9lufe Pe^)en *). 

9]tilr)» ^Diefet, bem Sanbwttt^e gemeinlglid) fc^ott e(m freiere SF^Md- 
fett d« bec t)Or()er()el|)enbe gebruar geftdUenbe Vortat, pffe()t im ®nnsen 
eine rnn a'/t — 3 "* ^%te äemperatur mit fi<l& ju fügten. 3m SRittel beträgt 
btefelbe: 



©edenbcn 


®rabe 


i^egenben 


®röbe 
nad)9t. 


©egenben 


@rabe 


Slrier • • ♦ 

Ȋr^burg , \ 
^ann^tm • * 
©arUrube '. . 
(Stuttgart . . 


+ 3,76 
+ 4,24 
+ 3,6i 
+ 3,S6 
+ 3,91 


»ten . . . 
Slegendburg • 

3ena . • * 
örfiirt . . • 


+4,50 
+8,25 
+2,8» 
+2,90 
+2,55 


gHlba . . . 
S5erKn . . , 
jDaniig • • . 
a* b» f)et^enberg 
a. b. ^ottbarbt 


+2,Ä^ 
+0,75 
+0,25 
—0,51 
-5,25 



60 ger<6{e^t ni4^t TeUen, ba§ in biefem SRonat aucb bei gelinber SBitte« 
ruitg bee Sebruar^ ouf« ^tut, gemf^niicb bei 9?erbofin){iiben , einige Seit 
fiilte SBitteriing eintritt; im njfrbiicben Beutfc^Ianb fdUt biefe getoo(»ns 
lid^ tttüa^ früher gegen ben 0.^ im ffibli((^en ettoa^ fpatet gegen ben 14« ein. 
3n ber ^weiten J^Uftt be« SRonatS nimmt gen>o(nIi4» bie SBdfrme fc^neller 
IVL ; jebod) fommt nic^t feiten gegen ben 29. aufs 9}eue einige Xiilte« X>ie 
SSerSnberungen bee 89otometer6 finb oft um SBcnige« geringer, o(6 im 
S c b r u r ; f!e betragen ^auftg nod) 1 1 — 1 2 Linien ; fein mittlerer ® tanb 
ifi gemf^nficb etma^ tiefer, alt in ben^beiben Dor^ergel^enben SRonaten. — 
£)ie 2ro(fen^eit berCuft if} gr'cf er unb bie ®rc8e ber Serbunßung 
fd>on bebeutenb vermehrt; fie sefgt ftd) nic^t feiten f&ion bretmal großer« nl^ 
im Sebruor. dagegen ifl bie atmofp(fatif4^e eiettricftät fd^tm^ 
d)er j aber e« fammelt ft^ bei ber (ldr6em SSerbisnfiung f4)on mif^v Sleftcis 
citdt in ben tJBolfen an; gegen (tube be< SRpnat^ ftnb einzelne (Semltter 
eine nid)t fe^r feUene Stf(^einiing; ed ereigneten ft4) beten in 120 Sauren 
bei Serlin 2(> im9^ar$, alfo itt 4— & 3abrea eine« in biefem SRonat. 
2)te mittlere 9Senge bei fnUenben Stegenfs unb ^(^neen>af|erd betragt 



in (grfurt • . 
i Stegendburg 
:: Stuttgart 
s Zübingen » 
s 7(ug«burg 

a. b. f(^n)db. Afp 



13,48 $ar, tixiien ^S^t ober i62^ 

12,42 s 8 5 

12,36 = « • 

14,50 '^ 3 * 

26,39 s i f 

33,60 i s s 



1491 9>arlf. (Sttbifsoa 
148 Vauf ber %[ä&^t 9en 
174/einem ^arifec 
3161 £luabratfdS^u(. 
403/ 



£)te t>or(^rrr(6enbe 9Sinbr{(^tung i{l!B«, in SRegendburg 9}®., in 
»erlin, grfurt u. a. iD. ©,; nd*(l biefrn gel)?ren aber Sjlüc^^e unb 
norbSftlicbe 9Binbe {U ben ()aufigern, n^elcf^e bie Temperatur oft aufd {Reue 
fe^r emiebrigen* — 3m SRittel betragt in biefem SD^onat bie 3a^( 



*) »ergteicbe: „a>ie SleifebefdSjreibungen oon (gipl'' in ben Sa^rgÄngen 
1817 unb 18J8 ber Oeton. Sleuigteiten ; ferner: „SBcmerfungen etncS rcifenben 
ganbwirtbö über Söbmen, SÄäbren unb Oeflerretd)/' Oefon» 9tetttg< 
feiten 1881, @l* 558 ^ //^tatifttfd) « öfonomifcbe Ueberft^t bed öflerrei:: 
(i)if<ben 3Catfer(laatee, »on €Jc^opf," Oefon. Sieuigfeiten , 183«, 
©. 698 j „eanbn)trtbf(baftltd)e SBemertungen einel dteifenben " im 2. SSanbe ber 
^ögliner 2Cnnalen, &. 400« 



iK mn^ 



ber I Qxfntt gfttttgatt 

Reitern Söge 12 iä,8 

trüben # ........ 4 ^ 6,4 

iKiRtf^ttii' Sra0€ •*•«... 15 \ UA 

^IcMt^^t 8 I 5 - 

Sm SEKitm ^at ßtfur t an 7 Zagen ®(^nee unb an 3 Za^m 



in 
Xug^bttri) 



7,Ä 
17,0 

3,4 

Stegen. 



s Stuttgart an 3 Sagen Schnee unb an 5,8 Zagen Stegen. 
Qo lattfit no4) nt4)t mit ber 2((ferung begonnen n^erben fann, »Erb man 
tn bterem ST^onate, Infofern bfe !Bege fahrbar ^ ben Sfingemagen fn Stwe; 
gung erhalten. Sobalb ber %xeft aud ber 6rbe unb bie 7(ecfet ^n(anglt4 
abgetrocf net finb , um nic^t me^r an ben Tfcfermerf^eugen fteben gu Um 
nen, unb nm ba« 3ugr>ie^ gt^Srig ju tragen, machen bte Xrbeltcn bc^ 
Pfluge« ben 3(nfang. SRIt bem Ttbeggen be< Im ^erbfle {U frfif^ 2<i ^t^ 
^ettenben @dmmerfru(^ten , «^aber^ (Sommerfom unb ®ommert9ct$en 
gepffugeen ober geßur^ten 3(cfer6 tfl überaK §u ei(en. Sie etnfa^ri^e 
SejleUung ber «^filfenftiid^te auf Mmerem 93oben tfl ba(b nad) bem Sets 
f4)n)tnben be^ SBintet^'ofle^ unb ^tntertpajferS ni^^t minber in bef4^(eus 
tilgen ; tvurbe Tidzt biefer Tltt im ^erbfle sui»or bei einem gfinftigen Zxth 
fcndett^^ußanbe feiner Ärume forgfaltig in ßeete mit ben nftf^igen Zbi 
gugefur^en fSr bae SBEntern^afier gepflügt, fo fann man biefen, ber nun, 
t>or SBinterfrofie bearbeitet, in einem gfinßtgen ^ufianbe erfd)eint, g(et<b 
bef&n unb bie @aat mit ber' 6d)aregge in bie Vtferfrume bringen. 3(uf 
fe^r (ocferem unb trodenem Ganbboben, toenn biefer nid^t bereitB im 
^erbf{e borlgier in Seete gepflügt unb ba^er gu ben ffir i^n anmenbbaren 
Gaaten gtelc^ im erflen Sru^ia()re für bie jettig ein^umalsenbe ®aat fertig 
ifl, muf ba€ 9^ügen febenfalU nur unmittelbar D«r ber ®aatbefie({ung 
unb biefe fo frfi^ gefc^etien , alß e6 bie s" befiettenbe Sruc^t nur irgenb 
toegen ber noti^ iu emartenben 9}ac^tfrJ^fle idaubt. h- Setrnere Seibarbeiten 
finb legt: ba€ Sggen ber SBeijenfetber;: bie 3Ctiftfaat M Jtieefameiiö unter 
bie SBitttetfaat ; bie 3(u^be|ferung unb Sn^anbfegung ber Seibbefriebigum 
gen IC. IDie SBiefen iDerben gefSubert; i^re ®rdben aulgef^oben ober 
erneuert; wieber^yolt gewiffert; too tB nJt^ig ifl, befamt; aud^ iff jtit ber 
befie Seitpunft |um Xu^{Ied)en bet bem 83iet) fo fc^ablic^en 3eit(ofe 
unb SU bemJIBegfangen ber üßauitpurfe. — 3m AMtngarten gibt 
od je|t Diel ju t^un: man f£et unb (egt aÜtUvtm »eifen unb totfjtn 6oms 
merfopflo^i^/ SBirfing, Ao^irabi, ®pinat, Scbfen, grofe SSp^nen, ®d;n(tts 
peterffUe , Xorbei > SReibe, ^ortuiaf, Jtreffe, @a[bei, aSo^ren, ^uftinafen, 
SeUerie , 9eterflUenmursein , ®ommer^ie6etn k. ; gepfTanjt »erben : 
Spargeipftanjen, ®(^a(otten, Jtnobiauc^; umgefegt: @rbbeeren, S)ragun, 
Sauerampfer, Zpmiatt ic) gum Samentragen au^gefe^t : aOe Jto(^(arten, 915« 
Un, fBlS^xtn, ^^afiinafen, d^iebetnic; abgebecft unb abgeräumt; ZttifdfoU 
Um, grbbee^' unb ©pargclbeete. — 3mlDbflgarienifl je^t bie befieSett 
gum tropfen unb 2(euge(n ; bte {Reifer ba^u mfiffen fd^on im Sebtnar gebrochen 
fepn. Wan flecft @t()nitt(inge, mad^t Hb\mUx, legt Z)hp unb fRufferne. 
Sie Jternreifer »erben in ber Sbelfc^uietjerfegt, unb junge IDbflbiume an 
i^ren funftigen Stanbort. £)a^ S3e^acfen, Steinigen, 2(u^pugen unb Be^ 
f4)neiben ber S3£ume mu^ jebt gefcbe^en. — SnSBeinbergen ^errf(^t 
fd^oh attent^atben bie größte Z^ätigfeit — t$ »irb ge^acft, befc^nitten 
unb gebüngt. — 3n «l^opfeng^rten ifl ber alte |)opfen ^ix befc^nei^ 
ben, gu be^acFen unb an^ut^dufeln. — Sie Stfc^tetc^e »erben reic^iic^ mit 
SBaffer gefuUt unb mit Setfarpfen befegt. Sie ^ec^te flreid^en je(t. — 



tkt WUki Ift oöt^Rd^ fwmttftm Ttuif^t mib psaa Stiiir^ her Si t# 
n e n benimmt, toenn er tvatm unt fonnig 1^. Tiud^ (tnben f!^ f^^on 2)ro|»s 
nenmfittet etn« aSan gebe ^man TUbt, ob nit^t t>{eflel(t^t ein @to(f .muttet^ 
to« ifl. 3um aSefd^rtetben t# e< nocb sa frfibi <ii>et ba« Suttini fom bei 
mand)en StScftn notbivenblg merbeii, nur mnf e« fpacfam scffbe^m* — 
2>U «^au^tbier^nc^t anfaii^enb, fo IJft man bie @tuten^ »cl(b< nm bie 
2ags unb fRad^tgUicbe Tofflg tvecben, belegen; bie trad^tigen bingegen uts 
fc^ont man mit al^iiftarfen Ttrbeitcn^ unb »enbet, tvenn fte fid^ ber 9thutt 
nabern, ein anfmettfamel 7(uge anf fte. SuiCen , »ei^e anf bem Gt^iU tu 
liegen tperben , fann man um biefe Seit fcbon reifen ober »attacben (afTen* 
k>a^ {Rinb))ieb erbSU no4^ biefetbe S3eq)ffegnng unb S&tterung, loie in 
ben frühem SBintetmonaten* Stocb febt man ita(ber an unb oerf^nctbet 
fte, bfDor bieSBarmt eintritt. — 2)er 0(b£ferei»irtb nnteriaft In 
n>armerec tocolitSt itnb bei fcboner trocfener SBitterung bie Betreibung ges 
eignetet ^Selben nftbt; bann aber befommen bie «beerben ein binrei^nbeH 
Sutter guten ^euej t»or bem SBeibegang^ bei ber äubAttfe^unft ahn, natb 
Umfldfnben unb Sntten^orratben, entweber gute« ®trob ober SKifcbilng. Ci» 
£ammge{t ifi nun bei ber 0patldmmergn(bt aOmabltg im 3(nguge. SRan 
toacbe forgfSittg barfibet unb rei(!be ben tragenben @(^afmuttern ba« nabt^ 
laftefie Suttet unb Stjfnte t>on @(brot, fein» unb iDelfu^^cn. S)if (Srfi^ 
ling^mfitter laffe man befonber« n{(bc aixB bem 3(nge; benn ifitt^ hAims 
mem fte f!(b nidbt uro i^re Kammer« — S3ei ber € tb n) e i n e $ u (b t iß bal 
Sutaffen bed (tber6 lu ben 3ud)tfauett unb bai Sajlriren ber €Sd)weine %\x* 
ttJfcb^ gu beoba<!bten. — Siegen, Aanincbentcftnb ibred SUumel lu 
entUbigen« — 2>al fleififge Segen he^Stbtt\>iiiti erbeifcbt taglicbe 99es 
auf}7(btigung« 2>te jungen , In biefem Wtcnatt ausgebrüteten 2auben (aft 
man gern sur 3u4t ait^ffiegen. 

^äi4^n,.Sfmtl,WäfUln, bat; fn SSreSIau Ifi e« Vi« «ine^ 
@dbeffel« k dlBft 9ar. 6ubifsoa; in Bresben ber Dierte S^eit einet 
fKebe, beren 16 einen ®<b»ffel k 5361 9^u GubifaoK machen; i SR. In 
SranCfurtatii Sfain iflber vierte Xbeit t)on t Sefcbeib, ftebe biefe« 
aSort; in SRfin (^en ift 1 2ff. ein Vi« einer SRebe h 1B68 9>at* ßubif^ott, 
unb in 9i^ag mai^tn 16 a^gfel l ©trieb k 4718 9at. eubie^oa. 4 Stifs 
ö)tn ober SRtffannen macf^en in ® a (^ f eni 2)re«bner 9tebe. 

SHä^li Ift tin ®emlf für trotfene ©ac^en in %etn^ unb ^&U a&sVa 
9arlfer6ubifioa;f. ^&tU 

SKJittfetotti, (lad^tid^er (Rageos aculeatua) ||. (®eb<rt in bie breb 
gebnte Crbnung ber stoei unb 3tt)an|igflen Slaffe betf Sinne'fdb^n €$9^ 
f!em«.) Sin Neiner ®trau(b/ mit eiförmigen, Reifen, leberartigen, giatttn, 
an ber &p\it mit einem f(barfen ®t«i(be( befebten , me^rentbeiCI gebre^^ten 
ouSbauernben Sidttern. 2)ie Keinen, grfiniid^^ weifen S3tumen fie^KU eins 
^eln auf ber JDberfld(be ber S3(atter. Slfit^: jeitig Im Srfibia^re. — 3tt 
engUnb, Sranfrei<b, Stallen u» a« £)«n>ilb, mirb er bei un« In 
einem froflfreien Bimmer burcbwintert» 6r verlangt eine lotfere , fru^^tbate, 
mit @anb t>ermifd)te 9xbt, unb l&^t ftcb bur(b ®prif(lnge fbrtpßanaem — 
2(nbere 3Crten ffnb : R. Il^poglosaum, sungenblfttetlgerSÄSufe^ 
born, in Ungarn unb 3tatlen ein^eimlfd) y R. Hjpophyllnm, g r o f s 
btfittetiger SR^ufeborn, Satertanb: 3t allen. SSeibe l^aben glei<be 
Gultur mit bem erßern* 

9Xa«fegerfle (riordenm raurinam) Q. (®e|frt In bie sn>elte S>tb* 
nung ber brttten (Staffe bed einnrf(|^en epftmt.) Cine an äSegen, iüus 



1 « äHagajinbicttenjÄW* «agbetetgr V«nb»irr^|(l)afi bei. 
iKti, Hilf fflhiiifhi «orf 0ttitiiaib( ^fbttge, .^ofane MM^ ttitt ftürifcer; 
»littet ^UiMngi 7(e^rt re^^^etlig, Mc^t, etliche BoU (anA; 2te(^nben brei 
fBlfltcbttt; bie auf er« itronfpe($c b<3t «ine lange , raubt Sronne. ßä^aft. 
Biegen, att<lb9fttbe freffen fie dem. 9teif (ann man 3(b{iaubeberen baroM 
macben* 

gnagai(itibtcncit)itd^H|t bte {Betriebsart ber fBienensu^t, too nat^ 
unb nad) mebrere , «eiflenS brei , flacbere Sienenf orbe ober ®tfftfe ubcr^ 
einanber gefegt tverben, loti^t man bann, fo mie f?e aflgema^^ gefällt ftnb, 
n^egntmmt, nnb bur(b sug^febte anbere, leere Jtfrbe erfett. (®* SBlene n$ 
toirtbfibaft.) 

aNagbeiiitvi), üanltfriti^i^afi Ifret^)« eelbfl bie nS^fte Umge^ 
bung ber &tahi SRagbeburg fleilt In Ibrem Srunbe unb Stoben ba9 
«f^auptetement ntte« (anbn)irtbf(i)aftü(ben {Betriebet t>erf(biebenarcig unb tm 
(^egenfa^e bar. 9lecbt6 be« eibeftromS breitet ficb nacb atün fRt^ttingen 
eine Sbene ani, in »elcber ber @anb im bobtn ®rabe Dorbtrrfcbt ; ImH be^ 
%iu^t$ bebnt ftd) h\t in fernen Sebirg^sfigen eine weflenfSrmige glacbe ^\n, 
in n>el<ber ffcb bie SEb^nerbe melpentbeilS in febr gun^igen SDttfAungen \>OTi 
finbet» Dort erfcbeint bie Sultur be« SobenS mif Ucb , preccir unb im ßam 
Jen bfirftig ; bi^^^ ^^^^ t ^^^4 ^^b gewlnnbdngenb. Sem gemclf geftalten 
fitdb auö) bie mIrtbfcbAftUfben SSerbattniffe auf jener @eite gan^ anberS, al$ 
ouf biefer, unb wenn avi(b bie Swecfe beS (anbrniribfcb^ftlid^en Setciebe« 
ft<b &becall g(ei(b bleiben, fo »eichen bod) bie aStttel, fiber »el(be man lu 
ibrer 6rrei<bung bidpcniren tann, fe^r t>oneinanber ab. ®(eubtoobt liegt b€m 
beiberfeltigen ©etverbSbetriebe bH ie^t ein unb baSfetbe aOgemein« ^irtb^ 
f<baft«f9fiem sumSrunbe, b. b* bie alte Steife (berorbnung maltet 
nocb fiberaU t)or, beftebt inbef nirgenbd mebr in ibrer urfprfittgii4en fRtms 
beit, fonbern bat burcb Senuftung be< Sracbfelbed s^^m 3(nbau Don Sutter:s 
gemdcbfen unb.^fltfenfrucbten ein^ SRobiftcation erlitten, toobur^ ffe fT(b 
ben oerbefferten ßulturfpfiemen n£ber anfcbüef t. 9Rag bief bke g&i5li4e Gin: 
fubrung ber lettecn einerfeit« er(etd)tern , fo erf^eiirt fte anbererfeit« eben 
Uft^aib weniger bringehb, »eil bad alte Sovilem in feiner Setbefferung einen 
grofen Xbetl ber SJortbeite ber Steuern eneicben laf t. Sa« gilt unbebinqt 
für bie bitßgt unb alle bie Socalicaten, raelcbe ft<b bnrcb eine niUfitßcbe 9>ro$ 
buctibitat ibre« SBobend au^^etcbnen. Ueberrafcbenb tritt une eine foUbe auf 
bem linfen Slbeufer entgegen, »enn toir gu biefem oon bem retbten 
Ufer berfiberfommen , ermfibet oon ber einfSrmlg.flerilen ®anbebene, unb 
balb »irb ber Sieifenbe geoabr, baf er ft4 bort, »o nocb bie oerrufene alte 
{Regel oor»altet, inmitten einer 2[cfertoirtbf<baft befinbet, meCcbe bennod) üi 
ftonomifcber unb agronomtfd)er «Ißinficbt unb im 3(ilgemetnen bte intereffanr 
teilen unb (ebrreicbfien Gelten barbietet. — ^uerfl ifl, in SSegiebung auf 
bie fpecielleWAUsencultur, ber SB eigen gu nennen, ai^ bie «^auptfru(bt 
aller grofern jDetonomieen unb alt ber oornebmfle ß^port^Zlrtifel bieSfei^ 
tiger ianbe. SSan »ibmet ibm gegenmjirtig ben bei »eitern gr^ften 2beil 
be« fogenannten erßen ober SBinterfeibe«, fo ba^ er nunmebr gu ber g»etten 
«^auptfrufbt bi^Pd^^ Qultur, gum dtoggen, in ein äJerbaltnif »ie 2 : i unb 
bei grofem @runbbefibe gar »ie 3 : i getreten ifi. @e{ne ausgebreitete (SuU 
tur ftnbet im IBoben felbft ibre Sted^tfertigung. 9tad) bem SBeigen bie StU 
fr liebte, fRaipi, ®ommerrubfen unb9?obu, »elcbe einen betracbtU(ben 
Xb^t^ ^^^ fogenannten britten ober SScac^felbe« einnebmen, baS für fte ge^ 

*) Mad^ iSaipatU 



SKagbcturg, eanbtt)irr^fc^aft bei, 17 

^ottg gebfin^t unb ^efocfert tvitrbe. Ser 9t ap^ ivacbfi uSernU ttnb fippfg, 
tDogegen ®ommecrfibfen unb S)^ol)n tne()r auf detviffe SSejirfe om 
gekviefen finb, unb sn>ar jener auf bie @c$enb ber SJubc, btefec auf b(e 
nacbfle Umgebung DonSRagbeburg, 6(t(be unb ^atb^rflnbt. @ttU 
d^e« ^Ut't?omSlad)6, ben befonberö bie SubesSegenb jiim ßjrporC ans 
baut, unb t)on ben (Sicbocien; n?eld)e man vorneF)mIi(^ bei OTagbes 
b utg jTc^t, wo (le prSparirt unb in grofen SWa|Ten toerfenbet n»crben. Huf 
^flcbtacfern ongefaef, iaf)im fie eine jaftrnd)e Sanbrente Don l/i — 20, {a 
biö 26 Sbtr, pr. preuf . SWorgen ju 150 r^ein. n8?«tbcn, »a^rcnb l^rc 
(Sultur felbjl 16 — üo Zt)U, an TTrbeitötobn pr. SÄorgen !o|let, »opir benu 
aber au(^ ein ßrtrag rjon 80 — 120 6tr. SBurjcIn (ä 8 — 12 g.qr.) ent* 
faUt. Ser Xabafdbau Hi auf einige S8e;i{rfe mit fanbigern SSoben , an 
ber norbllc^en ®ren$e ber frud;(baren SDZagbeburger SSorbe, befcbranft, 
bod) barf er a(6 eine bemerfcnön>errbe dultur ^\n nltbt übergangen werben, 
«liebere Seacbtung t^erbfent inbeß bn^ DorjugHcbe @ebeiben ber 9Sur$e(:s 
g e » d cb f e , Surnip^; Äobirfiben unb Äattoffeln , unb be« 5t o p f f ö b I ö — 
bie «^auptflugen bjefiger StaUfuttcrung für bie bef!en 9linbt)tebßape(. ^te 
guttergewdAfe, Ä(ee, Sujerne, ©icfengemenge; Sucbwei^en k., t)egetire« 
weniger üppig unb weniger ftd)er; wepwej^en man ))om il(ee nlcbt mebr a{6 
gwei ©cbnitte unb t)on bcr fujerne nur brel forbett, ftd) aber nu<b Jfter^ 
mit einem ^(eefd}nttt begnügt; um bat ianb bejio eber umbrecben unb 
jur fotgenben SBintcrfrucbt (©ei^en) bearbeiten ju fonnen. J)er t^Ufix]^, 
{ibclgen6 bumofe unb febr tiefe S3oben beftgt In ber Siegel nld)t Scud)ttg!eic 
genug; um btn ^weiten ober britten SBucbd (ober ©cbnltC) foId)er Sutter^ 
frduter gfeicb bem erflen lu forbern. ^er in ibm Dorwattenbe S^ucbtigfeitd« 
unb SBdrmegrab befommt bögegen jenen 2ßur3elgcwdcbren wobC unb gibt 
burcb pe 6rfo6 för bo^, wai biefe gutterpfTonjen tma termiffen Ifeffeir. — 
S)ie Sleb$ud)t btefer ®egenb anCangenb, fo bietet fTe gwar im Tfflgemei^ 
nen n{d)t6 ®ro^ed unb @e(tene^ bar, bocb gebührt ber SJiebwutbfcbaft qxS^ 
f erer @uter l)ux Srwabnung , unb fcwob^ einzelne 9linbt>iebflape( burfteit 
feben«wertb/ al« bie ©tatlfutterung bc6 SRinbuiebe« uberbaupt nacbabmung«^ 
wertb erfd)etnen. Ueber bie @cbafb a (tung mo6)Un am befielt bie in be» 
,,£)e!onomtfcben 9?euigfeiten" (1829 9?r. 58; 1830 9lu 6o; 1831 9?r^ 
57) Don Sadpa ri mitgetf)eitten S3erld)te fiber ben SRagbeburgec 
SBoUmarft fprecben ; benn fie entbatten ba6 etwa bletber ©eborige. SBobC 
Ifl fie ein ^auptobject b^^f'Ö^f grJgercr ®lrtbrd)aften , ober feine«weg« tbre 
alleinige Saft«, wie etwa in mancben ©onbgegenben ober wie in »^olfle in 
bie Jtub^altung. Ueber ibr f}ebt fafl aller Drten ber SSSeijenbau ; benn im 
^oben xu^t bie erfle ?>otenj ^um ®ebei^en be« ®anj«n *)♦ 



*) a3ci ©elegenbett be§ bief jä^vigen SßollniarftS (1837) () at fifb ju SR a g b c :s 
b u r 9 ein IBerein füySSerbc(ferungberlanbwirt^frf)aftli(icnS3ieb* 
jud)t gebilbet, weld)er ficb für je^t mit 2Jorbeb<i^t weiterer 2Cu«bebnunii , fcbalb 
fctd)fö bit Dorbanbenen SKittel gejlattcn / ouf bie SScrbefitrung bcr ?) f e r b e j-u ^C 
befc^ränfen wirb. 3u bem (Snbe will ber SBeretn bei ber ^tabt ^agbeburg 
aUjä^rliib 3>f«rberennen in äbnlid)er SBcife ocranftaltcii, wie folcfec bereits an mcb« 
rem Orten beS ©taatö unb be« benachbarten Äuölanbeö begeben unb junäd)(l eine 
$vdmten*3:bl^rrd;au für bie übrigen Sbiergattungen mit bem ^ferberennen »er« 
binben. jDie üKittel bl^r^u foUen burd) TCctien ju d Z\)iv. idbrlicben ^Beitrag oon 
ber ^clie befd!)afft werben, unb ba oon bem auf 400 ^ctien gemad)ten 2Cnfd)lage 
g(cid) bie crjlcn äJerbanblungen eine 3<i<bnung oon fajl 200 2(ctien b^roorgerufcu 
^Qbcn, fo ift nid)t baran ju jweifeln, bajj baS Unternehmen ju £tanbc fommen unb 
fdjcn im nc<bflen Sahire in6 geben treten wirb, 

0. SinSi-rt^'^Unbiv. (Sont). 8^r» 111» Sb« 2 



18 aHasbfbttrg, £an6iotvt^f(^afk bei. 

Ibai Mt^er SSeigebrac^te bfirfte setifigeit , um battitfluil, bfti#A fifcer: 
^aui^t in ten aS a g b e b u t g I f (^ e n (anb»ittbrd>aftü(t^eii C iitWtMUi M Se? 
mtrfentont^e« Dotfinbe; bemnacbft e« aber etfocbet({(|^ fcfn, wi att^ |b 
Seigen, »o ff^^ eben ba« SBeoicrfen^? obec 0e(^en6n)ert^t t>mt|NiU| i» 
Sage legt unb t)on Sr^niben aufgefunben werben fann. S« foonwe mI^ 
«ietteid)t auf eine ^intocirung in ^ocalitaten, auf SRuflet obet auf tei Ctn^ 
}e(ne fiber^au|>t an, unb n)tc t>erweifen ju bem 6nbe aufbie (pedrliSc^ 
fc^auung bec ^iefTgen gropen @uter, in^befonbcce ber Domatnen; ktwibtt 
Ba^lbet großen Witter s unb 9rtt>atg&tec i(i ni4^t bebeutenb/ wob M btr 
@en>c^ttbeit i^tec Setpa(f)tung auf fuc^e ^ettriume beftnben fft M W'^ 
flenl in ben «^£nben tpentgbemitteUec ^äc^ter, bie bn^ 3ntereffe tel ItegtS' 
bHcfi^ i»ecfDCgen muffen; bagegen werben ble großen Domaineu pmS^in 
ti((^ auf (cingere 9<ti^ben in ^a^^t gegeben unb aßdnnern ttüitki», bfe mit 
ben etfbrberiic^en Sonb^ unb rationetter UmfTcbt tpirt^fcbaften. ®lf mnmtn, 
um unl nic^t |u weit in Deriteren, nur ani ber Umgebung t>on 9|<igbe: 
bürg bie ffnigUc^en S^omainen |tt Qaiht unb Stofenburt «n bei 
Saale, }u Ttt^enlieben, @g ein unb Df4^er lieben anbecBttbe, 
}u SBaniltben, TCmpfurt, 7(lt>enlleben, 7(mmen6(ebea unt 
9B 1 m i r fi e b t , aul bcren ^Betrieb ftcb nicbt bloS bie belfere ^ieftge Sir4-' 
fc^aftlweifeimDerbeffertenDreifetberfpflem, mit ()ober SSenulung bccSrii^f 
unb Stattffitterung M 9l{nbt>ie(^el , beurt^eilen unb bie @rtrag«faMctelt bcc 
^cfer unb ©fiter fcbaben, fenbern inlbef^nbere aucb erfennen Idft, ioa^ cio 
foUber, Computer unb grof artiger Saubwirtll^fcbaftlbetrieb fbcbere imb bt^ 
beute« — Unter alten jenen unb anbern ®fitern ftx(if)lu bil^er bi< 2>omaia< 
@ottelgnaben bei Salbe an ber ®aale burd) eine ejrtraorbln&e is-' 
nere unb Jufere Sleganj l^erDor, bie fi'c^ t>on ben Sie^flapeln auf bit SBirt^ 
fc^aftllocate unb bie ^u ben Selbwegen ^erab erflrecfte, unb bem Vuge bt$ 
SSefc^auerl aUerbing« eben fo wo^l tbat, all fte m2gfid)ß fiberag ccfirebt 
werben .fotfte. @ie gldn^te in biefer «^inftd^t lange all fShtßer in bm ^äm 
ben einel wo(^l()abenben SRannel, bei 3Cmtlrat^l @teinfopf, ber alle 
SDSirt^fdS^aftl^weige mit gleicher Siebe ^u umfaffen fd>ien unb mit bereutem 
^en SRitteln namentlich bie aulgefucbteflen Sie^fiapel auffieOte. @eine 
@(l^£ferei ge^^rte }u ben bocl()t>erebelten , unb fein friefifd^er 9iinbt)ieb' 
fiapel bei^auptete In feiner fiubern Umgebung ben 9{u^m ber ^5(bfbn Sol^ 
fommen^it, ^d^inf^ilt unb jDriginalitat« ®ewi$ fud^te er (hiermit afU am 
bere Steile feiner grofen jDefonomie in ein gerecbtel (Sbenmaß ^u fe|eii* — 
Cber^lb SSolmirflebt, nod> hinter bem Jtloflergute 3Cmmenllebeu« 
liegen bie aulgebef^nten Idnbütben StablifTementl bei ftbon befannten ^rn. 
9}atMfiu^; welche ber eefer unter bem 2(rti!el„?(lt(^albenlleben" 
feparat befd^rieben ftnbet. SBir fommen hiermit ju bem (lentralpunfte un^ 
ferer Säuberung, na^ SRagbeburg, jurficf unb^aben beibemfelben, nad^fi 
ber aulgebreiteten bewerbe unb «&anbellt()&tigfett bei £)rtl fiber^aupt, ber 
SSranntweinfabrifationsu gebenden, welche auf itartoffelbau bafirt, 
grogartig unb rationell, namentlid) in ber 9?euflabt SRag b e b u rg betrieben 
wirb, unb entweber mit eigener »ie^^majlung t)erbunben ifl, ober ben f Uinen 
BieWaltern unb SÄllcbprobucentett jur ©tuje bient. ?»5d)(lbem bürfte bie 
große 9BitfensS3ewifferungls7Cn{ialt bei bem ^errnfruge 
unweit ber @tabt ^agbeburg bemerfenlwert^ fepn* €ie ifl ein fidbti» 
f4K« 3nflitut unb bient baju, ben @ralgewinn einer ^iSibt D»n etwa 50« 
preuf. aSorgen etwal (hochgelegener Slbwiefen, bie burc^ jS^rlic^f SSer-- 
Pachtung auf circa aooo2(^lr. genügt werben, (ttberme^renober boc^ ftciKrec 



Wa^UiuYQ, ianhxoxxtf)id)aft UL i 9 

lu mad^en. Z>it (SttA&)nns blefe« 3toecfe< (fef {Ugteic^ auf et^fbtms tUt 
®l(()erun9 ber \äf)xl\d^m ^ad^rnuinriQ ttd^ntti, unb toettn ber Srfolg ben 
fiel^egtftt SrtD<irtuni)ett im (Sanken nur gu efnem fleincn 2(»ei(e €titfpro(|Kn 
^at^ fo t{l bie e<f)Ulb'bat?(»i einet unfilucRt^eti 9Bai;^( bei bec Zxt ber ffidif^ 
ferung^-ÜRafc^inecie gusufc^^teiben. Sagegen ftnb bte Seitungdgraben, n>e(4e 
ba$ getoonnene SSafTer t>om Slbejtrom ani fibet bie S&iefenpldne t>ers 
treuen ^ fe^r iwecfm^fig angeCegt. S)a« ©ange bCeibt ba^ec fe^enMfirbig 
ttnb fonn bie S9e(e^rung übet SBdlffentng fe^r n)0^( fiebern. 

SBir beffnben un^ je^t auf bet regten Seite bet (S I b e , unb 

ftnb mir erfl aud bem fd)ma(en Serei(^e ber Stromnieberung , mel^e ans 

gefd^iemmten, ^od^flergiebigen Tiam unb SBiefenboben, t^eü« eins, t^eitf 

tineingebelcbt unb fiberall Detberblid)er Ueberfcbwemntung bei ^o(^ett Siuc^Kn 

au^gefe^t/ enti^oit, fo unt^ie^t un< bie unenbiicbe fonbige Sbene, in »»el^er 

nur fparfam Selbmorfen burcf^ eine beffere S3obenmifd)ung , burdi^ (j^ere 

ober eintrag(i(bere ßulrur ftcb au«)ei<^nen ober bon ber Statut Dor anbetn be« 

Sfinjlige in fti^ fcbeinem Sei keltern erfreut ft(^ nun $mar ha^ jmei SReiU» 

Don Wt* gelegene ®ut M ^m. Hauptmann t>onSBu(ffettsu^iebpu^l 

iti(bt, benn el ^at nur ben @anbboben fetner 9?a(^barf(baft ; gUi(lbmo(K et$ 

fd)eint t$ alt eine Unbwirt^f(^aftIi(^stopograp^if<j^e SRerfmitr bfgfeit unb muf 

t>or anbem all fotd^e ^er bejeict^net werben, unb {toar bef ^alb, oeif el in 

ber^erfon feinel 6igent|»&merl einet^^fc^^gebiibeten, rationellen 9Birt^ 

fcbafter ^at. 8B!r fennen i^n ling|l aul feinen Cid^rif^en, unter toe((^en bie 

Aber bie Ctoti! bei VcFerbauel einen f^^arfen Senfer beutfunben unb getolf 

<iudl^ einen ^ot^n praf tifcben 9Qert^ in rationetter Tfnmenbung it^rer 2tl)x\Sit 

erlangen fffnnen. Xbgefeben f^itwon Derbanfen toir «^rm oon SSuIffen 

bie I8e(e(rung tiber grfine Sfingung burdi^ bie 6uUur ber »eifen 

Supine. Cie ifl eine Srfcbeinung, bie man, im ®ro$en anlgefii^rt/ in 

D e u t f cb I a nb nod^ nidl^t fa(^. Sal ®ut 9> i e b p u ( ( gewahrt nur ben 

interelfanten Tfnbücf biefel fremben ®en)£t^fel, angebaut auf too unb me^ 

rem SDtorgen, S3e^ufl gtfiner Sfingung unb ®amengetDinnung für bit 

eigene Sortfebung unb Xulbreitung jener In ber Umgegenb. ^u b« SB« fiber^ 

tpanb babei burcb Se^arrüd^feit aUt ®(^tpier{gfeiten, bewiel praftlf^, bafi 

ba&@tvoSd^$ f!d) aud) fOr n^rbticbe ©egenben eignet, unb namentU^ au^ 

reifen Samen mit ®i(^er^eit probucirt, toe(d)el bil^er om meiflen ^weifeU 

^aft unb feine SBenubung ^u erfd>n>eren fd)ien, unb legte feine betrefitnben 

gefammten Erfahrungen in einer fleinm ®d)rift nieber, bte im % 1828 in 

STOagbeburg bei ^einrid^l^ofen ebirt würbe. 2(ufer biefer neuen 

Sultur ifl berSelbbau fragüAen iBuM im Sanken fe^enlmert^; benn fr 

beurfunbet Vceurateffe unb Umf74^t feineA Dirigenten. ^o(^en ®tnuf uu 

tpricbt bie Sefi^auung ber ebenmäßigen JtartoffeU unb 2 opin am bour^ 

Pflanzungen, ber SBicf en^, (Srbfen^ unb 2 u s e r n e « S 1 1 b t r auf burftigem 

®anbboben, unb el fann umfianblicbere S3elet)rung fiber bie eigent^mü<^e 

aSebanblung biefer Suttergewäcbfe, toefd^e \^t ®ebeill)en in bem begei^^neten, 

ibnen feinblid^en Soben bebingt, ni(^t t»eniger reellen 9{uben fSrbern, a(e 

bie SBifibegierbe befiriebigen* SSeibel bürfte auä) aul ber3(nf74)t bemeuerbingl 

bort in DoUe 2(nn>enbung gebrachten W&gt mit eifemer @obie k. refultiren* 

^r. D. as^u If f en f^eint n>eniger bie »ie^Mt ^(1 ben 7(tf erbau gu feinem 

eieblinglflubium gemacht unb lebtern bur^ bie 9Sifpenf(baft oa^renb feinel 

SBeffbel, unb t^ieUeicbt befonberl in ber neueßen $e\t burcb bie Supinen^ 

bfingung (we((ber er einen bebeutenben äSor^ug Dor ber mineralifc^en Sän^ 

gung einräumt) fe(^r gehoben in ^abtn«. 93ir beteic^ncn bef wegen ba^ ®ul 

2* 



20 aWagcn. 

f>ietpull)t M einSBu^er fut bie SrtUd^e TCdricuUuc unb für {(ttft<^e 

Socalieaten. 93on ^ier tofirben wir nac^ bei; no^en 3>oma{ne 6 a r U-| se|en, 
ircnn tii^^c ber vor einigen 3a^ren abgesogene ^^cbter, 3(nitmanti SBt^me r, 
feine fu|>erfeine Slectoral^ecrbe mit pd^ in fein neueö 9a^mtf)aituif lu 
SR e r i e e n bei S 1 ^ e n gefü()rt ^atte. @ie toat bie feinfle ^((^afbeerbe bet 
$rot)tn.;(, unb getvi^ ge|)ort ffe (u ben DoUtommcnften «beerben be< n JrMie^en 
£)eutfd)(anb6 überhaupt. 93ir bejie^en un6 U^Mb auf bie iBnidS^tc 
ubec bie SR. SBoUmarhe in ben ^a^ren 1829 — 1831, t>on 6. 6a6yari, 
in ben £)ef. fReuigf. 1829 @. 458; 1830 @« 473; 1831 6. 449« 

SKagett, ba^jenige Singeweibe be« STtenf^en unb bec 2tilere , trelc^e«^ 
§ur Tfufna^me unb SSetbauung bcc 9}a^rungdmtttel beflimmt ifl. SBir ^aben* 
e6 ^kx nur mit bem t^tenfd)en Sffagen sn tbnn, kvelcber bebeutenbe Oe^aU^^ 
t»eränbetungen batbietet» 3m J^unbe unb in bet Sait iß bet SRagen bcfoa^ 
brr« einfach unb nähert ffd) bet Augetgeflalt (f. «^ e u fi ng e t'^ t>etgUid^enbe 
9b9f7o(ogie) ; »It untetf4^eiben an ibm eine D^tbete unb eine (wintere btttu^ 
tenb gewölbte iidö^t, einen obetn concaüen älanb (ben fteinen Sigen), unb 
einen Diel gtogern unten con))eiccn Sianb (ben gtopern Sogen), ein (infe6 
Gnbe (ben äSlinbfacf)^ iveicbed in biefen 3^iercn fc^t tut} unb tunb ift, ein 
te4^te^ Snbe, weiche« pptamibenformig iß ; bet @d(^(unb öffnet fttt^, ft(^ alh 
mäklig etweitetnb, faß gans am linfen Sube, am anfange M fleinen S3os 
gen^*> biefe Cf teile t^ei^t bet SSagenmunb; am re(bten 6nbe ge^t bet SDtagen 
in ben Smfifftngetbarm fibet, unb biefe €teUe ^eift bet 9>f J^ttnet j fie iß naä^ 
außen ßarf eingesogen unb nacb innen bur(^ eine bewegliche SoIm (bie ^fort? 
netP(appe) Detfd)iofTen« Det SRagen bcße^t an^ meutern ubetetnanbet Itegem 
ben «^^äuten ; bie innerße iß bie @d)(eim^iiut, eine gottfebung bet &4)(eims 
baut be« @4^(unbed ; fte iß in bet ®egenb bt$ SRagenmunbe^ nod^ weifUe^, 
toeil ße ^iet t>om Spiteltum"^) wie im ©c^lunbe fibet^ogen iß; f^itt^Sit abet 
biefe« auf, unb bet fibtige Z^til ber @d)ieim()aut iß me^t tStf^iid^ ; ße biibet 
Keine 6infa(fungen, bie ®(bieimbrü^cbett, unb unter bem Sb^ütoffope be^ 
ttacbtet, jeigt ße eine SDfenge f (einet bienen^ettenattiget «^eroerragungen, 
g£U4)en, bie gegen ben Pförtner bin ^S^er a\i im SJiinbfacfe ßnb; auf bie 
eö^U{mf)aut folgt nac^ aufen eine Geliebt t>on S3iibung«ßo|f; bie fogenannte 
®efaf()aut; auf biefe weiter na4^ außen bie 3nu6(e(i)%iut, we(c(^e audbrci 
2agen oon gafern beße^t, bie ß(^ freuten ; unb auf biefe folgt na(^ außen 
juiebt bie fer^fe «f)aut, Welcbe eine Sortfebung bed S9au(^fefll iß* X)ie 
9f(rtner!lappe entßebt, inbem bie ®cb(eim^aut eine %alu biibet, in welche 
ßcb au4^ bie Xrei^mu^f eifafern be« SRagen« mit fortfeben, w£()renb bie i&n^tm 
fafern naeb außen gerabe batuber t^inwegge^^en. SDerSDtagen liegt im S3au(^e, 
ß5|t Dorn gegen bai Sweccbfett unb bie ^eber, hinten an ben @timmbarm, 
nae^ oben an bie S3aud)fpei(^elbtfife, unten aft bie S9au4mu«!e(n, tinf« an bie 
SRil), re<bt« an Jebet unb 3w5lfßngerbarm. — Der ÜÄagen be« ?) f e r b e « iß 
biei met^t (angii^^ t)on tecbt« nacb (in!«; ber aSlinbfacf iß großer. Da« Spite^ 
lium febt ßc^ fiber eine gri^ßere ®trecfe ber ©iS^ltiml^aut fort, unb nur in bem 
9fsrbe ßnbet ßd> auc^ an bem SKagenmunbe eine eigene fpira(formtge ittappe, 
bie affagenmunbftappe, bie im €4)(unbe anfangt unb ßd) bi« in ben fiRagen 
erßrecft unb ben Sificftritt ber 92a^rung«mitte( ober ba« Srbred^en unmS^ix^ 
maebt» 3n ben 9S i e b e r ( a u e r n ßnben wir einen in t>ier }(bt(eilungen ge^ 
t^ei(ten SD^agen, Don benen aber nur bie (ebte bem einfad;en 9)tagen be« «^unbe« 
entfprid^t ; bie btei etßen Witten nut t)orbereitenb auf bie &peifen ein* Die erße 

•*) Sin bunne« fclattc^en auf ben SJc^leimbawten bei SEtiieren. 



Itbi^Mmi fvHtt b(n 9?«men ® a n |l ober 9 a ti fe n ; bfc fet ifl ber c^tS^tt t^on 
ben Dier SRagrn ober t>on ben vier 2(btbcf (nngcn bed 977 aqen^ ; et (legt in ber 
ßan6)f}!f)U\)en bem S^erc^fette bl^ in bie9ecfenf)ot)re; unten tiegt ber9Banfl 
auf ben iBau(^mu«!e(n, tiber i^m liegen bunne unb bicfe Ddrme; bur4^ einen 
vo¥[pringenben 95uifl ivitb bie ^o^fe be6 SSanfle^ in imi e£(fe get^eiff, 
einen rechten oinb einen Hnfen» ©er SSanP i^at jrreiDeffhungen, bie®4)[unbs 
jfffnung an ber ®renje feiner obern 9Banb unb bie ^aubenoffnung, n>e(d)e 
in bie ^auit ffif^rt unb mit einem flappenactigen SSorfprung Derfe^en \ft. 
Ser 93an|t befleißt au9 t)ier «l^^uten, namiid) : «) ber bifcm ober f erof e n, 
»eic^e eine Sortfe(ung be^ lBaud)fe(rc6 ijt ; b) ber m u 6 ! u 1 5 f e n , n>eld)e 
. unter ber t>origen Hegt, im ßer^^JUnig }um aSagen bfinn ifl unb Qud einzeln 
fl«|^enbett S'^fern Befleißt, bie aber nod^ in ^wei S^tc^ten (iegen; bie dufem 
(aufen nad^ ber {finge, bie innern quer ; c) bk &ö) It'xmf^ant, mel<^e unter 
ber mutffuiofen liegt, ifl nicf^t \tf}t bicf, ober mit Diefen fd}ragflel^enben üti 
l^oben^eiten, 99ar5(^en ober ^^piflen Derfe^en ; d) bie ®(i)(eim6aut ifl mit 
einem 6pite(ium bebecft, »eld^e« befonber« auf ben SBfirjt^en biet unb [[)orn$ 
actio, tfdttftg audf fc^wfirjlicft gefärbt ifl« — 2)er zweite SBagen ^eigt bie 
.f>aube,!Dtü(e, ber 9}e(magen ober ba« @arn; er liegt am t)orbcrn 
Snbe be« 98anfle6, flSf t t)orn an bie ?eber, hinten an ben Sebermagen, oben 
an ben 9>f«iter, unten auf ben €d)aufel(norpe( be« S9cuflbein6 ; bie ^aube 
^at brei'jDeffhungen; bie SBanflSffhung fü^rt in ben 9Sanfl, bie 0d)(unbs 
{ffnung ffif)rt in bie 6<^(unbrinne, bie ^f^tterSffhung füf)rt in ben ^fiaiUu 
£)ie .^aube %at ebenfaO« t)ier ^£ute : a) bie f e r o f e , cbenfaU« eine S^rtfe^ung. 
be^ BaucbfeOel; b) bie m u6f ulSfe, toeCd^e toieber au< Tangens unb au6 
Jlrei^fafern befPe^t ; c) bie ® (b I e i m 1^ a u t erl^ebt ftcb in S<tlten ober fBi&tts 
&en, n^eicbe f7cb fo miteinanber t^erbinben, bdfl laiiuv fed^^ecfige {Räume, 
Seilen, entflelgien ; auf ben Slanbcrn biefer SSldttcben fleben wieber Heine 
9)apiacn ; d) ba« 6p i te ( i um , ifl bunn unb »eit!^. — 2)er britte SVagen 
befft ber ^faltet, au^ ber SSiSttermagen, ber iS^t ober bo^ 
fßud^ genannt; er (iegt red)t^ neben bem SBanfle, ftber ber ^aube unb bem 
Labmagen; bie vorbere £)effnung be^ 9fa(ter6 ffi^rt ^ur ^aube, bie btntere 
gumSabmagen. S)er9>fa(ter bat ebenfalls Dier^dute: a)biedu8ere fetSfe; 
b) bieüRudNl^aut; beibe »ie in ber ^aube ; c) bie ®(bletmbaut; 
d) bo« febr feine, fiußerft bunne 6p itetium; bie Qd^Uxm^aut mit bem 
6pitelium bitbet t>ie(e Serboppetungen oberJSlatter, tt)e(d)e in bie ^S\)i9 be« 
9falter« hineinragen unb ibn febr au6$ei(bnen; ibr freier Staub ragt In bie 
^^b^e be« ^falterd b^^^^ > fit finb fo (ang aid ber ^faUer unb, wie er, bogem 
formig gefrummt; bie Stdnber unb SUicben biefer SSldtter f7nb mit {(einen 
!D3drs(ben befegt; bie SSidtter l^aben breierlei ®r5fe, fo baf gtof e vnb ((eine 
tegetmiflig miteinanber abwecbfeln. — S)er vierte Sftagen ifl ber £ a b m a g e n 
ober Jtafema gen; erliegt in ber recbten Unterrippengegenb« ^ttiaU 
mögen fyit eine t>orbere Oeffnung, toe(d)e (n ben ^f^^t^t^/ unb eine b^n$ 
tere, bie in ben SwSlfftngerbarm fübrt. 6r beflebt aud brei J^duten : a) bie 
«uffere ferofe, eine gortfeftung be« Saucbfelle«, wie an ben vorigen; b) bie 
aSuefel^ut oetbdlt ftd), wie in ben t>orig.en ÜTIagen ; an ber £)effhung, 
wef^e in ben Bwfflfrmgerbarm ffibrt unb bie wir bie 9)fortner?ffnuhg nennen, 
geben bie Jtrei^fafern in eine 3a(te ber ®d)Ieimbaut ein unh bilben bie 
^{«rtnerftappe ; c) bie ®d)(eimbaut ifl biefer at« in ben brei erflen 
SRagen, «on graurfftblitbtr S^rbe unb fammtartig ; unter bem fDfüroffope 
bftrad)tet, fiebt man auf \f^x fieine faltenartige grbabenbeiten, fo ba§ fTe wie 
bie IDbecfIdcbe eine^ Stnser^iute« auefte^t; Diele Heine S>effnungcn fuhren ju 



22 9D2agenpttm))e. Stagni«. 

einfachen ®(l^telnib£fgen, ml^t unter ber d^Mm^ant (ligen; Me &i^\m: 
t)nut ifi mit hinem Spitelium bebctf L — Der SSadeti be« ^(ftmeiit« t^ eins 
fat^ aber grog unb b^t am SSünbfatf einen baubenffrmiden, mit ber ®pi«e 
na^ )>orn gemenbeten 7(nfang ; ber Sd^iunb tritt in ber aSitte bei f leinen 
Sogen« ein; bie Scbleimb^ut iß nur im Umfange bei ®((^iunbel- unb im 
SSiinbfacfe mit Cpitelium fiberjogen; t>or ber ®(biunb2ffnung ober bem 
STOagenmunbe liegt eine Xiappe, »elcbe biefe £)epung jum ft^tii ^txs 
r^^lief en fann. 

SXagett^tttnt^e« (Sine engl ifcbe (Srfinbung, beßebenb in einer tias 
fifcben dti^it, meid^e, wenn in ben SD^agen gefettet unb an eine Sprite hu 
fefiigt, ti 3ebermann mfgtic^ mad^t, bie fcb^IMicbe ®ubßans i|ur augenbCic^ . 
tiiit^en Slettung bei fiber^aten Sbterel b^r<^ulsupumpen. Sine Xbbübung 
bat)onftnbet ber£efer im 2. Sanbe bei UnioerfaibCattl t>on ®4ioei|er 
unb @(bubartb/ &• 120. 

ailngenfaft belft bie i% f(|)(etma^n(i<be Siufitgfeit, bie ber SKagen 
5»ar aucb im nficbtemen Suflanbe entb^It, in t)iel grSperer SRenge aber )9on 
beffen SSdnben abgefonbert to\xb, tvmn bie Speifen in benfeiben gelangen; 
ffe reagirt im nficbternen Suftanbe oft neutral; na<lb bem ©enuffe bei Sutterl 
immer fauer, aber in t>erif(^iebenem ®rabe nad) ber jQualitdt bei genoffenen 
Sutterl. ®meiin fanb foigcnbe S9efianbebei(e im SRagenfafte : i) Sal^s 
fdure, bie aucb ^tout im 9){agenfafte bei Jtanind^en, ^afen, ^ftxM, 
Aalbel, «f>unbel gefunben bat; 2) Srfigfdure; 3) SSutterfcfure ; 4) Sd^Uim; 
5) ©peicbelftoff ; 6) juweilen Olmajom ; 7) faljfaurel Äaii ; 8) fcbwefeU 
faurelÄali; ferner fatjfauren Äalf, faljfaure Stttercrbe, fobienf^turen unb 
pbo^pborfaurenXaif, nebfi etroal SBittererbe, Sifenoppb unb t)teaet<bt SRangans 
ojrpb; im STOagenfafce bei 3)ferbel auf erbem etmal ^^ati, $ett unb effigfaucel 
2(mmoniaf. Dal ^utter gebt eine innige 93erbinbung mit bem SSuj^enfafte 
ein junb n>trb baburcb in eine grauücbe, bomogene, fauer rie(f)enbe unb 
fcbmecfcnbe SRaffe, ben ©peifebrei, t)erroanbeit; bie Umwanbtung beginnt 
oon außen unb fef^t ftcb mebt unb me^r nad) innen fort > bal im Slinbfad 
unb an ben SSdnben bei üRagenl Siegenbe toirb juerfl unb am fldrfflen ums 
gemanbelt; bie fo umgemanbeiten Z^zxU werben bann burcb bie murmfJrmige 
fSetoegung gegen ben ^fffrtner bingefübrt, oo ftc^ immer eine ffeine SRenge 
biefer SRaffe todbrenb ber SSerbauung ftnbet; biefe Subflan) fiib^t ben Slamen 
(SbPntuI ober ®peifebrei. 

SOtfigncfid« 9^an t>erf{ebt barunter am getoo()n(t(^flen eine eigene Srbe, 
bie meif, itiit^t, fSr f!cb unfcbmeisbar^ gefcbmacftol, unauftoICidb im SBaffer 
ifl; f7(4 aber in ®duren flar auft^ft unb einen SSefianbtbeü bei S3ittertoafferl 
(bei S3ttterfa(5el) aulmad)t. Sur ben animaüfcben Jtorper offUig unfcbdoitcb, 
befanntlicb felbfl al$ fducebdmpfenbel Wliitti im Tfr^neigebraud), fann bie 
reine aSognefta bie SB e g e t a t i o n benacbtbrilfgen^ namentticb b t e grals 
artiger ^(lanjen, weniger bal 2Bacblt^um \oiii)zv, beren gibem etwal bot|id 
unb fefl f?nb. SDlit anbern Srbarten ocrmtftbt; bemerft man oon ibrer f<!babs 
(id)en SBirfung nid)tl.-6benfo wie im SSoben^ finbet man fie in ben ^flans 
aen feibfl; ffe ifl aifo ein XbeK <inel fcucbtbaren S9obenl unb gebt burcb bie 
Begetation in bie ^ffanjen über. 

9Ragnt Jl, i3xaf, Srbberr auf 6 cf e r I b o r f k. in ber Sraffcbaft ® ( a b 
in ® cbie fien, ifl im erßen Becennium biefel 3abrbunberl ben oateridn; 
bifcben eanbwirtben mit einem rubmwurbigen SeifpieU in ber 93ereb(ung ber 
®(baf}uibt vorangegangen. SSeim 3Cntritt< feiner &&M fanb berfeibe 3000 



€(<bafk üor, Me $u 1300 9lt^(r. htuijtitt mürben. 9?a4f {e(n Sa^ni (atte 
er fte auf 8OOO 6tficf unb beren @rtraq auf 2400 2^(r. gebracht, dt t>ers 
beffertt fetne«^eerbe burc^ fpatiifcbe State unb SSerbinbung biefer mit ber 
fffierre<<^if(ben unb ungar tfd)en* 3uc Sortpffan^ung \üal)ltt er nur 
bie aKervor^figHt^ften 3nbii»ibuen. ®rofe »urbe, mit 9letc()t^um unb getn« 
^ett bet SBotte t^eretnigt, ba(b in einem no<l^ nid)t t)orge!ommenen ®rabe 
erreld^t. — Vber auc^ anbere Stveige bec 93ie^i\u(bt, unb bfe 2(cferw[rtl)fc^aft 
in^befonbere, tagen auf bem mit |)ra4tt>of(en ©ebduben gezierten «^auptgute 
bf« (^o<^t>erblentett ®rafen in mufler^fter ^roicld Dor« ÖRit bemunbem^s 
tofirbigem Scfofge führte et ha€ fcbwere Jtunßflucf aut, auf einem mebreni 
t^eUdnaffen (alten 99oben eine einträgliche engnfd)e 93iecfetbertoittf)fd)aft 
ein(uri<^tem — SBenn fein bereit« im 3. 1817 erfolgter Xob für SSaterlanb 
unb SBiffenf^aft Diel ^u frui() einfiel , fo n»arb biefer 93erluj! babur^ boc^ 
minber ffi^lbar, baf ba« von bem SJerfiorbenen (^tnterlaffene SBerf ^anben 
fibergeben merben fonnte, n»elc^e gan) in feinem ®tnne unb Xenntnifeifer 
an ber b^bem TTu^btlbung be^felben fortarbeiteten. — Se^r banfbar ^aben 
bte ®rafen DoniTOi^gni^inScfer^borfbad 2(nben(en i^re« tonbmirt^s 
f(ba^n4)en Sc^rer«, be6 Jffxtu DonS^H^nberg, burc^ ein fc^one« SDtonus 
jnent gee(^rt. 

üHagttoUe, Utoühlüi^ific (Mapiolia grandiflora) ft Id^O. 6in 
fBaum mit grofen, biegen, leberartigen, Idnglicbslannettformigen, audbauents 
ben Stdttern. Sie grofen, weifen, tooblrie^enben Slumen fommen an' 
ben ®piben ber Smeige. Slfit^e&eit: Suli unb tKugufl« SSaterlanb: 
Sloriba unb @fibcaroltna. £)iefe fotoo^l alt anbere norbameri« 
fattifcbe SDtagnolienarten galten ^mar bei un« im Speien aud, flnb aber 
immer |£rti(b unb verlangen einen befcbfib^^n ®tanbort, »0 tt i^nen im 
®ommer nicbt an €cbatten unb S^cbtigfeit fe^lt, unb babet einen leid)ten 
ftud^tbaren 93oben» )Die gortpffan^ung gefcbiebt blof burd^ 3(6leger. — Sie 
cf)ittefifc^en SDlagnolien muffen im ®lad^aufe ober boc^ in einem c ( i n e« 
fifcften *^aufe burcbwintert »erben* 

gNu^ettit« (Mahernia) 1i 5,5. IDiefe Sterpflanse ge()5rt bem 6ap 
an, i) m.piiinata, gefieberte 3Jt. S)er djiige, (uweilen rotbUd^e ®tan« 
gel ^at boppelt ^albgefteberte ober Dielfad^ ^ingefc^nittene, unbehaarte fBi&U 
ter. Sie ft^ffnen rofenrot^en S3lumen flehen auf langen jtoeiblumigen 93(umem 
ffielem Slu^t im 3uli, SCugujl. 2) M. verticillaiV »trbel blätterige 
9ß. S)er ftrauci)artige @tdnge( ^at fabenformige Steige unb glei(|)breite 
(^albgefteberte Slatter, meldte sugefpigte, am Slanbe me^r ober »eniger ge« 
franfte Sappen f)aben unb <|uer(f5rmig su 8— 10 um ben @tangel fielen.. 
Sie langen, oft gweiblumigen S3lumenfltele f^aUn gelbe S9lumen. SSlut^e« 
&eit: Sutti bi6 3(uguf}. — Sie aSa^^emien Cj^nnen in einem m&^vg xvaxmtn 
Simmer burd)m{ntert toerben. ®ie t>er(angen eine locfete fette 6rbe, im 
SBtnter mdf ige geu^tigfeic unb laffen ft^ burcb ®amen unb Stecflinge 
fortpüanien. 

Vta^lfitahtn ober Sruben Reifen bie an gelbern, .^Stient ober SBies 
fen gemachten ®r2ben, um bie Srengfd^eibung {u be^eid^nefi* 

9Bfta1flmann ifl in ber m e fi p H ^ i f 4 e n fRarfoerfaffung ber, mi^n 
ffir ba€ Sefle ber SRar! ju forgen unb befonber« ^olsfrevel bem «g^ol^grafen 
on^uneigen bat. 

VkaU Sie SBitterung ift in biefem fDtonat gem?l^nlicb n>eniger «er^ 
anberlid^ alt im Tfpril, (geifere« SBetter wirb gegen (Snbe be< SRonat« meifi 
Dor^errfdj^enber, bie Temperatur er^S^t ffc^ f((^neK; im SRittel fibertrifft fFe 



24 



9Jlau 



Me Z^mptmux M t^^rl^en SD^onat« um 4/2 ^ tft. ; bfe mittlere Semi^era:: 

tur ifl in 



®C9cnbcn 


„AI ^'«-^'" 


„Ä ®'9enbe„ 


(^rabe 
nad) dl. 


ibSUr^burg • , 


-+-I2,tfj 


äisicn ♦ • . 


+ 1*2/46 


äöci-lin . . ♦ 


+10,»6 


GarUru^e « « 


+ 12,7> 


iRcgcneburg 


+ 11,63 


Hamburg • » 


+Ii/13 


Stuttgart . , 


H.12,34 


SÄunc^cn ♦ • 


-Vll/45 


^ujr^aoen . • 


+ 9,73 


?O^Qnni)cim ♦ . 


+ n,8: 


2Citi3Sbur3 . . 


+10,66 


.I>Qnit9 . . . 


-h 8/15 


Ztxev. • ♦ • 


+ lJ/4^ 


Erfurt • . ♦ 


4-11,46 


a.b. »peijcnbcrg 


+ 7,99 


Sena » « » • 


+ 12,1^ 


Sniba » • * 


+ 9/97 


a. b. @ott^arbr 


+ 1,98 



Sie 2!empetatur fleigt getvo^nlidf^ in ben erflen loXagen )iemli<^ fc^nelT, 
t^on ba ftnbet nber t}oqug(i(() gegen ben 13. bi^ 15. einiget GtiUflnnb vin\> 
oft feCbfl ein 8tücfn>art6gel)en bcc SBarme ®tatt, n)obur^ im fubitd^en 
£)eutr(i)Unb ntc^t feUcn f(6c[b(id)e Steife entf}el)en; ge.^en ba6 Snbe be^ 
'STOonntö jleigt bie SDBarme g€tt>f^n(ic^ om fd^nettften. — Sie Seranberuns 
gen be« S3arometec6 betrogen in biefem Sttonate 8 — 9 8inien; bie 
größte ajcranbrrung in 24 ©tunben ifl gett>o()n!ic^ 4 — 5 Sinien. — Sie 
«^pgrometer rücfen bem $unft i^rer größten 2rocfen()eit bebeutenb nas 
l!)et; berS()aupun!t Hegt im füb(id)enSeutf(^(anb bei Weiterer 93itterung 
9}ad;)mittag6 oft 10 6i^ 11 ®rab CR. unter ber Lufttemperatur. — Sie au 
morp^arifd)e Steftricitat ber untern Suftfc^i^^teR ijl bei Weiterem 
^immet f(^rod4)er, a(6 im }(pri(, bie eteftricitJt ber 9So(!en unb Stegen ifl 
bagegen bebeutenb ßarfer; üorjügtic^ brechen gegen Snbe be^ 9Sonat6 f)ci\Xi 
fg @etvitter a\i^, bie für mand)e ®egenben burc^ ®d^(oßen gefof^rs 
(id) n>erben> t^orjugdc^ t){ele ®en>itter f)at ba6 fubn)efin(^e Seutfd)(anb; 
im aBittel ^at 2(ugdburg 4,4, Tübingen 4,5, Stuttgart 4,2, 
ßrfurt unb Lüneburg 3, »g)amburg 1,4^ SBien i,± ®e»itt€r. 
Sie Siegenmenge ifl im entfpred^enbem 9}er()d[(tniß im ffibweftlicl^en 
Sc u t f d) ( a n b am größten ; im äRittel betragt fte 
iniSrfurt. . ♦12,8 9)ar. Linien ^o()e ober i53\ 
s (Regcnöburg 24,11 s s j s 289f 9>flrif, (SubifjoH 
21/39 s s t s 308vfluf berglac^etjon 
29/58 s s s s 355Ainem 9>arifer 
40,86 5 • s SS 4891 £luabratf4)u(^. 
51,58 s s s s 618/ 
Sie t)ocl)errfd)cnbe 9QBinbrid(>tung ifl in Stegenöburg^ SJertin unb 
Hamburg W95J., gundd?|l ©. unb D., in Stuttgart unb Srfurt 
C, junac^ft 912B. imb ®. — 3m »Ugemeinen ^at ber SWai me^r ^eitere^ 
a(6 trübe SSitterung ; im SRittet betragt bie M^ 



s Stuttgart 
c Slubingen 
t 2(ug6burg 
0. b. fd^tvab. 2f (p 





in 


in 


in 


in 


in 


ber 
Reitern S^age • 


(Stuttgart 
IM 


JCugIburg 
10,1 


SBitn 
H,2 


9,8 


(5urta»en 


6,1 


nübcn 5 


4/4 


10,2 


S,7 


7/« 


5,0 


gc mird)ten 3!agc 


14,0 


10,7 


14,1 


14,6 


19,9 


>Äc(^cntüi3C . ♦ 


li/4 


13,3 


8,8 


11,7 


12,2 


S^iebatatjc ♦ . 


0,3 


1,5 


0,5 


1,0 


1,0 



3n Xugöburg fiet im SSai in 12 Sauren breimaC, in SBie n tn 20. 
3i)()ren t^iermat )>orubergcf)enb Schnee, alfo in 4 Sauren einmal; — a^t \\\ 
bm frui)ern SRonaten f(i)on in Erinnerung gebrad)ten (anbn)irt^fd)afili(^eu 
@egenfldnbe unb 3(rbeiten geboren infofern noc^ %\ii\^vi, a(^ bat)on nod; et- 
n)a^ (U t(^un &brig ^eMieben ifl. Sie }(u^faat ber großen ©erfle, Legung. 



htt Jtitttofrln unb RunfeCnferne tolvh ^c(f){l briitgenb ; bd}U fomtmn nun 
£eln, S3u(i)ivet|en, «^^^f^ Sf^ot^n* 9}?(in faet no4 5t(eefamen über aufgelatt:s 
fene ®ommerfaaten, bereitet \>tn Itoblacfec t)or 2c. Snfofem t)on biefen 2Ct< 
beiten tiod) Seit fibrtg bleibt, toirb man gec^en 6nbe be6 SD?onat6 aud) bie 
Commerbcacbe auf tbonbaUi^en 2(ecfern )u beginnen Urfacbe b^ben, n^enn 
fclct^e etiva ntc^t, »ie e6 freiließ beffec ifl, fcbon doc hinter umgep^ügt toor^ 
ben unb nun, nacb oocbergegangenem Sggen, bie in)eiteSurct)c erbaUen fann* 
S)ie ber))orbrecbenben itartoffeln tvcrbcn f4)cirf geeggt* Sie 3}/n?a|Terung unb 
SSeciefelung, fo n)ie bie @ntmaf[erung unb Entfernung M ^affer^ t^on beti 
SBtefen nimmt bie (lete ^Cufmerffamfcit be« {anbmirtb^ in 2(nrpru(^; bie 
QBeibe i(i jegt am Fraftigflen; bei ber ©tattfüttcrung gibt eö 9Sei^enfd)ropfe, 
£u3erne unb anbere grfine Suttermittef, mobet man jebod^ nod) mit iBor{Id)t 
terfabren mug. Snbe 9ßai faKt bei groeifcbutigen ®cbafereien bie 
Sc^ur ein. £)ec 9io.)gen fangt an {u blüben in »armem ®egenben* See 
IDbjlgärtnec befTcbtigt feine uvtbcVen Stamme, (uftet bie S3dnbec, brficft 
bie fiberflüfpt.qen 2(ugen unbSBafferloben ah. ^m Xücbengarten legt man noc^ 
(Srbfen unb SSobnen, pflanzt 5tob(, legt ®urfenterne uubfiSietebobnen, menn 
namlicb (eine 9?a(^tfrofle mebr ju furcbten f7nb; ^a^t unb bebaufelt bie 
jungen (Semdcbfe unb reinigt f7e r>om Unfraut* Sür bie S3ienen i|l ber JDtal 
bdu^g megen feiner JtübU wenig erfpneg(ic|); e^ febU an S3lutben unb an 
4)cnlgtbau, baber ftnb auc^ bie £)robnenmutter jegt febr bringenb. 3^ nugs 
lieber bie Sienen nun »erben, je mebf mu§ man auf bie GrbaUung tbre^ 
£eben<$, unb (war burcft «g>intoegrdumung t>on Unratb, 2(bmebr M Ungeye^ 
ferö, jwecFmdgige Slaumgebung u. f« xo. @orge tragen» 

S^latdlumc, gemeine (Convallaria majalis) 2|.. 6,1* Sine aSge^ 
mein befunnte, in kalbern »{{bmacbfenbe S3(ume, tvelcbe »egen ibrecJ guten 
@erucbe6 febr gefcbdgt »irb. 3n ©arten bat man fit aud} mit rotben unb 
mit gefüllten S3(umem — SRan pflanzt fte bi^t an einen fcbattigen£)rt, unb 
tvcnn |7e bafeibfl nur einigeunafen guten SSoben ftnben, fo »erben fie bi^c 
fd)onere unb größere S3(umen tragen, ai6 in Un SJBdlbern. 9Ser fte ju ibrer 
grof ten SSoQfcmmenbeit bringen »iK, »trb tto^l tbun, bie &u\lt, tot fte fle« 
ben, im |>erbfl mit oerfauUem fSJti^ ^u fiberfcbüttem — SBenn manbieSStu^ 
men (burd) X)e|liaaticn geben fte ein erquicfenbe^ nen)enflar!enbeö SBaffer) 
in bie 3(potbe!en Derfaufen n>iU, fo mu§ man bie gangen Srauben fam^ 
meüu — 3)ie Dielartigen S^aiblumen laffen ft<^ gut im äUinter, felbfi im 
Secember, treiben, »enn man ImJ^erbfle a(te frdfttge @tScfe aui bemSanbe 
in 2:5pfe pflanzt ^ je bicbter fte barin fleben, beflo beffer. SRan bringt bann 
bte 2opfe, oben mit !Roo^ bebecft, in bie 92% bed £)fend, fegt fte, fobalb 
fte }u treiben anfangen, ben Sag fiber, befonber^ bei ®onnenfcbein, an bie 
Senfler, in bndlaö^t aber Immer »ieber am »armen jDfen, bi^ ftcb bteSldt^ 
ter ent»icfe(n, »o man fte an bie Stnfler bringt* 

SRaifetb tfl ber @runbboben, »orauf ein Seic^ aufgefubrt »irb* 
SOUitäfer, Jt reu ((off er ( IMeioloiitha TuJgaris). 2)iefeö, binftcbt^. 
lid) feiner ®r5fe, garbe unb S5i(bung be(annte, gemeinig(id) im SDtai, gu^ 
»eilen nocb fruber erfcbeinenbe 3nfcct ifl fo»ob( in feinem SarDenjullanbe, 
ol^ Engerling, al6 and} in feiner lebten S$er»anblung, al6 Adfer, in ns 
(lerer ©eflalt ber jungen @aat, unb allen jungen ®e»d<bfen uberbaupt, in 
te^tercr ben S3dumen, fo»obl ben SOßalbbdumen, al< r>oriagli(b ben £)bfls 
bäumen, bod)fl fc^dblicb unb t)etberblid),*tnbem er t)on biefen ni<bt allein bie 
SSlutben unb jungen S9ldtter abfrtft, fonbem and} baburdb veranlaft, baf 
bie t»ott i^m abgefreffenen SSdume in i^rem SBacb^t^um bep^alb {urucfblci^ 



26 Vlaioxaa. 

htn mCffeti. SRfYi M JtJffrt )u t^ertit^en, Ift anftt bet Regung t>ott fiN»gt(ii, 
mid^t ibiaififtt freffett; fein anbere« 3>tttte(, al« t(m gegen SRittag von ben 
Säumen, 4^etfen unb ®ud[u(|)etn ^u f(^ütte(n unb ben @d^tot\ntn, (Snttn 
ober ^fibnetn t)or)uwetfrn ober fonfi $u tobten *). — Seine iat\)tn, bte foi 
genannten (SngerUnge, mfifTen beim^flfig^n unb®raben ber^CecferunbSdrs 
ten auö ber aufgen^orfenen Grbe aufgefu<!bt unb t^ernic^tet »erben* )E)empf!fis 
genben Sanbniann nehmen aber bie ftrAben, di^ttn, Stäben unb BobCen, 
t9etd)e getoSbntic^ fcbaarenweife binter bem 9fluge bergeben unb bie aufget 
yflfigten SngetUnge t^er^ebren, grSftentbeitö biefe Wt&f)t ab ; btnmö) ^Ceibt ein 
gtofer X^eit, ber nicbt au< ber Srbe gef5rbert wirb, in berfelben t)erborgem 
SSiU man in SMrten bie fungen ^f^Au^en gegen Engerlinge fcbQben , fo 
pflanzt man Srbbeeren, ober fde &aiat um bie S3eete, bie folcbe entbalten, 
fo »erben bie Engerlinge , »etcf^e ben (Seftbmacf ber 9Bttr§e(n ber Erbbee^ 
ren unb be« ®alatd jebem anbern t>or$ieben , bie ^urjeln jener ®en)£(f)fe 
tmberfibrt laffen. (®. ffiiegmann ^^Ueber einige geinbe ber ®txüitb\tj' 
ianbs u. forflwirtbf(boft(id)e3eitfcbtift, t>. ©prengel, 3S.) Xtten benen, 
»eC4e burcb bte IDfaifdfer ober beren iavozn Schaben leiben , empfeblen toit 
no6i iur SeUbrung ba^ 1834 in Stuttgart erf^^ienene 0cbr:ft(ben bed 
fJrofeffor« Dr. ?)lieninger nu Stuttgart: ;,Der OTaiedfer aU 
iatvt unb aU Jtfifer. ®emeinfaf (ic^e S3e(ebrung über 
feine S3ern)fi|iungen unb bie 9Ritte( gegen btefelben.^' 

SRltioraH^ ÜSairan (Origanum Majorana)» Biefe befannte @tt 
»fir^pflanje gebart ju ben Queriblumen , Sippenbtumen , unb in bie erfle 
jDrbnung ber vler^ebuten Eiaffe be< Spflemd ; ibr 93ater(anb i(l ba« fübs 
Ctcbe Europa unb 9<tl5{itna. S)en Samen bi<rt>on fdfet man im 2(prU 
ober im 3(nfange be« 9Rai auf ein gute«, nabrbafteö SBeet, »elcbed eine 
»arme, fonn.nreicbe Sage b^t, unb t^attt i^n nur ffacb ein. Siele laffen bie 
9f(ansen nun ouf berfelben Stelle jleben, aber beffer ift e^; »enn man fie 
nacbb^v in ^in S^^t ^<>n fetter, lotfercr Erbe pflanzt, ^an fegt f7e bann tts 
toa 6 3oK t>oneinanber, unb begiegt fte suweilen, bi< fie gut angewacbfen 
ffnb, »0 man fte bann immer gut t>om Unfraute rein balt; aucb ifl e^ gut, 
»enn man bie Erbe {utoeifen t^orftcbtig et»a< auflodert« — Der Same 
.»irb in unfern ®egenben nicbt reif, toenn man nicbt einige ^flan^en burd) 
ben SBinter jtt bringen fucbt, toelcbe^ ^utoeilen an einer guten befcbü^ten 
Stelle glficft, »0 be6 Öormittag^ feine Sonne ifl« SSon bier pflanzt man 
fie bann im folgenben ^t\U)\af^u auf eine »ärmere, fonnenreicbe Stelle, »0 
fte bann reifen Samen bringen »erben. SKan fann aber au(b im 7(ugu|l 
Samen in SJ^pfe fdfen, unb biefe beim Eintritte be6 grofiee ind ^au^ neb^ 
men, »0 man f!e an« Sanfter fiellt, unb im SBinter »enig begießt» 2>ie 
9flan$en febt man bann im ^rübiabre in« Banb , unb man »irb bat)on ges 
»if reinen Samen erbalten» Sobalb bann bie Samen in ben untern Xap^ 
fein am Stangel braun »erben, fcbneibet man bie Stengel ab, unb (lellt fite 
gumSlacbreifen ^in, »0 man bann nacbb^^ ben Samen aufreibt» 2)er Same 



*) 2>ie smatf5fer0efeaf(baft. in Clueblinburg bat im vorigen 3abre (1836) 
19 SiÄillionen biefer JXbicrd)cn einfangen laffen. @ie will ic^t Oel barau« ocr« 
fertigen , ba nocb einem angcjlettten »erfucbe 8 3»aß SKaitäfer 3 «Waß Oel geben. 
SÄan bringt namlid) bie SKartäfer in irbene STöpfe , beren gRünbung mit einem 
©rabtgitter oerf<bloffen »irb, bie mdn bann umgeJcbrt über ein Äuffangcgefäf 
fiettt , unb geuer mit ateifig barüber anmacht , worauf bad Oel abfließt. Äu6 ben 
gtflctitä'nben tann man nocb ®aö macben, unb »a8 bann nod^ übrig bleibt, gibt no(b 
eine jur «ereitung be^öetlinerblau« brauchbare Äoble. 



h€%ilt nur ein 3a(¥ T^ine Mmfi%\iU\u — Die aaitge 9{Iari)e |at dnm 
ff^r (tatfen, getofit^^aften ®etu(^ unb ®efd^ma<f, unb totrb aU SBücje an 
t9ie(e @)>eiffii b(nu|t. 3n bet SDtebicin gebraust man ffe megen i^ver 
f(t^U{m(8fenb«n unb fcbmeiftceibenben Stxift^. Um ftjfftfgflen i^ ffe, toenti 
fle anfangt jn btfil^en; a(6bann muf man fte an6) abfd^nelben, an einem 
fc^attigen Dct tcocfnen , unb lum (gebrauche aufbewahren. — J^ittit a\$ 
tiefe 7(rt gegen bfe itaUe ift : bet SBIntermaiotan (Ori^anum majo- 
ranoide« Wiüd.). Sc untetfd)eibeC f!(^ fd)on babutd) , ba8 bie ^ffan^eii 
Im SSintec au6bauem ; auc^ ifi et aftiget, unb ^at mit einem feinen Slli^t 
bebecfte 99{£tter; bie ninblld)en S3(umena^ren f7nb meit ^a^Uei^ec k. St 
liebt einen mebt tcocfnen SobeU; unb i&^t f?^ bucdl^ 3«ct(^eUung bec Sucs 
geCn im S^fl^t^^^^ ot^t aut^ im 2(nfange be6 @eptembec< (eid>t foctpllaiii 
gen. Den 6amen f£et man geitig Im %tii%\a\ixt auf gute^, fettet Canb, 
l^acft W^n flad) ein, unb t^erpftan^t nac^^ec bie jungen $flan{en, {ebe etwa 
einen Su( weit von bec anbern entfernt« 

aRajoratdguter finb foicbe 0tammgSter, bie attemat bec erbt, wetd^er 
Um (e(ften Seft^ec im n£(f)flen ®cabe verwanbt , ober Gintec me^cecn, im 
gieic^en ®cabe ii^m oerwanbten 9^cfonen, bec £(te(le \% 

SKajorcit (SKallocca), bie gr<|ite t»on ben ^u Spanien ge^Srenben 
baleacifcben 3nfe(n im mittedanbifc^en SOleece. @ie (dftU auf 
66 Q abteilen gegen 150,000 Sinwo^nec, n)e(d)e ft(^ buc(^ ^tcbeitfamfeit 
unb Sapfeefett au6ietd)nen. Da« Slima iß t>octreffli(^, unb bie Ucfacbe ^tec« 
Don ;\um Sl^eil in bec &b<cfI2<be be« SanbeC ^u fu(^en > bie Snfel ec^ebt (td^ 
nämiicb t>on f(bJlnen (Sbenen ju mdffigen 2Cnboben, unb biefe enbigen ffd^, 
tiad^ t>ie(en SBeUenverdfnberungen bec Cberfiad^e, in ®ebirge« 3n ben \^\ß 
feilen SRonaten 3u({ nnl ](ugu(t i(i bie Xemperatuc wegen bec 2Cn^(^ett 
fa^ wie im Scfil^ting, unb in feiner ®egenb bie ^\%i ecfticf enb. Die SBin^ 
tec f?nb, auf ben (^jcbfien ®ebicgen auegenommen, mitb unb angenef^m; 
man fann b^ef baraue erfe^en , baf bie 9tanbeln Im Decembec blfi^n unb 
im Sanuac in twOec fBifit^^e flehen* SieU witbwacbfenbe SBlumen befinbett 
Pd^ ba« gange 3a(c l^inbucc^ in attec i()cec ®(t^8n^it. Cpinat, gcfine Gcbs 
jfen, S3o^nen, ®alat, dnbiüien , ®ettecte finb im gangen 3<4ce ooUfommen 
gut unb frlf4^ SU i^aben. SBitten im SBintec ffe^t man 61« t>on bec Ditfe 
eine« 3e(^nt^eil« von einem 3ott; e« f4)mi(st abec fcttb am Sage. 9lie fS^U 
man fi^acffd^neibenbeSBinbe, fowobt im hinter a(« Scu^tlng, unbSfemanb, 
ter f!4) bafelbji fed)«se()n Safere aufl)ielt , fal) niemal« einen 9le.beL Die 
«f^jufec ^aben feine Aamine ; ifl aber f finfllic^e ^arme n fft^ig, fo vecbcennt 
man SBanbetfi^aCen in Stau^pfannen. — 1b\t }(n^5^en fTnb in Seccaffen 
gebilbet, unb fe^c focgfAtig angepfTangt ux\\> cuUioirt. CUoen ftah geprangt 
unb unter i^nen Steigen gef&t; in ben flad^en ®egenben t)ieU SRanbeU 
unb SRaulbeecbaume* Zitronen unb ^omerangen^ibt e« fo reid^U(b, baf 
t>le(e nad^ %tanUt\ii au«gefft^rt werben ; man fonn ftcft biefelben nid^t \^i^ 
nee benfen. Die Serge von €fo(epa finb wegen bec S^^gen unb atfec 
Scudl^tarten berü^^mt. 3n «^ecf en Don ®ranat£pfe(n flehen 9lli«pe( s unb 
Cluittenbaume, wed)fel«wetfe auf ber einen Seite, unb auf bec anbecn ^auU 
beerbaume. Die be|le (Sin^aunung ifl aber ber ^ac^Iic^te Sienbaum, beflen 
8cu<^t im ^viii reif wirb. lb;k^ Sie^ frif t fowof^C bie Sldttec al« bie Scfid^te, 
unb nS^rt ftcft xtibt gut boDon, wenn in bec ^\it anbece Dinge fe()(en* 
SRofd^ unb SBaffecmelonen ffnb fe^c Wn. Da« 3u(fecro(^c gebeizt gut, 
nid^t abec bec Steif, weil weber Sumpf, SRarfd^ nodl^ aSocafl gu finben i|l. 
Do« Sfffecn Decße^t mwx wo^l, unb bebient ßc^ be«felbett ^aufig* Clne 



'S 



28 aRai«. 

jtm((tt(!d^e Sotse Ut %x64^i aitfelnanber !fi biefe: i) SBdsen, 2) 9cf((e, 

3) SSobneit, 4) Srbfem Jtapern (fte ftnb ftti Unfcaut) toac^f^n auf SSel 
jt«n{lop|)ern mf, unb geben eine Grnte ; ^terottf »trb bie Stoppet unb bie 
Xapernflaube \>txhtant\t , unb Serße unb «^filf^nfru^te barauf ger&t unb 
nad^ bieren2frtiftbo(fen. SRan pflfi.qt mit einem ^aarjD^^fen obecfRaultbie^ 
ren. (Semetnigli^) bebalten bte (Sigentbumec bad Sanb in ibt^^» eigenen 
•l^fnben. Waw rGbmt ba« (Sebeiben ber «^au^tbiete, namentUcb ben S3cbU 
gef(bma(f bed Stinb^ unb ®cbaffleifd^e^. S)a« Sebert>leb fofl nfrgenb« beffev 
fe^n, unb tolif(be «^ubnec b<tt man in großen ^eetben, unb treibt fie eben 
fo ceAeCmaffig aud, um fte mit S3eeren )u füttern, aU Qi^aft auf bie SSelbe* 
@ie finb nicbt aOein t)on belicatem ©efc^made, fonbetn aucb fe^t fltof , fo 
baf fife 36 9funb wiegen» 

9Katd, Stufuru(, tfirfifd^ec SSeigen, 93<Ifd^fotn (Zea 
niays)* 21 , 3. ^kU^ ttüH\^9 ©etteibe gebort gu ben ©ewacbfen, n>o männü^t 
unb »etbticbe Siutben, {toar auf ber.ndmCtcben ^fidnit, ober getrennt, t>ors 
banben ftnb. Die mfnnücben S3(ut^en beftnben ftcb in ber ®pibe b^rfelben 
in einer 8ii6pe ; bie n)eib(icben tiefer unten am @tdnge(, au^ n>e(d)en in ber 
Soige ber Srucbtfolben fid> bilbet» — ß« gibt t»on bem urfpruttg(id) aM 
Xroerifa flammenben SSai^ eine grofe 3(n$abl oon Spielarten* SXan bat 
Sorten mit gelben, toeigen, btauen, rotben unb buntfarbigen jtornern. 
9Bt(btiger ifl ber Unterfc^ieb swifcben ber grofen unb HtimnTitt, bie man in 
DeutftbUnb anzubauen pßegt. Die grofe unb gangbarfle SSai^art lies 
fert, wenn fte gerdtb, einen ^St^ttn Srtrag ; ffe (ommt aber in falten Som^ 
metn md}t )uc Keife« jDie (leine Ztt (in Italien qaaranthio, ein- 
quantino ic. genannt) i|l {war im Srtrage weit weniger (obnenb, fo bä§ 
ibr 2(nbau im gelbe nii^t ratbfam, bagegen aber ifl ibre Steife ficbeter* 3n 
Xmerifa baut man eine Sorte SRai^, wor>on.bie9fran5en gegen acbtjebn 
%ui bo^ werben ; ber Samen (ommt aber in unferem (Slima nicbt gur Steife. 
®(el(b feinem £anbdmann — ber .Rartoffel— begütigt ber SRai^ fifi, mit Tiu^s 
tiobme bed iSi^^n, tbonigen, fo wie be« feuchten S3oben^, mit jebem anbern, 
t>orauefgefe|t, bag er straft genug enteilt, ober bap man foltb^ b^ngubringen 
fucbt* Vuf fanbigen «Reiben, wo weber SSeigen no<b ®erfle gebeiben, auf 
fieinigen Sanbfelbem, j>ben Steppen, f(b(e(btem Ate^boben (ommt ber Wtal^ 
no<b fort. £)araud bfirfen wir aber nid)t folgern , ba$ er ft<b nicbt beffer in 
einem *fetten, tiefen unb mfirben 2ebmboben gefaUe. - Der reid)fle S3oben ifl 
ffir it^n nicbt.gu reicb. fReubrucbe im jweiten 3abre, weil bte Stafen, e^ fep 
benn, baf f7e gebrannt werben, im erflen 3abre ber S3ef!ettung unb SSearbeis 
tung gu Diel ^inbernlf in ben SSeg legen ; abgelafTene, \>8U\% trocfen gelegte 
Seicbe; mit fettem Slu$fd)lamme bebecf te ®runbe ftnb bie Sreibs unb SSifl« 
beete fftr ben SRat« , in wetcben er gu einer wunberbaren ^St)t unb ®tS$t 
gelangt. — Scbwieriger in S3e$ug auf ba6 Slima al^ auf ben SBoben ifl 
ber aßai6, wie ber SBein, ein Jttnb mebr fubltcber ®egenben. 3nbeffen au(^ 
in allen njtrblicben Siegionen, wo no6) bie Stebe wdcbfl, (ann er erlogen wers) 
ben, i7orau9gefebt, Hi man ibm eine gleicbe ia^t, bad ijl, ein nacb Silben 
abgeba<bte6, gegen fRorben gefcbubted gelb einräumt, ßbenfo tann man 
biefe fbnnengierige ^flange aucb nt4>t in bem Scbatten cultioiren. — Daf 
fte nacb {ebergrud^t folgen (onne, fpricbt fT(b t»on felbfl aii6; nicbt fo 
überall, f»a^ man mit grffferem iSortbetle barnacb ft>lgen laffen (onne. Qi 
ifl |iemlt<b be(annt, bap in Italien SOlaie unb ^e igen ununterbrochen 
mit einanber abwecbfeln, welcbe« freilieb ber b^cbfle Srtrag ifl, ben bie Srbe 
{ur 9Ia()rung ber fiSenfd^en unb 2:^ere (fert^orbringen (ann* SBo man ttU 



nen S^oß im 8Raf ju (efSrc^fen (at, bni WiaH atfo um einige fBod^en frfis 
|)<t ald anberdwo pj^ansen tonn ; wo fiberbit f bfe SBdrme ber 3(tmofp^&e 
tbn fcbneSev gut Steife bringt, ba faßt feine Scnte ft&f) denug, um efnet ge* 
b^rigen S^Ib^ub^^^I^URd Lut Tfufhalme bed SBei^cne ni(i)t entgegensufleben» 
^iefe« ffi aber feine^wegd bet %aü in ben (Se^enben unfern Satec(anbe€, 
tctitfyt man §u ber norbItd)|len ©renje be« STOaiebaued gd'bCen botf* 9}uc ba, 
tto man bei nni ben 9Raid auf 0anbboben bringt, ber SRoggen alfo, bl^ 
tief in ben SBinter, o^ne ^ad^if)M gefaet merben fann, Cäf t man biefen c^nt 
SSebenfen auf ben !Rai^ folgen. 3fi ber SSaiö nicbt attent^atben eine gute 
fBorftuc^t für 9Sintetwei)en , fo ifl er eine um fo t)ie( beffcre für Zahat, 
93 b n e n , oorsfiglicb aber für ^anf, @ommern»ei$en unb ®erfle» 
— ,,2Cuf fo terf^biebene ffieife,*' fagt 85 u r g e r , ,,bie 2»ai«cu(tur in 6 u j 
ropa unb 2Cmetif d andgefibt mirb, fo ifl man boc^ aUentb^Uben barfibec 
einig, bad S^lb im «^erbfle ober SBinter baju, fo tief e^ gefc^e^en f ann, ums 
(upllfigen unb btn Vcfer in rau^^en , unsertbeiiten Surd^en fiber 9Btnter Im 
gen iVL (äffen, bamit bie Grbe burcb bie Sinwirfung bed grofleö unb bet Cuft 
gemfirbt unb tragbarer gema<bt werbe*'' 2)er fBoben muf rein unb mfirbe 
fepn, menn ein einmalige^ 9ffugen im %vii^]<if)t ^ureicben foU; fonft pfifigt 
man zweimal , toc mit bem Übten SRale ber Z>unger untergebrad^t wirb; 
& fep benn, baf man ben SSaiö in «|)frflen, wie bie Jtartoffetn, bauen wi(L 
2>af ein mehrmalige«, fleißige« Gggen nid)t t^ergeffen werben barf, t^erfle^t 
fi(b für aOen tbonigcn SSoben. — „S)er SRaiV' f^b^t SSurger fort, „ers 
forbert ^u feinem Oebeiben einen in t>o0er ICraft jlebenben fBoben. SBenn 
man bei allen anbem ®etreibearten manchmal }u {larf bfingen fann , fo 
fann man U bocb bei bem ^M ni^bt. 9Ber a(fo feinen pon 9^atur fe^r reiJ 
^tn SBoben, ober wer feinen SRiß ^at,^ ber muf nicbt WIM pffanjcn. 3r^ 
beffen Ifift er f7(b aud» ungebfingt in« ®ommerfe(b bringen; ba ndmücb, 
wo ber SSoben Pon lange ^er in guter (Suftur unb Araft fle^t unb an ftdb 
gut/ wenn fc^n gerabe fein Sßarfcbboben ifl* — 2fUe Tlvitn pon Dünger, 
fie fepen au« bem Sb^et« ober 9>(I<tnsenrei(b, ftnb jum SSat«bau anwenbbar, 
e« fepen menf(bii<bt ober t^ierifcbe Xuewnrfe, ober untergepflügte SSegetabi« 
Uen. . Z>o4^ fleben bie menfcblitben 2(u«wurfe babei obenan.'' — Der in 
Garnen beftimmte SSgi^ foU in Vebren aufgebangen werben* SRan wabCe 
)U biefem Se^ufe bie f(bJ»nfien Jtofben , bretbe bapon ben ^intern unb por^ 
bem Xb^U am iCoiben fo ah , baf nur bie poatommenfien Xorner am mite« 
lern Gtucf ftben bleiben* Diefe 5t<rner am mittlem Sbeile ftnb bie Pottf om« 
menfien gut &aat*f benn bte am bintern Stficf bc« Xolben« ftnb meifl ecfig 
unb ni<bt Pott^allig unb bie an ber @ptbe fTnb magere .ftjfrner* Dr. 83 ur< 
g e r rat^ feine XSxntv au«guf{en , beren Jtetmf raft man nicbt Portdfuftg er^ 
probt ^abe* „SineSVenge eigener unb frember Srfabrungen," fagtrr, „babfn 
mid) belebrt, bap ftcb ber SRai« oft PoUfommen au«bUbet unb bo(b Im Srfi^^ 
Unge lauter tobte jt^rnec ^atj' Da« einwet<ben ber Aj^rner, ba« an Pielen 
Orcea fiblitb, iß nicbt notbwenbig ; fann mancbmal nfiblicb/ aber auc^ fdl^Cb^ 
lieb werben* 3n bem Slfaf wollen ftcb @inige wob! babei beftnben, ben 
^amtn ein paar Stunben in 9Baffer ^u legen unb ibn barauf mit ®ip« §tt 
fibetfireuen* Diefe SSorricbtung bat wenigfien« ba« &nU, bop ftcb bie leidb^ 
ten unpolifommenen 5lfrncr in bem SBaffer Pon ben fcbweren abfonbern, 
unb ficb leicht wegnebmen laffen* @o mag auc^ ber @>ip« bie JtJIrner gegen 
bie.üKSufe unb Keitwfirmer in ber Srbe fcbubem 3n S ran frei (b bebient 
man ficb iu bemfelben Swecfe einer Sauge Pon «f>ol$afcbe, unb überflreut ben 
Samen mit ed^wefelblucf^es aucb eine« Vbfub« Pon Soloquinten, ober wei^ 



30 VHai*. 

fer ^Mfnutiti, Teratrom albotn, ober Su^apfeffamen, datim Stramo- 
nlom. IDurtb Centern »erben namentltc^ aiicft bie SßSgzi, bie ben gepflanss 
ten jtirnerii fo graufom na4(letten, bei bem ®enuffe betlubt, unb fffnnen 
bann Uid)t erfc^Iagen toerbem — 3e tteiter man fnZ>eutf(^(anb gegen 
$Rorbent>orrficft, um fo bebenRicf^er wirb bie ®aatseit ffir ben Wtait. 
Z)to fietoff^niic^e Srifl fattt bafelbfl in bie Cebten a<4t Zage beO VpritO. — 
Der 9Kai$ wirb auf manntd^faitige 9Beife in ben IBoben gebracht. ÖXan f£et 
i^n entWeber a) breitwürftg au« unb pflfigt i^n mit flauen ®<(^nitten um 
ter ; ober b) man bippeit \^n mit einem ^flansflocfe in ba6 ooUig jubereis 
UU ianbi ober c) man fäet i(^n mit ber ^anb in bie mit bem ^flnc^t QtSffs 
nete Sur^e ; ober d) man faet ibn mit einem Glefaflen in bie ^ur4^e ; ober 

e) man fdfet i^n mit bem ®defaflen In Stilen auf ba« zubereitete Selb; ober 

f) man faet i^n $uer{l breitwfirftg an^, bringt i()n mit bem «f^aufelpffug t^Sa 
gelfjfcmig (in Gammen) unter ; ober g) man pflanzt i^n mit ber ^aue in 
Gruben ober Stufen* Z)ie 9Beife a) gleid)t ber, weC^^er man fiö^ au&i ju 
ben 9^ferbebo^nen bebient, ifi aber nur für ba€ atö @rfin^tter su f^Ienbe 
SBelfc^fom empfe^(en6wert^ Die 8Beife b) ifi r>on aUen bie fcbonfle unb 
tegeCmdf igfle, aber au(f) bie mebr seitfoflenbfle. 9tan bebient fid) bagu be< 
fogenannten @anfefuM au« Aannflabt (eine etnfa^e ^oljerne Sorric^s 
tung, weiche im S3ec!auf^maga{in bti (onigl. ^nflitutd $u ^obenl^eim 
üH SRobeil 18 fr. unb gefertigt i^um Sebraucb 36 fn foflet). Die, aucJb 
bei ben SSo^nen, mit einigen ^bwetd^ungen @tatt ftnbenben 9Seifen c) unb 
d) ftnb bei bem Wta\^ nicbt eben fo gut anwenbbar; benn er)t(i<ib t)ertragt 
er ba« Gintreten mit bem ^ufe ber ^f^t^be nic^t, fo wie e6 bie fBo^^nen t>txt 
tragen, ba er nicbt tief liegen will; i;weiten« barf er n{<l^t fo bli^t aU biefe 
gefäet werben« Sntfprecf^enber aUerbing« ifi bieSBeife e), oermittelfi weldb^i^ 
ber WtM mit bem ®aefafien auf bad eben zubereitete, quetfenfrete unb 
nicbt mit Sangmif! gebftngte %€ib in SliKen gefaet wirb. Dagu ge^Srt aber 
ein eigener &£efa|ien. Der oon 83 u r g e r in feiner ga») t)ortreff(id)eii 
Gcbrift fiber ben SRai« (fflien, bei @eifitnger), welcbe wir fibec^aupt ein für 
atte 9Sal benen empfe(»(en, bie ftd) eine grfinblt<lb« unboottfommeneitenntnif 
fiber ben SSai6 erwerben woUcn , angegebene f4)eint febr swecfmifig. Die 
atafc^ine ifi fo bered^net, baf fte aHt %ni 2 X6vnt^ faUtn (aft. 9t<iä^ t>olC« 
brad)ter Sinfaat wirb ba« Sanb fiberfcbCeift, um ba«, t»a^ oon ben jtjfrnem 
nicbt bebedt wotben wäre, (u beden. Sei trocfenem 9Better ober auf ieidbtem 
8oben ifi ba« nacb()erige 9Sa($en wobt angebrad^t* Die SBeife p) ober ba« Sin« 
gruben be« SRaife« ifi toof)l bie dttefie unb ntd) in oieien ®egenben gebrauch« 
Ucbe 9f(an$ung«art« S« gefcbiebt mit ber ^aue. Daju wirb ba« Sanb nacj^ 
bem lebten ^fingen im Stül^tabre nid^t abgeeggt, bamit bie Surd>enfd)nitte 
bem 2Crbeiter )ur 9ticbtung bienen. Diefer bauet bann ber gurtbe entlang 
bie iSd^n in beliebiger Entfernung, gewAS^nlid^ t^on einem ®d)rttte, ein. Da 
tv bei bem ®d)affen rficfwärt« fd)reitet, fo bient ibm feine i)interfie S^f fiapfe 
zur fDrt«befiimmung f&r jebe @rube. Die zweite ®rubenrei^e fJUt eben fo 
weit ober au^ nod) weiter t)on ber erfien ab. 6« bebarf babei feine« Vb^ 
mefTen«, fonbern man richtet ftd) na<b ben nod) ftiblbaren ^flugfd^nitten, 
beren man jwei, aud^ brei fibergebt. 3fi ber fRifi t)orlduftg untergepflügt 
worben, fo gibt man ben ®ruben eine 2iefe r>on 2 3oll> fok aber ber 9Kifi 
in bie ®ruben gebrad^t werben, fo muffen fte 3 — 4 doli SCiefe ^aben. Der 
9fianser legt 4 — 5 Jtffrner in bie fia^e ®rube,^ fcbarrt mit bem Su§e bie 
Grbe barfiber ^er unb tritt fte etwa« fefi. SBirb SRifi in bie ®rube gebrad^t, 
fo legt er bie SRai«Mmer nic(^t unmittelbar barauf, fonbern tritt juerfl etwa« 



Srbe gegen ben fOHfl an unb (egc b!e Acmer auf blefe 6rbe an bem Ranbe 
Ui fCeinen aRlfi()auf(|)en^ j batauf fc^artt et DoOenbe {u. Sie ganse Socs 
rid)tung geigt, baf fle me^c fut Heine al6 au«gebe()nte 99an|ungen paffe. 
Sur reiche nun t^ai bec berühmte Setecan unferec t>ater(anbir4)(n lanbrnirt^^ 
Sd^aftü&^tn 9)^afd^inenbau(r, t>. U g a $ 9 in 9B i e n, in bec Uebergeugung, baf 
e« bei ber immer gune^menben (SuUuc biefer Stuc^tact eine bec »ic^tigfien 
Scagen fep, wie unb auf welche Htt bec mit i^rem 2(nbaue berbunbene 
grof e 2(cbeit^aufh)anb becmieben , unb biefe Scuc^t htttno^ na6) Srfocber^ 
nif il^cec 93egetationd!raft cegelmafig au^geflupft unb in gUic^ec Xiefe 
in bie 6cbe gebracht toecben !?nne, unb angeregt burc^ bie \>erfudbte ptaU . 
tifd)e S%ng biefer Sfonomifc^en Srage, bon ®€ite M Cefonomierat^« 
9etri, bermoge Confiruirung unb glficRicf^er ^(nmenbung eine^ fe^r eins 
fachen ffinffd)arigen Sleihenpffuge^ bei ber aRai^efleKung — gang neuerlich 
ben ^ian f^u einem ^Jepßuge entworfen, mittelfi ivetchem nicht nur bor^ 
erwähnte fchneUe SSefleOung bec Selber eciwecft; fonbem auch aUer »eitere 
TixbeMs unb «Koflenaufivanb gdtiilich befeitigt unb eine bottfommene ratio« 
nette ^aatbeflettung ber SSaiefrucht erreicht werben (ann. X)iefer Gjfepflug 
fann nach Srfocbecnip bec mehcern obec wenigecn 3(e(fec, welche man im 
grfihiahre binnen ber 3eit bon 8 — 10 3!agen mit Xürfenwefien }U befleUen 
gebenft, einfach, b* i. nur für eine ®aatreihe, zweifach , ober für )wel 
{Reihen, unb auch )> i e r f a ch , mit bier {Reihen, eingerichtet werben. S^er ein^ 
fache @£epflug bebarf nur eine« hclftigen ^anne^, ber ihn in XbStigfeit 
febt unb täglich 2 3^^t ober in Seit bon 10 £agen 20 3och Tfecfec ohne be^ 
fonbece 2(n{!cengung bejieUett fann» See mit 2 ®aatceihen ecfocbect 1 ^ferb 
unb 2 9R£nnec sur iDtrection ; mit bem zweifachen fSnmn bahec be« Sag« 
4 — 5 3och unb mit bttn bierfachen täglich 8 — 10 3och, folglich in einem 
Seitraume bon loXagen 80— 1 00 3!och Selber beflettt werben. 2)ie SSechani! 
biefer ®aepfluge iß nach M Srftnberö SBerfprechen fo einfach ünb richtig 
geflettt, baf fte 1) bie ®amettf5rner in 2 Schuh weit entfernten 9teihen, 
einzeln, in 12 SoO weiter SDiftanj, guberläffig abfegt, biefe 2 S^ tief in bie 
Srbe bringt unb zugleich mit 6rbe bebecft, in welcher Siefe nach ficherer Sr^ 
fahrung bie 5leimung biefer S^ucht nie berfagt, ihre 9ffan)e am heften ge$ 
betht unb ben hochflen Srtrag liefert. 2) Jt5nnen bie ®amen!ffrner na(Jh 
belieben noch auf nähere ober wettere Dißanjen angelegt wecben. 3) «l^at 
biefec ®£epflug bie Sorri^tung, baf er feben Ttugenbltcf ohne Aufenthalt 
|um ®aen ober 9}ichlfaen geflellt, unb bei ben gweis ober t^ierceihigen nach 
(Srforbernif nur eine, jwei ober brei 0aatmafchinen in Xhatigfeit gefegt 
werben Mnnen* 4) 3ji bafur geforgt, bafi bie auf unebenem Selbe üorfooM 
menben Sertlefungen feinen nacbtheilfgen Ginff uf auf bie regelmaf ige Saat^ 
befiettung haben fonnen, in welche bie @amenf^rner eben fo wie auf *geeb< 
neter gldche nicht tiefer ünb nicht feichtec ali 2 S* in bie Srbe gebracht 
unb gehörig bebecft werben. 5) 3ß man burch eine cluferfl einfache Vorrich- 
tung in ben Stanb gefegt, genau ju beßimmen, ob bie Gamenfffrnec auf 
1, 1V4, 1'/«/ l'/4 ober auf 2 Sott h<>^ mit Grbe bebecft werben follen. 
6) «f>dtigt bie £)irectton biefer Äcf ermafchine nicht oon bem Suge be6 9ferbed 
ab, fonbem fte liegt ganj in ber »^anb be« Vcfermanned» (S^ fleht nach 
M Srfinber$ Erbieten 3<bermantt frei, ftch bon bec Slichtigfeit ber bor« 
befchriebenen Sigenfcbaften biefer Gdfemafchtnen burch ben 7(ugenfchein in 
feinec 9Bohnung in SBien }u überzeugen. )Der Sr^eugung^pret« fam bei ber 
einfachen auf 15 fl., bei ber §weUachen auf 24 fi* 48 fr. unb bei 
bec b i e r f a (h e n auf 4 9 fl. 36 fr. 6, SDf. )u ßehen ; womach ber 8abci(«pcei$ 



82 3Hai«. 

»ie QttcS^nÜd) mit 25 p(St (n "XnWaQ gebrockt »erben bCrfte, ml^n fld) 
ober in ter t^ofge, h;enn mehrere {U^Ieic^ eqeu^t n^firben unb bie ^rofefftoniflen 
mit \\)un S}e|!nnbtf)eiUn tt%r befannt ftnb, n>n()rr(^eln(id^ etroo^ wo^ffeitcr 
ffeUen njfirbe ♦). 5J?ad) Dr. SBurger bcbarf man für ben STOai«, ber in 2 S"f 
entfernten SRci^en unb i SuS unter fic^ gep^anjt n^lrb, 54 ^iter®amen. £).iß 
ber Wai^ md)t flar! bebecft, nlfo oud) nid)t tief geeggt trerbenbarf, f)abenn){c 
fd)on erinnert, ^ie Entfernung, n?eld)c man bemS)?atg feiner <!^oc^: unb 93ott« 
toiid)figfeit, unb ber Pflege n?egen ju geben genctbigt ifl, bvcid)tt auf ben 
©ebanfen, bie 3t9ifd)enraume nebenbei ju benu(fen, mlM, 
fo (onge e^ nic^t auf Äoflen ber «^auptfruc^t erfaufc n)irb, Don SSortbeit tfl* 
JDaju gebart aber ein toenig um ftd) greifenbe6, niebrig bleibenbed, friib 
berann?ad)fenbe6 (Se»dcbd/ a(fo »eber Aartoffein; nod) ranfenbe SSobnen, 
nocb AurbifTe unb bergleitben; obgieicb biefe ®egenfldnbe in ft4)ern Wiai^i 
fetbern Dorfommem @ebac()te6 ®en)dcbd ftnben tvir in ben 3n>^rgbobnen 
(f leinen 93iet6bobnen , Safee(en)« 9!ur muffen ffe (infofern man fpdter 
ben fBtaii mit ^ferbebacfe ober «^dufetpflug ju befc^affen gebenft) fo ge^ 
})fTan}t unb bebanbeit »erben, baß baburcb biefen SBerfseugen fein ^inber^ 
tili in ben SBeg gelegt ober beren Tfnwenbung unmffg(t(6 gemacbt »irb. 
®oI(bed »irb ober üermieben , fobalb ttjir jene ©eiracf^fc jmifcben ben ü»ai^ 
ouf ben Sieiben, unb nicbt in ibrenStvifcbenrdumen anbringen. — S)er6de^ 
faflen Don S3urg er ifl fo eingerichtet, baß er fUtal^ unb Sobnen sugteid^ 
fdet, 9Ran bebarf Don (e(ftern 82 8lter auf ben «f)ectar unb erntet bat)on lo 
ii$ 12 *!^ectar. SIT^an bat in Jtdrntben Seifplele, wo S3auern bad Dops 
peite geerntet b^ben» — ^acFen unb ^dufetjt ftnb eben fo notbmen« 
bige S3ebingungen bei bem 9Raid wie bei bem Sabaföbau* 9Iac^ SSurger 
tvirb ter ^ai6 bei ber Steibencuttur am {mecfmaßigflcn foigenberma^en 
bearbeitet. Sei 6 Sott ^ot)t werben bie Otdben mit ber Jpanh bebarft, um 
aUt^ Unfraut in ber ndcbflen Umgebung ber ^flanse ju tilgen. Unmittelbar 
barauf werben bie St^ifcb^nrdume flacb mit ber breifcbarigcn ^ferbebacfe 
burcbsogen* S3ei 9 3ott «^obe wirb legrere 2(rbeit wieberbolt, nur tiefer aid 
bei bem t>orbergebenben Wtait. SBenn bie ^flanjen einen ^uß b^cb gewors 
ben, wirb jum erflen iTOat unb 14 Sage fpdtec jum ^weiten iSJtai mit bem 
.^dufelpflug burcbgefabrem S3urger rechnet, baß er 5um SSebacfen unb 
SBebdufeln eine6»&ectar« bxau6:^t l,7 9)ferbetogj, 3,5 5Beiberj unb 6,iaWdn5 
nertagwerfe, woDon ftd) bie @efammtfoflen auf 7 ff. 51 fr. pr.^ü)?. ober un^ 
gefdbr ium fünften Sbeit beffen belaufen, wa6 bie ba^u nfftbige <f>anbarbett 
im Stfaß foflet. — (Sine zweite Pflege be6 a)7ai6fe(bed beftebt in bem 
2(uöfunen b et leeren @te(len, beren e6 immer weitb^ dibt. «l^ler^u 
bient ba6 9}acbfegen foicber ^P^nscn , bie manba, wo fte s" bid)t ^ebcn, 
au^^iebt* Ser 2Rai^ Dertrdgt ba6 SSerfegen gan^ gut, nur b^rf man bat)on 
nicbt gleicben Srtrag erwarten, wie t)on bem, ber unr)erru(ft fleben geblieben 
ijl. — ©ie britte ^JfTege ifl ba6 2(breifen ber ©eitenfproffen — ba6 ßnts 
fcb offen, welcbe^ gteicb vor, ober erfl nacb ber SSlütbe.- ober S3efrud)tung^^ 
geit t>orgenommen wirb, bei welcber ©elegenbeit aucb bie9iduber, b. i. übers 
püffigen Äolben, abgebrochen werben ; benn man laßt jebem Stamme nicbt 
mebr al« tinen, bocbflene jwei Äotben (Tfebren). Sie ©tdmme, wcicbe au^ 
nicbt einen Jtoiben geigen, fcbneibet man an ber @rbe ab, um ffe mit bem 
fibrigen TCbfatt ju »erfuttern» — 3Die angefübrteu SSerrlcbtungen tSnnen * 
gieicbseitig, mit bem Sntfa^ne n, vorgenommen werben, «i^ieruntcr ver^ 



*) ®, OeFcnom, S^euigFciten 1837 S^r. 2. 



fli^tman ba« SB^af^tviben ber ^iumtnwlpfti , ttii^nnli^en SBtfir^en, mit 
fammt <f)tem @t{e(e. £)a$ gute miid^ulti^t %ntttx, tDtld)t^ bief^ 3(bfdae in 
|10(^ ftifc^em Sufianbe getoa^ren, bad babucd) betvirfte fd)ne[rere 3eitigeti 
ber S^ud^t geben blefer Tlxbtlt eine gtope SB{4)ttg!eit. 9}uc muß Tte nic^t ^u 
frube getroffen merben. S)te $eriobe ber SSefrucbtung beim 9ßai^ gebt nun 
t)or unb nacb t)on ^Statten; unb bauert einige ääocben. @eCbfi bann, wtnn 
bie mannticbe 93(ütbe ibren Qtanh au^geflreut l)iXt, barf man fte barum bem 
©tamme no(b ntcbt entwenben. @^ ifl bie 2(n(tcbt ber Si^ucbt^olben, bte biec 
entf<beibet. gangen bie ^aarbfifd)e( biefer (e|tern an, n^elf §u n)erben, unb 
t)erlieren ibre glanjenbe garbe, fo ij! ibre Se(limmung; wie bie ber SBipfel, 
ju 6nbe» SKan fann ftcb ber ^flanje ebne i^^ren 9tacbtbeil nabern unb bie 
SBipfel big tttoai über ben gru^ltfolben abfcbneiben. — 3u ben geinben 
tinb UnfdUen, benen ber WIM au%fe(t ift, geboren Sbiere, Steife, 
SBinbe unb 5tran!b{iten. ®egen bie SiS^ti muf forgfalttge Sebecfung be^ 
@amen^ unb 2(uffleUung von Scbeufalen ; gegen bie unterirbifcbengeinbe^ale^ 
Sßaufe, 9teitmurmer k*/ ein ber @aat t)orberge^enbe^ öftere^ 9f^ugen unb dc^^ 
gen ©cbub gemabren^ — ^ad) ben ßcfabrungen S u r g e r '^ t^ermag felbjl ein 
fiarfer Sttif biefe fübticbe ^fTanje in ibret erfien Sugenb nicbt j\u {erfloren» 
@turroe finb ibr in ber S3(ütbe$eit, tvo ber @tamm am murbpen, befons 
ber6 ^t^if^xlid^. @p£ter erbarten bie ^^flanjen fcbon me^r unb tonnen bem 
SBinbe beffec »iberjleben« SRun barf tt)cber unteriaffen no(b faumen, bie t>er^ 
borgenen oft nntereinanber ft^b (reujenben Stamme {mid)^ man ja nicbt 
bei ben ^ifltUen ber £o(ben angreifen mug) mit Dorfttbtiger «^anb »tebec 
au^uricbten unb bie Srbe an bie SBurjeC mit bem guge fefi anjubrucfen. 
iDie ganj gebrocbenen ober »dbrenb M S^ufricbtenö bre(benben®tdngel mer^ 
ben au^gefcbnitten unb t)erfuttert. — CerSVai^ ifi nur febrn^entgenJtranh 
beiten unterworfen, unb biefe ftnb n^egen tbrer geringen ^Cu^ebnung Don ge^ 
ringen gofgem Wian fennt nur jtvei SufdUe, bte tbm auefcbnegitcb ^ig«n gu 
fepn fcb^inen, ndmücb bie S3ranbbeu(e, n^obei irgenb ein Sb^il bec 
SRai^pßanse , am gen^Sbnücbfien bie TTebre, auffcbroittt, mit einer ftlber« 
färben gldnjenben «^aut überwogen, unb im Snnern mit einer wdffe^ 
rigen geucbtigfeit gefuttt ifl , bie f(<b mit ber Seit in ein f(bn)arse« ^uU 
t>er Dertoanbelt; unb ein n^ab^baft monflrofer, branbiger, braungefdrbs 
ter, mie ein breitbidtteriger S3uf^ b^^^^orragenber 3Cu^n)Ud}d/ nooburcb 
ein Sb^it ober ba^ @^an$e be« Aolbenö ^erfiort toirb. — SBenn bie ®pi^ 
tien ber jDecfbldtter toeiß werben, bie^ffrner bem Drucfe bed 9lageU n>es 
nig nacbgeben , fo iji ber 9Rai^ jeittg unb fann eingeerntet werben. Wtan 
bri<bt bie Aolben ab , wirft fte auf Üeine «Raufen gufammen unb bringt fte 
nad; ^aufe* Z>it ädt trifft in £) e u t f <b U n b geWQbnÜcb in bie Übte ^dlfte 
bedSeptemberd ober in bie erfie be^lDctoberd» Sritt aberbieAdUet>orbtefeni 
3eit|»unfte etn^ fo muf er, reif ober nicbt, t)om gelbe gebracbt werben. £)te 
aSldtter weifen toom grofl unb erbleicben ; bie Xf^rner fcbrumpfen ein. Sd 
ifl feine Seitigung mebr )U bpff^"/ tvenn fie nicbt bid babin fcbon eingetreten 
ifl. Die ®tdngel werben fpdter an ber dtbt abgefcbnitten , unb wenn fte 
(um SBinterfutter bienen foUen , je fünf unb fünf jum Srocfnen auf bem 
gelbe gegen einanber gefleUt. ®oUen fte .aber jur @treu bienen, fo tonnen 
fte gteicb cingefabren werben.' (Eine SDtai^ernte erforbert }um2(bbre<ben, 2(u6d 
tragen unb 3(uf(aben, nacb ben (Srfabrungen 93urger'«, 26 gniumtags 
werfe für ben ^ectar. Da bieJtolben am fclbenSage, wo. fte gebrocben, 
ober fpdtefien$ am anbern, enttletbet (entfebert) fepn wollen, fo muf manif)« 
rer tdglicb nicbt mebr brecben, M man am felben ](benb ober am foigenben 

v. 6i;naetfc'< (anbto. Qono. 8er. HI. St. ^ 



34 Vlaii. 

Cocmlttage tntKtlbcn fauti. IbU nicdt tntfUlUUtt Motten i^Un eine fo 
grofe 9}eidutid ft^ SU er^i|eti; baf man getvtf f^pri fann^ baß ble SetfbCJ^c^ 
ter faulen unb bU Jtomct einen fibUn &^\6^mad annehmen »erben, trenn 
bieÄoIben (jfnger ali 24®tiinben in einem gfofen«^aufen sufammenUegen. 
SSurgec ted^net, baf {um Sntfebern bec SRaidfolben t)on einem «^ectat 
70 S^auen^ unb Ainbertagwerfe ge^Sren, 3n SBerbtnbung mit tem fcf>on 
betu()rten }(b6red)en u* f. to. beruft ftc^ bie ganjie Srntearbeit auf 96 fbU 
d^ec Xagtoerfe. — Die reifen 2Cel)ren be6 9Rai6 mfifien er|t nod^ eine SBeile 
ber freien @inn)irfung ber Suft audgefe(t bCeiben, bamit bie %tu^is 
boben au^trocfnen, e^e man fie brifd)t« 3n fteinen 9Birf(^f(^aften 
f)£ngt man bie Stucbt%en in bie freie {uft ; »o man biefe %tud^t aber im 
•@roßen haut; tote in U n g a r n , A r o a t i e n u. f. to., ^at man eigene Stos 
cfen^)aufer — Ä o f <l^ — , aV, €4>u?) »eite; 2 — 3 Äloftcr ^o()e, unb beliebig 
lange, aud ^(^ernen £atten jufammengefette unb mit einem Dac^e t>erfts 
bene @ebaube, in bie man bie entblätterten Vebren ^ineinn^lrft unb Aber 
SBinter barhi iSft, c^ne bag fit berberben, tveit biefe f(^ma(€ S^^ic^t t7on 
2(e^ren ^inlang^ic^ ))on ber Suft bur(l()brungen tt>irb. — SBei bem Srefc^en, 
xvi\d)t^ in ber Siegel nie t)or bem Eintritte eine« flartcn Sroffe«, gemi^nncft 
aber erfl gegen ba6 grfi^ja^r Statt f)at, muß barauf gefe^n toerbtn, baf 
bie jtolben bc^ gtnug aufgefc^uttet tverben, bamit f!e nid)t unmittelbar (tob 
fd)cn bcn S'tgel unb bie Senne fommen* Da« TCrbeit^maß bt$ Xbbref^^en« 
lu bem be« (Sntf5in(n« mit ber J^anb, toie biefe« im &i\af, n)0 man bie 
Kolben an bem iRucfen eine«, feiner S^nge naci^, in einem ei}tmmH einge$ 
fd)(agcnen alten JDfcffer« aufs unb abreibt, gefd)iei^t, bfirft^ fi4^ ungefähr lofe 
7 : 5 Dcibalten. -Die in« Steine gebrachten Jtorner mfiffen an einem trotf« 
ncn, füblen, t)orSRaufen gef7d)crccn Trte aufbetoa^rt werben ', benn biefe 
2biere fleUen i^nen fel^r nAd). 3(1 berSD^ai« im unreifen ^vftanbe not^ {)au« 
gefommen, tt>e(d)e« in Deutfc^l^nb nic^t« Ungemc^nlict^e« ift, fo fann 
er,n)0 er nicf^t im £)fen gercftet tvi^rben, nldbt aufbetva^^rt tverben, unb ifi 
überhaupt Don geringem SBert^. Da« SRebium ber (Srtrag«angaben Dom SDtai« 
inben®Artftent>onSurger,®d)werj,2(nbrlen unb®i«monbel|i 
41 *$)cctcliter pr ^eccar. Da« a?er^£ltniß feine« @eIb»ertMüu bem be«93ei2 
l^en« nimmt S3urger an;n)ie loo: 139. iRo(^fommt5ubem9}7ai«ertrageber 
bcrfBiet«bot)nen, n>eld^er bei 99urger li, bei ben Slfaffern abere^ccs 
toi. Dom ^ectar betragt, n^etc^e leitete, um hati ®eringere anjunel^en, 6 *^e<^ 
toliter SQeijen ober 10 {)ectoliter 3Vai« gleid) ftnb« Demna^ burfen tt)ir 
ben (Srttag be« ganzen ^e(be« gleich 51 ^ettoliter !Rai« fefien* ®e^n 
tt>ir ^)insu , baß bie im SKaiefelb geworbene grfine gutterung bem ßrtrage 
eine« eben fo großen ®ra«felbe« Don mittlerer ®ßte gleicht j Dereinigen wir fers 
ner bamit bie große Waffe Don ©tangein , grud^tbecfeln unb gru^tbJben, 
bie bem ®tro()3 unb Äaffertroge eine« ©etreibefelbe« bei weitem Dorge^en, fo 
ergibt fT* , baß ni4)t Uld^t ein lanbwirt^fc^aftlitfce« q)robuft fF<!^ mit SRai« 
In ber Senujung meffen fann* 2(nber«n?o trifft ba« nun freilii^ ni*t fo ju. 
S8o ndmlid) ber ST^ai« bie gen>f^nli4ie Sffenfd)enfofi nic^t bilbet unb man 
l^n bloß für ein gute« ®anfefutter auffegt, ba fann er gleichen SBert^ nid^t 
l^aben. H^a er aber jur SWafi einer jeben Bie^igattutig geeignet i^, fo barf 
man il)n auc^ ni(()t al« eine bloße ®d)nabel»eibe ffir ®dnfe unb 9uter be^ 
trad)ten, Surger bemerft, baß, wenn er feinen 9>ferben flatt 2 ^ectolis 
ter ^aUx i *?)ectoliter S»ai« gebe, biefe Diel beffer genarrt al« Dörfer wer-- 
ben. Suufle ^ferbe freffcn i^n fo wie er iflj für altere wkb er eingeweiht. 
3fu(^ im eifoß; wo bie9>ferbe mit ©erffe gefüttert werben , Dertrftt ber 



9fla\8. . 35 

aSoid an me^rern jDrfen t^re ©teffe. ^^SJ^ctne ü^afloc^fen/' fagt iB u tg e t , 
,,n)Utbctt fonfl mit (Serflenrae^l g^f&ttert; odein feit id) aRai6fd)rot auf i^c 
Suttec fhreue, errelcf)e ic^ mtt einet (geringem £luanti tdft unb in !ürserer3eit 
ben nämlichen Stvecf, yiii)ti maflet bie ®d)t)9elne fo gen)t§ unb fo ge[(|)n)tnb 
al^ SSaU. 3n 5t r a t i e n , 3 1 a H e n ii. f. »« erhalten biefe Spiere, n^enn 
fte gut SSaflung aufgefieUt »erben, fein anbetet, kctn, unb nirgenbd fte^t 
man fettete ®d)n>e{ne/ M in biefen Sanbern. S()icte mit 150 — 2oo 9fb<^ 
@pecf ftnbet man in t>ie[en ^au^Mtungen« 3)te üRüfljeit iß furg t)om Sfo-: 
Dembet biö in ben .^ornung.'^ 2)am{t fiimmen au^ bie Erfahrungen bet 
S(faf fet fibetein, wornac^ bet SDtai« bei bet ®c6n)einemafl aUed fibertrifft, 
toa^ man biefen Spieren teic^en fann. — 2fiö 9}a^rung ffit ba^ @efluget 
bet^auptet bet Sßaig e^enfaüd ben erflen Slang» — Son bet S3enu|ung bec 
Sahnen unb gtunen Stattet M SJlaii ifi fd^n bie {Rebe genDeren. (SKit 
^e<^t f)at bet vetbienflooUe ^aifl neuerlich ju bem Tinhau beS S^aie al$ 
©tfinfuttet ermuntert *). 9?a<b ben t>on il[)m angepeilten SJerfudjen ecfe^te 
ein SBagen gtfine^ SBelfcbforn 2 ^agenJtiee in bet Sfftid^n^itfung ; et fd)a6t 
btff^alh 2V4 (^tt. gtunen SRa!« 1 6tt* ^eu gieic^, »onac^ ftd) bet bei tboi 
gewonnene Srttag t7on I60 unb 192 pt. SRotgen auf 55 unb tefp* 69Stt., 
ouf ^eu tebucirt, fiellen tvurbe«) — 9?i(!^t tveniget fd)a&bat finb bie getrocf^ 
netcn aufetn SSfattfcbeiben bet Sorben« 9)?an ^e^t fte im S(f af bemSBie^ 
.fengtummet Dot* Die innern bfinnen Geraten, ba^ eigentliche JloIben()emb, 
toeit eö t^neu unmittelbar anliegt, metben forgfditig gefammeit, t)errupft unb 
)um TCu^ffiüen bet Sßetten für bae ©efinbe flatt ber S^bern obet «^aote t>ets 
braucht« — Die trocfnen @tange( ober Stamme be6 Wt^\6 n)erben gefd}nit$ 
Un entweber angcbrubt, ober mit gerflofenen Äartoffeln gcmifd)t bem J^otn* 
t>ie^ imSBtntet verfuttert, obet untergefireut, aber auct^ bann mfiffen fit \>oxs 
(aufig in b<i(bfu§(ange @tucfe ietfd>nitten mtbtn* — Uebet bit Senugung 
bet abgebtofd)enengtud)tboben fagtS.goIgenbe«: „2Cu6 betJfnatpfe, bie ic^ 
baüon machte, ergef^t, bag in 1000 SbeÜen be^felben 219 m^x^aftt 2f)ct(e 
tni\)alUn ftnbj n^orau^ fid^ fc^iieSen (dft, baf fit eine gtopete SBurbigun^ 
t>etbienen , aii fte gmS^nl\<i) genießen k/' — 3n ®emd$()eit unfetet obigen 
3(ngabe fibet ben jt(frnetertrag trfige ein t^ectat SIM im SSebium : 
an @tdnge(n •••««»««« ^^ « 3311 J(ilogt» 

an De(fb(dttetn « • i # ^ • 432 ^ 

an Stud^tbSben » ^ ^ ^ # T70 f 

®umma gleich ®tro^ 4513 Jtiiodr. 
^Um gefeOen f\d) bann nci) bte S3iutf)enf!ange( unb ®4^ojfen 1782 XU 
logtamme. Det ganje ®tto?>5 unb guttcterttag mac^t bemna^^ 63 metris 
fc^e dentnet, flatt ba^ bet ^ectat ®etteibe nut 35 metrifc^eSentnetStto^ 
abwirft. 9tad) JSia io befielt bai 2Sai«me()t in 100 SJ^eiUn ani **) 



1,092 e):ttaetit)jloff. 
0,895 jucfetiger SHattxlt^ 
1,478 fettem Oel. 

0,74 ®a(&en; bann ttwa€ gffig^ 
fdute unb 93et(uj!» 



80,920 ©tdtfe^ 
7/710 Sein (bem Keberattigen ©toff 

bed 9}ai^mebI6). 
3,052 3umin (@%ungdPoff)* 
2,498 ®aabin. 
2,283 @ummi» 
Die ftifdjen Xlvntt enthalten na4 SO u t g e 1 28,6 pQu n) jffTetiget Seud^tig^ 

*) 0. bie „3eitfd^tift für bi'e lanbwivtt)fdS)afttidE)en Vereine beS ®toßt)er509« 
l^umö Reffen/' Sa^tg» 1834©» 186 5 1835®. 64, I7i» 

**) Giom. diFitic«, Chcin^ etc, Tom. V. p. l*^7 u. ge (b n e r '« ?)fIon8enana« 
Ipfen» 

3* 



3G fßlattttU. aKatttnfrobt. 

fdt; 10 Sffonafe an bcr Suft ri^getileft^rner cnt^ieCten no<^ 13 p(St«Seu<^^ 
tigfelt. Sn i 00 &m\d)Utf)tiUn fUfax^flx^^ fanb ®pren.qr( au^jU^bare 
2l)d(e but<^ SBöffcr 17;000 ; Äefefali 57,034 ; 2(Ifo(:cI, SBo*« wnb ^ars 
1,740 *> ^ffon^enfafcrn 24,226 ; nobr^afte 2bcÜe fiberbaupt 74,034. 3nt 
gtunen Buft^^nbe cntbalten bie SRaidflangel aufQtitxd^nn t)ie( @cbUimsu(f er ; 
ttad) SSutger geben loo $funb frifd)!; nocb grftne Stanget ^ur Seit bec 
S3lutbe beim 2(u6pt<(feTi 45 ^funb Saft, am tpelcbem (74) bur<^ Sinbitfen 
3 — 4 ^funb eine^ bicFen Spflipd bnrfießen laffen, bec lum 2beU fogl^^^ 
frpflöUiffrtj (Te tturben baf)ct aud) fd)on jur 3«rfetfabrl!ation onempfo|)Un 
tinb benugt. 9?ad) bem Echo du inonde davant, 9tx. 42, 1836 ^at Dr. 
9)alU6 in ®<itnts£)met, »el^bec fi(f> fd^on \t\t 2 S^bren mit ber 
3u(Fej:gcwiiinung oii« 9Bni6 befd)aftigt, t»on 3704 ÄUogt. geerntete ©tSm 
gel gewonnen 74,080 ♦) Äilogr. JRo^jucf er; 148,1*0 *) Äilogr.SWelafff, 
1,111,020 '*')9Rar!oberSi(ifd)f ttoton bie §D?e(Qffe 74 5ti(cgr. TCUcf^ol unb 
ba6 SWor! 500 Äiiogr. Rapier gab. 

9){a{ttc(e, SD?a!r e (e (Scnmbcr scombrus), ein fußlanger SfeefTfäb/ 
ber »egen [cined ongenebmm @efd)ma(fe^ frifcb unb gefallen f)iTuftg gefttd)t 
n?irb. ^opf unb £eib finb rtinb unb ebne ^d)uppen^ ber SBaud^ ftlberfarbig, 
ber fRildtn blau. 3Cn ben ^fifien vongranfreicb unbSngUnb^ DPr^ 
lugltc^ bei £ i e p p e , n)irb bie QRa!re(enfifd)erei im 3ttni «nb 3ui< nitt 
2fngel unb iÄeft bÄ'"ftg betrieben, flarfer nod) on ben A&flen Don Worb^ 
amerifa, in SVeufcbottlanb unb Qonnecticu t, inCftinbien 
imbengaiifcben SD^eerbufen. 3)iefer ^ifd) gebart ju benjenigen, bie fid) jäbr- 
lid) tve.^en i()rer au^gejeic^neten gruc^tbarfeit in getoaltigen 3ugen im fReere 
önbauppn« 

9Katit6a^ eine Tixt Sc^^nupftabnf, »elcbet auf ber Snfet STOarti^ 
niqtte in bemSejir! gletd)en ?»ome«« gebaut unb jubeireitet »irb. ©cnllgb^ 
(ld)en S}etlcbenbuft, mld^tx biefen Stabaf au^seicbnet, fott berfeibe baburd^ er^ 
balten, baf man x\)m mit SBaffer, trorin rober Sutfer aufgeioft iß/ ßarf am 
feu^tet, unb ibn fo in einen geiinben @rab t)on @abrung fibergeben taft. 

SDIcininfro^i (Dr. SItnolt), geboren am 27.aRarj 1768 ju Docts 
m u n b , geworben bafelbjl am 12. 3«ni 1825. 2)em großem 9)ub(ifum a« 
QRitfiifter unb {angja'briger Herausgeber be^ trefflieben gemeinnü^igen r^eis 
nifd^::tvejlpbaUf<ben 3(n§eiger« tubmUebft befannt , t^erbanft i^m bie 
geiebrte SBeit aueb- aulerbem- nod) mand)( nubticbe @ebtiften, befonber« fibic 
*flaatÄ»irtbfd)rtftlicbe®egenflanbe, bie man im„®ele^rten 2)eutf ebUnb" 
ver^eicbnet finbet. ßinige^abre t)or feinem Slobe batte er ftd) Don aaenJ^ffen^ 
ltd}en ®ef(baften entfernt unb auf fein Sanbgut ® cb^efe bei @oefl su- 
»rucf gebogen, wo er ben 2LM(fenfd)af(en lebte uubttjoianbrnirt^fcbaft fein Siebs 
llng6gefd)aft n)arb. Sie 9}eigung für biefelbe unb beren S^i^berung 1)atu er 
febon früber burcb ^erauefgabe eine« „Allgemeinen Saucrnfalenber«" betba- 
tigt. 3(ud) fd)rieb er im^ntereffe be« SBauernflanbei^ inber®räff(baft ÜSar! 
unb ber ^rotoins aSJeppbalen feine an ben Äonig griebrieb SBi^- 
beim HI. geucbteteScbrift „lieber biegut«b«rrli(benunbbduerlid)en9Jecbt«s 
S?erbaltnif[e." ^Ux in ® * tt) e f e jlipete er jiigleld) eine a5ilbnngö:2tnjialt für 
junge IDefonomen , wetcber er mit r{ibmlld)em Sifer bi6 an fein ^u fru^ 
beö @nbe torftanb. jDa« lanbtrirtbfcbaftlicbe ^ublifum trauerte mit Siecht 
über ben fo fißben »Eintritt biefe« ttürbigen fBianm^, r>on beffen unermüs 
beter Sb^tig^^it, terbunben mit ungetv^^nlicbcn Aenntntffen unb ed^iem 

*) |)icv burften 080, 160, 030 aU bvei ^^edmaipetten ju betrauten feijn. 



SRartcr. ^alfffui. 37 

fBeftBfir^erfrtitt, nod^ \o ^\tl &uM unb ©cmeinnfigfged ju ecmotten jlanb. 
€5efne leftte Wr!ft(l«aerlfd^e SJiatigfcit wirb, aiiger burrf) DjHe unter feinem 
Ülamen abgebtucf te 7(b^anb(ungen in ber i^om ^cebiger ®cf)nee rebi.i)irteit 
ian\>tD\xtf^\Ö9aft[id}tn Bettung; bucc^ bie Gbirung eine6 ,, 8anbmirtbrcf)aft; 
Uelzen 2äf(f)enbu(l)d k,, sundfd^ß für 3Seflpf)a(en, unb bie 9i(^etns 
Unbe «uf« 3x^t 1824'' (^amm, 1824/ 12. 12 gr.), ht^\d)mu 

SRaUer Ifl ein b eutfc^e^ ®etreibema§ Don fe^r Decfd^iebener ®c?fe. 
(Rut einige feiner aSer^^öfCtniffe mögen biet fiesem 1 SRatter in S9re6(au 
^at 12 @d)effeti 3730 Tarife r (Subifjotl; in 23 reiben unb eetpjig 
au(^ 12 €4)effe( i 5361 9dt. eubifsott; in Stanffurt am 39ain 
4 Simmer ober 16 Sci^effel; — in .^annoi>er 6 «leimten (f* bicfed 
SBort)« au4 in .&i[be«()eim 6 «^imten k 1307 ^tuifer Gubifgott* — 
Dter 9arifet 6ubi!sott f^at in fblgenben Crten i aRntter: in ^fod^en 
4828; — Xf*affenburg 6596;— Singen 9784;— Srepfacft 
7781; — 6let>e 10,966; — (Sobien^ 8048; — Q8ln 8172; — 
©anjlg 38,292; — ©armfldbt öoöoi— granffurt 5606;-- 
gurba 8881; — ©lefen il,52o; — J^anou 5674; — 2»ann# 
^eim 5192;— SRörburg 19,276;— a»aini5516; — SRinbe» 
7812; — Slfirnberg 8387; — €5peper 6361; — Stier 8048; — 
SBfir^burg 8740; — Smeibtücfen 30,175* 

g}latt|)ttd (3:^. 91«), Sekret am Keast India College {u ^ertfotb, 
ifl ber @o^tt hH gelef)rtety^ante( ÜR», bcr ^u ben, t)on [einem @o^ne 
entmicfeiten 2(nftdbten fiber bie S3et)ol!erung bie ©runbdnien gegeben l)aben 
foU. ßr'marb in Sambribge gebübet, too er SeUom im 3e{it«conegtum 
»nrb unb fpdter eine geifllidS^e 9ftünbe tv^itit @eine Schrift fibir bie S3es 
t> Jlferung^oer^aftnifTe : ^Essa j on the princfpies of populatlon" (ion^ 
bon 1 798, 4.), madbte iMd) bei il^rer crflen @rfd)einung grof ed 2(uffe{)en| 
forao^t n>egen ber ®runbfa(}e, auf weiche pe geßiilt n>ar, a(d wegen ber bar^ 
au^ abgeleiteten praftifc^en Soigerungen, obg(eid) bie X^eorie nxd^t nei| 
xoat, fo f<^arfftnnig SR. f7e entwicfelte. 3n ber smeiten 2(u6gabe (1803) 
erfc^ien fte völlig umgearbeitet, unb in ber fünften (3 S3be*, Bonbon 1817) 
anfe^nlic^ erweitert» 3)arauf folgte 1807 ein @4^reiben an SB]()itbreab 
fiber beffen Tlntxag lu einer SSeranberung ber befle^enben @efe(}e über bie 
}(rmenpfrege, worin SR* bie in feiner 93et)o(ferungdtt)eorie aufgefteüten ®runb^ 
f% anwenbete , bie i^n p ber S9ef)auptun9 führten , ber TCrme ^abe (ein 
0{ed)t in epijliren, too er fep, ober wie er e^ anber^wo au6brfitft: ,«S)te9(atuc 
^at i^re Safel PoU befe^t, unb »er ba fein ®ebe(f für fft^ finbet,^ ifl ein Sin^ 
gebrungener, ber ba nic^t« gu t^un f)atj' ®pdter gab er einige @6fxxfttn 
fiber bie Sef^ranfung ber (Sinfuj^r be« fremben ®etreibed unb ben 6in^up 
ber eng Uferen @etreibegefege auf ben 2f(f erbau unb ben SBo^lflat^b be^ 
£anbed (1814 unb 1815) unb fiber bie fRatur ber Sien te (1815) ^erau^i 
unb feine 2(nfieUung alü itf^xtt ber ®ef(|)i(^te unb <Staatdwirt^f(^aft an 
ber Pon ber oflinbif4)en ®efeafd)aft ^ur wiffenfc^aftlic^en S3((bung il^ree 
Seamten geflifteten SnftaCt Pcranlapte i^n, bie ^taat^wirt^fd^afteie^re in 
einer umftiffenben £)arffe((ung ^^Principles of poliiical econam^" (Sonbon 
1820) SU entwitfein, @eine ^^Uefinitions in poliiical cconom^'' (ions 
bon 1827) bef)anbein einzelne Stagen ber @taatdwirt^r<^aftdU()re , befon^ 
berd bie SBegriffe be« Steid^C^um« unb ber Arbeit. 3n feinem 4>aMptwerre 
über bie SSeD^lferung , ba^ in Sngta n b ni^^t nur su Pielfa^en SBer^^anb« 
lungen unter ben ®e(e^rten Tttiia^ gegeben , fonbern aut^ auf bie SSerwais 
tung^grunbfdfte Sinfltti gc^bt ^at, flegte SR. ben ®ruubfa6 auf i bap md) 



38 2»art>aflcn SRabe. 

einem affcienielnen, fn rcinerSBtrframfeft untotbcrffe^fft^en ®efe(e bfefRen^ 
f^enjabt f(^ne(Ier;\une^me^ a(6 dU\^\i\t\^ bie SRittet be« Untet()a(t< frd^ 
t>etmef)ren, ober toie er unb feine @ä>u(er bad Sibeorem audbrficfen: i^it 
S5ct)6lferum] fd)reite in geometrifcbem 8SerbÄ(tnijTe fort, »abrenb ber 9iaf^s 
ninQ^bcbarf ju .qleid)er Seit nur in aritbmctifd)em \URel!)me» Biefe mit ber 
€?ab^unq6«r|ieugttng tf)M^ad)i\i) unb notbtoenbig nid^t im Serbattnif bUi^ 
benbe 3uno()me ber SSeoolferung »erbe nur burd) ?ii|ler unb ßfenb unters 
brücTt, Uf^auifittt SR., unb §iel^t au6 feinen ®runbf%n bie S^Igerun^, ba§ 
S(enb unb &ntbel!)runq unter ben S3emof)nern jebe« Sanbe^ im SSerbaitnt^ 
int SSermebrunq ber ®attun.q ^unebmen mfiffen. 3n ber smeiten Xu^gabe 
M 9BeT(e^ erbieit feine Xb^orie ft^efentHcbe aSerJuberungeU; unb Dorsügtic^ 
fügte er bieSebre Don ben Dorbeugenben «Hemmungen (preventlve cliecks) 
ber SSe^oÜerung ^in^u, bie in ber, a\xi fBtot\\>tt ber @itt(i4)!eit ober Alugs 
beit bervorgegnngenen freien S3efcbran!ung be^ 3eugungdtriebe6 begeben; 
in allen neuen SSearbeitungen feiner Zb^orie aber bUeb ber ®n| fteben, baf 
bie S9et)ol!erung bie 9{icbtung b'^be, über bie Unterbalt6mitte( binau6<ugeben, 
ttnb nur burcb junger, j(ran!b^it, Safler ober bar(b moratifcben 3it>«ing, 
itdmlid) öntbaltfamfeit, befcbrdnf t »erbe. Siefe Sb^orie fanb bereit« fruber 
Diele ^iberfacber in SngUnb, »ien>o^( fte n{d}t immer grQnbUdl^ ge; 
prüft »arb ; in ber neuejfen Seit aber ifl , auf er @ D e r e 1 1 , Dor» 
Sfigficb ÜRid^aei Sboma« ®ab(er in feiner ®cbrift: ,/rhe law of 
popiilaiioii" (1. unb 2. S3b., Bonbon 1830), gegen 2R» aufgetreten* @r 
greift bad ®runbprtnclp be^feiben mit ftegreicben ®runben an, inbem er 
Seigt, baf bie Don Wt. aufqefietite JBebauptung in 93e)iebung auf hai S3er$ 
bSttnif ber Sunabme ber S3eDolferung ^ur SSermebrung be6 9ta(^rung^bebarfi$ 
butcbau^ nicbt allgemein gültig fep unb baber bie 93eDf(ferung nicbt notb^ 
»enbig auf bie 9?abrung brficfe, rvltWt. unb feine ^nb^nger wotten; bod^ 
»ar er in ber 3(uffletlung eine0 ©efegeS ber S3eDS(!erung nicbt glütfiicber 
M fein ©egner, ba oa* er in ben Srrtbum Derfief, ber 2»* ju feinen uns 
baitbaren SSebauptungen Derfübrte. Biefer ®runbirrtbum liegt in ber SSors 
atföfegung, baf 5W- bie SeDffCferung auf einen beflimmten fliaum befcbranft, 
unb baber bie au^ bem aufgefleSten ®runbfa|e berDorgebenben Folgerungen 
auf bie Slac^ibeKe einer m^gUcbcn SSermebrung ber 9Senf(ben)a(^( In ein 
enge begrenzte« ®ebiet einfeblieft. ßinen neuen aSertbeibiger lat fSft. an 
bem ^roff ffor g^affauSBiltiam ©enior ju ID p f o r b gefunben , ber in 
feinen „Two Jectures on population*' (Jonbon 1831) bie angefod)tene 
Sebre gu befeftigen fucbt; 9}iemanb aber ifl in @ng(anb auf eine fo aber< 
n>{|{ge 2(nn)enbung jener Stbeorie Derfallen, a(^ in Beutfcbtanb @eins 
b 1 b, ber bie Dorbcugenben ^emmniffe in p^pfif^^en S^ang Derwanbelu »ottte, 

aWatliafter, f^SBeinporf, 

Vftalt^^ (Walva) ie,5* Unter ben au«bauernben 2frten Mefer befann^ 
tem ^flanjengattung, »elcbe befonber^ in großen ®Ärten unterbalten »ers 
ben, ffnb M. AIcea unb moschata ^n nennen. S3eibe »erben im ffib(id)em 
2)eutf(b(anb »i(b gefunbem Srflere (bie fcbübblatterige ) tragt grofe 
rofenfarbige, lefftere gt5njenb»eif e SJumen Don 2»ofcbu«geru(b , baber ibr 
«Rame: »eif e Sifam ? SÄalDe. ®ie fommen in gewJbnlicbem grbs 
reicbe fort unb Dertragen fo»obl &(i>(ittm aW Sonne; bodj fletben f?e ges 
»obniicb nacb einigen ^abren ab, unb muffen bann »ieber au« ®amen gei 
sogen »erben. — (SultiDirte jfib"ge Arten ber SKalnen fTnb : Die maus 
r i t a n i f cb e a». (M. maurfllana). ©er aufrecbte ©tdngel bat fünftoppigc 
geeetbte 99lätter, unb Dieie purpurrot^e, am ®runbe fc^marirotfie SBlumen. 



aRaf}« SD{dttt)cI6aum. S9 

SMSt^c : lom 3uU (U In btn ^ttbf. ^n 6 c^ ( e f I e ti , Qa^Un unb 
anbem IDtten tvUb* 2>€c ®am< kvtrb inS freie Sanb gef;xet. — Bie f r q u f e 
Off* (M. crispa). Smpfie^U fid^ r>or)ü.qItd) tve^en ber ^voftn, am SRanbe 
gebogenen/ g(ei((^f«im fraufen Sldtter« £)te fleinen »eigen ober blaf bfaucn 
SBlumen pnb unan\t^niiö), S3ater(anb : @ 9 1 i e n unb einige ©egenben 
^tut\i}ian\>$* — X>it iitnaxfd^t Tt., in^ecu einbetmifd), M 
etwas tun^lic^e Slattec unb blaue SSCumen« 3bc ®ame ntug tnS !9}tfibeet 
ober Xopfe gefSet , unb bte ^flanjen bann fpater tnd freie {anb gefe(t n^ers 
ben. — Z)ie ^rancf^artigen SDtatoeni toelcbe am 6ap unb im toarmern Umts 
txta wac^fen; muffen ben 9Bintet über im @ia€^<iu\t flehen. @t« lieben 
eine fette 6rbe, unb werben t^eits aui Samen gebogen, t^eiU burd) <Scc(!$ 
linge termebrt. 

SHal\ ifl ®erf[e (9Bei}en^ ^aber) , bte burcb Sinweic^en Im SBaffer bi6 
^um iteimen gebracht unb nacbbem t^orber bie Xeime abgerieben worben , tro 
tuftiuge (Suftmalg) ober burcb Seuerbibe (]Darrmat$) fcbneU getrccfnet wor^ 
ben tfl* iDurd^ biefen anfangenben SegetotionSprocefl beS Reimend wirb ein 
grofer Zl^til XUber ober (Slweiffloff ber Jtorner mit ibrem ^U^U in jucfers 
a^nlicbe @ubflan$ DerwonbeUi weCcbe bewirft, baf bie }(bfod)ung beS ^aU> 
lt$ (9B&ie) in geifMge ®abntng übergeben unb SBier tiefem fann. (SergL 
fi3ierO SieU @eeii(ibte (J^an^tg, @tcalfunb, Jt(ntg6berg) 
treiben mit SRat^ flarten J^anbel, unb in ® tralfunb bitben bieSHa^« 
arbetter fogar ein eigene« @ewirbc« 

aKa^ftoiett, f« eier, 

9>talitatrt, f. 89 f et. 

9Xa()flait(/ ber 3(bgang ber jteime unb bed @taube6 beim Wlalitn. 
^an benubt Ibn für bad 93ie^, welchem man ibm In (Setranfe reicht; aU 
2)ungung«mittet i^ er bort, wo er in erbebCicber STIenge angefcbafft werben 
fann, febr beacbtenSwertb unb wirb in Snglanb unb S^anfreicb 
gern unb b^uftg ba|U r^erwenbet« 9?a(b «^Irrn SR a c i e t laffen bie Wlal^s 
f eime ficb namentti^ febr gut anffatt ber f obe ober be« SRoofe« ober bed WIU 
{le6 für Sreibbeete gebrauchen, Inbem f!e mebrere SXonate binburd^ einer fc^wa^ 
(^en ®a^rung fSblg ftnb unb baburtft, unter SRi^wirfung ber S^ucbttgfett, 
eine geünbe ^äitm Unterbalten« ^aben ffe ^u biefem gwecfe gebleut , fo 
geben ffe eine por^figUcbe S)ungerbe. — 3nScAnfveltb fireut mM ben 
Sfl^iftaui gegen ßnbe be« ScfibiabtS fiber ben SBeiien im 9Burf, befonber« 
an flellen 3(nbergen, wo man nld)t gut 2>ttnger binf<ibaffen fatin« 

aKAmiiKib, aVann^mabb, ifl eine äBiefe, bie 1 SRann in iSlag 
abmdb^n fann, Im 83abenf(^en 6— 800 , anberwffrt« 8 — Ooo Q Xiafs 
tern SSiefenlanb« 

9Xait»tf(, ber 4. X^eil eine« ScbocT«, eineSabI t>on 15; ^ S3« eine fBtam 
bei eier, Aafe, 9)fiffe u. bgU Sine !Ranbel @etreibe iß ein au$ 15 ®arben 
bcflebenber 4)aufen, fo wie man bergleicben be< ber 6mte |ufe|en pflegt. 
3n @(egcnben, wo bie dxnu nac^ SD^anbeln gewablt wirb, reebnet man nat^ 
Z)reipigen; ein Breifig b^lt folglich 30 SRanbel ober rV« ®<^o(f 
Farben. — Unelgentlicb «»ergebt man im £)eßerteld)ifcben unter 
fDtanbel einen <Betreibebaufen t)on 10 ®arben, wooon e In einem Areife ^tt* 
umgeben unb bie 10. bie 2>e(!garbe au«ma<bt« 

VlanUlbaum, itt (Amygdalus comranniir) -fi. ±%,U £)iefer wirb 
in ffiblt<ben t^nbern oft gegen 24 %uf b^cb* Sei un4 crrcicbt er feiten biefe 
^5be, weil er gegen ben Sroji no4i empfTublic^er ifl, al4 bie ^ft^f^)«* 6t 
txSif feine fc^inen rotten ßl&t\)m ui^ii^ an um unb tweiia^rigen Srieben, 



40 aSangan. 

beren Srfic^fe otet ftMld^ In unfern me^r n^rbrid^en ©egenben fcrten «nft 
nur in einer fonnenreidjen Jage unb In »«rmen ©emmem bie fle() jrige OcUa 
fommen^eit erreichen. — Der STOanbelbaum tiebt einen »nrmen lorfern JBos 
bcn, welcher für bie aud Äcrnen erlogenen ©famme guflleid) fanbiq fepn 
mui SBlrb er auf?)f[aument?erebelt, fo gebeizt er in jebem ©rbreiÄe, »o 
biefe gut anrd)ti:.9en. ®(^>ted)ter unpoffenber Soben bringt ieid^t eine 2Cu«ä 
artung ber S^^uc^te jurocge, fo bafi man nud ffifen bittere, au$ bunnf((>aUgen 
birffd^atige SWanbetn erbSlt. — Um ben SRanbelboum au« @amen gu cvs 
lUt^tn, regt man bie grüd)te, am bejlen mit i^ren grünen Schalen, im grub? 
ja^re 8 3ott tocit au^einanber» S)ie SSSumt^en n>ad)fen barauf fo fct^nefl 
entpor, bnf fte fd^on im ^erbffe ober im fbgenben grü^ia^rein bieSBaum« 
f(j(^'u(e t)erfe(t werben fonnen. fDft erf)d(t man au« biefen ©amenbaumcn 
of)ne SSerebiung gute brauchbare ©orten ; ba biefe« jebod) immer ungetvif 
bleibt, fo mufl man jur gortpflanjung bejlimmter Tfrten ben 9Seg ber 85ers 
eblung einfc^lagcn. Da« äDculiren l^at ben f?d)erj!en ©rfbig. ^a^:^ ber 5Bes 
fd)affen()eit be«- S3oben« nimmt man entn>eber 9fTaumen{lammd)en ober 
bie ani Äernen erjogenen 9>firfd)en5 unb SÄanbefbaumdjen ju Unterlögen. 
Um t)od)fi&mmige S3dume ju txl)aUtn, ii^t man am bef!en burd^ einen 
^ffaumenflamm ben Stamm unb bieJtronafle bitben, unb t>erebelt in {e|s 
tern bie beliebige SUfanbelforte« @« ifl rat^fam, an ben jungen ©tfmmen, 
bie inirenbig in ber Ärone au«treiben, bie gelben ®d)5ffe jeltig »egjufd^nei» 
ben, inbem fte ber grucl()tbarfeit be« Saume« fd^aben; )u t)ermeiben ifi aud^ 
tod^renb ber S3lüt()e$eit ba« SJe^arfen um bie SSctume ober anbere dt^ö^ixts 
terung^ »cld)e ber fdlut^t leidet nac^t^eilig n>irb* Sfi<iti unterfd^eibet äVam 
beln mit füf cm unb mit bitterem Jterne, n>ot)on burd) bie Cultur nod> me^^ 
rere ©orten enfflanben ffnb, unter benen eine ©orte gefüllte SSlumen ^at^ 
welche eine große 3ierbe im ©arten ftnb. J)iefe ©orte pflanst man aud), 
Dor^üglid) nur n?egen ber f(^ jnen SSlumen, an einer gegen (alte SBinbe ges 
fd^fi^ten ©teile, aber nic^t an ber ST^orgen^ ober !!nittag«feite, meil er ^ier ju 
früb treibt, ton ben fpaten grJflen ju fe{)r leibet unb feine S5lut(|en abwirft, 
woburd^ aud) bie beficn Sweige be« 99aume« abflerben. Sinige t)or)ugtid)e 
©orten toon SÄanbcln ffnb fofgenbe : Der fWanbelbaum mitgroget 
ffifergrud)t unb (zarter ©d)ale* DieJ ifl eine ber bauer()aftetlcn 
©orten, weld^e T)iele grüßte tragt. Die füge Ärad^manbtl» CbenfaU« 
eine füfe !D?anbel, aber i^re ©c^ale ijl xauf)tt al« bie t>orige/ au^^ nid^t fo 
f)att; fte laf t fid) mit ben gingern aufbrfirfen. Die SBldtter be« SSaume« ftnb 
f firjer, breiter unb nd^er beifammen al« an anbern* Die^firfic^manbel. 
eine jiemlid) große SBanbel, welche einer 9)firf7d)e fe^r d^nlic^ i% Da« 
Steife^ ber grünen ©d^ale ifl Diel birfer al« bei anbem S^anbeln, unb ef bar, 
wenn anber« bie SKanbel reif wirb. 6« wirb bann gelb unb fpringt auf» 
Die SWanbel felbfl ifl aud^ grop, unb oft fFnb 2 SKanbeln jufammens fte ifl 
Don ©efc^marf füj. Der »aum wdd)fl flarf unb ifl jiemlic^ bauer^)aft; 
feine »IfitJ^e ^at ein fd)Jne« 8iot^. Die fugen S»anbelbaumfrü*te^S»anbeln, 
ftnb wegen i^re« fetten unb milben ßel« fe^r nÄ()renb, »on angene^^mera 
©eft^marfe unb bienen fowolj^l jur ©peife al« jur Ärjuef, Die bittern ent-- 
(galten nod^ augerbem ein ffüt^tige« £)el, wa« i^nen ben unongenebmen @e$ 
fdjmarf unb bie betdubenben ©genft^aften gibt. Diefe duf cm (?* bei Zf)Ui 
ren, al« ^unben, Äo^en, aSJgeln ic, oft fe|>c flarf unb leben«gefdl)rlid). 

S)lani{iin (Mnii^anufiium), ein im 3a^re 1774 t)on ©ci^eele unb 
© a l e n entberfte« WhtaU, ba« in ber 9latur nic^t nin, fonbem metfl in $Bcr« 
binbung mit gtfenorpb unb C^rben al« graue«, rot^e« unb fc^warie«SVan^n2 



«rj Dorfommt; In flerlnser SWen.qe Ifl e« Wttffg eifenetjen BrfgemntÄt. — 
S)a« fOrottdan )>er6fnbet ff(6 mit ©auerfioff; @(bmfil, ^^oepl^^oc, Jtol^te unb 
me^tertt SSetatf en ; mteb e6 ftn pu(t)ettJTrten Sufianb unter 9Ba|fec gebracht, 
fo orpbitt H fid) unter (Sntmtcfeluni) t)on ^aflVrfloffga^. SDMt ®auer|loff 
terbinbct fi<f^ SRnnjün in t>erf4)ieben(n 93erf)a(tniffcn. 3n ber Vcfererbe 
ftnbet ft(^ (fumiie^fiiure« SDtanqanorpbul (ba^ fT4 bUbet, menn man f4^warsed 
SRangonorpb in ber 9Barme mit in äBaffer gelSpter ^umu^raure jnfammen^ 
bringt) ^ter unb ha in {Begleitung mit ()umu^raurem ßifcnojrpb ; ba tvir in 
ber 2(fd)e t){e(er Segetabiüen etn)a6 SDtanganoin^b finben, fo wirft eö wabr^. 
fc^einti^ in fictinj^er Stenge aufble Segetation t>te(er 9P^n$en oo^it^acig. 

aOtangci^f äBafd)rot(e. 

anniigol^ r. Slunf elrfibe. 

SOtuntta beift ber eingetrocfnete, fiebrige, b(afgr(be, burcbffc^tige, fdl^Ieis 
mtgsfAfe @aft, ben einige Gattungen ber 6fcf)e im ftibiicben ßuropa^ 
befonberS InGaiabrien nnb i c i (i e n , Üefem. ^cin fonnte eine S^n^ 
Ii(bt Gubffan} and^ au$ berf(t)iebenen anbem.@emii4)fen, ^ S3. aud ben 
Wunfetrfiben, gewinnen* 3n ben fWargentanbern gibt e^ biefer SRanna lie« - 
fernbcn ®en)ad^fe mef^rere, t^tld^t nuin )um S^t noc^ nid^t nal|^er fennt* 
6tne biefer 9>fi^on$rn gebart jum @efdb(ec^t be6 4>A&i*<>'^^Pf^ (lledjBarum), 
unb man Dermut^et, baf ibr ^anna ba^ienige gewefen fep, weld^e^ bif 
S^raetiten auf i^ren ^anberungen in ber arabifc^en SEBulle genoffem 
}(ud)in Timtxila gibt e« ®ewa4fe, bie ÜSanna Utfem« S)te SSanna 
Don IBrian^on f(^wi(t au$ ber jungen Stinbe unb ben S^abeln be« 
£er<benbaumf« 

Stüttna «^ Sd^tvingeC f^tt fRannagrfibe, in Getieften ber 
ÜRenfen, im ®rof^er$ogt^um ^^ofen Schwaben; ungarif^^: manna- 
kdsa, karm itUsa, b. i. aWanna(^irfe, S^au^irfe (Feslucafluitans) 
3,2« Diefed ®ra« toScbfl in ganj Suropa wUb auf naffen äBlefen, weiche 
einen 1 1) o n i g e n Untergrunb, nie auf 9)?oorbaben ober bem, weicher Mauren 
^at^), an jliUf!ebenben unb fiiefenben @eivafTern* @d)on im fSJtiti erfcbeint 
ba6 ®ra^ — (bie Siagnofe jur Stfennung ffnbet man im Si nne^ ber 19 
3(rten @c^n)inget Anffu()rt, unter Festuca) — auf ben mit SBaffer bebedten 
2(idDtn a($ bae erffe ®r{n, inbem bie wei^^en SStdftter flad) auf bem SBaffec 
fcbtoimmen*^). 3c tiefer ed im SSoffer ße^t, bejio langer unb blattreid^er 
n>trb e6. jDftwicb ber 4« — 5f notige, unten ißige, geßreifte .^alm 4 — 6 
Suf lang ; wenn ba6 SBaffer fl(t6) ijl, nur 2 — 3 Suf * ®ewibn(i4 ^at er 
Diele 9leben()a(me, an welchen ber langUcbsbfinne, an beiben @nben febr 
fpibe/ mit einer nad) ber £ange faufenben Surc^^e oerfefiene ®amt fiit, weic^^er 
reif eine gelbbraune Sarbe erhalt, )Dad ®rad iß }war ein guted, bod) weid)' 
Il<bei Sutter, welcf^e^ (eit^t auf htm Soben Derbirbt, fiir ^ferbe unb 9iinbi 
t>te^ braucbiar ift, nic^t fo fär bie ®<t^afe* 9}ur bie fiber bem SSaffer bei 
ftnbtl^en Sl^tter f?nb gut, nicbt bie auf bem SBaffer unb unt^n am S3oben 
liegenben, welcbe oft faulen, wenn bie obern Siatter no4 grünem @« muß 
tA(^er iung unb ^o(^ getrauen werben, fc^winbet aber aud^, ha eö fe^r faftig 
\ft, babei fel(^r, unb ifl überhaupt grün beffer ^um Sutter, aI6 getrocfiiet. 
2)er ®ame, au$ welchem in^oUn, ^reufen (munentlit^ in <S (^ ( es 

*) 9ta4 bem erfabrungdm^f igen UrtbeiCe bed Dr» SB» 9> f < i 1 / ber (ange in einer 
{gegcnb Übte, wo ber fiKannafd)win9cl in SDlenge m&d)ft unb gcfammelt wivb» aöenn 
fclU;cö \>ai)cv ncueid'cb jumTCnbau in ffud)tem SÄoovboben ancmpfobten wirb/ fo be* 
gvünbet jid) tiefe 2Cnpreifung/ wie mancbe äbnli^e, nur auf tbeorctif<be Kombination» 
* ^^) jD«t>en ba« SBeiwort fluitaii»» 



41 SRantta^@(^{nge(. * 

fien auf ttffbom unb tu ttm «f^ersogt^umi ^ofenV (n 6<^oneii^ 
im Aomgreld^ ^annoDer unb in Ungarn in bct Satofil^tv ©e« 
fl^anfct^aft bie ed^te 9)tannagrfibe , eine 3(ct febt fleinec @rau|^en t»ecf»ttgC 
tDtrb — reife im 3uni unb SM, too bie btdbt am ^auptfliele (iegenben 
Tiit^xAtn g^(b(itb werben« Sei ber (elc^tefleu SBerfibrung fiat er ah, fobatb 
er reif iß, unb ba er, hU bie§ ber ^a\l, gar ni^t ^41 erbaUen ift, fo mn^, um 
ibn SU fammeln; tagttcb bef b^Ib nacbgefeben werben* Den re^^ten ^itpunfr 
erfennt man, wenn Sag^ t>ot^tv bei ber Serubrung bed @t£nge(6 einige 
5t jimer in ber ßfi^t au^faUen. 3um bammeln wabCt man einen winbßitte« 
Sag, wo e6 getbauet bat, inbem bann ber &amt fejter ftbt, a(^ am SRtttagef 
ou^ (eicbter bringen bleibt» SSit einem engen ®taubfiebe t>erfebett, begibt 
ffd) ber (Sammler auf bie SBiefe, fobalb ber 2ag graut, inbem er ein €iae$ 
Cu4) t)or fr<^ binbet. 9Birb e6 (ic^t genug, fo fJbtt ober febtagt er mit bem 
f^rag gebaltenen ®iebe fo gegen bie @<!bwabenfiange(, bof ber Siebranb ibn 
onTfibrt, bie 9ii«pe be^fetben an ben SSoben ht$ ©UM f<bU[gt, wo bann bie- 
ed)Waben!5cner in ba^felbe fatten ttnb bangen bleiben, bie er in baO »ors 
gebunbene Su4) f(b&ttet, wenn er eine bin^ci^^tnbe SSenge barin b^t. — 
@n fOttinn fann t>on frdb M 9 Ubr wobl einen 93 er l in er ®4^effei roben 
Ctbwaben fammein, wenn er gertigfiit genug bef?bt unb ben re(f)ten itiu 
punft wabrnimmt. UebrigenO t^ut man ed auf SSiefen ungern, weil ft(b 
ba6 niebergetretene &xa$ nitbt mtf^t aufricbtet, unb barum tommt au<b 
nitbt mebr in ben ^anbel, ba fonfl eine ungebeuere SRenge auf ben p o 1 < 
nif(^en naffen Siefen wacbft, wo e6 eine £icb(tngOnabrung ber wiiben 
Snten bübet. Sad ®(bwierig{le ift nun, bao me^ireicbe ®anien(om t>on 
fetner feflen unb bicfen glitte |tt befreiem Der gefammeite 6(bwaben wirb 
getro(fnet unb lu mebrern SSaten in bie gewibnii(ben «^irfefiamyfen gebra(f)t, 
wo aber eine befonbere SSebarrlicbteit, fefbfi ®ef(bi(f(i(b^eit |U ber Sebanb^ 
lung gebffrt, ibn ju reinigen unb oon allen fcbwar^ien «^ülfentbeiUn lu bes 
freiem Sft mug er gebacken unb noc^maU in bie ®tampfe gebracbt werben, 
unb fuweilen wirb er bocb f<bwer gang rein. (Sine nabere ^efcbreibung ber 
9Sanif>uiation ftnbet man in ben „Cefonomifcben Sleuigfeiten'' 3»abrg. 1825 
&. 132.) 2)er (ScbeffeC rober Schwaben gibt faum eine aSe|e gemampften, 
unb feibfi wo er in SRenge gewonnen wirb — ba er b^nftg einen Crwerb^s 
iweig ganjer SSrfer in 9 o t e n unb on beffen (Sren^e bitbet — ifi er bO(^ 
gu (ofibar jum (Sffen für ben ®amm(er unb wirb gewjfbnU^^ bie ÜRebe 
IBeri. aVaf ju i Zf^iu — l X^^Cr. 8 gr. in bie ®tabte t^ertauft* 6« iß 
btefer ®(bwaben aber au^b nidbt biof eine febr wobCfcbmerfenbe ®peife, fons 
bem nicbtd fättigt fo febr unb nic^td quiUt in ber SRUcb/ worin er gew^bn« 
(i(b genoffen wirb, mebr, fo ba§ eine un^iaubücb geringe £luontitat binrei^t^ 
tieie STOenfcbtn üu fSttigen» SBitt man ibn anbauen, fo muf auf bem für 
ibn paffenben 6tanborte im febr trotfenen ^txhftt, wo ber fonft in ber 
fReget mit SBaffer bebecfte SSoben trocf en geworben ijl, ber Same ouigefaet 
werbm» ^Die ^ager tbun e^ wobt im Sorße, um fidb «ti^tn GnteneinfaU ju 
bereiten, fonft mo(bte er f!(b aber aucb wobt nicbt lobnen, ba weber ber 
Suttergewinn febr t)0C)ug((cb iß/ nocb weniger aber ber ®<bwabengewinn a(« 
9^abrung«mittel ba^u reiben fann, inbem bie %lad^ t>ie( gu grof fepn muf, 
um einen betracbtli^en Srtrag baoon {u erbaiten« ÜSebr a(6 2 Sieben ges 
flampften ®d)waben fann man im gunfligen Saffe wobt ni<bt ))on einem 
preufifcben SRorgen reebnen. ttebrigenS flebt er fcbon fiberatt, wo ber 
aSoben unb bie £)ert(i(bfcit für ibn paffenb ftnb, unb barf nur bid jum Steifen 
M ®amenr9 gef((^ont unb bann gefammett werben* SSo ble^iDertUc^feit 



Wtannifjcint. Wotätte. 43 

iti<^t poft; wirb man aber ttmrotiftDtrftt^en, i^ lu hantn. — ' 3it mil^vem 
®rgenben Beutfc^tanb«, nomentüc!^ in 5t£rnt^en, Jtcain, ® Jrj, 
SS 2|»men,aud^ in ®4)tefien unb @la)>onlett,»tcb — na<(» 91 nin 9 
— bie S3(ut^trf( (Panicum sanquinale) unter bem Sftamm aSamit, 
«^intnie(6tbau, ^c^waben an^baut unb beffeti fieine @ainen!J(rner entbülft 
unter bemfelben (Ramen uerfauft unb eben fo n>le bie SRanna^cüfte be^ ed^tcn 
SRannagrafe« '|ur 9labrung benubt. ^tic^ in Ungarn Derfauft man oft 
unter bem Warnen SRannagrii^ auf ®rau|>enmub(en cntbutpten S9u(^< 
t» e i § e n unb eine Vrt feiner SScisengraupen , bie man au<^ ,, Jt r a ( a u e r 
@erfie('^ nennt, unb aud J(r af au unb Semberg bringt. 

a9liuitt<(||iiiie iß, in SBabtii, ein 2Cderfir(b wn 45 r^einUnblft^en 
D Stutzen* 

SKanndmai ifl, in 9S u r t e m b e r g , ein SiS^tnmaf \>on Vit SD^rges 
k 150 rbeiiii. QKutben. 

aRaitttötreU/ S^<bmann«treu, gelbrabbifiet (Eryo^fum 
canipestre) 2JL 5^2, eine fufb^b^ ®<bitm9flan^e, bie bei und auf burrea 
9>ta(en wdcbfl. Sbte iiinge $iemlt4> bicfe Zurief, bie aufen fcftwar,^ unb 
inwenbig »eif iß, bef>bt einen fflfit<4en, bintenna<(^ etma« geivuribafteii 
@ef(t)macf^ unb treibt fleife, febt grofe, gef^jbte^ blafgrune S3latter ben»or, 
bie ftcb auf ber Srbe autfbreieen unb ben afligen @tangei mit ben grfinen 
»eifen iBiumcn nur feiten umgeben* S>ie Gurgel ^at einen et»ad bittern, 
fd)»ad) getofir^baften Qefiäbmacf. Burc^ ](b!od)en Deriiert ft^^ biefer, unb 
nun bient fte bi^eiten ben Sanbienten iur 9labruiig. ®ie befi(t eine nur 
geringe bamtreibenbe Jttoft, unb man menbet ße in JCbtocbung bei Sntiuns 
bung ber Urtnmege an* Stnige 2(rten biefer Gattung »»erben mit fRtd^t aU 
Zierpflanzen Utradittt, mimo^i fit me^r für gr^ffere al$ für Heinere harten 
poffen* SSefonbere Smpfe^tung Derbienen berametbpßfarbeneSITtann^ 
treu (Eryn^.ametliyaiimim)^ auf ben ®ebirgen im fubiic^en Deut fd^^ 
Ianbn)i(b; ber ftacbbiatterige SB. (E. planum), SBatertanb : Sbens 
bafetbfi« Die &amin »erben am beßen im <^erb(l gieitb na^ bei; Steife Ini 
freie 8anb gefaet, wo f!e im fbigenben S^ubiabre auflaufen merben* 

a>lanttloet{ tfl in ber ®egenb von 60 (mar ein Seibmaf )»on I80 
aSiutben, i i5Suf; ()eif t ouc^ bort3u<^i anberwarte iß e« g(ei<^be< 
beutenb mit SagewerP» 

9KanfarlDenba4l b^if t ein gebrod)ene6 ober aud ^wei Zueilen beßeffen« 
bed Dacb nadb aBanfarb'd (£rftnbung. 

9)latittfacturen ^eif t man SSerfßatte, wo 9Saaren im ®rof en ))erfer2 
tigt werben unb wobei eine Zf^eilun^ ber oerfc^iebenen 2(rbeiten @tatt finbet. 
Sftan maä)t eigentiitb einen Unterf(bieb i»if(ben Sabrif unt> SSanu» 
f a c t ur, unb nennt bergteit^en SBerfßalte, wo bad Xrtefact t>or|ug(icb burcb 
Seuer unb Rammet ^ert»orgebrotbt wirb, gabrif, bie, wo ed mebr bur^ 
t|)anbe unb SBaftbinen gef<bie^t, ^anufuctur. 3m gemeinen itbtn wirb im 
beffen biefer Unterf^btcb oft t)erna<biiffidt, unb man fpricbt biet eben fo gut 
pon einer Sc^ubfabriC a(6 t^on einer Sifenmanufactur, Die aSanufactur^ 
arbeiten ()aben ibre gr jf te SoUfommenbtit in Sngianb burcb bie mogs 
lic^ße X^ethmg ber Arbeit erreicbt* SRan fann fibrigend fJmmtUc^e 9ßanu^ 
facturcn unb Sabrifen eint(Ki(en entweber nad^ ben Srteugniffen, bie fte üej 
fem, ober naö^ ben barin wirfenben Jtrdffien* 

aNarane^ Me (8almo Maraena), ein Sif<^, weCcber tiefe« Skiffer mit 
funbigem ®runbe liebt, wo er bie tiefjlen Steilen fucbt, unb §ur Saicbseit, 
im Slooembec unb im S^ü^fa^re, wenn er fi6) i»on ^r SBufcbei unb Sc^necTen^ 



44 WlatM&ii te ^lata. Wiaxl. 

Itut fettige, In Me ^t^t tommt 3« hltftt Seit fln^t man i^n mit 9?e(eii 
mit tveiten 9^af(^en/ bamit tfe fUtncti tutd^t^n ISnnm. 

ÜRaralPeH« ^e ^(atn ijl eine SRfinje in Spanien, on 8Bett| iVs 
Vf^nnig. 

üRarcafii »itb eine metditattige Gubßans genannt, t)on mld^tt c« 
breietlei Gattungen gibt* Um ^auftgflen benennt man bamit einen metaUifc!^ 
g(5n$enben, \ni ®olbge(be, tocf)t aud) \n$ ©ta^^Igraue fpielenben 6i(^wefeU 
tUi, n»e(d)er mciflend fo t^art ifl , bap et am ®ta^(e Sunfen gibt unb auf ec 
bem burc^ ed^mfü oerersten Sifen gutveUen aucf^ Solb, ®i(bet, Zrfenif 

IDltitee ^tift ingtanfteid^ jebet frlfcfie nic^t geraljene Ceeftfi^. 

aRatictl^tftcl (Carduus marianus) 0^ 10,1« Diefe 4—6 %ui ^o^e 
Cifiel mit grof cn umfaffenben, fpief finnigen, ftebecfpaUigcn, buc^tig^ac^es 
tigen , giSn^enbcn unb mit breiten »eifen %Udtn unb 2(betn gezeichneten 
Slattem, grofen rotf^en Stumen unb fe^t flai^etigem SttU^t, n>ac^|i an 
einigen Drten in Deut [4^ (anb an iSrJben, auf Sluinen, n>i(b unb wirb, 
t()ei(d tf)rer ®d)cn^it (bie t>or^g(ic^ in b^n weifgeflecften SSiattern befief)r), 
tf)^\H \f)xt€ officineaen {Ru^en^ megen in ben @ärten gcjogcn« 9Ran ^at 
0txd) eine Hbatt mit gcfinen iB(£ttetn. ®ie to&d)ft fafi in jebem 9tbu\d^, 
bt)(^ In gutem @arten(anbe »eit iippiger« fOton fann fTe fomo^l im ^erbfle 
M jettig im Srfi^at^te au^fSen; Setteced ijl inbefTen ft<^erer* Um beflen 
Derfa(^rt man babei fo, baf man bie XJrnec 2 Suf n>eit ))oneinanber einzeln 
fiecft ober »eit(£uftg au^flreut» Wlan ikt^t fte audtj tool)i itoif^^en Xfi^ens 
gemac^fen, befonber« 9X%en. SKan^^e ^ßangen »erben noc^ ba^felbe 3übr, 
«inbere erfi im fotgenben snr Sifit^e fommen« Sie erfotbem fonfi toeiter 
feine Pflege, unb toe fte f!4) einmal in einem ®arten angefiebelt f^ahtn, faen 
fte ftd^ ^%w6i)n{\öj von felbfi au^* — SBenn man biefe Diflel toegen t(^rer 
Samen, bie unter bem 9lamen ber@ted^f$rner r»erfauft metben, im 
@rof en angebaut l^at, fo fc^neibet man bie XSpft nad) ber Steife ah, trocfnet 
biefelben auf Sudlern an ber Sonne, reif t f7e bann Doneinanber, um bie 
Samen t^rau6$une^men, unb reinigt biefelben ton ber Spreu. Die Stange! 
f jnnen }ur Neuerung benugt njerben. Zn einigen Orten genieft man bad 
Jßer) ber jungen ^flanjen, gebleicht, aU ®emfife. ^enn man fte in biefer 
^bflc^t {ie^t; fo t^ut man wobt, fte Hwa^ fpater ju faen, bamit fife nic^t )}or 
.^erbji in Stdngel treiben. S« werben bann im «^erbfl bie aufern Slatter 
in bie J^o^e gebunben, bamit bie innern jart unb weif bleiben* 

SXatteiigrofd^eit, 9>latiengulbett7 fDlarietit^a(er finb fBtüm 
Sen mit bem äRarienbilbe; erflere<( eine Silbers unb fitec^nungdminje in 
{Rieberfac^fen unb am 9}teberr^ein, ungefil^r 8 Pfennige am 
SBcrt^e; bie gtoeite fDIun^e ungefal^r 13 ®r« 4 $f« (nac^ bem SBiener 
Sutbenfuf ) ; bie britte gen> j^nlic^ eine ©ebac^tnif mfinje. 

Wlatt ^eift in ber 9(^|^fto(ogie einmal bie fettige Subflans, meld)e fi^^ 
imoenbig in ben JCno4)en beftnbet unb burc^ bie allentl^aiben in berfeiben 
cinbringenben ZvUvun abgefe^ n}irb ; bann aber au4^ batf ^eilige @en)ebe, 
tveld^ed man b^i ®eivad^fen in ber WItitti be^ Stammet unb ber 3(efie an$ 
trifft. Diefe^ 9)flan$enmar( (ommt in feinem reinsjeatgen Saue mit bec 
Kinbe (Dergl. b» Tlttltü) fiberein unb enthalt, »te biefe, feine Spur t>on 
Spiraigefdf en. S« ifl naö) SSefc^affen^eit ber ®en)dc^fe unb feine«; Xlterd 
balb eng' balb wcitjettig, balb faftig, balb trocfen, unb jelc^net flc^ burcb 
weife, biafgrfine ober aud^ geiblid^e, zuweilen auc^, ivle bei bem SBSattnufs 
bäume, bux0f braune g^ube unb (ocTere fc^tvommartlgeSubflani anA. .S« 



(efinbet fT^ ^M in htt WHtte M CtUH tn efftet bun^ b(e Gffdf e bf ^fefben 
fiebUb^ten engtm ober »eitetn {Robre (9)ar(ro^rc) unb ifi alfo bei SSaumen 
unb StrSttd^etn t^em «^olsringe, bei (rautartigen QBewo^fen «nb Srdfem 
ton ben mit Seffgeivebe burd)febten @efafen ober bem 9ffonsenffetf(4e, 
n>e(<^e6 bei l^nen bte CiteEt be« Splint« vertritt, iimfcbicirrn* S3el ben 
SSSumen itnb €trJfud)em breiten f7<!b au« bemfelben In borii^ontaler 9{i<^tunfl 
lanpge{ire(fte 3eKen, ßral^^renffrntig ^clu, QipWnt titib S3aß btird)frbenb, bU 
in bte Stinbe ou« unb bilben bie SRarffiro^^len ober epiegetfafcni; fo, bof 
fi(^ fein 2^ei( M Cftamme« benfen laft, ber nicbt tjcm Settgetrebe burcb^ 
sogen Witt. 3n ben jungen Zrleben ber ^ol^gen^cbfe unb In ben Stangeln 
ber s»eifani(applgen frautartigen, fo n>ie ber elnfnmlappigen &t\»&i^t iß bo« 
fBtatt grün gefärbt unb fnftig^ bei {unebnienbem SBctb^t^um toirb e« ober 
(ocFereri faftleerer unb bfaffer ton Sarbe, meinen« n^eif. 3n einigen fi^nelli 
tt)Q(bfenbcn ^^ffannen n^lrb e« ton ben nebenllegenben @efafen mit ifi ble 
^5f)t gerlfTen, bangt bann nur an ben Innern ^anben ber SRarC^obfe unb 
roacbt airo ben €ftangel lg)obl/ »ie mir e« in ben meiflen ©rafern unb SDolben 
ober ®((^lrm|)frangen ftnben, obere« befommt au(^ {ficfen, bte' bei einigen 
iSitwSd^ftn, g. 83* bei Stofen, Himbeeren unb 83rMbeeren, btircb regelmoftge 
@4^elben)5nbe uaterbrotbcn finb« S3ei Mstgen Gtanrnien loirb e« btt(4 ^ 
Innere bld^ter »erbenbe 4>o(5 )ure|t terbrangt unb gani unft^faibar gcna^^t. 
S)a nun ble tfgUAe 6rfa(rung e« Ce^rf, baf ^o^e fdaumt, in »eb^en bd« 
SDfarf, unb 5fter ber grSfte Sbetl be« ^ol^, gan) In ^umu« tertoan^U t^, 
benno(b,fo (ange Sllnbe, SSafi unb ein geringer SbeU be« Splinte« mter^ 
fe^rt f?nb; frenbig frrt»a(bfen, fo l|! e« Untildf, bo9 ba« fütaxt jur Gr^^ofs 
tung unb Gmdfbrung tj>l(lg au«gebi(beter Semacbfe nicbt but <^att« 
notb^enblg, unb baf bemfelben Itt frfi^erer 3elt mit Unrecht ein grSfercv 
einfluf duf ha6 £eben unb^ ble S^ertoUfommnung ber @ettd[(bfe unb beren 
Srut^te gugefibrieben worben \% ®en)if Iß ba« S^art tor|fig(i(b ben jungem 
^eto j[(f)fen I^Sd^ft notbwenbig; unb feine SSefKmmung fcbelni In ber 7(ufnat^me, 
SSearbettung unb Sereblung ber rollen Säfte |tt begeben, eine JBeßImmung, 
tctfdit burtb ba« 6nt{?e^en anberer Steile fiberflufftg gemacht, unb buri^ 
blefe Telbfl erfebt »Irb *). 

Wtatf (eift au4) ein (HttcU^t, tücmit befonber« ®oCb unbSUber gewogen 
toerben. fBel Sergtelcbung ber ®otb$ unb Si(bernriin)en n)irb ble tSlnis 
fct^eüRarf ^um ®tunbe gefegt. !Ran t^Ut (te beim Silber in 16 Sot^, 
iebe« lu 18 iSrSn ; beim @olbe llrlngegen In 24 Jtavat, {eben gu 4 @ran, sk 
3 tSr^n; fomit(^Ate ble Wtaxt ®o(bgen>ld^t 288 @rfim Settn 3moeUm 
getolcbt SU Cbelfteinen unb perlen tbellt man ba« iot^ ßjlnlfdi^ in 7t 
Aaraf, febengu 4 &x5xt. @egenmdrtlg bettdgt bte feine c^Inlfd^e Sffarf 
13 Sbtr. 8 gn fÄd)flfc^^ ober 14 tt^lr. preuf iftb. Seine SÄarf 
nennt man reine« Solb ober Silber, ba« n\d)t mit uneblem ÜRetaOen ter^ 
mlfd^tlß. 2)annlflSRarPaucbelneS)tetaI{$ober9{e<bnung«mfinse, 
jebod) ton terrd)iebenem flBertb* S)te nac^iiebenben 3(ngaben ton ©rof^ien 
unb Pfennigen finb in <§ontention«gelb. £)le SRarf Santo in ^ a m b u r g, 
e fi b e tf K, betragt iVIt gr., i ü»arf Courant baftibfl 9 gr* ö pf. ; 1 3»ar! 
in eifitfflabt 2 gr. lo pf., fo »ie In I>intmatt, 1 !Rar( efibife^ 
bafelbfl aber li gr. eV« pf.; in Wlga betrigt l SRarf 2 gf. 2V» pf* ble 
fWarf gerbing baf elbß aber nur lo pf. — SRarl S u n b I f * , 4 bergUi*e>i 

*) @. ?)rof» SB i c 9 m a n n ,/Ueber bie'Äranf^eitcn unb SKigbUbuiiöcn ber ®es 
wacbfe it." Im crflen »onbe ber lanb* nnb forfhoirtbf<baftti(ben ^eitfcbrift, oon 
Dr. 6. €iprenge{; e»28Xu»f. 



46 aXarfctt. SBarftcrfapiig. 

ttitditn te ©ttölfunb ir gr. oVsVf^ obtt i ®uftnt. 1b\t enflllfcfte 
!Rar! t(t Vs 9funb eterling. Gine SRarf (oC()tgcti @o(be« ma^t 36 ^ufatcn. 
Wlavttn firib, in SB ef!pf)a(en unb .Reffen, bie befonbert Xttt>on 
®€nieliif)eftnt, befottbtr« an ttnb in SBnCbs unb ^oUIanb, bie unter einet 
ei.^enen 9Rar!t)erfafTunp unb Sßarfrcd)t fle()en; utfb^acfgenofren ftnb 
bie 9Iitg(feb«r einer folcben SDfdfcfergemeinbe« 

aMarl^err 1% ber bfe ^anb^^abung ber Stfarft^erfafung auf fic^ ^at, 
®eridit b^^t unb in Wltaxt^tn entf(^eibeL 

9Rar{f#e{»e l^eif t im S3ergbau ein Qtxelfiti WUtHmal, womit man bie 
Orte besef<f)net, »o bie @SnQt unb baranf gemut^eten ^unbqruben einer 
Betbe auff>4fren , um fie t>on ongren|;enben (Srubengebduben einer anbern 
3ed)e abnufonbem ; aud) biefer £)rt reibft. Diefer Ort »irb am 2oge, b. (. 
ouf ber Oberfläche ber Crbe, ^m6^ni\^ bmd) einen tcä^ftän, in ber Scube 
ober ober unAr ber Srbe burd> ein B^iditn, n>ei(M in bo< frffe ®eflein ein^ 
$ef4)Iagen mirb, unb aud) bie IR a r f f 4| e i b e fl u f e l^etf t {QmSf)ni^ +), 
bejeid^net» 

9}lar(f$etbefitnfl (Geometria siibterranea) nennt man bie Tintttm 

bunfi ber ®eometrk unb Trigonometrie auf ben SSergbau, ober bie Aunfl, 

bie ®rnben9 j[nge auf ber jDberfla(b< ti<6tig S« beflimmen unb ju begeid^nen« 

Tiu^ in ber {anb$ unb Gtnbtwiribrd)aft im 3(8gemeinen, unb bei ®e)>atatles 

nen in^befonbere, tro mAnd)erIei ^nforberungen gu Tfntapen oon @ruben, 

Sorfhtooren, Jtaifgruben u. b.qi. oft in ber 9l&f^t nad^bariic^er Sebiete Dor$ 

femmen^ unb bei fOtangel an St^onerbe bie Vnlage t>ön fe^mfubien an ben 

Grenjen Sftni nicbt ju um.qel|^n iß, n>irb bie oereinfad^te ?>rai:t5 biefet 

Jtunjl bebingt, unb eine näbere Erörterung unb S3eflimmiing ber obigen 

SnOe in biefer 93eiie^ung bfirfte ba^er ^ier nic^t am unred>ten Orte fepn. 

2)ie S«d)e eine^ £anbgute« ober eiaed tanhtt mirb ibrem Sn^aite nac^ burc^ 

bie Si^^tnmeffung (S^ibmeßeunfl) beflimmt, ber !or|>erad)e 9taum eine6 

?anbgute$ ober eine^ ianbti aber burd) bie ftorpermeffung (Stereometrie) 

in ®^mS3f)t\t ber f^rperlid^n ©eflatt ber @rbe. Diefer @eflait fotoo^f atö 

bem 9?aturgefe6e {ufotge bitbet ber f j^rperlic^e Staum eine^ Sanbgute^ ober 

einc^ £anbed eine ^prnmibe, beren fuget^aft^conttre @runbfra<^e bie Sldd^e 

be« Sanbgttte« ober be§ Sanbe^ fetbfi iji unb beren &ipxit im SRitteipunft 

ber 6rbe liegt. S)ie Seiten (ber SOfantei) biefer ^pramibe feibji ftnb bie 

brennen tiefet SBvi^tt^, beren ® renken n}ieberura Stnten finb, bie fiä) hmd) 

M 83(ei(ot^^ giid)tung, bem SVen^ton'fd^en ®ra))itation^gefe|e gemaf, 

)ebed3)?a( am f?cberf!en beftimmen* fBei ber Anlage oonZorfinooren, Seidigen, 

2tf)mtuf^Un, fRergelgruben, ®tein(o((enbrä(^en u. f. to,, in ber 91% na^s 

bariicber ®ebiete, barf man aCfo nur, wenn feine Ören^raine e6 Verbieten, 

ber 9lid)tung beo geu)j>()nU(ben Senüot^e^ beim 9fa(^graben folgen, obne bad 

nad)bar(id)e ®e6iet ju beeintrS^tigen ober §u tttUitn. iDer SlSarfft^eibes 

tunffier fennt freii^c^ anbere ^filf^mittet ^ur Srenjbefttmmung ber @ruben$ 

wanbe beim Unterbou groffer (Erzgruben, bie i^m bie SBiffenfc^aft au bie 

^anb Sibt unb beren ber iattbtüitt^, wie wir eben ermittelt ^aben, ^ier gerabe 

nid)t bebarf ; obgteidb er oud) bier au^ ben wifTenfcbafcficben ®runbqueUen bie 

Se^fi^e fd^Spfenmuf, bie i()m bie ®efebe ber 9fatur ocrbeut{id)en, benen 

ber ?<utbwirt^ gleid) wie feber anbere @efd)afit9mann in feinem Sbun unb 

«^anbetn foigen muf, ba pe bem SSanget ber poflttoen ®efe(gebung jur %u 

g&i^ung bienen. > 

gjtiirft^^tfiifrttttg ifl ber Inbegriff aller ^fnorbnungen unb Sinric^tun^ 
gen^ bie eine SRdrfergemeinbe unb bie SBerwattung i^re6 JBermffgentl angeln» 



WamtlaUn. SRarfd^» 47 

fptatttieCnbeit netmt itidti, mnn faftrcl(M Srfi^te In ritten l^aAcr^Aini 
Seig umgetoanbelt uoerbfn rnib fotc^ec mit 3tt<fer burd^fc^t tolrb. 

SHarm^r, jeber Aaieflein, ber m^m \t\mx Ibxd^U ttnb «^arre ^oHtuv 
onnimmt. !S?dn fd^df^t ben ton S a r t a r a in 3 1 a ( i e n am bocbffen, n)€f( 
ec f!<!b gut bearbeiten unb in großen S3(fcfen o(»ne Klüfte bred)en (a^t; auf ers 
bem fommen in Stalten; Sranfreict^, S>eutf(4(anb t^iele farbige 
unb bunte SRarmorarten i^or; unter ben b eu t f (^ en ij! ber t)on S3 (an fen^ 
b u rg (wo ed auc^ -eine 9)tarmormfible gibt), meli^en man t)on aUen Sarben 
gewinnt; ber befte. — 5tSnfhi4)er SRarmor wirb an« @ipd bereitet. 3u bem 
enbe wirb eifenfreier &{p^ gebrannt, mit reinem Seimwoffer unb ben betten 
bigen Sarben lum Zeige eingefnetet, m bte gti fibersie^enben Sianbe onge^ 
toorfen, gfattgerieben, na(^ bem oberffdcbü^^en 2ro<fnen flarf genaft unb 
mit feinem JCalfpubet mittet^ weicher ^infeC geglättet unb poltrt. 

9Karocc0/ ein &^n\xpftahaf au^ m a rp t d n b i f <b e n SSdfttern ; er wirb 
feiner gemat)(ett aU ber dtafpft unb wirb tu£)ffetiba<|^ttttbSrantfurt 
a. fSt* bereitet. 

tOtatonen nennt man We gepfropften ftaflanien. (9. b. ZxtlUU) ' 
%,\x^ befonberS bieitalienifcf^en Xa^anienftud^te, bie grofer At bie in 
Srantrei<b unb Deut f(()fanb erbauten finb unb (l(^ bur(^ einen ans 
genehmem ®ef4)matf au^seicbnen. 

gRarqiteitr, eine ta Siechen mit einigen grofen Bahnen , ober ^yxie^ 
^afeifen in einer befiimmten (Sntfemung, {ur {Be^eid^ung ber Gaatrinnen 
für bie Srbfeni!, Sof^nem ober Slfibenbriaer. 

SOtiirqiiireti, 3ei(^nen, fa^tberSSger t)om <l^fi()ner^unb, wenn et 
burd) ®eberben gu t^erfie^ gibt, baf 9Bi(b tor ober um Wfca fep.^ 

aXarf4»* 97a4» Um weitaudgebe^nteßen @pracbgebrau4^e, belfonber« im 
norbwefiCid^en 2)eutf((^ianb| (efft aSe^ Sanb, weft^e« in (SFbenen unb 
2^i(em aufgefd^wemmt ifl, unb etwa eine gr^fete S^c^tbarfeit M ba« ge^ 
w;()tt(i(^e Sanb seigt, SVarfc^tanb. ^n onbetn (Begenbm ftnb bafur bie 
SBenennuttgen Qt^iebernngSboben, fBobenlanb, SBru<l^boben, 
VuebobenK. gebrauc^Hd^« 2((lef S3a^rfif^efnii<|^feit nadS^ f ft ba« n i e b e t^ 
beutfd)e ©ort „a»arf(^' unb ba« engUfc^e „g»arf^'' (SSumpf, 
STOorail) einerlei, n«m!i* angelfat^fffd^en Urfprung«. — ©af bie 
Gtpmologie beiber in bem ( a t e i n i f d) en nnire \Vi fud^en i{l, wie einige SRets 
ttungen bartl^un wollen, lf)at grofe 9Ba^rf4)einlidbfeit, unb um bef willen fSv 
ben Sanbwirt^ Sntereffe, weit barau« t)^n)orginge, baff man bie !Rarf(ben 
tvo^l urfprfingUc^ an ben IBVeeredffiften gefud^t \hxu ^;i6) feinem weits 
ou^gebe^nten Gpra^gebrauc^^e wSrben wir ober triefe ®egenben ju ben 
aRarf(^lanbem )d(iren muffen, we((be feine 3(e^n(i(^fe{t mit bem Soben 
^aben, ben man wo^( urfprfingCtc^ „^Tarfd)^ genannt %yiiX. tiefer 9^ame ifl 
wa^rfd)einti<^ me^r auf bie natfirlid^e ®fite ai« auf bie Sage bed SBoben« 
belogen. 3(be« enge Stuf tl^aC, in weichem nac^ unb na(^ t>on ben umgebenben 
7Cn^{f^en«ober burcb ba6 oon 3eit yx 3eit ®tatt ftnbenbe Ueberflrdmen bet 
burc^piefenben ®ew£|fer etwa« befifere M bie umgebenbe Srbe abgefegt iß; 
jeber jwifd^en 'ixi^^^1^ eingefdjtoffene STOoraft, weither burd> bie t>on i^nen 
abgefdbwemöite €rbe nad) junb nod) DoUgefßllt \% wötbe nacb jenem weits 
au«gebe^nten ®pra(bgebraud)e ju ben STOa r f 4)en geredj^net werben mfiffen. 
SXx^x minber wßrben bofu bie biet unb bort ft* fmbenben gluf t^aler be« 
fogcnatmten aufgefdjwemmten !anbe« , aud) trenn ffe nur mit 3:()ei(en bet 
ffe umgebenben ©anb? unb SWooretbe \)oflfgeffiat werben, ju ben 2»arf (ft en 
ton Stec^tewegen (u \S^\%ti fepn, wie ffe je^t oft wlberred)tHc^> t>on \%i%Vk 



4d SRatfd^. 

JB<(r|cni4(fo genannt tvnbctt, mti^ }€bo<l^ Un tüCk^un WUt^^itn ttnb 
fdnr 6f)iuafutl{li( ntd^t (ennem — 9}el[)men tote bie Stpmologie gut Stid^t- 
.fd)nur, fo ^at man ucfpriinj^li^) bat bem SPIcere nad^ unb no<l) bur4^ beffen 
fucceftoen Sutücftritt unb ZufWammun^ abgetvonmne Sanb mit htm 
(Ramen aRarfcf^Unb bejefcf^nct, ^at fo(d)ed «rfl Speere« lanb genannt, 
tPorau6 nad^ uub nad> um fo Iei4)ter ber jebige S^ame fic^ bUben fonnte, ha 
man in bem norbmefiUc^ nieberf5ci)flf(i^en, no4) mebr aber in b^m 
nieberldnbif(^en 2>iaUfte ben SSud^fiaben 6 bem 7i \et)i ai)i\ilä) au^s 
fprl4f t. Q^ iß bief um fo mebt Qlauhiiö:), ha bie an ben Stüftm ber 9} t e b e es 
lanbe entflanbenen 2(nr4)(amniungen früher ))on ST^enfcben cultit>irt finb, 
M {• S3. an ben je^igen bannoDerf4)en ^uflen ber SaU getvefen $u fepn 
fd^eint* Seilen un6 aud) bie gan^ unumptogiid^en SSeiveife bacfiber, hai bie 
niebeclanbifc^en Wtax\d^tn fruber a(d bie fammtUc^ett übrigen mebr 
oflü4^ gelegenen benu^t unb bemobnt gewefen ftnb, fo »iffen n>ir bccb f on 
mebrern berfetben mit ®en>tfbeit, baß i^r Tinbau hutd^ Jboiianb ifd)e 
Singetvanberte iutx\l unternommen ift, nad)bem ftc^ bie @efd}i(bte ibrer 
l>aterlänbifd)en Sßarfc^en bereite in5 TCltertbnm i^erior^n f^aU SKit ber 3ett 
mag ber biefen ®egenben beigelegte 9^ame aucb auf anbere, an ben Slüffen 
l^ober (herauf gelegene unb benfelben abgen^onnene Sanbreoiere au^gebebnt 
fepn, »oju r>ieUet(^t bie Tfe^nlicbfeit ber SntßebungiSart, ber Sage tu bie 
.fBerantojTuttg gegeben bat. Da in ben ®egenbcn, u>o burd> ben @pra(b: 
gebrauch ber djtattii be^ SD?arfcblanbed uoiberred^tlicb au^gebe^nt ift, benno^ 
nur bie frucbtbarßen ®egenben ober S^ber bamit beiegt iverben, fo ^etijt 
.foicbed fixt bie 2Cbfi(^t, b4p man mit jener äSenennung me()r bie naturlicbe 
&utt, al^ ben Urfprung bti fdohtni f^at be^eic^nen tvoUen» £)ief f4)eint 
(iUtfy ?(om>mifcb angemeffener (u fepn, faU6 man überatt burc^ ben !)?amen 
eine (Sigenfcbufc be^ äSoben^ (^lnreid)enb be^etcbnen ju fSnnen glaubt. &o 
fd)n>terig bie$ in ber lanb»irt^fd)aftiic^en $rapi^ aucb ifl unb fo unsureicbenb 
ed fid) fajl immer jetgt, fo mu| man bo(^ oft ber eiumal eingebürgerten 
@eioobnbeit nad^geben, unb in biefer 9iucffit<4t m5ge auc^ ^ier bur^ eine 
(Sbaraf terifii! be^ SDJarfcbboben^ (nad) ® t e l b n e r) berfelbe genauer bejeicbnet 
ttnb bamit au(^ bie ©renjen benfelben genauer abgefiecft merben , aU fie 
burcb ben Sprachgebrauch gebogen finb. Z)iefe (§bara!terifliC fann toeniger 
t>on feinen im 2(ügemeinen in bie @tnne faUenben SSeftanbtbeileii, alö )7on 
feiner Sage unb oon feinen ßigenfcfeaften entlebnt »erben. 2)iefe ßigenfcbafs 
ten fd)einen eine nid^t b(o$ med)anifd)e SSengung gen>o6nlid)er äJejlanbtbeile, 
fonbern eine cbemifcb^ 83erbtnbung eigentbumlid}er Subflanjen voraudju; 
fegen, n>e(cbe nid)t überall in ST^affen )}erbtettet fTnb uub toobei ba^ faltige 
a)?eern)afrer eine »icbcige SloUe fpielt. Sjefäßen »ir ein (eicbted 9)?ittel, um 
cl)emifcb.e Unterfud^ungen bee Soben^ in einigen ©tunben o^ne weiiKuiftgen 
TTpparat r}ornebmen ju fonncn, burd) wzld)U auö^ bie feinem^ fcbtvietiger auf: 
iufinbenben Seflanbtbeile mit 3ut)erIaffTg(eit 5uerforfd)en »aren, fo toütben 
mt aud) o^ne flnnlid^e SSabmebmung an bem SSoben, ober obne er|l \>iele 
Srtbre lang biftotifc{)e Seweife t)on feiner ©rtrag^fdbigfeit/ feiner mebr ober 
irenigern SSegunfligung einer ober ber anbern ®ekoad>^art, feiiu Slafftffcatton 
begrünben, feinen Srtrag^ioertb be|}lmmen tonnen. £)bglei(^ fortgefeftte 
S}ectbacbtungen ber SSirfungen bed 9)}arfd^bobetid auf bie berfcbtebenen SSege^ 
tationen — bie 93ergleicbungen ber mannic^fac^en lixttn benfelben in naber 
unb ferner Verbreitung — mit ber Seit einen $iem(icb rid)ttgen SJlicf t)er; 
(eiben, um über ben \)Sl)ztn ober geringern äiiertb benfelben — btfonbcr« 
^ur ©etretbecuitur — urtl;el(en {u fjfnnen^ fo finb boc^ bie feinem 9Iuancen 



be«ftf6en il€ Uit nttt auf htm erfaf^rungMlfigen SBege su fiitbf n fiemtfm* 
eie fmb in Dielen pnen entfc^elbenb, »enn bet SBert^ be^ Sobeu6 ^uc S8e< 
urt^eirung fommt^^ünb begie^^ ff^ befoHfferd auf ben @ta^t9U(t^.«2)enn 
wenn man auö^ nac^ bem dufem Tlnf^tn M SBoben5, naify feiner S^ige unb 
feinen in bie ®tnne faUenben-iBefianbt^Ken bei einiget Uebung ju befltmmen 
Dermag, ob er nur gute (Sr^fer }u probuciren im Stanbe iß, ober ob er aud^^ 
f4)(e(f^teri, unna()rt^afien, \a fc^^bUd^en @ett)£c^fen förberli^ ifi| fo bUibt babel 
— feibfi wenn man bie ®r£fer in il^rer t^oUtommenflen SSegetation^petiobe 
beurtf)ei(t, a(fo fiber bie berf(f)iebenen Xrten unb über ba« SSett^dltntf berfelben 
untereinanber mit 3ut>et(d[f|!gfeit ^u fntf<l^eiben uxma% — benno4^ ba6 
SBer^altntf bon iftren SBirfungen ber Seurt^eilung tta<!^ unferem jetzigen 
®tanbe bed SBifTen« Derfil^ioffen« f^ortbauembe^ miffenfc^aftdcbe^/ toelt \>zti 
breitete« Sorfd)en wirb fiber biefe» fy!d^9 mK^tigen ®egcnfianb erft ^eflea 
Sic^t verbreiten !<nnen. 9fa(^ forgfdttigH angefleUten SSeobac^tungen unb . 
äSergleic^ungen t>ie(er SRarfcf^.qegenben mSd^ttn wir nur benienigen SSoben 
ci(d eb(en SR arfcb beben, JtUpb oben anerfennen/ weld^er fowol^C §ur 
©etreibe^ a(d ®ra4culcur gleich gut §u benuden fte^t, unb — wa« bie ^anifts 
fac^e ijl — weiter bei (ebterer ber Sfltterung fotd^e 9}a(ruug«f raft gewaf^rt, 
bamit fte ffit grof e« ^otnr>U^, weI4^e6 barauf (irtt geweibet werben foU, bie 
n8tf)\^t aSaflfdlS^igfcit beftbt. X>iefe CigenfdSiaft wirb burc^ Seßanbc^ette be< 
89oben« — \9i(tt<id)t au^ ber Xtmofpl^äre — unb ber auf bicfem Soben er^ 
j^eugten SrSfer ^erbetgeffil^rt, wel(^ nod> nid^t fo \9oUfommen erforfc^^t ffnb, 
OK $u wfinfd)en wdfre, um ben ®ang ber Statur verfolgen (u f jinnen. X)ie 
tnafifa^ige ^igcnfc^aft ber auf bem Starf^^boben erzeugten ®rj[fer fdl^eint 
feine 93etbtnbi:ng mit bem grfffem ober minbern @e^a(te bedfelben an 3:^ons 
erbe $u ^\btt\, woburc^ bh empirifc^e 3(gronomte bit Tluihtüdt oon f(^werem 
ober (cid)tem 83oben ableitet; benn man finbet fe^r f((>weren SDtarfc^boben, 
weicher im ^ti^üUnii gu anberem bie( leichtern nur geringe SKiiftfof^igfeit bes 
ftbt. 3n benjenigrn SXarfd^gegenben, in wef<!^en Stte^mafi ober SKil^wirtf)« 
fc^aft SU ben ^aupterwcrb^mitteln ge^Jrt, be^eic^nct man mit bem Xu^brucf 
fd)wer unb leitet weit feitener bie p^pftfdSie 6tgenfd)aft be« SSoben«; M 
bie Jdualitdt be« ®rii6gew£(^fetf. 6rßere6 i^ in (^%rem ®rabe geeignet, 
fdjwereü fßie^ fett {u weiben, ald (ebtered, obgtei<4 ber Scbcn gerabe bie ent« 
gegen efeftte p^pftf(be SSefd^affen^Ktt s^igen tann* {Rad) btw ble^erigen Gr« 
fi^rungen unb S3eobad)tungen läf t fic^ auf einem an unb für ft4) ba^u ges 
eigneten fBoben bie SJ^aflfdl^igreit ber ®r([fer burc^ bie menf(^(id^e iCunfi 
crf)S()en. &\t Ifift fft^ aber bem baju ni(^t f^on von Statur geeigneten 
SBoben n i d) t e r 1 1) e i ( e n. — £)ie SRaflfJ^igfeit bti Soben« ifl berfc^ieben, 
felbft auf ben berfc^iebenen 3(bt(eilungen einer unb berfelben Selbmarf. @te 
[^£ngt von ber guten SRiff^ung bti Soben6 unb ber vort()f ü^^ften ?age ab* 
SDie auf einem gewiffen 9taume wat^fenbe Suttermaffe ifl hierbei unterge« 
orbnet*, i^re 9}al^rt^aftigfelt entf4^eibet* Jtann man an einem £)rte C^fen 
fettwelben von looo, 1200 unb me^rem ^unbert ^funben, fo tann man in 
einem anbern fBejirfe nur (a(b fo fcftwere Spiere fettwelben , obgieidg^ bie 
fd)einbare Suttermenge auf einerlei Saum ()icr fo gto§ ifl a(d bort. 
SBoUte man ^ier einem fo großen Spiere aud;^ bie boppette Sidc^e ju fetner 
Siepofition anweifen, weiche e« bort nit^ig t)at, um voUfommen fett (U 
werben, unb worauf anfc^einenb bie boppette Suttermaffe wdc^fl; fo wirb e6 
benno(^ iitd>t ge^Jrig fern^^aft fett werben. $ierbur4) wirb ba, wo Sie^ma^ 
fib(id) ift, bie abflufenbe ®rite bee fettern unb magern SRarfc^bobeu« ht» 
ieit^net. (»tin^ ffig{i<^ (dft fi(^ biefe Sbifftfication aber audf auf bfe 
V* 8%*ii0crrf*< laiibio, tfonv. 8e^ III. ffb. 4 



50 9larf(^(anb. 9Dtarf^an C|>0. 

SPtarfc^fiesenbcn üiitoenben, In mUnn btr ®ftreib«b«tt fibemfififiib \$, 
tnbctn genugfame aSeobad^tuttgiti barget^an ^äUn, hü^ Ht S5oben, tveU 
Aer ti« itiafif<^fg{!e SueterproMtctioii fl«iojfl)ct., ft<ft <^ t^orgugli^ ftuc 
©emlbecuttuc eignet. — Äbet nid^t fo umgefebct. — gaft ba^ «fnilge 
attfere Aennaeid^en br« guten SSarfc^bobeo^ ifi feine eigentbfimli^e 
6^(upfrigPelt, meldte t>on btt @(bniiec^(ett, {u ber ft(^ bec S^onbcben 
fo (eid)t bei naffer SSftterung neigt, eben fo meit entfernt t{l, aÜ oon 
ber S^igfeft, welche bfefec bei feinem Vu$tr'o(fnen befTbt. ?Diefe c^^tafte^ 
r{1}tfd)e @d)Ifipfrtgfett be^ guten SRacfd^boben« {eigt jid) befonberS bei f«lttec 
^Bearbeitung mit bem @|>aten, (b baf bteienigen 3(rbeiter, ivei^^e |tcb fafi 
au^fcbiief (id^ mit bem Tinfttti^m unb Steinigen ber in ben aSar'(^fe(bern 
^jttftgen @ntn>dfferung<gt2^en befcf^ftigen, ein foUbed ®efu^( barin befoms 
men ^aben^ baf fie, i^rec SSe^auptung pfolge, bie ®ftte ht$ fÖoUni burc^ 
ba6 ©efül^l ivi beutt^eKen r>ztmS%en, baf f!e burc^ ba^ SBegfd^ieubern be6; 
feiben t)on bem ®rabefpaten tecfpüren« )Oer gute SRarfcbboben erregt nac^ 
bem 2fu6bru(fe biefer Seute ein @eful^i/ aU menn man burdl) @pti fttd»K 
unb folcben n>egfc^(eubert ; ba^^ingegen bie me^c bem Xbonboben angebe en 
ben S3obenarten im burd^nfiften ä^tfianbe/ ungeachtet ibrer bann ®t«Ut fiiu 
benben 3(el|)tt(i4feit mit weid^em Siei — bennwft P^ an bai Stjen fangen, 
»eld^ee fte in beflo gr^ferem Sltaf e t^un, fo wie {te audtrocfnen, ha fie oann 
oft fo s% n>erben , haf ffe nur mit SRfiiie bom @ifengef(^1rr (o^sum^^^^n 
ftnb, unb bei erlg)obtem Vu^troAten nld)t lu bearbeiten fielen ober bod) in 
grof en Sd^oHen audeinanberbred)en, — 3Rarf(^boben im n^a^ren ®inne — 
^^ngt ficft nie fefl an bUmfge^altened Sifenger&^e* — üt ijl sttar, frlbfl bei 
t>ie(em @anbgei)a(te; fef^r p(a^ifd), ieboc^ micb er nie fo ungefc^iac^t, ai€ ber 
£^onboben ber ©ebirg^gegenbens l^ft smar bei \t^v grof er 3(u6trotf nung bie 
IBearbeitung mit ^fiug unb @gge nid^t lu, behalt ober bennoc^ bei ber bann 
titoa ®tatt finbenben SJearbeitung mit ber ^a(Fe unb bem Späten für b ^i 
(Sefiil^i etn>a^ ©ef^meibigeö:, unb ein fattenber Stegen mad^t ibn t>ie( frfiber 
jur Bearbeitung wieber gefcbicft al« ben S^onboben, of^ne i^n jebod) gleid) 
gu f(bm{erig ju mad^tn, wie foi^e^ bei biefem fo ielcbt ber ^aü ifl* — Die 
Sarbe ijl (ein c^arafterifiifd^ed dfuf ere^ Aenn^eid^en be< ebien SRarfc^boben^. 
«^ Zm gewjf^niic^tlen ijl fTe grau, etmad in« SSl^uü^e jiec^enb, befonbere 
wo ba^ @eewaffer auf feine SStlbung eingewirft l^au 2(ber t)on ber größten 
gruc^tbarfeit ftnbet man oucb ®eemarf(^en, beren garbe ttma^ ind Sraune 
fiberge^t. 3n ben SRarfc^gegenben, befonbere benen an ben gropen Strfmen, 
finben fT(^ mitunter )iem(i(^ au6gebe(nte Sit\>iw, beren S3oben ftc^ bur^b 
eine me^r in5 bunfei«, audy wobt fdbwarg(id)blaue terlaufenbe garbe au6i 
geic^net; wegen feiner ungemeinen ä^^igfeit bem S$pfertbone ber &ebtrg9> 
gegenben j^nlic^ ijl, obgleich er fx^ wegen anberer 93eimifd)ungen nic^t gu 
2j»pferwaaren eignet, unb mit bem bezeichneten eblen SRarfc^s ober iCiap': 
boben feine 2(e^n(i4)(eit f^at, fo wenig im @etreibebau aii in ber Ergiebig 
(eit unb ber ÜRajlfd^fgPeit feiner .®r&'fer. 

SOtarfel^lattt, al«g(ad)enmaf. i aRorg^STO. in Hamburg hat 7i,A75 
frang j^fifd)e DSuff unb i Slut^ SSarfc^ianb 152 Vt fol(be gup. 

SOtutf^atl {^nnip^ti^), ein gang ))orgäglicber unb origineller engs 
(if4)er ianbwirt^fd^aftlid^er @(^riftjieKei;, beffen (ebrreic^e 9Berfe au4 
von geft^idten ^^nben in€ S eu t f (i(^e übertragen worben ftnb. SSon bem 
®rafen t)* ^obewii^ beftben wir feine ,, S3ef4ireibung ber Eanbwirt^^ 
f^aft in ber ®raff*aft Worfo If '' unb >,i>on S)orf f^re''. ©rflere er^ 
fc^ien 1797—1799^ in gn^ei SE^eiten, bei Seüft^.ln 99erlin, a23:ff(r.4sr.; 



SRarfl^an (!».). atafd^incm ' 51 

feftHre ISM— IMI , ati^ VB^WxäAit M Oe^tgtt ebenbaf., 4 2 S^b* 
S gr» 

gHaitfiliitt (SBiDCmm)« <&* tBurggcaf ju 2> o l^n a^SB unb (a fe n gab 

1812 beffen ®^rif^^,Uebet Satibe^<nt(^UBi, ht^tn Srtoerbung unb Serbeffes 
rung'^ mit einer Sortebe unb Xnmetfungen begleitet, |ir(m<. (Sert., Stcatr^. 
1812, 1 2:b(t« 12gr.)®e^rltiteteffanteS3emereunflenau6SSac fba U'^^^IVli. 
iiutes of a^rieullure^S befonbertf für 3(nfangec mecttvürbfg, ^nbet ber Sefst 
im^oeiteitSanbe ber /£^aer'r<^en 3(nna(en ber £ant»lrti;)[(^afc mitgetbeiU« 

SMiirimle, eine t^ot^figti^^e %xi t)on Pflaumen* 

9Maf4^cii nennt man bei bei SBotte bie ltr£ufe(ungdbogen in ben (ufam^ 
menbfoginben fbtne» errangen, bie flct^ in einem QiWfzi gUlc^fam in ber 
Geßolt eine« @tciimi^gewebe« «eigen» 

aKafdbin^tt, (aiib|9i(t|lf^aftlic|^e« SmeAafif ige SRafcbitien, glet^s 
^ie( «u me((bem tSewerbe ffe geboren, ftnb für aUe ®tanbe be« ®taat« unb 
für ben @taat felbfi t>oti (obem 9Bert^e* ^a! in bem »eiten S^cftt ber tecb- 
niftben @ewerbe, a\\o bei Sabrifen nnb äWanufactiiren, ifl man bat>on fo 
-* fiberiengt, bai ber (e^nifditejtiiniiter^ieifen in entfernte Sanber unternimmt, 
um ben SVe(banf«mug feinejr SP^afcbinen ju tervollfornrnnen , unb mer im 
Sefi(K einer guten 9)faf(bine \% ber bena^rt fte aU ein ©ebeimnif , n>ot}on 
er mit Ste^t feinen SS^^iflanb unb bag @UCd feiner $ami(te erwartet. yt\^t 
fo ifl eg beim Xcferba« in feinem ganzen Umfange — alfo in ^inftd()t aU 
1er SRafcl^inen be« innern unb fiufecn .^au^baU«. 3tt CngUnb allein ers 
feant man faft allgemein ben oot^figUc^n 9Ber^ unb bie Unentbe^rrt(b!eit 
ber Ianboirt^f(4aftii4^en SRafcbinen. Ser^obe^reid ber2((ter^ 
paebt lebet ben^ngtdfnber f(bon t>on fe(b{l, fldl^ em{l(i(b nacb TlSem ums 
{ttfeben, mag bie 2((fer€U(tur (eid^t unb fcbneU ^ebt, unb bre 27tantpu(atios 
nen bei bet Sie^uc^ttrleicbtert Vinb Dereinfacbt. S$enn gleidb feit einigen 
20 Sabren ber beutfcbe Sanbtvirt^ feinen {e^rern unb SBorbilbe aucb ih 
btefer Se^iebung eitrige €i4ritte gefolgt, fo finb ed bo<|^ in ben meifleh ®e> 
genben unferg ä)ater(anbeg 3(u6nabmett von ber Siegel, toenn ber Sanbrairt^ 
Vd) tung gegen lattb»irtbf4aftli(|^e aKaf(^{nen ^ot« SJtan fagt gemif^nltcb : 33 i e 
@a4e bat ^ier (eine3(rt, ober, wenn man ftc^ beutlt^^er au^brficft : 
Die 9Kaf(btnenfinb|u. treuer — finb ierbred)n<b — ober, 
wennba«au4^ni(t^t o^re, fo t) erflehen unfere 2(rb ei t er bo(!b 
nl<bt, bamit um^ngeben — bie üRafcfeine rentlrt gegen 
4)anbarbeit nicbt, unb ^nbti^b: unfern XageUbnernwirbbas 
bur<b IbrSSrob genommen» SSir tootlea ben Ungrunb btefer Einwürfe 
au$ ber Srfabrung bar(eget|, unb baoa seigeu/ U^ aoecfmafige SDfafcbincn 
tfn innern unb aupern ^ougbalU filr bie 6laffe, bie arbeiten Idf^t, 
für bie arbeitenbe CUffe felbß, unb enblic^ auc^ für ben Staat 
von gan§ oorjüglUbem fRuben finb* 

Unter bem Xugbrucfe SSafcbilie t>erfiebt mM tm wettern 6tnne beg 
SBorteg iebeoSierfieyg, mittelß . beffen roan^ meiflcn6 mit erfparung oon 
aScnfcbenb^nb^n, oft aucb ofyxt biefe Srfpacung, eine }(rbeit entireber in 
f ur^erer Seit, ober in grSferer SRenge unb 3abl, ober in befTerer ®üte t>olU 
enbff, du biefer weitem S^eutung f!nb bie Giebel, wie baO ®etb unb bie 
®enfe; bie^eu|arfe, wie bie.®(bm«i4^tbarfe} ber ^afen, wie ber ^flug — 
aSafcbinen. 3a engerer SBebeMtung tierbtnbet man bamit ben SSei^riff einer 
ffinfilicbern Sufammenfetung ang {Raberwerf, SSal^en u« f. n>. &u eben bem 
3toe(f. SReißen« we^en bnrcb bie aRafcbiuen oiele {)anbe erfpart, bie f!(^ 
waf^renb bem iiA|fi<bef i«fAaf<ia<n (gffen« £»ief ifl ). S3. ber 3aa mit ber 



5S SRiifd^itten. 

t>oin f)refefTot jtarflen i^crbefferttii tel^fletf^ftt «^StffeCmofi^hie ; mit 
bet befanntcn fd^ottif^^en S)ref(t^mafd|^itie u« a. 'Kitbere t)errid^ten tie 
mtcnbtrte 7(tbeit (angfamer aU c^ bk ^anb oerriifttft X)iefe^ ftnbet na^ 
mentdd^ ®tAtt mit bet Dottreff(id)cn Sooffd^eti unb 2f)oe('f4en; noc^ 
mef)r abet mit ber Suifet^dyen DrUlmafdl^ine. Vber fo((f^e SJtafd^inen be^ 
lohnen bann aud), wie ^ier ber gaO Ifl, burdSi l^ren ^md« unb brelfa4»en Sr« 
trod itnb bur(!^ ble Serbefferung bec Srbfrume, ble f?e bmirten. — Bei 0es 
uctbeitun«) bed @ert^« ober Unwert^^ «inet !D^afcbtn« feftt man n) in ba^ 
Sebet ber ^h^nt : 1) bte Sinfen Don bem QiM^taU ifycti XnfanfS; i) ein 
$8efiimmte«ffir ia>rüd>e9lepacatur bevfetben; 3) ben fSknftm, itt^nttn, itoan* 
hl^iHm IC. Sbcil i^re^ Sapitatwert^d , ie nacirbcm man beurt^eiU, »b fte in 
fünf, ^e^n ober iwan^lg k* 3a(^ren gans onfgebrauc^t mirb; 4) Wv^u 
rommt nun bet 7(rbeit«lof)n be« babei gebrautbten 3ugt>ie^e^ unb ber babei 
n£>ti)igen ^anbe. b) 3n i^t 6tebtt fommt: ba6 Stefultat beffen, »a« ffe in 
einer befiimmten 3eft unb unter beflimmten ttmflanben geUijiet (at. Dies 
fem entgegen fe|^t man nun auf gUid^e SBetfe mit Debet unb 6reblt ha€ Stt^ 
fuftat beffen, wai man auf gemSt^nlM^e 2(rt bur<^ ^anbarbelt befommen 
hat, Hilf bie Vrt muf man not^wenbig }u richtigen VnffdS^ten fiber ben 
^ert^ ober Unmertt) einet 9)tafd)ine gelangen. 3nmittetfl barf man (hierbei 
nie ben eigentlichen ^xctd einet SRaftbine au€ bem 2(uge t^erlleren , man 
tvfirbe fonfl ber ^bftd^t be^ Stfinber^ etma^ unterfc^ieben , xoa^ et nlc^t ge« 
»cUt, unb bieOeict^t aud^ nid^t getannt |at. SHan miif a(fo t^on einer SRas 
f^ine nie ju vM, fiet6 aber fiteng ba« fMbetn, wa€ ffe lefjien foU. Sann 
muf man aud) bie ^anbgtiffe bei i^em debtaud^e gan^ genau fennen, unb 
biefe ben Tfrbeitern eben fo genau testen, nk aber teute bei i^r anfleflen, bie 
bieje ®d)uU nicbt burd^gegangen ffnb. (G. fiber ben SBeri^ s^^ecfniaftget 
9;i.ifc^inen bei b. 9anbn)irtbfd)aft. fßon Dr. @er (e. S^.XberfD^eei. lanbtp. 
®efeard)aft, 1814 f*®t.) Unb ^ier (legt bet ^uptgtunb , oef^b ba6 
(anbmirt^ft^iftlicbe SRafdl^inenwefen in unfetem SBaterlattbe fo menig Hmu 
tennung unb (Srebit gefunben ^at. Det in biefem S<)d^ U^ erfahrene unb 
betvanberte tanbwirt^fcbaftlic^e fOtafd^inenbauer, ^ert Dr. Ulban auf 
AI. ^e^nenborfin SJitfl e n b u tg, bon biefem lefttern Oeftd^tdf^unfte— 
namlicl^: baf ber SDtangel an allen jenen Sigenfc^aften, bie 
^u e^ner richtigen Vntoenbung lanbioirt^fc^aftnc^et {Ra^ 
fd^inen erforbertid; finb, unfern 2anbn>itt^en bie ge^offs 
ten unb berfprod^enen S^ort^etle t^erfage — au^ge^enb, fttfU 
in 9}ad)flc^enbem ftf^t richtig bleienigen fünfte fefl, kveld^e eine {»ecfmdf ige 
S3e()anblung (anbwirtfifd^aftlid^er fRaf^inen (erbeiffi(»ren unb ^ üudl^ ben 
Wuben betfelben auf unfet Satetlanb ge^Jtig audbe^nen (j^nnen* %U einen 
ber n»icbtfg{ien , fagt er, bfirfen wir 1) too^l ben bettad^ten, baf jebet 
Sanbioirti^ feinen fRafd^inen eine ted^t genaue Hu^mtxh 
famfeit fc^enfe unb fie nie ben to^en^j^tlnben bet ge»5^ns 
(icben ?(rbeiter gan^ fiberlaffe. «^{er^u ifl erforberli<j^ , bo§ et 
taglid) einige 3ka{t, bor^figlicb in bet etfien Seit, e^e bie Xtbeltet mit bem 
®ebraud|^e berfelben vertrauter werben, fetbfi bamac^ ^infe^e, bfe Xrbettet 
fiber ben rid)t{gen (Sebrauc^ berfeiben su belebten fud^e, unb bei botfommen^ 
ben ®c^n>ierig!eiten unb 9^ange(n f7e auf ben ®runb berfeiben ^inmeife, 
Dor^ugiidl^ infofetn biefer in einer S^l^ttn Se^anblung bon t^rer Seite 
liegen fann; nac^ allen Umfidfnben frage, bie in feiner }(bt9efen^eit fft:^ in 
Se^ug auf bie SRafd^ine ereignet l^abtni i^nen fleiftg einfc^Jfrfe, alle6 ge^jfs 
tlg iu beobachten, toa« bie Pflege unb Oattung bet JRafcj^inen bettifft$ im» 



Stafd^itteit. 53 

mer frKft nad^Uf^t, ob fit aOe ba^in uwetfenbc Vntpetfunjcn ^enau erffitfr 

babeti. 3eber Sanbto^rtb, ber bie Unbebolfcn^ett , Xtag^elt unb Bummbeic 

unferer VcbelUr, fotoobt in «^tnftcbt ber pbPfifcbexi atö intettectiteKen Jtrafte 

burcb «int längere Scfabcun«) fennen gefernt bvit, Wieb geioif ni(^t In Vbrebe 

fleUen, baf eine ber flfdf^erflen fSfirgfc^aften für ben richtigen unb sn>ecf mSf igen 

®ang feiner SQirtbfci^aft eine unauegefebte Uvifmtxl^amUxt auf bie untere 

btenenbe/ feine SBefc((e unb Xnorbnungen au^fübrenbe (Slaffe, f^^tbfl bei ben« 

jenigen arbeiten fep, mit benen {eber Arbeiter fcf^on gebSrig )7ertcaut ift; wie 

«ieC mebr wirb er biefe Su^rffamfeie nicbt notbig b^ben, wo et jbUben 

f0tenf(i>ett feinere unb (oflfpieUge SAafCbinett übergibt/ beten ritbtige Vnwen^ 

bung i^ncn o5(Hg unbefannt iß, ju beten Seurtbeiiung eO ibnen an Jttaft 

unb Sufi gebriebt, beren ba(bige SerfiJfnsng ibnen oft fogar au6 bem Orunbe 

»6nf(benew(ttb fcbeint, weil ibr {Betrieb fte au6 ibi^^^ gew(^n(i<ben 2r% 

beit, auo ibrem CkbUnbrian unb ibtem aiun ®eleife binauo^wingt, auf eine 

.^r fte unangenebme SBetfe ibre inttacctiieaen Xra^c anregt unb in Zm 

fptucb nimmt, ;inb fcbeinbar bie unb ba ibr SfntetefTe beletbigt, inbem et fle 

von ben gewobnten Xtbeiten reift unb biefe für bie Soige nnnii macbt, fo 

bali f7e nitbt feiten Seeinttfi^tigung ibre« tfgUcbea Cetbienfle« fut<bten ju 

bfirfen t^etmeinen« SBie oft wirb biefe SD}enf<benc{ane aber aud^ nid^t butcb 

SBoobeit geleitet, ibtem «^erm burcb 3erfi5rung ber SSafcbinen ju fc^aben, 

DorifigUcb wenn biefer fte {Irenge jur (SrfuUung aUet i^ter ^ßicbtcn an^aiti 

9Ber Cenntnid^t btefen roben Scbiag oott SBenfdben, ben nur baO batte 

„Wtnf ju leiten unb gu Unfen vermag, unb wcltbet Sanbwitcb mStbte 

Ibm 2>lnge anoetttauen, bie in feinem SnteteJTe liegen? — ?) 9Bia ber 

^anbwirtb nun aber fetbß feine SDtafcbinen uctfleben^ unb benientg^n, welchen 

er ffe ium SSettiebe fibec^ibl; geb^rlge Jfnfettung j^am tl^tigen unb t)ottbelU 

baften (Sebraucb geben, fo ifi e« oor aOen iDingen notbig # baf er felbfi 

eine genaue Jtenntnif feiner SRafcbincn fi(b gu eigen ge«, 

macbt f^abe, ben 3we<f jebeO etnaelnen ^f)t[tt6 berfeiben 

genau t».eriie(^e, ba6 3ufammen wirCen alter einjeinen 

Zbeile in Se^ug auf bie baburcb b^rt»#rgebracbte SUirs 

fung sur (taren VnfdE^auung gebtacbt b^be, aiit ®rfinbe 

ficb anzugeben wiffe; warum ieber Z^tii betiKafcbinc fo 

unb ni(bt anberO gebaut fep^ unb warum bie jtl^tiit fo 

unb nitbt anbete lufammenwitCen» Um biefe notbwenbige Kennt- 

nif itt etCangen , mug er einigermagen in ben allgemeinen (Srunbfdtfen bet 

fiS?<b^ttif eingeweibt fepn, wo er biefe aber nicbt beft^t, oon bem ^afcbinen^ 

bauer, ber ibm feine !Raf(binen liefert, ficb über atte angegebene fünfte 

geb^rig belehren (äffen, bieferbalb mJglicbfl feibfi oon ibm bie äVifcbine 

in Smpfang ne^en unb mit i^m atteO gebJrtg bef^recben , ntcbt einen fel^ 

ner Gebreiber ober feinen Sogt aUein fenben, unb burcb blefen nun bie 3n« 

(httctionen wieber. in Smpfang nebmen wogen, bei wei<btr SSafregel ft(b 

(ettbt ÜBif oerf^dnbntfre unb Unri(btigfeiten einfdbietcben Unnen , beren äbte 

Solgen bann gewSbnütb bem armen äßaftbinenbauer §ut Safi gelegt werben. 

3) Sin btitteo Stforbetnif gut gwectmagigen SSe^anbCung (anbwirtbf<b')f(' 

lieber a)^afi^inen fKt ben £anbmann flnb&tbnu ngO liebe unb ®otg4 

falt bei benfei ben* Geine SRafcbinen mfiffen ibm lieb unb wettb fepn, 

fein 3ntereffe eben fo febr in 7(nfpru<b nebmen, alo iebet anbete SbtÜ M- 

ne< Setrieb«; er muf gleicbfam eine S^re batin fucben, feine SUufcbinen in 

einem ced^t »otgfigli^en Bußonbe gu erbalten; fte unb bie J^ur(b feine 2luf^ 

meref^mCeit unb Sorgfalt herbeigeführten Sorti^eile in i^ret SSitfung, bec 



54 • a»af(()iitctt. 

Umfattg Um ?e!jlttnfl«n muf fein ©tolj fepit, fo gu^ wie er f?a& freut, bun* 
einen »orsfi^lldi^en Sie^ftonb, bur<f) Sor§fige fn ber S^eüun^ feine« TUkw^ 
f4) autfju^eic^nen. Sr muf fte ^egen unb pflegen, tofe unbmo er fann; fau 
mer fetbfl babin fe^en unb focgen , bdf atte Z^effe berfeCbe n in gtb^rfger 
Trbnung bleiben , eine rid^tige ®tc0ung jueinanber unb l^re SefUgfelt ht: 
haltfUf nirgenbö fdjitotterig unb »lief elfg trerben, unb In DorfommenbenS<^0^n 
gteldy n.i^^etfen; muf babin fe^en, baf bie ^Seffjdpfen hnmer ffeiffg in t^s 
ren Sagern taufen, biefe gur recbten 3«*it na(!bf<!(|rauben, auf ate ®4)rattbtn 
ttnbfDtuttern ber !Raf<^tne überhaupt tocf)l7[^t f)aben/bft| fle nid^t (ofe 
tperben unb nac^ta^en, unb bePb<)tb ben Sfcf^raubenfcbf&ffefn einen befKmnu 
ten^lab geben, um biefe su leber Seit ^U\6^ bei ber «^anb ju ^aben; muf beim 
eSteUen unb Stiften einzelner Steife berfRnfdblne tM)rfhi^({g, f<bontnb unb ge:: 
nau iiu9Ber!ege^en; bieÜRafc^ine nic^t an fic^mubtge unb fefi(!bte£H:te fttUm, 
190 hai ^ol\totxt baran ^txqniUt, ba« Sifenwerf t^en Kofi i^erborben unb 
^erjlfrt wirb 5 muf fte beflfmmten 2frbeltern fibergeben Unbilfc^t alle Sage 
mit biefen toec^fe'n, n^obelfeiner t)on aßen Vertraut genu;^ mit ber C^^anbs 
(ung to'vb i mufi bei entfianbenen Schiern an ber SSafc^ine bie Vb^fiCfv nl<4t 
(angt auffc^leben unbt)erfc[umen, tvei( baburd^ baii Uebel In einem ^oben 
Orabe toergrfffert toirb unb ft(^ auf bie fibrigen 3^eile fbrtpfranjt ; lieber bie 
^&t}t M {)infenben6 jur gabri! fiberne^men, a(« ffe untoiffenben Dorffietts 
ma4)ern unb Sc^mieben eingeben, bie f?e oft In »enigen Gtunben unbran^^ 
bar matiben; muf bei du^ulfe^^ie^ung biefer !Dtenf(^en »enigflen« bie 9iti 
paraturen unttr feinen 2(ugen befc^icfen (äffen unb genau beobat^ten, ob fie 
richtig unb tficbtig befd^icft 'f!nb u. f* tv. 4) dt muf mit ber £)rbs 
nungeiiebe Siebe $ur0teinIt(f)feltt)erblnben;bie SRaf^inen 
unb t>or$ug(i(^ bie ftcb aneinanberretbenben3()ei(et>or 0(^mubunb Gtaub fo 
t)le(mcglicbt>ern>a^ren, bie an benfeiben angebrachten Ccf^uimittel gegen Uns 
unreinigung immer in ge^9riger C)rbnnng galten, fTe t»on Seit }u Seit au^ 
einanbernebmen , fTe f£ubern unb pubeit, ba^ln fefien, bof fein Stf)tH toftt 
unbt>erberbe, unb terroflete ©tetten »teber reihigen , bamltberSlo^ fT* 
nicbt einfreffe« Steinitc^feit ifl bei (anbmlrt^fc^afMidSfen {Dtafcbinen nm fo 
mehr notbig , aK fufi aUt berfelben mjf^renb ber Arbeit ben meiflen ber am 
geführten t)erunreintgenben @(^£bUd)Peiten in einem ^lf)tm ®rabe au^ge^ 
febt finb, at^anbere SD^aftbinen. SBer bie @ng{£nber in ^infr<bt ber 
£)rbnung^^ unb SteinHcbfeiteitebe bei Sebanbtung l^rer SKaf^inen feitnen 
gu (ernen ©efegen^eit gebabt ^at, ber wirb' barin (ein beffere6 IDhifler ffc^ 
Dorffecfen «onnen, unb fid) nW t>em)unbern, baf bie Sfafdl^inen biefer Was 
tion \ol^t t>or5&g(i(be Seiffungen gen^af^ren unb ftc^ fo (ange in einem gm 
ten Suflanbe erbaften. 6« ifl ffir jeben SJtafcbinenfreunb eine wa(re S^eube, 
bie e n g ( i f dl^ e n ÜSafcf^nenmÄirter ben ganjen Sag mit Sorfhoif^ unb ^i» 
lai;>ptn laufen unb arbeiten gu fe^en. freuen unfere Sanbwirt^e f(^ bo<^ 
auö^ fc^on ober reinllc^^ gebalteneO 23re^, g. S. fc^Sn geflriegelte 9)ferbe, t\u 
gante« ©efdl^irr, fä)6nt vtinlid) ge^ltene SBagen; n^arum foEten benn i^re 
SSafcbinen fn e^mui unb Unrat^ t^erge^en? — 5) (Sr mu| felbige 
an aden reib enben Steilen fiet^ge^r ig mit einer gme(f> 
mdfigen ®(^mfere Derfe^en, um fie t>or balbiger Tfbnug« 
«nng gu fiebern. 9Bir fagen auÄbrficfücb : mit einer jttecfmdf igen 
©d^miere, benn ungtt)ecFm«ffge WeibungStifger ftnb fafj nocf^ fc^aridj^er al6 
ber 2»ange( berfeiben. SBor allen ©ingen faufe er fF* reinel gute« SaumA, 
unb verwerfe atte« ©cbmatj, Stappis ober gar Sein«, aöfe »utter unb offe« 
aufgebratene fim. erficre fejen triefe f*relmige »eflanbt^Me ab unb »er* 



Vtai^xntn. 55 

ben leicht s% tittb (roden; le|tetf fTnb fd^en an ffd^ itx ffeif, btitigM ni^t 
Scnug $t9!fd)eii bie relbenben S^^c^en e!% «»erbtit Ui^t ranjig unb tntmiinin 
dkt 1i^Aff<^e bj^ SVetiH anfreffcnbe @^aure«. Set 2tnn>«nbung eined iwtds 
mafigen Keibung^tHct^r^ bebatf e« aud) um fo menigcr Scbmiere, fo baf 
bte baffir in 2(nfcf)(«ic) ;u brtngenben Sofien gegen bie baburc^ erreichten SSor^ 
ebnfe t>errc^n)inben. igfn £lnart gute^ Saunte ober Oii^znii, ba^. in ben 
fe6i>)en Sagen nf(()t tie{ ^o^er, M ein £luart atapp67( §n fleben Hmmt, xü^t 
aber Tcl^on 3a()re lang ,^ur 0d)miere einer fStafd^ine ^in, »enn man orbent^ 
li4) bamit umgebt, b. b. ba^ $ett bur(^ SebetfieU ober f leine ^aarpinfel 
nur genau an biejenigen ®teUen binftreicbt; wo bie 9teibung @tatt ftnbee« 
SSehn Ynf.iuf M S9aumo(6 fann man f7(^ leicht bnt^ .ben ®eru4 t>on ber 
®ttte be^feiben unterrichten» e$4|(ecf^te« rnib oetborbene« gibt ft4> fodUic^ 
bnrd^ ben fd)arfen Unb ranzigen ®erucf^ gu erfennen, roS^renb bai reine unb 
iinT>erborbent mtlb'tH>n ®erud^ nnb ®i^f<bmatfip« -^ Da« ge^Mge $toecf^ 
mafige 6(f)mi<ren Ifl efn^ ber ^at^pterfoVbemiffe {lir SrbaCtung non (anb^ 
toxtti^fii^aftl^cn SD^rd^lnen, unb bei f^nen \xm fo me^r p tmffiS^kn, M 
fFe bem ®taube llhnTer unj^en>obn(td> ftar! au^g^fe^t finb , tmb M hin ans 
bere^^ftteC ge.i)en benfefben t^oKfommin ®d^tt| gewahrt; Unb ()itr i^ue 
m;.n tieber i^ti viel a(6 jn toenig, fnicfere nid^t mit bem Saiunot «mb be^ 
benfe, baf ber 9t.mge( be^felben bie Steparaturen an ber ÜSafc^fne t>ermebct, 
ffe frfiber unbraud)bar m^^cl^t unb altf btefe SBeife no(i) Dietmebr itojlen t>ers 
urfacbt aU'fetne richtige 7(nn>enbung« tKud^ ^ie DetfUfdb^ niu$ t>or ®taub 
unb ^c^mu^bemal^rt werben, ebenfo ber {um Schmieren gebraudbt^ Sebet^ 
tut ober ^infeC. Srfiere müS bab^t nac^ bem ®ebrau<be immer zugepfropft, 
festere fotften bilOg immer fogfeid^ Wi^ber in einen rcittfn Sappen ober in 
Rapier gewicfeft werben* 3(1 ber SeberHet ober ^Hnfetauf bie Srbe gefall 
(en unb rak &xmb ob? r ^t^iub- befc^mugt^ fo btirf er nic^t »ieber in bie S>zU 
flfafcbe gebracht werben, bevor er gereinigt i^ fonfl verbirbt er bie ©dj^miece 
augenbiicf lieb unb f7e wirb bann mebr fcbaottcb ato n&biicft* ®o ^^^f ^<^^ 
biefe 2fpparate auc^ ntcbt auf bepubte ©egenfjtanbe (egen* Xm ^wetfmdgig^ 
tten wirb e< fepn , brff ber ^ivt bte ®d)miere flet« im Simmer aufbewahre 
unb t^g(ic{> ba« ®^m{eren ber fDlafcbine fe(b|t fibeme^me. Siefe« muf im 
®ommer wetiigfieiie atte fDTorgen einmal vorgenommen unb bei flarfem ®es 
braucf^e ber SDtafdbfne unb viefem Staube in ibrem tocate noc^ be« SVittag« 
wfeberbolt werben. 3m ^Sinter unb vor^figlicl^ bei fiarfer Jtatte fann man 
nic^t oft genug furnieren , weit febed $ett bann an bem falten SRetaae er^ 
fiarrt unb in biefem Bnßanbe, bei ber (Reibung ber Slacben aufeinanber, von 
biefen abgeflreift wirb, fo b.if (le alle Tlugenblitfe trorfen arbeiten» — DIef 
fcbeinen bie vor^SglidErßen JTOomente jur richtigen SBe^anblung lanbwirt^^ 
fc^aftlidS^er JDfafcbinen im Tfügemeinen ju fepm 

jDen grSften 9fu|en^ welchen ;^We(f mf pige SRafcbinen ^aben^ (at ber Sanbs 
wirtb, ber arbeiten iXft. Sr erfpart entweber SRenfc^en^Snbe in be^ 
trac^tticber 3abl , fpart mitbin viel Sdgelobn , ober erfpart biefe auc|^ wobl 
nicbt, er^At bann aber einen boppelien, breifad(^en Ertrag an SStnnn, S)tU 
unb Suttergewdcbfen, in Cutters unb ^anbetöfrdutern u* f. w* 3bm wirb 
bie Sofung beO erflen unb wicbtigften 9>rob(em«: ,,wober ne^en wir 
bie l^inreicbenben ^finbe ^ur 6ultUT unb SDtetioration beO 
gelbeO?'' felbfl in menfcbenarmm ianUm dUtin mffglicb* äBenn bie ho 
fttn Xx&ftt von bem Scbluffe ber (Scnte hU 9|{ngflen auf ben ®cbeuerbielen 
beim Drefcben unb im Sie^bttufe bei ber «^dcffellabe gleic^fam vergeubet 
werben« fo bleibt bie (Sultur beO @uM ewig auf einer unb berfelbe ® tufe. Der 



56 ntof^iium 

Sofitotrt^, ber t\nt ober mehrere £rff4^mitnbfoen itnb ble vorfrt»»fl^iite ^<f? 
•filinafdE^ine baV t^ertotfibct min WcJtr jfte feiner XrbeUer nfittid)er, unb fo, 
bafl er meidend gle tdb int ndfcbfien 3dbre ba6 Vngemonbte unb me^ ^h^if^ 
toieber erb&'U. Som 6meefd)(ufre bU oft tief Im {Rooembec (ami er i* S3. 
Gteine im ^flugfanbe an^bret^en unb SRauerit fe(^en ; fpaterbtu , wenn bte 
{Ratuc ft(b oerfc^deft, (ann er bie 9Biefen»on bem^Sebfiftb reinigen ; bte 
burcbtoac^fenen alttn Ob^baume aud^auen; ajtobbe n. bgL fobren, unb, 
»enn bcr ®(bnee ni^^t ^n bo4 Üegt, mergelm ®cibfl ber ^ac^ter, ber 
fein ®runbflficf auf mehrere Slototionen f^at, follte nii^t erft 
(on.ae fragen, ob er ben Stuben t)on biefen ^roceburen aucb n>ir!U(b nod) t>or 
feinem 2(bguge toieber in feinen SSeutel befommt* — (Srempel beweifen \tooT 
nie einen aUgemeinen ®ab/ aber ffe bemelfen ibre eigene Ktcbtigfcit» JDef- 
ba(b fObren »ir bier ein« ffir ba^Srübiab^ unb ben Sommer an« 9Berft<|^bfO 
Spflirpatorg — t>cr{i(btftcb im.SSoben, ber oongrofen Steinen rein ifl — aud) 
nur gur Gaatfurcbe bebient, erfpart bei iebem (Srftirpator i»ei ^f^uRer. 
iDiife fann er gUitibfAKd ;;u SDleCtorationen gebrau^^en« €Sebr notbig ftnb 
tbm biefe »abrenb ber SrfibiabrdsSeftettung, bei ](uft£umung ber 3Cb§ug<$ 
grdfben in ben SBiefen, unb bei ben Ueberriefelung^raben unb bcren Hui^ 
beffemng, too\>on in febr oieten SaUen ntcbt ber boppeUe, fonbern ber Dter; 
unb fe(bOfad(^e <^euge»inn abb^ngt. — r 6« toirtn no(b \>iilt @egenilattbe 
an|ttfübren, toogu man burtbau« .^£nbe baben muf « S3ir nennen aber nur 
baO Qlacbreben unb bie ^erfleflung atter SBaugebre^en , oor&figUd) im 2>ad) 
,unb Sacb unb in ben ®t£Uen; bad Tiu^hanm bed 97ubbo(§e«; bie Unftv 
tigung ber^flfige, «^afen, Sggen, Weitem, S^^bten, SJatgen ; ba< ^auen 
ber (ebenbigen ^£gen, ber flBeiben gu rechter Seit, unb bie 2(u«befferung ber 
2&vim unb IDtauem» — 60 ifi bie ®a(be, toenn bie Glaffe, bie arbeiten 
(dft, eufl unb guten ÜBtOen b<tt, arbeiten ^n dtfTen; unb biefer gute 9BUIe 
feblt autb nie einem. Sanbioirtbe, ber feine Snergie bereite burd) bie TtnfcbAf- 
fitng )n>eAnJ[f iger Sf^afcbinen betb%ftigt bat« 

3(ber aucb auf bie arbeitenbe CEiaffe wirft ba« (anbn)irtbf(b'iftU4»e 
a^afcbinenwefen gfinflig. Z>ie Xagetfbner oerbienen ibr boareO @eib'tm 
Selbe, tt>5br^nb ibre grauen 3« SB. an ber Z)rer(bmaf(bine t>a^ SSrobforn ge$ 
toinnen, unb an ber {>a(ffe(maf(bine ibre SRietbe abt>erbienen; Sie »erben 
Peif iger, mit fte ff^b nun entbebriicber glauben a(g fie toirfUd) ftnb« SSenn 
ber .^err — we((be«, toie angebeutet, nur in febr ein)efnen Seilen begegnen 
bfirfte— ni<bt arbeiten laffen woUte, fo »irb ber Äunjlfleif biefer Jeute ges 
toectt« Sie werben alleO auffucben, waO rentirt, im SSinter baO Spinnen 
be< gCacbfe« unb bie Sinnens unb SeugsSSeberei; im Sommer §• S« ben 
Zabafebau, ben Sta^o« unb «Hanfbau auf SPtiecbUnbe« TCuf htm 6 i (b « ^ 
fetbe (eben t)ieCe SageC^bner^gamilien t>om Sau OeO 2abaf<, ben fte an 
ben XufenwÄnben ibrer .©dufer aufbangen« 3n «f^effen unb ^annot>er 
ertfHren oiele Saufenb SEagel^bnersSamilien vom Siacb^bau* 2)ort, in 
«Reffen, finb t)tele, bie ba6 binnen birect nacb 2(meri(a oerfenben, bier, 
fn.^annot)er, wirb me^r bad &atn t>erfauft, mid^ti in großen gaf^ 
fem nacb S cb 1 1 ( a n b geft^icft wirb. 3n einem großen Z^tiU Don 
9oberborn, oonStietbergsJtaunibunbSRfinflerifle« 
ber «Hanfbau , ber gan§e gamilien ern<brt. Der ^anf gebt oon bier auf 
gracbtwagen nacb 4»o((anb, welcbe bann gewj»bnli4^ 8lau(btabaf gurficfs 
bringen, »n öuetten gur Srnfibrung feblt e« bem 3nbuflriofen nie, gUi<*s 
Diel, ob er auf einer Sanbf(!botte ober auf 25pfertbone, ober gar auf einem 
Steine wo^nt. 2(ber bie Siacfwirfung be« ®ebrau40 (onbwirtbfi^aftacber 



SDtjfd^imti auf ben BvLftonh ber axhtittnbtn diafft maä^t ft(bft ble|« tigenc 
Xnfirengung, biefctf tii^etie Sitftco n\d9t txnmai nii^x^. 9iMt Tlibtiten, bit 
hSdi^ notbtvenbig f!nb| bleiben öbne SRafc^ine ewiB (ieA<n , weit bo^u gar )tt 
DieU ^anbe etfotbcrticib ftnb» 3« btefe 5^aUgorie geboren unter anbem aOe 
arbeiten, bie auf ble SBegfdi^affiind bec @teine S3e|ug b ben. — XnbereSRa^ 
fd>inen, ble gletc^faU« eine b^bere CEuUur, einen reichem, reinen Srtrag im 
@efb(ge fubren, unb ba^in ge^Sren §. S. bie Soof'fc^e, Zt^att'^i^t unb 
2)ucfet'fd)e SRüfc^ine; ber ((eine SSobnenbriQer unb anbete erfbrbern ge? 
rabe im ®egentbeile mebr «^onbe (unb baneben notb TCnfpannung) , al« bie 
gegenüber ßebenbe ^utfmetbobe , ber aflgemeinfle ®ebrau(^ bae ®aatforn 
unterzubringen* SBir bürfen alfo »abrü^ nicbt bange fepn / tvo biefe Claffe 
Don Stenfcben ibrS3rob t^^xm^mtn fo0, t»enn swecf madige SRarcbinen aflge^ 
mein in ber 2anbn)irtbfd>aft eingefubrt werben. — S^ ift nun nocb übrig, 
l^u fcben, toeicbe Sotge biefe Sinri<btttng in^infi(f»t be« Staate b<^ 
ben »irb* 3m meiten te<bnifcben S^d^e ifl bie So(ge bie: ein SRenfc^ 
fpinnt an @fite unb dab( fo Diel unb mebr aU to ober 20 mit ber @pin^ 
bei unb htm dtdhe. Sbenfo beim £ro|en ber ^otte unb SaumwoSe, bei ber 
Fertigung t)on SReffmg- unb @tab(maaren. & eniflebt alfo ein groger 93or^ 
ratb t>on SBaaren aUer 3(rt, bei weitem mebr, a(« bai Sotertanb felbft bts 
barf. Biefer wirb an ba6 2Cu^(anb t>er!auft, unb fo wirb ble giinflige ^ans 
beU^Silan^ begrunbet 6« ifl ®orge bzi &taaU, alfo be< erjlen ®taat^s 
totrtb«, be« aUegenten ober u>a6 beffen SteUe oertrltt, biefen'^Cbfat^ auf aOe 
mSgU(be 95eife (u bef^rbern, baber bie .^anbeU s Xractate itoifcben befteun^ 
beten {Rationen. — 3^ ber Sanbwirt^fcbaft iß ber SaU folgenber: 
9Bir bekommen man^^e If^aÜQt ^anb oon ber ®clb<uer unb au6 beii Sebcius 
ben frei, unb gebraueben fie, ®ottiob ! enblicb einmal im ^flbe, auf ben SSie^ 
fen, Gtrafen unb in ®£rten, ober mit einem SBorte, in freier tuft. Z)te 
S^ige iß, unfere ®£rten werben cuttioirt unb probuciren eitle grofe SRenge . 
roebr an &b|t, welcbet wir rob unb gebaren bem raubem 9?orben, NB. ge^ 
gen baare^ ®e(b, nicbt umfonß, fiberlaffen* Unfere SEBiefen werben troffen, 
tinb babei sur ^afTerung ober Ueberriefelung eingerichtet — wir proburlren 
alfo t)iers unb feeb^mal fo oiel Jpm ai^ oorber, unb gebeiblic^e^, gefuns 
be<, blat(errei(f)ed<^eu, anflatt ber Unfrauter unb nabrlofen ®rafer ; wir 
üteben alfo grj>$ere6> gefunbere^ Siinboieb, eble €dl^aff, f(b^nere ^fci^be, 
unb oerfaufen mebr unb beffere ^robucte t>om Sieb M bi^f^tt, NB. ffir baa^ 
re$ ®elb , wel^eO in« Sanb f ommt , nicbt umfonfl. Snblicb^ um nur no<!^ 
<Sin« |u erwif^nen, iß bie ^ol^t, wir befommen eine reine, entwifferte, burc^ 
SRobbe unb SD^ergel, alfo mit «^umu« unb Aalftbeilen bereicberte Crbfrume, 
bie in ber SBinterung ^att bed britten unb fecbßen bai neunte unb )W$lfte 
Aom, unb in ^er Sommerung flatt be< fcc^ßen unb achten ba« fecb^sebnte 
unb iwan^igße Jtorn, unb ungleicb tnebr ®trob al6 oorber liefert; wir oer^ 
(aufen alfo ungleich mebr Mtntt an ba« Xu^lonb, M bi«b«^ ^i( b^ben 
aber ou«^ nunmebr eine Ttdtxttumt, auf ber wir aüt^ probuciren (jfnnen^ 
wa< bie Sitten, bie SBobe, bie Sebendart, bie Saune unb ba« SSebCr^il 
t)Ott un6 t>erlangen, bie aber eine reicbe, im Sett fcbwimmenbe Grbfrume fbr« 
bem; wir bauen 9lapg, Slubfen, Scbnittfobl, Stotabaga, Oelrettig M 
£)e{gew5(bfe, Xabaf unb Xrapp, unb probuciren eine grofe SSenge Sutter« 
Mutet unb Suttergewdcbfe atöSebifel unferer SSieb^ucbt^unb aI6 Sorben 
teituttg |ur nacbfblgenben Sru^t. Sfir ba^ aüt€ befommen wir baare« ®elb, 
unb bie agrarifc^e «^anbel^bilanj l)tbt ffcb alfo oielfa<lb unb mdcbtig. Bars 
neben wirb nun nocb manche« xo^t 9>cobuct im 2anbe felbß oerarbeitet, wa« 



58 a)tafd^{neri))fltig. Sta^con. 

tt^Mhuft worden i»Stt, fomn mtt nlc^t btttd^ ba« lantmlHWAuM^ 
ÖlafifHnmtvefen bUr tttib bort eine ^anb fibergefpart bitten» Ser fobn fSc 
Mefe fBeoYbeitunfl bfefbt alfb im Sanbe, unb btrfeS ffl gerabe bfe Zenben^ bc« 
^tant« — bii« ®(ficr bH Staate, Tötx Sfirfttge totrb nttn unfirbtbar wohU 
l^htnh, ber ffiobl^abenbe reft^. Die SoCge be« Sleicbtbtxm« ffl ffi^^lteben, 
9D|>tt(atien, Arafir be6 €ftaat6 it^cb innen unb tiacb auf en* ^ 

OCafd^tncn^flttg iß ber tn ®cbCefien erfunbrne unb vorfornmenbe 
CSaatpfTuq mit 4 Graten, momit ba^ %tih mAf<bin{rt ober ins EUtobrat 
|ttr €5iint geaffert, nocb b^ttffj^tt ober bIo§ bie ®oat unterfleotfert wirb. 

Wlaüccn (Muten Mlhtti, ^tei^crt tfon), geboren ben is. a!?(Er| 
17W, fcbieb jtt tHU^ feinem »atctlonbe, ber ©teiermarf, gn frOb ber 
t»fffenfd) ^ftiitben Homologie, gn frfi^ TTSen; ble ibn tonnten, im 39« 3^e 
feine« Wter«, ben tn.^intt 1822 t>on feiner fSrperßcben J^illfe. SadSo: 
terianb beflagte ben SBerlufl eine6 gebKbeten; wabtb^ft eMen 9tanne«; btc 
fBiflenfcbaft ben »on ben greifen Bdftem ber ^omofoqte,D! ei »nb Zrucb^ 
f e f , a(« 2(bept{t)fo^n f ffentticb angenommenen ^j^eger berfeibrn. €etne 
Sfreunbe befiagten ben Seriufl eineO S^unbe« t»on fettenen ^igenft^often 
be6 ®eif{e6 ftnb eine« m)rtreffl!^en ^r$en«« — 99a«con'« Seift imb um 
ermfibete 3^{ctgfeft bitbeten mit großen Opfern an ®e(b eine an daffffcb 
befiimmten Obfiforten gen^ffl o^negieicben reid^e ttnb gefcf^macfooSe Vnlage 
{U ®rdf^, bie; menn ^^«con nicbt gefcbieben voSu, bie 9hifterfcbu(e 
e<l^t befllmmter 8)hitterbaume, nicbt nur für bie f fterreicb i f(b< SRonars 
i^\e, fonbem fSr giing CeutfcbUnb geworben n>5re. Deutfcbtanb, 
8franfreid[^, bie €?ieber(anbfc, @ng(anb unb Stoffen maren bie 
Sunbgruben , ou« wetc^ien er biefen grof en T)aterl(inblftben 0(böb attfilellte, 
inH prüfte unb ffir nOe Svoeige beO ®artenmefen« unb ber Sanbwirtbfd^ ift 
au«f(bieb» — ®eirie ^erritdl^ angefegten 3ourna(e, feine Rebe unb 3artbeit 
für biefen ©eaenjlanb fbrtgufejen : wer f onnte fo glfirfttc^ fepn, e« wagen %n 
bÖrfen? — SÄit wahrhaft mertfc^enfreunbücften grofen 3been für ble Tfu«« 
bitbung ffttiicjef ; fcnntnifooüer; benfenber ® artner; ffir ba« ©(fitf feiner 
ttntert^anen auf ber tor Äurjem ererbten gibeicommif » ^errfcbaft ^i» 
fcbfib ^^ Gitlier Äreife; für bie aUdcmeine ©erbreftimg ber Dbflbaura« 
§ud>t wir ber f(^fnjle unb lebte StfyeU feine« irbiftben geben« bef^dfHgt — 
£)ie ?lebe t)at auf feinem ®rab^ügel ein ©enfmal erricbtet, Unter^etner 
Sogenfleffung anfeiner Steinplatte in ber SRitte ba« SBappen ber Wta^s 
ton'«, ret^t« ber Saum mit2tta«con*« geiber harter ®ta«reinette, (inM 
bie 9tebe mit 9)la«con'« weif er Traube ^, unten feine eigenen S^erfe : 

/,»a(b enb' i(b f(bwa(be ^rbeitobiene, 

jDie/ Knbem fammc(nb/ nur getebt, 
@efu(bt/ bafi fle ben aXeofcb«» bleue, 

jDie ^ävtmt fKtt mit £ufl umfcbwebt/' 

SWa«con'« ©ommtung, bie na(ft feinem Sobe Jffentiic^ feilgeboten warb, 
beffvinb au« 2goo Stopfbdumen a(« toUfornmene« @9t^em, au« 5oo ^iiti 
terbaumen af« ^nbegrif ber an«gegei^ttet{len 2frten, aui 20,000 gang \>tttUU 
ten ^ocbftdfmmen, au« 5ooo Stämmen nieberec Scbule, unb 10,000 SSitbs 
(ingen , welcbe fidb ^Smmtlid^ auf einem SlJcbenraume oon etwa 6 3otb 
befanben. — 2tl« ©c^riftftetter |iat ber SJerewigte ft<^ burdf) Ueberfebungen 



*) (SS waren X>iel unb SBaumann, welche a){a«con'« 9lamen auf eu 
nem Apfelbaume unb fOieinftocÜe oerewtgten. 



Otafer. itaflung. 59 

t>om „^Avlbatx**^ U4 ^pünltt^ tioxad ^ttmtntl, ttnb twn btt 
,,^Bf(mjereMttn9" btt gtÄWjfffln ©llfe ®frt>aU befmitit gntKit^. 
S>er ®ebatife, bie SBefilbereitund naib ben 9runbrff6en Mefcr ^mne fttfim 
tlc^ ouf feffienr ®ute ^ti ftiten , um 3(ae< In SoßfommfiiMt barsuflcOeii, 
tinb tim r)on ^imitn ben Sormutf be« ttnbtAtt^^boten übsmoenbeti/ ^iete bnt 
Immer ^ffdgeit im ^erbfle IS2I oft unb Uitge in feinen Jteaern, »o ftbotfie 
Sttglttfit auf fBrufl unb ^ir} einwicfte, unb fttmn ft^f^en Xob gcmlf be< 
fc^teiintgfe. 

3Riifer, Me (Tnber If^nosrnnh), nennt man (m «f^ofse bi« 6teaen, oo 
badfetbe mit tveScnf^rmfg mtb frauft^erfc^fttn^enen Rufern ^en^Ad^fen f^. 
IDitfe SRtßHibung entfielt, toenn-burcft ffgenb eine, meiften« jfnfete Ucfa^^r 
burd^^ Trbfd^netben.obet Tfb^attitt, ber tSn^twa^u^^, enftoeber ^(ei^ flbtf bcm 
SSurjetflotfe ober am Stamme Det^^iitbert/ unb b^burdl^ ein« {Reizung ju 
Getenttitben befStbert n^irb, biefe ®eitentr(ebe imat Immer emeueft unb 
t)ermebrt, aber nfcbt n^irHicb au^ebHbet n^erben, iDobutt^ an biefen SStettcn 
bte ®ef3fe fTcft onbaufen unb ftefne Tfflfnoten ent^e^en, welche }ufammeii 
bii^ 9>?afi?rbots (m^madben, befTeh Tfttfab ünb SBuc^ man, ba ba^aRaftts 
^U ju t7erfd)iebenen arbeiten gefucbttoitb, burd) jfreree ISef^neiben unb 
®tntfen im ®ommer bef^rbetn fann« Z>ie >n>ef(f^ern v^otsotten, olf: ^k^ 
a^om (Acer campestre), ®(f^n>ar)f>a|^peCn (Populurs ^%ra), 6f<9ett^ Cts 
ten unb BIrfen u. f. ». erseugeti oft foIä>e fRafern« '' 
8Ra«Cte6e, f. Z a u ft n b f d) 8 m 

fOtaflbatm, ber initt^ttZ^M ber ®ebSrm€, bnrd^ tt>eCdi^e bU t^m 
n^brenben eSfte beraubten 9la^uns^itteC aU ^uSmfirfe beS t^letifdl^m 
Jtcrper^ »feber abgefiD^rt mthttL 

8H(tfK; ifl \>a$ ^ar$ be« immer^rfinenbenSIlafÜrbaume« (Pfstoeia Lcn- 
t*f?cus), ber in t)erf(^iebeneff marmen Sihbem n>ifb nÜd^^ 2)er be|if ÜVaftfr 
f omnit autf 6 b 1 , einet 3n[H fmgtle^lfi^en Zt^^ti, not man i<|r(kb 
.qegen 50,000 Zentner erbaut 6v toltb jn etnfgen 3(rsneimltttlR; iH>r}iigli«^ 
aber a(6 9liTud^erun96))tt(i>et $ebfau<bt 

gXnfhtttj}« 41ritir f&tafhtn^ rxrfPcf^n tt^ir fent'fBel^anbluttg berS£bl«te, 
trobei fre bur^^ t>ermel^rte unb tetbefferte 9?a(^rund unb anberweitiqe f^icFs 
1x6)9 üttlttel in einen fetten Suftanb t>erfebt »erbem Der Swe* ber SRafhing 
If! boppelt. SStr wollen S^tt hervorbringen unb ben relatit^en ®ettb ber 
Spiere, ber in magerem Suftanbe nur gering ifl, babur^ erbosen. IDie 9ttfs 
tel, bie Spiere fett $u mad^en, befleißen barin, ba^ tolc |!e i^um ^reffen reiben 
ober ffe baju ndt^igen ttnb if^nen mehrere unb triftigere 9fa(^rttng geben M 
f7e sunt Unterhalte be« Sebett^ bebSrfim, n^obei »ir fFe dVe^ bermefben (afftn, 
eber t^on fbnen abn^enben obetl^nen ttttiUfitn, ioa«i^reSeben6(raft 
itac^ aufen ^tn aufretsen, i^re äußere unb innere (Ru^e 
im entferntefien 1ij>ren obtr benUeberfluf ber €£fte i>er$ 
ringernffnnte» Sie {ufere SZu^e t)er langt, baf in ber OertlicbPeit ht^ 
{Fbierr« feine aScrSnberung oorge^e; baf um unb neben l^m bat! Slnerlei 
fld) nieberlaffe, fo baf ju neuen Sorfiellungen aller Httlaf t>ermii(ben tverbe; 
bie innere Siu^e forbert bie Snt|kmung beffen , tea^ auf er bem €Hnn ffe 
neuen 9fa^rung<;fiof bie fibHgtn €Hnne )ur itf)&ti^H aufteisen Hnn, 3om, 
%md}t, ®ef(^le4^t9trieb/ wenn fre aufgeregt werben, selten, inbem fft 
fiberbief noc^ ben 2ff|rmilatiott6s (Serf|inlt(^ung«0 9rocef unterbrechen, an 
bem i^en nidjt sugeba<^ten Capital* Geit unbenfli^en Salären ^at man ffd^ 
bie bei ben SSaflinbibibuen bebingte Srffg^eit unb Unt^StigPeit bur<lb ba« 
Sorbereitungemittel berGafiifation, welche« sugteic^ auc^ bie gettam 



60 Wafhtng. 

^nfoitg bafciir^ fSrbett, (af feine VbfNite rtnig lii km |<r^lctm oi^t aM^ 
gerotCf len Qt^ä^Ud^mt^tUtn »e^r 0tatt fMc t, i« ffc^ra gt touft. — 91 1 (^ t 
gcf(^(e4^t(ofe X^iere bfirfiqi , wenn non f7e ^uc 9lii^ng tofftf te , t>on 
htm jDafepn einf« 2i^iere6 anbf rti iSk^tö^M bttrcft feinen t^ec Sinne Us 
nad»t[d9t\%tVHthtn ; enoac^t ber 0ef(^(e(^tltrteb benno(^ unb »iebcr^olentfi^, 
fo »Irb H, befonber« nenn ein bebeotenber X^tt bet aRaßjett fdl^n oorfiber 
ifl, |tttrdgti4), blefen Ginn befrlebfgen (U Uffen. 3n ber Seit na<^ bec IBe? 
gattung ifl bA6 nietet bebeueenb^ toae ein SB^tt an bie S^u^t abzugeben f^at, 
wogegen bogfetbe {Ru^ unb er(|^Ce <lf(tt# einuuf^c — Unteeben 
aSfi^ten, »et<^c ba6 Seben anfceinn^ bef^anpcet ba^Sicfet 
b^n erflen9lang. SBec mit einiger Gelbßbeoba^tung gelebt (Kit, weif 
t$, toie piit^id^ fein Seben geweigert würbe, wenn er, biellci^t t>0n (Sefc^dften 
ermfibet, abgefpannt, in einen flarf erleud^teten Gaat trat. 9Sar )uoir bec 
Z^ermometer feiner Sebendf raft bi$ auf ben OefrierpunCt, auf ben bei 3^ 
bifff rentitmu« (Jtattfinn«) gefunfen, be« bereinselten Safe^n«, fo bieten nun 
aUe feine ®inne ber SfufentoeU freunbUcb bie ^anh^ Ser getrübte @inn 
iSii bem ix^tt ni^t ®tanb. 2>a< mec^anifcbe Seben ^at, toa« fo oft ft(b bes 
ßattgt, au<ft l^ier bie SHaö^t ftfi^r ge^U alg erfonnt, unb fo war ti e^es 
maU unter ben 3ttbet| @itte, bte ^ur SRafl be^immten (Rin\t ^ov |u 
bienben. 93are biife« Serfaf^ren ni<^t unmenf(|^U4^, fo würbe ea fo(gere4^t 
fepn. SSo)u aber, fragt man, ben SSeg ger^J^rcn, burd^ we((^en bca 2ic^t 
in grof en SSaffen feinen Sin^ug ^It, fobofb wir e« in unferer @ewalt ^aben 
iai »d^t fetbji absu^aiten? Sin ofttig bunf ler SRafiflaU erfüllt 
tenen äwedP weit boKfommener, inbem nun nidl^t biof ba« 
Tfuge, fonbern auct^bie gan§e£)berfla(t^e be^ X^iere^ bem 
Si(|^treiieent§ogenl|l. — Hu$ jener ^auptbebingung ^ur äXa^, bie 
be^ ruhigen Dafepn^, fbtgt benn f(|^on, baf bie jenige 3a(»regi(eit, in 
toeld^er Ungeziefer bie X^iere beunruhigt, ber SRafiung 
nic^tgfinfiig fep» SBenn'btr ®efunbMt^iuflanb eineg Zf^ittti mit 
babur<^ bebtngt wirb, bai man i^m nic^t iumut^et, me^r 9labmng6ßoff ju 
»erarbeiten a\$ l^inrei(ftt, bag ^u erfeben, wae fein Seben auge()rte, fo itl man 
hingegen bei terSRaflung barauf gefaf t, ben @efunb(^eit6i(ujlanb eine^Z^iere^ 
befonbem Swetfen aufzuopfern. Sa« SRudcularfpßem (äJtu^feigebaube) betf- 
felben wirb ^ier mit einer Summe uberf4)ufftgen 9t4rung«|loffed beCaflet, ber 
nic^t feiten bie X^atigfeit fe^r wefentticber SBerfzeuge nac^t^eilig bef<branft. 
Snbem wir nun ba^in (heben, ben Sinn be6 X^iere« für neuen 9}a^rungofloff, 
bie e|iiu(l, weit fiber bai SBebfirfhig zu befriebigen, unb biefem, W4ibc«nb 
atte fibrige Sinne auf bag ZlUns3Jl)til gefegt werben, bie 2(Uetn^errfd)afC ber 
9laf(bine an|uoertraiten, werben wir gtei^wo^t auf unferer «f>ut fepn muffen, 
benfetben nic^t burcft Ueberfäiiung zu er€ran!en. — Sin 
®runbfabinbergan§enS(^ierwe(tfagtund,'ba(einiebeg 
2He<r bag t>erabf4^ettet, wag bie Spur feiner eigeneni^or^ 
perbef(baffen(^eit an fi(b tr£gt. SBenn ber ÜBenf^ «on bem 2)afeptt 
aller fibrigen Dungareen m^ bem X(^ierreicbe o^ne Xbfdyeu Jtenntnif nimmt, 
fo wenbet er bei ben Spuren feiner eigenen jtj»rperabgdnge fc^neil um. Da« 
Xbicr umgel^t auf fnappec SSeibe bie fogenannten ©eii^Srfle, bie fipptgen 
®ragbfilten, gewacbfen auf ber Stelle, wo ein Xt)itt gemiflet t)attt, unb aug 
bemfelben®runbe(äftegbaggefu4^teflegutter,infol(^eraRenge 
t)orge tragen, baf edtoon feinem SBefen unb iDAnflenbur cb- 
nait unb erwdfrmt wirb, unberührt liegen. SQenn biefe aiiaf^r^ 
ne^mung ti f((|on bei bm 3ttgbie^ alg ®efeb t)orf(|^reibt, bie 3(bfutterung 



aRafhttig. 61 

In tfeltien oft »ftbetf^ten 9(Am }u bf forgm, fo »Irb e« ha, 100 bd< tBer« 
bauung«t>erm8geii am Stalle bec Zf^\ttf)üt aui\^lUfi\d) ^ii^vHl^tn foll^ 
bcppelt wi^tiQ, Mffe beutlic^ ou^gefprodi^me SBarnung immer im 3(u$e ]|u 
bebalten« Ünftt ben (fcecn tinb abwecbfetnben Suttergaben iß aU 
Stei^mittel sum 9}abntng6gena{fe bei ben bierftif igen Xbieten bi e 
SRifcbung be^Sttttec« mit Jtod)fa(s ober 5^ati ein« ber %m^s 
entfprecbenbflen , toei(babur(b bie für ft((^ fabtn SegetabKien eine SBfirse 
bekommen, bie ben 0efd)ma(( erbebt unb bie Serbauung befSrbert. — 2>ie 
Srage, womit man mdffien fo((, fann In ber TCttgemeinbeit, In me(<b^r 
fte bitr lut ®pra(bt fommt, nur fo beantwortet werben, bafbieienigen 
9Raßung«mitte(, wettbe biefen Bwed anf btm fürseften 
SS^geer/fillen, bie »orgfigUcbfien finb — ein ttmflanb, ber bef s 
balb mit |u berudficfttfgen \ft, well bad SRafitbier f!d^ in einem StanH^tMi 
juflanbe befinbet, alfo in einem folcben, ber un« fBr bie Dauer feine« Seben« 
nid)t nnbeforgt (äffen barf. Unter ben ba6 SSaßung^geficbaft abffir^enben 
9}abrung«mitte(n barf man frellicb nur biejenigen wä'bUn, beren tinft^* 
weiliger 9>cei6, mit Cinfdbinf beffen, ber barauf \>tvs 
wanbtenXrbeit, am tiefßenfiebt, unter bem^vtifeberiSr» 
Seugung«!o{len. Sefonbere, {um Sbeit SxtMd^t Cerbaitniffe, betriebt« 
liebe Sncferungen t)on bebeutenben aRarftpCibtn, befUmmen b^^^unter ba« 
9}abece. — Diejenigen 9f(ansennabrttng«mtttel, bie am 
rei(biten finb an ben Gtoffen, wel^e im Z^ittxtidii bie 
<!^auptro((e fpieUn^flnbbienabtenbßen, unb wenn gleich ein 
nn jenen Stoffen weniger reicbe« 9Saflung«mittel benfelben dcfolg ^u baben 
f(beint, fo wirb bocb ba$ ®ewi<bt beiber bergticbenen SRdßung^mittel, ob ffe 
aucb gleicben 9taum einnehmen, un« ein weit abfle<benbe«9tefultat aufbetfen. 
DieSBefcbaffenbeit ber 9}abrung bat nicbtfowobi Aufble 
aSenge^ fonbern aucb <^uf bie 83efcbaffcnbeit be« babur4^ 
erzeugten Sette« einen fe^rgrofen Sin flu f. Sebermann weif, 
baf bii« Sieifcb t^on 6nten, bie man b(o§ mit Slfiben ^ttert; einen unange^ 
nebmen 8lubengef<bma(( b<^t; ber ®pe(t bon ®<bwetnen mi ben Sucbwäf^ 
bern Ifl wetcbet, al« jener au« ben Sitbenwalbern u. f. w* — X) a m i t b I e 
9}abrung auf(<«(fcber, b* h Iei<bt er ber bauli^ werbe, i|l e« 
notbwenbig, fieoorberbur(b®(bneiben, 9)ult)ern,Jtodben 
ober burcb ®abtung In einen mebr sertbeilten ober aud^ 
wobt cbemtf(bber£nberten, gefcbmatfbotlern unb (ei<bter 
Derbaulicben Sußanb |)tt bringen* SSSell burtb bie ®(bwere ber 
9}abruiig unb bie wurmfjrmige {Bewegung be«SRagen6 unb ber (Bebdrme 
eine fortwabrenbe Sorrlitfang be« (Senoffenen ®tait b«it, fo gebt ein grof er 
2btil be«felben unaufgei^ft wieber au« bem ASxptt, wenn er {u feß^ufam« 
menbangt, um mit ben tblerif<Sben Gaffen in SBecbfelwirfung ju treten. 
Deswegen erfpart man bei ben sterben ein Ciertel be« ^aber«/ wenn man 
Ibn borber mablen Idift, unb bei ber {Raßung be« ®effftge(« bringt eine 
gieicbe ^enge bon !Dtai«mebl, mit ffiaffer gu @topfiiubeln geformt unb ben 
Sbieren gegeben, gr8f ere unb f(bne(lere %3irfung bertH>r, a(« ein gieicbe« 9u 
wicbt ganzer a7^ai«Kmer, bie man in gleicher 3eit berfüttert. 9?obe Stuben 
bringen bei ber aVaflung ber ®(bweine nur geringe SSirfung b^rbor ; werben 
ffe ober gefocbt, fo ijl ibre SBirtung auffaltenb grSfer ; benn burcb ba« Jto(^en 
werben bie ^flan^enf 2rper sertbeUt, ffnb {um X^feit in SSaffer aufgeldf't unb 
lum Sbeii felbfi cbemtfcb ber<nbert; benn ibr ®ef(bma(f ift nicibt berfelbe, 
wie im ro^en ^uftanbe. SBenn e« bei ber {Raftung ber SBur^etgewädlife audy 



62 VMtoi^ 

ben fein )ccc^eUt tNrben, 2>»2« @((H(b< gilt t>oit beti Aacloffiln* (SB u r g e r 'i( 
itf^tbn^ ber EanbWv 93b« 2, ®* 31^20 — Sei bit %t<i^, tanid^t Spiere man 
indifieii foa, bon melctNit SBefc^f^ii^k fie fe^« Muf ten, »erbe« iDit »iebec 
auf ben oben üufgt^tüttn &icmbfni berioiefen, baf ba« |ut SRaftung aufs 
gctoonbte eci|»ita( tt)etii.qfieiig ni^t beit ^^rt U be< Srgeugniffeg uberßetgen 
bAvf« — Suuge uttb aUe St^lttt ffnnen aemafiet luerben, 
toetitrfie nur gefuttb finb. — Die gr j>$e« SSenge bon feinem 
Sett fttfnbieXlierenur bannan, mennfie au^gemadj^fen 
gemdßet werben; au^ ift ll^t gett in frfi^^erer 3eit mit 
®€^Uimi»erroengt* — 3^ <in Z^ter |tt bem3C(ter gelangt, 
tvo feine Statur bereit« n<i{bl£$t, «iui ben il^r mitge td eilten 
9la^rung«mitte(nbiemffgn(t^flgrj$te®umme9^a(riing«« 
fioff^unb biefen in ber er for ber (ic^en ® Ute iu bereiten, fo 
t^.ba&äiei feine« Sebeng, a(6 aSittei für ben aWenfc^en ge« 
bad^t/.fiberbenSBenbei)un(tberaBirt^f4^aftli4»feit (^tnaug, 
unb jener muf i^m nun ben (ebten Xribut iu übermdßig 
I)0|»en9>reifen<ib(aufen. SBeicbe« b9tt iebe r X^ierart ber mirt^fi^ft^ 
(i(be äSenbepunft iß, barfiber ^at bie 9latur, ^ie in febem Sinjeltoefen nur 
(Sinmai fo ba ifl, im 2(ttgemeinen nietet« feftfe^rn f onnen. iRic^t jebeO Xlte ifl 
ad, ni(^t jebe 3ugenb jung* X)ie ailgemeine ÜSeinung beßimmt 
jebocb ffir ba0«f>ornbie() ba« jo«, furba« ®^af ba« 6«3a^c 
Seim ](n(auf ber Spiere }ur SWoflung t^üu man ft<S) bor fe^r magern, 
n^eii fte gen) j^n(i<^ einen Sedier ^aben, ber bie Serbauung ui^ Srna^rung 
be« Xjfrper« ^inbert; fo n>te bor fo(d)en, beren gpcremente flüffiger 
aUgeivo(»nli<^ ffnb, n>eU in'biefen bie Zt^ü^hit ber ®ebarme unb bie 
einfaugfnben @efäfe erfd)lafft finb« fEftS^t ber, toeUl^er .f^ornbiei^ ^ur SRaft 
taufen miü/ bat^in feden, baf berSeib biege^i^lg« Vugbe^nung 
^abf* 3fi biefe? aufioai^tg gcgogen (man nennt e« anfgefc^uqt), fo iß ein 
folifec« X^ier für bieSRaßung bao %ü^ ber Danaiben. $eHenbe3at»ne 
finb immer ein 9Bange(, iebo<f> für bie ®taUmaßung »eniger bon ubien ^cU 
gen aU ffir bie SBeibe* SBic^tiger necb iß e«, bat^ p fe^en, baf bie 3ai)ne, 
mid^ ba ßnb, feßße^en» iBe(anntUd) werben (ofe ^äbm, mm man ße 
einbriitft unb ba^ Ba^ßeifcft mit einer ^^dt^nabei fo burd^ßic^t, baf r« blutet, 
toieber feß» -- A d i t e j e ^ r t. 3)er @fib(dnber ^at fc^on 8ie4^t, wenn er ben 
Storbidnber alo Steffer be^ei^net* Ser Htt^m be« {eitern f4»eib<t ungleich) 
me(^r Jto(^{enßoff au«, al« in ber wdrmern 3one geßbeM wfirbe. Sie Skrs 
bauung muf bei i(^m eiien, jenen SBeriuß ju erfeben, unb fo olel SBdrmeßoff 
entbinben, aii nit^xg iß, ber ^ufammen^t^enben Aalte ^n wiberße^. Der 
£anbmatt9 fagt gan^ ric^^tlg bei ßrenger Xaitt: ba« gutter friert bem S3ie^ 
an^ bem feibe. 2)arttm muf, wenn bie S^aßung im beutfc^en SBinter 
Dorf(|)reiten foU, ber @taK fo feß fepn, baf ber SBdrmeßanb in bemfelben 
ni(^.t unter bm Scoßpunft falte, waO unter ben angegebenen {Bebingun^en 
(eine @c^ierig{eit ^aben (ann, ba ]ebe« $Raßt^ier ein lebenbiger £)fen Iß* 
Die S^ ie re wer benentweber^alboberg an § gemäße t* Da« 
erßere gefc^ie^^t, um bem ffir fi(|^)u magern X^iere einen 
grofernSBert^ SUt)erfct) äffen; baganbere, umSct^iuer^ 
zeugen. £)b baO Sine ober ba« Ttnbere bortMlt)4ttr fe^ , IS^ngt oon ber 
aßaßung«fdf)igeelt ber X^lere unb bon bem greife be« gieifcbe« unb %mt^ 
gegen bie !reaßung«mit(el ab* -;— Die Spiere nehmen in ber erßen 
9eriobeber39<lßungbei relt^li^em unbgMtem S^tief am 



mff.^ett auf iinb i^%Unam beflcn. Sonim i# bte ^6e 9l<4bmg 
in ben meißln S^tfeti \>cxt^iil^afut aU bie^an{<, unb bantm tnup best 
Zb't^t^n gleid) 3(nfand^ fo t)iel Sutter gegeben tDecten, aU fle ju t>etbatieh im 
©tanbe f?nb* — i>ie2;(^iece wecbeti fo lange gemaflet^aU ficf^ 
bieaSaßung^fofien begabten; @^ iß bdber Don ber gcopten 9Si<^2 
tigfeit, fibet bie Sunabme bec Xbiece an ®etoi(bt in genauer Aenntnif ^u 
fepn. ®enn mit ben 3>oed bec SDIafiung crmcfgen, fo n>ecl>en n>ir bei jebem 
ein^ettten Sbiere o^ne 3aubem ben ßeitpunft fejlfe|tn tonnen, ubec melcben 
binatt« bie SRaflung f?(b nicbt mebr be^ablt, alfo md^ nid^t »eitet ^itges 
trieben »erben foU* Jtcnnen »ir ben ®eib»ett^ be^ SRafifutter^ einet gege» 
benen, nicbt gar m bef4^ran(ten 3eit unb bie SSerme^rung bed abfolntc« 
<8en)i<bt0 be6 Xb^re^ in bemfeibcn ä^ttaumt,, fo brau^^en oir nut ben 
©elbtvertb Uü lebenben Zf)kvQmU;it6 in toiffen, um einzuleben, ob unb wie 
ft(^ unfere ](ud(age unb fDtüb^ hti(if)lU *&ierau^ er^eUt bie €to(^n>enbigfeit, 
bad jetveilige ®ett>icbt ber 3}la9tf)Uxt genau 2« fennen« ^o^ fttberfle SKittel 
bier^u iü bie SBage; man (ann baburcb bei einem gropen äJiebßanbe auf 
mecbanifcbe 3frt ba^ ©ebeiben jebe^ einzelnen Zfykxt^ genau finben^ bie 
9{abrung^f raft feber ^uttergattung in ber 'Xnioenbung er]»r«ben unb bie 3u$ 
nabme ber Xb^^^^ beoba(bten* Sine foUb^ 3Ba9< iß feine^megd foßfpiciig unb 
febr iufammengefebt» Sßan b^ngt mitteiß einer Jtette an ben einen (urun 
2(rm beöSBagebalfenö einen au« SSrettem )ufammenge^angten A^ißen ton bev 
S3reite,unb Sänge, ba$ ein Sbl^^ barin ßeben (ann»: @< b^t eine S^fir, too 
ba$ SU wägenbe ®tfi(( Sieb bineingeiaffen toirb, inbem man e« burcb eine 
t>or bem anbern Zbeile be« Aaßen« ßebenbe Slaufe mil «^u bineinlocft. £)es 
itaßen ru^t bann auf bef 6rbe unbewegiicb* 2)ie «nbere @eite be« ^ages 
balfen«, ber nur Don «j^o({ fepn tann, iß nm ha^ d^bnfacbe ber anbern Seite 
oeri&tgert/ unb am (Snbe be^feiben eine ®cbale angebrachte morauf hai &ts 
»icbt gelegt wirb« 2)a« @(ei(bgetvic^t muf Derm jge bfefer ®(^ale fo getroffen 
fepn, baf bie geringße SBermebrung be^felben ben Xaßen, menn er teer iß, 
l^ebt. Sei ber ^ebnfacben Seriangerung biefed Spalten« wirft iebe« Oetoid^t 
lebnfacb. 2>a63eWb»^ eine«$funbe« bebt 1 Vfunb^ ober 1 9)funb lo^fnnb* 
Da« @en){cbt hti eingelaffenen ®tu(! SBjebe« iß erreicbt, fobuib ßcb bei 
Jtaßen im minbeßen )u bewegen beginnt ^ benn ibn ^ober \n beben , würbe 
ba« ßie^ fc^eu macben» Sine foicbe SBage (ann in einem ®tafle angebracht 
werben, wenn man bie 3(nge(n, auf wel(b n ber SSagebolfen rubt, ^ulfcben 
5wei Salfen b^ngt^ ober auf bem *g)ofe, wo aber ein befonbere« &.fttli ba)u 
erricbtet werben mufi. — SQBeniger ßcber a(«. bie SBage iß ba« SSa p. Um 
bamit ba« Bunebmen be« Zfi^kvt^ am Umfange )tt meffea , mi|t man Dal 
2b(tr oon 3<<t ju Seit hinter benDorbern Süpen fiber ben Umfang ber S5ruß 
mit einem feßgewebten, ßcb nicbt auebebnenben S5anbe* 9Ran erßebt bann, 
ob unb wie ba« Zf^itt zunimmt« SSeil man aber ba« 83anb ni<bt immer 
genau über biefetbe @teUe fp^mnt, e« ß(b ^ucb wobl etwa« be^nt unb man 
becb nur ben Jlnfab be« gette« unter ber ^aut meffen (ann , fo fitf)t man 
barin bie aSangeibaftigfeit be« Sßittei«. Da« ungewiffeße SRietel, wobur«^ 
wir un« über ba€ aSerbattnif be« Sune^men« unferer SSaßt^^iere Jtenntnif 
fcbaffen, iß wobi ba« SeffibUm (Rur S(eif(ber (^nnen ßtb eine foic^ 
Sertigfeit erwerben, ou« bem 2(nfeben unb Seffi^len be« ^btm« fein §Uiff^^ 
unb Settgewicbt ju beßimmen«. Diefe 2(bf(i)a(ung«art iß burt^u« bo« Sr« 
gebnif oft wieberbolter DergUicbenber Serfucbe im SBergUi^be be« bei bem 
@cbia(bten ß<b geigenb^n Sleifcbiewi(bt«ium^Aprperumfang>be« Stirere«. 
6ie begrfinbet ßcb &uglei<^ au^ du'f bii Proportionen ber t>erf<^iebenen 



64 Vta^. 

Zf^eUe M tf^ierffd^m Jt9rpet0 gegeneliianbfr, auf bie 9Ait(^m1^t bf€ 
fßavL^ii, auf bie fcbtoammf^e ober fernige {Befdb^^ffenbeit be« gleifAe« , auf 
ba« weiter be« Zt)\tv9€, \a Sftttt fogar anf bfe tUiadtdft ber 9fabrung/ bie ba« 
2^ter gcnoffen. 6« i^ eine aSbefannte ®a<^e, bdf p<^ batf J^ornt^feb bei 
g(etd)em itfftpentmfang unb Xnfeben, bein iSmlö^unatb au^ mancbet ®es 
genb beffec fd)(ad)tet a($ and einer onbern. Sefonberd jeicbnet ftc^ in biefec 
^infl(bt ba« fBieb an6 mand^en bob^^n ®egenbett t)ortbeilb<ift axxt. 

Son ber bi« babin befl^roc^enen SRaflung^art; n>e(<be »fr bie (unfiiicfte 
nennen mi^d^ten, unterfcbeibet ff(b bie auf ber S^t treibe mfentlid^* 
Sei biefer bleibt bie ganje Ib^erifcbe Sinrit^tung im freien Serfebr mit ber 
Tiu^inmiL 2)a« Gr^engnif biefer SDtdflung , weniger einfeitfg , xft natura 
gemäßer, unb berechtigt un€ ihm befb^Ib auö^ in htm (Blauben, baf H 008^ 
fommener unb bem ^enftben sutraglicber fepn n)erbe» Da bie Seben6s 
traft t^itt ein freie« Spiel l^at, »irb fie mebr Stoff 11 er^ 
brau(bett,we9b^^lb bie Stauung t9enigerraf<!bt>orf(breitet 
2)af3r b^t ffe aber aucb ba< Cigene, baf baiStl^itt, wie berSanbs 
mann fi 4^ <^n<br Heft, mebr auffiel f(bt, ober, in ber 3agcrfpracbe, 
ftarfere« SBtlbbrft anfebt, M bei ber (finfllidS^en aRafiung; n>o bie sur {Rubc 
t^erwiefene {eben6fraft ben fRabrung^fioff tttoa^ bequem beilegt» iber au<b 
bttr nocb/ in bem freien Snftanbc, feben wir; baf ber 3uflanb ber Setdqfett 
ber un.qefunbe ifl, inbem bei gewiffen Zb^^^^^/ t>or§Ui)dtoeife beim Scbafoteb, 
in ber Stieberun.^ gebaf ten , fTcb gemeinbin bie Zungen entjfinben unb man 
genStbigt ift, bat^Z^iex, fobalb e« einen gewiffen 9)ttnf t ber 
Settigfeit erreicbt ^at, ab^uft^lacbten, n>enned ficb^oro 
Siele ber 2Ra(tungni(bt entfernen unb bem na tftr lieben So be 
SurSSeutetoerbenfoU. 93te e« nun eine allgemein anerfannte ®abrs 
beit ifl, baf bie erßen Srfibiabr^grafer bie fpatern M «g^erbfle« oteOeicbt um 
mebrere 100 Zl^tlU an Jtraft fibertreffen, fo tritt bie 9Iege( \>en felbji b^^^^ 
baf badSSafloieb mit bem2(nfange be^grubiabr« ouf bie 
ffieibe gebra<bt werben mnf» Diefe feben wir freiltcib/ <^^^ ^^^ 
G(b(amme gereinigt, oorau6. SVüf te man auis^, um burcb bie äSenge ber 
eilte aSorfcbub |U letzen, in ber erflen Seit ba« SSieb SRorgen« unb TlbtnH 
mit trocfenem Setter oerforgen, wa€ in mebrerer S9e$iebung dnferfl ratbltd) 
fepn wirb, fo burfte bief ein febr wobt angelegte^ Kapital fepn* Sei biefer 
Tht oon Haftung ifl e« nun ni(bt (u t>ermeiben, baf ffe nicbt bie beife^abred^ 
geit errei(ben foUte, unb ba flebt bann nur gu wünfcben, baf biefem wie iebem 
anbern SSiebe oergSnnt fepn mffge, bie Stacbte unter freiem ^im« 
melgugubringen. SRuf ba« Sbier, bei Stage pon ber Sonne erbt|t, bie 
Qlacbt fiber, wo ba« S(ut f?(b ab!übien unb erfrifcben foOf, in einem über« 
beif en, mit SDunfl gef&Uten, wobl gar oerfcbloffenen Statte gubringen, wer 
t^ermag ben fRacbtbeil gu berechnen, ben eine fo gebanfenlofe Sebanblung 
ber Z^ltxe baben fann, gefebt aucb, baf man ba« Unbeil in feine SSfea(btung 
gieben will, ba« ein n5(brltcber SU^firabl Wx anri^^ten Cann? — SBobl wiffen 
wir, baf weitleibigc Sb^orien nocb reicb finb an ffinfllicben Sllttteln gur 
fWaflung ; aber bie itunfllicbfeit grenjt t^Ux bart an jtfinflelei, unb biefe bart 
an ®efabr* UeberaU baben wir bier nur r u n b ( i n i e n $ur itf)tt Pon ber 
SKaflung geben wollen; ber fpecieUe Unterriebt über bieSRaflung ber eingelnen 
S^ierarten ftnbet ftcb in ben biefe betreffenben Xrtffeln. 

9Xa# i)i\ft ba« beflimmte Serbaltnif ber Zbtile eine« Dinpe« gum 9 ans 
gen, unb ba^er an<b bie Sinbeit (SRafflab im weitem Sinne), welcbe 



SRafflAi. 65 

matt antttntntt, ttm attbere Dtnge berfetben 2Crt (tu^^umefTcn, b. i. bad Sl^rs 
^a(tni§ ibret Sb^Ue ju bffltmmen, unb au$sufprcd)en , toit ficb etn ©egetts 
ftanb in «^Inficbt feiner @ro{?e \u biefer angenommenen @r$fe terbalte. (S6 
^ibt babec na4 SSerfcbicbenbeiC ber ©rffcn: i) Sdn()enma§e, beren 
©n^dt eine gerabe ?inie Ift, Die ®ro§e ber^ fangenmaf e in Seutfcb^ 
tanb ifi nn t>ecfcf)iebcnen Drten tcrfcbtebcn» äffan uuterfdbeibet biet bie (&U 
lenmafe, Vxc^iiimafii, bieStutbenmage unb bieSßetUn; obec 
SBegmafe. ^k SScuennungen itnb @intbeilungen, »oelcbe bicr^er gebo^ 
ten, pnb foC^cttbe : l 9?utbe Ijl jumeiten = 2 Älaftern, jutretkn = 8 6U 
len (ttJi« beim ©trafenbau) ober aud^ irobl 7V2 ßlCe (eine facbfifdbe 
Sönbrutbe) u. f. ».; i Ätoftet = 5 eUen; 1 eCe = 2 guf ; 1 gu? = 
12 3oU; 1 Sott = 12 finiem 3« ßßenmafe gibt e6 große SSerfcbteben* 
Reitern ®o {* S3. embalt bie i^lpii^^t @tte 250^/s franj. ^^inien (ben 
9ar. gug $u 14,400 £inien ^md^ntt), bie «Hamburger (Stte 254 franj. 
Linien, bie S3rabanter gUe 306 fran^* Einten, bie SSeriincr Stte 296 
frong« Linien u. f* tc. (Uebrigentf ftebe guMnb aßeile*) 2) glddS^en^ 
ober iQuabratmafe, mld)t nebji ber Sdnge auc^ bie SBreite attgeben, 
beflimmen bie (Brofe gc^iffer Zf)t\U ber jDberflocbe bet Srbe, ai^ ganzer täm 
. ber ober feinerer Zl)z\U, n>ie geiber, SSiefen, ^utungen, Sei^e, «$)?(^er k» 
3(ud) bie jDberfld(^e anberer Körper, aU ^ad^^v, SBSdnbe, gußboben, gcmeb^ 
ter äeuge tc, toerben aiegldcben betrachtet nnb bie @rjffe ibrer TluSbebnung 
0(6 fold)e bered)net. 6tne glddbe t>on 1 ^ott Ung unb 1 BoU breit, b<^i§t ein 
£luabrat5(0)3oa; 12 SottJange unb 12 3» »reite geben einen Öuabrat« 
fuß t>on 144 D3ott. Tiud) biefe SRaße ftnb febr «erf<bieben. SBefonbcre SSe^ 
nennungen finb: 3u(bart, SSorgen £anbe«, 2(cfer, 2(rpent, 
Sonne 2tu^faat k* 3) Aorper^ ober Subümaße, toe((be nebft 
ber Sdnge unb SSreite aucb bie ^obe ober Siefe angeben, toerben gur 83eflims 
mung be^ fSrperltcben (cubifcb^n) 3nl;aitd ber (Srdßen gebraucht, befonber^ 
ontDenbbar im feben beim 2(udmeffen trocPner (9. SB. @etretbe, @a($, Aob« 
len 2c») ob?r Pfiffiger SBaoren (§. ©• SBein unb Sronntwein, £)ef, JBier ic.)* 
3um aReffen ber erßern bat man ?ap, 9Si«pe(, SKatter, @d(fe, 
©cbeffel, ©immer, gaß, J|>imbten, ©pint, Sonne, SSier« 
te(, SSegen, SRdßcben tc. ©ie ftnb nacb SSerfcbiebenbeit ber ®egem 
fidnb« unb Orte febr t>erfd)ieben. ®o ebenfattd bie SWage ffüfilger ©ad^en, 
^lerb«r geboren bie Benennungen ®allon, üttag (im engem ©inne), 
^infe, guber,£)ptboft,£)^mober 2(bnt,2Cnfer,gaf, (Simer, 
93ierte(, ©tubeben, £anne, Quart, iDe§e(,@cboppenu.f*n>« 
S)ie ®roße ber Sinbeit be^ ßubifmaße^ ifl ber SBurfei. (Sin Körper, ber ei:: 
nen gemeinen %n^ (ong unb einen gemeinen guf tief iß, ^eif t ein 6 u b i f f u f * 
Wta^^ah ifl ba« ali Sin^eit gebraucbte SSerfaeug, n)omit ber Siaum 
einer ge^iffen @r5fe befiimmt n>irb» — Sermffge t)ie(fd(tiger 6rfa()rung 
btent MKi Uftiti ivi einem SSaßjlabe gur SSeffung geraber Sinien auf bem 
gelbe efne nad)^eT Sdnge ber gafern gefpaltene ©tange t>on trocFenem Xam 
mnboige; mid)t ungcfdbr 2 3ctt breit unb 1 Sott bicf in6 ®et)ierte g(att< 
gebobelt ip; biefe Stange voxvb a(6bann in focbenbem £)ele getrdnft unb 
mit einem bicfen girniß überwogen. Die £dnge eine« \old)tn beinernen !D^af^ 
Pabc« betrdgt geradf^nücb eine baibe 01ut^e ober fünf X)ecima(fu§, ob e< 
gtcid) febr t^ort^eübaft ip, bemfelben bie £dnge oon einer ganjen 9{utbe ober 
gieid^ 10 Declmatfuf }U geben. S)amit pcb ein folcber SRafpab an ben 
bciOen @nben nic^t fo U\d)t abnube, toirb berfelbe bafeibP mit mefflngrnen 
^iiifen t)erfeben» Uebrlgen« trirb er genau in guf unb 3ott eingetbelU> bie 

k). Q/n^tfli'i Unhxo Goqo. S;r» IIL Bb. 5 



66 SWrttrijc. SMmicrfraß, 

Zf)tlit »ecben bur(( jarte Slnrc^nitte bcm^ctt unb in beren SRittt eine mcf* 
fingene 3>v^(f2 S^r fd)neUen Suffinbuiti) ber (Sintbettun^cn eittdefd^fagen. 
TCuf^crbcm ifl cS audb f^b^ nfi^Hcb/ auf Wt einen @eite eine^ unb bc^felben 
üßaßflabd ble San.qe nacb bem Sectmalmage, unb auf ber entgegcngefebtcn 
@eite nacb bem Duobeclntalmaße ab^utbeiUn, inbem man im (entern Salle 
fogieic^ bie S^ß unb doü, tvelcbe eine gerabe i^tuie an^tx ber 2(n5abl t)Dn 
9vutf}cn nact) bem Decimafmafe nod) entbatten ivirb, mit bem )DuobecimaU 
maße meffcn fann, i>bne ba§ e^ al^bann notbig n9are, ble mit bem £)ecimaU 
mafe gemcfTenen %ufi unb ioü erjl burcb 9{ed)nung auf ba^ SuobectmaU 
maf lu bringen. — i)er t)erjungte2)?aß|Iabi{lein foic^er, totid^tt ble 
.qemo^nlicben {Längenmaße einigemal Derfleinert tjorfledt. fDlan bebient fid) 
feiner, um grof e ©egenflanbe in rid^tigcm SSerbaUniß in$ AUine ju bringen 
unb abj;uieid)nen, — Xran^oerfaCmagftab mth indbefonbere berjcnigc 
t^erjüngte SSuf fiab genannt, too bie Unterabt()ei(ungen be^fe'ben ficberer un^ 
genauer a(^ auf hzm Sangenmaßßabe (ang^ einer SiagonaUinie abgencm. 
men »erben fffnnen* 

QJlatvije f)tiit eigentllcb bei @c^raubcnmerEen Me S)2utter, ober bae 
©tücf, in n)e(cbem bie @pinbe( aufs unb abgebt; bei ben ©c^ciftgte^ein 
beigt el bie Sorm, n>orin S3uci)|laben abgegoffen werben; beim SRun^n^cftn 
ber 9rage|lo(f« 

SJlatie ifl be!annt(icb ein S^ecbtmerf auö S3aum6a{i, SSinfen, ® nDb, 
@d)i(f, 9iobr unb an!)rrn taugdd^en a)^ateria(ien. fStan gebraust bie ÜRat^ 
Uti hum SinpacPen berSBaaren, ju Sorben unb S3e()aUniffcn trocfener Sacb^ti, 
Sugtapeten 2C* @ie n^erben ton un$uuftigenf^anbn)er!ern (SRattenflid^tcrn) 
verfertigt. Bie toicbtigßen für ben ^atiM ftnb bie in {Kußlanb, befon^ 
ber^ in ©ibirien, a\x^ Sinbenbafi t)etfertigten (Stogo^bO/ ^^i^b^ <^^^ 
3(rcbangel unb ©t. 9)eteröburg in großer SWcnge t>«fübrt »erbau 
£>ie @d;ilf:: unb S3infenmatten braucbt man ju S^ßbccfcn« @ie »erben im 
^reußif(ben;tn«^onanb> in Ungarn unb in t>er[d)iebenen®egenben 
t)on 7C m e r i ( a t)crfertigt unb ftnb oft bemalt. (Sergl. S3 i n f e«) 

9)lattcii beißen aüe benarbte glacben, »elcbe für ben ©ra^fcbnitt te^ 
flimmt ftnb, unb \>a^ SSort ifl gleicbbebeutenb mit SBiefe« 

SKatUer ifi eine Wiüniz in ^^annouer, 4 gute Pfennige cbet einm 
l^alben SRariengrofcben an SBertb. 

S0tauerfra#, tcv, aucb ©alpeterfraß genannt, erjeugt fic^) In ber 
^egel an mit Aalf morte l berappten 2Sauern>anben an feud)tfn Or? 
ten. Bie SSerappung loft ftcb t>on ben Steinen, fallt ah unb ble ^anbe 
nebmen einen fletd feucbten duflanb an, $erjlcren fid) t>on felbfl, meroen 
mürbe unb broben einsuflürjen» £)er ^al!, »clcber abfallt, ^etgt einen f üblen 
faltigen ©efcbmitf, »ittert nad) unb nacb ein meißcö; locfered, »oUartiged 
@alj a\x^, ba«, in SBaffer aufgelopt, alfalifcbe S33ir!ungen »abtnebmen laßt 
unb bei ber nabern Prüfung jeigt, baß e^ nid)td anbereö al^ ! o ^ l e n fa u r e d 
Slatron ijl. S|i bie SSerappung' abgefallen, fo effTore^cirt fortwabi^Ät) ein 
dbnlicbe.d @a(i au6 ben 3Bdnben unb eine neue SSerappung ftrfelben nimmt 
nad) bem Zeiträume Den faum einem 3^\l)u biefelbe ^erflorenbe SBlrfung an. 
5öanbe, bie öoUfommen trocfcn jieben, .jeigen biefe Serjlorung nic^t, wenn 
fje aucb auö benfclben SKauerfleinen erbaut, bie ©teine mit bemfclben 2Bors 
teloerbunben unb bie ?ru[ienflacben ber^dnbe mit bemfelben WlSxUi berappt 
finb. SWan finbet felb(l bie Innern SBanbe bewohnter ^5ufer juweilen mit 
S)2auerfraß beidfligt. 6c entflcbt oor^üglicb bann, »enn bei neuerbauten 
mafftoen «^£u[ern bie SBdnbe nidji't t)or^er boUfommen audgetrocfnet waren, 



aSaiierfitt üon 3l(gier. SWaufe, 67 

6«tor ft< fibirffinc^t unb berappt iputbem S^^d^nbeS ifl jtvar ein ttioad fofis 
bare« ober probate« TlxtUi, ben 2Ratierfra$ ^u ^erfloreit. SWan lof t in 
fo(i)enbem efftg (({(etc^Diel t)on tvefd^er 2(rt) bur4 *^ulfe br« Jtoc^en« in 
in einem fupfemen Aeffet nac^ unb nac^ fo ine( $artgepu(r>erte S3 (eig la t te 
auf; M ftc^ barin lofen tü\\L Wtan befreit ba« ©emduer «on aUer SSerap^ 
pung nnb uberj!rei4)t ro(d}e« nun mittelfl eine« $ t n f e ( « (wei bt« brei 9Sa( 
mit jener SluffFgfeit; jcboc^ nic^t früher ^ a(« bi« ber t>orau«gegangene 3fns 
flrtd) f!(^ tooUfommen eingefaugt f^at. 9tun faft man aOe« t)ct(!ommen 
trocfen n>erben. 3Ü alle« $um Srocfnen gefommen , fo uber^ie^t man bie 
SBanb ebenfaQ« bretmat ^intereinanber mit ftebenb^eifem Seino( (au^ einr 
.aebtcftem @teinfob(ent()eer, ber aber n)ibrig ried)t unb in ber SBrfung bem 
£)et nad)flebc) unb (aßt ben Ueber^ug üofifommtn au«trocfnen« 92un fann 
man ble fo t>orberettete 9Banb mit SKortel berappen unb e« n>irb ftdl^ fein 
9)}auerfra$ auf« !Reue erzeugen« 

9>lauetf{tt Mon Sllgter* ^anantt, ein neuerer itadenifd^er 
@<l)rtftfleUer über 2C(gier^ tid)Mt ma^renb feine« langem Tfufentbalte« 
an ber Worbfüjle tjon Äf rüa fein 2Cugenmcrf unter anbern Dingen be^om 
ber« auö) auf bie bafetbfl fiblicbe !D?crte(bereitung, inbem er Dermut^ete, baf 
fid); glei^ fo mand)en anbern @eb|^au(^en, aucf^ hierin ba« gepriefene SSer- 
fahren ber Tiltm in jenen @egenben am reinßen ermatten l^aben burfte. @r 
gibt nun an, baß man in 3t l g i e r au« ^»ei Steilen ^ol5af(()e, brei Sbeilen 
kat! unb einem Sbeite @anb eine Sompofftion bereitet, meiere man Xabbi 
nennt unb »eld)e a(« SRSrtel benu(}t wirb« Siefe Sompofttion n>irb nam(t(^ 
mit IDel t>erfeet unb brei Sage unb brei (Rächte bamit abgerubrt, wo bann 
bie aXiiffe bie ge^^origc ßonflßen^ erreicht ^aUn wirb* X)er auf biefe SSeife 
. bereitete. WtftUl wirb fo l)att wie SJ^armor, oodfommen wafferbic^t unb 
wiberfle^t ben Sinfluffen ber Seit unb ber ^Umtntt auf ba^ Xrdftigfie. 

*a)tauern^ fleitternc, a(« SSefriebigung ber (SrunbflQcfe, werben ents 
weber mit S3rud>3 unb $e(bfleinen ober mit Siegeln aufgeführt, bie man mit 
Salt ober eel)m t>erbinbet. SSei S<tbfleinen bebient man ftdS^ anii) be« swifc^en 
bie Steine gelegten SRoofe« unb 9{afen« al« 93erbinbung«mitteL IDben ifl 
bie aRauer entweber platt ober fte erhalt eine Tibba^VLns, beren SropfenfaU 
aber bei ®arten mauern ni(i^t in ben ®arten ge^en barf, weil fonfl bie 
baran gepflan^ten ®palierbaum« unb anbere ®ewd4)fe leicht bur<^ Blattei« 
@d}aben leiben* . 

9>Uu(c^ eine bei ^ferben unb beim JRinbtie^ »orfommenbe 2(u«ft^lag«5 
Aranfbeit ber Süße. @te gibt ftc^ bei erflern anfdnglicf) bur^^ @d)mer| unb 
C9efd)wu((t unb Uix Eintritt eine« minbern ober ßdrfern Sieber« ^u erfennen, 
halb aber gebt bie ©efc^wulfl in eine allgemeine 2(bfonberung einer eigene 
tf)um(icben Sluffrgfeit in unb um bie^fftbe über. ®ie jeigt fi(^ nur an ben 
untern Sl^eilen, wie gefagt, in unb um bie Äoi^e ber ^ferbe, juweilen nur 
an swei, juweilen an allen t)ier Süßen. Ueberldßt man bie SRaufe ber 9tatur, 
fo Dcraltet fte unb e« entfiel)i jene Äranfbeit, bie man ©traub« ober 
Sgelfluß nennt. 3« ben Urfad)en ber 2»auee ftnb unterbrarfte ^aut^ 
franfb^iten, *f>autau«bunjlung, f^led)t bel)anbe(te ober unterbrucfte Drufens 
franfbeit; UnreinlicbWt ber ^ferbe, befonber« ber untern ©liebmafen bers 
felbcn, bann aber befonber« no* fc^ledjte« Swtter, al« bumpftge« ^eu, 
fd)immeliger Jpahn u. bgl., |iu jd^len. 5Bernad)ldffigt ober unterbrucft man 
bie ©^aufe, fo pflegen fclbjl b?«artige Äranf^eiten, al« StoU unb ffiurm, 
barnad) |u entjleben. SDer l*anbwirt(^ b*^t alfo wo^^l Urfac^e, für ibre ri<^>tige 
SJe^anblung Sorge ^u tragen. Anfang« linber« man bie f*merjbafte ©panr 

5 * 



08 , aHaufe. 

ntms tiiib •er<^mu(fl bttr<l^ Stciumf^fade wA <^aber^r(i(e, Seinfaiiicn tt. bgt., 
bic immer lautoarm umgefef^tagcn tvecben ; fleif ige€ SSa^en mit SBrantttwetiu 
\piXv^x leiflet faft ba^felbe unb tfi vorifigü^ bann \vl empfehlen, »enn ba« 
9fetb bie yXxo\<ki\^t nicbt bulbct. SBenn bie^ji^en t)on bec au^ßtefcnbfn 
SVoterie ftbon feu4)t ftnb — vX^t, c^cc — gebe man ^(r^nrimtttel tnncrlt^, 
unb (war ^unacbfl (in {arirmittel (2 Cluentcben Salomcl unb 2 2ctb be4 
bfflcn 2((aunpult)er6 mit ®eife {uc ^ide gemacht , be« SSorgen€ nüchtern 
mit einem 9^a(e ju geben); baburtb 2nbert {\^ bie Jtcanfbeit um; bann abcc 
gebe man 4 Sot^ gefod^te« Serpentinpu(t>er, rotbetf ®pie?glan§|)u(üet 3 Sotb, 
SSacb^oiberbeer^ 6 £ot^; mit feinem a)7el)( ttnb SSnffec fo Diel a» nStbig iß 
jur {attverge gemacbt, mit 6 SRal in einem S^itraume t>on 24 @tunben ein, 
unb »iebetbole biefe6 SRittel am britten Sage nocb einmal, gebe aud) na(b 
SSerlauf t)on 6 — 8 Sagen bie {apirpille nod) einmal. SBabrenb biefec innern 
aSebanblung muffen bie Su§( recbt rein erbaiten unb mit fcf^raarjer ^eife 
gen>af4^en »erben \ Witt intejfen ^(i^ Uebet an ben Sufen nid}t fobatb n)ei(i)en, 
fo I5fe man V^ {ot^ blauen SSitricl in '/4 Quart $lu$n>affer unb betupfe 
fDforgen^, SRittag« unb }(bcnbd bie eiternben Stellen, nacbbem fTe mit Seife 
re(bt rein gemafcben »orben ftnb, bamit, fo »irb bie «Teilung balb gelingen. 
Sei bem allen muß man aber alle Urfac^en, n>el(be bie SRaufe b^r^orbringen 
unb fie unterhalten fjfnnten, befettigen ; ba^er muß man für Steinlic^feit ber 
Stjftte; gute unb gefunbe S^a^rung unb mäßige SBetvegung auf reinen SB3egen 
forgen. 97o(b ifl eine Xranfbtit unter bem fRamen ber au «falle üben 
SRaufe befannt; fie gibt ft(b glei4) %n\m%% ^yxi&i S^xalva be< $ferbe<, 
®efd)n)ulfl ber leibenben Stelle unb burd) l^eftige Sc^merjen &tt erfennen; 
e6 entflebt aber aud) nad) 1 ober 2 Sagen ein unreine« Sefcbmur, beffen 
Umgebung fd}merjb')ft tP ""b gan^e StucFe ^aut auffallen lif t* Diefe 
au^fatlenbe SRaufe fommt am bc^uftgflen in ber Jtfft^e unb bicbt fiber ber 
firone be« ^ufee oor unb greift fd)neU um ftd). Sie entfiebt oor^ug^weife 
bei ^ferben, n)eld)e im SBinter t>iel auf ben Strafen im Sd)nee, 9x%i unb 
Scbneewaffer {}el)en mfiffen unb an beren %^t ba« 6id unb ber 6<^mu( 
anfrieren unb ni(bt ^ur ge^Srigen Seit baDon befreit werben* Sei biefer 
3}?auCe barf ba6 ^ferb nid)t arbeiten; bie Don «f^aut unb «paaren entblofte 
Stelle muf rec^t rein gebalten werben, bie «f^aare um biefelbe fcbeere man 
weg, Derbinbe ba« (Sefcbwur mit geifligen aSitteln, SBeingeifi, SRprr^m ober 
2((oetinctur unb im ^obern ®rabe be« UebeU mit Aampfergeiß taglicb meb^ 
rere ^<!\i^ Srieft bie ^(kw^t flarf, fo wenbe man SRprr^em unb jtampfers 
pulDer \yx gleichen Sbeilen, abwedbfelnb mit jenen geifligen SSitteln an. Sin 
fi(^ in bem ®ef<^würe ^eigenber gelber 9fropf muf mit ber 9>in€ette ober 
einer flcinen 3ange ausgesogen werben, weil bie «Leitung nur bann beginnt. 
Seit längerer 3<it ^at ftcb (kyx^ bie SRaufefranf^eit bei bem Siinb^ 
ü i e ^ e — iebocb meiflen« nur bei ben Statt^jDc^fen — häufiger unb ^arts 
tiacf iger, al« man fonfl gewohnt war, gejeigt. 2)ie Spmptome ffnb ungefabr 
biefelben wie bei ben ^ferben ; f!e finb Derbunben mit bem 2(u«bru(f eine« 
jtorpecleiben^, sunad)fli(ppetitloftgfeit unb gulebt faft gansli(ber ](bmagerung. 
X)er fd)orfartige 2(u6fdblag be« franfen guf gelenfe« ergreift bie Unterf<ben!el, 
ba« Äniet^elenfe, bie jDberfcbenfel unb Derbreitet -ficb enblid) wo^l gar über 
Den'ganjen» Jtffrper be« Spiere«, wenn nicbt ^wetfbienlicbe STOafregeln bagegen 
ergriffen werben. Diefe begrfinben (tcb sundcbfl auf bie «^inwegräumung ber 
Urfadben ber Jtranfbeit. Unter felbigen ^at man au« (Srfa^rung ben anbaU 
tenben ©enuf ber S3ranntweinfd)lampe obenanfieUen wollen, um fo eber, 
wenn bie Schlampe al« ^^i alleinige Sutter bi« {ur Sättigung gereicl^t wirb. 



WlanlUzvbaim. 69 

3feufere Slntoirtangin mannfc^fadfter Vxt, mefcf)en bie S^ftm fafl unt^ermelbs 
ttcb aufgefegt finb, ^aben einen merfdc^en Sinffup auf bae fd)ne(Ie Umftc^s 
greifen biefe^ i^etben^, wie ba^felbe fiber^dupt, einmit iUAegen, fe(b|l an: 
fletfenb, o^ne ept^ootlfcb ju fepn, nur enbemi[(f)er 9fntut ift. 2(u9 bem hier 
angegebenen e^ar/ifter ber Atan((ieit erbeUt, baß ber {wecfmaßige TCnfang 
bec Qux ein fo(4)e6 bifitetifd^e« 93erfa^ren fepn toirb, »elc^ed pafTenbere 
!Ra()rung6mftte( barreicbt; bamtt aber bo6 an SBrannttoeintranf gewohnte 
etfcanfte X^iet bur^) g£n|i(ic^e (Snt|iebung nldit ju fe()c t)om S^^fT^n abs 
(äffe, n)lrb i^m auf bem geretteten ^acffet au6 J^eu unb ®tro^ ein 2(ufgu6 
Don mit SBaffec Derbunntec @d)(ampe gegeben. S>er ftanfe Suß »irb 
fcigenbermaßen be^anbett : SDIan (äffe bem franf en %f)Uu am SuSe }ut Vber. 
Ste§ Aef(btef)t am bejlen, »enn man bfe fUlne ^fobe übet bem Aotbens 
gelenf bitrd)fd)neibet^ bamit ed tüchtig blute. @in @tücf üngelofd^ten, frifd) 
gebrannten kalt, ettva 1 $funb, iSfi^t man In t iDuart bunnem flaren 
S3ranntn>eintranf in einem Simer ober «^anbfa9ct)en ein, nad) Zu, wie man 
etwa Aalf lum SSeißen e{n(5f(i)t, fo baf et nic^t $u flufilg unb ntc^t $u bi(f 
werbe. Unter bie etngefSfd^te S^fifftgfeit werfe man eine ^anbt>oU 5tucf)enfa(| 
unb ru^re fte gut um ; legt wirb rottteifl einer weichen SSSrfle bie Stüfftgfeic 
bei etwa 40^ ^arme$Sempecatuc auf ben franfen^uf, bec (UDor t)om 
&d)muge gereinigt fepn muf, aufgetragen. Um beften reinigt man ben 
gu5 juüot t)om ®d)mu|e burd^ ®afcl)en mit warmem 83ranntwelntronf. 
^aiS 6inbfir|ien ber Slfiff7g!eit auf ben (eibenben Sug gefd)ie^t am fitbetilen, 
wenn man bie SSurfle fletd gegen ba« ^aar aufwarte ffi^rt, bamit ba« 4>^at 
nid)t ab(en!e, \>klmt\)t bie ^oren ber Jgant uö^t innig t)on ber Stüffigfeit 
gefd^wdngert werben* Ttan tf)ut wo^I, bie Aalfauflcfung ftet6 bi« an hai 
5^utege(en! aufzutragen, wenn gfeic^ aucft nid^t bemerfbar w5re, baf f(f)on 
f (eine ®ef(^würdf^en ober ein Sc^^orf in biefer ^lf)t |t4) gebitbet Ratten. 9laä) 
8 klagen wirb ber Xalt öon bem guf e mitte(|l warmen SBranntweintranfetf 
rein abgewafc^en unb bie £)perat{on be^ SInbürfienö einer frifd}en XaiU 
ouf(ofung wieber^oit. @e(ten wirb bie SBIeberbotung ^um britten ober vierten 
SJUalt nfft()ig fepn. Sa6 Zf)ht feibfl (eibet bei biefer S3ebanb(ung anfct^einenb 
wenig, unb fc^on nad^btm bie Sinbfirftung- einige 9Ra( ®tatt gefunben, fann 
man e^ au^ btm abgefonberten ®tanbe, ben man i^m anwies, wieber unter 
bie gefunben Xbi^i^^ jleOen; obne baf eine Vnliedung unb Uebertragung ber 
jtranfbeit auf biefe ^u befürchten flebt« (Serg(. be6 ^rm SioDeniu« ju 
5t(e6te ,,S9.eobac^tung fiber bie fogenannte 9Rau!e!ranf^elt be« Stinbs 
Die^e« tt.'^ im i 3» Sa^rg. Ui a)7onatefb(atte« ber (ffnig(. p r e u f l f (^ ^ m a rs 
f iftben ofonomifc^en @efe((rc()aft ju ^ot^bam.) 

9Hanlbe€tbaum, iet (iVIorus), 2 1;4» 9Qir sieben t>on biefem S3aume 
^auptfdc^dc^ SWel 2(rten ; ben fd; w a r j e if (M. nf^ra) unb ben weifen 
(l\i. alba), erf}em feiner Si^ud)te, (ebtern feiner S3(dtter wegen, we((^e be< 
fanntüd) Dorne^mdtb bie Qta^rung ber ®eibenraupen au^mac^en» 

2)er fd)war5e!Dl(iu(beerbaum b(fif)t im Wax, reift 2(nfangd 2Cugu{l 
bto Gnbe September. ®e{n Satertanb ifl^erfien, t)on Wolter i()n bie 
Stfmtt nail) Stallen brachten; ba ftnbet man i^n auc^ ^duftg an ben 
Geeffifien ; er if! bei un« ganj etn^eimifd) geworben unb t>ertrdgt bie t)drte« 
flen SBinter. S)er ®tamm wirb 30 Suf unb t)8i^tv, oft wie ein grofer 
7(pfe(baum; bie fRinbt ifi bicf, 5% afcbgrau, ba6 ^o($ ge(b(tc^; bie S3(dtter 
Ijerjformig, flumpf gejdf^nt, raub, ibre ©Infc^niite unb au* bie gorm dnberu 
febr ab; bie männlichen S3(umen erfd)einen in Adbcf)en, d()n(id) benen be6 
92ufbattmee, bie weib(id;en ftgen in ruubdc^en biegten S3ufc^e(n; fie bringen 



70 äRaulbcerbaum. 

eine fc^mar^c v^niti^ Ur\^9 ^cfu, bfc au^ lauUt StnSpfd^tn Ufttf^t, tootcn 
jebf« ein ©omeiiforn entl)aU; if)r ©ef^marf tjl fugstDelnfauerliÄ. Sa bles 
fcr S^aum erfi fpater blüt)t, fo (ciben feine S3(ut^en tiid}t (eid)t bur(^ ®pdt- 
frfffie unb er tfl babec an ^ritcl^tcn feb» erc^iebi^; jeboc^ fommen ^uwetUn 
S3^ume Dor^ ^fe nur mannlicbe S3lutben fubren, unb ba^er M unbrauchbar 
ausgerottet ober t)erebelt werben mufien. — Der fd)»arje SRaulbeerbaum 
gebetbt in einem mdßig trocFnen S3oben gut. Seine Sermebrung gefcbiebt 
f)emeini()(ici) burd) ](bteger. 98an (egt bie iungen Sommertriebe in mit 
6rbe gefüllte Mafien ein, «oetc^e an bi^ 2(ef}e auf t>erf(^iebene SBeife befefligt 
werben» @ie bewur.^etn ftcb V^tt (eid)t. Sin auf btefe SBeife erbaiteneS 
®tammcben mu^, nacbbem eö \}om SRutterflamm getrennt worben tjl, \Ci 
gleicb einen 9fab( erbalten , an tvt[d)m e6 fefi gebunben wirb, weit ti aus 
ßerbem feinen geraben 5Bud)« erbatt. Alle grubja^re nimmt man bie ©eis 
ten^weige weg, bis bie S3Sum(^en bie geb^rige «^obe im St^af^e erreicht ba? 
ben ; ^um ®tamm w^b^t man immer ben mittelßen Xrieb, wetdber bis auf 
ein gefunbeS 2(uge Derfür^t wirb* — SBilI man bie Sßautbeerbaume auS bem 
@amen erjieben, fo bringt man biefen in ber SSitte Wtäx^ einen b^iben 
3oU tief in ein leicbteS warmeS @rbreicb, unb t^erpfTanjt b^i^^acb nacl) Sers 
lauf t)on 2 3abren bie erwad)fenen ®tamm(ben, welche aber (eic^t im SBins 
ter erfrieren. 9ßan tann bie fcbwarje 97?au(beere aud) auf weife fDfautbeers 
(iamm(i)en burcb pfropfen t>erebe(n; fo((bet}erebe(te@tdmmeftnbaberminber 
bauerbaft unb wacbfen langfamer. — STOan empfiebit bie grucbte beS f(|>wars 
Jen SJ^auIbeerbaumS, alS erquicfenb, fub^enb unb ber gdutnif wiberftebenb, 
in ber Slubr, Saulfteber unb W&^n Xranfbeiten. Sßautbeerfaft ijl officinea. 
SDer weife Sffautbeerbaum (I\1. alba)^ {lammt auS ^erfien 
unb Sbina; wie Derwitbert trifft man ibn am Sittorale im fub(id)en 
jtrain^ burd^ bie «Hugenotten, bie 1688 au6 granfreic^ t}ertnes 
ben würben, fam er nacb £eutfd)tanb, unb wirb eben jegt, wegen beS 
wiebertetebten ©ebanfenS an ben @etbenbau, b^uftg angep^an^t. 6r b^tmit 
bcm fcbwarjen baS mebrfle gemein; aud) er erreicbt einenambafte J^obe unb 
Umfang *); feine 85fdtter flnb aber ni^t raub, bie grucbte fteiner, er(l 
grün, bann weif; fte fcbmecFen wibrig fiif ; man benfi|t fte ^u ©prup unb 
eifig. 2)aS ^ol^ ijl im SDäaffer bauerbaft unb gut ju "SOBeinfaffern ; aucb bis 
nü|en eS 2:ifd)(er unb 2)red)SUrv Die Sidtter ftnb, wie tm&f)nt unb bes 
{annt, bauptfdcbüc^ bie 9?abrung ber @etbenraupen, übrigens aud) gutter 
für SRinböieb, ©cbafeunb Siegen, ^aä) ^rofeffor 2C. SSogel'S ju STOüns 
eben angefleitten SSerfucben entb^iten fte aucb einen febr fcb^nen getben 
gdrbefloff. (©. Dingler'S por9ted)nifd)eS3ournaig3b.24; *&.6/ ®.557.) 
— Die SSermebrung beS S3aumS gefdjiebt burd) @amen. Die SBid)tigfelt 
ber 9nau(beerbaitm^ud)t jum 3n)ec! beS @eibenbaueS t>eran(aft unS^ier^ur 
Ginfcbaltung einer fpeciellen 

2tnleitung juc ergiebung unb ^ftege ber fTOaulbeers 
bdume* 3m Äonigreid)e ©acbfen, im (5burfur|ientbum Reffen, fm 
©rof^erjogtbum SGBeimar, in ben fad)fifd)en, merftenburgiftJb««* 
anbattifc^en «^ersogt^ßmern, im «^erjogt()um S3raunfctiwetg, 



*)©tepbanöon9^^metb/ ^ameratbtftricts s ecibeninfpectcr ju @ j e ! s* 
äarbtm SKolnaer ^omitat, bcfi^t einen aojäbrigcn weipen SKaulbeerbaunu ber 
5 Ätaftei- bocb ift unb in ber ^öbc »on 1M2 Ätaftec huvö) ausgebreitete biete Xcfte 
eine gläcbe hilM, worauf im Sabre 1825, mit SSrettcin belegt, 18 9)erfonen um 
einen JXifd) fi|en tonnten, bie burd) tin qu^ 3\öei<3en 9 @cf)ub böl>cr gcbitbetcS 2^a.■b 
aefd)ä^t loaren. 



• 3Hau(t»ecrba!tin. 71 

fm ®4tt)aTiBurg{f(^en unb SJeußifc^en; Uit aud) in ^annos 
r)cr, fSngt man an STOauIbcerbaiimc ^u pfTanjen; nacfebem t)on Sapern, 
Cejlecreld)''0^^^*wSen bcr 3mpu(6 ba^u au^gccjanqcn unb namcnts 
rid) au« leßterem ?anbe fo (reffifdbe praftifcbe SeUbrun^en über blcfc dyltur 
in bcn ©cftriftcn be« um ben preuf ifc^en Seibenbau ^ocbvcrblenten 9B» 
t»on Surf t)crbreitet morben warem 3(ud) bi« legen mir beffen ntuefle 
©rfa^rungen über b!e 6rjlcf)un3 unb Sc^anblunq ber SWauIbeerbaume \um 
©riinbe, 1. ffiom ®runb unb Soben. ßö fra.qt ftd) tor atten Dins 
j^cn, wie ber ®runb unb Soben befd)a|fen t|t, ber bejlimmt werben 
fcU: 1) ffir ble ©amenfdjute, 2) für bte a5aumfd)u(e, 3) für bte 
©tanbbcfume, Dag ein naffer 85oben, ber jcbe« 3i^r iSn.qere 3cit uns 
ter aSaffer fte^t, wie j. 85. ba« Oberbruc^; ba9 5Bartf)ebru*, bie 
Q»arfd)9egenben In D jl f r I e « I a n b; im 5tonigreid^e »^annoüer, im ® rof i 
ber|^09tt)ume Olbenburg, ffc^> nlc^t baju eignen, t)erpe()t ftd) Don fetbp. 
'Xxtö) ein fe^r fetter SBoben wirb fid) nic^t baju quallpctren unb bem TCrfer^ 
unb ©artenbau n\d)t nu entjle^ien fepn, wenIgPen« i)orlaufig nid)t. ®n 
teicbter Soben, auB ©anb unb ?e^m gemifd^t; felbjl wenn ber ©anb \>ots 
maltenb Iff, wirb |Tcb om bellen ffic ble ©tanbbaume eignen ; für bie Sns 
menbeete ©artentanb, wie man e« jum Tinhau ber feinern ®emufe xo&t^it. 
Sur bie S9aumf(^u(e tann ein (eid)ter, mit t)ie(em ®anb gemlfc^ter SSoben, 
ber leboc^ VA gu? tief raioU »orben ij!, genfigen. — II. ® on ber Sage 
ber 65amenbeete unb JB.aumfc^ule. 5Bo e« tbunlid) ifl, wirb e« 
IWiim&filo^ fepn, bie ©amen« unb aSaumfcbuIen, vorjögUd) bie erjlern, in 
ber 9läf)e «ine« fHegenben 5!Baffer« anzubringen, bamit man 
bei an^aftenb trocfener SOBftterung bre 2fu«faat fffter« begießen !ann. ©ic 
Saumfd)ule. Innerhalb eine« Sßatbe« Don l^od)jIammigen Säumen 
nnjulegen , ijl nicbt r»uf)fam. Suft unb @onne muffen freien 3ugang t)i(i 
ben, bamit ble SSdume nld)t fpi?ter, wenn fte biefe« ©c^uöed beraubt finb, 
leiben, 3Hand)e ^ocfegetegene Weinberge, ble einen 5Bein t)on 
nur geringem SBSertbe ()crtM)rbringen, würben ftcfe torjuglid) ju SHaulbeer: 
baum5@d)u(en unb 2(npP.tnjung tjon Stanbbaumen eignen. — IH. Son 
ber Maulbeerbaum ^ @amenfd)ule. 25a« wo^lfeilffe SRIttel, 
rtute STOauIbeerbdume ju erf)a(ten, Ip, fte au^ bem ©amen ju 5lf^)en **). 
Um guten ©amen ju ecl)alten, muf man benfelben t)on t7ott!ommen g es 
funben SSaumen, ble weber ju jung nod) ju alt finb, nebmen; aud^ bürs 
fen blefe ©amenbÄume In bem S^f)re, wo man ben ©amen \)on i^nen 
ml)men wlU, ntd)t obgeUubt werben fet?n. Der ©amen l^at feine tJoUs 
fommene Steife erlangt, fobalb bie ^v&ö^tt t)on felbft (jerabfußen. ©obalb 
man blef bemerft, breitet man Sücf^er unter ben SSöfumen ou« unb fd^fittelt 
blefe fanft, wo bann bie reifen SSeeren ^erabfalTen; man fann ftc^ aber auc^ 
barauf befc^rSnf en, ble SWaulbeeren aufsufammeln fo wie fleaUma^lig \)on 



*) 3>ic ?lBid)tigf ett ber «D^aulbeerbaumjuc^t unb bcr auf fie becjrünbeten ^cU 
benjuc^t för SSöbmcn bat Äatina üon Satbenftetn in einer tm tjori« 
gen Sa^re (183«) erfcbienenen SBroftftöre cinteucbtenb unb Icbrrei* beraudgefteltt. 
Sräb^r f(^on (c^rte ryon «^eintl aU ^vattiUt unb ©cbriftfleUer btefe @u(tur 
unb ibre ^Cnwenbung in JOe jlcrrcicb. 

**)3)cr ©raunfd)iT)etger SJcrein ^ur prbcvung bcS (3 artenbaue« bat i83t 
febr gtii(ni<be IBerfiid)e gemad^t, bie SfXaulbeerb^ume burd) ©tecflinge fortjupflan« 
jcn. J)iefclben fo((ten weiter oerfolgt »erben. SSewä^rt ficb bcr erfle ^ün|ttge öv* 
folg, fo würbe aUcrbingß bie SWauibeevbaumjucbt, wenn anber« bie Sjlatter ber auö 
©ttcttingen erbattcncn S3äume jur giittcvung gCeicb wcctt)t)0ll pnb, fci)r evUid)tert 
uub bcfcbteuniijt werben fön ncn. @ aud) unten. 



72 aKauIbeerbautn* 

fe(Bft ^ztalfaUtn. Set &amtn (efle^e au< Keinen Xffmem, tnber ®i^fe ber 

.i^irfe, btf t>on einem flebti.cien @afte unb einet ^ant umgeben ftnb, gUicb ben 
Brombeeren« ^ai efnfacbfle fDliittl, um ben ®amen \u reinigen, i(! folgenbc^ : 
SRan laßt bte gefammelten ÜSaulbeeren brei ober \>itx SCage an einem mebr ivatr 
meit al^ f üblen £)rte fleben ; fte »erben bann meid) n>erben ; nunmebr brucf t 
man fte mit ben ^dnben entzwei/ preßt ben 0aft burc^ ein ®tucl eetntoanb 
unb mdfcbt ba^ in ber f einmanb 3uru(fgeb(iebene tn einem Bur(!br(b(<ide, tozU 
(ben man in eine tiefe Scbuffelmit SBafTerbaU» Der Sur(br<^(agmttf aber To 
mxtt Socber ^aben, baf ber ®amen burcb biefelfren in bad SBaff^r fattt« ^ters 
ouf (äft man ba6 SSaffer bebutfam abffießen, nimmt bie auf bemSSoben iva 
tucfgebiiebenen A?rner f)itaut unb trotfnet fie an einem luftigen Drte im 
@(i)atten. Cer fcblecbte (taube) @amen noirb, ))ermoge feiner itiö^t^zit, oben 
auf bem SBaffer (d^toimmm > biefen gießt man mit bem SBaffer mg — beitn 
nur biejenigen ÄIrner ftnb gut, bie auf ben S3oben fallen* Sie Statur 
fcbeint an^ubeuten, ba<i ber S^itpunft ber fd^icflicbfie jur 3(udfaat \zp, 
mnn fit felbfl biefe 3fu«faat beforgt, b. b« bann, ivcnn bie üSaulbeeren, 
i^ermf^ge ber erlangten Steife, t>on felbfl b^rabfaUen« ^iUenn ba« Qixma fo 
befcbaffen ifi, baf in ber Siegel im £)!tober nocb fein flarfcr Srofi eintritt, 
fo (ann man bie &dat im ®ommer ))ornebmen ; man gewinnt babut<Jb eis 
nen SSorfprung« S){aulbeerfamen, t)on beffen S^if^^ nian nicbt t>oUtommen 
überzeugt ift, »eicbe man in ©aljmaffer ein, ebe man tbn fdet, unb tbue 
bieß nid)t t>ot ben falUn Sagen be^ Wlal, alfo erfl nad) bem 20. ^au — 
9^an n>dblt für ba^ ^ur 2(u6faat befiimmte SSeet »o mSglicb gut zubereite« 
M @artenlanb, bad wegen be^ Aftern S3egießend na^e am !ZBaffer gelegen, 
todfommene @onne unb einigen <S(^ub gegen Storben f^aU ^at man an 
Ort unb Stelle feine gute Srbe, fo muß m^n ein Idnglicbe« SSierecf imx 
Suß tief au6graben unb mit guter 6rbe, ober notb beffer mit SRifibeet s €rbe 
auffüllen. 3fi aber bie Srbe an jDrt unb ®teUe felbfl gut, fo muß man |te 
im «i^erbfle (wei guß tief rajolen unb gut bungen, bamit ber Bungec htn 
9Binter über t)erflocft. 3m }(nfang bed 3(prilmonat6 grabt man ba^ ?anb 
wegen bed Unfrautd n>leber um; enblicb in ber gmeiten ^dlfte M Wla\% 
tt>enn feine !)?acbtfr5fle mebr $u befurd)ten ftnb, wirb ed inm legten SRate 
umgegraben, in S3eete, jebed 4 Suß breit, eingetbeilt, smifc^en iebem ein 
SBeg, jwei Suß breit gelaufen unb mit Steiß gebarft, bamit fo t>iel moglicb 
fein @tbf(oß , ber ben garten ^flanjen am SSacb^tbum binberlicb fepn 
fonnte, bleibe. Sa6 @d[en fann bann an einem Sage, ber nicbt gar ^u 
tvinbtg i\t, in folgcnber Vrt gefcbe()cn» SRan nimmt su jebcm £otb SKauls 
beerfamen ein S3eet 4 Suß breit, unb 12 Suß lang ; man macbt barauf 6 
Steigen ober ^urcben in gleicber 9Beite mit ber Jpazh einen 3cU tief, Der; 
mengt biefe^ Sotb ®amen mit trocfenem @anbe ober trocf ener 6rbe in einer 
©cbüffel/ haf er . bamit bünn unb glei(bmd§ig geflreut werben fann, tbeilt 
i^n {n 6 Steife unb flreut in jebe 9teibe' einen fotd)en fecbflen Sb^il aixi, 
bcb^icft ()ierauf bie {Reiben ber Sureben mit ungefd'br einem b^iben 3oll 
erbe, ober, wenn bie 6rbe t>on fd)led)ter Sefd)affenbeit ifl, füllt man bie 
Surd)en mit !{^ifibeet$ ober «^ol^erbe au^. <Sobann befprengt man bai S3eet 
mit S(uß$ ober anberem an ber @onne erwärmten 9Baffer unb fdbrt bamit, 
wenn e6 regnet, um ben anbern t)ber britten Sag fort. 3um S3egießen nimmt 
man eine feinlo4)erige ®ie$fanne, bamit nicbt bie 6rbe \>on ben Römern 
abgefpult ober bie SBur^etn ber garten ^flansen entblößt werben. @d ifl 
aucb ansuratben, einen ^aun t)on ®traucbwerf über 9Rann^(^obe um ha^ 
83eet ju {ie^en, bamit bie ^pfanjen baburc^ einigen @c^ub t)or falten unb 



dit^gt^tettbfn fSinben beforntnen« &k fommen fmv \>UtfSlt\a o^ne blcfed 
Keltere fort, nbec e6 tfi t>iet beffer, unb man gctoinnt (eid)t ein danje^ 3«^bc 
im ^a^^tbum Damit» 6^ pflegt fobanii ber ©amen, nac^bem e6 warm 
obec falt ffl, bcn lo. bid 14* Siog, ober tDol)l no(b fpatec auf$U()eben, unb 
ba mug bad äSe.qiegen; »enn e« nidbt regnet, n)ocbentUd) gefcbeben unb bad 
@amen6eet ffetßig gejätet toerben* Um bei grof ec ^ige noc^ fi(i)eret gu 
geben, i|t e6 ^ebv^ll^ n>enn bteerflen 2 SOtonate, ha bec ®amen gefaet n>oc^ 
ben, Statten ober ®tcobbecfen an Keine ^fdble gefpannt ober, in (Srmangs 
(ung biefec, fd&\d)t t>on Jtiefem ober anberem bicfen ©efiraucfee gegen bie 
<Sonne gefebt »erben, um bie fengenben @onnenflrabten Don ber jungen 
@aat ab^ubalten» 3(u(b fann man imif(jben bie SleilSien ber Sämlinge, bii 
fAon aufgegangen ftnb, Streifen loon fSlooi legen, bamit ficb biefelben gut 
erbaUen unb bie ©onnenfira^len in t>tn Sommermonaten ibntn weniger fcba^ 
ben* 9}it Snbe bed 2(uguf{monate bort man auf, fo oft p gießen, bamit 
baö «f»o(§ nicbt mebr fo flar! getrieben unb a(fo beffer r«if merbe unb im 
aSiinter ber XätU beffer wiberfieben fann, unb {war ftcber unb o^ne aHt 
SSebetfiing. — ;3m, fofgenben grfibiabre tbut man noobt, bie flar!jlen ^flam 
Itttf bie einen guß b^d^ unb barfiber fmb, auöjunebmen unb in bie SSaum^ 
fcbuie ju «erfe^en, t>ornebmti(b bie, »e(cb( naber ald 3 äod beifammen fie^ 
ben, bamit fte einanber nicbt binbern* 2)ie fie^enbleibenben fcbneibet man 
auf 4 — 5 2(ugen t>on ber (Erbe weg, fo bebaUen fie fein unreife^ *&ot$ 
unb machen jlärfere Sriebe, — IV« ^flan^ung unb SBartung 
ber S3aume in ber S3aumfcbu(e. 3m ^erbße bed Sabred, ba bec 
SD?au(beerbaum s Samen gefSet worben, wa'bU man ein Stucf £anb t>on 
teicbtem, felbfl fanbigem S3oben $ur 93aumr4)u(e* 3e beffer ber S3oben ifi, 
beflo gefcbwinb/r werben bie jungen S3aume fortfommen» Sd mni biefed 
fowobi^ ali ba$ Samenbeet gute Sonne ^aben^ ed ifl aucb gut/ bocb 
nid)t unumgdngiicb notbig/ wenn e^ einigen S4)u6 gegen 92orben b^^^* 
^an Idßt e^ 2 V, guf tief rajofen unb bie Srbe ober bem Sanb mit ©arten^ 
erbe ober t^ecwittertem Junger t)ermifcben. 3u anfange be« Xprit bi6 in 
Un Wtal grabt maft nun fo t)ie( um, aU man in ben nacbften 2:agen mit 
S3aumcben befe^en Witt, ebnet \>a^ begrabene mit ber ^arfe unb tbeüt 
e« in 6 Suf breite SSeete iu 3 Sleiben, ober in sVa Suß S3reite ^u 2 fRtU 
ben } man (ä$t jwifcben je 2 S3eeten einen SSeg t)on 2 Sup SSreite* Hi^i 
bann pflanzt man auf jebed SSeet 3 ober 2 Steiben S3aume , fo baf jeber 
S3aum loon bem anbern 2'/« Suß entfernt ifl, unb swar fo, baf bie erfle 
Qteibe einen b^Hben %ixi \>om SBege abfommt, bie anbere in ber Tlxttt, 
unb bie britte einen b^iben gu§ üon ber anbern Seite be^ 93eg$ abflebt* 
S)ie S3dume ber ^weiten ober britten Sleibe müfTen im Slerbanbe gepflanzt 
werben ; benn auf folcbe 2(rt fleben fte aüt in gieidber Entfernung uon aU 
(en Seiten. -Daf bie S3aume 2^2 Su§ tveit i^oneinanber fteben, ifl nicbt 
nur befwegen notbig^ baf nitbt einer bem anbern bie 9}abrung ent^icbe unb 
ibit im 9Sad)dtbum binbere, fonbern aucb, weif man fonfl nid)t füglicb einen 
einzelnen |um SJerpßanjen ausgraben fann, obne bie anbern an ber SBur|et 
enipfinbii^ gu befcb^bigen, ba man bo<b wegen M ungietcben 9Sad)6tbum$ 
genotbtgt ifl, einige mebrere 3abre (clfnger al^ anbere in ber S3aumfcbu(e jles 
ben }u (affem «^Scbfl fcbabitd) ifl e6, wenn bie SBaume ju bicbt in ber Sd)u(e 
^eben; fie fonnen bann nicbt, obne ju erflicPen, fo lange barin fleben bleiben, 
bi6 fie bie geborige Starfe erlangt baben, um im freien Selbe in einem fcbled)^ 
ten S3oben, wie man ibnen gemeinigltcb nur geben fann, ffcb ernabten unb 
in bin beifen 2:agen bie Sonnenf^ifte, o^ne einigen S^b^^tten ^u baben, er« 



74 IRautbecrbanm. 

txa^m i\u ffonen. — CBlrb ein fo((bec 83aum, ber fn ber SSaumfcf^uIe feine 
gebori.ae ®tarfe an ®tnmm ttnb SBur^et erlangt f:iQt, geb^tig gepffan^t unt> 
mit @tc^en nur im erften Sabre nacb^ebolfen , fo fommt er beflimmt fo t; 
benn er bat SSuri^efn genug , um in ber SBeite um ffcb ^nnm ^cif)innQ an 
ft(b üu i'xtUn , unb bie Slinbe tfi flarf genug ; ibn t)or ber ^ige jn f(bü^rn ; 
a\xii nirb er ba(b fiarf genug n)erben, um ben ^CnfaUen M SSief^e« $u n^U 
berfivb^n* ^^^ SSer^^ffanuing in ber ®cbure fann t>om TTu^gang bed SRar; 
bid gegen bie ÜRitte be^üVai'd in fo{genber2(rt vorgenommen merben: !2)^ln 
nimmt fo i9ie( SBaumcben, M man benfelben Sag )u Dcrpflansen gebenft, 
mit einem ®paten bebutfam, ha% man bie SSurjeCn-nicbt nabe am @rani:n 
befcbabigt, a\xi ber @rbe, befcbnetbet fo»ob( ben @tamm al^ bie ^urjcln ; 
erjlem flu(t man auf 4 — 5 }(ugen ; Don ben SSor^ein febneibet man l^a^ 
gafetige a^ ; bie flarfen unb gefunben @eitentvur§efn ftugt man nur n?entg 
ob, bie ^fabtwurjel bi^ auf einen balben 3oö, fejt fTe etma um einen. 3cU 
tiefet att fie in bem Samenbeete geftanben, »ei( ffcb bie 6rbe bocb fiete et^ 
»a« \9%t,J6)\Smmt ffe tficbtig ein, febe^ S3aum<b*n m\t einem Simer "^^v^ 
\tx, unb itXtt fte an, bamtt bie Srbe ft(!b bicbt an bie SBur^ein fege. — ^rnn 
c^ nicbt regnet, muß man fie im erfien @ommer mo(bent(lcb einmcii be^^ics 
f en ; im gmeiten fann ed feUener^ unb im britten unb ben übrigen @ommern 
nur bei einer grof en unb anbaltenben S)urre gefd)eben. Um iebcd Saunu 
(!ben mncbe m..n eine ®rube mit ber ^anb , baf fTcb ba« SBajfer beflo beffer 
an bie SSur^ein sieben tann ; n^oQen einige nid^t gut ober gnr nicf)t au^^ 
fcbii^gen, fo mu| man bie SBurKeln t^ifttiren, ob t)ie(leicbt eine «^obiung fr<b 
ftnbet; ifl bief ber %^% fo muf man bie 6rbe mit ben «^anben gut anbrüf^ 
fen unb etwaö fiarler q\^ bie anbern begießen; bann pflegen fte ficb nod) 
;;u erholen. Crucft man bie 3urfi(fb(eibenben nld^t t)on 3eit su Seit olfo 
An, fo gebt wobt ber vierte b{6 fecbfle %%t\\ ber @d}u(e m^, unb tanb un& 
Wartung finb vergebend angewanbt. ^ei ©etegenbeit bed SSifttiren« ber 
jtranfen febneibet man aucb bie ®pr$f(inge, melcbe a\x^ ben 9Bur$eln ober 
nabe an ber @rbe audfcbiagen, weg; wollte man fo(d)e€^bi^ folgenbe^ Si^u^^ 
iab^ aufleben (äffen , fo wfirben fte ben 83aum entfrafun ; oucb pfTe.ijen fie 
an folcben £)rten immer wieber aud§ufcblagen unb ben S3aum in einen ®traucb 
^u verwanbeln, ber ba« aUe ^ois verlagt unb immer neue^ anfe(^t. ^aw 
bilbet bie Ärone nicbt eber, bid ber ©tamm bie ©tarPe gewonnen, feine 
Jtrone allein ya balten. Die gew?()n(icbe SAeinung , baß ber S3aum beffer 
wacbfe, wenn er wenig ^n erbaiten unb in erndbren babe, if!, wie bie erfab- 
rung Cebrt, ein großer 3rrtbum. Um einen S3aum balb $u fiarfen, wirb nicbt 
nur Srieb unb 9}abrung von unten, fonbern aucb ®cbi'6 "nb 3ug von oben 
erforbert. S)a biefeö festere nun bie @eiten£fle verricbten muffen, fo maß 
man fte ibm fo lange iaffen, bi^ eine ^rone formitt werben 6ann, bie im 
(Stanbe i|l, ben Saum gebcrig ju ernabren. SWan lann inbeffen attidbriicb 
einige ber fldrfflen ©eitendjle wegfcbneiben, bamit ber SBitnben nicbt ju 
viele, unb fte nicbt ju groß werben, wie e« ber gaü fepn würbe, wenn man 
bte©eitendfle beigormirung ber^rone mit einem SPfaie wegfcbneiben wSrbe; 
bie Arone f!u(t man alle griibiabte auf ein paar 2(ugen be6 vorjdb'ig^>^ 
9Bti(bfed an iebem 2Cf}e ein, bamit ee bem S3aume xM)t ;u fcbwer werbe, 
ffe \\x tr.7gen, unb bamit fte, bei beftigem SBInbe^ nicbt brechen möge. Sa6 
Unfraut muß fleißig au^gebacft werben, bamit fo viel moglici^ ben S3dumen 
bie 9?abrung baburcb nicbt entzogen werbe. Sfl hat 9anb gut unb ftnb bie 
aSdume auf fotcbe JTrt vier 3abre in ber ©cbul^ gewartet worben, fo werben 
bie meiflen pflani;recbt fe^n, namlicb unten am ©tamme bret bid vier 3oU 



VHanlUnimm. 75 

tu ber KunbttitA ffarf; Me nod) nid(^t fo flati fepn foKten, fann man fo (äuge 
in bft ®d)ule Uf\tn, M f!e e^ merbcn. Unter ben jungen SSaumen gibt e0 
einige, bie !(elne/ fd^male, tief eingefcbtigte SSl^tter ^aben , tvelc^e ben @eis 
benwücmem, befonberd nad) ber britten unb Dterten ^dutung , eine rd)ab^ 
liebe 9}nbtung fTnb ; auf biefe mu§ man Steifer t>on SBauIbeerbdumen mit 
breiten runben SBtattern pfropfen ober oculiren*). — V. 2) a« pfropfen 
unb Dcutiren ber SSauIbeerbaumsSSilbUnge« £)a5 pfropfen 
unb £)cufiren gefcbie^t auf eben bie SBeife , xoit bei ben IDbflbaumen ; v o n 
Xfirf Qlanht nad^ feinen bid^ertgen (Erfahrungen bem iSrfiern ben Sor^ug 
.qeben $u mfiffen ; bie baju bejltmmten anzeige ber t)erebe(ten fTOauibeecbaume 
mit grefem, fiarfem, abgetunbetem Statte »erben im Sebruargefcbnittep unb 
in feucbtem @anbe im iteUer vermährt. X)a^ pfropfen gefcbie^t im Vpril 
unb Wtai \ ber iunge @tamm mirb 3 — 4 3off über ber Srbe abgef<bnitten ; 
um bie Seit, roennba^ ^fropfrei^ eine.^obe t)on 2 — 3 Suf erreid^t unb feine 
großen S3ld[tter entfaltet ^at, muß man ifym einen @tab üon 4 Sug ^obe 
geben unb ba^fe(6e (ofe baranbinben, bamit e^ nld^t t>om SBInbe abgebrocben 
mirb. ^an (Jpt fibrigend ju gehöriger Seit, b» t). naö) 14 Sagen ober t)ier 
9Sodim, \t nacb ber Säitterung, bie Sdnber, momit bie ^fropfreifer befefiigt 
»orben waren. Son Seit )u 3eit muf man au(^ nac^fe()en, ob unter bem 
^fropfreife nicbt milbe Stiebe bert)orfommen, unO biefe mit htm SSIeffer bin^ 
n^cgnebmen* 3m erflen Sabte lagt man bem ^fropfreife, bad ftc^ gum @tamm 
ou<(bilben foU, bie 9}ebenjn)eige, bie ed treibt ; im smeiten ^a^re »erben fte 
etn)a< eingeflubt, im britten ober vierten Sabre merben ffe gan^ entfernt, 
tinb ed wirb eine Jtrone gebilbet« Um biefe ju bitben, fci)neibet man bie obern 
Steige fo weit ah, baf bie befc^nittenen eine Arone Don bem Durd)meffer 
cined Suße^ formtreu; man fcbneibet and) aüt 3weige, bie hacb innen geben 
ober gerabe in bie ^S^t fireben, ab. — VI. ?) f l a n j e n b e r jW a u l b e e rs 
bdfume auf i^ren ® tanbort. 3e f(b(edbter, {e magerer ber S3oben ifi, 
bejlo groitr muS hai SJaumCod) fepn ; eine Xiefe t)on 3 Sup , im ^mi^i 
meffer uon 6 Suf, ifl bann am gwecfmdf igfien. Sben bieg ift ber $att, wenn 
ber S3oben etwa au6 einem gd^en itf)m ober SSergel befielen foUte. Uebri; 
gen^ eignet ftd) ^in foicber fcbwerer ^oben am wenigf!en für ben SVauibeer^ 
bäum. 3fi ber S3oben beffer^ ifi er fcbon cultioirt, fo fann ein 3)urd)meffer 
von 4 — 5 Sug f)inreicben, unb man ^at fcbon beffere @rOe ^ur 2(u^füUung 
be6 93aum(odbed §ur®tei{e. Sß feine gute<lcbe t)orbanben, will man s.S3. in 
uncu(tit)irten @anbboben pflanzen, fo mug gute 6rbe ^erbeigefcbafft unb ba^ 
aSaumtocb bamit aufgeffittt werben. 6^ werben bei einem Durcbme|fer oon 
%n% unb einer Stefe von 3 ^ug su jebem ä3aumlo(^e, wenn ba^feibe uon 
unten an ^u *U feiner ^Sfyz mit guter 6rbe aufgefüllt werben fott^ ungefobr 
1« Subiffuf 6rbe erfbrbert, bie gegen 15 Getuner wiegen werben, fo bag 
eine üWeifpdnnige Su^re, in 15 Zentner gere4;net, auf ein S3aumlo(b 
erfbrbert wirb. 3fl ber 83oben ^u fefi, beflanbe er §• S3. aui$ £e^m ober 
SRit^tl, fo mug bad S9aum(od[) mit einer Ceitbtern, (ocfern, mit ütoa^ @anb 
gemifd)ten Srbe auefgefuQt werben. @<^on (fingere Seit t>or^er, e^e bie ^fian^ 
5ung &tatt ffnbet, wirb filr ieben S3aum, ber gepflanzt werben fott, ba^ io^ 



*) SRanc^e «IRauIbeerbaumjflcbter/ fo namentli^ g r i e b t ( <b Ä a ^ l e (f. beffen 
f (eine treffltcbe &ä^viftt //jDer ^eibenbau ic.'* SQeimar 1837, 6 gr.), wollen über« 
all bai SBerebeln ber fO^aulbecrbäume md}t empfehlen. (Sinmal/ fagen fie^ ^<xt bie 
örfa^rung nac^)iiewKfen , bag ber uevebeltc SÄaulbcerbaum fd)iücid)lid)er unb QeQ(n 
bie .Halte fmpfn>blicf)ci- o(^ bfr unoerebcltc ift, unb bann t^ervfct)t in feinem SBlattc 
D^i iU5a)}€Vßet)aü oor, loep^alb er fid) i^ur ^ciben^ud^t nta)t red)t eignet. 



76 fBtanibttv^mm, 

pegroien, unb if»av auf fblgnibe SBclfe: Sott bor Srbe, ble babet ^tm$t 
gewocfen roicb; wirb bie obere @(bi<4t/ wetcbt ber ®onne unb Suft oudge* 
ffbt war, Auf ble eine €eite gebracht , bie untere @<bidbt auf Me entgegen« 
gefebte @ette. 9Ia(^bem nun ba6 Eod^ fertig ifl, wiro batffelbe suerfl unten 
mit guter (Erbe §u V4 feiner ^St^t gefuflt, bann mirb bie gute Srbe ber obem 
&ö9\d)t wieber in bat {ocb geworfen ; fobann wirb ring6 um bat Soc^ ^rum 
bie obere (Erbf(^4)te einen batben Suf tief abgegraben unb ebenfattt int to^ 
geworfen* ®o bleibt aßet rubig Iteben, bamit in ber 3wift||engeit bit ijum 
9)ffan^en M 93aumet ber Siegen unb Scf^nee gebffrig einbringen tinntn. £)ie 
iur t>;Utgen ^futfuHung bet ^flanstod^et erforberücbe @rbe liefert fpaterbin 
bie Srbe aut ber Xiefe bet £odbet* SBenn fobann ber S3aum g^pflon^t wer^ 
ben foU, fo nimmt man )>or atlen Singen, wenn et nocb nid^t gefdbeben 
fei^n foUte, Me ^fablwurjel; man fte^t barauf^ baf bie 9Qurse(n etwat jiars 
fer^fepen, ober f?<]b weiter autbreiten altbie2(e{le, baber biefe flar! eingeflu^t 
werben miijfen; fobann fleHt man benSBaum in bie SRitte t>^€ Sodbtt auf Me 
gute Srbe, womit bat 2ocb t)or^er fcfton ai^tgefuSt worben war, fo jcbod), 
b:S tr nicbt tiefer in ben IBoben ju fleben fommt, aU et t>orber geflanten 
bat (ein wefent(id)er ^unft, ber febr oft ^um 8}erberben ber Saume ))crna(b- 
tfiffigt wirb), breitet bie SBur$eIn gebfrig aut, wirft nuti nocb etwat gute 
(Srbe, bie ba^u fcbon bereit liegt, barfiber, f(^l5mmt ben S3aum mit 2 — 3 
(Simern SBa^er tficbtig ein unb fuSt nun bat Socb t)o(lig aui mit guter (Srbe, 
ober mit einer SDIifd^ung aut £ebm unb altem 2)finger, ober mit ^afenpt.ig> 
gen, ober mit ber @cbe aut ber Sieft bet Sotb^t^ wenn et an guter Srbe 
u« f. w* feblen foUte* 3fil ber ®tamm nocb ju f^^wacb, fo gibt man ibm ei- 
nen 9fabL Die Saumpfable, 9 Suf ^o(b, beftrei<^t man unten 3 guf bo4/ 
fo tief f7e in bie^ßrbe fommen, mit einet SRifcbung t)cn gleichen %f)üUn 
Sbrer unb ^ecb, ba fie bann ber S^ulnif beffer wiberfleben» — 9lun fragt 
et ficb: JDb man %tlbs ober ® ar tenfr üd) te $wifcben ben 
Säumen Rieben will? 3n biefem Salle i|l et ratbfam, ben Steiben in 
ber Sttcbtung Don £))len nac^ SBeffen eine Sntfernung t)on wenigfient 4 — 5 
fKutben ober 48 — 60 Suf , in ber 9li(btung t)on 9}orben nacb ®üben eine 
Entfernung t>on 2 — 2'/« {Ruthen ober 24 — 30 guf ju geben, ©offen bie 
89aume an einer (Sb^uffee, an einem 9Bege u. f. w. gepfTanjt werben, fo ifl 
eine (Entfernung Don 2 (Xutben binreicbenb. SBitl man eine eigene Plantage 
anlegen, obne @artengewf (bfe su erzielen, fo muffen bie S3aume bann in ei^ 
ner Entfernung üon 2 Slutben im ^erbanbe gepflanzt werben j bocb wirb et 
ratbfamer fei^n, fie, wie oben gebacbt, in größerer Entfernung $tt pflanzen 
unb bajwifcben ^acffrucbte }U bauen. (Uebrigent ifl barauf $u feben ^ baf 
bie (u pffanjenben SßaulbeecbSume nicbt t)onranbern Säumen befcbattet wer» 
ben^ bie ben 3ugang ber Suft unb bet @onnenlicbtt abbalten,'weil bat 8aub 
folcber befcbatteten 9){aulbeerbaume jum Sutter für bie @eibenwurmer un- 
taug(i<b ifl.) @oUte eine febr trocfene unb ^eife SSitterung eintreten , fo 
muf man bie Wt&f^t nicbt fcbeuen, ben Säumen nocb eins ober gweimal ein 
paar Eimer SSaffer i;u geben. Sm erflen 3abre nimmt man mit Dem äSauU 
beetbaume nid)tt weiter t>or, alt baf man ibm bie SSafferreifer , bie unten 
am @tamme unmittelbar über bem Soben b^^^^^^o^imen foUten, nimmt. 
Sil bie ^ßan^^ung im S^ubiabre geftbeben, fo werben im S^bruar bet tonn 
nienben ^S^b^^f^ a[le!)?ebentriebeunterbalb ber jtrone binweggenommen ; ebens 
fo atte 3weige, bie nacb ber SKitte bet Saumet unb in bie »^obe flreben, txi: 
mit bie Arone ficb nacb allen @eiten bin geborig autbreite, uub ber Saum 
bei sune^meuber (Sirof e, jum ^md bet Slatterppcfent, leicbt befliegen wers 



. iflMlUethmm. 77 

ben ffone, — VII. Iblt t)or}fid(i(61ten Tttttn bt$ 9ltanlt$tti 

hanmti. 9&tli^tZ^ be€ »eifeti aSautbeecbaume« ^auptfadj^Uc^ S<>(3u<^t 

f9c ben btutfcben ®eibenbattet gief^mt unb ju becfi(f|t(^ttgen fep, bau 

über ifi man ni4^t Dffttig im {Reinem 9bidft t>. Xfirf '^ erfabrun^en ieigteti 

P4 feine Sotten oud SB o n t p e tU e r unb bie fogenannte SR a b i o t (4) e ^) 

(gponer) jur a3ett)feIfaWdunfl b«r* g)(Topfett om gefc^irftepem — eeil 

ine^rern Sauren tnai^t in S c a n f r e i cft bec fogenannte Pielfldfngiic^e , p ^ ts 

(ippinifc^e SSautbeetbaum (Dieime^^r @tcaud>) (Monis muiiicaulis), 

t)iel Ttuffel^en ; and) iolxh et {eftt fon)0^l in ber 9la^e üon S3o (} o n , a(^ von 

W e tt) s g) 1 f in 2f m e 1 1 f a , »o et fe^t (latfe gifffle au^gebalten, mit be* 

jiem ßrfoige ^ur Sfittetung bet @eiben»urmet benu$t* S3a SSenebig, an 

ber S3ren ta^ n>irb et im ®tofen befonbetd vom «^errn SRaupoil culüa 

t>itt. Detfeibe ^at U^t t>ieU ^flanaen mi Siamen gebogen unb batuntet < 

mel^tete äSatietaten et^atten, bie im 3CUgemeinen bem QtwSbnü^en meipen 

SDtauIbeetbaum (Moros alba) nabe fommen. Z)ief bfirftc bemeifcn, baf 

bet Philipp inifcf^e fTOauIbeetbaum feine eigene ®pecied, fonbetn nur 

eine t>ot)figft(be Tihaxt fep, bie b(og but(b ^topfen, S^nittlinge unb Xbiegec 

gu etbaiten ift, unb e^ fc^eint in bet Z^^^t, al$ menn x^n bie 6b i n ef en nur 

auf biefem !EBege feit unbenfüc^en äeiten fottpffan^tem Die ftanjfffis 

fcben Suchtet befldcigen feftt, bai bie Soctpflan^ung biefe« @ttau(^e6 but^ 

Stedteifet fo lei4»t aU etgiebtg fep. Seine Stattet pnb 4 — 5 !Dlat gtofer, 

M bat f(^?ntle Saub bed gewS^ntidj^en SBaulbeetbaume«, weßbaib man f<^oti 

in (Sinfammiung betfelben Diel Seit etfpatt* Den fitengen SBintet t>on 1829 

bi< 1830 b<^t et ubetflanben, cbtit fonbetüc^e SSefd^abigung etltttcn ^u ^as 

lern Dabei bemetfte SouIange^Sobin fcbon in (et Den 19. Sebtuat 

1834 gespaltenen Sibung bet t^nigf. SenttalgefeUfcbaft be6 Xtfetbaue^ )tt 

9> a t i I, baS bet p f) i M p p t n i fdS) e aS. eine in aUet ^infif^K Dottteffl lebe Seioe 

gäbe; unb baf fi^ biefe Seibe fe^t f(^5n bleichen unb fatben (äffe. — Hu$ 

ZtJitm f^eint ^ett>oriuUuc^ten, ba% e6 im ^nteteffe bet bru tf<ben @eiben< 

jfid^tet liegt; bie ptoftlfcben Botgfige biefet SJtaulbmbanmiTixt ju ermitteln* 

— VIII. JBon 2(n(egttttgbet^ecfen, Det aftjult^eecbaum Idpt fJ4» 

aucb fe^t gut lü ^ecf en Detmenben. Deren 3(nfegung ifl butcbauO tat^s 

fam, ba pe ^mib^iii^ ettoa^ ftu(^et autffcblagen aWbu t^oc^ildmmigen 

Sdume unb i^t Saub .ben Seibenmfitmetn bi^ lu i^ret btitten ^%iutung 

iuttdglidb ifl ; unb ba man aucb but(^ IBenuiung biefe« ianbtt ba« bet ^od>s 

fldmmigen SSdume fd)onr, toat t)on gtofet SBic^tigfeit ifl^ menn man eine 

gtoße SRenge Saub bebatf. @e^dtig br^anbelt; merben fte fut Witn\(S)zn unb 

Sied unburcbbtinglicb, unb gewahren alfo guten Sd^ui. SKan oerfd()tt bei 

beten 3(n(egung auf folgenbe SSeife: SD^an d^abt einen ©taben, mebt ober 

toenigettief unb btett; je nac^ SBefdS^afen^t be«Soben«, einige iDIonate 

juDot, e^e man bie «^ede pfTangen mitt* Sobann ^ebt man junge Wauibttts 

baumfetlinge, bie ein obet jmei 3abte alt ftnb, au«; unb pffanjt fte in ben- 

®raben, fo baf smifc^en {toei Vflangen etn 3n)if<dentaum t>on anbett^alb 

Suf bleibt. SRan fcbneibet biefe Seftlinge Diet obet fünf guf ()ocb fibet ber 

erbe ab , jeboc^ Idft man jebem Stdmmcben^mei Stiebe obet dweige^ anj 

fiatt baf man ben Setiingen, bie su dod)fidmmigen S3dumen beftimmt ftnb; 

nut einen Stieb Idft; and) Idft man if^nen bie nad) innen gelehrten Ano«j 

pett; unb btic^t alle Seitenf no«pen , bie nac^ aufen fielen; ab. Tinf biefe 

SSeife »itb, menn man bieSebUnge im gtu^ja^^te gep^anst ^at, iebe^ffan^e 

^) 2Cu<^ but(b e^tedltnge }u oeroielfdltigen. 



78 VlmttttTbwm^4ii. 

%n dhtbe bH ^al^re« sfvcl ^arfe Zwtlqt ober Vcff^eti i)eU(btt ^aben« 3« 
barouf foI<)enben S^fibi^f^re fd^neibe t man bei allen biefen jungen SBdum^ 
pflanzen ben einen Stveig in ber ^St^t eine« %u9^$ fibec ber Srbe ab , tinb 
§wat bei allen auf ber ni[mnd)en ®eite , fo baf alfo bie {ungen Staulbeers 
flanini4)en / welci^e bic «^ecf en btiben foUen, auf ber einen @eite, s. fd. auf 
ber recbten, einen t)o&!omnienen, unbefd^ntttenen Sirelg ober Hft baben xotts 
ben, tvübrenb f?e atte auf ber anbern, $* S9« auf ber linfen €ette einen eins 
fit j!u|ten 719 baben* hierauf biegt man al(e 3n>eige (auf ber regten @?ite), 
bie ni<bt geflugt morben finb, nad) ben geflu|ten 3n»eigen \^\n, unb befefri.^c 
fte an biefe mit SBelbenbSnbem, fo bag biefe 3n>eige glei4)fam eine 8inte biu 
ben, bie mit bem S3oben gleic^iaufenb iß» 3m britten Sabre, t>on ber trjlen 
Xniegung biefer .^ecfenpffan^ung an gerechnet, »erben biefe f (einen beräber^ 
gebogenen TCefle lat^iwd^t 3»eige treiben , benen man eine Stid)tung nad^ 
ben Seiten bin geben muf , um eine bid)te «^ecFe ju btiben. 3u }(nfange be^ 
nSmItcben 3abre^ befcbneibet man bie {>e(fe auf beiben @eiten in ber .^o^e 
Don nnbertbaib h\i itoii Su§ &ber htm S3oben* &0ÜU biefe J^ecfe l^izt unb 
ba ftd) nicbt geborig fc^lief en, inbem tietteid^t eine ^^flanje ausgebt, fo muf 
man biefe ausgegangenen 9f^<itt$en baburc^ mieber erfe(en, ba§ man t>on ber 
gunad)flflebenben Staulbeerpflanje einen jungen 3ioeig in bie (Srbe legt, fo 
baf^ beffen ®|>i|e fiber bem S9oben b^roorflebt; biefer 3t9«tg toirb bann 9Bur£ 
j(c(n fd)(agen unb eine neue ^^anit anffatt ber alten lieftrUi bie man fo bes 
banbelt; wie bie fibrigen* Ueberbaupt muf man bei Sebanblung ber «^ecfen 
bie ndmitcben Siegeln beobachten, bie in betreff ber SRaulbeerbaume filr boS 
9flan)en unb (Sinflugen, fSr bie S3earbeitung ber Srbe §unacbfi be« SRiuU 
beerbaumeS unb ba« SSten bti Unfraut« gegeben toorben ftnb» 

@ine britte aber toenig gebaute SRauIbeerart Ifi ber rot be SVau Ibeecs 
bäum (Morufl rubra), in9lorbamerifa einbeimifcb/ unb bunter gegen 
ben Si^ofl als ber n^eif e« 8Ran glaubt, ba$ er au6 einer ©amenvermifcbung 
beS le|tern mit M. nigra entßanben. Seine SSlatter finb ein SKittelbin.a 
jtolfcben ber fdnoarjen unb »eifen Art; bie ©eibennourmer freffen fte frei: 
lieb, aber comparative SJerfud^e b^^ben ergeben, ba§ fte ibnen fein gefunbed 
gutter finb. ©eine ©ermebrung gefcbiebt au<b burcb ©amen. — ©letcben 
SBertb mit bem rotben SRauIbeerbaum bat ber ffir eng li f (be Tfnlagen be- 
nntfte 9apiermauCbeerbaum (M. papyrifera) au« Sapan, von 
beffen ^inbe bie Snbianer Rapier, ©triefe unb 3euge mad)cn, — 6mr 
fünfte 7(rt: ber tartarifcbe aD^aulbeerbaum, an ber SBolga wllb' 
toacbfenb, foll ben ©eibenrourmern eine ganj gebei^U<be 9^abrung liefenv 
unb n>are (eid)t an unfer &ima ju gen?obnen. 

9)taulbcethaunifla^^. @d)on vor 5n>ei Sabrbunberten entbecfte Dli^ 
t)ier be ©erre«, baf ber »eife 3Rau(beerbaum einen feinen S3.ifl unter 
ber Äufern rauben 8linbe beftje, weldber ^iim ©pinnen wie ber SBafl beö 
^^tacbfe« unb be« «^anf^ fitb eigne. SBeil bie febr t)erf<biebenen 2(efle unb 
dtveige biefe« S3aume« aber aud) febr Detfobtebene Stinben b«>ben , fo muf 
man brei ©orten von ben abgef*nittenen 3roeigen macben. Die feinfle 9llnbc 
fommt oon ben auf erflen fieinen 3n>e{gen, bie grffbere aber bon ben l^aittn, 
grofen unb flarfen 2(ef!en, unb bie mittelmfffige bon ben aRitteljioeigen, bic 
nid)t lu grof unb ju flein ftnb. 3ebe biefer ©orten n>irb befonber« abgetbeilt 
unb in SSunbel gebunben. SRan muf bie ®6}aU abflreifen, fcbalb bie 3toeige 
abgefc^nitten worben finb, ebe ber ©aft bertrocfnet. 3ebe« Sünbel legt man 
allein in« ffiaffer, e« fep trübe ober flar, loie man e« am beflen b«iben fann. 
fStan laft e« 3 ober 4 Xage miffx ober weniger, nacbbem bie dtinben finb, 



aKanlcfel. 79 

im ^kffn Hegeti; tt>{e ber %lad^€ in bcc fRS^t tU^t SRan mu§ bte SSttnbe 

im SBafter mit Steinen befcfttveren; um {u fef)en, ob fie lange genug gelegen 
hahixt, mad)t man bte $cobe ebenfo bamic, wie mit bem Slad)fe. Sienn ZU 
M genug gelegen; tolxb ed au6 bem SBaffer genommen, aufgebunben , auf 
offenen ^Id|en ausbreitet unb fo bie 9^ac^t über gelaffen , bamit e6 t)om 
9ii\d^U unb Sßorgentbau red)t angefeuchtet n>ecbe. darauf bauft man HUtB 
frül), ebe bte @onne barauf ftbeint; mteber ^vfammen, unb bringt ed hti 
Xag« über in eine ®d)eune; nac^ Untergang ber @onne breitet man e^ n>ies 
ber auf bem offenen ^la^e ani, unb bie^ mieberboU man lo — 12 Xage^ M 
man mer!t; baf bte 9!inbe ^u ber S^^c^^acbeit tauglich \\t, unb hai fann 
man am beflm erfahren , wenn man i»on ieber @orte eine «^nnbDoU bSrrt 
unb bcccbt. Sil nun bie9tinbe ^ur Slad)^bearbeitung gefcbicft, fo flopft man 
bie 3n)eige mit bol^ernen (Sd)lage(n> bie grobe ^ol^i^t SSaterie fallt al^bann 
bat^on ab , unb ber weid^e feine ^la6)i erfcbeint. I)iefen fann man barauf 
burd) SSrec^en unh Jptö)tln, toit ^anf ober ^laö^^, jitbereiten, unb jum 
Spinnen unb SBeben bequem machen» 

^lauUUtf fTO a u 1 1 b t e r, ifl ein föa^axh Don 9>ferb unb Sfel. Se^erer, 
Dom mdnnltcbenSfel unb einer €tuteabflammenb; b^^tlm innemA5rper mebr 
Dom ^ferbe ald Dom Sfel, bagegen im dufern A^rper, g* S3. in ber SRabne 
unb im Scbmans , Dom @fel. Sin umgefebrted SBerbdttniß ftnbet (Statt, 
toenn ein ^ferbebengH' eine (Sfelin befprungen l)au Sie 9}ad)!ommenfc^aft 
tcr legten Paarung ifi in ber Siegel fleiner M baö eigentlid)e ^er|i befiimmte 
SRaultbier , Dermag aud^ nic^t fo Diele Tivhtxt alö bad erjlere in Derrtc^ten. 
S)aber wirb ed felb(l in Spanien, wo man Diel auf SDIaultbiere b^lt, feU 
tener gefud)t unb fcbledbter be}a.l()lt* — Um STOault^iere ju erzeugen, wirb 
bie baju befiimmte @tute jUDor burc^ einen ^ferbebengfl probirt, ob fTe 
roffigifl; bann wirb fte in einen fogenannten SJefc^dlflall gefu(yrt, wo fte 
mit bem «^intertbeile fo tief jieben muß, baß |te bet bebetfenbe @fel^eng|l 
bequem bebienen fann« ®ie wirb bann gefpannt unb ibt bie 2Cugen De'rbuns 
ben, unb gur 2(ufnabme be6 Sfelbengfie^ allenfalls nod) gebalten* 2)er SfeU 
^engft wirb guDor neben einer bi^tgcn Sfelin ebenfaU6 geil unb Wq ges 
niad)ti bann wirb bie @felin fd^nell weggefubrt unb ber @fel gur S3ebecfung 
ber @tute gebracht» OefterS muß man fogar bie @tute mit einer (&\tlil^ard 
bebetfen, um ben anfldnbigen ßfel gu einer Derbre(^erif($)en Zf^at gu Derlei? 
ten ; fo Diel JTnjlanb foUte man Don einem Sfel bod) faum erwarten ! — 
@fel, bie inbeffen fd}on 5fter ^ferbeftuten belegt b^ben, finb über btefe 6fet«$ 
moral binaus : fie b^ben einen ^cbern, feinem 3(nflanb angenommen , Unb 
geigen bur£^ bie }(blegung ibrer re^tmdßigen Sfeldnatur an , hai fie in ber 
cjrogen SBelt ju leben unb fid) in ibren ©efcbmarf gu fügen wiffen, — 2)er 
ikct ber (Begattung ifi wie gewobnlidb unb bie Stuten werben in ber Siegel 
befrud)tet, wefb^^lb man nic^t feiten ©tuten bagu Derwenbete , welche natb 
mebrmaligem Seftbdlen Dom ^ferbebengfle nicbt empfangen bitten* 2>ie 
^ferbeflute trdgt mit einem 9Kau(tbtere nicbt langer ati mit einem gewSbn« 
liefen Süllen; allein in ber Sragegett ber Stuten fommcn fiberbaupt guwei? 
len bebeutenbe 3(bdnberungen Dor* Sie ^ferbeflute, welche einmal unb (fter 
ein äffaultbier getragen unb geboren b^t, fann fpdterbin immer wiebir ein 
^ferbefüUen tragen, we(d)eS barum nid)t fd)lecbter ift, weil bie Stute ein 
S^^aultbier getragen \^at, fonbern nacb Ztt ber 2(bfunft be<^ SSaterS unb ber 
Stute febr gut auffallen wirb* 3(ud) bat man S3etfpiele, bag SOlaultbierfluten, 
Dom,9)ferbe5 ober Sfelbengfle belegt, wieberum ein 3«n3^^ gebracbt b»^ben, 
alfo fruchtbar gewefen jtnb* (S* Sietericb^ 9)ferbe^u(^t S. 504 u* f.) 



80 SRattlcfcL 

S)fe SJ^auft^Ifquö^t unb ber ®e6can<!b i^t fTOattUfiitit $uc IfrbeU ijt in 
einem S()ei(e 2(ri(n6unbfn2(merf(a \>Ul aUdemeiner a(« In 6 u r o p a, 
tvomanfie, wie gefaxt, r^orjügncft ituc in Spanien; in Sranf reid), 
bann in Stallen unb Sro^ritannien ftnbet. 3!n 6^tna 6aben 
nocb je^t bie a}?au(tf)iere einen ^chtxn 9ret6 a(6 bie 9^nbt, unb in 9Be|ls 
inbien f4>a(t man |7e febn ^tQtn (e6 ®en){nnd bei ber 3(udfubc nac^ 
SB e jl i n b i e n begann im etnat 6 o n n e c t i c u t bie 3uci)t ber SÄauttbiere 
nai^ ber norbamerifanifc^en 9iet)o(ution, bie @fe( be^og man Don 
ben aüorifdben unb lapDerbtfc^en Snfeln unb r^erbefferte bie 3ud)t 
biefer Xbiere in Allen Staaten t>on 9{eu;6ngtanb. Siele würben nad) 
bem fublicben S^eiflaate t)erfauft; wo man fo(cf)e sur Suttur ber SSaumwoUe 
benagte; aber man beging, a(€ f?e ba^in t)er(angt würben, ben Sedier, 
mand>e gemeine Stute t)on ebien Gfeln beiegen ^u laffen. — ©eneral 
SSafbington b^tte auf SSounf SSernon, feinem t>trginifd)en 
RitterftI, eine Dorjugücbe Stuterei für SSauitbiere, obgteid) er feine gan) 
toUfommene (Sfel^engj!e erbaiten fcnnte. ^Der ®ut^be(tger 9ommerop 
in SBrigbton (in SSaffacbufctt«) benubt in feinem grofen Hdtts 
hau nicbt^ aH SRauttbiere, unb braucht f!e ni^t mit 9tobuftenfubre:i i^u 
beldjiigen, ba fein ®ut an einem fdjiffbaren glujfe Ciegt^ Sie Weger wiffen 
mit feinem anbern Sbiere fo ^ut umjugeben* IDbne t)ie(e SRauftbiere würben bie 
fübUd)cn greijlaaten ibren großen Sanbbau nidjt fo leitet burd)fübren foiv 
tien. Tino) rettet man wegen ibre^ bequemen ©ange^ gern auf foicbcti. @d 
ifl aber unbefannt; baß man ffe bort ju Spajierfabrten t>or ben @agen 
fpannt^ Sie würben ftcb befonber^ jum gortfcbaffen ber Scbnellpoflen eigs 
tien, weil fie fo rafd) jieben. — 3efct fommen bSnfig mit ben amerif a« 
nif(ben Äauffabrtei s ober 5trieg6fd)lfffn grope SfelbengPe nu6 5Äalta, 
9D?aiorfaunbS)^inorfa, woburc^ bienorbamertfantfd)en SSauU 
tbiere in gutem JRufe bleiben. — SnSBejlinbien muffen bie SWaultbiere 
In ben Bucfermublen fdjwere Srenfle feiflem — Spanien refrutirt feinen 
STOaultbierjIanb nocb gegenwartig au^ granf retcb, wo bi« im 16. 3abrs 
bunbert bie ?)arlament8berren unb bie ^^uflinge ouf SWaulefcln ritten, wet(be 
Dorn guße ber 2(lpen unb 9pten£en unb felbfl aul S ao o p en beilegen wuri 
^n. Sie waren gewobnlid) fcbwarj, groß unb woblgebaut, flammten ott(b 
ton fcbonen fpanifcben Stuten. Die 9Raultbiere in Statien unb 
® rogb r i ta nnten flnb nid)t6 SSorjuglicbe«. — Die englifcben 9>ra5 
laten liefen üor ber 3Jeformation ibtc SÄaultbiere Dom fe(Ien ?anbe fommen 
unb befonber« au6 glanbern, wofelbfl bie Spanier folcbe eingeführt 
batten. — 3n9)reußen unb mebrern b e u t [ dj e n Staaten bat man bie 
STOaultbierjucbt gSnjlid) eingeben laffen. Db bai fo ganj rccbt, wollen wir 
bier babingePellt fepn laffen. SBinbejlen« i^at ba« SWaultbicr in ben gebirs 
gigen unb \)on ber 9?atur bürftig bebacbten ©egenbcn cntfcbiebene Sorjfige 
t>or bem ^fecbe« SDIan fd)ilt ba9 aßaultbier wiberfpenflig ; bie 2(u6bttbung 
biefer Untugenb fann aber burcb eine jwecfmfißige S3ebanblung fcbr unter; 
brücft werben. 93ier ÜRonate alt, gewebne man bie jum 2Crbeitett beßimmten 
®?aultbiere f*on an bie *^alftcr. Sed^« SKonate alt, muß man fie capris 
ren laffen,. aber ja nicbt fpater, benn bie fpatere Gafiration i(l gefdbrli*. 
SQ3enn fte bisweilen aul ber «^anb gefüttert werben, fo gewobnen fte ficb febc 
lcid)t an bie SBenfcben, unb Dergeffen bie 2u|l, bie ^enfd)en burcb JquU 
fd)lage ju befcbabigen. 3m 5Binter ffallt man fie in befonbern Stallen auf, 
unb reibt tbre ^aut fleißig ab, wobei fie ficb nicbt unbanbiger M manche 
$ferbe betragen» — Zn ®efunb()eit unb langer £eben0s unb '^rbeitebauer 



Staufforft. noufwurf. 81. 

MerMffrlt$ Obuif tl^iftr Me 9ftrbi mit mb nimmt oiid> mit fi^iidicfterer 
9^a^ruti.4 tN»:ttcb. 2)it SRautt^ttre ßerbcn nuc jun^, toenn man fit nadf 
(Idtfer Xrbeit Im f(b»etf}en Sd)ti>eif fn fdlter unb ftuä)ttt inft flehen (af t^ 
SnSefilnbieii orbdten 40jatri^^attU||ure (n ben Sucfermu^ren, unb 
in e »s la n b finb «Inige 70 3a^re n(t geivorben. Der ®ut^b«rr 9)omin<r09 
in aDtoffaAufet« IS^at ein 2äiabnge<( SRauIt()ier, ba^ o^ne btdberiiif 
Hhm^t fetotr Xriiftt nun fct^Mi 21 3a()re bei ibni <)earb?itet bat, unb f4^Uppe 
eftln einem Aacren nad) bem eine beutfd>e SReiU entfernten SSoßon 
20M ^fb/ßetoic^t. Die 9?a(Marn (oben ntd^ ältere SRauU^iere ^)* Sffon 
tann mit bemfefbea Vufniaiib ein S^ferb unb im\ SßauU^iere aufjie^en. Sin 
9tau(i^iev »ca i4*/e |Kinb *f)9te t»errl<btet pö^tt eben fo t)iel 2(rb(it at« ba« 
tldrlfte 9fttb. 9ia^ (uv|er 3<it er|oU ft4 bai bei ber fcfttDerfien TCtbeit 
mager 9en>orbene SJtauU^Ur balb t»ieber* Sein «f)ufberd^(äg foflet ein Drlttei 
fo totet al« ber Bef<bfa0 eine« 9>feffbe6$ benn ber J^uf M aSAutt^tere^ ifl 
(Kirter, f^orniger unb »dicbß tongfamer^ bauert ba^r tange, b(d er gan) otget 
f^lffen ift, unb birf ge^t nit^t fo f4^nea, meit ba< 9»auUt)ier (eiAter ifL 
£>ad aibuUl^eer bSn unb fielet fAdfrfer aU bo« 9ferb. ®eifie« fiebern ®ange« 
fliegen mirb ti in ®ebirgen al^ ® a u m t ^ i e r benu^t unb fo benannt. 61 
ift nie fd^eu, bäumt ficb nid^t unb t>erf4)toenbet nie, »ie ba6 9ferb, im über« 
trlebeufn SBtulbe feine AräfTe. Tim t)or5fign(bflen pPt«gt vor allen übrigen 
Spieren bo« SRauU^er itpifi^cn gebrijlten <Saattn, S3obnen unb Jturtoffeln, 
inbem eO (Srte annitft obet obpfiftgt« Die fcbn^alen Suge folgen einanber 
f^eti in ber gerabe^rn 8inie ) ba^^ec vertreten pe feiten tie @en>Ad^fe. @e^r 
folgfam ^onkt b^i« fERoult^c auf bie Stimme M Xrelber«, Tln^ in tiefem 
a3o»en unb in tiefen SBegett gebt baO SRauU(^ier wegen bed Uid^Uxn ^nf eg 
f4^nefl«r» Sg uuägt bit Si^inbien eine«^i«e, »obel ein 9ferb balb 
trfASpft mitb. 

mmmlt0tk^ Sitiftoth, ein forba^nltcbe« eifeme^ ®eftelt, rotld)ti 
beif igen 9^rben angtl^t toUb* 1ba$ beifige SSefen ber 9ferbe liegt feinet* 
loegg in i^rer Satiur, fonbcm toirb baburct^ toeranlapt, »enn bie Jtnecbte ffe 
jftere necfen, In. bie %{mUn Mtn unb bcrgleid^en, toae burcf^aud nic^t ge« 
butbet tMfben barf* 

VUnlft^ettt, eint 9ferbef NntMt, f* 9 f e r b e ) u e^ t. 

tXiUlltmrf (Taipa curopaea). Die Sef(breibung biefe«, nomentlit^ 
^f n 8 1 e f e n s unb ti> a r t e n b a u beeintracbtigenben 2^iereO ^ter aU fiber« 
fififflg unt WMmgemeffen ftbecge^enb, bemerfenwir nur, baf feine Segattung^s 
Keit Dom aXiri blO SDtai einfallt, I9ä()renb beffen et »eniger t)or1i(^tig feint 
0£nge bttr<^(ireic|^t, alfo aueb. leichter ^u fangen fepn toirb. @nbe SRui i^^t^tn 
llf 3ungfn gebOMtt gu fepn. ®emeinigli4> ent^ialten bie 9?ei}er 4 — 7 ®tfi(f» 
9lan fvfennt jene leidet; |te ftn) unter «^ufen, mel^e 4 — 5 9)}a( grjTper 
f nb, «M bie fibfigen^ erl^abcn unb oben no(i^ mit if)rer 9{afenbe(fe belegt. 
0r£bt man biefe |»aufen ab, fo trifft man oft barunter bie gänje Samilie an. 
C^inb bie 3nngcn no4 muft, fo ^nn man fte lei4)t fangen; ffnb ffe aber 
fd^on 14 Zage unb barnber alt, fo entwif^en pe fcbnell in bie gum Vit^t 
ffl^renben Qtebengange« Der SRauItpurf erna()rt p4) befonntllcb oon Snger^ 
littgen, 3nfeclen lu 6r bereitet ßc^ vor bem eintritt bcö SBinterO eine Vrt 
betfenfj^vmige «^^le, unb ifio^x im Settenboben, n)el(be ungefähr ein JQuarC^ 
mcti faft. 3n biefe trägt er eine grofe SRenge Türmer, wclcbe er, bamft 
ffe i^m ttid>t eatmif^cn, gum S^eil oerpfimmelt, i»bo4) fo, bap ffe nit^t bat>oa 



*) Tl»« Furmcr's Ilag»icine lS8i» 
9. tmontrU loiib». Soao. grr. 111. B*, 



82 

(l<f(€9« Soll fbfd^ CMiMcni UM f c noIraA fett flUMtmNUttt» 3^ 
manä^ 3A(^tcti finbtt man «Mir um\§a ^i^n M in nhtm, unh bie 
erfa^ning ^at gel ef^rt, bof in fel((^ %itni cia geiinbcr CBIstef i« envarlen 
it. Der feine Segnung fc^t tfin(Hi4^ anfArMttabr, mit htm Wtfftn 
9ti^St begabte a?an(»utf ip gevrfbttli«^ Otergaü, SIKtUig« unb Xbenb« in 
feinen (Sangen t^atig, nnb bei Siegen btobenbet {nft »icft er bann »ie^ 
frif^e «^ugel üut. Siefe f«r|en %ibentttttgea ftbct Äotiit nnb Seben«»eife 
bei 9ranIiottrfe< traben »ic «oconfdbitfen tvoüitt, um ben £eftr onf bie Wids 
Üdiftt Sangsett beifeiben ^in|ttteetfen. (Sebm »it icbt in fcincc fBectagnagii 
(e^re, in fpedettet Segie^ung auf Srai« nnb OofünUnb, nbetl 

jDbf^on bie !Ratnr ben aiau(»uif boranf an§mieiett ^t, ben SStefm« 

boben «on Engerlingen ic, irelibe bie <SraiivnqeIn benagen^ in rtfntgen, fo 

treten bo4^ gatte ein, oo man fid^ t>eranlaft fn^ien lann, feine SBicffamf eit 

mit ®en>alt efn|ttf(branfen , nteli<lb bann, «Kim et ber Begetation hutd^ 

ttnterminirung bei Stafeni me(c Cd^ben nttnrfad^t, M fein vert^tUu 

Crbauiwnrf ffe unterfiubt, unb er Serantaffnng »icb, incCimißmig anbem 

fiibcbn^en (Setofirmi. Xuf Stiefelmiefen ift man befanntfi^^ Mn btefer 

|)(age ^:et, eben fo auf peinigen, ^unrniarmcn SlafeaplAicn ; bagegen ftnb 

bie SD^auIiofirfe ber nntrfigf t<bt Segweifec einer et bigen ^umnlrei^^en £)bers 

becfe* ffio ^ier nidbt bie n^tl^ige Cergfall |ur rrcbten Seit angen^anbc »irb, 

um bie aufgeworfenen 4^aufen nnf(^n4 1» mocbcn, fomi bie fettefk ffitefe 

in gar nlä^t (anger Seit einer alten «ema(j[^laf|lgtett 4>ut«ieibe äbtt(i«b »ecben* 

Unb $war genügt ei nicbt, bie Raufen, »ie gea>(|nU4 gefd^it^# blo| )eitig 

im Scfibio^re auieinanber gn fd^lagen, fonbetn ei nmf btefe JOiwralian na4 

iebem Schnitte toieberboft mirben. Stit «ertreffli^Km Crfblge ^obe i(b mi4 

ba^u fett S^bten ber bon X^a er unb 64^iDet| empfbf^fenen 9ltaulmutf$i 

fibietfe bebtent, »el(^e fi4 von ber getoi^nli^ ongemanbten buf^ ein fiar^ 

fetei f^Srferei Steffer unb bie fe^r stveffmd^ige <littri(|tU9g,. lebMtm t^er* 

mitteifi bei Slegulatori eine flackere unb tiefere Stid^tug ^n geben, bort^Ktl» 

f^aft unterfc^eibet. 6i werben bamit c^fne 9tafennertebnng bie «Raufen eben 

fo glatt von bem @runbe abgefdmmt unb i^tt Crbe nic^t minber weitläufig 

unb egai t)ert^ei(t, ali ei ton bem ^anbarbeiter nur immer geMe^n fann« 

SSenn bie auigebreitete üzht mit bem Garnen guter 9ra|er beJNnt wirb, 

fo xft iene ZxU\t ber Siefenpffege gar ni<bt sur iaft §« redmtn, ba f?e jur 

Serbelferung bei SSobenropitati augenfcf^einiiib minvirfc» 3fl burtb ft&^n 

Sa^rldfligfeit bie 9But^(arbeit bei SRauIwurfei }um Quetfen« unb SBurmneft 

urib }ur Verberge fcblecbter ®rafer geworben, bann xfk beren notbwenbige 

93egf(^affang auf grofen ii&d^tn nur mittelfl bei fogenannten ffiiefenl^beli, 

einer am \>Ut SBatfen bcflei)enbett 0(bleife, weldfK we<bf«I»etfe mit t^rfen 

^obeUtfen unb 3tnfen t>erfe^en finb, (U bef<baff«n. Diefei Snftrument : — 

ber fogenannte u n g a r i f d) e 9 f ( u g — eine Xnfpannnng i»an fe<bi Vferben 

erfbrbemb, t)erfebt bie SBiefen in einen fe^ erfprief tiefen alttttelfUnb wn 

Zdtx unb äiafen* SBirb nad^ bem ®ebrau(^e beifelben bie (atb|errif^e 

9?arbe mit (eid)ten Q^ggen «(Hlig gepulbert, bemn2<^ gewai|t unb mit guten 

@r£fem unb JtrJfutern neu befamt, fo ^at man bem Slefuitate einer fitm 

liefen aSerjfingung entgegenjufe^en. 3ebo(t> wirb ber (ier in.SSetraiftt gej 

jogene ^aü bei bem jegigen ®tanbe unfecer ffiiefencuitur nt<l^t (aufig «ot$ 

{ommen; im 5t(einern wäre bann $eitig im Stul^i<^(te# unmittelbar nac|^ bem 

Srofle, wo ber iBoben no(( wet(( if, bie S^rtofung ber Raufen mittelfi einer 

^anhxammi, welcher Operation au4) bai (Sggen folgen mfif te, |u bef^^affen. 

Stimmt bie Serme^rung ber aitauiwfirfe auf Seforgnif erregenbi Steife {u. 



aRatf(»ttrf. 8S 

f» ^t In ItitieKIgciite ABIerentoirt^ fo ielH^ at$ mf gdd^ !m S^fo^te bttvc^ 
Sfgfiitisting Me Qntjlf^ttiig ncitet Qeneratfoncn $u ftStm. Da« Kuf^eUen 
t9on 9a0<tt t9ia mir bas» nidS^t (gaffen; attt gaUett/ felbfl bie f?tmrei(^e 
tiie^etlJnbif^^e, f!nb gu jettraubenb tsnb mirfeti p lan^fam. 2)aS ble 
|tnter bcmXctIfel /^Stan^'^befcbriebnie, bei ber fRjufeDertUgung fo ecs 
probte 8tffu<lb^rundtfinetbobe au(b bei Strbreitung ber ä)(att(n)ficfe i;weds 
m&fi^t Tditvenbimg fiitbee, glauben »Ic tvobt'*') ; aber au« Crfabrung Ünncti 
toir ba« iion bem @ng(dnber6op tmpfohitntCttdtn Don 5tnob(audb In 
bie (Bfiige biefe« Unge^lefsr« beglaubigen; eben fo/wie ba< ung anbenoartg 
einmal ange)»fie^e Segen fUiner ®tü(f(ben t^on S9fi(f(ingen in feine ®ange 
ffcb prebat ertvieg* Um ben SRau[»urf im Sinjeinen unb Jtleinen, tote im 
<8 a r t e n , stt fangen unb ju tSbten, muf man t)or aßen Dingen feine ^aupu 
ginge in ber (Irbe auf^uftnben fttclben, me{<^eg man baburcb erreicbt, »enn 
man feine auf ber Cberfldfcbe ber 6rbe bemerfUcben Säurten mit ben Süpen 
tiiebertrttt. SBerben biefefben »on htm SXauIwurfe wieber aufgemub^t unb 
tbut er biefeg jn^ei unb mebrere Stak, wenn man bie Sabrt immer »iebet 
niebergetreten f)at, fo b^t man einen 4><iuptgattg entbecf t. Xn biefen Raffen 
fann man ibnen enttoeber auflauern unb f?e, wenn (7e erfd^einen, mit einer 
J^adt ober einem Orabfcbeit tfbten, ol>er bafetbfl eine SRaulwurfgfattc f^lns 
gelten* (!g gibt beten Don febr t>erf^iebener Vrt, i. ß, mit @(biingen, 
®pritigeifm, Detfelfatten» (Die SBefcbreibung einer febr einfachen, nad) 
®<bmer$, flebe in ber ^utfcbe'fd^n encpflopSbie Sb. 5, &. 124;tte 
1^ aug Gd^weri'gbetgif^^er Sanbwirtbfc^aft enttebnt* (Sine nod) wenig 
btfannte SRaulwurfSfalTe finbet ber Sefer au<^ im 3abrg. iSig ber £)efonom« 
9?euig(. 97r. 33.) <|g ifl aber f(bon binrei<benb, wenn man gutg(af?rte 
tE^pfe mit einigen Stegenwfirmem big an ben 9lanb In bie Sabrten eingräbt 
unb bTe Oeffhung mit ®trobba(nten unb @ra« beregt Snbtm bie WiauU 
»firfe aag bem einen StbeiU beg Valfeg in ben imbern woaert , faUen fte iit 
einen foI<ben STopf* 3bt pfeifen unb Bif^en jiebt no<^ mebrere betbei, bi^ 
bann gfeicbeg ®(bic(fat baben* (Sin gute« fiertirgunggmittei ifl aud^ bec 
hntäi SSefprengen mit Gaffer }u 9uber jerfattene gebrannte 5ta(f« Sott 
bemfeiben tbut nian in feben fDtauiwurfiS^aufen einen iS^i ooll. SBeimVufs 
tofi^Un fommt ber italf bem fRauIwurfe in bie 9}afe, ber gewi^nücb bat>on 
^rbt (Diefeg in Deutfcbianb f<bon Ijfnger bekannte SRittet wirb au<l^ 
im ^^Bon Gultivateur, Recueil agronomtque public par la Soci^t^ centr» 
d^agrlc.de Nancy '% Juin et Joiltet 1823 atg probat empfbbien.) Wtan wenbet 
aud^ Aorianberf taut, tobte 5trebfe; get9btete unb bann in gepulverte Araben« 
ober itrani<b0<tugen (fBre(bnfiffe^ Nucea vomfeae) umgewenbete Stegen« 
wfirmer u. an, wag aber me^r ober minber nur ^^^^Oiatii^s ober un^uCang« 
tt(be SMttef ffnb. Der {anbmann ® e w a i t in 91 u t e b e n witT burcb foU 
genbt tocffpeife, bie ef ben ÜRauIwfirfen in ben 9Beg legte, feine ®£rten, 
Selber unb fBBiefen t^ottfommen bat>on gereinigt b<tben. Sr focbte mit einem 
9lafe gemeiner 0eif^nffeberfauge eine ^anbi>oU frifcben ober au<!b bürr ge« 
macbten €kbier(lng unb 6 Sotb feinge ftof enen 2((aun. TM bieg sufammcn 
tfne bAtbe Gtunbe (ang gefocbt b^lte, warf er i 9>fb* fiinfenbeg magereg 
9>ffelfl«lf(^ betteln, bag er Dotier in tiefe, na(b ber ®eff a(t ber ffiegenwfirmer 
l£ng(f(b geftbtrittene CtM6)m zubereitet b<^tte unb ilt9 aU^ ntdf eine b^ibe 
Gtunbe (ang focben. 9^unme^r nabm er biefe Sitift^bf^ficft^en aug bem Xopfe, 

*) 3m Sabrgange 1829 ber ,,JOe!onomif<ben ^tuiqftiUn unb Seröänbtunßfn" 
9?r» 5 wirb bief« SSerttlgung^wetbobe bet SKaulwilrfe ßerabeju, unb wie U fdjeint/ 
aüi (Srfabrung, empfobten» 

6* 



84 äRattrattbie. Wlan«, 

trocfftetr ffl eetoa t\nt CJtunDe long an bw Siift uiA bfSri^^ (lelltkliM'nilt 
gif(bt^tan, tDorauf ble fibc gificftMe Vnivenbuttg M ^riponit« in-^k oiifs 
gefanbcnen ^aulwucfMjfcbec crfolftte. Um Mf 9Batt(mu(ff Don eintm 0omeiis 
beete, unb bcsiienigcn, auf meU^n ttnjäbfige ^fla««nt au^ @mrci an^ibmt 
toorben, absu^alten » bebitnt man f7d) mit Srfbig b? 6 etnfdcbcii 9Klnt(#, in 
ben gugwegcn ring« ttm bo« ba^u beflimmte £luartier> einen (Sittbtn von 
bec 3:iefe eine« ftaxten <Spatenili<!bed fM sieben unb benfetben mit ben abs 
gefcbnitteuen bornigen Stveigen ber @tad)e(beefen unb 9{ofen belegen ju 
iaffen, nacbber aber mit Srbe km bebecfen unb bjefe fcfiantreren* 3mat Inift 
btefe« SKittet nur auf ein einzige« 3abr, »eil b» Dornen gew^bnUtb ben 
äBmter aber t)erfau(en, aber e« fif^M DoUfornmen, »eil bie ^aulioficfe; fos 
balb f?e mit ibrem {Rfiflel an bie Bornen geratben, fogleidb umfebven ; aucb 
ifi biefe 93orrid)tung im ^tüf^iiti^t (eicbt unb o^ne befonbece Sofien »leber 
bernufleOen. 

SRnutatibte, imwtthlü^enlt (Maurandia aemperfloren«) 2^ 
1 4,2. Biefe fcbone in 9Ve p ic o etnbeimifd)e ^jlanse bat an ibrem winbenben 
frautartigcn ©tdngel mit langen f<bmacben ämeigen, langgeftielte, ^pkiiits 
mige, glatte iBidtter, beren Stiele ftcb ranfenartig um anbere Xivptt »inben. 
SDie fd^wacbetif faben form igen SBlumenfliele tragin eine bla^i otbe ober Dtolette 
S3lume, bie meiflen« nbtvjrtd b^ngt» Die SRauranbie blibt fafl ben ganzen 
Sommer binbur<b* Sie laf t ftcb bei nn« in einem warmen Sinmet febr 
letd}t burcbmintern/ bod) muf man fie im SBinter nur mfif ig begießen« Sie 
verlangt eine locfere nabt^^afte Srbe, SRan i>erroebct fte burcb Samen, ben 
man im Scubi^^bte in« SRifibeet fdVt. Die jungen ^fl^njen fann man ff iters 
bin mit ben Zapfen an einer bef(bübten Stelle ine %t^t feben. 

SDlau<( (Miia), ein weitläufige« ®ef(b(ed)t Keiner munterer unb fcbneSir 
Sdugetbiere, mel4)e Dorn (wei fpifte Scbneibe^äbnf/ feine ^unb^^bAt nnb 
ganj fur&e SSatfena^^ne^ runbe, nacfte^ t^albburcbftcbtige jD^ren ut^ einen 
langen, bunnin unb nacflen Scbwang b^ben« einne begreift botuntec afle 
Xbitre mit fcbarfen unb fpibigen untern Scbneibega^en, alfo auger ben eigenes 
Itcben aSittfcn unb 9iatten aucb ba« SRurmelt^er, bo« SReerfcbtteinAen n. 
!Ra(b bem Xufent^alt unb anbern Umflanben untexf^Kibet man bte <^u«f 
mau€, Selbmau«, SSalbmau«, ^afelmau«^ SSaffermnu«, SpitOMU« u. f«m» 
äBelcbe 91age bie SRdufe, wenn ffe um ft(b greifen, für Me ^^u€s nnb {anbs 
tvirtbftb<^ft ft>ib, i^manniglicb betannt; au^, baMm ®an^en bieSer^ 
mebrung biefer Sbiere im gelbe neuerlid) unoerbdltnifma§ig gegen frubere 
Seiten gen)a<bftn i#. Der ^auptgrunb batvon liegt tbeiie in btm gegentvats 
eigen betriebe be« Xcf erbaue«, tbeiie in ber blinben Verfolgung 
aller ibrer geinbe. Durcb bie gefieigerte 9>tobU€tion ber 7(tf erfelber, 
unb «or^figltcb ben jtleebau, ftnben bie SN^ufe fiet« einen gebeulten Stfdb 
neben einer für eine lange Dauer gefilterten ÜBolMinng* Sei einem Sbtere, 
ba« einer fo f<bneUett SBermebrung fä^ig iß, wie bie S^ibwOiiiman«'^), f innen 
wenige SRorgen jlleefelb binreicben^ um gan^ d^emarfungen, felbft in bebeit? 
tenber Cntfernung, ju bet>ol(ern, ba ffe ibrem naben Serwanbten, bem itms 
ming gleid), gern au«wanbert, unb felbß bie grifgten StrJfme iiberf^reitet. 
Die un« gegen bie äSdufe bargebotenen Sertilgung«miM ffnb cntweber 
naturli^^e ober fun filiere. Der aUftugrofen »ermebrung Jeber ein« 
'{einen 2bi<<^<^^t ft»^ f^^i^ burcb bte92aiur Sc^ranfen gefebt, namentlicb 

*) s«acb ber »erecbnung toerfcbiebener Slaturforfd^er Knnen |kb ein |>aar SRäufe 
im ?aufe eine« 3a^rc« auf 40,000 etüd oerme^ren, wenn i^^re feltene gru^tbarf eit 
nicbt, }um O^lüct für un«, burcb geinbe mancherlei 2Crt gejiort wärbe* 



mani. 85 

hat t#b^ Itiiit frim fl^ln^e, ttnb Me STenfc^ l^aitn xA^t fttten ju l^tm 
fRae^t^i\i ba€ bffiel^eiite 9UMf^mitt}t gefioct» man gebmh nuv bec in 
fini^eh (Begcnben au^efi^rten (BertUgnng btc ®4>eran9<. S>a ter reuige 
iB«ttitb 5fd TUttthaut^ bSe aSerme^rung bec SRJnfc btfüthttt unb bie $;rofen 
6ultnr unrcf f r €rbe auf bte SBitterung bin Cinfluf ^t, ^<if wmigf r Sltgen 
fittt al^ feiger, trorfene Safyct alfe j^fttr eintreten nMrben, mfiffin toir »er« 
9iig1i4^ unfer 3(ug«nmerf auf bU bnrc^ bfce CRatut gebotmtn ^(bufKmttet 
rid^ten, beten Sirefamteit mft au« tem Skcfcbwinben bct ^axatam feit ber 
Gintoanberung {^fe6 ^einbe« — ber ffionbecratte, tüti^t nft in neuerem 
fteit au$ 3(f ien etngemanben i^ — tn me^tetn ®egenbe», namentUd^ im 
®rof^ersogt^um Reffen, ecnufTen iKifnem SDie ttatficücften geinbe bei 
aKäufe f?nb itolen, «^nbe, SBtefei, fftauini^il, {Raben it. £>a9 bie Stait in 
itnfieni S^«()nungen b(A ^anptf^utm^ei ^tn bie SSdufe ip^ wiffen mir 
f4>on tfngll'; toatum ge» j^nen wir f7e nic^t au<lb Quf ba« gelb ? @ie t# ein 
feinet Slaubt^ec^ bo^aifo tfem ^Ccfecban feinen 6t(^aben sufugt; berni man 
I9irb »o^E tti^t entgegnen, bafbiefer e« gu beMagen b<tbe, roenn §umeUen 
ein iunged «f^o^en in t(^ee Jtrallen fättt* ®eit grdfere Seforgnif txgen mir 
f&r unfere (ieHic^en Clünen @ingt>5ge(} bod) bie ^otur bat biefe »c()tfofen 
Sefd^J^pfe in-i^ren mueteriid^en Sc^ub- genommen unb fte gelehrt, f!d) bea 
vietfoltHien Shidl^eUangen ja^U^fer ^^inbe ^\x entjieben, fo baf? bie fte bes 
bto^enbe @efQi)t bei bec IBerp^an^img bec i(«^en auf unfere gelber mbibec 
grof \ft, M n^ic ffe «n^benfen, u«t fo me^c, ba iebtere f(bEed)ce ®etud)«r 
»erf^eugebefiten. £ie mcifken «f^unbe flnb gute fi^dufefdagec > man tafle 
ße bem 99ttge folgen« 3(ucb bec Smft«, bec SSarbec onb bbr übrigen Siiefels 
arten bet()d[dgen biefe Sigenfcbaft im «or{figli(ben CBcabe; üe ftnb aber feine 
reine Slauotbiece , (ieben Scanben, D^ it. unb f fenen linier oiei fcbaben; 
baf eine im getbe f^)iecetU>e 4><nne t>em %ii^fe i^u S^eit foften fonne, ^at _ 
bec Sanb»irtb nic^t itu bebauten, unb gegen bie (Eingriffe in bie <^u()nerflätte 
wirb er ft4^ gu tjieribabren.totfTcn;. mtm au6) in iBeinbergen U nid^ tatf^s 
fam fepn mag , biefe Spieet gu ^en, muflen wir bod) gtaufien, ba% fit im 
allgemeinen bcm Canbrnomie me^r 9luben M ®cbaben bringen unb bag 
voi^üglid) in fot^^en ®egenben, too fein Stein gebogen wirb, i^r 9luben bei 
weitem Oberwiegn Unter ben Koubbjigeln finb bie @beifaifen un^ bje 
4>abtcbte mi^r auf Scberwiib angewiefen. 2)ie mciften fibrigen Üben oor« 
gfigUtb, Stirn St)eii au«fd>iieta(^, von S^dufen, wie i. $8« bie Sburmfolfen 
nub Suien; biefe leiten unO um fo gr^gect 2>ienfte, weit btefRaufe «oriug« 
tic^ bei ber ^adß t^jtig f?nb. Z>ie Ax&^m, ®t^rcbe unb einige anbere 
Sl^el freffenaRJttfe; man fcbäbe atfb biefe X^ieee unb befolge ba« iBeifpiel, 
ba6 un€ f^on bie altern 3C e g 9 p t i e r gaben« äSe^rere biefer Siegel würben 
ficb lei^t an ein (»albe« S>omeflicitJ;tooer^almi8 gewonnen, wie in CR er? 
w e gen bie Ciber^ unb SSronbenten, fo baf nur ffir eine bequeme Unterfunft 
geforgt wftrbe ; mit bem X^nrmfolfen f^at man e6 in @ 4) w a b e n mit (Erfolg 
probirt, unb einen gleicl^ gUicf lieben aSerfuc^ (^t SB a r 1 n mit ber @d>leier$ 
eule gemad^t* 3ni ÜBorgenlanbe ^aben ft(^ mehrere SSogel £bnli<:ber.S3egun? 
fitgunpen }u erfreuen ; wir felbft ^oben bie Xouben an unfere «jpaufer ges 
wtt^nt; wenn man ftd^ nid^t baju entfc(^liegen will, {enen und nfibltcben 
schieren folt^e SSort^eile barpbieten, fo fielfe man wenigflen« bie mit ber 
gefunben Vernunft unoertraglid^en Serfolgungen ein. (®ie()e be« 9{otarO 
iB.ru (^ gu Wtaim ,>aBittll)eilung Ober bie Sectilgung ber Selbmäufe'', im 
Dierten Sal^rgange ber deitfd^rift für bie lonbwirt^fc^aftlic^en SSereine be« 
(Sirof (^eriogt^um^ ^« f f t n*) 



86 Slanf. 

Sie bttf^ i\ft tntk Jttttiü nTonneiMti |iem(i4 üt^mün M^nUn ittt 
(i^rnng^mittet fifnb: l) Satten, wo)it tDir and^ Me fenfre<^teii intd^n nn^ 
@cAben ce^neit; 2) hai Sinfenfen t>oti Zfpfen; s) bo« SSoJ^n tiefer Secber 
5tDifd)eit ben Xiferfurcf^eii ; 4) S((^wefelc<it(becititgeii ; 5) Berglftuiig ; b) iui 
treten unb Sufiampfen ber i6d9tt. ttrfiece ftnb mebr f ine ^auU unb SarUiu 
cnr; man fann gmar aud^ im Selbe 9Rj[ufe mit SaUen »egfangen, aber bae 
ift (o gut aU einen Simet SBaffer in Xcopfen fammeln, »cnn man ffeanbcrf 
nic^t Don {»ecfralf iget 6onf}ractton, mie |. 8* bie einfa<i^en Don ^ci^ gebrebten 
e^wacuwSiber, bie gleichartigen fBafeier (f. bie VbbUbung einet 
ibniicben %aUt im 3abrg. 1834 bec 3eitf<()rift ton 9>abfl e. 109) &tt 
«^tsnberten in ben ®aatfeibem auffldlu 2>ie banfig in mit ffiaffergrabeii 
bur^fc^nittenen ®drten Dorfommenben SBaffermlufe fSngt man iHet (el<btft 
Dermitteift ber t>on 9Seiben verfertigten iiid^ttnStn, in mel^^e fte bineinfcieAm 
ttttb bann balb erranfem C« mui aber bie gifctMreufe foiin bag SBoffer gcUgt 
werben, baf ber Singang ober bie grofe £)ef|Bmig untecivlm beg fttaif»; 
Caufeg SU liegen fomme; bag SSaffer muf femer fibtr ben ndttiernZbeii ^^ 
flleufe btngtben, fonß beigen bie fDtaufe bie ffieiben entsniti nnb fric<bc8 
beraug, unb ber (lintere 2bei( ober bie f leine Oeffniing muf mit fllafen tooti 
Derßopft toerben. Die Sieufe »irb mit einem eteine bcrf^mert, fonfl iihi 
bag Sßaffer ffc in bie ^Skt. 3n einer folgen Kenfe fdngt man in eisern 
Sage oft gebn unb me^r SSajfermdufe« ^-^ 2>ageinfen(ent>ott2o|)^ 
f en fott ffcb auf foigenbe SBeife aCg eing bet befTem momentanen Bertilgunq^s 
mitter enoiefen b^ben. 3n ber SWttc beg cpiinberflrmigen Sopfeg, bec ubn 
i Suß bo<^ fepn muf, ift 4 — 5 Soli vom obem Slanbe eine auf einer ^rt^s 
baren Xc^fe befefligte runbe @<beibe berge^ait eingtfe^, baf bie Tfcbfe in M 
einanber gegenüber in bem Zopfe angebra(|^ten So^^em anfliegt unb fi4 
barin breben fann* 3fl unten an ber Zvt in ber SKitte eine SieifugeC ott^ 
gebracht, fo wirb bie &d^t\ht in ber SSittt ff^ immer bori^onlat baiten. ^uf 
ibrer obem S(d<be foUen ®etreibeffmer^ {Ruf lerne, in Del gerifiete SStob« 
ftucfe unb bergteicben aufgeleimt fepn. Unter ber ®(beibe ift SBaffec i» 
2opfe, jebo(b nur fo «iei, baf bie @i<betbe beim'ttmfcbiagen bag ffiaffer ni4|( 
berubrt. ®o(^er Sffpfe »erben auf ben dätn eineg Hdtt$ oon givei SRorgen 
je einer mit bem SBoben eingefenft. jDieSRaufe geben nun ber Xbung nedif 
fprin^en in ben Sopf unb faflen bur^^ bag Umfcbiagen ber Gebeibe in bie 
2iefe beg Zopfeg ing Gaffer, ^ebenfattg iß bag Cinfenfen bec XJpfe um 
fidnblicb, foflfpieiig unb im ®rof en nicbt »o^i augf&bcbar. — Smpfebiung^' 
toertber ft nb bie S3 o ^ r ( o (b e r. SRan nimmt einen eifemen SSobrer, ber nact 
einer ®eite f(bneibet, ber^ieicben ft<b bie Slabemacber gum Xugbobren bet 
Slabcn bebienen, ber 1 Suf iang ifl, jebocb Don untm big oben gerobe wU 
gebt, mitbin bacin Dom {Robemacber-SBobrer abioeicbt, alg loelcber na4 ^^^^ 
breiter auglauft unb 4 dott im 2)ur(bmeffer Hit 3(n fobben mirb ein @tie( 
Den ettoa 3 Suf befefligt, barauf oben eine Jtrfitfc ff|t, um benSobrergedJng 
breben gu f5nnen. SRit fo((bem SSobrer, ber 2 Ktblr. foflet, merben, bamit 
ber Qaat (ein @(baben {Ugeffigt »irb, in ben Sur<ben, nacb wia(ubrii4ec 
Entfernung Don einanber, ^fcber Don 22 3o(I big 2 Suf tief gebobrt, unb 
wirb barein fo Diel SBaffer gegeben, baf foltbeg ^ma 4-^6 3oa im £o4e 
fie^t. £e|tereg iß gleicbmobl nur in SRarfcb« unb lebmigem 93oben, jeboA 
aucb auf nicbt gu leichten ®anbfelbern antoenbbar, wenn bie SBitternng naf 
iß. S)er erfolg bat jeboc^ gelcbtt, baf bag SBaffer ni<bt bur^^aug erfbrbetli^ 
ift. ®ut ifl eg, fidb auc^ beim SBobren felbfi beg SBafferg gu bebienen, inbem 
folcbc^ baburt^ nic^t attein erleichtert wirb, fonbern audf^ bie Grbe um^ec 



Wt<mi. 87 

nte^r ^(ttatfele itCftttgt mb (ei frteer 6t5e ^a»} f4(upfH||e,' (d magere« 
f^fngeqeti flottere iS^tt gibt, a(6 fold^e obne 9Ba(ferung feyti »firtiti* 
ein aRann, ber mit ber fOhinipulotioii befannt iß, fann in ben^erbfi« obec 
ffrfibllng^tagen, )tt 9 XcbelMffunben gtttöi^mt, 5o fetct^r iod^n bohren« 
2)te Gtefff; wo dn Pod|^ gtbobvt ifl, be;;ti(bnet nuin mit ctncm fUinm Stpeiae, 
t^elf^ um bfeS<<brt Uf<bt au^uftnbcn , tbeU6 fold^e na<b flema<btem ©es 
braudb« nfftbiA^nfaOe mfeb« §uma(^en jn Hnncn. iDec Sffect i|l auffaUcnb^ 
Z)fe tobten SDMufe »erben, wenn ffe am Süge berauSgenommen, fogiet^^ t^oii 
ben JtrAb^n »etje^rt« tt< ifi aber Don bec iCntoenbung bc^ SSobter« eine 
bebentenbe SBittnng nur bann |u ertoarten, wenn ber in fd)ma(e SBeete ges 
p^ugte 3(<fev Diele auOgeflci^^ene Snrcben b^e, worin bie 9)Mu(e Docjfialt^ 
laufen unb worin man biefe {{(ber anbringt 3Cuf ebengcpffugtem Vder 
. Wirb man nur wenige in ben iSdktxn ftnben. Xnf feßem, gebunbenem S9iobea 
würben wir b{e36li(b*fcbe8l£n(bernngtfmetbobe tmpft^itn. J£>a$ 
basu onjuwenbenbe^nfintment begebt nebß einem «^onbbiaobalge ou^ eiaem 
eifemen Gt^Unber; ber etwa iVt Suf in ber Sauge unb 6 Soff im Surcb^ 
meffer bAt. ®ein unterfie« Cnbe i^ mit einer fefien Statte gefcbioffen^ in 
beren {Ritte f7(b eine jDef^nng befinbet; fibec biejer iß bie Don aufen 8 — l« 
3oa lange, etwa^ fcum mgebogene StSt^xt angebra^^t. Smen Soft b<^<^ &^^^ 
biefer ^iattt ober blefem fSoben befinbet ft(b in btm Spitnbec ein Koü 
(0ltter) , bamit ba< bineinsttwerfenbe gt&(betwer( ni^t bie Oeffhung ber 
fRSbve, a(« ben eintigen 2Cu6gang be< diautbe«, Derfio^^fr« 2)er obere Zbtii 
be^ (SyiittberO ftbtieft f!4^ mit einem gutpaffenben iDetfel, in welcbem e ben$ 
faUd ein So<b ift, in wet^c« bie pfeife be« fBla«ba(ge« eingefietft werben 
fann* Con aufen ifl an bem Splinber eine eifeine gweibeinige bewegli<b^ 
Gtfite angebradl^t. ((Sine XbbHbung beO 3n0rument< ftnbet man in d o n 
tengerfe'^ Vftteitung sum proftifcben SBiefenbau &. 89» SAU Snbegriff 
be< fBtafebolge« (ommt e^ auf 8 — 9 (I. {U ßeben*) De» Xag iu»er, aU man 
bao RSut^em unternehmen Witt, tritt man fo Diel aU mSgiitb alle tM^v bet 
flDMufe ju. Oa biefe nur be# 9}a(bt€ bieienigen wieber jfffnen, bie in i^r^r 
fBo^Uhg fBbten, fo weif man benimmt, wo man |tt riucbem ^atj, flatt baf 
man fonfi ftu^tM an mancbem nicbt me^r bewobntem Sodj^e anfe^en wSrbe» 
jDer S^linber wirb mit Pumpen ge^at, |Wif(ben weUben etwa^ @(|^wefeU 
b{ume ober geftofener €f(bwefel eingeßreut worben. SRan bringt S^uer an 
bfe emni^en, fcbüeft ben Gplinber nüit feinem Setfet unb fcbiebt bie Qtot^re 
taDon In ein fRJufeiocb» S>te Stfi|e bient, um ben Sylinber In einer f^flen 
unb fd^iefen 9lt<btung lu erbaiten. 9}un wirb ber 93lafeba(g Dermittelfl feiner 
9feife inbaOto^b betf £)e(re(e eingelafTen unb eine Heine Seit baraufloigefacbt; 
bann febt man in einiger Sntfernnn^ wieber bei einem anberen Socbe an» 
S6 1(1 ni<bt nJt^ig, folcbe« bei febem Socbe, wenn i^rer Diele finb^ iw tbun, 
benn ber Slau^ cirtulirt bunb bie unterirbifcben @inge in ber 9tdbe becum 
unb etfticft unfeblbar ade SRdufe. (9?ur ni^^t auf ^u fanbigem, leUbt 
burcb^ringlicbem Soben.). SRan b^t auO fßeugierbe mebrere WtaU nac^« 
gegraben unb fit fcboctweife fibereinanber (iegenb obne bie geringfle ®pur beO 
f ebeno ge^nbeiu aBi&''man burxbau« (eine surficCIaffen, fo tritt man g(ei4 
nacb htm SHänd^ttn bie Sjfcber wieber su unb beriucbert am folgenben Sage 
Don 9ffuem ape H^tt, bie f!(b in ber ülai^t wieber geöffnet baben. Unter 
ben immer me^r ober minber anberweltig gefabrlicben SSergiflung^mitteln 
pcben Xrfenil unb Jtrlb^naugen wegen ibrer TtHgemein^eit obenan« 9iai^ 
tcn »erfu<ben be^ SRebicinal€Ollegtum:i3(|fefrorO S tt (b n e r in SS a i n ) ergibt 
^4i: I) 2>af ber 2(rfenit am fiarCfhn iolrec, ie feiner gepuloert berfVlbe Deri 



ti<be Vrt üu erreUf^en, »Irb bec gaitu Vrfenir firfblUft ierf<|^ft$im, ki «Incm 
flact^en eifemen jtefie( mU eifeniem ettmpti unter (Hiitd<f^nibcm 3ufaft i^en 
fBaffer lu einem fBref fo lange gerieben, h\9 {»irdwn ben gbinem feine 
grobem Zb^He maf^rgenommen »erben. 2Cuf biefe SSelfe iS$t fld> aii<f> ber dt« 
grobe« ^nii^it gefaufte Xrfenlf noc^ feiner macf^en, nnb ba berlBrei balb au€s 
nocfnet, trotfen aufleben. 2) 3^ eg me(^r a(g binret^enb, |u 5o 9fb. SRaffe 
1 9fb. )(rfenlf iu nehmen. 5) CSoOcn bie SKanfe on eine Innig mit Xrfrnlf 
Verarbeitete Wt^fft gern ge^en, fo barf fit nid|K ^rt, fenbem mnf i9ei<b fe^n. 
fBrob, ffietf; fDle^t/ 3u(Fer, mit «Baffer angemengt, «erben in Attr^em 
ffnod^ent^art. Sie 8t£nfe ge^eii nur bann baron, menn fie ber <^nger bann 
K»ingt. Sit bem lommt nocb, baf ffe biefe jtage(<ben «btr ble Slaffe meni^ 
ger leidet riecNn. 9$ iß baber bttr<l^att« ein Sitfaib t>on «f^onig ober Eigelb, 
ober £>tl, fßutux, %tn, Salg n<tbig. Biefe Süfffbt wirfen ander bcm &t: 
rud^ ant^ nod> babnr(|^, baf ffe bie SRif^^nng bann lieber frtffm. 4) Oci^ 
9ett, iButter unb berglei^^en, «^onig, Cter t^un ber SBBlrf ung bt« XrfeniH, 
tvenigfteng »enn bie SRaffe ein «i^berttbeil ICrfentf no(b entb£ft, Mnen 
Cintrag. Snreiftnifiger ifl aber benno«^, ben Vrfmif mit bem Slebl, Srob 
unb bergieidbcKf §ttt>or )n mifcben unb bie fettige Sktbfang luUit ^iu\ns 
gutliun. — fRit bem Vrfeni! vm§nge^ erförbert ble grSf te SBorft^. &tn 
kf rnd^en Xrfenit; bag unbeachtet' bei bem $ntoem fiber biig QefoS fpringt, 
fannfrü^ nnbfpit einem X^lere, )a felbjl SQ^enf^^en leben^gefjfbrlHIb werben, 
wenn ttmflAibe unglficfiitbtnoeife )ufammentref^n« Um fkb vor oller mog« 
fid)en Oefa^r beim Xnmatb^n be« iBiftH gu mabten, barf ber bamit Vrbets 
tenbe burd^ug feine Snnbe an ben Rauben ^^aben, imb ronf fl(b beibe 
<^£nbe oor^^cr mit einer Settfatbe einreiben. — 3u bemerfen Hl no^^, baf 
man nitl^t me^ ®iftfugeln auf einmal fertigt, äU an<b benfefben Zag ge< 
legt werben, inbem (td^ biefelben fcjbon na^ iweimalaiCftunben mit @<^tms 
mel übergie^n, nnb t>on ben SRJfufen nlcirt me^r gefteffen werben. — Vufer 
bem in bec^onb beg Unoorffcbtigen — beg JBogbaften garni4tf ^u gebenfen 
— fo lei^^t gef{(^rli<b werbenben 3(rfenif0, gab eg feit^er nur ein SBittel, bog 
In feiner ^rfung jenem ^Uid) tarn, ia bagfelbe nod^ fiberttifft^ wie an* 
befangene Beobachtung gelebrt bat. ^aben Znbtxt biefe <lrfabrung ni<bt 
gemacht, bann liegt eg nur in befonbem Umfidinben. Di/f ffnb nteli^ bie 
unter bem 9}amen Jtrdfbenaugen befannten Samen. Die be(le Hit 
ffe }u putoern — (bie Sebingung ibrer ffcbern unb raffen SUrfung ifl, 
baf ffe tut^ bie tBorbereitnng jum 9ult>em ni^^t entfrilf^et nnb na4 bem 
9ttlt>ern nicbt tDerfAf(bt würben) — beffebt barin: btefelben 2 — S Zage 
mit ffiaffet ffarf )u befeud^ten, unb ffe feucbt fo lange $u ffofen, bi« fie jn 
fBref geworben ffnb, welcber auggetrocfnet unb bann leicbter gepnloert wert 
ben tanm IRit biefen jtraf^enaugen fann faum weber SDttfbrau^ gemacht 
werben, no« sufflfiger ®4^aben gefd^tM* ®ie üerrat^n fi^ ffetg bnrcb 
i^re auf erorbentUcbe »itterfeit. — XUein eben weacn biefer ge^n bie aRdufe 
ti\^t gern baran. SBenn inbeffen sur SRaffe nicbt me^r alg ber buHbertffe 
Z(^eil berfetben genommen nnb swecfmSf ig üerfebt wirb, fo aeigen ffe bennocb 
feinen befonbem 2Btbermi8en* S^otbffe^enbe SRifcbung glaubt 93 fi 4 n e r alg 
bie swectmdffigffe empfehlen su Ffnnen. SBirtbeilen ffebier um fo mebr mit, 
ba oud^ bei ^dfu^licber S3elj[fftgung 9on (Ratten unb SRJufen, um ben fo 
gefS^rüd^en Vrfenif gu tntbt^vtn, gfeid^ nfiblid^e Vnwenbnng baoon gemattet 
werben fann t i £luint fein geffof ene Jtri^enaugen, V4 9funb SBobnen^, 
Vitien* ober (Berffenme^l, 2 8ot^ Sutfer geffofem XAt\f$ wirb emwebcc 



« : Wtani. 89 

fSufttr, in met^Kt-t^er^fr eine B^MH setrcaten unb mti 3~-4 @ifl<(6; o^ec 
aud» mit rteti fo Diel frifcf^- «u^eiaffenem 4>^mfiiel«ta(.q burcb einander ^es 
f»em. — Sit Cngtanb Nbient man ßc^ feit Salären }uc Sergifcun^ ht9 
SR&fe wetiisf r ^ef 3Crff aiM unb bec Jtra()enau^, a(() t>ie(met)r eiltet wiu 
beeil, erfl neue tU(b im fäbiic^en £eutf(^lanb befannt geiootbenen äßits 
Cei«; nimlicft be« fe^ienfiiuren SSacptd (f. b« 7(n* Sar^um), meiere« 
tvenn ««(^ n((^t ^an$ um ben 9^rei« be< Tlv\tn\H, bofb «icfot «ie( tbeucec ^a 
liefere »erben fann. Sem fR^nfd)en weit n>enigec gefdbrlidi mirft t€ gegen 
9tottfe fAfi^leit^ (Ituf wie ba Ttrfenif ; bee 3ofle SbeU eine« ®ra«4Teid)t 
[^r Sergifcimg. eine« SRau« (HB , fieflirbt in VU — 2 ®tunben; fd^eUet 
bei gr%m ©.tben* Sie 2(nmifd)u«g mui gleidj^foa« mit SIRebi ober SBJect 
unb am beflen ^ommeMoig def<ibe^n# »»b e« Hnnen bier^u ^weifmdfiig 
1 Quint !obi<nf«i«ret f&^m, 6 ioti SSe^i ober Siecf unb eben fo oiel frifcb 
auggefcbmoigener ^ammtmal^ §ur9)taffe geniiid^t unb ^itgetd^en baran« ge«. 
formt WKbem (Viiib auf Ketten wirft ba^ SB. {{Uid^ tibtUd^.) (S« wdre ges 
n)if fel^r wiibtig unb wunfd^en^wertb, ben fo febr §u far<btenben 3(r{entf über« 
aü }u bem bi^^ befprod^enen ®ebrdtt(be mit bem 83arpt$u r>ecCauf4en. — 
Son atfen oben genannten iinb*|iifammenge(teUten Serxilgung^mitteln wirb 
ba« Übte, ba« antreten unb 3n(iam4)fen ber Sot^er, \)iettet(bb 
gerdbe ba« erfoigreid^fle, am wenigflen beoibtat* Sie Scfa^rung ^t er^eb^n^ 
baf, wenn fotcfyee n|it (Energie unbTIuibau^r %i\^i^t,t>€cZQh ber SR^xufe, . 
befen 9}atn? üon ber Zxt, ba# ft^ nur lurje Seit t>oa bei dnfecn 8uft abge« 
f<b{offen unb ol^ne 9}a^r|tag leben tfanen, unfet^tbar iß« Wtan »efri4}te bag 
8Scrramme(uber£d4»er mitte4flbA(bf|M|igeriStami^ljf(4er*, wa^e ^u biefes 
3(rbett bie Seit beg SoOmimbeg, febe e« bann In ber 5la^x (ort i wieberbole 
eg auA noA in ben folgenben'2 — a Sajen^ bann wirb man gewi§ ben ®ie§ 
baoon tragen. €io(Uen f7<b ober nod^ brei Xagen no(b ftif<bt Oef^ngm 
geigen, fo wenbe man bo$ ^ingiefen t»on 3Baffer mittel^ ®|efifannen on, 
berge(iaU, bag fo viel SSaffer etngegoffcn wirb, big bag icö) fiberlduf^. 3ni 
®ro9^ev§og|lbKm 4^4 ff en ^at man bkfegSDlecfabven «euerfi<^ befoaberg em« 
pfobtem 64^n 6<^weri| er|db(t ung.(in foiner belgif<^en Sanbwirl^«' 
fcifoft SSb. i, ®« 303 — 304) t>on befien glu(f lieber Xnwenbttag in ben Weber« 
lanben. Utn einen i^rofen Sonbfirieb oermiitelfl begfrlben Don ber SRdufe«* 
p age iu befreien, mfißten aOerbingg wobl i^oli eilige ^norbnun^n bieSurc^s 
fSbtung unterfläben, bergeßatt, baf feber bacin Segiiterte a u f j e ben ^aU 
ben 9ltorgetti>0tt 9lorgen4 big 3(benbg eine 9er fon (teUt, welche unauf« 
bCrU4^ auf s unb abgebt unb 8d4^er zutritt ober jußampft. — 3mmer wirb 
bie atterwirClomfie Sortebrung lux SBerminberung ber SRdufef4^dbett im 
Selbe bie unabldjftge iBerfolgung biefer Xbiere in Sfabren fepn, in weiften 
ffe in geringer So^l t>or|ianben f!nb, unb befonberg an folcben ®teUen, welche 
Weber i»om 9Pug no4^ ber «S^atfe bearbeitet werben, unb {war in ben SKo^ 
naten SRars unb 3(priU Serfdumt man in folgen Seiten beren fßertilgung, 
iinterfittbt ein tcotfner warmer ®ommer ibre Sermebrung , ffnb bie S^ucbte 
in ben «f^aUnen ge[(bPffen , fo ifl eine bebeutenbe Serminberung berfelben 
bann eiic^t mebr aug^ufobren. So; fpra<b fi4 oor Iturjem nod) fe^r ri(btig 
ber Hü^fd^nf beg lanbw. iBereing^ i»on Slbein^effen bei (Selegendeit ber 
S9emrt|Ki(ttnB ^^^ ^^^^ Serttlgnng ber Selbmfiufe eingegangenen Sonrurrens^ 
ft^rtften oug. 

®<blief(i4^ ttoeb Me Semerfung, bag fld^ na<| langid^riger erfalnrui^ 
ba« fRgpp^flro^ iur Unterlage bei (Seireibfg.in e^^f uern unb Selbes 



00 aRaver. Stec^anit 

m le t^en Mf\n tM^rtrtfflH^el Cd^u^Ritttef gegm bfe Wl»^ lwl|tt ^t« 
Bur Serfd^eud^uns bieft^ ttnge^ftfer« fann man ebenfaM Sweige dmi SBo« 
gftfirr^en (Prunus padu8)^«^<fbefraut (Erica Yu\g.),XSn\^^fitim(yer- 
bascnm tapnus), tollbt Wtinit (iUeniha) mit 9r^Ig (iitmfiibcfi, tonm 
man bfe genonnten ^flanjen, miit f!e nndemeln \d^ntn,fn Mc CMbetra«n, 
etSUt tc. Ucjf, reo man fte ^fnwegbannen toiS, unb an(^ t>on 3^ft su 3eit 
ftneuert* & 9M<b» VnnaL 3i^rg. 1831, 0.34, 02. («ttbto. 3«ftnns 
Sd^rg. 1830, ®. 372* Vn b r r^ JDefon. !)^ett{gMteii 3a^fl. 1S23, B. 424. 
ttnlmfalf »tiitr 3ö^tfl. i832, C. to. 

üKuliet, 9famr sn StupfttitH fm ^^o^ento^efi^fn, (at ff^ 
ben 2>aii( ber !l?Ad)n)<(t baburd) erworben, baf er, t)on bem 9rafm t)on 
ber ®d)u(enburd auf ^e^en im ^ann j«erf<f^en anf bieu>o^U 
tbatfgen SSfrfungen bicOip^bfingung aufmerffam gemalt, juerfl bes 
ren Stubm in feinen sa^treicben Cct^riften Derbreftctt. 6((^n)et§ nnmt i^n 
mit fRt&^t: „ben Vpoftef be4 ®l|>fe4''. 

SXatier (CEnrl @rtiefl) gibt feit 1839 ble „VCCgtmfine Sftttt 
r e { d) i f (^ e Settf^rift fBr ben f anbmirtl^, Sorfhnann unb ®<rtnec^'^ (®ien 
bei 9Batti«l^aurer) l^etau«. 9B?d)entfl4 erf<fteimn iVt— 2 ^ü%tn. 2>a4 
Sournal ifl febr intereffnnt, entölt oft au(^ ^teinbrfitfe, rnib benu^t befons 
berO au4(anbifAe, namentCid^ engCifc^e SSldftttt« €Seit Aurjem baben f?<t 
ber fXebaction Gl4nef unb Dr. 6. S. Jammer f(b mibe angefd^Ioffen. 
SBie fcf^on bei einer anbem (Beledenheit ertoj^nf , \^^t.9kaptx oud!^ bec 
ttebecfeber ber fBeatfott*fd^en64rift: „9ta^tta^ ju meinem CSpfleme bei 
Xtferbaue4 K.'^ n>obur4 ble frühere Uebertragung Mn {Naumann erfl 
re<^t brau4»bar toarb. Tini feiner 3eltf<l^rlft crft^n in feparatem 3ttbrucfe 
bte f feine 6(brift: „tteber <Eng(attb4 Soffll^anbeC u/* (ffiten, ViM9s 
baufer, 1829, gc. 8. ge^. 8 gr«). 7(u4 ben Serf^anbCungen ber Ißiener 
(fon. ®ociet jft ifl befonberl abgebrncf t bie Ueberfe(ung ber 2 m a m f e 9 *f<^ett 
®d)rift fiber bie t>ort^ei(^aftefle SBenubung ber WMä^, eine fe^r gebiegene 
Kb^anbtung. 

Vtn^fufTen f7nb fm Sfinbnerlanb In bec C^wt\i CWefen, bie 
vtn ben ®(fe^ern einer ®emeinbe gemeinf<f^afffi<^ sn 4^u genubt toerbm. 

Wtt^anit, im tbeitern ®inne, ift bie SBiffenfc^a^, wüd^t Mn ber IBe^ 
trcgung ber Jt^rper unb t>on ben Xxifttn ^anbeft, bur^ toe((^e bie Jtfrper 
aufeinanber mirfen , fe to\t t>on ben ba$u an^uivenbenben Staf^inen unb 
SBerfgeugen (^ebe(,gt0ae,9l.ib unbSBette, f(4iefeg(5d)e, Aeil unb ed^raube). 
®ie \ft ein 3n)e{g ber angemanbten SSat^ematü, unb nmfaft mehrere ein« 
seine aBtffenrc^aften, ^ 0. bie 9^orometcie, ®tati(, «^pbroffatif, Veroftatif 
unb Verometrie, bie «^pbraulif, ^neumatif, Z>pnamiP, «^^brobpiwmif uj.w. 
3m engern ®inne t)erflebt man unter SRe (^ a n i f bie Se^re t)on ber 9tf»ts 
gung feiler Jt^rper. Gottbe ift aud^ für ben fanbmirt^ t)on 9Bi(f)tigfeit; benn 
i^re ®efebe unb Stegein feben i^n in ben ®tanb, fein Su^rwerf, Vtfetgerf^ 
t^e unb fonftige notbige 9Ber($euge, beren er sur ^au€s unb geCbwirt^fd^aft 
bebarf, fo einjurid^ten , baf ffe mit bem m5g(id^fl gerin jften Ttufwanbe \>cn 
Seit unb Araft ibre Seflimmung erfSOen. 3nnr ®tubUtm biefer SBiffen« 
fdjaft empfehlen »ir fofgenbe Gci^rifiren: Saum gar tu er, X, bie SBe« 
d}<in\f in ii^rer 7fn»enbung auf 5tun{t unb ®etoerbe, gemeinfafCid^ bargen 
ffettt. 3»ti »Änbe, mit 8 Äupfem, fflleit, ^eulbner, 1823, gt. 8. 2 JE^ln 
^oppe, 3. «^. a)r., (Sncpfiop^bie be4 aRafcbinenwefcnO» 3»eite t^erbeffertt 
unb tjerme^rte Auflage, erjler IBanb, «eipjig 1820, gr. 8. 3 SE^tr. ^totitit 
Sanb, ebenbAf.4826, gr. 8. 4 ST^tr. Z>r{tter »onb, 1828, gt. 8. 2 X^lt. 



SIebiatbatterau fBttiitia^^UUaApfet &axun. 9 1 

nnb attalfcbtilen n.^ mt^ !• ®ttbit. in gt. 4^ Stfibinsni; &»iq>l^f. iSS9# 
gr. 8. 2 2(>tr. 3 gr* (Oergl. beit Vrti(e(.9}atttr(e<^te0 

aKeMii<6iiii«m ffnb bte SBefltit Dett {Bautcgutem In gttt<l^mf4aftf 
(idi^esi X)<r(tcit, im @egettfa|K t)om SmweMots otet lonte^bercU^eii SBauers 
bjcfem. 

aKebtdnif(|r«6#iaii{fclber <Sliitieit ftlr Sunblvirtl^e*)« SBenn 
I9ir ben (efer ^ier in cimn Keinen botanlfct^nt Satten fuf^ten , um ibn mit 
meutern mebtctnif^en ober fogenanniiett ofpcinetfen 9fMitn vßttfi^^tiiät 
betannt |tt ma6^, fo witb er unl boffendid^ nfat^t unrtcbt t»ec|ieben» (Snu 
ftnit bUibf iebe 0uacf falberei au« b^u^li^^m äirfel, befonber« aber au$ 
htm Oebiete ber ftuibwirt^fibafr ; benn fcbiMce Aranlb^iten ber Sb^re , hes 
fonbenl Ceutben, geboren unter bie .^aiibe tinH gefibicften XrsjM; »ir »oU 
Un biet b(of fBr nnermorttte %äät, bei fcbnett eintvetenben Uebelii, iSu$ü^, 
unb leicbte SKittef angeigen, »obimb gtofem Cdi^äbiu nnb dfrgern SttanI» 
beitcn t)orgebengt n>erben faan, bamtt XUeMfber« (Suren nicbt einr<b(ei<ben ; 
SRftier, mefibe fein SHtxmt btrioerfitt fann nnb totrb^ unb bereu ®ebrau(b 
aucb feiner berfeibrn M 9Rtf ratzen ber üux, mtna er fpiter bie JtranfbeiC 
bebanbeto foIKre, beimeffen fann. . . 

I. aRebicinifcbe 9>f(anseji fftr 9>fecbe* i) Oaonis spinosa, 
GtaUtrauf, ^arnfraut^ Gtubitvaut,. £)<bftnbre(b/ ^aus 
be<jbe(, C4fenbttrre;9fittgfieri,5tubf<b<ife,9Beiber!rieg. 
3m Sinnrfii^en ^^ßem 4* Dcbn. 17. Slaffe. Cin ^bflraucb, n>el4^er 
auf bergigen , unfrucbtbaren Xecfetn uub an fanbigen Ufern Ȇb i^u finben 
19* Die Sortpflansuttg gefcbiebt burcb Samen, »elcben man im Srubjabr, 
ungefabt fo, toie man ben fReerrettig pflanzt, auf eine @tette allein fdet* 
(&. .^ a u b e (b e I. ) Sie SSur$el fammeU man im TiptU , f(b.neibet f!e toie 
9R5bren unb trotfnet f?e; bie Oidtter nimmt man gur Seit ber S3(utbe unb 
trotfnet fie ebenfoli«. SeibeO mu§ im ^d)Attm geborrt unb gut gegen Suft oer< 
n»abrt werben. SBenn bie 9>ferbe nidl^t fiatten f j^nnen, fo nimmt man oon 
iebem eine ^anbooO, fo(bt beibe^ gefinbe in einem 9fttnb SSaffer, f(bldgt eO 
burcb ein Sutb, (aft bie SBrfibe abffibien, gieft fie bem tranfen Xbitre ein^ 
worauf f!(b baO Uebet ba(b gibt* 2) Ttnaceium Tulgare, Slainfarren, 
^einfraut, Jtraftfraut, SBurmfamen. 2. £)rbn. 19. (SU Sin 
®tran<bgenM[4^f toelcbef auObauernb auf Stainen, an «^etfen unb ^egen 
totib toacbft. Um f?e in ben (Sarfen gu pffangen, bebt man eine SBursci auO, 
gertbeiit fie unb febt ffe in baO Saab» 2)ie gange ^flange ifl grfin unb UoU 
Un, gioffiben ^dfti gef(bnittea unb gefuttert^ ein oortrefflt(be^ ^raferoatio 
gegen ben Jtropf. — 2>en ®amen fammeit man bei ber 9tfife unb oertoabrt 
ibn in einer gut oer^pflen S^afcbe. 3) Polypodinm filix, mas. 9. £)cbn. 
24* (Staffe. Sranbmurmfarren, Suppeifarren, Sropff raut, 
Sarrenfraut, ®(bnafentraut. (@. garrenfraut unb SngeU 
ffifO jDooon pflangt man bie SSurgetn im Stubjabre an einen fcb^ttigen 
Srt fm ®arten, nimmt biefelbenim ^erbfie berauO, too f7e nun gebSrrt, gu 
9u(oer geflogen unb in einer SUfcbe oertoabrt merben. SBenn bie $ferbe 
ÖSärmer baben , meicbed man baran merf t, toenn fte ficb toal^en, fo nimmt * 
mon 4 Ungen oon biefem 9>uioer unb eine |»anboott Kainfarren (9}r. 2), 
fo ))ie( '^onig aU n j^cbig i% um oon beiben eine Sattoerge gu geßatten, unb 
ilrei(bt biefe bem 9>ferbe einige 9>tai tcl^U^ auf ben ^inum 2(^eil ber ^ng% 



*)9taöi 0eder« 



92 9Mitmifi)''f>9mniPttt ®avtni. 

tum Stnuf« 4) impertloria Otlrathlum. 2. t)cbii. 5. ®» tfCangs 
Icaat, 9te{{itr«urs, IDflfanj, atx^^cl^tf^nt. 4Nc{d^ Der oo:; 
tigcn, eine au^bauerntt 9|(ati§e, bie moM in bet^igen SSatten fitibce. (&. 
SIteiftermuti«) 9ton i^fhn^t Mi 9Biir|<( im grilfling «n efiun trotfeaen 
Ort Im (iatten, too ffe f!^ |kcra4 t^rme^t Bttm 9ebras4 finimelc «an 
f7e im 2(pri(, fcbneibet unb trocfnct fit, unb Denoabrt f!e in einer S<Af4)e. 
9Benn ben ^f^tben ber €id)lunb gef^aflen ifl, fo titrtbert man bamtt, unb 
fl»üt aUt jiMi &titnben, bi^ ba^ Uebel oergonj^en \% 5) Cürlina acftulis, 
CbettPifti, Jtac(«bi|te(, ^unb6§0jen, Cinbacfen. i.£)rbn. 
19* 6(. Shie i^erentilvf nbe Viiin^^ bie man auf ftnnigen SSergt« unb ttoh 
fenen ®tep)>en ffnbet. (6* (fbecmuri;*) 3m September fommdt mon 
ben ®amen unb fitt tbn an einen tcodtnen Drt im Oactcti. Die fuf lange 
SBurjel fommeU man im ^erb#e unb trorfnet f7e. SBenn bie 9Utht ttmau 
tet finb, gibt man fle tbnen ; fie freffen fic gern unb fommen gefd)nanb u>ies 
bet SU jtrfiften* Xud» ffnb ^e gefod^t ben 9^rben eine gute S^bling^cur. 
0) Leontodon Taraxiiciim, t<ioen§a^n, Sietblume, Jtubblume^ 
SRiicbbiume, {ßdrenjabn, Dotteebfume, ^unb^blume, 
fBut^erblume^ 9)o|>penb,(ume, $faffeni)ltlme, ;|>ttnb6lats 
tig, JtettenrSbrlein, 6(baf<f)enbIum«,9oMP<Lb(ume, «^a^ 
bid)t<biume, Gpieectcaut, SRjfn>(beb(att, Stiflfinfe, 0ons 
nenmurs, 3(ngern>ur.a, 0ommerbQfn; Gaurfifrei, Viggau, 
ffiagenfAn)ans/ «l^inbUufte, ®Dnnen»irbel unb Stingels 
flaf. 2. )Dtbm 19. 6(r Diefe audbauembe 9ff«nse (f* e^toenjabn) 
n»a(i>{l itoat in gan) IDeutfdylanb aDencbalben wilD in SBtefen unb auf 
Jt(ee£(fern ; toiU man (Te ober ai€ ÜRebIcin btau(ben , fo fie man ein ®cü(f 
in ben ®arten, bamit man fte ni^t mit anbern Acautern üermifcbt gebraa<tie. 
2)a6 j^räut mirb in ber SlAtbe genauen unb getro(faet. SBenn bie sterbe 
ben SSIutbarn b^ben, fo4^t ober brftbt man eine SRabMeit fiSiatter unb gibt 
fte tbnen ju feeffen; einige SBieberboIungen blefer ^ättetung tverben ba« 
Uebel bannen. 

11. SRebicinifd^e 9f(anaen fCr ba6 Stinboie^. 4) Anthe- 
mio Pjr«thrum, Sertramwur ^el, ^obannf tf wur^ei, d^bn^ 
»ursel. 2. &rbn. 19. QU (€^. 99ertram nur).) 2) Pcuüeaaniim of- 
fic'nile. ^aacf^rang, Gaufen^el, @d)n)efelraur^ 2. Orbn. 
3. S(. Sine au6bauembe f)flanse, n>e((be man aUentbatben an dtdnbem bec 
SBatber finbet. 3m X^rii grabt man bie Sßur^el an< unb pflanzt fte tu 
ben (Barten, wo f?e (eitbt wicbfl. 3um (SebrauCb grabt man fte im ^erbft 
aui unb trocfnet fte. 3) An^elioa Arelian^tiGa, @nge(n>ttr§,0rn|ls 
tourjet, «$^eingengeifin>ur§eL 2. Orbn. 5. Gl. £)b man fie gleid> 
in ber 7(pot^e!e bauftg unb biUig ftnbet , fo ratben tair bo4} , fte im ®atcen 
anzubauen, bamit man f7e gut unb aud^ ftbneS bei ber ^änt f)<iht. (ÜBergU 
barüber Cngeimur^. ) — SBenn eine tOiebfeucbe i^u beforgen ober fd)ou 
in ber 9tabe ifl, fo maCbt man ein ^acftben Don ber £)ic!e einer IBratiourfl, 
unb fo iang , baf e^ bem SRinbDieb auf beiben Seiten einen Sott aui bem 
aRaule rei(i>t* Siefed ®d(fd)en ffittt man mit ben aBur^ebi 9h. 1, 2 unb 3, 
t>on iebem ^um britten SbeiCe, mtf(bt aUe brei loobi untereinanber, binber 
ba^ ®£(f(ben an beiben 6nben ju , unb legt e6 bem Sieb ))ermittetfl ber 
4>SxMx tü'xt einen Saum in ba^ Wtaui, bamit t€ bat>on tauet (eo oerfiebt 
f!<b'aber; baf man bamit aparten muf , bi« hai SBieberfauen t>oruber ifl)* 
4) MatricariaParthentum, aXuttertraut, SRalerfraut, SB&tb' 
rieb/ S|ebererau.t^ SDIdgbetbtume* 2. £)rbn. 19* CU. Glne äMi 



9tf »icruif^Momfc^ e^m. 98 

imxnht ^fhmt, m\4n in gm^^tntfi^i^nhmiibitMftt, mb^iHt in 
@amn )ttr äierbe (irrig unttr htm Oiamea rdnif^j^e Sl^amine) gt^o^ 
m mirb. 3uc 3eit b? r S(ur(e fammffr man Jtmitf itnb SIhrkii , uiib 
macbt beib€6 ctocfcn. 9Bniii bo^ i^leb fd)»n atbmrt, fo flMd)t bhiii eincii 
Xbfub t>oii einem 9fiinb ouf brei ^fiitib ffiaffer, laf t eg erfaUen, uiib gief e 
ti auf bret ^al in einem Sage cia, fo lange^ M M Uebel mUbtagl. 6) Si- 
nymbrinm Naotiirliiim. 2. £)rbn. 16« 6U (Sergl. Scunnenfccffe«) 
äur Seit ber SBiutbe hint man jtraut unb 99(umen (oc TCufbettob^ung» 
Sei Derfpurtec Snngen^eu^e ma^ man ein 2>ecoct unb gibt bem fianfen 
Zt^txt taglid) t>iermat e(n Siettefyfuttb mittelfl einer %U[ä^ ein. 6) SU 
njmbrium Sophia, @ e p t^ ie n f f a n t, S9 en f ef r au t, SB oll; 
famen, ® o p bicn tau f e. 2.£)rbn« tß.Qi* i&H^t 6op^ien^ 
f r a u t.) X>ett ((einen briunli^^en ®amen, me(4Kn »an im 3fugu|i ftimmeft^ 
fdct man im ®ärten. 7) Khentn palmatum, ec^^fe Sibabarber» 2*&rbn. 
9.(SK (&. 9ibabarber.) SBenn ein etu<eSM€^ben2>ucd»faft^C ober bic 
Wubr, fo nimmt man ju einer 9)orttcn 4 Sotb St^arber^ 4 £ofb gfftofenel 
aRutterfamenfraut (9tr. 4) unb 4 Ster, rft|ct biefe« ofle^buribeinattber, ^m 
bünnt e4 mit V« 9funb Sier, bamit cg gieSenb wirb, unb gieft eg bem ftam 
fen 2btere ein. TlU Sntter baneben gibt man ^u, unb laufg 9Baffec {« 
faufen. 8) Tormeiitilla erecia, ZotmentiU, «^eitwuri, 89(ut» 
eraut, 9}abel(raut, rotbet ® findet, IBirfmuts. 5. £)rbn* I2» 
iSlafT?.- £)tefe ouebauembe 99an&e nni^tvft in Süalbern an trotfnen JDrten. 
Sffan be5etd)net fid) im ®ommcr bie ^flanien, venu fie an i^en gelbe« 
S3(umen febr (ennbat ftnb unb ptl<Ant f!e im J^erb^ in ben ®arten« @lei^ 
na<b bet föiütbt n»erbrn Me SBurjefn gefammeU, getrocfnet unb t>ern>abit»^ 
@oba(b fT<b beim Slinbi^te^ ber S9lut^arn jeigt, fo nimmt man 4 9fo. Siei^ 
6 f otb puitterifrrte ^etlvonxi, unb V? Sotb Ttlaati» mifc^t aHt^ burd^tnaabec 
unb gibt bem franfen Ww brei Xage tagiic^ i 9>funb, be6 fRorgeug na4 
btm ffiieberMuen ein , baneben 0(0 9labrung ^eu unb 'IBaf[er* 9) Vitev, 
A^tiits €881118, 5teufd)baum, Jteufcbmanngmelben, S^ament 
Pfeffer, 3(brabamgbaum« 2. &rbm 14» C^(a|fe. Diefer Bterflraud) 
(f. Aeufcbbaum) tragt einen (Samen, ber puloeriftrt unb mit i 9)funb 
SBiec ge!o(bt, gegen bie S^runfl beg SRafivicbeg mit &rfo(g an^utoonben i(t 
10) ^igella itati\a, r5mifd)et@(btvari!fimme(,83raut In ^aas 
ren, ®retd)en tm Sufd), Sungfer Im Srunen, 5.&rbn, 13* 
eiaffe. Ber ®amen biefei SSlumenpflanse befSrbert bie 9Ril(b auf erorbent^ 
lid) , »enn man Dier^e^n Zage vor bem Jtalben ben Xif^m tag(i<^ &ioeima( 
l>aii>on ing @aufen gibt. 11) Gnapbaliuni clioiciiim, 9lu^r(raut,ens 
pelbiumcb^n, 9Kaugj^bi^4>ett, 9lainb(fim4»en, 5t afeenp fitzen, 
@d)ivinbe(rraut; {)unb4auge,SSiefen»o(te. 2. JDrbn. 19. QU 
(^. 9iubr(rauf.) 9Bcnn bie ildiber bie 3iubr baben, nimmt man ein 
Votb ber genieteten IBiumen, gie^t einen Saffenfopf (odienb 9Baffer barfiber, 
lapt eO gebcfrig abfüllen, briitft bie S9(umen aug, r&bct unter ben Sjctcact 
*U Selb iRbabarber, unb gleit eg bem Jtalbe |n>el Slage tagiicb breimal ein. 

III. g»ebi<lnif<be ?)flanjen für bie ®«^afe. Bei bem «cbaf^ 
9ieb muf man bauptfacblicb bife Äronebeiten ju t>etbüten ftt*SI?',tA ^* 
ßurlren berfelben feiten glficft unb ju beweif^eUigen ijl. ®<»^;^*""7 ^mb 
naffe 3a&re bie grölten e<baff«inber, unb ba »oUtn »Ir ^^/f J^^^^^ 
»o<b mit ber »orffd^t beg eit&M ^rbunbe» tpeib^n ^««^V.unbtft?? 
beiiedl«a,gefegneteSijlel,»ernöajbnv^tl,^ 

earbobenebicte. g.JDrbm 19.©- «»**^*^*^Äi^fl«»** ^ ^^^^ 



94 Wlthkinifd^ittm^^t Warfest. 

Mftxmiiin, JtfMgnr, wotR^9xBt^a4^tn9uxttlf mUft thttn t^tif^tbun, 
tauhm&taniti treibt, bet mit %toftti, grfint unb »elf bunten, friitgfgfi^nten 
IBtattern abn^ed^efnb befebt ifl« Der Jtetd^ ifl eifl^nnld; ffebrfg unb mit eis 
nem Gpinngetoebe bebecft; bie ^ornenfrone boppelt §urammen0#febt mit 
gelber SBCütt^e. 9)6(^ t^t bie fBlume fpmmt/ Mneibet mon bie gan^e ^fftanje 
ob unb troifnet f7e. 3) Menyantlics triMiata, @(tterblttmf, %\it 
betflee, üRonAt^bfume, SBitterfCee» (®. 9litter(reeO 9ftan 
l^ffan^t bief &ew&d)^ on einen tidfTen £)rt im ®arten. 3» ber S(5c^ mers 
ben jtrant unb 0(umen gefammelt, getrocfnet unb aU ^uiut i^enoa^rt* 
Ctl^dit befonber« bie {eber rein, unb moif^t S^fiufl. 3) Ariemi«^!« Ab- 
»ynllifum, OSermut^. 20. Crbm 19. QU &tiixt ®eftalt unb XnpITiim 
imQ ifl belannt. dr wirb in bet fBlfitb« gernmmett unb getrocfnet. Ibai 
9ul9fr ßiuft ben SRogen unbfcbfibt gegeti (Egelf^^netfen. 4) Bryonia alba, 
Sflunvfibe, 9i(^trfibe, Gauvurs, XeufeUtirfc^e. 9. Crbn. 
31. (S(. Ctne auibauernbf 9flan}e, wovon man bie rfibenobnlidk SBurjel 
oft fo bitf-, wie ein Sfannfarm , gew9bttti<4 im %tib]afyc beim Sroben ber 
Öffrten an ben {^e(fen ftnbet* 9tan |»^an$t f!e im Gc^atttn unb gibt ibr 
ftobetf OteifTg gum SKanfen. ^ie Gurgel wirb im SrfibJA^re gefammeir, tote 
Wlc^un gefd^nitten, getrotfnet unb a\€ 9utoec oetwa^rt* Z)iefe« 9uIocr ijl 
fe^r gut gegen bie %iu{f. 93ir faxten eb«n7 bei ben Ck^afitn möfite man 
l>cn €feiten ber @d)£fer unb ^u«t>dtet befonber« beforgt fepn, bofe SttanU 
beften entfernt ju baften. Sie S^ule ift bie fcbürnrnfte unter ollen. Ser 
e^afzt tbtte olfo feine Cd^ulbigfeit auf ber Zrifr. iDet «^auSooter fann 
ffotgenb^^ ^nsufügen : S)ie ^ier ongefS^rten ^ter ^ufoet »erben In glei^ben 
. Zueilen vermifd)t unb ben gongen 9}o(^fommer bei {eber {etfermabls^it uns 
fer lai Galg gemif<|^t, unb swor aufbot Ctficf l Sctl^. Die Xnwenbung 
tiefe« aXittet« wirb (einem tonbmonn gereuen, fBe*(fet (^onS, b. @.) 
>at bie beflen Stfolge bat>on erlebt; er f ernte ober Me Se^onblung oon 
SVofier Htnolb, SerwoUet ber f j^nigl« Cdl^dfferei )u 93 i n b f o r in 
GngCunb. 

IV. SRebicinifc^e^fCansen für h\t e^j^weine. JteinCie^ift 
fc^weret ju curiren al9 bie @<l^weine, bcnn fte ftnb fd)neU mit bem 6terben 
bei ber ^onb« Sie fc^Ilmmße Jtronfbeit ifl unflreitig bie SBtJune, ober bei 
weitem nf<bt fo fc^wer ju curiren oI< SKandier gioubt, unb gwor wenbet man 
fofgenbe 9>Pansen on : 1) Veratrum album, weife 9}iefwnrS;5trd^ 
wurj. 23* Crbn. i. QU Qi ifl ein 3(i))engewdd^0, unb eine ber fd^rfßen 
(Biftpflonsen. 2) llclleborua niger, fd^wor$e 9}ie«wur), Seuers 
wur^. 13. Crbn. 6. QU SRon tbut wo^(, ftd^ betbe ^flonjen ouO einem 
botanifd)en ® orten fommen gu loffen, bomlt mon ffe ed^^t bekommt, unb 
ni(^t t>erwe4felt« 83on ber erften 9P<^n5e wirb bie SBurjet im Sru^ja^r ges 
groben, getro(fnet unb ol6 ^uCoer in einer Slofcbe Oerwo^rt. Son ber iwet^ 
ten fomme^t mon bie 9Bur$et gleid^ nocb ber a9Iiit(^e, fcbnetbet bie Seitens 
fofcrn ob, tro(fnet f?e, unb i»erwa^rt fte gegen iuft. IDiefe Safern frnb brc 
bejle S9e^onbt^eiL X)ie er|len Symptome ber 83roune ernennt mon am 
2^iere, wenn eö im ®e^en mit ben «^interfufen {ucft, unb bei ber ^eerbe 
^incenno<bgeb^ Ser «f^lrt tonn e6 ober (eicbt merten. 9}od) einigen 6tum 
ben erfolgt Srdgl^eit, unb bog 2^ier U^t ffdj^, unb wirb fiber bem iBauc^e 
votb. SBenn e« oufgejogt wirb, fo Ifiit H im ®e(en ben SRunb ouf bie 
(Srbe unb utxäit) fBtecbiufl. (5« wirft ftd) nieber unb gibt «dgitd^e Zone 
oon fi^ , befommt broune Stecfen, unb bonn — tobt Ifl e« I Gobotb man 
<Afo bie iOrfiune »ctmut(^et, wirb bo« Zitier umgelegt; unter ber 3ungc offs 



ntt man Qm {»•( T^tvn. 3ft t« ^i« d^of c^ 0<^tpetn, fo flief t man {(»» Vs 
9>funb l^ure 9ltlI4) ein, tooiUt eine Drachme $ult>cr Don ^c. l gcru^^rt tjl* 
einem ((einm @d^tDeine gibt man nur bic {)alfte. .^ierauf fc^neibet man 
bfn @attnt be< fDt)tt€ üb, ii[*t mit einet fiarfen 9Iabet bic ^aut i>on bcm 
toetfen Jtnorpel, toeic^er ft4^ ito\\d}cn ben beiben «Rauten befinbet, unb flecft 
eine sivei ^oü lange S^uenouriel (9}r. 2) btnein^ unb (aßt bae X^ier (aufm. 
di trfbfgt baib (Scbce^en unb ba6 iD^r beginnt ^u r4n>aren. 3n brei Zas 
gen iß bie jtcanftieit t>otaber. ®o toeit ba^ D^t gerd)n)oUen if{, faUt e^ ab» 
SBenn ba« S^iec \d^cn braune Stecfen (^at, ifl feine ^ülfe mc^r. — Gin 
^irt in bem gu(bafd)en )Dorfe S5Un(enau lehrte SSedecn biefeein^ 
fa(|^e n>i<l^tige (Sur, bie jebenfaU^ bed ä3erfud|)ee weH^ Iß. 

9Rebicu<» (Dr. Suitvig Sßadrafe), 9tofeffor an ber Unit^erfttat su 
SR fi neben, ^at fid) feit (angec al^ 40 3a^itn bem öffentlichen Untecrid)te 
in bet 2anbt9irtf)fci^aft, unb ber mit i(^r in 83ecbinbung ßet^enben So^ßi^if' 
fenfdj^aft, mit treuem unb belo(^ntem it^uxfiv angenornmen« Unter feinen 
f4^riftflel(erif(t^en arbeiten bemerfen n>ir ein ,,So^il()*^nbbud|^'' (Xubingen, 
Gotta, 1802, gr. 8. 1 Zf^it. 8 gr.), fo wie ben |,Sntn)urf eine« itt^xbud^t^ 
ber beut fc^cn 8anbn>irt^f4aft^}U atabemtfc^en SSerlefungen'' ({anb«t)Ut, 
jtrfiO, 1808/ 8. 1 Zbit.), votiä^t me^c für ben befci)ran(ten ^wti bec Uni^ 
lietfttdt$tll^ce ali ben aulubenben Sanbs unb gorflmann bered)net ftnb. ^ais 
fflbe gilt «on meutern üeinen, im Sntereffe ber afabemifcben 2anbs unb 
^orftwtrt^f(^aft«s<Sd)uIe; (herausgegebenen S9rorä)uren. Huf einen großem 
iefefrei« berechnet, unb Don biefem auc^ mit SBeifaU aufgenommen, Ifi feine 
(1828 ingifirnbergik2lgr. erf^ienene) ,,®efdt^i(^te be6 (unilli^en 
Sutterbaue« in naturgefc^i^tlic^et unb Unbn>i(t^fd)aft< 
(i^er .^lnfl(^t'^ STOebicul (anbete t^om SBiefenfCee, ber f ujerne^ 
bem e^pet, ber SBicfe unb bein ®perge(. 3n ber Xuffucbung ber iQucOen, 
um ben gefd^id^tttd^en ®ang M 2(nbauel biefer Sutterpflansen dar bar|u^ 
fteOen, iat er einen gUiß unb eine Unermfib({<b!eit gezeigt, wie fle feiten bei 
i^nlii^tn SBerfen ongettcffen werben, unb ti wirb bef^atb biefe Gc^rift- in 
ber S^lge aU eine .^auptqueUe für a^nlic^e Unterne^imungen benugt werben 
«nnen. 3nbeffen wSrbe biefelbe fowo(|( für bie ®e(e(rfamfeit (bec fte flbec^ 
alt me^r ange^^rt) üU bit^rapi« no4 v'ui braudf)barer geworben feyn^ wenn 
t$ bcm Serfalfet gefaUen (atte, ben gefd)i4tli<bett ®ang me^r bi5 auf bie 
neuefle 3eit sn Derfoigen. ^n biefe ftnbet man nur ein&etne S3it(fe, unb bod) 
ent^dit fle in einem furzen Seitcaume fafi me^r, als wa6 hai ®anje, wad 
wir au« bem Xltertf^ume auffinben, bart^ut. — Surc^ eine tleine 1795 
ebirte gieifebeft^reibung (at aS. auib bie £iteratur über fcdweijerifct^e 
Xlpen^ unb £anbwirt(^f(^aft (ereifert. 

IDlebititiJgttitr ßnb/lm «^tffifc^en, fofc^e er6(e((güter, bie benen, 
fo fte au« SBalbboben urbar gemad^t ^aben, gegen einen gewiffen 3ih« erbs 
(i<b fibeftaffen worben |!nb. SDIebumSmanniftber SBefi|et eine« folc^en 
®ute«, fo wie aXebum«()e(r ber iErb^unb ®ut«(en eine« folgen Crb^ 
)tn«bauer« iß. 

aXeeHatib ijt, in Dpfrie«(anb, ba« (eic^Xe, alte {Rarfil&Ianb, web 
c^e« an bie Seefl (Zorfianb) grenst; e« iW fid^ biefe« ÜReebtanb gan) um 
bie IBafterfeiten an ber ofifriefifcben Jtfifle. 

aXeer(o||(, 6tranbto(|l, &eefol^( (Crambe maritima), ge^ffrt 
SU ben 64otengew£(^fen , unb in bie etfle jDibnung ber ffinf^e^nten (Siaffe 
be« &9{lem«; an ben Ufern be« SReere« in ben nMli4^en ®egenben t>on 
Suropa i. 0» fe^t (£ufTg am £)ßfeeßranbe wilb. "Ku« ber unter ber 



90 Vltextotft 

«rbe fortlflufenben ©iitjel fowmt ehiffffifter^ kuf^örrtger, glotter ^ I — ? 
yiiS ftober StdTn.qel, mit flrofen, fteberf^rmig eit!gef4)nhtei!fii, grrtu.qtfinen^ 
gduten, froufen SSlatteni, we!d)e t>fet Tfeftullc^^hit mft ben Xe^tfattent biis 
ben. T>h treffen SSfnmen fle()en auf bec Sfpi^e ber 9tditge( in afiigen 3!roiis 
ben. 2)(e e n g M f 4) e n Gtranbleute baben blefe Vfl^nje unter bem ütamen 
8ea Kote fd)on Idngfi t^on ll^rer Jlüfie in bie «^aufqdfrten t^eq^fldn^t, nnb 
al€ ein @emfire )>on feinem unb §artem ©ef^matle (emim gelernt. TTuf be^ 
S3otanifer6 (Surtitf Gmpfebfnng bat man in neneret Seit bleu nS$(!d)< 
®tranbgen»ad)d aud^ auf bem platten fonbe in (Engl an b mit grefem Cors 
t^eile angebaut; hnb au(b felbfl in X)eiitfd)fanb, namenrliÄ im ^ans 
nffi^erfcben unb ®ad)fifc^en; ftnb ntd^t meniger glftcfHcf^c Tfnbanrers 
fud)e bamit Qn.qefleOt loorben^ 3m 3at^re 1824 empfbl^i ber Sattentnfpector 
gifdier ju ®5ttingen ben ®eet0t)( bem c^dtigen preu§ifd)en ®m 
ten 2 9?erefne , unb ber berühmte J^anbeffqatcner @eibe( In Bresben 
lief aud) 1^27 eine furje Xnn^eifung $um ^d}ern 2(nbau btefe^ fe fange uns 
bea<!btet gebliebenen ®en){fd)fed mit ber enviinf^ten ^adfxid^t brucfen, baf 
n in feiner J^anbfung 9f^an^tn unb ®amen t^em 6effobf f&r tUhf^ ber 
itm oorratbig t^abe« ibie englifcb^ ®£rtnerei bcf^.inbeft xtjn ali ttn cm 
gene^me^ Sa^igemfife (bie CprJfiiinge toerben tote €^paiige( jn^ereftet unb 
gegeffen) auf folgenbe Ttxt om ri(!)tigflen '*') : 6r mirb f^ii^ im Vprit auf ein 
4 Suf breitee SBeet gefdfet unb hat 8anb to£bi^<nb be^ Cfommerd febr nn« 
frautrein gebalten, ober man fauft bie ^flonjen t)on einem @j[rtner , nur 
mfiffen bie SBurjeln beim Zuiml)mtn nid^t gebrochen ober burc^ (..ngetf {ies 
gen an ber Buft trocfen »erben, toeii beibe Semad^ifffftgungen bem Mnfttgen 
triebe ber ^^flansen fcbaben. !Ran fe|t foic^e im 2(pnl ober 9ltat in eine 
tvarme ® artentage, bie fid) jur Conne neigt. Sie S3reite t)on Dfttn nac^ 
QSeflen muß mebr betragen aH bie Siefe tn)n 9forben nact) €fiben, s^nt leidb' 
tern Tlbtaufen be« Stegen«. £){e ( e i 4^ t e Srbe*^*^) tüitb $»ei Sfc^aufetßi^e 
gegraben unb mäf ig mit t>erfauUem ^rOnger gemifdl^t, unb lebe ®d)eae muf 
n>ob( jecfd^Iagen tverben^ benn biefer Stei^i n)urge(t tief, ^vin fe|t i^n in Hhs 
t()e(lungen t>on C)f!cn nad) SSefien t>on 2 Suf 3 ^cü, unb in ber ^Httt te^ 
ber 2(btbei(ung bie ^flanje 1 SuS t)oneinanber. ^ie ba^mifd^en Üegenbe 
teere 3(bt^ei(ung ifl fSr ben !B3eg befiimmt. SBa^renb M <Sommer« teers 
ben biefe Suftvege roenigflend breimat to 3o(( tief gegraben, bamit bie Srbe 
fein mirb. ^f^ ber ®runb nic^t fanbig genug, fo mtfd)e man Canb gu, gebe 
aber nie bem SSoben geftebte Tl\^t, ha Deren raul^e £)berfl£d)e ba« )arte 3et^ 
tengen^ebe ber SSurgeln befc^abigt. Die ^flanitn fTnb im ^wetten 3o()re nad^ 
i(^rer ^fTauinng nid)t flact genug , um mit warmem Dflnqer getrieben )U 
werben (eine Siucfficbt, bie bei und n)o()t fetten genommen ift); ]ebod^ bebecft 
man f(«ld)e mit ber (eicf^ten Srbe ani ben SSegen ihtb f^neibet fTe jum Jttb 
d)engebrau4, wad bie tnebenfproffen t)erme()rt (anc^ gegen bfe beutfcbe 
^etbobe, vootnad} miTn mei|l. bie ®pr9f tinge erß im ^meiten Saf)tt i;n ft^neis 
^en pflegt, toeit man gtaubt, bann bad ^eet tdPnger benuben sutjfnnen); 
'fiecft bei trocfener Sebcuarroltterung bie 98ege 2 S^f 3 3oU breit aud, gr^bt 
(le pfeif ig Um, unb bringt bie febc Derfleinerte (Srbe 6-^9 3ott 1)tdf auf bie 
S9eete. ^m Sri'ii^ting entfernt man bie Scbe t)on ben f)flan$en tiiit ber <^anb, 
unb fc^neibec bie 7 — 8 3ott langen triebe ettoad unter bem ®tammblatte 



*) ®. 8anbn>. S^itung 1830, ^. 30. 

**) J)a« }u fc^iocre unb fette ©artenlanb Ift üfeerall \vl wiberrot^en , ■ »eil 
hlef Sanbgemddbd' bartn fe^r balb bur<ib Sättlnif ®(^aben leiben toürbe. 



aReerretrig. 97 

ah. Die XSpft ffnb banit t^AHg toeif unb bie fdiätttt f^tfd^lo^tn. !Rad^ ein« 
$f ftimmelten 2rlebcn ivfrf^ nton etWQ^ (Srbe fiber ble SBur^eln. Die untCT 
ber Srbe gewad^fenen Xrkbe ftnb fetten baburcb verunreinigt, unb «»erben/ 
wenn e« ber %\\l ift, burc^ Untertauchen in SSaffer gereinigt. S3<t beflanbif 
gern, fc^onem Sietter 6nbe VptM räumt man bie Seete t)c(Iig cib, bü fonfl 
bie vielen un.ibgefcbnitteneft SEriebe in ®amen fd)ie8en, unb ber Jtob( für bi« 
na(f)f}en beiben S^bre gefd>n>a(bt »firbe. 3(tte ASpfe ober Zl)t\U bed Jtob(6, 
n>e(d)e fiber ber urf|)rQngIi4)ett «^f^e be€ SSeetee t)cr beffen 2(uffiittung ber$ 
vorficben, »erben mit bem Spaten abgei!od()en. S&äbrenb bei folgenben @om« 
mer$ »erben bie S3eete reingebalten von Unfraut, unb, wie oben befcbtieben 
worbeU; gegraben. 3<bem Stamm i&it man nur 4 — 5 fRebenfproffen um 
ben «^auptftamm, bie übrigen »erben abgenommen utib tttoci }u neuen 
^ffanjungen ver»enbet. ®epen ba6 6nbe bei ^»eiten ober mit Anfang bei 
britten S^^b^'l tonnen bie ^fl'^njen getrieben »erben. (Sf^ bie Xäitt be« 
ginnt, bebe(ft man folcb^ mit fur$em Sfinger , bamit fte ber Srofi »eniget 
burd^bringen Pann. @egen bie SBitte be$ December6 r£umt man bie Dungs 
flreu ab, unb bebecft bie S3e<te unb bie ^f^be mit frifcbem 9ferbebfinger »e< 
nigflenl 2 Su8 f)od), unb mac^t biefe Dungerlage eben. 3n vier ^ocjben 
flnb bie ®proffen $um ^(bfcbneiben geeignet. 9Ran nimmt baber ben Dfin< 
ger mit einer &x\bii unb bie @rbe mit ber Jg^anb fanft ab , bamit bie garten 
SStatter ni(^t abbrctbcn unb bebecft bal ®an|ie nacb bem ^bfcbnetben »ieber 
mit 6rbe unb Dung, bamit bie S&itt ben ^^flan^en feinen Sd)aben bringt. 
9Bo Dunger febtt, »erben bie 9flan$en blof mit (Srbe bebecft« ®tnb fte 
g(ei(b viel blcfer geworben, fo bebanbelt man fte bo^nvie im vorigen ^abre 
unb fücbt fFe ab , »o f?e ^u ^ocb (Tnb. SBenn man im S^fi^^^ng bei britten 
3f«)brel bie S3eete von Srbe unb Dünget »ieber enibloSt , fo entfernt man 
burd) bal 2(u0beben mit bem Spaten aOe anbete ^ßansen unb lägt nur 
cUi 2 Suf eine f!«btn. 3m britten Sommer beflebt jebe einzelne ^f^^^n^e 
aul mebrern Stämmen, unb feber berfelben fcbieft viele Sproffen empor. 
, SBfirbe man f7e atte bit)aittn , fo ȟrbe babunt) bie 9flan$e gef^wacbt unb 
bie Sriebe Würben Keiner »erben. Deswegen ici^t man nur einige ber ^äxU 
flen an jebem Stamme (leben, unb nimmt aUelUebrige »eg. (Sbenfo bebans 
belt man bie ^^ffanjen in ben foigenben 3al^ren. Sobatb btefelben anfangen, 
weniger ergiebig ju »erben, muf man eine neue Vnlage mad)en. Den Sas 
men erbaut man , »enn man einige Sriebe ber fd)5nilen 9fi-><nj^en unbebecft 
lä^t. — ^inficbtUcb ber Senutfung bei Slteerfobll bemerfen »ir nur nod), 
baf bie Sprof linge beflo beffer ftnb, je frifd^et f?e nac^ bem 3Cbfd^neiben ius 
bereitet »erben. SSan fann blefel fo frfi^e ®emufe auc^ fc^moren unb ai$. 
Salat benuben. 

SReertettig, SSarrettlg; Jtreen (Ck^chlearia Armoracia), 15,1. 
Diefel beCannte SBur(e(ge»ä(^l »£d^fl in vielen ®egettben D e u t f d^ ( a n b I 
»i(b. 3m ®rof en baut man if^n in SRenge in Sapern, namentltd) ^ti 
erlangen, in Sacbfen^SSBeimar, in bem it5nigreid)e Hannover, 
im „Tflten Sanbe'^, bei «l^ambutg, »o bie SBurjeln natb S(b»eben, 
9?or»egen, DAnemart unb Stuf lanb verlauft »erben, u.a^fD. an. 
Sei ber SuUur verlangt er einen guten, lodern, tiefen, fetten unb feuchten 
Soben , unb eine ttxoai fcbattige Kage befommt i(^m , befonberl »enn ba$ 
Srbreid) an f!<!b tvenig »affer^aitenbe jtraft beftbt, febr gut. ^n trocfenem, 
ereibigem, fanbigem unb fieffgem Sanbe bleiben bie SBur^eln febr im SBacbl- 
tbum surucf . 2(uf naffem unb mit langem, flrobigem S^ifle gebfingten SSos 
ben »erben f7e flecfig, in ^abem unb fernerem beipig. — 3ni Satten 

9. e.n9ifrfe*l lanbio. Qom. ^a. III. 8b* '^ 



93 aWecrrettig. 

tü&f^lt mott om Ufttn einen entlegenen WaUtg^n 9bt snm SVeemtttg, ba< 

mit et fid) n\djt weitet au^btetten unb anbete SBeete t>etuntelnigen (ann, 
htbem et mit feinen SButjeln weit ou^ljuft» S)a< (um aRrettettigbau hu 
{limmte Sanb muß Dot^et wenigflen« uwei ®paten(it(^e tief umgegtaben, 
ober, beffer nod), rajolt unbiugIei^mitt>ertottetem üJtifjte ßatf gebfingt »et« 
ben. @tn )mecfma§ige6 6utturt>etfa^ten, burcb loetc^e^ man bi<fe unb fd^ne 
®tdngen erbait, ifl fo(genbe6: 3Ranma(bt ein tttoa 4 %nf breite«, ttwai 
erhabene« 93eet sured)t. 3fn biefe6 legt man bie jut gortpflan^ung b;fiimm< 
ten SBur^etn, bie etwa 8 — 12 SoQ lang unb ungefdbt fo bicf wie eine 
(Scbreibfeber fepn f Snnen , 1 ober 2 %u^ t^oneinanber quer über bad S3eet, 
ungefdbt 6 — 8 3oU tief unb faft botijontal, betgeflalt; baß bie jtrone obec 
ber bicfere S^elt an bem einen @nbe bee SSeete« bet\>ortagt, bet unterfle ZbeK 
ber fB3ur|^e( aber gegen ba« anbete Sbeü br6 S8eete6 unb Kwar etwa« tiefet 
M bie Jttone i^u Hegen fommt* SSenn nun bie ouf folcbe ^etfe eingelegten 
SBurjein einige Seit gelegen unb ffcb ein^iuwutjetn angefangen ^aben, fo 
^ebt man (etwa um Sobanni ober audb im 3uU), inbem mon übet ba« bin: 
terfle ßnbe mit bem Suge tcltt (welcbecf gefd)iebt; bamit ftd) bie ^ur.^el 
nid}t gan^^ unb gar au6 bem SSoben berau^jiebe) , bie SBurjet bei ber JCrcne 
mit bet ^anb au« bec 6rbe gan$ be^utfam auf, unb reinigt felbige, fo weit 
man f?e in bie ^Sl^t gehoben, mit einem fcbatfen SReffcr üon allen ftc^ am 
gefegten fleinen Qtebenwurjeln'*') unb Safer^^en* 9}ac^bem folt^e« geftbes 
il^n, wirb bie SBur^el wieber in ibte t>onge £age in bie 6rbe gebracht, wcU 
dl^er nun burtb bie an i^rem unterm 6nbe nocb gebliebenen 9lebenwurjeln 
binreicbenbe {Rabrung i^ugefü^ct wirb* 3fene 2(tbeit mu§ be« 3^b^ l^^^- 
bi« breimal wteberboU werben. SKan fann aber auf biefe SSetfe Don ben im 
Stu^jabr gelegten SSur^eln im ^erbft fcbon siemli^ flarte Stangen erbaU 
ten. 9BiU man aber recbte «|)auptfid\igen böben, fo muß man ben SReerret^ 
tig 2-^3 ^a^tt liegen laffen, jebocb alle Sabre auf bie wrbemelbete 5Beife 
bamit t>etfabren» S)a« l^orisontale Segen ber SBurjeln bei biefer ÜRet^obe 
gew^b^t $wei Sortbeile: i) baß man bie SVebenwurseln, bie ba« S3a<b«tbum 
ber Jßauptwurjel bemmen , weit leicbter wegnebmen !ann , al« bei ber alten 
unooUfommenen 9?etbobe be« fentrecbten tiefen Einlegen« , wo biefe TitUxt 
nur febr unt>olIjlanbig unb unjureidbenb au«gefu^rt werben fann; 2) baß 
ber S^feerretttg nitbt ju tief einwurzelt, unb bie ®tangen nicbt fo leicbt aht 
brechen* 3um 5tud)engebraucbe fSnnen bie flReerrettigwurjeln ni^t nur ffit 
ben SBinter vom 6nbe 3(ugufi bi« fpdt im ^txhf, fonbern aud) im %xuf)s 
iaf)x, t^t |te lu treiben anfangen, ffir ben ®ommer, au« bem Sanbe genoms 
men werben. Sie Srbaltung biefer aSur^eln im SBinter ifi Uiö^U SBenn |Te 
QU«genommen ftnb, werben bie fronen abgefcbnitten, bamit fte nt(bt (eimen 
tonnen, woburd) fte ben ©efcbmadf, fonberlid^ im St&bia^r, t)erlieren wfir« 
ben* ^ie werben bann entweber im Jleller in €!anb gelegt ober in @ruben 
aufbewabrt, in welchen fie frifcber unb fd)arfer Don ®efd)ma(f |td) txf)a[Un. 
— SBenn man, wie e« in mandbet ^infid}t tatbfam i|l, ba« namli<be S5eet 
beflanbig jum SReerrettigbau benu^en will, fo tbut man wobl/ e« wenigflen« 
alle fecb« 3abre tjon neuem gu bungen, ju bearbeiten unb ju bepflanzen. 
Sn ben3wifcbenjabren fann man au* im ^erbfie ^ma^ futjcn 2)ünger über 
bo« J?anb T)erbreiten, ben man im grfibjabre wieber wegniaumt; auÖ9 muß 
ba« eanb ju recbter 3eit bel)acft unb )}on Unfraut gereinigt werben* Sticht 



*) 2)iefe abgcfitntttcnen SRebenwur^eln finb e« nun, »el^e man fe^r gut jur 
Vnl^ung neuer ^ecrrettigbeete anwenben tann. 



SfReerrettig« »9 

fetten btnuit man bie ^nvxtttlQhettt in^Ulö) jitt Sr^fe^ung t>on om 
Utn @e»(i(^fen, §. S» AartoffeCn, !DIan$olb, Stunfetruben, Aoblarten* ^axm 
mui man aber t>on Otec^töroegen bte SReectetttgpflanaen weiter, wenf^fien^ 
in eine gntfemung t>on 3 — 4 Suf/ t)oneinanber JFeften unb bie ema^^r^nen, 
f!4^ in febr audbceitenben unb bte fibrigen ®en>ddbfe befd)attenben S3tatter 
be< 3ßeerrettig6 t>on 3eit ^u Seit abbcedben, bie ein brauchbare« SSiebfutter 
liefern* 6in febr t)erbrte§(icber Umflanb bei ber Schiebung be« SReerrettig« 
ifl, bap, menn man ha^ ianb su anbern ®trüa^\tn Dermenben miU, e6 fcbtver 
bait; biefe äBurjeln »ieber t>oUf}ünbig aud ber Srbe 5U entfernen ^ benn bie 
fleinflen ^ucficfbteibenben SBuri^elfäfercben- »erben immer mieber loon neuem 
^flan^en treiben. S)a« befle SRitteC ^ur 3(uerottung biefe«. ^um Unfraut ge? 
n>orbcnen @etva4)fe« iß, baf man im Srubiobre nm ieben Aeim, ber ficb anf 
ber OberflAcbe be6 8anbe« bitcfen laf t, bie Srbe mit einem fpi(en ^oiit (uftet 
unb bie SBuraein ar«bann beraudjiebt. @e(^t man biefe 3(rbeit bi« ju Qnbt 
be« 3n(i, a(« fo lange bie SBurjeln im @afte ßeben, fort, fo tpirb man feinen 
3»ecf — bit Steinigung be$ ßanbe« — binreicbenb erlangem 

2)en Sffeerrettigbau i m S e l b e betreibt man im „2Cl t e n £ a n b e'^ fblgenber 
SSeife. 6« toitb lu biefer Kultur im <^erb{}e unb bann nocb brei SRal im 
Scubfabre gepfliigt* S>ann toixb auf bie Q Stutbe ein smeifpannige« Suber 
SRtfl gefabcen unb fold)er auf ber SSitte ber etwa 3Vt SSutben breiten ®tu(fe 
gcftblagem Slienn bte 12 — 14 3oU langen unb einen ^feifenßiel bieten 
GprSf linge be« IDteerrettigd auf bemjenigen Sanbe, auf bem ba« 3abr t>or5 
IS)er SReecretttg geflanben bat unb n>eld)e« ni<l)t im J^erbfle gepflügt worben, 
mittelfl einer grofen, mit einem flacfen @tiel Derfe^enen @abel, beren brei 
3in(en 14 — 16 3oU läng unb oben 1 doli bi(f ftnb, mit «^ülfe {Weier fSttm 
fcben au$ ber Srbe geboben werben, fo werben f7e in 10 doli tiefe, mit SRifl 
Dottgeflopfte Sittten, welche über bie SSreite be« eanbflucf« in 2 ^uf weiter 
Entfernung jooneinanber gebogen ffnb, ber £dnge nacb 2 Sup .t>oneinanber 
entfernt bergefialt bingelegt, baf bad bitfe Snbe berfelben bober aU ba« bunne 
Snbe ju liegen fommt» SDieg wirb bi« an bie Xcone be6 @cboßling« mit ben 
<f>anben mit tocf erer 6cbe bebecf t. 9}acb einiger Seit wirb ba« Unfraut iwif<ben 
ben Siillen au^gebacP t unb bie ®(b5ßlinge mit ben «^dnben bergejialt gelüftet, 
ba§ alle 9}ebenfpro|fen abgeriffen werben, fo baf nur ba« bfinne 6nbe bie 
SBur^eltt bebalt« 93alb barauf wirb ber SSeerrettig bebacFt, iut>or aber wiebec 
gelüftet. Sm SRonat Ttugufl folgt abermotige« SSebacfen. Qtnfang« JDctober 
ifl er zeitig. SJUn nimmt ibn bann mit einer @cboufel au« ber Srbe, fcbneis 
bet bte SSidtter ab unb binbet ibn in Sunbel, j^be« t>on 12 SBur&eln, mit 
twei ®tro(»feilen. SBenn bie ®ommerwitternng gunfiig ijl, fo erretcbt ber 
SIteerrettig wirfltdi^ eine erftaunung«wfirbige ^ttfe unb Hnge« (Sergl. 
^annooer.) 

S)ie SReerrettigwur^eln werben auf mahni(bfaltige SBeife in ber Md^t 
Derwenbet, }tt ®emüfe, @4laten unb SBursung anberer @peifen, $. S3. ^um 
Sinmacben ber fauern ®ur!en, rotten. SSeeren, al« Sufab (um @ettf k. SRan 
fann fte aucb in bünnen @(fyeiben gefcbnitten auf bem £)fen trotfnen, worauf 
man fte fein puloert unb ffebt un6 enbltcb ba& trocfene SSeerrettigpuloer in 
Slafcben ober In ZnUn t>on 'Bacb«papiec jum Aüd^engebcauc^ aufbewabct. 
2)iefe S)erfabrung«art ifl in St u g l a n b befonber« gebrdud)licb* 2)er SPfeer^ 
rettig bat of^cinelle itrdfre. Durcb ben flüchtigen fcbarfen ®toff ivirb er reis 
Senb unb barntreibetib. ^iXn'l)at ibn in ber SBafferfucbc unb @tcbt anges 
wcnbet. 6tn wirffame«^9Sttlel ifl er in ber SßunbfduU ) man wenbet ibn ba 
im w.üfferigen 'Kufguffe, ober in SUein ober SSionntwein geweicht, an. S8es 



JOO aWeerfAaiim. SDJecrjiDicbcL 

fatin(U<b tu\ht htt fDTcerrettid febr höht ßl&tur, unh gtoar, iDfBti man fit 
<ih\d)mxUt, jif)tüd) btei hH Dier 9KM. 9ferbe unb Kinber lUben tai SRm: 
rertfglaub fc^t. fRcuerU^) bot ^r. Dr. Sprengel ouf bem Serfnd^felbr 
be6 (anb- unb forfin»irt()rc|^afitU(ben Serein« ^uiSrattnfd^ipcig eine fliinc 
aiteerrettigsVntage beforgt, um fibec bie 9lit/iid^Uit biefrr VPanje aU gutten 
^rout aufto {Keine su fommen. 

gRccrfcliaiim^ eine Sattung r>en ZaKetbe, meiere man er# in neuim 
Seiten naber fennen gelernt ^at. Sebt tretS man, baf bicfe^ iDcif0e(bIi4< 
ober b(af ifabeUfarbene, fettige, fetfenartig anguffi^lenbe itnb §% SRfmral; 
ba« einen feinerbigen matten fBrud^ f^at, fe^r wet<^ unb leidet Ifl unb ft4 
Aerf4)neiben lS(t. SBiegleb fanb e< au« gleiten 3:^iCeii Jticfelerbe un» 
SSitterfatserbe i^ufammengefebt» Seinen Q^omen ^at t$ bon ber («^toammtgen 
6on|tflens^ »oburd^ man tf^tmali berleltet mürbe, t$ fBc einen t>er(^ärcetni 
Schaum be« SReer»affer< $tt galten. S^ wirb in ® c i e <^ e n 1 a n b in bet 
®egenbt>on2^i\)a ober 6 tiDa(fonflXt^eben) gegraben ;na(^9liebutr 
QUd) in Jtleln^^Cflen ni(ftt melt bon ber GtabtSognie oberCfoni 
(fonfl ® conium), unb bricht bafeibfl In einer graufcl^ieferigen 6 &M 
mad)tlgen Jtalff (uft in nid^t ftarten Xbern« SDie frifd^gegrabene krbe Ifl »elf, 
ia^e, fafi »le ^ad)^, ber^rtet f(^ aUt in ber Suft balb )u \tid^t 9ll#/ 
bie jum aSerfertlgen ber Xabaf^pfeifen taugiid» ift. Slan bebrtunb 
fcbneibet bann bieSRafle. 6« »erben iebo4^ aui ber no4 frif^en erbe^f^tft»' 
f 5pfe gebllbet, inbem man biefe in Sormen (in wetcbe man^erlei giguren Dt- 
fcbnitten ftnb) pref t, bie tSd^ex ^Ineinbo^rt unb bie IDtaffe bann trodaen (aft. 
!Rad) einigen Sagen, wenn i^re jDberßac^e mit einer Dei^arteten gelben ^«int 
überwogen iß , bringt man fte In einen aufgewärmten SSatfoftn, loo fte bil 
ium Dottigen Srfalten liegen bleiben. ^Dann werben f!e eine Ctunbe lang 
In SRilcb gefo^^t, ^emad) mit Sclf^ad^tel^alm ober Jtannenfraut unb inW 
nodS^ mit wel4^er Srbe abgerieben unb polirt. «hierauf oerfauft man fte nad) 
(S n fi a n 1 1 n p e t , wo fie ^um S^etl nocb t>erf(^lebent(id^ gefärbt unb bonn 
burdt^ gried)if4)e Aaufleute na<^ ber SRolbau unb Satlad^el, nA^ 
Siebenbärgen, Ungarn, SBrobp unb Zarnopol unb nj4 
^ e u t f (^ ( an b berfanbt werben. Xnfe^nli(^e 9f leberlagen befinben fi(b >" 
airicfl, aOien, unb auf ber Seipaiger SReffe ftnb fte ein befoitbmr 
4)anbel^SWeig. 2>er grof ere S^eit meerf(baumener 9fetfrnf J^pfe fann nW 
gefc^nitten, fonbern nur gereinigt, auigebefTert, poUrt unb gefotten wtttn. 
9?ur bie großen unb^ unvoUfommenrn Stücfe unb ber ungeformte 9Rierf(bi^uni 
erforbern bcn S4)nitt* SDie Sabrifen, totl^t ftd^ 4n Z) e u t f d|> l a n b mit bei" 
&d)neiben abgeben, ffnb ^u 9}firnberg, Sfirt^, £emgo, ScbniaU 
falben, ?eip8ig, Jg)amburg unb gfibecf. SDIan bringt au* ^^ö*'" 
^eerfc^aum über Xriefl unb Semlin sum «f^anbel, aui wel^f^m <" 
b e u t f c^ e n gabrifen ebenfaUo XSpfe geformt werben. £)ie meerf^aumencn 
itcpfe werben fe^r tdufc^enb nachgemacht« Sined^terSileerfc^anmtopfffiK^f' 
wenn man il>n mit einer Silbermunge (ireic^t, ben bld(iift2^nli<^ett @ttt\\ 
nicbt an, welcben ber unechte SReerfdS^aum annimmt. 

aKeevtorf ^elft ber naf}t am fDIeemfer gegrabene; er ent|^U biete &^h' 
t^etle unb riedbt unangenef^m* 

mtetipfieUi (Scilla) 4 6,1. gafl aBe Arten, wel^e ju birf« 
9)flansengattung ge^iren, empfe()len ffcft ben aSlumenfreunben» Um ^"»P«' 
9tn ^le^t man In ben ®£rten bie angenehme Stern ^pacint^J^'^^ 
8K e e r & w I e b e l (8. amoena), mit einem ecf igen SBlumenfc^af^ unb langen 
glatten SBuraelblattem ; bie himmelblauen, rotten ober weifen SMumen p^ 



aRcefc^tviefeti. mOfl JOI 

Stt2— 8Craii6etiaft(ganb«t6pi6ebe4®tSndeI«. {Bffie^e: Im O^ar; Sateti^ 
fanö : bU 2 fi r ! f L ®ie bitr^mintett im greien« !9tan (egt bie dmtt b«In in 
fine (ödere, na^t^afte, mit imai ®anb t>ermifd)te (Scbe tinb bebecft fte im 
SBititer mitSaub. S^reSortpffattiuna gefftie^tam fetcbteflen biircb bicSteben« 
^mtebehi. — i$. autantiiatiHi ^erbp^aReer^iDiebeL 9Itt einem runben 
Slumen^aft unb (inlenfjfrmigen; fabenffftmigen Blättern. JDie bla^Iauen 
S3(umen (te^ <Hit Snbe in JDotbenttauben. SBlfi^t im September unb fpater. 
S«]tet(anb: Spanien, granf reic^ tt.a.jD. — ä.bifoli«, sweibldti 
t e r i g e SR* Xu« ber Bu^iebet fommen nur ^tpei glei(^brfite lanKettfSrmige 
Rumpfe S5lAter ^n ber Sänge Ui SSiumenfc^fte«, tDe(4»er an feiner Spi^e 
einige traubenartig georbnete bUue, am (Srunbe grfiniid^e ober aud) rotbiicbe 
itnb mei^e IBlumtn tr<Egt. Slfit^e: im aRalj in granf retd^, Oe^ec^ 
r e i d) u. a. jD, toiib« — S. maritima, g e m e i n e SR. UM ber großen, aug^ 
wenbig rot^n, runblltt^en d»iebe( fommen (aniettfVrmige fteife SSliltter unb 
tln tN^er runber Biumenfd^aft, ber am Snbe )»ie(e rot^ ober toeifle Slumen 
in einer langen Zraube trigt. Siu^t im 3uni \ am aWeere^ufer in 3 1 a l i e n, 
€i i c i ( i e n u* a. £). miib, unb nuif in einem frofifrelen äimmer burc^toin^ 
tert merben. 2)ie Su(tur i>on 9tv* 2 unb 3 i{l mit ber von 9lt. t gieicb- iS)te 
lebtere Tln oertongt eine (eict^te, nafyxl^ftt, etiot^g fanbige (Erbe unb ^ur Seit 
beg SBatl^gtbumg t>ieU geuci>tigfeit* 9Rati fann ff'e mit etivoo faltigem 
«Baffer beglefen. 3m SBinter ^d(t man fle nur maf ig feu41^t. 

SKeef^tpUfrn, SRafc^miefen, t^tfm in ben SKarfen btejenigen, 
.n>eI4)e in Sentungen ber ^benoberflac^e (iegen. 

9Stc^l, im aUgemeinflen SBorti>erfianbe, wirb t>on .ailerbanb Sorten @ti 
treibeWmern burd) SKa^ten unb Sieben auf ber «f^anbmfiblt er^lten. Vb 
gfff^en oon ber ^iUfe, muM^^ SRe^Lnatfiritc^^ alle bie fBeflanbtbeile em^ 
l)aittn, toeId>e in bem (ÜHuibt t>orfommen^ namlid) uor^ßgUtb Stilrfemebi, 
«(eber, ®ummt, äutPer, dimii, Sal^e unb geu^^tigfeit (SSaffer). 3^rer 
<!i.qenf4)aften toegen oerbrau4)t man bie ^tWotun su 9?a^rung«mirte(n. 
!*^or)ugüc^ eignen ftd^ gum S3robe Din(e(, SBet^en, Koggen unb SRai«. (So 
werben aber aufer Qkrjle unb ^aber an4^ mo^( bau Wtt^i von ^ülfen^ 
fräcbtcn — erbfen, S<^n)in(bobnen, ^uff«, Sau^ ober großen Sonnen, fo 
loie ba^ ber 9ferbebo(^nett — feibfi bie 5tartoffe(n, unb in Seiten ber junger«: 
notb fogar bu^ SVe^t t>erfd9iebener giet^tem unb SSoogarten, t>on Üöauni: 
rinben u. f. w. in ber SSermengung mit ®etreibemc^i iu tBrob oerarbeitet.) 
Um guteg ißlt^l SU erhalten, muf bag (u benub^nbe betreibe oottfomnHn 
reif, gefunb, nitl^t auggema(^fen, n\d)t oerbocben ober mit einem bumpfigen 
föerut^ begabt fepn. Um bagfeibe oorjubereiten, befreit man eg mittelfl einer 
gege oon oUen anflebenben Staubt^eiien, fo n>ie oon ben beigemengten fremb^ 
artigen Samenf^mem unb Spreut^eiten* So gereinigt, wirb fol^eo (^e^ 
wobnlicber SBeife), um bie'<|>filfe h&^ {U mad^en, auf einen «Raufen gcfcftüttet, 
mltteljl einer »coufe mit oier p6t. reinem taittm SDSaffer begoffen, oUvö 
miuel)! einer Schaufel wo^t untereinanber gearbeitet, bann bebecft eine <Racbc 
binburd) (iegen gelaffen, bamit bag SBaffer oolUommen eingefaugt werbe. 
Demndcbfl fibergibt man eg ber SPtfi^te'^). 2)er erjle ®ang auf. ber SWu()ie 



)} 



*) fßttfuöft eittfic^esooUer Rätter baben in neuerer 3eit aber^eugenb barget^an, 
baf ba« Labien be« trocKenen O^etreibed bem be< angefeud)teteten n>eit oorjuatrl^cn 
ifl. 3n öngtanb, 9lorb*Ämerita, unb felbfl im fubli<b«n 2>cutfd)= 
t a nb, troctnet man fogar ben SBeijen auf befonber« baju eingcricbteten Oefcii/ e^e 
er auf bie tSläble gebracht unb burtb befonbere steine, bie au< einer fet)r poroieii 
eaoamaife begeben, ent^atfet unb gemabUn wirb. 



(Srt itof h\t 4^fi(f< t>on Um (nnem jtorn, unb Mefe ffeltt Im d^stfetibcrftn 
guffonbe ble * (e le t)or. (»e^^uf« b«« fcSftfgem grJbern taubbrobe« wirb 
ba6 ©etreibe, o^ne fotc^f« ton ber Jtlefe (u fonbern, mit biefec t>ertiitngt ^u 
mnblen.) Der Don ber ^ütfe ober Jtleie getrennte Jtern bti ®etrdbe< !ann 
brei toerfd^tebeneSJFeblnrten barbieten: ein QtcU$, ein mittlere« nnb ein feine«, 
n^f nn ba^ t>on ber JtUie befreiete JTorn burd) bie Derfd^iebenen Sdnge auf ber 
fRfible bearbeitet toirb ; ba benn ber er(!e Onng ba6 grobe, ber iweite ba« 
mittlere unb ber britte Sang ba« feinfie 9)?ebl barbietet, U9e(d>e« an^ bem 
fnnerfien item b^tvorgebt*^). S)a« !D7eb( muf enttt>eber frifc^ nad^ bem 
Wat^Un in SBrob bearbeitet, ober, wenn fold^e« aufben^abtt, i^erfenbet »erben 
foa, fiar! au«getro(fnet »erben, um ibm aOe inbdfrirenbe Seut^ttgff it lu tnt* 
jtieben, »eil foicbe« fonf{ fidb I<t4)t erbiet, flocfig »irb unb einen bumpftgen 
Oerucib unb @efd^macf annimmt. Sumpfige 2(uf(^etvabrung«orte tbetlen 
temfelben ni^^t minber (etdj^t ein bnmpftge« 9Sefen mit* SoO e« tonge auf« 
btn>abrt »erben, fo fcbi^gt man e« in %ä^tv ober Jtaflen, bamit ben Rufern 
CinflufTen aUer Sugang abgefd)nitten »irb* SSei biefer Sefegenbeit mffgen 
bie fanb»irttie aucb »ob( noc^ barauf aufmertfam gemad)t »erben, baf 
h\t^&f)t be« fDtli fibfen Sinfluf auf bie Sefd^affenbeit 
be«aRebI«<u$ert* Sffan t)ermeibe e« baber auf SReblmQbten }u mabien, 
»elcbe mit )De(mü^(en t>erbunben finb. — 3DieJtenn;ei(ben unb Gigenfcbafteit 
eine« guten SWebte« frnb in bem 2frtifel „Srobbacf en'' angegeben» ^\tt 
nur nocb bie SBemerfung, baf im 3(((gemeinen ba« »eifejle feinde SSeinen« 
meb( am reid)flen an @tarfemebl, n>enn aud) nid)t gerabe am geftbicfteffen 
sum SSrobbacf en if^*@ommers9toggenmebCifl »ei^er a(« Dom SBintetJ 
roggen. € p e M m e b Hfl magerer aU ^ei^enmebl unb gibt fein fo trocfenr^ 
89rob. 5t r a f tm e b I (Vmmetmebt, »etße ®tarPe) ifl ba« au« aufgequeücem, 
Serquetf(btem unb in SB^ciffn au«gebrtl(ftem SBei^en unb anbern meblartigen 
Srüd^ten getvonnene ©abm^bl , tvetcbe« man na<b au«gepre$tem SBaffec in 
GtGcfe f4)neibet unb auf luftigen S3$ben trocf net. 3erma^(en ober {etbrütft 
»irb bie ®tdrfe in S3l«cuitmeb( t>er»anbe(t* 

S)er <^anbe( mit 3Rrb( ift in ben Cfeefl^btcn, »o unimterbrotben t'iei 
€<biffe bamit terforgt »erben mfiffen, unb in ber Wabe ber }(rmeen feb« ^*< 
beutenb unb Dortbeilb^ft. ©efonber« »irb in 3(r<bangel, Ct. ?)eter<i 
bürg, Danjig, Ämflerbam, Jg)amburg, $5remen, 2rlefl, 
Siume,a3orbeaur, Wante«, 8it>orno, SSarcelona unbinr^ecs 
fd)iebenen eng tifd)en .?)afen ein großer Weblbnwbel getrieben» WuSlönb 
fcbitf t Diet Stoggens unb ^eifienmebt nad) 8fibe(f,SSergen, gan) T>Snts 
mar!, Slojlotf, 2)rontbeim k. 2(ud) Worbamerrfa ftib^t oi<t 
STOebl au^^ S3efonber« berühmt ifl bier ba« aSeht Don fXicbmonb, au4 
in iKio Janeiro, ^a})anna, ixma unb SngUnb gekannt unb d^- 

*) liiefe SKanipulotion »irb burdi bie 2f ltbatben«lcb ener «Wf^t* 
mafcbine, oon »clcbev bo« abgefcbrotcne ©etreibc ntc^t »icbcr auf bie 50fä^te 
lommt, fonbern mit einem «0?a(c aufgefcböttet unb bi« jur JtleietCorgema<bt»erb« 
f ann/ wo man bann fogteitb breierlct ©orten SKe^l fix «nb fertig tt^lt, fe^r oercin« 
faci)t, ä3fi ben englifd) » amerif anifcben SÄablmafcbinen finb auc^ bie 
?D?ul)lfteine »on ber a5ef(^affcnf)eit, baß burcf) biefelben ba« aufgcfd&uttete betreibe 
Oleid) mit einem ?fÄale fo tlar gcmablen »irb, ba^ e«fid) für ben Sörflenbeutet eig^ 
IKt unb nid)töa(d bie ilteie übrig bleibt. 3n @a(bfen^ S^ei mar iot fi4 neuen 
lid) um bie (finfubrunc) biefer unb abnttd)er SBerbcffrrungen beim CO^abltoefen ber 
9)ZarftmüI[cr 0$üntberin5ena fet)r oerbient gemacht» greittcb i)atte berfclbe 
fid> ber f rmunternben 2(nerf c;inun0 feinet Canbeö^errn, bt$ unoergeßti^en lefttoerftor-' 
\ enen ©rop^jerjog« oon SB c t m a r , ber fid) um aUe fofcbe JDinge mit feltener ?ieb< 
vnb ^ennerfcbnft betömmertf/ ju erfreuen. [fßfv^U U. SB. j93b. i, Wr. 20.) 



SRe^rtafff. JOS 

fc^Jjt 251« ßrfffte gBß^fe, mld)t t$ auf bem SrtBoten glBt, tfl jii Wfd^s 
monb. Biefelbe iSf)lt 40 ®^nge unb ifl im @tanbe, in 24 ®tunb(n 55,ooo 
Äitogramme (1050 Gtc.) feine« ü»e^t anjufectigen. -Der JRuf, tt?e(d)en bn« 
S»e^>t t>on 91., wie ba« noibanietlf anlf*e 5Wef)t fiberbaupt, Im 3fu<s 
(anbe genießt; beruht gt?f tent^eU« auf 6tnri<^tungen , n)e(d)e blefem 9anbe 
el^entbfimnc^^ ftnb, tinb ble iteat anfc^einenb ben SSegriffen fiber ^aitbeCfs 
unb allgemeine Si^eibelt mtbetfpred^en , bennb^ aber alt wefentUc^ unb um 
umgXn.qdc^ n5tblg ffir ha^ 9Qo^(ergeben be6 ^anbe(d erachte: werben finb, 
fo ba( fie Don Sebermann refpectict werben unb f?d) !Riemanb biufibec be^ 
(lagt« S)a« 9Reb( t>on St i (^ m o n b wirb t)ar ber 2Cu6fiibr t)on ben ba^u anc 
gffieQten ^erfonen genau unb umft(Jbtlg , aber aud^ mit ®ad^!enntni$ unb 
ebne »tafübt(l4)c Srfcbwerungen infpiclct. S>atf ®eml<^t unb ble ®attung 
bt€ Wtt^U werben genau ermittelt unb betbe« burd^ ben Sf^fpector auf ben 
Sfcfet ber Sonne eingebrannt» )Die beffern Gattungen bfirfen fiber^aupt 
nur au^geffibrt werben* Die geringen bleiben Im Sanbe surücf* Der mis 
to&xt\qz 9&uftv weif auf fotcfte SBeife ftM mit @l(^erbelt, wad er befommt, 
unb ba^ f)at febr ha^u beigetragen ^ ha€ &t\d)&^ in &4Kvung {u bringen. 
9Bcnn europd{f(^e6 S^e^t auc^ benfetben Innern SBertb b^ben foUte, fo 
wirb e« bo(^ in iS ra f i( len nimmer fo tbeUer be$a^(t werben, well e6 nicbt 
bfdfelben SScrtrauen« ^enlef tl Uebrigen« rfibrt ba$, wa« jegt nodb fo b^uf^g 
tad europdifcbe 9Kebtf tm ®egenfabe M norbame rlfanifd^en, 
fd)on wabrenb ber Ueberfabrt fo fibet riecbenb unb fc^mecfenb, au<^ me^c 
ober weniger braun unb btanbig mad^t, allein Don ber JCfinfielet b^^/ >nlt 
lotYcber man badfelbe beim (Sinbacfen auf^ befie ^u erhalten gebenft unb boh: 
bef nod) immer einen t^eridfb^^ten Srrtbum inVnwenbung bringt : ,;b a f m a n 
ba«a»eblnid)tfe|lgenug!n bieSÄff«t elnjlampfen eJnne." 
{&. fiber biefen ®egenflanb bie intereffante 2(6banb(ung ,,Ueber bai in ble 
Sropenlanber {u «erfenbenbi fD^e^t'^ im Sa^rg. 1836 ®* 440 be« {anbj 
unb ^au^wirtb«. 

9Xr||(tafet; welche anzeigt, wie ^tl ein S^filTer Dom Jtorn, nad) 2(b^ug 
be< 16* Sbe{(6 für bie SfiAf^lmtb^, ®tau6 unb Xbgang, nacb bem ®ewicbt 
an Sftti)i unb Jtleie liefern muf, wenn ba« Aorn nicbt gar ^u bicf fcbadg Ifl. 



^enn baö Jtorn 
wiegt an 9>funben 



i 

2 
8 

4 

f 

6 

7 

8 

9 

10 

11 

12 

13 

II 

15 

15 

17 

18 



bann foll b «r SDJüllcr liefern 



an SRcbt 



4 
?'■ 

4 
5 

5Vt 

7Vi 

8 

9 
10 
10«/, 

iiVt 

12», 
13 
11 
15 



an ÄUie 



8«te 


Cüunt. 


9>fant 


goto 


12 


l'/il 


_ 


8 


6 


2 Vit 


— 


6 





8»/ll 


— 


10 


18 


*/.. 


— 


13 




IVil 


— 


17 




2% 


:: 


2 


13 


8'ii 


8 




"" 


!(» 


9 




l"/il 


Vt 


13 


14 


«'•/i. 


;/. 


18 






i 


2 




l'/ll 


1 


5 


15 


2«/il 


1 


9 




«»/« 


i 


13 




Vit 


i 


16 


1< 


^Vii 


AV« 


1 


10 


2Vli 


*'/,' 


5 


i 


3Vii 


i% 


8 



Qutnt. 
l'Vii 
»Vil 
iVll 
3 Vit 
IVll 

»Vit 
iVii 
»Vit 
»Vii 

2-«/,. 

'In 

«Vit 

«Vii 
Vit 

«'In 



104 



|]t<Mt|M. 



SBenn bad ^orn 
wicöt an ?)funben 


bann foll ber flÄütler 


liefern 


< 


in 9KeM 






an Xltit 




yfunb 


«otb 


Qumt. 


f)ftalb 


'^^^T 


£lH^at<l^. 


19 


ta»/* 


11 


"/u 


Vit 


12 


•/jl 


to 


16'/« 


li 


i «in 


Vit 


15 


*i> 


91 


17'/, 


5 


««Vii 


2 


1 


• /" 


«i 


18»/« 


— 




2 


i 


2 


«3 


i»' 


12 


iVti 


2 


7 


»••/.. 


t4 


SO 


• 


«Vii 


2 


11 


1"'" 


tj 


»1 


— 


8 »11 


2 


14 


»»/i. 


86 


«i'/i 


13 


* 


2V. 


— 


il» 


«7 


««'! 


7 


* i 


2V* 


8 


?!'" 


98 


«s 


1 


«•u 


2*', 


7 


i '•" 


S9 


24 


i^ 


»V 


«V* 


10 


»Vn 


90 


25 


8 


*u 


«'/* 


14 


**/.. 


40 


83«/, 


4 


8V- 


3', 


13 


,v., 


»0 


•42 


1 


«% 


*v-. 


11 


!*/.. 


60 


50 


16 


**' 


*v» 


10 


*•/.. 


70 


58'/, 


13 


^/» 


»»« 


9 


*'/„ 


80 


67 


9 


»*/ii 


Vit 


8 


„•/ii 


90 


-iyU 


6 


«' 


8'/* 


« 


!"»• 


100 


81 


3 


i^. 


9*2 


5 


l< 


110 


92«/, 




10'/, 


4 


ISO 


loovi 


14 


«••/ii 


üV* 


8 


»•fn 


130 


109 


Jl 


* • 


12'/, 


2 


.'V' 


140 


117'/« 


8 




13'« 


— 


f.. 


150 


126 * 


4 


14 


17 


«V.. 


< 200 


168 


6 


19 


«1 i^/,. 


800 


252 


9 


't 


2S»/« 


17 


•/,. 


400 


326 


18 


88'/,, 


4 


S'/., 


500 


420 


16 


1*/H 


48 


10 


*"/.! 



jDicfe Xabette iß aut bem t>ortrefflt(^en S « cf e r 'fc^^en Stat^- uub ^iiifi^bud^lein 
genommen,unb e^ tvjfre )u wünfc^en, baf nad) i^c attentbatben t>erfabr€n toürbe. 
hn befie @ebcau(l|^, bec Den i^c ^^mac^t »erben fann, ifl ber, büp in iebcm 
Drtc eine ffjfentüd^e SBage eingeritbtet mlrb, auf »etiler b»i8 Äora juerjl unb 
bann ba6 SD^ebt {utucfgewogen n>irb. 3u bem SBad^n auf ben SKüblen tcrs 
fiebt frcb auf bem ganbe fo n>enid ber ÜÄabtflaft gern, oW e6 ber 2»üUet 
unternimmt, unb bem Setcuße wirb ba^et n»*t gefeuert, 

Wte^U^au (Albino, al6 Aranf^eit, Mucor Urysijihe L., Erjsiphe. 
Urysibe unb Alpliitomorplia Autor, nov. a(6 ^Hg)* Unter bem 9}amcn 
SRebltbau wirb von ben SanbUuten unb unn>i{fenben Oartenarbeitern aufier 
bec ®en)£(^6franfbeit bed 9lef)>iration6r9{lem6 — bem eigenttt^en ^ebl' 
tbau — audb ber ^ontgtb^u, aUt Ztttn tH>n {Rofl unb fiberbaupt aUe^, 
beffen dntjlebunfi fTe fi* nidi^t erflaren fJnnen, fogar ble Blaulaufe, ter^ 
flanben. Seber Keine {Regen , befonber« bei @onnenf(t)ein , l^txfit bei ibnen 
SRebltbaufram ober gar — sit venia verbo — SRebtbreJ, unb bie Gcftf^einung 
eine^ folc^en 9{egen6 bient oft )u einer wiafommenen Sntfd^ulbigung bec 
@artenarbelter, bie, wenn burd> i^re SBemad^lafftgung ein (Smä^i er£nfelt, 
unb man tbnen SSocwucfe bacuber macbt, gleich mit ber 7(u6rebe: „X>a mufi 
»a« aufgefallen fepn", bereit ftnb, unb ff^ baburdb^ ^^f bie baneben flebenben 
9flan5en nld;)t befallen ftnb, nicbt irre macb^n laften. £)er eigentliche aT^ebi- 
tbau ifl eine Xranfbeit bec Blatter unb anberer blattartiger Xb^ile, felbfl ber 
@tangel unb bec jabtigen /triebe holzartiger iSewJfcftfe, bie ftd^, nu^ U n g e r, 
Sunofcbfl an bie ®(bimme(biibung anfcblieft, unb ftnbet f74 t>oraäglicb auf 
ben «^ülfenfrfi4)ten, ate gcbfen, Bobnen, SJSicfett, tinfen, ben £lecarten unb 



. WMfüifM. 105 

ben (Surfen, SUltonm uttb JtfirMffett. Sr htW>t du^ dttem .qrmtH4£toelf en, 
nieblActtden Uebetguf^i bn f?4 mit bem SRefec abful^aben (dft^t^ gefkl^macf« 
to^ anb, »ettn bit ®afte bet Oem^il^fe noc^ tild^t fe^f fotmirc^t ftnb, ou(b . 
o(^ne etnrn befonbern Öerud). (Sr t>ertia(t f!<^ »U S3ad^6 trab <^at$, brennt 
am K4)te nnb tpitb in ber ViSimt xotitb, lopt ffd) ni^t im-Shifler, wo^( 
über in ^ei^em Siehigei^ (VItobol) nnb fi^bem 9üi\ auf, an« nxllbtm 
Ubtern er bur<|^ Canren g^fiüt »trb. Hui ber ^(ttflffttng in Reifem Vkin* 
^eiß fiSUt beim Crfalten ettoa^Sacb« nieber, bagegen ein anbete« X^eil 
burd^ 3ufab t>on SBaffer aU ^at^ defSUt nrtvb. Selbe ®iibflan^n aber §ei 
b^ren t9o(^t n\dft %um c^mifiben fBeftonb« be« f>i($«<^ fonbcm flnb nnr aii 
eine t>on ben Siattern au<sef(|^n)ibte SSeimengung i^u betro<l^ten. SBenn man 
tbn ein£f4^ert, bUibt^no^ ®prengeP« fBeoba(^nittg, etwa^ fobCenfaurc 
^Iferbe §ttrfi(P« jDie ®etegen^it«urfa4^e biefer Jtranf^eit ifi bieprlbe, me((f>« 
bie Snmicfeiung aller atibem 7[Mfd^ag$tt0int^i\ttn ber 0em<Mbfe bef<rberr, 
namUd^ eine mit Srncbtigf^ fiberfd^wAtgerte Xlmofi^f^Sre; Sinne, bi>G^t 
Sebrangte Citeffung mtb fd^neler SJed^fet ber JEem)>eramr; ober Uebetgang 
DDn SBaune gur Stältt* Sr entfielt ^mSf^nil^, wenn nad^ Mi^etgegangener 
9?affe an(^a(tenbe Dürre, t^on falten 9^j(bten begleitet, eintritt, unb enftvt<feit 
fi(^ nadb tinem fbinrn Kegen , ber b(e anfgetrtebene Obeclj^ant s^rfprengt, 
pi6tti\a^, weil 9tua^t\%U\t ein weltatlüj^e« erfbrbemif |iit tntß«i^ung oue« 
9ii$r, unb fo ancb be6 SRebltf^ane^ Ift. IBeoba^tet man bie HMIttir betf 
iSrbfen unb @urf en oft mit Kufineif fomf eit, fo fann man fcfton eine geraume 
Beit t>or ber arftbeinung be« Ste^ttbauea bie Vrt feiner Sneße^g genau 
beeba4^tcn. ^err Dn Ung er befc^tetbt bie be« fDlebUbatte« auf bnn ^opfrn 
iwt er firisfiihe macüluris genannt Wirb) mit fot^enben SBorteU: „9tan 
^e^t bettt({(b, baf bte 0(attfubftans an einigen Steffen ber SfStter aufge; 
trieben ifl unb MJffer t>on S^rbe , gew$^n(id> geCbltc^ wirb, unb bof blefe 
TCuftreibung immer {unimmt* Sn ffolge beffen nimmt autb bie Tfu^tretbung- 
bii Wlt\)Uiüm€ SU, unb U fcbwtben, t>or$ugii(^ au$ ber iDberßat^e ber 
S3(atter, Itber aud^ au« ben Gtangeln, fUine ffebdge' Stopfen, Weidj^e ffc^ in 
Karte, weife fc^immetartige ^(ocf en>e'rwänbe(n , bie ftc^ nacb unb na^ t>er£ 
aficin unb Derftfjen.'' Saf (r5nfelnbe @Lewad>fe, befonber^ fol^e, bie wegen 
;tu flarfer 9labrung ju rafd) emporgewofbfen finb, (etc^ter atö fofc^e, beren 
9Bi(^0t^um nt(bt fibereilt t^, unb bie al|\> jlarter unb bauer^after ftnb, t>om 
SRebitbau btimgefttd)t werben, le^rt bie tag{id)e Scfa^rung. Sprenge i'd 
SReinung \ft , bag ft^ ber SSe^ltbau bann am bauftgjlen auf ben 9fi^S<n 
einfTnbet, wenn ber S9oben fiberreicb an ttn, ben ^ü&rn {ur 9}a^rung bies 
nenben Stoffen ip, wo$u befonber« Schwefel, ^^o^p^br/Sttcfftoff unb S^ioc 
geboren. Dief — fagt er — i|t ber ®r.un)>, warum er ba« @etretbe fo aufer^ 
orbentli<b ßar( befaflt, wenn man mit^ifd^en bfingt S>it SEBa^me^mung, 
baf fVübe &aaun ein Serwa^ningtfmittei gegen ben aSe^It^au , baf hat 
Uebel in ben beifen Sommertagen ^ ba jene fcbori um fo boQfoinmener |?(^ 
au^gebilbet, nicbt fo iei(bt entflebt unb fo ierfiffrenb wirft, meint Sprenget 
barau« erftfiren ju mfi|fen, weit t€ in tiefer ^a^re^jeit ber iuft an ber {um 
SBacb^tlS^um be« Scbimmel« nfft^igen Stucbtigfeit fr^U, weit baf Hx^t ^u 
intenffo ifl unb weit bie 9i(se feine grof e ^\^ vertragen« — Saf bet ®enuf 
ber mit a)le(^U()au befattenen 9f(^m^en bem ä3iebe^5(bfi f<^jibli<t^ fei^, unb 
viele Aranf^eiten, Jtolif, Sungenfeädj^e, OMerenentjünbung unb fogar auc^ 
ben aSilgbranb gur golge ^obe, ifl wobt feinem Zweifel unterworfen* 2(u(b 
bem !Dlenf(ben ifl ber ®enuf ber mit Slel^ltbau befallen gewcfenen ®ewad)fe 
l^id^ft fc^abütb- (S. SBiegmann ,,Ueber bie Xranf Reiten unb einige 



106 



9Retbe. Wtift. 



M^t 3f itr^tift für 91 r b s 2) ( u t r 4) ( a n b S. SBb. 2* ^eft.) 

gXcifte ifl ittiDftftftitanb etne 2(rf von taubemiani (tebniDaare), 
ba€ oUf fif bcn Sab^e gablbar tfl. 

Vfteitt, i»on btm i»tc«aetfn meb / mebr grof, {(t fibnbüupt eine ^Ptx^m, 
ivfl4e meM ^^^ «^ne anbete i(t unb anbern ^^rfonen ober ancb einet 6ad^ 
torsefebt ift. 3n ber EanbtoictbMaft nennt manaBeiec ble Sor^efebten 
bec £anbt»ittbM<tft/ fo»obC einer d^^^en Oegenb a(< eine^ eingefnen 8nte«, 
befonber« aber ben SSorfterebNn eine« jeben tanbgirte«, ber gegen einen 
Sabre^Iobn bie 3(uf|i(bt über ben Setbbau unb bte Arbeiter unb Jtne^tf fubrt, 
anib «^efemeiPec betiteU«. 

8Nncrci f^t\it einmaC ein Hetne« tu einem gcjfetn, bem <^auptgu(e, 
geb^rige«, beronbet« |ur niebiu<bt beflimmte« Sanbgut, hai ein fRcier uu 
fbaittt ; bann ein Sauergut, loelcbe« ein SVeier gegen einen iobritilb^ ^i^- 
iM an ben Srunbbercn btftu 3n®(^le<toig9^oY{iein i^ aReieret 
0(el<bb(beittenb mit fRollereti ^oU^nberei; baber STeierin — bie iveibUtbe 
XufTeb erin Aber aXottereii S)tciereifne4)t, SReiereimagb u. f. to* (Giebe 
ÜSoltereiO 

SNeite^ ein 3<bma$ t>on 2 Gtunben, unb }ugCei<b ein {angenmaf^ 
n>oma(b bie {ange eine« 9Bege0 unb bie Cntfertiung ber £)erter Doneinonbet 
benimmt unb bere<bnet toitb. QiwSf^nlxd^ «erflebt man unter SDbiCe etne SnU 
femung ober eine aBege«i£nge, bie man in Ktoei Stunben bei ^mS^nüditm 
®<btitte obne befonbete 2(n|!rengung ^urflAegen f«nn; inbeffen ffnb bti 
abfeilen nidl^t uberoU gUi<b^ unb mir woUen bef b^ib bier bie nnO befannten 
«erf<biebenen SSegiangen 6uro)>a« nad^ rbeinidnbircbett %ui unb 
na<b Sßinucen , ober na(b bemSeitmafe, in loelc^m man fie {uriicfiege» 
(ann, auffleaen. 



eO^alt eine fßteiic in 



I 



'Anö,ba<i) 

856 t)men 

S3urgunb 

2)änemarf. . 

2)eutf(^lanb/ aiU s0}ci(e . . . . 

— neue SW 

— gemeine o^oflr. ?». , 
Gnglanb, neue 9)1. )u 1760 S)arbö . 

— €ieemetle 

— £eague< 

glanbern 

^ran!rei(b/ neue SR., SDlpriameter , 

— €$eemei(e 

^annooe« . 

^oltanb 

Stlanb . . 

Stalien 

gitbauen ; . . 

9lteberUnbe 

|)oUn • . • 

Portugal 

f)reufen 

Sicm, 8 otpmp» Gtabien 

SR u M a n b / SBerft löOO ^rfcbinen . . 

©acbfen .' . 

®(i) weben 

Ungarn 



^bctnt. girf 


0)^inu 


26,400 


|# 188 


22,(17 
18,0J6 


111 


90 


24,000 


12*1 


14,107 


71 


20,000 


100 


23,661 


120 


ö,1«5 


25 


5,015 


80 


17,745 


90 


20,000 


100 


82,000 


163 


17,715 


00 


88,787 


108 


18,680 


04 


6,836 


45 


5,915 


30 


28,530 


140 


18,048 


90 


17,745 


100 


19,717 


90 


24,700 


124 


4,701 


25 


8,402 


17 


28,878 


146 


di,Odl 


173 


26,623 


133 



SWeifer. 8»eftew6urfl« 8attt)n>irt^f(f)afr. 107 

9Rtiltv flnb re.9e(mJ[f fs lu htm 3»ccFe anfehiAnb^f .qflrgte'unb tid<^^ec 
mit QxU bebccfte ^o\t^\d)i\tz, bog f7e ftd) bei einem Siäbfeun o^tte Stamm« 
t)errol^(en fottett. @inb bie ®d)e{te fenfre(f>t ancinanber ^eiegt, fo baf ba< 
®anit einem üumpfen Jte<)el 9lei<f»t, fo i)elf en fte (le^enbe, lie^tn ft< l^drisonf 
tciI, lie^enbe SD'feiler* 3n£)eutf(^(anb (le^t matt bie erpecn, in ® (^ to e^ 
ben bie Ie|ternt)or. (@. Setfebien be« «^oine«.) 7ln^\>{t%tlU 
9fen,.trortn man in einigen @egenben Sieget im freien o^e gemauerte 
jDefen brennt, b^ifen Wt^Utt. 

SRetfd^e unb fDleifci^Miid^; T* Stannt^einbre nneteU 

aReifletfvitV) , gemeine (Impcratoria Ostnitliium) !2|. 5,^, eint 
Sd)irm|)frätt5e, bie ouf ben 2(lpen unb In ben Sflecreld^ifd^en ttnb 
f 4^ ( e f i f d) e n ©eblrgen gefunben wirb, mit etnfr ffeiftbigen, InwenbIg meinen 
SQutset, fifltgen, 2 — 3 SnS ^oben &tan(ittn, eirunben, fl^ibigen, breliappigen 
SBIattcm unb großen »eifen unb f>(atten S3(umen. SBurjel unb Jtraut ^aben 
einen gewfirif^aften ®erud^ unb einen brennenben <8efd(^macf , tüz^fyaib fit 
aud) von ben «^au6t^teren nidjt angerfif^rt »erben ; bagegen n^irb in bec 
S)hbU\n bat>on (Stbraud^ gemad)t. j^iefe 9>fran{e gebeizt in unfern @artett 
febr gut; fte nimmt fäft mit jebem SSoben t>orneb, bod^ ifl i^r ein etwa^ 
feucbter, f(^attiger am angemeffenften. Wtan t>ermebrt fte lei^t bur^^ SBurjeU 
tbeifung« 3um SSerfauf in bie 2tpot^efen grcfbt man bie SBursefn im 
^erbfle an^. 

9tef leniurgö üantiviti^f^afi. 2Me ® roS^er^ogt^fimer !R e f ( e n* 
6urgs®4)n>erin unb üRef (enbutgs@tren(} liegen in einem ins 
fammen^angenben ®an$en sn>ird)en bet norbbeutfc^en M\tt unb ber 
Gibt. £)a« 9)7ef(enbutg s @d)n)erinf(!be grenzt gegen jDflen an 
Sommern unb bie ^errf^^aft €ta rgarb, gegen ®fiben an biefe unb 
Lüneburg, gegen SBeflten an Sauenburg unb SlaQeburg, gegen 
9?orben an ba^ baUifd^e 97eer. SDTefienburgsStrelib; au« bec 
.^rtfcbaft ® t a r g a r b unb bem Sfitpent^ume St a ( e b u r g beflc^enb, (tegt 
{u einem Streife s^ifcben a7}ef(enburgs@4^n>erin, Sommern unb 
ber ^att unb ^um anbernS^eiie )n>ifd^en STOefienbucgsSd^werln; 
£auenburg unb bem £ fi b e tf e r @ebtete. ^- X>a$ gefammte 2trea( beibec 
®rof (^er^ogtbümer betragt 280 O^e^^en, mcoon auf ben <S d) m e r i n f d> e n 
2Cntf)eU 228 a^v auf ben ®treU(fd^en aber 52 SS. fommen. — S)a« 
etima biefer Sfinber ifl nic^t bem, ^war nSrbtic^ec gelegenen, bagegen fe^t 
burc^ bie geud>tigfcit ber Seeluft begünfligten unb gemäßigten f)ol\tt\nU 
f eben (Slima in Segunfiigung ber 9f(iin)ent>egetation gleich* TlUt gigen^ 
t^ümltd)feiten unb nad^t^eiligen Ctnwirfungen be« QHma$ ber norblid^en 
® egf nben Deutftblanb^ftnbinSRedenburg ungefc^»«f(^t mir! fam* 
fange unb unbefldfnbige SStnter, bie ber SJegetation balb burcft }u grofen 
6c^ttee^ unb 9^afTe, balb burc^ fc^ncelofen unb fiarfen grofl fc^aben, ober 
ffe burcb lange, bi« in ben Srfibling ge^enbe Daner auf^lten, bUben ein 
«^aupt^inbernlf gegen ben bS^^^tt Sior bed Selbbaue«. SDemnac^fi ^errfc^en 
im Srüi^ja^r jDf!r, Storbofls unb 9}orbwefitpinbe, welche rau^ unb trocPen unb 
ber aSegetation (^inberlic^ ftnb» ®ie bauern in ber Siegel bH sum ®ommee 
fort* Dann folgt oft bfirre 8uft mit großer 4>i(e, mel4^e eben fo bie Cege^ 
tation ^inbert unb fiffrt, unb nic^t feiten tritt aber au(^ }u t>iel 9legenfall ein^ 
ber »enigfien« ben ^almgetreibefrfidl^ten §tt i^rer DoUfommenen Vu^bilbung 
b'inbttü^ ifl, tvenn gleich bie Suttergeu^cf^fe um fo me(ir beg&njligt* SR efs 
lenburg0 93oben (»at in geologifd>er unb agronomifd^er J^in« 
fic^t gieße Xcf^nlie^teit mit bem Soben be« benachbarten ^olfieind uub 



408 WteHf otarg« eimtWfrt^f<^(#. 

oi^ eben fo ^(tgeHge, mit OranitbUftfeii oft fo )<i^(fei(i» bebecCu ®ei)enb<ti, 
hat bit Qttltnr be^ fBobettl babac4^ an^ne^enb erfdbivert tpitb. 2>ie fub^ 
iicbe Ibemte^^aifte bei tanbe«, wo bk OecJftte miitber l^aufig ftnb, begebt 
§1101 d^f^^n Z^Ue an$ Jptitt unb Cknibbobeii* 3(u4^ SReflenburg 
(d^eiiit, glet(b ben IRac^batfäiibeni ui)t§ unb ttiiM, ein anfgef4»weniniu« 
feittb; VeobiiCt H$ ^m$ |u fe^n. iBrficf nee nimmt fünf oerf^biebene 
gormattonen ber(Stbf(^i4»ten an. 2)ie erfie berfelben lerfillt nad^ il^m in ä3ec> 
febungen Vion gebUbeter Clofe bofl^ fRenfibenf^änbe «bet Waturerafte unb 
bU BUbnng neuec Gtofi«, aU Xorf, fRober, Kafeneifenfieitt (SUmap), biauc 
Gifenerbe^ natfi(li<betf fBeiUnerblan^ fo^enfaurer Jtolf unb Xiaunerbe. S>ic 
iweite S^trmation, Oeritt^S^miHon, begreift bie ring« über SKefienburg 
au^efireitcen Oranits «nb anbem OerfUe unb ben gr jf ten X^eil be« auf 
ber Oberflac^ Uegenben ®anbe«. Bie erffem ftnben M am {obiretdi^en 
ttnb grdften in ben unebenen uegenben fRedenburg^i auf ben bod^ftcu 
^geln, lumat auf bem Gipfel unb auf bem nArbU4»en unb ißli<^en '<Xbbattg 
berfelben* 2>ie briete g^rmation i^ bie be«3?ergei6, befien Sagerung^t^ec- 
^aitniffe im Oonsen nocf^ fe^r bunfet ftnb. Die i»inte Sermatton i{l bie 
3((aunf(bid)tung» fiPtan fennt bi6^r allein brei 3(iaunlager, motten bauptfa<b' 
lid^ bae S3 et it p e c f^on im 16. Sa^r^unbert ber Geologen ^ufmerefamt^it 
erregte* Ueber ba$ Safepn ber fünften Formation be0 &runbfio(}e0, mei(be 
bie nur an menfgen Orten fN^tbar (fertwrtretenbe 0runb(age be<^ t>ateridn; 
bifcben SSobeng abgibt, ftaben bie Garender 93erge bie erfle fiebere itunu 
gegeben. $Bei me^rern borsfigltcben Gigenf^afren ^at SK e f ( e n b u r g « bem 
3((f erbaue getoibmete IDber^cbe ba« Unangenebme, baf im ^n$en bie ^i^tn 
toon bet Srocfen^eit unb bie gla^Kn ^n ber Waffe leiben. Die Ufer an fte; 
^enben ®e»dffem ffnb, wenn ni(bt Snitur H abanberf, (alt; bie Sanbebeiuu, 
n>ei(be von frit(|^tbaren Sinfufern entfernt iiegen, ftub burr unb wenig eiii< 
trdgitcb. 6bene ®attbfelber in ber 9}a(^e von fiberfcbwemmten 9)ru(bmooreii 
unb SBiefengriinben geben menig 2(ugbettte , bie SRoorgrfinbe aber liefern, 
außer bem Sorfe unb ber ®cbafweibe, »eber @ira<n>ttc^d nod) betreibe. Scr 
angren^enbe ^olfleinifc^e S3oben ifl feiner Sage unb Statur nad> er; 
giebiger an (Brafern, aCg ber mef lenburgifc^e, obgtei<b t6 in beiNn 
(änbern einzelne gelbmarten gibt, bie einanber fe^ im Srtrage unb in ber 
0ef4^.iffen^eit M @runbe« uubSBcben« o^neln. Docft aber (lat bie SJicb^^ud^c 
für bie Seit ber SBeibe in <^ o ( fl e i n grof en Sor§ug. Stitteiboben in 4> o U 
^ein^berinaReflenburgtm britten SBetbeja^re wenig @ca« unb gre^ 
fere (a^le Stellen )eigt, worauf SSoog unb afc^graue Si^^tn oon 8le<bten in 
SRenge aufTprief en, f^at |war bort auc^ feinen bicbten Stafen, aber bie 3ei(beu 
ber 5tAte, fOteei unb glec^ten, ftnb nitbt bi^ unb eg ifl bo«^ aud^ mebr @ra6 
auf ben Aoppeln. Der (Sra toncb« imSReflenburgifcben wirAberbtcg 
nur lu oft and) burcb eine gu frfi^e unb übertriebene Sejagung ber Säeiben 
gehemmt. Son t)om herein wiifft alg natbt^eiligfier Umflanb bie SKetboOe, 
ben TMtv in $u entkräftetem Sufianbe snr @rafung liegen ^u laffen. Der 
SReflenburger ^at eine tiet tiefere itrume al« ber ^ot^einer, aber 
ffe ifl tilrmer an p^ansenna^renben @toffen. @o gefd^icft bie Qöi^oik ium 
Xnbau ber Qerealten if, fo maßig fc^eff^t bocft im allgemeinen ba« betreibe. 
Der Vcfer wirb ^errticb befieUt; nur (^inreid^enber Dung gum SBieberccfabe 
bumofer @toffe feblt. Die let^migfien unb fcbwerßen gelber ftnbet man in 
ben Umgebungen t>on @abebttf^, Stb^na, Aropelin, Doberan, 
6(bwaan,eage,@noien,a:eterDWy9tatcbin,®taDen^agen, 



fBUttttnbnvffi ianbrnrü^dfafU i09 

9ensliii unbSItSbeL Den frnc^tbätftcti Bobea fan C^^mttinfd^tn 
aber be ffftt ber [ogenantite Jt(fiber£)ft^b.i*bcc Sfnfef ^miftf^m ber £> fis 
f(e,93i<maruitbbfmZ>aff0occ Sinnenfee. atarfiboboi fittbte fi4 
nur etniper am (Slbeuffr. «^t mpef (f* beffen „Oeogcap^ftbe Stf^t. bei 
®rof(^. aReflenbur^'^lg)») fd^Iagt fiberbaitpt bm [(^weifii frettn Jttoibebni 
Auf ein £)clttbeU bet gansen jDbetf «(^e an* 3m6tveltbf(ften ftnbenfi^^ 
bie ergiebidßfn Salbet bei SBoIbeDf unb Gtargarb. Um Slenbranf 
benburg unb grieblanb trifft man an^ ni^t gute Sanbtteicn, ober bet 
franse ffiblicbit X^eit 6targarb< begebt nnr and teid^tcm unb Sanbbobe». 
Stabeburg bagegen i^ (in ium grj^ften SEb^iU fe^r fipptgeg Sinb^n. 
SRefCenbutg b^t (eine Serge; bagegen ift t$ uU^ an &ttn, au4l 
oOentbalben mit S pfiffen burcbft^nitten, tpdi^e t^itt iur unmittttöartn 
Xugfubrnng att§er Sanbeg bienen, tbeflg lum Mterlonbifcben Berfe^r mit 
nrofem 9}ubett angewanbt »erben fAinten, tvenn bie M fett |Qm grjpftn 
S^btiie unbefriebigten ffltinfc^e ibrer 04iffborma4^nng in CrfUnng gingen. 
Bu ben twc^figlidl^ßen flebenben ®em£ffem in SRefUnb vrg^ ® (^toerin 
geboren ber 972 ribftt; ber!Ra((biner«,Jtttmmer«»ers,9iAtttrs, 
Stotpins; Sieffen^ unb SKaie^omtt 6ee, ber Jtrafower 9ee, awft 
Sbei(e«om Sinnen^ unb Gci^aalfee«. 3m 6trelibf<ben ift In bet 
^errfcbaft Ctargarb berSelienfee, im Sfitfient^nm fllabeburg 
bcr gtabtburger ®ee. SDag SSeer, wel^^eg bie Jtfifle be< €>di»erin« 
f eben 7(ntbeit« befvütt, nimmt bie meiflen ((einen S^üfie unb 8<(fte barin 
AUf, aber vcrfcbiebene t>ereittigen f?4 auc^ mit ber SIbe, unb burcb bicfe mü 
bem D eu t f cb en SReere. 3u erlern geboren bie Sa moto , bie 8letf n ibi 
2rebe( unb^eene; ju Mefen bie (Sihe miti^ren 9febenßiiffen. Die 
JCu^le j(äb(t nur einen aBeerbttfen, bag 6als(^aff; unb nnr %tot\ be^ncmc 
J^afen, bei 93 a r n e m fi n b e unb SB i « m a r. 3m Orof^ogtbum @U t^t 
bie «^errfcJbafc Stargarb (einen merhvfirbigen gCuf; bag %Sit^€nifyua 
8f abeburg begrenz gegen bag tfiberffd^e bie Xrat»e* 93enn au4^ 
m tnber rei^ aU 4> o t |l e i n , iß 9V e (( e n b u r g bO(^ mit einer anfe^nlic^en 
Si^iefenflAcf^e begabt; unb man toirb folci^e wo^t ^um f&nften X^eife ber 
'2tc(erfla(be annebmen (?nnen. @in grgßereg 9t Joer^ttnif ^errfd^t ffinfld^U 
ltd> ber @u(e ber fBiefen, tDe(d>e nur an ben SififT^n unb CSeen Don füger 
IBer(l>affeiibeit finb ; bie meiflen %tibs unb Satbwiefen f^ahtn renen fümpf« 
bct^tgen @runb; beffen Serbefferung ober Umfd>Affung einen fo großen 2(ufs 
ii>anban9la(^bett(en^ pra(tif4^erttmff4^t, Agilen unb Seit in 3(nfpru(!b nimmt* 
'Xn ber Glbe, ®ube, SBarno» unbfRebei breiten ff(bbte treffti(bflen 
Säiefenpiane au^ ; f7e begreifen fafi ben eilften X^ei( ber gannen Dberfidfcbe 
vonaRe((enburgs0^»erin. Sferfiofirblg vor alfem i^ ^ier bie von 
bf r e l b e unb ® t ff r begrrn|te, i|»if(ben 9feuftabtunb6rit>ib liegenbe 
grofe %}ieffn:®tretfe, benannt itvoH, beren (Snltur fibrigeng ill^rem Um« 
fange ni(bt enifpricbt. dinen^tnbant ba^u bilbet im CStretibfdl^en bie 
fogenanntegrofeffiiefe mit bem ^o^enSBru<^, Ml^t ben a3tn(e( 
gn^if(ben bem ®atenbe((er ®ef unb bem Sanbgraben hH jum ^^ub^ts 
®ee begreift unb über i OSReile enthalt. Vorsfigntf^e SBiefen ftnbet man 
befonberg um SBranbenburg, too s* S» ber 8iep)er S9ru(^ — um 
S r i e b C a n b unb bei 9B e f e n b e r g» 2(u(b an ben vielen ®een biefer tanbe 
bemer(en wir einen ttmfangrei<ben ffiiefenwA^r^, beffen Ertrag; eben fo wie 
ber ber Stuflwiefen, bebeutenb (^%r nnb viel regetmäpiger fepn würbe, wenn 
bie agrarifd)« ^egi^Iatur unb ßaatgffhuiomiftcbe ffiel^^it ben SntwXffecungg^ 
geftben gleit^ nötige 3(ufmer(fam(eit in i^rem Sntwurfe nnb in i^rer Tiuit 



liO aReffen^ursI ean^iotrt^fc^aft 

fS^ntttfl tvtbmete* ^fnSBalbungtii^t Wt., befonber« SR» @t., fm Qam 

jeti genommen^ nod^ immer Uebecfluf, obgleid^ in manchen ®eg€nbfti, na« 

mentlidb an bet S 1 6 e utib )Dfi f ee ^ bie SBalber fd^on fe^c \»ttf^antn ftnb, f« 

baf man bort fd^Dn .^o^mangel empftnbct* Sor}fig(itb fabelt in 9ft. @4to. 

bie Domaincn gre^e unb fc^fne .^ofsretoiere. Son bcn 8« OSR* Si^^nin^alt 

bcr Bomainen; obne bie incammetirten ®uUr, fommen b<inabei4.0aK. auf 

Saub« unb 9^db(lbo(|ungcn. 3u ben gtS^un SBatbungen bc^ Sanbetf geboren 

bie 5taron)f4^e; 9Boofler unb Dobberttner ^eibe, bie Sloflocfcr 

unb Stibniber ^eibe, bie ^agenomer «^eib^ ber ;Det)minf el (bei 

@üilrott))bie:Dargutter Sorji k. @ I r e ( i b ^at befonber6 \>iti Xannen« 

wAber ; bod> gibt ti aud> Wm Siemens unb Sud^ens^oi^ungen. 3u ben 

grjf^ten ^Salbungen gebJ»ren: bie Setbbergfc^e unb Srunowfc^e 

^elbe, ba« bo()e unb föUmbecfer «f»ol§, ber SSiromfd)« Socß# 

bieS&vß«nberger .^eibe. — 2>ie Sanbiieagen jtnb in fReClens 

bürg fafl bur<^ge^etlb^ W^Mf befonbec« in ben ©egenben, bie einen t<b* 

migen, niebrigen unb morafligen SSoben traben* .^ier ftnb bei nafler SBtttes 

rung, im ^crbfl unbSrfibUng, bie SBege oft t>0Uig unfa^rbar, unb nic(»t 

o^ne ®efabr lu paffiren* 3nbeffen f?nb 3(u6f?d)ten Dorf^anben, baf bie n>eni^ 

gen S^auffecn , a(6 namentdd) bie t>on ber SSranbenburgifc^en b'iS 

gur Sauenburger ®renje ffif^renbe, bie $mifcben @cbwecin unb VS^iis 

ma-r gebaute, baib Derme^rt tr<rben. — ^U ein t^orjfigiic^ 3(cferbau unb 

SielS^^ucbt treibenbeS Sanb ftnbaRtnenburg< ^ou|>tprobttcte: bie 

erjeugniffe be6 Jtornbaue^i ber 9Si(cbn»irtbf(^aft; ®(baferei u. lieber bie atts 

jS^riic^e ®etreibeau4faat \)at man (eine ftd)ere 9^a(^rf4)ten« ^m «^e6pc< 

f u^ 1822 »irb angenommen, baf alljdbrlicb 1,564,396 @cbeffel ®aatfoni 

in 9R, gebrandet n^erben, noenn aUe6 su 9ioggen bere<bnet micb* (Rimmt man 

nun ferner an, baf burd^^ bie 83an{ hai ffinfte Aorn gebaut wirb, fo gibt 

bieg einen i^brlic^en Corner trag oon 6,693,880 ®cbeffe(n. — Die t>ie3 

len Aarto ffeln, welche in STO. gebaut »erben, erleicbtern febr bie (Spifleni 

ber geringen Qiaffu Der gtac^^bau reld^t sum in(anb{fd>en SBebarfe 

taum ^in» S^it DieCer Sorgfalt pflegt ber 3((ferb&rger unb «f^auerUng ber 

&tabu feinen £ a b a f , aucb finbet man j* 83, im @ t a r g a r b f <ib e n eint$ 

gen ^ p f e n b a u , unb auf ben ®iitern 91 a p ^ s duitur. Vnbere ^anbetö« 

gen)£(b6cuUuren lootten ntd)t red)t in 3(ufnabme fommen. £)er jDbflbau 

fanb in neuerer 3eit bie Ermunterung ber {Regierung. S)ie Sr^ieiung ber 

@artenfrfid)teiji nicbt üon fonbertic^em SJetange. — Die $cobucte ber 

8iinboie^n9irtt)f(bAft f^nb, trob ber großen Serbefferungen, welcher 

biefeibe nod^ immer fdbig ifl, n\6)t unbetrac^tUd)* Die befle SB u 1 1 e r unb fdbon« 

(ien itdfe werben im it t fi b e r £) r t e fabricirt* Die ^robuction ber 9B o U e, 

befonber« ber feinern Sorten berfelben, ^at in ben lebtern 3a^ren bebeutenb 

zugenommen. SDl'd ^ferbe^uubScbweine^ud^t pe^t fortm%enb in 

Stuf. Die 3 nt! er ei fommtnic^t in JBetradl^t; gifcberei bagegen ifi an 

einigen iDrten ni<^t unbebeutenb ; unter ben Xu{lenfif(^en fangt man ^u^ 

weilen ben ^drtng , ben iaä}€ bei S3oibenburg. — Die &ia^liüts 

ten, beren nur ntiA einige epifliren, liefern bloß gew?bnücbe grüne SSaare. 

Dad m e f ( e n b u r g i f (ib e ® a ( }, auf ber Saline su @ ü r } oerfertigt (id^r^ 

tid^ iwif^^en 80$ unb 90,ooo (Sentner), bürfte ein weit bebeutenberer (Son« 

fumtion^artied fepn, wenn bie S3ef4)Werben be« in(dnbifd)en Sran^portd 

ben fldrfern 2(bfa6 nid)t fo äugen fd)ein(t(^ oerbinberten. SSenn gleid) ber 

5tal!, wie oben bemerft, t^orbanben unb benu^^t wirb, fo forbert man i^n 

bod; lange nicbt in ^inreic^enber Stenge in Xage. ÜJlit bem ®ipfe ^at 



t9 eine lit^nild)t {Setoanbtnif. Set QRerget fe^U nur in einzelnen (Se^eiM 
ben» Z>ad genfigenbe SSorMbenfepn beö Socfe^ Ifl auc(^ f^en ernannt 
n>orbem £)U Sheets unb BtegetbrennereUn liefern ni4^t \o \)if(, 
a(d )uni eigenen ®ebraud^ ecforberltdl^ t|i; ober an S3tannttt>etnbren< 
nereien ifl fein ÜSangeL S8ecu(^mt ftnb bie @rf tgbrauereieu in fRos 
fl (f • — Än|lalten; bU ba^in abjwecfen, bie SSecarbeitung bet to^en ?)co« 
bucte bed Sanbe^ iu befc^affen, gibt e^ no(^ immer ju n>enige. Den bemer« 
fendroert^eflen ®egenflanb bet 3 n b u fi r i e geben bie £ u d^ « , S r i e « ; unb 
aSo^mebeceien ab, we(d)e inbefTen lange nid^t für ben S3ebatf be^ ians 
bed ^inreicften. SSebeutenbe So^gerbereien ftnben ftd^ in 91 o fl o cf ; auc^ 
noirb in ben ®tabcen bieSa^ticationbe^Slaba!« nic()t unbetrac^tUcb 
betrieben. 9 a P i ^ t wirb auf J 2 9Rü<)(en Derferfigr* 3n 3Q i 6 m a r tfl eine 
®pie((a(tenfabcif; ju^arc^im eine ©almiafs unb Statin^ 
fcbtDeigergtfinfabrtf; iu ^ar^im unb Stoflocf'Sic^orien^, 
^mibamfabrtten; $u fReuflabe eine Jtupfets unb fTOeffing^ 
fabrif; su Schwerin eine ®d)UifmübU; »orin lauter intanbif^e 
'@teine .qefcbiiffen »erben. SSacbö »irb bei ^en^lin unb<S(^n>erin, 
auc^ in 9io|to(f geb:ei(|)t, unb in (egterer @tabt unb 9Bi«mac &di^\f($s 
bau unterj^alten. @ t a r g a r b geic^net ftc^ burc^ feine Sopfenoaaren 
au^ u. f. m« — £)bgUi(^ 3Ref(enburg, feiner glucfUd^en Sage nai^, $a 
einem ausgebreiteten «^anbel berechtigt ftbeint, fo iß berfelbe bocfy lange 
ntd^t lebhaft genug unb ^um Xt^eil in ben «(>anben ber J^anfeflabte» Sftaiu 
gelnbe (Sandle unb bie f(^led)ten {anbfiraßen finb ber Seb(^aftig!eit beö mec< 
cantilift^cn SSerfe^rd unfdgUc^ nacbt^eilig» Sioßocf tfl ber bebeutenbfk 
{)anbel6ort* Sn feinen <f)afen laufen }äf)xl\d^ mj^ an 600 @4^l{fe ein, 
unb faß ein 2)rit(el aller me{lenburgifd(^en 6rporte mag bixtd^ bie 
«f^anbe feiner Aauf(eutege(^en» 9fa4^ biefer®tabt ftnb 9Btd mar, Sotfeeut 
bürg, S>omi( unb ©rabo» bie bebeutenbern «f^anbel^pld^e in SR» 
@(|mer{ns in SJt* 0treli(i aber ^Reubranbenburg unb gfirs 
ftenberg, eine ©ren^flabt, bie burc^ ibren grofen SButtets, SSotlsunb 
.^ammel^anbel nacb SSerlin bluf)t. — £)ie ^auptauSfu^ren aSet^ 
len bürg« ftnb: i) ®e treibe* fTOit {iemlic^er ®en>tgbeU ifi ber ®es 
fammtepport aniuf({)lagen auf 25,06lVt Safl; ben S)urcbfil)nittSprei4 in 
circa 76 S^lr. pr» 8ajl angenommen , belauft fid^ ber ffiert^ ber Aornau^s 
fu^r auf l,904;661 X^lr. 2) SSutter unb Xafe. SBenn »ir ben Srtrag 
bejc 3(u6fu^r Don SSutter in 1 70/000 Zi)lt., ben ber Jtafe in 60,ooo X^lr. 
red)nen, fo ifl biefe TCngabe getviß ntd)t ju (^o(^. 3) 9Bolle ffir 500,000 
2f)lr* 4)9>ferbe,9linbt)ie^, ® cb meine für 200,000 2^lr. 5) Ob fl* 
1826 nur 4107 Sonnen 2(fpfeL 6) Sabal würbe im 3>)^re ^^^U^j in 
{R fi (f Deraccif'c 5700 Sentner. 2^er grof te Xi)^\i beSfelben mag bort r>erj 
arbeitet worbcn fepn» 9Sa^ oon biefem TlxtxUi aufwärts gebt, fommt nac^ 
4^ am bürg ober tnd SSranbenburgifcbe. 7)*&ol), gro§tent^eiU nac^ 
Hamburg, für circa 70,oooS^(r. 8) ®laS» SSoutelUen 70,000 @tu(f} 
1000 — 1200 5(iflen« 9) ^ffig* 23,000 Sonnen ^ ferner SBa4)d unb 
^onig, Seber, Sumpen,^no(ben,S3rannttoein,@al|2c. in 
unbefannter STfenge* Bie gefammte 3(udfu^rfumme beiber ©rof^erjogt^iu 
mer mod^te fic^ nac^ bem SBorbergcl^enben auf ungefähr 2,925,ooo S^lr» 
belaufen. — ©egenfidnbe bcS 3 ni p r 1 6 ftnb borne^mli(h : 9B 1 le n $ unb 
anbere äßanufacturwaaren, bearbeitete Seberfabricate, SWatej 
riali, (SoToniaU unb 2(pot^efersS8aaren, 9Bein, ^oi^axs 
beiten, Sinnen, ^anf, Stein fo()len, eng lifc^eS @alj, £al(, 



®lp«, Ctfeiii (uc|e fSaacen^ iSf)ml\4tt§ (Stat, f<(tv«bi: 

„H Uv tooH4ttn(idft, tat SS. bei feinem «^anbel me^r geminne ai^ vernere, 
inbem'maii beti SEBert^ bec i%Ud>en Uni^ui^ auf 3 — aVt Sftifllonm S()Cr. 
fd)%, unb burd) biefe Summe bie bebeutenbe Sinfut^c \}ün S^bricaten uitb 
nu$(anbif4^en 993aaren gebecft werbe'% fSnnen totr nad> unrecn bi^l^erigen 
Sorfd)uiigen tm Gebiete ber toaterfiinbifcben €tatifltf nid^t beipflid^ten. 

97ad) bem tieueflen0taat6fdlenber (1836) betauft ft<^ bie So((«menge 
ron SR. ® d) to e r t n auf 472,171 ®ee(en (morumer 3193 Sfuben); e« fom^ 
men nun auf jebe ber 228 geogr. D Wellen fafl 2171 Seelen. SR* 6 er e^ 
Hb ^St^ltt bereit« 1833 86,991 6inn>o()tter, unb e« ifl in ben brei ^utebt 
«erfloffenen %\f)vtn ein t>er^a(tnigmäf ig gUld>er 3uwaÄ< ber ^opulaüm, 
n^ie im Schwerin fetten anjunebmen. — ^n beiben Grof^^ersogt^fimern 
beträgt Don ber ganjen aSotftfmenge bie flobtif^e S3et>n!erung nai^t an 'Vioo, 
unb finb befd)^ftigt mit tet^nifcben Setcieben ^Vioo/ mit ber eanbn>irtbfd)Aft 
^Vinn. Unter ber erfien (Slaffe ber 8anbbeh)0^net, benSut^be^ 
fibern, h)trb bie Sanbmirtbfc^aft mit au^gegei^neter aSorliebe in 6bten 
gebauten, fo mte flu<b eine au^gejeicbnete ^ntelligeni ini^^rem S;triebe be« 
merfbar ifi. Sie genießen aber au<b na^^ ber SanbedDerfaffung nicbt nur 
t>ie(e ibr @en>erbe begunjiigenbe 93ori(flae unb S^eit^eitcn, fonbern fte (Stäben 
aud^ @rUgenbeit , ;\um allgemeinen SBof^l unb i^ur 83efe^igung ibre« ^tu 
oatglficfe« roirffam ju fepn. Ber Orab biefer 9Bir!fam!eit interefftrt ba« 
Gan^e um fo mebr, M fit , aU ber erfie Stonb be< Sanbe« , in ber SSoIft« 
toerfammtung ober bem 9}ationalratb ben 2on angeben , eben baburcb aber 
unmittelbar auf ba« oUgemeine 9BoM tvirfen/ — jDie §tveite Staffe mefs 
(enburgifd)er Sanbieute , bie $ a d^ t e r , nä(Krn (Tt^ in ilj^rer geifttgen 
S3i(bung unb i^rer lanbtolrtbfd^afdidf^en 9Birtfamfeit ben @utöbcft|em ims 
mer me^r. Unter ber britten klaffe bemerfen mir bAU|ytfdk^li(b bie ^ e I $ 
Ifinber, toeId)e in ber UmfTcbt unb Aenntnif ibre« S^4^e« ben ^ol^eis 
n i f d) e n 9)2e(fer(ipad)tern weit nr.cbfieben. — SB'd Säuern flanb §eid»s 
net ftcb in ^ober Xnfhengung ber jlrafte, im 7(u«bauern bei Tixhtxx unb S5es 
fcbn^erben, unb in ber Sd^igfeit, ftd) ^onbgriffe unb OefcbiiflicbNit {u er: 
tt>erben , aui, Sagegen flebt er In ber geißigen S3ilbung bem b o I ft e i n i s 
fd)en ^auer nad>. — Der XagelSf^ner glei<bt bem SBauemflanbe. — 
£)ie ?eibeigenfd)aft tfi in !Dt. feit t821 gän^icb abgef^^afft, unb alle Stm 
n)o^ner biefe« &mbee ftnb freie äßenfd^en. 2)ief iß atfo avi^ bec S^U bei 
ben S3auern. 

3n SR. gibt e« fein ®runbeigent^um, al« ba« be« 8dnbe6(^errn 
ober ber !Domainen^ unb ba« ber Staube; einzelne Stä(fe mehrerer 
S3firger,in ben Snnbßabten, bie in ©emeinfcbaft liegen, aufgenommen. 
3»n fleinern S^beilen »irb t)on bem großen ®ani;en be« lanbedberrlid^en unb 
ßänbifd^en ®runbeigentt)um« nur ba^jenige benugt, n)a« ber S9auer gegen 
9}aturalbienße ober gegen £)ienßs unb^acbtgelb inne l^.it. 2)ie9taturaU 
bienße ^errfd)en in ben ßanbtfd)en S3ef7bung<n ^or; toogegen in ben Domais 
nen ba« Dlenß- unb 9ad)tge(b bie 4>'iuptleißung bei SSauern für bie Se? 
nubung feine« ©runbßuePe« au«mad^t. Da« fibrige fet^r anfebniicbe ®runb2 
eigenttium be« Sanbe«i)errn n>irb in 3eitpnd)tungen , groftentbeil« t>on »eis 
tem Umfange, unb ba« nod) grof ere ber Stdnte, ober eigentli^^ ber Stttters 
fd>aft, in t(^eil« no(b grSgern SBaffen, entmeber «on ben (Sttt«^erren felbft ober 
gleicbfaü« Don $ad)tern benult, unb nac^. Vblauf ber 9^i(btiaV< offentlid) 
aufgeboten. So ein Sanbgut nun, wenneenic^t meffr al« 16 — 2otafien, 



9KeHcn6urgd ianbxoivtffidjaft 113 

iaflfn, b. l faflfc t)UIe^unbcrt6f(^effe(2(u«faat an ZdtHimhbat, toltb no4^ 
unter bU titintn Qntö)ntt. Jtteinere ^iht tt nur mni^t, bcr Aro^ern in flei« 
ficnbem fWaS mehrere, unb hierunter mand)e, bie mit i^ren SSeiereien aud) 
ot^ne foIci)e 60 — 70 {njien an reine/n 3((fer((inbe be.qreifen; aH in miibtt 
®rcfe fte tbeil^ burd) Urbarmod^uni) oor^cr nod) wujier 9fet)iere unb we^s 
gnaumter 9Ba(bun{) ; tbet(6 burd^ (Sin$l(l!)un() ber ä3auerf)ofe gebietfen ftnb. 
— Sie ®r5Se ber ©ouer^fe Ifl fc^r t>er'd)ieben. 3n ber Sfegel red^net 
man auf eine Dotte^^ufe {tvifdben 3 — 6?af!3(udfaat, unbed gibtnac^ biefem 
aRaSflabeSBoUbufner; J^albHfner unb Siertetbufner. — 3n 
^inftd^t i^rer S3ered)tigung ftnb bie ®üter ber ^^riDateigentbfimer in 
aReftenburg tbeitdSe^n^i t()ei(d Xüobial.q&ter. S)er SSefi^r eb 
ned Sebnguted ifl in ber freien i)i^pofttion über fetM^e^ befcbranft unb über; 
bie§ no4) SU einigen befonbern Mafien i>erpfl{d)tet. S)ad 9BefentIid)fle, wos 
burd) fid) in SR. bo6 £ebn t>om 2Cttobium untcrfc^eibet, befielt in golgen^ 
bem: i) 3um SSerfauf eined itt)nQuM ifl (ebn^^errÜ<b<c (Sonfen« erforber^ 
tid); wofür ber Ädufer 2 ^roc. gaubemiarg^ber unb V« 9)roc. für ben gebn? 
brief erlegen mn^. 2) S3eim SSerfouf eine« 2r(Iobium6 bebarf e^ beö Uhn^s 
^errlitf^en Gonfenfe^ nid)t> wenn nid)t, wie bicf bei einigen ©utern ber %a}l 
ifl, berfebn^b^rr ba^ S3or!auf0red)t f^au 83eim Serfauf $ab(t ber Jtaufer 
Vt $roc. be« Xaufgelbe«. 3) Sm {ebne fuccebiren in ber Siegel nur manm 
Uc^eSrben. 4} £)ie me!lenburgtfd)en efi)ngüter f^aften für bie ®(but> 
ben ber Sefi^er , wenn fein antere« 8Scrm?gen ba ifl. — 3n *?)infic^t ber 
Steuern unb 2(bgaben \)erbä(t ed ftcb in 9R. fo : Ser gan^e 3nbatt eis 
ne6 @ute^ ifl nad) 4>ufen}a^( beflimmt. SDie ^ufe wirb ju GOO @d)efi 
fein gerechnet; bod) frnb biefe «f^ufen ^iufTd}t^ ibre^ geometrifd)en Sld^ 
d)eninbiUtd t^on febr üerfebiebener ©rage, inbcm md) ber gefe|maßigen S3es 
flimmung auf bie Derfcbiebene S3efd).iffenbeit bed S3obend Siudpd^t genom$ 
men worben , ba benn nach ben mannicbfaltigen 2Cbf!ufitngen be^ S3oben^ 
bem fd)(e(btern auf einen @d)effe( 2(u^faat Sanbc^ eine größere S^acbe bei; 
gelegt wirb. 6a fitnb fe(b« Slaffen beflimmt. gür ben beflen SBei^enboben 
ftnb 75 Q9{utben pr. @d)effe( befltmmt, unb fo in aüfnabligen 3(bflufun; 
gen bi0 GOO Stutben pr. ®d)cffeL €ot)ie(ma{ nun auf biefe Zxt GOO @(bfl. 
^erau^gebrad^t werben, fo* oft bat man eine^^ufe. — (Sine J&ufe ^abU bem; 
nac^ 9 Xf^aler ®runbabgabe an ben &taat. 2(nberwettige unbeflimmte 
Tfbgaben werben auf ben iabrüdt^en Sanbtag^Derfammlungcn ausgeglichen 
unb DertbeiU. — J)ie Jage ber ©irtbf *aft«b5fe ift in SR. größten; 
t^eilS febr unbequem. ®e(ten ftnb biefetben gteicbmd'f ig t7on i^ren Sanbe« 
reien umgeben. Daburcb entflet)t benn bie {Rotbwenbigfeit, mehrere 2(nfpan; 
nung iur Sefleüung bed Selbem ju })alttn, unb bie SSergung ber Setbfrfic^te 
wirb, befonberS in mißiicben Srnteja^reU; dfugerfl (äflig unb erfcf)wert. — 
Safl in gani 9R. ^at man bie® teUung ber @ebd[ube, wo fte etnSier« 
e(f, unb befonberS ein Iang(id)e6 SSierecf bilben, jeber anbern Dorgejogen. ^n 
neuerer Seit bat man bei &rrtcbtung gutS()err(id)er SBo^nungen 
auf @efunbbelt unb SBequemticbfeit bei ber 2(u6ffibrung DorjugSweife 9iücf; 
ftdl^t genommen ; unb ^racbt unb SBeitlauftgeeit ber SSob(fei(f)eit unterges 
orbnet. Die «^oilänberwobnungen ftnb oft mit ben 9Bof)nungen ber 
@tattba(ter bereinigt; in ber Siegel ^ugUicb sum betriebe ber Jtrügerei ein; 
gerid)tet. SRild^feÜer ftnb erfl in neuefier Seit angelegt. SJiS babin fannte 
man nur SRtlcbfammern , welcbe eben fo oft gegen ®üben als fRorben (ie; 
gen. — Die SBobnungen ber JBauern ^aben jum groften Sbetieibce • 
altDäterifcben gormen beibe()alten. Durtf^ bie ()0^n ®tänbcr ifl JSinnens 

». 8en0eter'l tdnbto. (SeM. Ser. HI. IBt. S 



114 SWeflcnt^urg« 8anbtt)irt^f(^aft. 

räum getocnneti, burc^.Me breite £){eU t|l ^Idi {um 2)ref(^eii, üum Sie^^ 
futtern k. gemalt Die 2(bfeiten becfen bie ^of)en S^tanber gegen bie Xraufe, 
ffnb waxmt SSiebJldOie im 9Binter unb machen SBlberlagen gegen^^turm^ 
winbe. S)te Xficbe auf ber £)te(e tfl ^ugUlcb ber 2(ufbenDabrung«ort für bie 
gieir*t)orr5tf)e. Daö ©tubenfad), worin eint ©tube unb ju beiben ©eiten 
Äammern ffnb; b^t * in« fol*« »?)5()e , baf ein Wtann auf bem ©tubenbobeti 
aufrecbt geben fanm Anecbt^unb 2)ien{l!ammern ftnb in 2(breiten ange; 
legt; jene neben ben 9ferbejlaUen, biefe neben ben JtubßaUen. ®e»if ifl e«, 
baf bei biefer S3auart auf bie SJebficfhiffe bed geringen Sanbmanne« unb 
bie SSequemlicbfeiten, bie if)m aI6 fo(d)er aufleben, bie Derfianbigfie 9Iu(ffi(bC 
genommen n^orben« ^m © t r e ( i i f cb e n bagegen bi^ben bie meiflen Sauere 
baufer ©(bornflelne, wetAe entnoeber ganj Don »f^oljwerf ober aucb Don ges 
flebter ZtUit ftnb. — ©eitbem bie !9f» S3auern nacb unb nacb t>0n bem 
rjerberblit^en »^ofbienjle befreit unb ^acbter if)rer »^ofe würben, ijl bie Hufi 
fubrung }n>ec!maßti^er £)eputa ti{!en s SEagetSbnerwobnungen, 
Äatben, immer b^^ufiger geworben^ inbem bie «^ofpacbter für bie ibnen ents 
{ogehen «^anbbienfle ber S5auern &tfa( bei ben anjufegenben Sagelobnem 
fu(ben muften» Tin me()rern £)rten biit man ftd) ber runben SSauart bcs 
bient; aucb bie ^unbt'fcb« S^etbobe (f. S3aumefen) toirb, bocb lange 
nicbt i)aufig genug, angewanbt. — 2)leJRinbt>iebJlalU werben immer alh 
gemeiner mit £lu er ftdnben t)erfe^en. 3(ucb bie ©cbaffldlle finb (eit 
20 3abren au^nef)menb t>erbeffert werben. S3ei aUn\ neuen SSauten iß auf 
freien 2uftburcb5Ug, auf emfcrnung beö 2)un(le«, ^6V«nb ®eraumig!clt, 
fo rg faltige S3obenbebe(fung, bequeme @intf)ei(ung im Innern ba6 angfiücbß« 
TCugenmer! gericbtet werben. Supuriofe ^ferbcfldUe werben in SS. fi}ars 
faiA ongetroffcn 5 aber für eine jirecf mäßige ®nricbtung berfelben ijl attges 
mein ©orge getragen. £)ie ©^ weine baufer finb in ber Siegel' bem 
Äubl)aufe angcl)dngt; aud) in einer 2(bfeite ber Äornfcl)euer angcbracbt« Die 
großen Jtornfcbcuern F)aben eine ?dnge t)on 200 gug unb baruber, unb 
eine SSreite t)on circa 60 gliß. Die Drefcbbiele liegt gewo^nlicb auf ber eis 
nen ©eite ber ©d)euer unb if! ungefdbr 16 guß breit. Der ^ornbeben 
ge^t über einige (meifl 3) gddjer. 

Unter ben me!lenburgifd)en Äcferinflrumenten flebtber J^as 
ttn, ber allgemeinen Verbreitung feine« ®ebraud)0 b^^^«^/ öi>«n ^n. (Ue» 
ber ßonflruction, ©ebraud); SSorsfige unb 9^acbtbeile biefe« ®erdt(e« f. b. 
2frtifel»t)öf en.) Derfclbe wirb meiflen« burd) eigene 2eute verfertigt; bie 
@d)miebearbeit baran foflet 3 fRtblr. — 3n ber 2öi«marfcbcn ©tgenb 
unb bemfogenanntenÄluSer Srte wirb berq)flug am bduftgjlen anges 
wanbt unb an Dielen £)rten ber J^^aUn gar nicbt gebraucbt. 3Cufer bem ges 
wobnncl)en ficb burcb feine bemerfen^wertbe (Sigenfcbaften auöjeicbnenben 
Pfluge ftnb in neuern Seiten t?on SW« rationellen SDäirt^en Derfcbiebene auö^ 
tdnbifdje ^^flüge t>crfuci)«weire eingefübrt, werben jum kf)t\i aucb auf man« 
(ben ®ütern nocb gebrauci)t, wellen ficb inbeß nid^t allgemein Derbreiten. 
J^ierju geboren Dorjüglid) ber Sraunfcbweiger unb Saile^i^fcbe, ber 
®mall'fd)e unb äljüringer, DorÄurjem aucb ber bolfleinifdje mit 
eifernem Raupte unb ©treid)brette unb ber üßorton'fcbe ^flug, enblick^ 
aucb ber Seatfon'fcbe ©cariffcator. Der gleicbformigern gurcbe wegen, 
welcbe ber ^ßug mad)t, Denbrdngt berfelbe bei mand;en ^irtben ben Ji>aUn 
fci)on gdnjlicb* S3eim Unterbringen ber Jtleefloppeln unb aller Degetabilifcben 
Düngungen böiten 3»'« ?anbwlrt[)e btn ^flug unentbe^rlicb. — Den ge^ 
wo()nli(ben Sanbp^ug fann jeber 9tub(^olimacber unb ®robfcbmieb für 2 bi« 



'a»c«fnburg« 8aHbtt)irt^f(l)aft 115 

3 Zhaltt bacfleffeti» — Sen Spjitrpotor fmbee man in 99. nur fiKen. 
Stefe« 3!nficum(nt Derlangt »o^f burc^au^ einen fleinfreiern SBoben , a(d 
SV* überaU bef?(^C» Bur Seacbettung ber Aartoffeln tfl ber fogenonnte ^£us 
felpftug $iem(id) aflgemein t)erbreitet* — Sdgen ^at man einfad) unb 
boppelt, (elftere etma fugbreit unb bucd) Stinte mitetnanber t^ecbunben. 2)ic 
etfernen C^gen ffnbet man ^um Sb^il mit geraben; tbei(n)eife aud) mit Dors 
mart^gefrümmten 3in6en. Sie meljlen QQ^^n bilben ein Sblongum. 3ttt 
wirb aud^ bie 2Cnn)enbun9 ber fd)ottifc^en Q^Qtn in SA. allgemeiner. 
Sine nu6lid)e Srftnbung neuerer 3eit i|l bie »on bem ^rofeffor S3 e (! e r in 
Kojloct conflruirte Sutcbenbarfe, beren 2Cnn)enbung eine n)oblfeiUre, 
gmecfmaSigere unb fd^neUere SSefc^affung be6 SBaff^rfurd^enjieben^ begfins 
ffigt. (&. 2(bbiibung unb S9efcbreibun.q bar>on in i\ 2engerf e'^ ,,S3eitrai 
gen iur KtferbepeUungÄfunbe", UniöerfdI-Slatt Sb. 9, 9?r» 9.) — Unter 
bcn 9B a liien ftnb bie gen^obnlicbe runbe unb bie @tacbe(tpa(ie am gebr5u(^« 
Üc^flen. 3ni ®an)en aber mirb ber @ebraucb ber 9Sa($e in fBt. toobi oft 
nod) lu febr üernacbdiffigt. @demafc^tne.n unb2>riUen ftnb Segens 
ßanbe, meiere gu ben GeUenbeiten geboren. 99.'^ 9Strt^fcbaften {leben bafur 
immer nocb auf einem $u niebrigen ®rab ber 6u(tur. 2)te ®uter ftnb in 
ber Siegel ju grof, ibre @d)oUe ju arm, M baß e^ in biefem 2(ugenb(i(fe 
tatbfam fd)eint, bie 2(ufmerffam!eit be6 San bn^ir tbd auf Dinge iu leiten, 
beren Swccfbienlicbfeit einer SRenge r>on Umflanben unterliegt, Don toelcben 
bid babin nur fd)ioad)e Spuren ftcbtbar geworben. — 3n ber Aunfl, ben 
Hdn von Steinen ju reinigen, b^t ber 3ße!(enburger e^ wirfücb iu eis 
nergewiffen fBirtuo^tat gebracht, unb e6 i)erf!ebt fld) baber, baf ed an {wecf« 
bienlicben Snflrumenten $u biefem SSebufe nid)t fe^U» 3u erwdbnen ftnb 
befonber^ bie oon bem «^errn @rafen t>. £)flen3®acfen unb bem «^errn 
Dr. ®erfe erfunbenen @tein beber. (@. 3(bbi(bung unb SSefcbreibung 
im erftenSSanbe ber,,DarfleUungberflSe!UnburgircbenSanbn)irt^f(baft''; Don 
t). Sengerfe.) Sa6 meflenburg ifd)e SSagengefd)irr geicbnet ftcb 
aUgemetn wegen feiner audnebmenben @tärfe im ^oli^ unb @ifen aut. SERan 
ftebt, baf auf fe^r f<f)(e(bte 9Bege unb fcbwere Aornfubren gerechnet t(l. 9){an 
bat fogenannte Sldfenwagen, in ber Sieget nur mit S3locfrdbem, we((be im 
Selbe unb am «^aufe genügt werben , junb eigentlicbe Sieifewagen« Segtere, 
mit Stb^ibenteitem unb fogenannten ®d)Otten, tragen gefegmafig ben 9ta* 
men be« Gigentbfimere, beö @ute, wober fte flammen, fo wie be^ S^iflriM, 
worin ba^felbe liegt. 2)iefe polijeilicbe SRaf reget er(eid)tert bie (Sontrotte ets 
waiget Unorbnungen unb SBif brdutbe auf ben Sanbjiragen. — 6i|i in SR. 
t>ie(fa(b benugte^ ®erdtbe ifl bie WiXQtU ober SSobbertarre. Diefelbe wirb 
)war bduftg oon gew^^nlicber, (^inldngHc^ bekannter Zvt angetroffen; man 
fttibet fie inbeffen au^ auf mancben @utern in t^erbefferter @e{la(t (f^ am 
angef. JDrte ®. I59'u. f.), naraenta* oM*3ftbf«. Ätte^^anbgerdt^e 
in $D{. f!nb t)on gan^ befonberer ®tdr!e unb Schwere. 

Dad reijenbe üppige Sitb, we(d)ed man ftd) t)on einer t>or}Ug«weife au6 
ber 93iebwirtbf(baft beflebenben Sanbe^ofonomie in entwerfen pflegt, \]l f&r 
bie aSerbdUniffe ber meüenburgifcben 9Birlbfd)aft nid)t gan$ jutrtfr 
fenb. Die naturücbe Sefcbaffenbeit M ianM mag ber bobern au^gcbrei^ 
teten Suttur ber 9Iinbt)iebwtrtbfcbaft »on jeber «^inbemiffe in ben 
9Beg gelegt b^ben. 9iad^ unfern Sorfd)ungen fommen nod) gegenwärtig auf 
bie D a»eile im Durcbfd)nitte nur 484 Äu^e. 2>ief würbe für bad ganje 
Tlttai Don 280 OSReilen l3/>,520 £u^e betragen. 6« vergalt ficb biefe 
®vSit in ber bed @((|aff{anbed mt 80 : looo, Die 3ab( ber jD<(^fen mag 

8* 



1J0 SWcffcnfeurg« t^anbtt)irt^f(()aft. 

fbeti^n 70,000 Qt, bte te« 3ungt)ie()e^ an loo^ooo 0t* reichen» — (in 
ei.qent^ümnd^er conflanter@(^(ni)t>on Siinboiel^ finbet f7<^ Im aX'fcbeii 
itld)t; bai fid) ber Sanbt)iel)race biefec ©egenb bi« an bie Ober (hinauf am 
meiften na()crnbe 93ie^ wirb am bauft.qflen in bec Wtatf unb ^^ommern, 
n)on)emgerSermifd)undmitiut(anbifd)emunb^o({leinif4emSie(K 
Statt gffiinben f)at, in S3auei'b?rfern unb @anbge.qenben angetroffen«. 96 
l|l feinfnod)ig; bocbbeinii), fpi^, unb qetvinnt bei rei(^li(^ec Qtabrung feine 
lange «Corner. Seine Sarbe ifi blinbgelb unb cotb; etwa mit weif em Sucfen 
unb fleinen S^ecfen. ^Die 9)?ebcsab( M m.T^en SSieM bagegen iji f4war| unb 
b(augefd)dc!t ; eine 6igent^ümli(^(eit be^i&tlanbifc^en Slute«, we(<bem 
e« jum SE^elt entfproffen. — 3 u j u * t pnbet auf ben »g)ofen fafl gar ni*t, 
nur bei ben SSauecn, ^auptfad^lic^ fo(d)en Statt, wetd^e gu entfernt t^on et^ 
nem ^(bfa^orte wobnen, um auf S3ut(erbereitung ju T^lagen. Sie beffern 
ein^eimifcben Starben werben tmJt(Jl^er£)rte, in ben2Cemtern @Qbes 
bufd)/ S^e^na, @ret)eemu^Ien, bem Stifte ScbSn ber g aufge^os 
gen» 3nbeffen bleibt ber Swecf : ba« STOilcbprobuctton« : unb Äbfonberung«? 
t^ermogen erbticb in machen , unb ber (ßacbfommenfcbaft in \)oUtommnerem 
©rabe anjubilben, aud) Um bieftgen a3erfal)ren , wie fa|l überall in !ff., 
burcbaud ftemb. — S>er \a\)xüd^e 6infd)ugbcbarf an Xüben au« bem Tiu^i 
lanbe ifi beteutenb« {^^uptHeferant ifi 3ut Unb. 2)ie grofe Sorlicbe, 
wetd)e ftcb eine lange SIeibe Don ^at^xtn ^inburd) in 9)?. für ba« j fi 1 1 d n b if d) e 
93ieb gezeigt l^at, Derbanfc ba^felbe wobl f)auptfiid)lt.d) bem Unifianbe, baß cd 
ft(b auf bortiger !ünfilt(^er SBeibe fd)ne(l unb febr (u feinem SSortbeile f>er2 
au^macbte, übcigend aber bem (argen Sütterung^f^ßem ber oerpod^tetcn 
«^oßdnbereten am jwecfmdf igflen entfprad)» Scitbem Jn Solge ber au6ge2 
breiteten Sd)a^ud)t unb beren SSereblung bie befcbrdnPten Jiubflapel ^äm 
ftger unter bie perfffn(id)e SSerwaltung bed großem meHenburgifcben 
!?anbwirtb6 gefommen, fcbwinbet biefem bie £)e(!e, welche ibnt bieder bie 
ri4)tigere Znfi&^t fiber bie £ul)^altung benabm, mebr unb me^r, unb t$ ifl 
ba^er mit fRt^t eine allgemeine unb $wecfentrpre<benbe 8«fbe|ferung ber 
Sanbe^race t)orau6juret)en , um fo me^r^ ba ftc^ ba« bi^c ^^t^nbent trtfp 
lid)e Snßitut ber 2:()lerfd)au jegt and) fiber ba« frfiber ganj ^urfitfgefe^ 
Wl\l6:)t>Uf) au^be^nt* — Sie @rnd^rung be« 8linbi)(ebe« ifl §um großem 
Sll^tiU mäßig, bei. ben ISauem aber bocb beffer, a(« auf ben^^'N, wo Sers 
Pachtung Statt ftnbet* IDbgleict) ber Xltthan ftd) feit 30 3abren bebtutenb 
eptentirt f^at, ge^Srt e« bod) gu ben feltenern Satten, eine re<l^t f(bcne Alecs 
Weibe iu feigen« ^an begim^igt ben weißen Alee nu fe^r, bringt ben Xlee 
in eine ju arme ftrume, fdet i^n auc^ $u bfinm Sie SSenge be« Siebe« 
^dlt ben jungen Alee gleid) nieber* Sie mit au«gefdeten ®rdfer Reifen aud) 
nur eine furje Seit ba« S3ebürfntß ber f5mmerli(lt)<K Srnal^rung befriebigen. 
Ser SRangel an Sefriebigungen, ba« langwierige treiben au btn oft fo ents 
fernten Stanffieüen, ba« nacbtlitbe Siegen in fog'enannten Stegein ober Jtops 
peln (mit Siicfwerf umhegten, in ber 9ld()e ber ^5ff gelegenen Sagerpldften) : 
— bieß 2(Ue« ftnb «^inberniffe, welche atterbing« einer Dorrl!)ttl^aften Siuf)i 
wlrt^f^aft im SBege ^t^tn, !eine«weg« aber einer S3ef(|^rdn(ung berfelben 
9on ber auffallenben Tltt, wie fte im @ansen unter ben großem Eanbwirtben 
9S/« allgemein geworben ift, 5U red^tfertigen t^ermag* — Sie SBin terf fit« 
terung ber A% befief)t lutn größten Steile ant reiRau«gebrof(^nem 
Strome« Sa, wo verebelte Schäfereien blfi^en, wirb ba« ^eu i^nen auf jebe 
SSeife befnappt. Jtorner füttert eigentlich nur ber S3auer ober ber ®ut«3 
pdc^ter, welcit^er bie 9}u(ung feiner angemeflenen IDlotterei an einen «f^oUans 



SWcncufiurg« ?anb»irt^fcl)aft. 1J7 

bet iod) ^ttpai^ut. & ifi ®rttnbfa6 (b. ^. im TlH^tmtlmn, benn Stu^na^^ 
tnen Don ber Siegel ftnben ftc^ auc^ l^ter, unb @oct(ob I in neuerei^ 3eit ims 
mec me^reteV baf bie Aub toebet JQtn no(t> Aorn bucd) i^ce Sejeugiuffe bes 
§a(^(t tnd^t. ZUt ^ieftgc Stnricbtungen tragen ba$u bei; benfelben in be^ 
»abtaten. Stunfelrfiben unb Aartoffeln , Sumipd unb Stotabaga ic. un^ 
ter StrobO^dfel gefCittert; bad ftnb SSlttel üur reid^üd^en SDtitd^probuction, 
tt>e(d)e in ber Siegel nur bie n^entgern SSirtbe benugen , beren unget^eUte6 
Sntereffe bem SSoIfereibetriebe ^ugewenbet \% — ^n Derfd^iebenen audge: 
{eicf^neten SSirtbfcbafiten/ beren «l^aupttenbeni baß @d)afereimefen abgibt; i|l 
bie @ t a n f fi 1 1 e c u n g bed 9linbt)ie^ed eingeführt tvorben. £)er ailgemeis 
nen Verbreitung ft^einen ft(b no(^ immer manche @cf)n)ierigfelten entgegen? 
iUJTeaen, bie fetbfl mit ber ^5ct)j!en Umfielt nic^t ;u beben finb. Ser 2Rans 
gel natürlicher Sruc^tbarfeit unb feucbter S9ef(^affen()eit be^ S3oben6 jiel;t 
berfelben in SR. Dor^aglid) entgegen. I>aju !ommt nod!^, baf e^ an ber in 
trocfnen 3^\\)Xin hennod) oft notf)n)enbig n^erbenben 2(u6^ulfe t)on liefen 
unb 9Meberungen an fo oielen £)rten gebricht. — Unter ben 9>i^obucten ber 
8ltnbDie^)U(bt nimmt bte flR i l (b unb beren @rjeugniffe \>zn J^^aupu 
plafi ein. 3(uf ben ^ofen i|!, toxt gefagt, bie üßllcbnugung in ben ailermei? 
jten ^Sütn Derpacf^tet^ unb ^tvar nid^t, toa^ bie @acbe minber fcbvTbÜc^ ma^: 
d)tn !5nnte, na^^ Aannen, fonbern nacb Aopfja^l ber ®tapeL Bie 
aSiebpatbter 3iat)ltett t)or Seiten 5 — 7 S^^lr. Seftt, wo ber Äleebau oüge« 
mein geworben, ift fte 9 — 15 S^lr. Diefe imtt ^aben babei bie jebnte 
Xuf^ frei, erhalten 9Bol)nung, Neuerung, Fütterung , aud) ^wei ^ferbe unb 
oft noc^ anbere 9laturalien unb Smolumente. — I)a6 9oca l ber SRolPe? 
rei in Sft. iß in ben meiflen gallen fo befd^r^nft al^ gwecfmibrig. S^ur^s 
ge^enb^ bebient man ffcb ber ^Jl fernen ®erat^e$ in me^rern ^irtf)f4afs 
ttn finb bie gliiffernen hatten eingefu()rt» — Die medenburgifc^e 
S3tttterfabrication bSrfte wurbig mit ber bolfleinifc^en uy>alU 
firen Knnen, wenn fo Diel me^r Steinlid^feit unb Sleiß i^v gewibmet würbe, 
aii gegenwärtig babei fe()lt. Denn Unnte man ber baftgen 93utter au^ 
ni^t bie Settigfeit, ba« 2Cromatifc^e ber ^ol|ieintfd)en geben, fo 
würbe man i^r bod^ burtb eine swectmSfige ^raparation ben wid)tigen 
Sor^ug b'()erer |)altbarPeit Derlei^en Knmn. 92euerlid) ifl bei Serei; 
tu.M ber i9lit(^ ju SSutter mel^rfac^ bie fDietbobe in'Ttnwenbung gebrad)t, 
nacb weld^er man aHt Wtiidj, fo wie fte gemolfen ifl, in ein groge^ (Ses 
faß gufammengiegt, burc^ öftere^ Umrfi^ren ha^ ®erinnen unb bie Hbs 
fonberung ber ®abne fo lange t)erl)inbert, M bie fBtii^ anfangt fc^Ici? 
mig ( fabmig ) ju werben« Dieff gefd)ie^t im Sommer in langflen«} gwei, 
im warmen SJüinter^lmmer aber in brei 2!agen. Die meiflen «^oUanber r^ers 
berben nocb fortwdbrenb burc^ bae SBafc^en il)re SSutter unb benebmen i^r 
baburc^ ben beflen ^JSSoblgefc^matf» fßur SBenige geben ffc^ mit ber Aafes 
bereitungim ®roßen ab, unb bie Jtdfe, bie man l^ier unb ba bereitet, ge^ 
^oren b0(b nur ju ber fc()lecbtern ®attung, bie nur oon ber arbeitenben Sol!^^ 
(laffe confumirt wirb. 2(ud {)olflein erhalt man fiberbtef eine große 
fDtenge inagerer jtafe, benen ed niö^t an 2Cbfab fe^lt. 3n ber A luger &ti 
genb wirb nocb auf bie Adfefabricatton bie meifle Sorgfalt Derwanbt« Die 
grage: 9Ba6 bringt eine Jtu^ in SR. ein? ifi natfirlic^ im 3(Ugemeinen gar 
nicbt sulangli(b ^u beantworten. 3n ben beflen SReiereten t^ariirt ber SSutter^ 
ertrag j^wifcben 85 unb 95 9)funb. 'Den {Rohertrag ober ben SBert^ fammts 
lieber 9robu(te, bie eine Xn^ liefert, ^at d. X ^ u n e n auf 2 e 1 1 o w , bafelbf{, 
^mo eine jtu^ in ben Sauren 1810 — 1815 im Durc^fcl^nitt i%lic^ 1185 



j j s üHef Icnbiu-giJ l*aubmirt^fcl)aft. 

9)ott a»H* gegeben ^^t, in 87'/« q)fb. »uttec beted)net. Cr beregnet nam: 

lid) ben SButtecertroö fclbjl ^u 70 9>fb. 

unb ben.2Bert() be6 Äalbe«, ber ftSfe, bet »uttecmU* ic. glei* ir't - 

©umrne . 87V2^P>- 
Die Äojlen ber mit bec Sie^i^oltung tjerbunbenen Arbeit, bie 5Berbunqg5 
fopen bc« ^eueg, bie Sinfen t>om SBertb be« SSiebeö u. f. ». betragen in 
Xellow , »0 ber ©fteffel JRoggen l,205 SE^Ir. W.Vs ober i,VJi Sblr. ®oIb 

»ertb ifl; för eine Äub • . : 10;13 2^Ir. «». -/s 

SDer ® ertb ber 85utter betrug in ben genahnten 3o^ren ' 
auf bem ®ute felbfl sVs f L W.'/s pn ^funb ; 
ber ertrag einer Äu() alfo 87V2 9>fb. X S'/s f{» = ^ 15,67 g 
Die Xub be^a^It ba^ erhaltene Sutter mit * . ^ » 5,54 2:b(^* 
@ett ben legtern Decennien , bei aucf) bi^i^ bie Aunjl bed 8anbbaue5 in ein 
@pflem gebracht würbe unb |)ie ^rapid mit rafc()en Schritten bie neuen %iäiu 
jenben S^eorieen {)0(i)jlebenber !röanner lu begrunben flrebte, tvarb befonber6 
bie @d)af$ud)t, beren SSetriebe günflige Oerttic^feiten unb Dortbeitbafte 
21u6fid)ten auf ^robuftenabfag ju @tatten tarn, ber macfctigflen 9ieform 
untern)orfen, unb blubt je^t, fon)o()( in ^inficbt i^cer 2(uöbcbnung a(6 innern 
SoUfommenbeit; n)ürbig.iretteifernb mit ben Diel fruber fuAbirten ©c^aferrten 
ber fac^fifc^en, preu§ifc^en unb oflerreicbifc^en Staaten. Tim 
meifien mögen ftcf) \tit bur^ i^re b^c^^erebeUen ^^ecrben bie ©uflromer 
Seteron)er, 9^eubranbenburger ©egenben au^5eid}nen. 9Bir er^ 
wabnen ^ier nur ber ^Schäfereien i;u 9ioggon>,@trie fen o n) , D e b m e n, 
®Ufen)i6,eang^agen,£taber,2:H(om,93oge(fan'g,.91ce6/ 
3 ^) l e n f e ( b t , @ t a ü e n u. f. m. Der ©efammt^S d) a f ü i e $ ^ a n b bes 
tragt 1,694,000 @töcf ; ber gnnje© oller trag mag fid) auf 70s— 80,000 
Stein, an fflSertb über 600,000 JRtblr. in neuen Dritteln betragen* Die 
bScbJlen greife, tt)eld)e im vorigen Sa^re (1836) auf bem SDBoUmarft ju 
©fiflrow gejabltn^urben, waren respective 20, 19, iS^U, I8V3/ 18Sblr.; 
ber Durc^f^nittöprei« fd'mmtlic^er SBoUe 16 Sltblr. 21 ©cbiU. ®olb. Die 
Sorjfige berSßeHenburgec SBolIe finb befonbecd eine gewiffe Sanftbeit 
berfelben bei ^etn^eit be^ ^aben^ unb fraftDoUem ^ucl)d, welche fotd^e $u 
mancben Sengen befonberd brauchbar machen; inbeffen will man in Sngs 
l a n b behaupten, baf 2Ä.'^ SÖoUen f\d) feit einigen Saftren üerfc^lec^tert böi>en 
unb ^war tf)n{^ in ber geinbeit unb 2Cuggeg(icbenbett, tbeil^ in ber SBaf(^e 
u^b S3ebanblung. 9)?eflenburger Scbafjucbter ^aben auf biefen SSor^ 
Wurf felbfl entgegnet: „Die (Sonjunctur begunflige bie ^robuction r>oi\ 
SDttttetwoUen gegen bie feinern fo augerorbentlicb, baf man nur nocb na(b 
SSoUwoUigfeit ber @cf)afe fobe, unb ba ^einbeit unb 98oÜceid)t^um nid)t 
wo^l {U vereinigen fep, erjlere nid)t mebr fo berucfftcbtigt würbe, wie bieg 
frßber ber ^a\l gewefen wäre." din facbfunbiger 3?eifenbe erwiebert bierauf 
Mr treffenb: „9Bie man aber bann aud) mit groger 2tufmecffam!eit barauf 
fe^en muffe, bag man l) feine geringere SBoUe probucire, alö STOittcU 
wollen ; 2) bag biefe SJ^ittelwoIlen, welche natürlich me^r-^Cbriffe geben, aucb 
fo beim Sinflogen bebanbelt werben, bag feine grobe Spigen, futterige ^al^^ 
(Ificfe, filsigc Sacfenflücfe, gelbe Seinlocfen u. f. w. mit in bie ©cbaferbünbe 
^ineingepacft werben, unb bann 3) Dor allem, bag eine fold)e SBolle gut 
gewaf4)en fcp. 5Rad;bem — fagt berfelbc 9Jeifenbe — bie SercbliTng, SBcr^ 
feinerung unb S5c(). nblung ber 2Bolle in Wl. im gortfd)reiten begriffen war 
unb flc^ baburc^ im 2(udlanbe einen Dort^eil^aften SRuf erwarb, wae ftcb 



äKcttcnburg* fcanbwirt^f^aft. 1 J 9 

but(^ ble ^o|im greife im^rerer Saläre Ut^Stl^u, trugen (etbet (e^Cere nic^t 
baju bei; fejcnece Sottfc^rttCe ju bef(l>c5ern, toaö man bod^ f)&tu glauben foUen, 
. «iefmc^t ertoie« e6 ftd^ }um grofen @cbaben ber kaufet; ba$ bte £lual(tac 
bermef len bürgt fd)en SBoUe., n)e(d)e fte im aSerCrauen auf bte le^tja^' 
eigen Erfahrungen gar ntc^t fo genau unterfud)ten; ith 2(Ugemetnen merfUd^ 
gurucTgegangen, hai fte ie|t t^iet mafiiger, mit ^ett betabener unb mangeU 
i^after in SSafc^^e unb Ladung iß^ fo ba^ man mir in ber S^at me^rfac^ 
gefagt kat, ed fep befonberd an meftenburgifc^er SBoUe Diel ® eCb Der^ 
loten gegangen unb e6 iage no4) eine SKaffe baDon u» f. xt>." 2)er S3 e t r i e b 
ber ®(^af)u4^t f^at in 3^» im ©an^en vuxi fo n^eniger S(gent^ümlid)ec( , a(« 
er ollgemein nad^ anerfannten rationellen ©runbfa^en beforgt tt)trb* Ueber 
bie äelt ber Begattung iß man stoar nic^t fiberaU einig; bod) t^ait 
man gemS^nti^ in biefer atficffTdS^t bie gofbene ST^ittetflrafe unb (a^t bie 
£ammieit (Snbe Sebruar ober 3(nfangc{ SRar) eintreten« 23ie Bulaffung ber 
®(^afe gef(^ie^t meißend im britten ^erbji; auf loa @4)afe rechnet man 
a SSfcFe. a^an ^aU mogUd)|l t>ieU «Rammet» 9}acb me!(enburgtfd)em 
®runbfa|fe lot^nt ber SBoUertrag eineö Schafe« meiflen^ bid ^um fecbflen 
3»a^re feine Unterhaltung* iBier SBpd^en t)om 2(nfange ber Igommseit roirb 
bie Sfitterung Derßarh unb nai^ bem Srfclb^inen be^ Samme^ fortwd^renb 
geweigert« 9iad) SSerlauf t)on Dier S03o4^en beginnt man fc^on mit ben iänn 
mern gut gewonnene« Alee^ ober feine« SBiefenbeu'^u futtern. 2>ad frü^e 
2Cbfeten bet Sammer liebt man nic^t* 93i6 $ur britten Sintointerung toerben 
fte al« SrflUnge feparat gewartet. — Sie ®d)afe ftnb in!W. ^auptfäd)(ici) auf 
bie angebaute funfltitbe SBeibe angetoiefen* Um ()äuftg{len wirb ber tvetSe 
SUt, aud) auf befferem S3oben ein ©emifcb t>on weitem unb rotbem &itz, 
ferner Sporgel, ®ci)affcbminge(, t)or a\lm bai englifd^e dtapgra«, fo n>ie 
ba« Sbiniot^eegra« ^ur @d;afiveibe cultivirt. S3 r a cb to e i b e iß in 272. nur 
eine 9?ebenbülfe; ®aatbe^utung liebt man in ber Siegel nur im ^ru^^ 
jabre, toenn man berechnen fann, baf fie bi« jum Eintritte anberer guter 
SBdbe au^b^lt. 98iefen^ütung wirb; menn bie^Btefen fuße« Setter ers 
l^eugen, befonber« nacb ber Sttefclung unb SUiebertrocfcnlegung bi« Snbe 
Xprif unb 2Cnfang 9Sai für anmenbbar unb außerß gebei^licb gehalten. Bie 
®ommerßallfutterung ber @d)afe will bi« ie(ft mWl. nici)t Eingang 
ffnbem 3m SSinter iß ®trob unb *^eu bie gen)obnli4)e 9}a^rung ber 
©cbafe* Sei ber grof en Xu^be^nung ber «beerben bat man langß $ur «^acffeU 
labe feine Sußucbt genommen. 98o e« an fünßlid)em ^eu jum Erfage be« 
naturlidjfn gebri^t, erfe^t man folc^e« burd) A o r n e r ober ^adftüd)tt. 
@Qb(^otfiitterung auf ^actfel iß am gebrduc^^lid^ßen. Erbfen reicht man 
om liebßen gequellt; Sdmmer Unb 3dbrlinge erhalten allgemein ©etreibe. 
Unter benSBurselgewdc^fen werben bie Aartoffeln in S72. am meißen 
verfuttert. ®ie werben gewafd^en, entweber auf einer !97afd)ine gcfcbnitten 
ober auf bie befannte SSetfe geßoßen unb mit «^dcf fe( gemifd)t — welci|)e«,raan 
sum £^eit in .l^aufen fo lange bamit liegen Idft, bi« ffe gut burcbgefd^wibt 
ftnb — ben®(^afent>erabreicbt« ^m Srfibja^r wirb bergleic^eu ^dderltng, al« 
bie beße Fütterung für bie fdugenben ®d^aft, benfelben fe()r gebei^ltc^ ge? 
galten, ^ut S3efriebigung be« @ a l ^ l e cf e n « ber @d)afe bebient man ß(^ 
faß allgemein be« ^teinfal^e«« Xuf reid^lid)e gefunbe Xrdnfe ber ®cbafe 
^dlt man oiel; vor^uglicb bei ber äSlnterfütterung auf na^r^afte« ®efofjf; 
namentlich ®(^rotoi!u(^enwaffer. Der ®ebrauc^ ber S3ranntweinfd)letnpe 
wirb unter allen Umßdnben für angemeffen unb oort^eil^aft gehalten. Sie 
gewo(^nli<^e SBdfc^e in ße^enbem SBaffer iß in Wi. am gebrduc^UdS^ßen. 



1 2 3Hc«cnburg« Canbrnirt^fd) aft. 

SQttftuni) unb SOBietertitd bebtngen ben 9Sor ( ertca.q ber 6<l»aff ; in gut 
genabtCen ^ccinofc^afeceten nimmt man an , baff ctn S9o(f 4 unb me^^rere 
^funb, ein .&.imniet aV« ^föf ein OTutterfd^af 2 bU 27« Vfbv <»n Säbcliii^i 
li/, h\a 2 ?^f^., ein ?amm »/. bid Vs ?>P>- SBoüe gebe. Die jur Sorbfrun^ 
bet Dercbltren e^af^ucbt etabürte <Sd)af2 unb SBocffc^au in SR. ^t 
neuecUci) t)i«I^ unb grope Sbeilna^me gefunben. 

Sine dbn(i4)e 2Cufmec!fam!eit n)ie bec ®4afi(ud)C n^atb in ben legten 
Decennien bec {Reform unb 2Cu6bebnung bec in neueflec Seit aOecbind^ fe^t 
beruntcct^etommenen ^^fecbeju^^t ()en)ibmet. 3nt 2C(li)em,einett t>ecbiinf C 
bad Sanb bie ecflen unb aUqemeinen S^ortf4)citte in btefec lÖcancbe bem na^ 
ben Jtcte.q^uncuben »iebec i^ecgefteSten SanbgefiSte ju Siebet) im Sine be^ 
beutenbe 2(n}a()( t^ei(6 fe^c guter, t^ei(6 auf9e^eid)net f^^^nec ^engffe wucbt 
ongefd)afft unb t>on bec £)irection )u Anfang bec 89efd)a($eit im ^anbe oec^ 
t^eiit; n>o e< bann jebem ^ferbebeft^ec geftattet 19, ®tuten gegen ein aufierß 
m£f igce Sprunggelb bebecfen gu (äffen« X>Wt 2(nflrengungen Don @eit€ bec 
{Regierung ermecften 9?a(^eiferung bei einigen mo^(f)abenben ®ut^befi|erni 
bie ben erflen 3mpul6 ^ur geflßeilung englifd)e r 3ud)tpcincipien gaben, 
unb mit großem Äo|lenaufivanbe 8ottb(ut()engfle unb ®tuten T>on 6 n gs 
ranb fommen tiefen. 3m 3. 1822 conftituirte ftd) ein Serein, um bie 
9)ferbeiucl)t in 9ß. ju f}thtn, »elc^ec feine Xenben$ ba^in audfpcad^, baf, ba 
nuc burd) Sottbtut bie ^ferbejud^t Derbeffert merben Knne, becfelbe 
SBettrennen für bad ftd^erfle SRictei ^le(t; feinen 3n>e(f ju ecreltt^en. See 
ecnd)tecin ecßen 9;cnnba()n $uX)obecan folgten baib me(»cere, in @ufi^ 
con9,9?eubcanbenburg, S3afebon>. 9Befent(id)er unb t^ieCfeittgec 
a(d biefee «^asarbfpiel mirfte bie ^^ferbefc^au auf bie gf ficflid^e unb ge^ 
fegnete Jbanbbabung M S$etriebe6 ein. (Sin b r 1 1 1 e d 93ef5fi)ecttngf$mitcei 
ber ^f«bejiid)t ober t)ie(mcbr ber aSoIIblut^5ud)t, warb in bcr Don ben »f^errctt 
t>. S3 i e ( vecanflatteten aUi.ifbtiic^cn öffentlichen 3(uction aber bie im folgenben 
3äf)re SU erwartenben güUen fammtiicber S3oUb(ut6fluten bec Siecom^- 
9U e i t e n b r f f e r 9ferbejuci)t begrünbet. Der &tt()uftac(mu6 f&c gefommte 
Snflitute — nie allgemein -- ifl in neuerer Seit fe^r gefunfen, 8D?an ftebt 
legt mef)r unb mtf)t ein, bag SEenben) unb bie geto%if)(ten SKittet $um ixoed 
bod) n)Di)( gu einfeitig unb mit ju weniger 93ecu(f fkf)tigung bec Dateclanbtf<ben 
aSer^^iiitnilfe erfaft ftnb. 3m ©anjeu ^errfd^t je^t nur eineaßeinung barubec, 
baß@d)au bie^^aupts, {Rennen (Rebenfacbe if!« ffia^ guc bauecnben 
Schaltung biefer notl^ig, feblt noct^ befonber^ barin, ba? (eine fe|l|lebenbe 
öffentliche ©elbpreife erifiiren. 3n)ecfmaSige SSeflimmungen i)inf7ci)t(id) bec 
ßoncurren;;, namentlicf) gefe6nci)e Su^fc^liefung bec bebeutenbecn ^ferbe« 
5Ücf)ter (Don 3 ^ufen ganbe^), »firben t>ieUeid}t ein grfffece« 3nteceffe am 
cegen. S)er reichere 2:^eitnci)mec übecffagelt (eicf)t ben 3üct)ter oon beftbranf; 
tecn 9Ritteln. S)a$ 2(Ue^ in 6 n g t a n b anber6 refuUirt, maci^en bie g a n g 
an bem 9$er^altniffe* Sie SSe^r^a^l be6 ^ublifum« pe^t ft<^ an bem 
{Renafampfe, biefem @cbaufpiel Don flet^ gleic^bleibenbec {)anblung , balb 
fatt, unb felbfl n)enn il)m, mie in Snglanb, Gelegenheit gegeben toucbe, 
unter offcnt(id)er 2(utouttat äl>etten au6^ubieten, an$unel)men unb ab^u: 
fci)lte0cn, fo n)iber1lrebt bieg bod) feinem 6f)araeter unb ®e(bbeuteL SSebc 
M aliiü Cetebe über bie ä>ortrefflicf)feit ber in iSt. aboptirten en g ( i f 4^ en 
6innd)tungen )ur ^ebung ber ^ferbejuci^t, bzmx\*t becen bebingte ^cafs 
ticabilitat bie Sl)atfac^e, ba^ alte h\$t)zt ermähnte 2(nflrengungen, naments 
ixd) bie (^infii()runq t>ou 200 SSoUblutpferben aud 6ng(anb in einem 
äeitraume Don 1 1 Sauren, nid)t vermocht i^aben, eine Stau gu bilben, meiere 



ber alten Saitbeirdce an ^tttani^^mxtf^ unb M ^anMinaate bte fßa^ 
(Sie* {VSttf^xtrH fiber biefen (St^tnftanh f. im 1. Sbe. memec „^at^tmun^ 
bermeflcnbutgifcben Sanbttirtbfcbaft^'O / 

SBit f)eben ju einigen SSemerfungen, bte (anbeeub(i<j(e Se^^anMung bei btc 
3u4t, Sfitterung, Wartung sc. ber ^ferbe betrcfenb, fiber. — Sie ®tute 
fotoobl M bec Sefd^Aer mcrben in SR. gemeinig(i4 fdyon d o r bem fünften 
3abte i^uc^octpflaniiung nugelaffen* S)a6 S3efd)a(en gefd^tebt iiumetß 
aud freier J^anb. ^ie (onbe^bertüc^en unb 9tit)atgefiute (äffen ibre ^engfle 
insgemein Don ber ÜXitte hti S<bruar6 an befcbdfUn« IDa6 t^mSt^nitÖH 
@prungge(b (ebterer fleigt oon V« unb l foui^b'or fiU 5 unb barfiber. Der 
SSouer Idf t feinen SSuttert^teren meber t)or nocb nad) ber @ebure ®d)onung 
angebeiben, fpannt fit in ber 9le.qe( bid gum (ebten Zage fbred Zrdcbtigfeone, 
unb bie. erflen Sage nac^ i^rer Xbfoblung mieber ein unb gebraucbt f?e j|u 
feiner TitbtxU 3n ®eflfiten arbeiten bie SRutterfluten, »enn fte Sollblut finb, 
gar nid)t. 3(u(b anbere SSutterpfrrbe werben insgemein nur ^u mdfiigen 
TCrbeiten gebrambt, aber nie; mie ed ^um Xbeit bei ben SSauem ber %(t\l \9, 
bur<(^ anba(tenbe Strapazen entfrdfitet* 3n ber 9tege( fangt ba6 %iUtn 
fünf SRonate lang bie SRuttermild^. Die erfie SBe^anMung ber SuUen ifi 
üerf4^ieben. 3n mantben ®eflfiten llf t man bie SfiOen ben SSommer fibet 
bei ibrer SRutter auf ber SBeibe, in anbern nimmt man fte t>le( frfiber oon 
ben ÜRfittern ab. Der Sauer (af t feine %ol)Un mit ben Xif^tn auf bie 
SSeibe «)eben; im SBtnter erhalten f!e Ueber!ebr, J^eu unb ®tro^, unb in ben 
wenigften 93auem>trtbf(i)aften geftfenittene J^abergarben ober anbere 9Stmu 
frficbte. SSe bie Süllen auf ben «^^en mit benSRQttern iUgCcicb eingenommen 
werben, (aben erfiere fobann {()ren eigenen ®ta(I, ber geräumig ifl, weil fife 
ben erften 9Binter lofe barin ge^en bleiben ; in bemfelben werben ffe gut ges 
pPegt unb befonbere in immer reinlicber SStreu ge(^alten. Sdfgltdl^ laufen 
fte ein paar @tunben frei auf einem eingejagten «^ofplabe (erum« 3m Sru^ « 
(inge, wenn 9Better unb @ra^ batf 'Xu6tretben geflatten, werben bie ^eng^e 
»on ben Stutenffitten abgefonbe^^t, welcbe erfiere, fofem fte nic^t ^engfle 
Metben foUen, im fbtgenben ^erbfle geriffen werben. Die SBinterfStterung 
be« irotiun 3^t)Hi befielt in einer SRebe guten gefunben ^ahtt$ mit feins 
^ef<4nittenem «^acferling unb 4 9fb. feinem ^eu. SBid gum vierten 3a(re 
bleibt bte SSe^anblung nun biefelbe, nur tvirb fte f<(on im brftten SSinter 
babin abgednbert, bag man bie Jungen Xbiere orbentli^ auf^alftert, tn 
gtdume fiettt tc. Der ®efammtertrag ber $ferbe}U(()t in Wt. mag weit bie 
®umme t»on 100,000 9Itb^r* fiberfietgem 

Die e^emal^ fo bebeutenbe ® (( w e i n e } u (( t 9S.'« ifl in neuerer Seit 
bebeutenb eingefc^rdnf t worben. S^re ® tube war früher eine anfe^nlid^e (Siemens 
unb 93u<(^enmaf!. Die urfprung(i(be meflenburgifcbe Otace ifl grof 
unb lang gefhectt unb wirb mit Stecht ben meiflen fibrigen 2Crten t>orge}ogem 
3nieber gut organtfirten Kanbwirt^f^aft $tc^tman benS3ebarf anScbn^elnen 
an. 3m VUgemeinen ifl bte 9R a fl u n g mit SRolfen, JtJrnem (in ber Siegel 
(hbfen) unb Kartoffeln am gebrdutblic^flen. Huf i grofed ®(bwein werben 
5 ©djeffcl Äorn unb auf 1 ?>Jlf 2 — 3 ©(beffel i^ura gettmacben gere*net 
^r.t». Serber reebnet auf ein tücbtige^ @pe(!fcbwein 10 — 12 ®4^effel 
81. SK. (Srbfen )ur fDlaflung. Xuf ben ©fitem beflimmt man ffir jeben 
SRann 120 ^fo. ^afenreine« @d)weinefleifc^. Stn Sott^^auer fcbla^tet 
wenigflen6 6 groge unb 4 fleinere @(btpeine ein. — SeberDie^juc^t wirb 
in SR. nur eingef4^rdn(t betrieben* Die ® d n f e n u (( t ifl am bebeutenbflen ; 
bie Sebem unb Srfifle ber @dnfe bilben «or^ugUc^ einen f^Sntn Tiu^fatfu 



122 maitnbatii l'anbiotrl^fc^aft. 

octtf tU Z>ct altt r45(^ftare Statifllfec t>*8angefmanti bemerbe, baf bie 
Jtätncc meflen.bucfiifc^^en {>onid na<(^ ©ac^fen Derfu^ren unb bic 
auffaufenben 3uben ibn nad) ben umUegenben grofen @fabten fcb^cfen, 
ba«mef(enbuc$ir(be9Ba(bd aber ^nm gr^pten Sbeil nacb Hamburg 
flebe. 3n bec 9BlcfUcb!ett t)erba(t ficb bae ft<bet nicbt mebt fo. ^onig wirb 
fidbtoerltcb no^^ au^if&f)tt, inbem in t»ie(en @egenben bed Sanbe^ manche 
^Au^frou nur mit 9Kfib< unb für treuere 9)reife ben eigenen, mebrentb^it^ 
febc maf igen S3ebarf auftreiben fann,. unb e« fragt ftcb, ob man im Sanbe fo 
t)ie( SBadb^ erzeugt; aU man ^ur eigenen Sonfumtion bebarf. S^fl attents 
balben mtrb bie 93^nenju(bt In aS. nut alt eine ®pie(erei betrachtet s uxti 
toax wentgflen« nocb t>ov wenigen ^ab^^n fein SSienenflanb oon irgenb be^ 
beutenbem Umfange begannt. 

SBenben wir um ie|t jum eigentUcben 3(c!erbaubetriebe bet fBttlitm 
burgejT« SBefanntticb bominirte in frubern Seiten ^ur Q^efpannarbeit, btd 
für ba$ feltenere pflügen, bad Sggcn unb bie Subten, bieCcbfenbaUuiLg. 
£)ie ®rfinbe, n>e$bd(b man ftd) fpdter oon berfelben b^ufig (o^fagte, fonnen 
bier ni<bt entmicfelt werben« SSiir f onnen nur bemecfen, bag manche SR e f- 
(enburger SStrtbe ie^t, Dan eingebübeten Socalracfftcbten gebeut, t)eran; 
ia^t werben, ibre wob^f^^^ Derfauften Ccbfen wieber für tbeuere greife gn er^ 
fe(en. Sie Urtbeile ber bewabrteflen rationellen audubenben SBictbe flimmen 
barin uberein, hai e^ eine befiimmte ®r5ße ber ®utdfldd)e gibt, über wcld)e 
binau^ alleinige ^ferbebaltung in SS* feiten t^ortbeilbf^ft fepn werbe. 
h\t Qiren^iinie in biefer S5ei;iebung bilbet ein 3(real oon 30 ftifl. 6tn 
liweiter allgemeiner Srunbfag (|l, baß auf fcbwerem, näffem 2c. 2((fer bie 
£)cbfen ein ^wecfmdpigered dugvieb abgeben» 3(ucb (ebrt bie @rfabrung, bap, 
unter übrigens $ufagenben S3erbditni(fen, bie SSereinigung ber Scbfen; unb 
^ferbebaltung eine zeitigere unb i9O0!ommenere 2(cferbeftellung begfin|iigt. 
3ni Saufe be^^abrecS oerbdlt ftd) hit befcbaffte2(rbeit eined Sßeflenburijer 
9Bed)fe(ba!end mit 4 Ocbfen unb einem «^afer $u ber bon i^wei pflügen mit 
4 ^ferben unb ^mi ^flügern wie 2 : 3. £)ie 'Uvbtit be^ SggenS anlangenb, 
fo fertigt im Durcbfcbnitt ber Sabre unb ber S3ef(baffenbeit bed 2(cfecö ein 
SJiergefpann tdglid) 4200 Quabratrutben. SSefanntüdb wirb b^^c tunb 
geeggt. Tin SDtiflfubren red)net ber 9K e f l e n b u r g e r Sanbmann im Surd^- 
fcbnitt ber tjerfcblebenen ^f^ib^^eö^eiten, ber 9}dbe unb äBeite ber ®d>Ioge, 
pr. ®ef|)ann tdglicb 9 guber» Seber Dierfpdnnige Oefpanntag- foflct — nac^ 
©ad) — runb 38 ©(biüinge. — Allgemein .ifl in STO. ba« (Scbieben ber Dcbs 
fen mit bem.9}acfen eingcfübrt. — 2)ad Tfnfaufi^capital eined £)d}renge: 
fpann6 fann man auf so Zl^it., tat cine6 ^ferbegefpann^ füglid) auf aoo 
Sbln beranfd)lagem — 3^ 2lUgemeinen iji anjuncbmen, bag für fröee = 
(enburgd grofe, bem Xornbau gewibmete Sldd)cn ö" t^^niß tbierif<ber 
jD fing er gemad)t wirb, unb biefer nicbt immer bie erforberllcben Sigen^ 
fcbaften befi^t. Sie Sefcbrdnfung bcr^olldnbereien bat unldugbar bie fWaffe, 
®üte unb bietfeitigere Q^u^biUfeit be6 gewonnenen SSifie^ gefcbmdlert. ^a\t 
fiberall wirb fdmmtlicber aSiebmifl auf bie SWifljldtten burcbeinanbergefcbicb- 
tet. Die ©nritbtung biefer Idf t an mancben Orten nodb ©iele$ ju wunfcben 
fibrig. geblt e« gleicb, bermdge be« SBinterfornbauc6 in ber reinen Srad^e, 
auf ben wenigflen @tetten an ©treumaterial, fo liegt eS bod) in ber oft uns 
jwecfmdgigen 2tnwenbung berfelben, baß e$ ben STOeflenburgern an 
wertbüoüem Sunger in binreicbenber SKenge gebriebt» Die Äuemiftung bet 
WinboiebfldUe finbet in ber Siegel wdcbentlicb jweimal Statt j bie ©(baf? 
wirtbe wdblen, ttacb ibren berfcbiebenen 2Cnft(bten, längere ober (ursere 3wi$ 



SKcftenbttrgd «anbtoirt^fd)aft 123 

\dimxävmt ber StaSreinfgung* 9Bte ^ttüS^niii^ in ber reinen SopptUolttfyi 
f(baf( wirb am oUgemetnflen aSer S)unger auf bie SSrac^e Derwehbet £)nr<^s 
fcbnittücft r^c^net man auf eine Jtu() 4'/« SuberSBtnterbung (ik 5000 ^fb/)^ 
ouf ein im 6ommer unb äStnter auf bem @taUe gefutterte« 9ferb 8 Suber 
SRift. — 93ormj(6 blieb aUgemetn fammtUc^er Dünger bi« im ®ommec 
Hegen ; ie^t ifi biir^^gebenb« in ben £)e!oni)mieen ber gebilbetflen unb beru^m^ 
Ctflen 9Birt^e ba«>üb$eitige Tlbfafyctn \>ti ÜRifle« im SSinrcr unb Scu^ja^ce 
eingefubrt. 3n ber Sieget fuc^t man ben au6ge{ireuten 9ßi|l immer haibs 
m!^ii6)9 ber ®(^oUe ein^uüerieiben. — Obroo^l auf einigen ®ütem bie 
aRobbergruben f(()on ecfc^opft ftnb^ To ifl auf anbern bod) nocb großer 
SSorrat^. (£« gibt me^lenburgifc^e Utitv, tütldjt burc^ biefe Büngung 
ruinirt VDorben ftnb* Der benfenbe Sanbmirtl^ wirb ba^er barauf ()ingefu()rt^ 
bie ®fite fetner 9Bobbe unb bie diatut feine« Ztftxü c^emifc^ ju ermitteln. — 
@« flnb bereit« mebrere Serfucbe mit ber S9enubung ber Sorferbe $um 
Düngen gemad^t werben. Die Secmifc^ung torftger SBtefenerbe mit ^ferbes 
mifl ^at auf fanbigem Zin unb unfrudbtbarem !lRerg«(()uge( gleich günflige 
fltefultate gezeigt. Die Bereitung be« 9 i a g g e n b u n g « ifl in ben ®anb$ 
gegenben SR«'« aui^ ^AtSü^liö). — DieäRergelfarren liegen ^iemlid;^ 
unbenutzt, feitbem manlBeranlaffung gefttnben, ber ÜRergelung mand)e (cbolbs 
Mit Sotgen St^ulb gu geben ^ unb feitbem ft4^ t)ielfa(b bie 9Sa()rnef)mung 
beflatigte , bag eine ^ieber^olung biefer Operation burd) ibre ^tr!ung bie 
großen Xoflen ni(f)t becte, wel4)e fie in biefem menf(()enarmen 9anbe er^eifc^t. 
9lut ha, wo fe^r bünn gemergelt war, bat man namhaften Srfolg Don einer 
f^weiten SRergetung ge{)abt. Unter biefen Umffanben ift e« erfreulich, bat 
man me^r unb me^r auf ein Scfaftmittel für jene wegfaUenbe 6utturmetl!)obe 
$8ebad)t nimmt, inbem bie S3eobacf^tungen fe^r'(o(^f}e()enber me((enbur$ 
.qifcber SBirtl^e über bie bom @eneral S3ea,tfon mit jiemlfc^er ®uffis 
fumc befamtt .aemad)te Xnwenbung gebrannter @r ben ein in ber S^at 
crmunternbe« Slefultdt geliefert ^aben. — @eit 15 3>a()ren ifl man aui) 
in9R. auf bie ®ip«$Dungung aufmer!fam geworben* SRan gipfl (ier 
i>or}üg(t(i^ auf Jtlee, Srbfen unb 9tap«, bringt aber ben ®ip« aud) in bie um 
befaete Sur^c auf ben SSratbacfer. %(x\t burd)gef)enb« wirb ber fran^S? 
fif(i^e @{p« angewanbt, welker im puloeriftrten 3u|lanbe ungefdf^r 22 fl. 
9t Mt pr. (Str. foflet. — 3m ©angen ftnbet bie Äalf büngung jeftt'bie 
tninbe^e S9ea(^tung , wenn fte gleicb erwiefenermaf en $ur ä^erbefferung be« 
t)on 9^atur unt^atigen fauren fanbe« von grof em SJort^eite werben fann. 
Die Xnwenbung ber Xorfafc^e wirb allgemeiner, ba fte aufbieten ®teU 
(en bem «©ipfe gteid) wirft, t>orau«gefeSt, ba§ man fte im trocfnen Suflanbe 
benu(e» Um bie§ gu erreichen , ^at man eigene 3(ufbewa(^runß«be^alter ans 
gelegt, wol^in fowo^l bie |)ofs al« Dorfleute aOe gewonnene Sorf^fcbe tras 
gen muffen. — steuere SSerfuct^e mit jt n cb e n m e H ^uf ®«rfie, Stoggen, 
%laö:i^ unb Xartoffctn ^aben nur auf lebtere einen auf« Äraut fttb aupern^ 
ben fc^einbaren ßrfolg gehabt. — 2Cu(^ über bie 2(nwenbung be« @eetang« 
^errfc^en noc^ titele dtoeifel, wenn man gleich im allgemeinen Don bem gro« 
fen 9iuien, ben betfelbe bei rid^tiger Bearbeitung al« Düngung liefern 
fSnnte, überzeugt ifl. 2(l«@runbünger gewinnt ber ®p5rgel immer 
me^r 3Cnl^dnger ,* aud) benuftt man bie 9i ü b e n gu biefem äwecf e. Die i va 
ptnen, burd^ d. 93og()t ei^igeful^rt, wollen in SR/« rauhem (Slima nid^t 
fippig genug wac^fen, aud^ bi«^er feinen reifen @amen liefern^ toa^ DieU 
leidig t an ber 2(rt ber Siamengewinnung liegen mag. (SBergl. b. 2Cct. 8 u p i n e.) 
Der SReflenburger iß wegen feiner forgfältigen '^^rbeflellung 



124 SHaimint^i taniwixtifiAyaft. 

mit ttnb breit bttill^mt. — Ba<7(nfire<l^en be6 2>cff4t4 toltb, »o mS^M, 
gern vor eintritt be« 99intec6 oottfuf^rt Sfn ber Ke^el toenbct man ba^u ben J&ar 
fen an. Xnfang69Raln)trb$um£luer^(ifenober9fi^Sd^n9er<brittcn. 3ffb<m 
3((fer bur(b Cggen unb Dfingung (irln Siecht gefcbe^en^ folgt bU brittt ober 
fogenannte SBenbefabre aucb mit bem «^afen, 6nbe Xugu(l ober Xnfang^ 
September folgt ble vierte Surd)e gur @aat, am (iebfien mit bem VJIuge. 
Z)a« eigentUcbe ®ommerfe(b er^5lt in ber Siegel brei Sur^ben. $Bo man 
ben 9}ad)fd)(ag mit^aber befleUt, bri^t man bie Stoppeln vor SSinterd um, 
nnb pflügt ober baft Im Srübiabr nocf^mald jur Saat ; Stoppelroggen im 
SRacbfcblage erb^lt in ber Siegel nur (Sine 9fi^ugfiir(i^e. — X)ad (Sggen ber 
' SSracbe wirb befonber6 auf fcbn)erem Soben mit dngfilicber Sorgfalt mabr; 
genommen. 3n ber {Kegel lafit man auf ben erflen ^uforucb ; flatt wie in 
«^olfiein SU bot^en, gleicb mit (elftem einfpdnnigen 6ggen runb eggen. 
®egcn 3o(fanni wirb bie raube SBracbfabre abermals mit eifernen Sggen 
bejubeltet. Die SBenbefa^re mirb !urs vorder, e^ man jur Saat acferr, mit 
ben boUenen Sggen einige 9)fa( &ber$ogen. 83enn gef£et ivorben, wirb mit 
(^Sl^ernen Sggen, erfl in bie Stunbe unb no^^b^^ bie 2£nge beraufs unb -ber* 
untergeeggt. Sallt nacb ber Sefiellung , ebe bae itorn oufgelaufen ift, ein 
heftiger Siegen, fo toirb ber Zdtx mit ben @ggen noc^ einmal fiberfab- 
ren. 3n ber Stegel toirb ber Vcfer ju SBetjen unb Sioggen vor bem Sien 
mit lang^infigen/ eifernen (Sggen langgezogen; bei ottragenben SeivScbs 
fen allemal. Um bie SeucbtigPeit bei Sommerfrfidbten $um Sermeilen 
lu bt^pöniren, tibelt man bicfelben nur ein. — S^fiber »arb bie ^IBol^e 
in HR. fe^r v<rnad)(a{figt> man f7ebt f!e §tvar jegt ()auftger, aber feine^iveg« 
immer ba antvenben, tvo fte gerabe ben größten 9i\iiitn fitften bttrfte. — 
83eibermeftenburgifd)en ä3ea(ferungdiveife ijl bai 9}icbtoorbanbenfevn 
von fog^nannten 2Ctferrütfen erfljrbar. Sine 2(rt S9eete bilbetftd) ;n>ar 
burd) bai^ ^a(en in SBenbung«n i e6 ftnben f!d) aber nicbc bie burcb bie ^Miu 
telrücfen entjlebenbcn Vertiefungen, fonbern ba^ 2(cfertanb ifl eine über SEb^l 
unb Tlin\^5f)tn fbrtlaufenbe Sla<b^ bie nicbt^ aU einige groge Sutmafferung^^ 
graben l)at, unb oft aucb biefec beraubt ifi. Sro^bem ifl man von bem 
9}u|en ber @nttvd[fjferung unb 6nt!altung t{)onigen unb mafferTucbtigen 
83oben<$ überzeugt , fud)t iebod) , anflatt burcb 2(briicfung unb (Srabea U€ 
Zdzti f beibed mittelfl Anbringung jablreicber ^iBafferfurc^en ju benwerfen. 
£)abei ffnb nur bie oft unnotbtgen tangenfurcben $u tabeln. — Dad @es 
treibe n)irb in SJteflen bürg, mit gecingetr Äa^nabmen, breitwürftg 
gefaet. Der Saemann faet mit beiben ^anben. (Semeinigllt^ bringt man ba^ 
Xorn mit ben Sggen, bem 90ug ober ^a!en unter» ^at Sinmeicben ber 
Samenfffmer in bfingenbe Subfian$en ^at in ber lebtern 3tit bad 3ntcceffe 
be6me(Ienburgifd^en f anbmirtbd mieber in 2(nfpru(^ genommen. Die« 
jenigen , n)elci)e je^t ba« 6inn>eid)en ber Saat In S)}i|l}au(be vornebmen, 
rfibmen ben Sluben biefer Operation fe^r (?)» — SSenn bie botfietnifd^e 
8Birt^fd)aft ibre gelber in eingefriebigten , gefc^loffenen unb §ufammens 
fangenden itoppeln berairtbfcbaftet, fo finbet man blefed nic^t XnWUzHtm 
bürg, v^iec ^at ber groge Umfang ber SSeftgungen SBeranlaffung gegeben, 
fämmtlicbe probuctive 2(ecfer eine« @ute« in fogenannte S3 innen s unb in 
2(ußenfcbldge absutf^ellen, bie iveber eingefriebigt finb, nocb immer im 
3urv^mmenf)ange liegen; n}elc^e« beibe«, ber ®rSfe biefer 3Cbt()eilungen »es 
geiT, bi<c AU(^ nid^t nfftf^ig ifl. 3u ben S3innenf(^ld'gen ift ba« bem ^oft am 
ndc^fitn gelegene Sanb gejogen, »a«, befonbec« e^emal«, bur(^ biefe £age 



äXcncnburgd ^anbmirfl^fc^aft 125 

audü immer <im beßen (Htpfltqt tinb in 6u(tur ^e^otten i^. £)ie 3(uf«ti$ 

f(b(n«)e n>€|beii t^on bem i^anb« gebitbet, ba6 am entfemt^flen (legt. Gtiu 

brm man btefe bucd) bie feinn>oUi.^e ®(^a^u4^t genügt b<tr, ifi ber®d>afmiß 

ben StitncnrÄtagen entzogen unb ou6 fo(4)er9)KOcebac eine nici)t unbetracbt^ 

Iid)e Sobenrente Don jenen , frfif)er fo mentg e(htr2gli((^en giacften entflims 

ben. 3(uf ec ben SBinnens un^ Xußenfcblagen ^aben bie mrbrflen grSfem 

98inbr4)often noc^ einige tleinere (gemeinigUc^ bcei) S^Ibabtbeiiungen — 

^ofs, 9?eben$ ober Aleefo)>peIn genannt (ben 9Bortl^en ober 

SJurtben ber Se(bern>irtbf<ibAft gteic^ ku achten), »elc^e mit ben übrigen 

@(bl<lgen in gar feiner Serbinbung flehen, fonbem nad^ tBefd>affenbeit 

ber UmflSnbe entweber btof ^ur SBeibe, ober audb to^M abwecbfelnb :.um 

®etreibe$ unb Sutterbnu unb $ur SBetbe, febocb immer mit ^auptrucfftdit 

auf bie ttnterbaltung be« Siebet genügt »erben. 8Bo man biefe 9}eben!o|>s 

pefn nid)t bat, friebigt man einen Xb^Ü be6 SBeibefcblage« für ba« TiUgs 

t>ie^ befonberd ein. @tne folcbe itoppel rouiirt bann mit btn übrigen ®d)(& 

gen immer in gteicber jDrbnung fort. 9^acbt!oppeIn ftnb blof ^nm 

nacbtlicben Huftni^ait be^ SSiebed beflimmt unb gu bem €nbe befriebtj^t.— 

DieBabI unb berltmUuf ber^auprfcblage ifi i>erf(bi(ben. S>ie geringfle unb 

feltenfie Ttnjabl t>cn Schlagen mit einer S3ra<^e i|l f fi n f in biefer Soige : 

j) SBrad)c, gebfingt; tl) SBtnterf orn ; 3) ®ommer!orn ; 4) 5) SBetbe. 2(uf 

aUcu@ütcin »on mttiterem unb fd)n)ad>em SBoben bennoc^ febr empfcblung^s 

»ertb! ®ed)Kfd)ld[gige ^irtbfd)aften ftnbet man bejlo b«^ufiger, aber 

nid)t feiten \>a, n>o biefe (Sintbeilung nid)t ^'m^thStt, namlid) auf @utem 

mit armem 83oben unb meniger «^eun^erbung. ®aatenfo(ge: i) Sracbe; 

2)9toggen; d) @>erf}e; 4)«f>aber; 5} 6) SBeibe. Die fiebenfcbtagige 

@tntbeilttng ber gelber iß feit 60 3!abren baö SaDorttfpßem be^SD^eflens 

bürget'^. Die äSor^uge biefer SBirtbrchafteart ftnb, bafi ber SSBeiberaum 

babei oermebrt unb bieSracbe btiburd) eingefdl^rdnft wirb. Bie gewcbnticbfle 

Srud)tfb(ge babei ijl : 1 ) S3ra(fte ; 2) 9Binterforn ; 3) ®ommerforn, ges 

u>cbnlid) (Bettle; 4) (Srbfen unb «grabet mit Jtiee; 5} 6) 7) Sieibe. Xuf 

i^eringern @anbboben faet man: i)9toggcn in gebfingterS9tad)e; 2)@top3 

peUcgi^cn; 3)«^aber; 4) 5) unb «; 9Setbe; 7) Srac^e, gebangt. Die 

a d) t f d) l a .q t g e 9Birtbfd)aft wirb am ba'u^gflen in ber Umaegenb tM>n 

^ i m a r angetroffen. €te bat geroobnüd) 4 Saaten unb 3 ^eibefc^lage. 

<8owob( biefe aU bie \)orbergebenbe Sintbeitung b^t man ni(l)t feiten nad^ 

ben Siegeln beo Srud)tn)ed)feld binfid)t(id) ber Saatenfolge umgeformt. 3(uf 

fd)led)tem ober erfd)opfcem S3oben trifft man aud) 1 S9ra(^fd)lag, 3 @etreibe$ 

faaten unb 4 SBeibefÄlage an. Die neunfd)lagi^qe Sintbeilung, ebe^ 

ma(0 auf binbenbem 93oben bauftg, unb mit 2 Srad^en, fommt nod) an ber 

&{ifee, n^eifien« mit 4 ©etreibeftblagen unb 4 SBeibefd^lagen, flet« aber nur 

mit einer Srad^e vor. Die 0en>Sbnlid){le Snicbtfbtge i|l: 1) SBei^en, tbeil6 

Siodd^n; 2) @erOe; 3) 4) «^aber; 5) 6) 7) unb 8) 9Beibe; 9) S3ra(^e. 

Tiuib biefe ](ct @d}lagorbnung ifl von intelligenten SBirtben mit grofem 

Srfolge, Dermoge ber ^nmenbung eine« auf ©runbfagen ber (Srfa^rung bes 

rubenben beffem 8rud)ttt>ed)fel^, $ur nacbb^^ltigen Berbefferung unb b^b^ni 

eintraglid)fett ibrer Cefonomie benubt tvorben, j. 83. auf bem ®ute SRetb- 

m i f d), bem Tberamtmann unb 2anbed;Ccf onomieratb S u e b e r geborig; bers 

geflalt: SrftedSabr: a) V« 83rad)e gebfingt; b)V2 9Beibe; $weite^3abc: 

a)Vi9lap«; b)V«S3racbe, gebfingt; britted^a^r: SBei^en; tjierted^abrt 

®etfle; fünfte« Sabr: Vs Xlee; V« gebungte 4>Acf fruchte ; Vn gebungte« 

<SrbfemunbS3o^nengemenge; fed^fle« 3a^t '• SSeljen unb 9loggen> fiebern 



J2a ^MtntnvQi £anbioirt^fd)afr. 

M 3a%r: ^abcr, mit Qicibf Het unter$ef5ec; üd^M, neunte« 3al^r: SBBeibe. 
Z>ad@ut t)at Diel natfirUc^eSBiefen.;-- S)te iciinfdbla^igc Sint^eilung 
mit 2 S3rad)en »irb nirgenb« me^r angetroffen; bie eilffd^iagige finbet 
man aber nod} auf manchen (äiitern; ubcigen6 aui) nicbt feiten auf t>ottf)tiU 
()afte TlxU 3ur Ginfä^rung eine« beffern Si^U(()t»e4fe(« benu(t man $. S9. 
in Jt ( e i n v@ i e m e n , bei {Rojlocf, folgenbermafen t 1) SradE^e, mit etcca 
10 Subec SSifl pr. Sftotgen; 2) Siap«;' 3) 9Bei)en unb {Roggen; 4) i^adi 
frücbte unb 9Bicfenfutter, gebungt mi( 8 S^ber pc. SKorgen; 5) ®er{le mit 
rotbem 5l(ee; 6) Jtice; 7) @ommec$ unb 9Blnter!orn; 8) Scbfen unb 
2Bic!en; 9) ^ober; 10) 11) SBeibe. (3toei Selber liegen auferbem befian^ 
big lum unau«gefeft(en gutterbau befltmmt«) — Sie j to { l f f dl^ l a g t g e 
Sätrt^fd)aft, »>obei man 6 Selber )Ur @aat, 4 jur SBeibe unb 2 sut SBraii^e 
^atte, f)at, wo man fie beibebielt, ^inftc^cUcb ber 0aatenfolge unb Xcfets 
beflellung eine gan|ilid)e Umformung ftd) gefaUen loffen muffen, wie $• S. ^u 
3 i r n) , »0 bie «^ofldnbereien nacb folgenbem Gpßem bemictbfd^a^et mers 
ben: 1) »rad^e, k 15 aWutben, iguberüBtjl; 2)9lap«; 3) ®ei^eii 
ober Stogpen ; 4) gebungt mit einfurcbigen SSicten ivt @rfinfutter; 5)SBei: 
ien ober 9{oggen ; 6)6rbfen; 7) frarf gebungte^acffrudbte; 8) (Serfie ober 
©eijen; 9) Älcc; 10) einfurcbiger 3Beijen; li) 12) in SBeibe. — Siefe« 
®ut brft^t fe^r bebeutenbe SBiefenflä4)en; ed »erben ja^rlic^ 600 Suber 
gcborqcn. 

SReflenburg« grofer Serealienbau unb bie ® ic^erbeit bedfelben mad^t 
biefed üanbcben )ur toicbtigfien ^ornfammer be« nffrblicben D e u t f (b Ta n b «* 
3uerfi nimmt ber audgebebnte 9Bei$enbau unfere ](u^er(fam!eit In 
2(nfprud)» Uni ben^rciöcouranfen erftebt man, ba§aReflenbutg« SBeb 
gen filne^n>ege« )u ber bellebtefien @orte biefer am f^Sufi^^n begebrten 
itornart gebort; berfelbe Iji im®runbe ein SI7{lf(bmaf(b t>on SSarietaten, too^ 
burcb bad ©anje weniger prei6n)firblg wirb. 9}euerli(b b^^ ^^^ n^it Oilud 
ben engnfd)en SSelijen elngefubrt, $r erfriert nicbt, n>ad)(t trep4) unb 
i{l febt meblrelcb. 3(ud) ber p o l n l f (b e äBeijen verbreitet ft(b immer mebr. 
£)le befTernaBirtbe3){.'«ftnb barfiber einig, baf e« bei berSBabl bedSBet^ens 
acfer« auf bie l^ge be< S3oben6 unb ble Siefe ber Arume, ben alten Btt'x^ 
tbum berfelben u. f. w. ju febr anfomme, ata baf man ba« S3eifpic( ber 
(Snglanber, SBeijen in einem S3oben ju bauen, welcher in @emofbeit 
be^ mefleliburiiifcben 6llmad nur für guten S^oggenboben gilt, 
nacb^uabmen nmgen burfe* Sen t)orsugll(bfi[en naturlld)en SBeijenboben 
unb bie fcbonßen ^eijenfelber gewabrt man im 9tabeburgifd>en, im fo^ 
genannten kluger £)rte, in ber Seterower unbSD^ald^iner @egenb. 
3n frübern 3eiten war in $D{. nur bie SSracbwelgenbefleUung befannt. 9lod^ 
je|t Ijl fie blegew5bnllcbile,wennmang(eid)inben testen ^abrjebenben, feit 
bem jiugemeinwerben ber !D{ergelung, In mancben JDefonomieen bereit« bas 
t)on abgewicben Ifi. Unter ben 93orfrüd)ten be« SBeijen« flebt berS{ap« 
obenam Bie auö Snglanb oetpßan^te üKetbobe: SBel^en in bie A 1 e es 
{ioppcl ju bringen, bat f)Ux nur b^cbft fcbiecbte Slefultate geliefert* S)fe 
climatlf(ben Sinpffe auf ble S9e|}eUung tragen ble @(bulb baran, aucb §um 
2b«ii tvobl unjWecCmdfige @inrid)tung ber le|tern. 2)er SBeijenbau na(b 
Jtartoffeln finbet )um größten Xbeile auf ben @iitern @tatt, wo man 
^biefe Stud)t in ber SSracbe baut. — 3um ® aa t «SBeisen wablt gern ieber 
benfenbe 9Birtb bie frdfcigjlen, aufrecbt flebmben .^alme mit ben grof ten, 
r)oUfommenßen 2(ebren. 2(uf bie 93'erdnberung ber @aat bdlt man oiet, unb 
tracbtet in blefem %a\lt futt barnacb/ baß ber frembe SBel^en auf fcbwerem 



üReKenhirg« ?anbwrt^fc^aft 127 

99oben prcbudrt fep. ®egen ben 93 r an b t)ern>a^tt man fFift hntd) Setzen 
t>on Slaupein, 2:orfafd)e; @a($ unb Jtalf. S)ie (Snt\tti)mQ^utiad)t bed 
SRo j}e6 l)at man fibctaU in einem mibernatfirridben S3egttation6proce{l f)es 
funbem @t(^erung6mitte( bagegen gelten bem SJteflenbutger: Sets 
tiefung bec 2Ccfer!rume, Düngung Ut im 9Seib€ Üegenben @c^(age6 unb 
minber fcdftige SUZiflung be^ ^r^d)fe(bc^; bnbei SSermeibung einer rein anU 
moüfd^en Düngung» Auf gleite SBelfe fd)u|C man ft* t)or bem g f u g» 
branbe, bec, neuern S3eobacbtungen nac^, aU golge $u üppigen SBad^s 
t^um^ entfielt« — 3m @an$en genommen rechnet ber SDteflenburger 
lin)tfd)en 55 — 60 unb 70 Q81. Sanbe« auf einen @(beffe( einfaat 
Sffan liebt ed im 3(Ugemeinen, ben @ameit bid)t hinter bem «^afen ^u faen 
unb tüd)Hg einzueggen. 2>ad 2(ufeggen ber SBeijenfaat imSrü^Iinge mit 
ber eifernen @gge n)irb in ^. immer gebräuchlicher. Um bem Sag er n r>ors 
^ubeugen, n^enbet man fotvo^l ba^ 2(b^üten a(^ ba^ 2(bmdf)en an« Dnrc^ 
genaue t>erg(eicl^enbe SSerfucbe f)at man bie Ueber^eugung ert^alteu; bog ber 
)>on <Sc^afen abgeweibete SBei.^en tin ungleich fc^merered Aorn bert)orbringt 
af6 ber ahQtmaf)tt, unb ber, welcher gang unberül!)rt flehen bleibt, b. b« na^ 
tfir(icl), toenn er alle SSermut^ungen be^ Sägern^ rechtfertigt. — Der SDtef^ 
lenburger ifi itoax ber ünfid^tf baß bau zeitigere ÜRd^en be6 äSeis 
5cna nicibt fci)abet, n)enn er bei gutem 38etter in ben^ocfennacf^reifen fann; 
i|l bie$ aber nid)t ber S^tt,^ fo n>irb er (eicf^ter auön)aci)fen unb ftd) auc^ 
[ci)le(i)te.r mahlen (äffen, a(d bie {ur^eit >er mirf(id)en Steife gemdbte Sruc^t« 
Der gen)obn(ici)e gute @ r t r a g be^ äBeii^end auf bem für ibn geeigneten 
58oben ip von looÜ». OSut^en 2V« @acf ober I5@d)effel; inbeffen brins 
gen g{ücf(icbe SBetjcubauer benf^ben auc^ nic^t feiten auf 20 @d)cffe(« 
pr. Joo QStut^en. 2(1^ Durcbfc^nitt^oer^ältntf nimmt man an, bag mit 
1 ®c^effel SBeijen, toenn bie ^rucbt flebenb war * • • «. I90$funb 
1 s i wenn Va be« SäSeijen« au^ gogerforn U^tf)t 200 s 

an @tcob geerntet wirb. — 9?act) t>on S^finen'd SSerecbnungen gebff^ 
rcn in ÜTO. )u einem ®ci)effel SBeisen an JReicbt^um im TCrfer 6°. 3n SBels 
g i e n bebarf e^ ba^u beren 6,78°. Derfelbe ber^ci^net, baf bie ^robuction 
r>on 1 @ci)effel^ei5en in ber meflenb. 993irtbfci)aft an 2(rbeitd(obn, @d)iainge 
97. Vs 25,9 fofle. (S6 ifi iu bemerken, ba§ bei biefer S3ereci)nung ber ^rei« 
t)on 1 Zf)U. 12 gl. W. '/a für ben SSeriiner ®cl)effel JRoggen jum ©runbe 
liegt.) — äBenn gleich f^it ber SSergelung ber .9Bei|enbau in Srö. bebeutenb 
{ugenommen ^at, fo bleibt im@runbe boc^ ber 91 og gen wegen ber<3ici^ers 
^eit feiner dultur unb weil er mit geringen Gräften M SSoben^ »orlieb 
nimmt, ^umal er jur innern Confumtlon allgemein gefuc^t wirb, bie t)ors 
^üglicbfle ©etreibeart. Der grof te X^eil bed füblicbcn WA ifl auf ben ä3au 
bed Stoggen^ befcbranPt. Qi' wirb bemfelben aber auö^ eine n\d)t unbebeus 
tenbe gldc^e ber norblic^en @egenben gewtbmet, wo er nicbt allein auf 
©ranbfclbern, fonbern felbjl auf gefcl^loffcnem fe^em 2(cfer, wenn berfelbe 
nid)t ju feucbt ijl, gute 3(rt $u ^aben pflegt«. Srad^roggen ifl ber ge^ 
meinfle. «^duffg madbt man nod) ba^ fc^led)te Xunflfluct, Stoggen in ben 
^artoffelncfer $u fden. 9lacbroggen wirb in bie umgebract^te Sioggenfioppel, 
(Stoppelroggen nnd) ber@omraerfcud)t insgemein einfurci)ig befiettt. — 2(IU 
ia'brli4) wanbern bebeutenbe @ummen für «^agelburger unb ^rob^ 
fleier @aat!orn nadi bem benad)barten *^ o l ft e i n« Steuere Serfuc^e 
rationeller W\nf)t ^abtn inbeffen beflctigt, ha^ ba$ SBecbfeln ber &aatf bei 
gleic()er SSeftettung, gleich biefer 2(u^faat unb auf gan$ gleichem iBoben, hu 
nen er^o^ten Srtrag in ber ÜU^d erwarten laßt, wenn anbere bie Aornart 



niibt an ft<t^ fcboti ^rfdl^iebcii Don bem felbfl gelKiuteti 6«dt(em \ft. 2>te 
Srfabrundcn bfcSSfflenbucgfr XBict^e t^ahtn aui) ertviefen, baf bte 
7(uKfaat t>on ubccjä^ridetn Koggen unter gemiffen SSebingungen mit feiner 
(^ffabr t>er!nupfc fep. 3)tiin faet ben Koggen bucc^aud auf gelegene gurd)en« 
gur bie pafTenbße Saatzeit gUt au4 ^iet bet3eittaumt>oni42agen t)or bid 
14 Sagen nacb 9Ri4aeÜtf. Hii Duccf^fcbnitttfquiintttni bec ^fuifaat fann 
man fiic W.'i rei<bere unb dfrmere Salbet ben ginfall eine« @4)effe(4 auf 
70 QSIutben annc()men. — Da« ^uf eggen be« Koggen« ift mtnber ges 
braucbUd), M ba« be« SBeiicn«; ba« Jlb^uten be« flacfen Koggen« mit 
ed>afrtt i^ eine inSR.'«ge»obnü<ben9Birtbr4)aften fortn)%enb beliebte aXc^ 
tf^obe, n)enn «e« glei<b t)on rattoneUen Sanbtotrtben (angfi a(« nac(^t(^etlig tu 
probt warb. 9)?an mäbt ben Koggen gemeinigücf) erfi bei oollfommen|ier 
Keife. 3n ben iüngßen naffen ^abrcn bat man bie Srfabrung gemacht, bap 
man immerbin bei einigen Kegen ba« SRä^en be« Koggen« fortfe^n fonne, 
toenn nur ber ^aim nitbt; fd)on erweid)t, feine ^altbarfeit Dedoren batte, 
unb roenn bereit« eine gcnfigücbe Quantität trocfen eingebunbene«Aom t^or^ 
ratbig »ar, mitbin bamit beim bemnad)fiigen Sinfa^ren be«fe(bett ber ]Cnfang 
gemacbt unb ben naf eingebunbenen ®arben Seit jum 2ro(fnen gelaffen 
»erben tonnte. — Auf (Koggen?) Soben erperÄIaffe, b.i. foI*em 2(rfer, »o 
bie aSebr^abl auf 60 — 70 QKutben i @(beffel fdet, tr^gt ber Koggen mit 
Giebcrbeit ba« acbte JCorn. 93oben gmeiter klaffe, fogenannter mittelbobcn, 
tvo @crfle n)äcbü (Don 76 — 90 QKut^^en); trägt ba« fecbfle Xom* Ber 6rs 
trag auf beflem ober einfacbem unb boppeUem @anbfe(be fallt nacb SRaggabe 
feine« Keicbtbum« bi« auf« britteiCorn unb barunter, t). Z^untn nimmt 
im 2>ur(bf(bnitt an, baf auf befferem Soben für loo-Scbeffel Koggen bie 
®trobemte 1 9,000 9funb betrage. Derfelbe berechnet ferner, baf t»tnn lut 
^robuction t>on i @(bcffel Koggen an Ket(bt()um im Tidn erforbertit^ ift in 
ber belgif(ben 9Birtbf<baft 6,if, e« beren in ber meftenburgi^ 
f d) en 6^ beburfe. X)en (ur^robuction eine« @cb#(d Koggen erfbrberU(ben 
3(rbeit«(obn t>eranfd)lagt er in ber belgtfcb^n 9Birtbf^aft su 18,7R 
9^. '/a, bagcgen in ber me(lenburgif<ben $u 25,9. ^ier }eigt ft^ ber 
grof e ßinflnp, ben ber Xartoffelbau ftatt ber Sracbe auf bie Srfparung ber 
2(rbeit6(ofien bat. — 6in groper SbtH t^on SR.'« SBirt^en b^t ft(b ben>ogea 
gefunben , ben 2(nbau ber ®erfte, ^auptfad)Ud) n>egen be« fdbled^tern &ttti 
be«, ber mi$li(bern 6rnte unb ber ftarfern Sobenerfcbopfung gu befcbronfen. 
aSan baut je^t im ®ro$en nur bie grope ober iwe{)eilige ®crfle 
unb bie üeine vierteilige ®erfle. Srficre n>irb gemeinigltd) nur aufS9os 
ben erfier unb jn^eiter dlaffe cultbirt, b. i., meflenburgifd^em 
@pra(i)gebraud)e gemäp, folcber, ton n>e(d)em, nacb baftgen (Srunbfa^n, 
76 — 90 DKutben auf l Sdjeffel K. 9Kaf teranfcblagt finb. Uebrigen« 
fd)abt man allgemein einen milben, »armen, locfern äJoben, ber nic^t mager 
tfl , al« ben »abren 9}2uttcrboben ber @erj}e am bocbfitn. ?Dlan bringt bies 
felbe in«gemein in bie (Stoppel ber 9Binterfru(bt. 9Ba« bie 2:iefe bet 
t)erf(biebenenSur(ben baju anlangt, fo gefcbiebt bie erfle }u falber, bie ^meite 
unb britte ju ganzer S^iefe. ©erfie n.'d) £ a r t o f f e l n »irb aucb in raebrem 
9Birtbfd)aften, »o e« jum Spflem papt, mit grof em@cfo(ge gejogen ; in bie? 
fem Satte »irb mit ibr bie 3(u«fäat be« Ateefamen«, fiir SBeibe unb ®d)nitt, 
%mif)ni\^ üerbunben. Uebetall bat fid) bie anbern>art« gemacbte Seobacb« 
tung befiatigt, baf ber IDunger auf ben Aornertrag ber ®erfle mebr »irft 
unb beffer renttrt,al« beim^aber. — SBan pflegt fid) in SD2. mit ber Werfte« 
f a a t bem Urban (ber neunten SBot^e oor 3 ^ c o b i} ju na^en. S)er grofe 



Scheffel b<t f (einen ober tiergeiCf^en 0erfle »irb auf Oo, bte swet^eUlge auf 
100 CKRutben gefjfet. Com 9ße(^re( be^ ®er|fenramen« f)ilt man nt<f)t«* 
Bd^ Unterbringen bet Gaat gefc^lebt fn ber Stegel mit bem «^afen ober 
Pfluge, am meiflen mit erfterem. 3«6t nnrb man immer einverßantenet 
uber-bie 9ioxtf)t\U M ffac^en anbringend bed tarnen«. Stet beliebter unb 
gebrSui^nc^er a(6 ba6 ® a ( $ e n beA®erflefe(bed gleich nad) befcbaffter @aat, 
iß hai S(atti9a($en bedfelben ; o^ne biefe ^rocebur glaubt man bi^t^ Auf 
(eicbtcrem S^Ibe gar feine Serfie bauen in fSnnen. — 3m VQaemeinen üebt 
man ni<^t, mit Um 9R£b<n ber ®erfie bi^ s^r bod^ften Steife ^u warten; 
e« empftebit f7cb biefe SRetbcbe ebenfoivobt ^inftibtücb ber i^erbelferteu garbe 
U€ Jtom«, atd au^ ber ^S^ttn Scbmad^aftigfeit be6 &txcf)ti. fBtan laft 
biefe Jtornart gern a^t SEage in @(b»aben liegen, binbet fit aUbann auf, 
unb etit, fobatt man ffe einmal in ^ocfen ^ät, mitibr in bie Gcbeuer. Sine 
beffere SSebanblung beflebt barin, bce®erfle balb nacb bem Stäben, ^Jcbflend 
nur einen Sag na<b bemfelben, aufjubinben unb in bo(fen, unb ftr nun in 
ber ^oit binrei(bettb trocf en »erben su (äffen» Z)fe Xntvenbung t)on Strob^ 
feiten inm Sinbinben ber ®erfle fommt in fßt. nocb fetten t)or. — Ser Sr» 
trag biefer S^c^t oariirt im ®ansett gtoifcben bem achten hii }n>Stfiren 
Xorne* 97a(b t)onZbfinen'« fBer ed^nungen ifl im £ur4^f<bnttt ber Gtr ob« 
ge»inn.fßr loo Gd|^effe( 5toei)ei(iget öerfle 03 x loo = 0300 ^funb* — 
SBenn ^ur 9cobuctlon Don i Scbeffet Koggen 6« 8tei(btbum im Zdtt tts 
forberüd) ftnb, fo bebarf ed beren lur^robuction t>on l @(beffe(®erße 5^-- 
Sei bem greife t>on i Zf^lt. i2^U ^.^U für ben SSertiner Gc^effet Stogs 
gen !oflet bte ^robuction i9on i &d^tflti ®erfie an Ttrbeitötobn in ber ^. 
SSirtbJcbafr l5,3®<lbiiOnge9r.Vs«— IDie auf gutem S3oben in 9ft. am bau« 
figflen t>orfommenbe<^aberart iflbec gemeine mei^e ^aber* 2)er 
fernere engtifcbe^^aber »irb $war in ben beflen ®egenbett flettenmeife 
au(b cuttit^irt, allein et wirb, be« teilten Hn^fafU feiner Jtomer, tbrer Uner« 
giebigfeit unb £>icff(biligfeit wegen , imnt^v unbeliebter* ^t)n f^dibt man 
ben Sa^en^ber; aucb mit bem d[g99)tif(ben (^at man gtucftt(|e 
^erfucbe gema<j()t; ber nacf te ^abec (A. nuda) fcbeint {U miflitb« Die 
gew(bnii(bß< Vrt, bie auf fcbtecbterem Soben erbaut wirb, ifl ber ® r a u? 
baber, bunte ^aber« <Sine gteicbfatt« in SR» febt befannte ®orte f&r 
fcbtecbteßen Sanbs unb ^eibeboben ifiber€Sanbbaber, Kaucbb^ber, 
f)urrbaber. — ®emeittigti(^ flet man ben 4>aber in bie britte Xra<lbt# 
unb er befcbtief t alfo naeb Um fibtiiben 8Birtbf<baft^fpß«in< bie %o\^tn bet 
®aaten» 3n berSteget pflegt manibn auf ben beffem S^tbern (weifäbrig su 
beflel(en. Der anfhh forgfittig gegebene ^erbflfiircbe obenauf gefäete^^aber 
ifl in fOt. am fettenflen* D r e f (b b ^ b e r fommt nur in fotcben 9Birt^f<bafan 
vor, wo man ton bem gewSbnticben @9ßeme abgegangen ifl, unb bie foge« 
nannte grucbtwecbfetwirtbf^aft eingericbtet bat» — SBit ber Unifaat bed weifen 
«^aber« wirb fetten oot bem etflen SBoi begonnen* Die SRebr|abl pffegi.ayf. 
bie Ttuewabt be^ Samen«, b. b* auf feine i90ttfommene 9ietfe, bie minbefle 
Sorgfalt ju richten, welchem Umflanbe man wobt sumS^it bie f^änfi^ anges 
troffene Dfinne bet |>aberfetbet beimeffen f ann* Der beliebtefle 9Be<bfet be« 
^abtH ifl in 9t. ber mit bem 91 ft g e n f cb e n* 3m Durcbfcbnitt t£f t ffcb fftr 
einen grofen Sb^il bieGinfaat (u 50 Q {Ruthen pr. ®<befftl feflfleOem 
SRan reebnet aber bii OoStuc^auf l6cb»«^aber* Seit 5o3abren wirb ber 
Jg)abet faft attgemein untergeacfert, unbe« babel von ben SReiflen mit berXiefe 
tu Unterbringen« nicbt gar genau genommen ; im ®egentf|eile batteil Siete eine 
te(bt tiefe tage biefe«' Jtom« fKt sutt<gl((b* — ®tei(b nacbbem bet {>abet 
». Snigcvfe'l loa^. 9mn, €rr. III. 8K ^ 



130 Wtlltnintdi SanbtDirtfffc^oft. 

ttntergfl|)aft unb abfieeggt tft, pfTegt man.ben Stiit, t»M^ix faft algcmehi 
unter bicfe (Setreibeact ^fSct tvicb, au^^ftreuen unb mtwebef bM bur<ft 
cinmaltde« ian^lUl^tn bet (^gge ober mittelfl be r SSal^e ber Arume m^güit^t 
fiad^ eln&ttDer(eibetu — IDad 9Bali.en be^ *l^aberfe(be< ^Uiä^ nai^ bef<^affs 
ter 6aat mUb s^emUd) attgemein angettanbt. — Cine beffere SBe^anMung 
be« ^aber« bei ber 6ritte toirb aUsentciner. SRan tt>irb feiten mebr ein äbecs 
reife« ober ein grasgrün abgemjfbte« «^oberfelb antreffen, unb au(b ba« ZMs 
fd>n>aben ber Srud)t Uibet nur bebingte 2Cnwenbung. Gtettenmife f^at man 
felbfl beim .^aber bie ^(ntoenbung ber @tro^b£nber eingeführt* — Tl\i gute 
SKittelern te tpirb ffir ben ^aber in erfler Sracftt ein |t ebenfaltiger, für 
«i^aber swetter 2!rad)t ein ffinffdltiger Srtrag angenommen. ^a6) t^on 
Sb&nen »erben im £)ur(^fc$nitt mit 1 ^. J^aber 64^(> 9f* €trob 
gcemtet, ober bie (Srnte t)on i;20 G4^* ^aber bringt tüo x 64| 5 = 7740 
^l ®tro^. — 3n ber belgif<^en SBtrtbfcboft ffnb ^ur ^robuction eine« 
€4)effel« ^aber 4,64»^ in ber mef len bürg if (ben bagegen nur 3,54«' 
erforberiic^« iCie 6c!(arung biefer ?(bn)ei<bung finbet man in bet »erfc^icbes 
ncn SSeflellung be« .^aber«. — S3ei 3ugrunbe(egung be« greife« t>on l S^tblr. 
i 2 f l. 9^. V, ffir ben S3erU Scbeffel betragen bie 3(rbeit«(of}en fiir einen ed^t^s 
fcl ^aber in ber m e ! l e n b. SBirt^fc^aft 1 1,5 f L, in ber b e lg i f 4) e n aber 
1 3,4 f l» 9^* %* — ® m m e r n> e i & e n »irb in SR^ nicbt aUiub^uftg ange^ 
troffen^ er iß aucb bier nur ein ®urrogpt* — ®omm.erroggen baut 
man in guten ßegenben mei|ien« nur im S^U ber 3(u«iointerung be« SBinter^ 
roggen«, auf @anbboben befjerer Tlvt aud) al« britte Gaat nac^ bem «^aber, 
in welcbem Salle er ben äSortbeil mit ficft fubrt^ baf er ba« £anb t>iel beffer 
^ugrafet» Dtcfe ^brnart erhalt oft nur eine S^b^^ unt> )»ar im «^erbfl, auf 
ivelcbe bann im grubjabr bei bem erflen offenen fetter ber &amt elngefaet 
unb eingeeggt n>irb. 3ebenfaU« pßiigt man jum Sommerroggen nie im Srfib^ 
iabre« — 2(uf bie Gultur be« SKai « ifi man.nidbt al« ..^anbel«artifel, aber 
al« gaui t)ortreffli(be« gutter für 9linbr>ieb unb ^ferbe aufmerffamer gemors 
ben, b'efonber« ba neuere 3(nbaut>erfu4)e fo auffallenbe Srtrag«refultate lies 
ferten; (TTuf loo Ddi. 40 ©(beffel!) — S)ie B.wecfmafigeeit be« «^irfes 
b a u e « , bet in 93 r p m m e r n (iemiicb allgemein, toill man in Wt. no(b 
nicbt anerfennem — Unter ben^ulfenfrficbjten bebaupten ble6rbfen 
ben erflen SRang» £)ie am allgemeinflen ^ultiDirte ifl i>le gen>jfbn^i<^^ delbe 
Aocberbfe(P. arvense). 6« gibt t>on berfeii)en breioerfcfti^bene @attungen, 
eine fpatreife, eine frfibieittge unb eine @orte, meldte ^wifAen beiben ba« 
fSMttel b^U. SBegenibrer frubern3eitigung,\minbern3(nfe4^tung t>om9Rebl^ 
unb «^onlgtbatie, jie^t man bie Kultur ber erjpten ber ber anbem Sorten 
vor. S)te bo^^Ä'nbifcbe unb preujifidf^e gr^tte (Srbfe baut man 
nur im iSteinem — !2(m liebjlen gibt man ben (Srbfen ein fanbige« , nl<bt 
enthaftete« Se^mfelb, toenn ba«felbe in feiner ® runbmif<bung einen SEbeil 
Xalt enthalt« @bemal« brad^te.^anbeibreif(bldgigerSelbeintietlung>ie Srbs 
fen in bie SBracbe; jebt fäet t^ian fte aUgemnn in bie Stoppel ber SBinters 
ober Sommerfru^t, unb fo \>\ti i^^emerf t babe, am liebflen nad) ber ®erfie, 
tocnn ba« gelb t)ier Saaten trägt* 2)ie ^eßellung.gefdbie^t auf mehrerlei 
SBeife» :Die eine ifl, ba| man bie Stpppel im ^erbfle in voller Siefe ums 
brt(bt, unb bie ßrbfen. im gjrfibiabre, n^cbbem gut geeggt ifi, fla<b unters 
arfert. 2(nbere laffen auf bem jur (Srbfenfaat be|!tmmten 2anbe im ^erbfle 
bloß bie äi$af[crfur^en aufhieben, um ba«. Sßiptenvaffer absuleitem ^m gru^s 
jabre fäen fte bie grbfen auf bie Stoppel, unb bafen ober pflügen ffe unter. 
3n ber SBi«marJ(^en ©egenO gibt man ben.6rbfen fiet« eine tiefe 



SWcflenJurgö Canbwirt^ft^aft 431 

gut(ft« fra %r1if)]af)tt. fWJgnd&fl frfi^t 2f««faot ber ffrSfen, tt>etm fte auf 
einem de^ocig au^gettocfheten, ntd^t me^r fd^miericien 'JCcFcr Statt ftnben f ann, 
iflQO.qemetm Stege!« SaS fett (dngerer Seit inTCnregunq gefommene Sinbel^en 
ber ®ttmenWrner hat fi<b befonber^ bei ßrbfen mit @ipö »irffam etwiefen» 
3m Allgemeinen ijl ber ÜÄelCenbu rgcr mit JRed^t för eine bfinne 7iu€i 
faat. 25ie bitffle ifl bie eine^ 8?ojl, ®d)effefö ouf 70 DJRut^en. — 2)atf 
Untecacfern be^Samen^ ifl nur auf ben (eid)tern Silbern beliebt Sa« frdfs 
tige Surd^ eggen ber ßrbfe, tvenn fi'e 2 3oQ fiber ber Srbe {\t, »irb nue 
t)on bem fteinjien Steile ber mefl. 2Birtf)e epecutirt. — ® ip«, ja^rlic^ Dot 
6nbe 2Cprit ju l 9)f. pr. O 8?. angewanbt; ermeipt ft(% forümSb^enb ol6 ein 
eben fo frSftige« SelebuußtJmittel ber Vegetation, aU biefe Dfingung auf 
6rf)5()ung be« gru(fytbarfeit6jteffe« im JBoben einwirft» — SBo man We 
beiben 93ort^et(e einer guten Jtffmer ; tmb ^utteremte mcgHcldfl t>ereinigeii 
tD\U, mS^t man bie obern noc^ grünen @rbfen, n^enn foCc^e unten gelbreif 
finb unb reife ^a^fen angefegt babcn. ®tatt in ®cf)n>aben, troAtet man bfe 
Srbfen fe(t too^i in Reinen «l^aufen , wobei man me^r .Corner, me^r unO 
belfere« gutter er^dtt^ unb Arbeit unb Sanfenraum erfpart wirb. (@. b» 
Tfrt. grbfe,) SD?«. 2Rerinojficbter J)abcn jum S^eit angefangen, Wegriß 
fen, anjlatt fTe reif nu ernten, in uerfc^iebenen ?)erioben ju ^eu ju werben, 
(»ergi. fiber biefe STOct^obe meine SarjleKungb. SR.?anbw.2. ä^i(, 
®. 293 u. f,> — 3m J)urc|)fd[)nitt ber 3a^re io^nt bie (Srbfe wo^^I nicftt 
fiber fec^efSltig. — «^err DonSbfinen fc^dgt in ber bewirkten Ttnis 
faugung 100 S'cöeffel Srbfen er 90 ®4)effet JRöggtn. ©er gactor, ber bell 
5Sert^ be« an^ ben Äornem unb bem @tro()e erfotgenben Sung« angibt; 
betragt bei erjfem 3,or, bei reöcern 2,3. SWit loo ©treffet Äornern wer« 
ben bei ben grbfen an ®trol^ geerntet 21,000 9)f., k 2,3 erfbCgt an 2>ung 
48,300 ^f., ober guber&2000 ?>f. 24,15. S5ei »erffitterung ber grbfen* 
fJrner erfolgt au« loO @*effel ©rbfen = 9500 ^f., k 3,07 an ©unfl 
29,168, ober guber k 2000 ^f. 14,58. — Die 2fu«faugunA ber ^rbfe« 
na4) ^ Zf). JU 900 ober 28,13 guber Dung angenommen, ergdbe fli) htm* 
naä) , wenn bie ©efammternte in 0tro^ unb Äornem auf bem @nte wc^ 
futtert wfirbe, ein Ueberfd)uf t)on Swber Dung 10,60. — S3on®i(fen baut 
man in SW* bi« jegt nur bie gewSbnlidje f leine fr fi()reifenbe unb bie 
groftere fpatreifenbe ©Icf e an. ®ie werben fowo^l jum ©rfinfiitter, 
al« um be« ^eue« unb ftorne« , tjorsügtic^ aber ber juerjl genannten »c* 
ini6ung«weife Witten cultiüirt. €5elten feiet man (te ju biefem a5el)ufe untjer« 
mlf*t, fonbern in ber (Reget mit »^aber ober »^aber unb ®erRe untermengt 
QU«« S»an 6at im Tfttgemeinen bie ©rfa^rung gemalt, \>af ein getinber, 
ni(f)t JU fetter STOittelboben hm Widtn am jufagenbjlen Ifl» Die um 
be« »l^eue« Witten gebauten ®irfen werben in htm Srac^^fdS^tage gejogen» 
QÄatt (Set fte etwa« birfer, aT« (Srbfen, auf bie britte gurdi^e, obenouf* — 
©toppelwicfen, grSßtentbeii« einfurcbig unb, infofern fie jum SReifwers 
Jen bejlimmt |tnb, ein Dritt^eit bfinner al« gcbfen. — @ern waf jt bet 
meflenburglf^e ganbwirtl) feine ©irfenart, wenn bie ^flanje etwa 
i Sott avLi ber gebe ifl. — Die S»a ^ b ber jum ?>ferbefutter bejiimmten 
SDBicfen gefcf)ie^t au* im gelbreifen Sujlanbe. ®rön gema()ete aSicfcn l«gC 
man 2 — 3 Za^^ in ed)waben auf bem Äcfer liegen unb ^)Sufelt fte n«*fls 
bem. — Der grtrag ber ®i(fen ip bei ber aRiflid)eeit biefer Äornart f*wer« 
liefe bo&er,al« ^ur funffaltigen Bobnung anjufcfelagen. Der SWittelertrag 
t>on 5!Bicfenl)eu i|l feiten unter 1 ^offuber k 16—18 6tr., t>on looDStu« 
tben. — Die Gultur ber n&iild)tn ^ferbeboM«« »^«^ ^« SK. noc^ gu 

9* 



133 VHttUtAnt^i eanbtotrtf^fc^afr. 

fc^t ^tmai)iliffi(^t. 9}o matt ffe aniaut, bringt matt ffe .qemetttiAti^ tu Me 
S3ra<f)e, mtt|ititer auc^ tta((^ bcm SBei§ett« 3m erfttrn ^illt beftcUt matt fie 
t)ierfurt^id, na(b 2 ^e cbßs uttb 2 Srtibiaf^r^fa^r^n« S^tait ffreut fte entn>eber 
in bU offene Sur<be , ober fSct f7e brettmfirftg. 9Bo bie Sobttcn tn bie Stns 
terunt)6{ioppe( fommen, ifi too^t bie ein^ccbige SBeflcUung bie geto2^nti<^jlf* 
2>ie Sfelntgung M Setbe6 t>om ttnfraut toirb aucf^ i)itt bur4 Qd^afl^utung 
erreid>t. 6oba(b bie SBo(^nen etn>atf (eranqetoad^fen f7nb, laft man fie mit 
bet <Pferbe^acfe einmal bef^aden unb bann mit htm einfpanntgen 4>^ufth 
pflu^ behäufeln» TliUt ®amen, ®ipfe(tt beugen bem Togenannten 6bm<r 
oor. ©alinenabfaU -^nb ®ip6 tverben gern aU 9rarert)dttt> gegen beit 
Stofl angeroanbt« — Sie Ein fen ftnb ntd^t mit in ben regeimafigen %tibs 
bau aufgenommen; f!e n>erben am metflen no<^ in bem fo^enannten Xifttec 
jDrte unb im Streügfcben gebaut, ieboc^ betragt bie Xu^faat feiten 
ein SrSmbt (=12 ®(ibeffel) Eanbee i auf ben Gtabtfeibem iverben ftc 
^'uftger, meiflen^ aber auf in U\ö)ttm Hdtt cuUMxt unb in forglo^ beßcOt» 

aHit grdferem Unreifste befcftränCt man ben3(nbau bed nfi|[i(^en Snc^s 

tveijen« nur auf bie ®anbgegenben« 3(uf befferem IBoben fte^tman i^n 
totf)l, Se^u^ ber @taUfiitterung, angefdfet» Wtan tt)Ut bie§ fogar f^on mit 
gutem Srfotge in bie SBinterfioppet, unb t&t^mt hai fo getoonnene Sutter 
ungemein* — DerXartoffelbau, feit ben fTeben^iger 3abren \>ti teerigen 
^eculum^ im freien Selbe eingeffi^rt, getoinnt immer me^r an Vudbe^s 
nung ; 0(^af|ud)t unb SSranntmeinbrennerei ftnb feine md^^tigen «l^ebei. — 
iiii %tlxf)fattQffii nimmt jegt in 9Re!(enburg bie graue Jtartofprf, »egcn 
i^rer fettigen SSraucf^barfeit, ben erflen Slang ein; bann folgt bie glatte 
(breite) Aartoffel, eine fe(^r ergiebige 2Crt; jur @peife ffir Ferren unb <9e$ 
ftnbe bebient man f?(b fafl allgemein ber fog. boUJfnbifAen — bettoo^U 
f<bmecfenbflen, ergiebigflen unb bauernbflen effartoffel. 3uc Sie(^fllttcrung 
^ie^t man bie t £ n g l i d) r o t ^t 3trt allen anbern I90r. — 9Bo man auf ben 
Aartoffelbau grofe Sorgfalt tvenbet, ba erhalten bie JBracl^fartoffeln meb< 
rent^ell^breit)orbereitenbeSur(^em SadSanbiuStoppelfartoffeln toirb gan$ 
nad^ Titt bed ©erfieadPer^ praparirt. Hn me^rem IDrten tverben bie ftartofs 
fein auf frifd^en 2)ung gelegt, ho^ gefe^ie^^t bief meifien^ nur auf Sanb^ 
Idnbereien ; anberwart^ sie^t man bie ^erbfib&ngung tM)r» Tlufmerf fame 
SBirt^e fudben bad S3etfammenpPan$en t>erf(^iebenartiger Jtartoffeln in \>txs 
meiben. 3n ber Siegel glaubt man (b« ()« auf nic^t triftigem fBoben unb 
tvenn man tteine <Saat!artoffeln anmenbet) ben ](nfbrberungen einer ric^ti^ 
gen ^CnpfCan^ung §u entfpred^en , tvenn man bie Jtartoffeln in ber Sletbe V« 
Suf n>eit aueeinanber pflanzt» 2(uf einem fe^r locfern, ijyumofen Stoben, bei 
gunfliger SBitterung, toenn man ®aat t)on ber ®r5§e einer SBaUnuf nimmt, 
ifl bie Entfernung ber ^flanjen IV, Suf in ben Steigen, »enn biefe 2 %ni 
au^einat^ber gelegt werben. SKan pflanzt auf biefe* 3(rt auf 20 Q Stuten 
einen großen @d)effel eim SJon grof en Jtartoffeln bebarf e« auf r Stutzen 
1 ®(|)efrel 9lofl« ÜRaf . — 9Ran ^fitet ft<^ fiberall bie Jtartoffeln $u tief 
}u legen, ütad) 14 Sagen überarbeitet man ben in rauher £)berfld4^e liegen 
gebliebenen Tidtx mit ben ßggen. 3n fe^r trocfnen ®ommern ^at man bad 
bem^anbi^adPen folgenbe^^dfufeln ffir unDort^eiltiaft erprobt; man ^cf t 
bafüc lieber me^r. — Son bem unt)ort^eil^aften 3tbtneifen ber SSlus 
t()en ifl man langji jurfidgefommem — Sa« Srntegefd^aft »irb auf 
ben großen Jtartoffelfelbern SReflenburg« burc^ bad TCuf^afen bebeutenb 
erleld)tert. S)ie befannte Sinmlet^ungdmet^obe unter ®troV ifl eben fo alls 
gemein gebrau(^li<^. — iDaß ber 6r trag ber Kartoffeln ff 41 imVilgemeinen 



aRetten^tirg« «antwirt^fc^aft 133 

noc^f htm iSmlilbU bet Giitfage richtet, {(t ein (5n(){i bewertet erfa^run^S- 
fo«. ®)ritbcm Me fDlontpuIationen ber 6u(tur ^d^ but(() t>onSogl)t'd/ 
Vogge'^ unb Xnberer Serebvungen fo fcbc t)ert)pa!ommnet ^abeit, erzeugt 
fein anbere6 Scudtffelb eine folc^e Wtafft 9^a^rung^fioff; wie ein gut befiom 
bener Xartoffielacfer. 2Cuf 60 Q 91. 8anb meflenb. Wtaf »erben, nacb einer 
S>ün()un(t t)on {»et Suber Gtattmift, In britter 0aat nacb @er(le, 80—90 
®d)fffel BiebfiUtoffein gcmonnen, wogegen an ©ommerfcrn ftod)|len« 7 — 8 
ecbeffel gebaut werben. S« gibt ®fiter, wo, s* SB. wie in Sät ow, 6ooo 
64^effel Siebfartoffein mit bem Stiebe t>erffittert werben. Stefe bure^ Xorn 
i^u crfcben, mfif ten 2000 ®(beffef Aom t>erwanbt werben. Aum 2(nbau ber 
'iooo ®(^. Xorn würben 21 jDrffmbt (= 202.64^.) Ttu^fdatseanb erfors 
berlid^ fepn, jlatt h^fi ju ben 6000 ®<b. *artof|eln oDr^mbt (=72 0cb.) 
VtUftxats^anb binretd)enb f7nb; mithin werben beim Jtartoffelbau i&^timht 
(r= 1 80 6d).) Vtt«fdat eanb erfibrfgt. — 9^acb t)onZbünen'« SSeoba^^s 
tiin.iKn trffgtber 3(cFer, welcher bie Srtrag^fabigfeit beftbt, um 10 fdttU 
®(b. Stog.qen t>on loo OSt. ju (iefern, bei forgf^Uiger SBeflettung ber Jtars 
toffrln, 110 ®d)effel 93ie^fartoffe{n ober 60 ®(befft( feine SffartoffieCn. Sie 
Xn^faugung ber Oiebf Artoffeln rennet er pr. SSert^ Gc^effel ^u % ®rab ; 
biep mnd)t fr HO Steffel == 12,22 ®rab, ober (jba 3,2 ®rob = l gus 
ber ffnb) = 3,82 Suber 2)ung. 

Son ber drnte g(ei<^ HO ®4eff. 

geben ab Vudfaat 10 S^eff. 

Uebermnf bur4 Tln^tvoimn unb au6gef!ebte 

Qrbe circa 5 t 

^^ ' 

Sfir bie Sungprobuction bleiben 95 ®ci)eff. 

Den S^ctor für ben SBertb htt Dung« nimmt t>. 2:^. su 0,9 ^rab on\ 
ter ®e^. Jtartoffet t)on lOO $f. gibt al|b 90 9f. Dung, 95 Cd), k 90 VU 
geben bemnac^ an Dung 8550 9>f* ober 4,27 Suber 
bie Dungconfumtion betragt 3,82 ^ 

ber Ueberfd&uf betriTgt alfo o,45 Suber. 
Dief maä)t für lOOO Q {Rutfien mit Xartoffein 4,5 Suber. 

SRit 8Ie(!(^t ^at man ber eben bebanbetten u&blicben S^^ud^t auf bem Selbe 
ben Sorrang vor ber {Xunfelrfibe eingeräumt, unb biefe auf ben fibers 
flfilfigen 91at im ®artett befcbrdfnft, weit fie bie boppeUe Dfingung erfors 
bert, bie grofe Jtartoffel no(b aufhoben cuItiDirt werben fann, welcher ber 
Siunfelrübe nicbt sufagt, and) bie längere f?cbere ^Cufbewa^cun«) Unterer 
mif (i<ber ifl. Der neuerlich aucb bier in SSorfcbCag gebrachte }(nbäu ber 
Stunfetrfibe iur BucferfabriCation burfte, minbejlen«, totnn er auf einem 
Sb^iie ber aSefienburger ®ttter in ber erforbcrUcben 2(uebe^nung t>on 
13 — 14,000 Q Stützen g^ng unb gebe wfirbe, mit bem S(or M ^cfer^ 
baue« unb ber Siebguibt nicbt wot^i t>ereinbar fepn. fffacb ber m e ! ( e n b u r« 
gifib^n S3erfa(fung ftnb biefe (ebtern eben fo wenig ^anbwirtb unb %abxU 
tant in Siner^erfon« gür ben meflen bürg if(^en lanb(i<ben gabrifan^ 
ten ifl au(b nocb befonber« su bebenden, ob er bie geb^rige ÜRenfcbtniabl 
ouf^relben fann, bie bei feinen t^ielfAtigen TCrbeiten erforberücb 19* — ®^ 
lange man ti ni(bt babtn gebracht ^aben wirb, ba« gabrifat ber Stunfeirfibe 
in 9(ci<ber @fi(e mit bem be« wefiinbifcben ®ew£(^fe« iu tiefern, fo lange 
ba« Sorurt^eU feine berja^rten SltdfU behaupten wirb, finb Um gabritanten 



134 aSefrcnburg« äaiibwirt^fc^ft. 

t>on 0taat«toeflen.gtn)iffe SBegCnfÜgutigen cinsurSumen, ober, i^n |t4«roNi 
prfDatbe Uebereinfommen s.u tceffcn, of)nf toiid)z beibe ein glucnidjer $ort« 
gang feinet Unternebmentf al^ Unmogü^lfeU t)orUegt — Sopinambouc 
(Scbapfcl) finbet mc^t r>U( fettenct aU bie 9lunfe(c&be angebaut, ivenn 
g(ei4) neuere Srfabrungen autb bi^r beflatigt b^^ben, ba§ btefe Srud|^t bem 
Stmbüiebe unb ben ®d)n)einen ein f)od^^ appetitlidb«^ ^uttn fep« — Ben 
Xurnip^bau anlangenb , fo gibt e^ bereite verfc^iebcne t&cbtige Ottona 
men, n)e(d)e ftcb biefer Cuttur mit cntfcblebenem Scfolge gewibmet ^aben. 
3n ber 9ieget meint man, bie 9Iuben nur in bie Sracbe f&n &u biirfcn, unb 
t^ait ed am ratblicbfien , jit, bei Tlhna^mt ber Sra^meibe gegen ben J^erbß 
bin, ben ®cbiifen ju überiaffen. 92euere 93erfucbe im ®rogen b^ben Inbeffen 
ben fdtmia gefubrt, baf' bie SBerfutterung im S^lbe !einedwege6 conditio 
8)nc qua non bed Sftiibenbaued, unb bie 3(nfabrung itnb TCufben^äbrung mit 
geringen @(bn>ier{g!etten t>er!nüpft fep« — A o b ( r fi b e n mfirben gen)l( uiel 
allgemeiner verbreitet fepn, roenn bie Sultur nicbt burdb ben ^nfectenfraS fo 
Dieifacbe 2(njapfung erlitte* Sine neue t)ortreffli(be 2Crt bier cultit^irter Stüt^U 
rßben ifl Brassica olcracea gongylodes. — Jtobtbau im S^Ibe e7:iflirt 
nur auf febr wenigen ®utern» - 

£)ie man(berlei ^ur Seit bed (ianbn>irtbf<b<^ftn4en CRotbfianbeS in ^th 
(enburg entworfenen ^rojecte, ben ^anbeUgewad^dbau in bie^^cb^ 
f^n bringen, b^ben ibre^u^fubrbarfeit iiur auf ge^tfigenbereSBetfe beiSrn^is 
terung bed 9lap0bauej8 bewieren. £)ie (Sultur ber ^efpinnfls, ®e^ 
toüxii unb S^tbep flanken ftnbet nocb fortwabrenb in febr befdbranfter 
2(u6bebnung unb al6 üfUig untergeorbneter9?ebenbiiu Statt. — Der JRapd 
wirb gegenwa'rttg aud) auf ben teicbtern SSobemarten unb auf ÜSoors 
felberu probucirt. ©emetnigUcb ftnbet man ibn im SSracbfelbe. @^ ift 
eine ailgemeine Oiegel: baß bunne7(u6faat kräftigere unb reicbU(ber lobnenbe 
Srucbt refuitire. 6inige 38irtbe pflegen ben 9iapd gieicb nad^. ber 2Cudfaat su 
gipfen. üßan wiU baö ®ipfen büuptfdcbücb MfDtittti gegen ben ^umifraf 
erprobt bibbern Dad früber wobi gewobnlltbe Tlhmät)tn ber SSiattec im 
^erbfie wirb jegt, M bem SSinterrapfe febr f(bab(i(b/ unteriafTem — 9S^m 
fcbneibet ben 9iapd in ber ©eibreife, unb f)at neuerticb mit gtucfiidb^m @rs 
folge angefangen, tbn in 2Rietben t?on 16 Suf SSreite, 30 % £ange.uub 
fo(d)er *|)obe, bag bie €tafer obne guf t?om SBagen anreicben tonnen, au^^ 
trorfnen su iaffen. (Sergi* Selon. 9^euig!. 1835, dix. 62 u* 63.) SBi^tig 
babei i{l bie drfabrung, baf , nacb folcber SSetbobe, gut geborgene^ 9lap^^ 
flrob ein gutc6 Sutter ffir @(bafe unb Slinbüieb abgibt. 3m Durcbfcbnitt 
werben t>on gutem 9lap$, pr. @cbeffei 2Cudfaat, lo — 12 @cbeffe( Samen 
geerntet. 2(ucb b<^ben angefletlte S3erfu(be ergeben, ha^ ebenfo^iet, »o 
ni(bt mebr, 9tapds aI6 äBei^enflrob auf gUicbem unb gieicbgebüngtem S5os 
ben, unb t)on gietcber g(d<be gewonnen wirb« \>.Zt)iLmn nimmt an, baf 
bei gleicbem Stelcbtbume bed S3obend ber Srtrag bed SBtnterrapfed , auf eb 
nem für benfelben geeigneten SBoben, bem M Sioggend {iemlicb gieitbfomroe* 
itoflet nun bie ^robuction t>on 1 ®cf)effe( 9{ap« bem 'Üdtx Vs^ SReicf^tbnm, 
unb werben mit jebem S3er(. @d)effe( 9{ap^ 120 ^fb. @trob geemtet, fo 
geboren, nad) feiner SSerecbnung, {um Srfa( ffir bie burcb einen &(bloQ mit 
Stap^ bewirfte 2(u$faugung 2Vx (genauer 2,46) SQSeibefdb^age, wenn bcc 
97.ip0 auf einen SSoben fommt, beffen 9teid)tbum bem mittlem Sieicbtbuni 
ber brei ^otnfcb(dge in ber ftebenf<bidgigen Jtoppe(wirtbfcb<)ft gleich ift. Z>te 
<})robU(tiond!oßen bec» 9{apfed oerbaiteu ftcb , nacb o. Sbunen, gu 
benen bed {Roggen^ wie 731 : 638 ober wie 116 : loo. — S^ wirb gegciis 



toSxÜQ \>Ul (Rap^famen (iit Sattbe felifl su.£^<( def(^togeit. — Bie ^£ttfide 
itttb oetme^rte Uttf?d)er^eit b€6 Stapdbaued b^t neuerltcb SReüeitbttrgd 
Sanbtvinbe auf ben £)e(reetid aufmecffam gemacbt 2Cae b^efT^e Vnbatts 
oerfud^e [(feinen gu ergeben, bap ber jDetrettig , bei atigemeffener SBebanb^ 
tmi.a, flCcicbt ergiebigfeit mit bem 3lapfe bat. (»ergL b^Ätt. Deltettig.) 
— S^ft aSgemein wirb antttamt, baf ber S (ad) db au, au^gebebnt fibec 
ben eigenen Sebarf , ben gr(gern ^irt^fcbaften 9ici6)tf)t\l brtngeitb fep ; e6 
i^ aber feit Aurjem fSr bie Vufhabme biefeö Smeige^ (anbticber Snbufirte 
baburcb ein t>er^anblget 0d|^titt gefcbtben, baS ben Zagel^bnersSamilien 
auf ben grofen Sfiterh eine ibren Serbaitniffen entfpred^nbe enoeitenmg 
bet {einau^faat, tintet angemeffenen ßntfcbablgungebebingungen, sugefian^ 
ben »orben Ifi. 2)er gr9f te Se^er, ben man inSDteflenburg beim %l(idi^i 
bau begebt, tfl bie 2(nn>enbttng unDoKfommenen Garnen^. — Cd 
fann na^bgetviefen merben, bap aaifbrHcb fiber 20,000 Zb^r» für ruffis 
fdl^en «^anf oudtoanbern, »eldl^ed nicbt geftbeben n>firbe, toenn hat Sors 
uttbelt biefem fremben 9robucte nicbt Sor^fige einräumte, beren 2Cneignung 
bei ber t>ater(fnbifcben 6u(tur feinem Bn>etfe( unterdegt, burcb beren in ber 
9taxit ecwiefenen ibefib aber ber ein^ei^if^e «^anf ein nt<bt minber begebr^ 
liAer .^anbeldartifel n?etben mfifte. — Son @en)ur$pflanien ift ber S9au 
bed Jt fi m m e ( d t)or 15 Sabren (ebbaft in 2(nregung gefoi^men ; aber bat {letd 
Mtnebmenbe 3ntere(fe für eble SSleb^ucbt })at aud) bi^^t^on bie Tfufmerffams 
feit tvleSer abgelenft. Sie(leid)t bfirfte man unter ben jebigen Seitumflan« 
ben ben Jtfimmelbau na<^ einer Cluote mit ben 2(rbeltern t?on ben gc5gem 
@runbbef7bem in ber ttmgegenb t)on «^ a U e abopttrem — S)er {^iefige ftums 
metbau 1)at fibrigen6 bad eigentbümllcbe / baf man ben Hummel burd) it: 
gen ber Aomer anj;iebt. &old}tt gef(bie(^t im ^rubiing in geipiffen Sntfer^ 
nungen fietlenroeife. 3tuf jeber einjetnen ©teQe bUbet {!(b ein ganzer S3ufcb 
^flanitrt, ein S3fl(ten. X)iefe ^flatijen tragen im @ommer beffelben ^ab^ 
re6 feine Srucbt, Dieimebr bat man erfl ^ieid) nacb gebannt bed itoüun bie 
erfie ernte bavom Slte^ere Jtiirnmelpflansen aber, wetcbe in ben ^JSnlun 
oon ben mficbtigern/ bie im smeiten ®ommer %t&^U trugen, h\t babin un^ 
terbrficFt würben, fommen nacb genommenem erften einf(^nitt im Spatfom^ 
mer empor, treiben im Srfibtinge barauf Slut^enfSpfe, unb geben um 3os 
banni bie sweite Srnte auf einer unb berfelben Steile. S)aöfelbe gef(biebt 
mit ben bid lebt unterbrfitft gewefenen, nocb fibrlggebliebenen menigen 
9flfanien für ben ®pStfommer M laufenben unb für ben S^t^^^^^^d unb 
©ommer be« fofgenben 3abre? u. f. w. SDiefe Se|lellung«art ( f. bo« WÄ« 
bere barfiber im 3(rtife( Afi mm et) ifl gemig beim £umme(bau im ©rofen 
fe^r empfe(^rendn>ertb. S^urcbftbnittlicb ftettt ficb ber Srtrag babei in 3)ttfi 
tenburg auf loo D91* (= 153 rbeinL JH,) auf ii ®<beffel. 2Cuf bieg 
i%(id)e ^robuct fommt ein 2(rbeit^aufn>anb t)on 8 Z^lx. dS'/s &d>\H. QU 
aStel minber bef annt alt ber Jtfimmei ift ber 6 o r i a n b e r ; bie Unftcberbeit 
feine« SBaue«, bie S3ef(!brffnft^eit M ®iimenabfabe« tragen @(bu(b haxan. 
Srjlgenannte Urfad^e bat aud) ben 2(nidbau bter t)erp5nt. e(imatird)e 
|)in&erni|Te t)erbieten eben fo bie 2(njud)t be« genc^eU. — .Cbebem gin* 
gen für Sabaf in ^, nicbt unbebeutenbe @ummen ein. %it {ur Beit 
te€ norbameritanifd)en Jtriege« , in goige ber baburd) gebemm« 
ten Zntfu^x , verbimben mit ber in ben p r e u f i f cb e n Staaten eingeffibr- 
tenStegie, bie ?)reife be« SEabaf« aufySbtr. pr. (Sentner fliegen, reib'' 
nete man in bem ?anbe ]S^ti\d} eine baare Sinnabme von gegen unb fiber 
300,000 Xbtt. für Sabaf. !9tit Um Ginfen ber greife bat man ben Xa^ 



iä6 aReKfitburg« San(»trt^<^afr. 

baHbttu KDitbet ntinber tffrlg verfbrgt; namititli^ fanb birmeflenburg: 
rd)iveritif(be ^anbminb welliger Slecbnwg babei, M bcc i>ott ben grofien 
,^anbe(«(iabteii fRieberfad^fcn^ entfernter liegenbe ^trenter, ber, 
nament(id) auf ben ßabtir<f)en 3(c!erfe(bem , feinen Zahat gum Sbetl tieib 
in nicht unbetraAtlicber ](u«bebnung unb mit Siebe pflegt* X)er gr j^gte 2:beil 
tu inlanbifcben ZahaH tvirb im £anbe felb^ »erarbeitet. 3m ®(bn>ertnr 
f<b en tvirb bie ^abrication beefdben in 12 ^abrifen mib t>on 40 einzelnen 
gabricanten unb Spinnern betrieben; im ® treütfcben gibt e6 t>on bei; 
ben ungefähr bie J^&iftt. ^tt SReeUnburgec Zabaf ttefert ba^ 3Ratetta( 
iu ben beiiebtenSufelforten: 3(brabam 83erg; SoUer Jtana^et; 
fliegenber SDtercuriuö it. — 3n ber Umgegenb Don Sloftod unb 
9ar(bim, wo Sicborienfabrifen borbanben, finbet ein ni(bt unbebentenber 
6 i d) r i e n b a u ouf ben jYabtifcbett 3(<f erfetbem ®tatt. Vi^ guten Qrtr ag 
red>net man pr. iViDSiut^en guten Sanbe« l Stofl* 6<b* 9Bur$e(n. — 
3n alten Seiten, aUSRefUnburg« Seefiabte einen betra<btii(ben SBter; 
banbetna^9Iortoegen unb ®d) weben fubrten, warautbber^opfen^ 
bau ^Ut wobigeiitten, unb eben fo ausgebreitet atö etntragitdt^« Z)ergefiorte 
SSicrbanbel unb baS aUmabücbc (Singeben eines ber wicbtigßen Slabrungg^ 
üweige ber m e ! ( e n b u r g 1 f db e n ® tdbte ; ^ct^t Xornpreife s — bagegen bie 
ÜRfi^ferigfeiteh bei bem 3(nbau be€ «^epfenS, unb ber ®ieg, ben SBein unb 
^Branntwein über baS immer fcblecbter geworbene SSier baoon trugen^ baben 
ben Serfatt eineS SuUursweigeS i)txbti(itfvif)tt , welcben Wt. gewi§ mit Uns 
red)t unb jum Scbaben feines eigenen 3ntereffeS oemacbiafftgt. — Srftbwers 
ter Xbfal baben ben JCrappbau, womit einmal t)on bem Sfirgermeifler 
{Reuter in @tat>enbagen b^cbff gl&(f(i(b< Serfutbe gemacbt werben 
ftnb^ nitbt aufkommen (äffen. 

9Bir baben fd)ne§Iicb no(b einige SBorte fiber SVefienburgSSutters 
bau XU fagen. Z)er ausgebreitete Jlleebau wirb fd)on Dietfalttg nacb bef:; 
fern ®runbfa(^cn betrieben. SDfan rficft ben X(ee bem Jünger nat^ct. ^a^ 
® tpfen beS AleeS ifl faß f(bon allgemein. ](uf gutem fefien Serflenacfer 
fcb^bt man ben (Srtrag bon 60 Qdiuttien §u looo 9>funb itCeeben in gwei 
6(btHtten. Die 5toflen ber Jlleebeu s Gewinnung werben pr. 60 DSIutben 
auf iZt)lv^ 10 @(btU. bere(bnet. — Der SSebarf an Jlieefamen wirb fange 
ni(bt erzeugt, fonbem eS ge^en bafur nocb immer bebeutenbe ®ummen avL€ 
bem 8anbe. — 6S ifl f(bon bei einer anbern ®e(egenbeit erwabnt, baf ber 
weiße Jtlee vieUeicbt gu febr in 99. prdfbominirt. 7iu6) ben gelben Jttee 
fFebt man in jiemiicben ^iSi)tn cultibiren. ®e(bfl bie }iemli<b beracbtete, 
unter bem (Kamen beS SDteniotens, ©teinsJtieeS bekannte Jlleeart 
ifl in neuerer 3eit bauftgen Vnbautterfutben unterzogen worben. — Siele 
Cerfucbe mit 2u gerne ^aitn ergeben, baf biefeS Sutterfraut fi<lb te<bt 
wobi mit bem rauben Slima an ber IDfifeefüfie »ertragen fann. 2((S @rum 
futter benubt/ bat man eS nu 4 — 5 Scbnitten gebracht, unb glfi(ffi<be 
Gultibatoren rfibmen einen b^Cl^tn ßrtrag, als ben t>on rotbem Jtlee. X>a$ 
3(tfgemeinwerben biefer, gleicb nacb bem ftebenja()rtgen Jtriege juerß bes 
fannt geworbenen Kultur ifl wobI bauptfacblidb mit burcb ben Umflanb 
aufgebalten worben, haf eS beim Znbau im @rogett an i&enben ^am 
ben gebriebt* — Den natfirli<ben ® r a S b a u bat ber 9V e t ( e n b u r« 
g e r fcbon Idngfl burcb SrocTenlegung feiner SBiefen , burcb 
gwecfentfprecbenbe Srbarbeiten, namentticb neuer Kafenbilbung 
burcb Srßicfung ber alten (Rarbe , burcb 83 e f a n b u n g unb X u fs 
brucb geboben. ®rof artige iBeifpiele berartiger aVeüorationen liegen 



sWericnbiirgifc^jcr ^atrioHf^^er «crcin* SSc(bc. 137 

itiimentUcft auf bett 9 o <| f) e 'fc^en Ofitern, iju 3f ii r d e n 6 M f unb 9f es 
bfroto t)Ot. 7(ber Au4^ S fi n^ u n^ unb tES a fNr ung ftnb mit 
UmfiAt auf Atcfien SBiefenffadKn in 2(nn)nibun.q .qebracbt. Sie ( fi n e b u r; 
gifd^en arbeiten ^aben ^itm XbeU ffir- (entere ba« fBtobtü ^eHefrrt« Co 
erntet man benn letK bereit« auf 60 Q 9?utf)en ein tficf^tige« Suber ^eu 
k 16—18 (Sentner. (@. über biefen ®e^enilanb ba« 9}%re in Don Sen^ 
gerfe'« ,,$8eitrasen sur Jtenntnifi ber meflenburgifAen ® fitere 
n)irtt^f{^aften''unbbefren ,,7Ctt(eftun0 s»") P^^'^ifci^^n ^te^ 
f e n b a u '^ — Sine audffibrüAe Sd)f(betung ber nie!lenburgifd)en 
?anbmirtH<bttft gibt bie „;Dar(tenun.q ber Sanbn)irt()r(i)aft 
tnben ®rof bersogtbfimernSRefienburg'' i»on bemf. {StSni^^s 
berg 18310 GrgXnjungen finbet man im neunten, ^ebnten unb eifften 
aSanbe be« ,,U n 1 1) er f a( s SStattt" »oin Dr. C^^wei^er unb 
^. Sd^ubartt^O 

Wttntnbnt^if^tt'pMtipiif^et $ittcin ifi ani ber 1798 bon 
bem ®rafen &d)l\$ unb Don £)er(|en unb bem ^rofeffor Aar |ien be^ 
grunbeten lanbwirtbfAaftftcben @efettf(f)aft l^ert>orgegangen« Serfelbe be$ 
fd^jfftigt fidi nunmebr nic^t aUein mit eigentiid) (anbtoirtbf<4aftii<^en@egens 
jlanben^ fonbern nimmt au<^ foid)e in feinen 3wecf mit auf, wo i>0tt bet 
Serebiung unb bem Dort^eü^fteflcn 9ebrau(t) ber erhielten (anbtvirt()f4^afit$ 
ItAen ^robucte bie Rebe ift. 3(u§erbem »ibmet er fidb au(b befonber« ber 
ine^rern ftttUct^en unb geifHgeif Vuöbiibung berienigen (Slaffe ber Sanbe^s 
bewo^er , n»e(d}e Dor^ügticb b^i ber TIrbeit be« Sanbbaue« mirf t. Die iiU 
. tung bed (Sefc^afc^gangetf beforgt ba« «^auptbireclorium , bem aber mt^tm 
(10)Dif}rict«s£)irectorien untergeorbnet ftnb. 3ene4^ befielt au« bem erflen, 
flegen»artig 6^raf t>onjDflens®acFen, unb {weiten Sirector, p. t Dr. 
DonSMnen, welchen ber erße®efretair ber ®cfeaf<baft, lebt ^rapofTtu« 
Xarlien inSit), beigeorbnet ifl. — Die Diflrif t«Derfamm(ungen wer^ 
bcn idf^rlic^ s»eima(, im Srfi(^ia(»re unb^^erbfle, bie *f>auptt)erfammlung 
einmal unb sioar s^rSeit be« SBoUmarM in Gu^rom, Snbe Suni, 
geboften. 3n (e^terer l^at ber erße Director ben SSortrag unb leitet bieSer? 
^anbiungen. Der erfle ^efretair ffi^rt ba« ^rotofoU. 3eber Dtflrift fenbet 
einen Deputirten in biefeSerfammtung. — Die@efeafd)aft befielt au9 or^ 
bentiiii^cn aRitgiiebem, au« atten Gtanben unb t)on allen (Sewerben, 
iett anSatil 452, unb Sbrenmitgüebem, bereite 102, worunter faß fammt^ 
lid^ «^eroen unferer SBiffenfc^aft in Deutfd^lanb, aber aucf^ t)ie(e im Unis 
Unbe. 3ebe« orbentlid^SRitglieb sa^It einen idf^rl. iBeitrag von 5SbIrn. — 
7(tfe®ef(t^2fir«fitn€tionengef<^e(»enunentge(bIt4^* €?urber@efret£r befommt 
einen ®el^ait t>on doo Sdlrn. — Die tyon bem Seretne au«ge(»enben 
Drtt(ff(briften ftnb bie in ben Diftrift«^ unb «^auptt^erfammlungen aufges 
nommenen ^rotoFoUe, bie urfprfinglic^ nur unter ben SBitgliebem circultren 
follen, iebt aber \t^x i»erfMttbig auc^ gum ®emeingutc gemacht werben, unb 
bie „Ttnnalen berSReflenburgifd^en ganbmirtf^fd^aft'' , wooon bereit« 
ber einunb)»att5igfle Saj^rgang erf(^eint. 

aReUe, ®artenmelbe (Atripiex Iiortense), 23,1. Da« SSater^ 
lanb biefe« Jto()lgew5<^fe« ifl bie Xartarei. 2(u« ber SBurgel fommt ein 
au re<^ter, eifiger, aftiger, 4 — 6 Suf ^o^er ®t%fngel, mit breiecRgen, blaf ^ 
grfinen, weif lieft bef!£ubten Sl^teem. Die fleinen, weif lieft gelben SSlumen 
fleften am Snbe be« Stangel« unb ber Vefie, aucft in ben obern SSlattwinfeln 
in Srauben« 3)?att ^at bat>on t>erf(ftiebene 3(banberungen mit purpurrotften, 
br*tunen, bunfelgriinen uub gelben, au(ft grfinen rotftgerfnberten S3l£ttern, 



138 ^ aHeliffr. 

bie übrigen« tit SBettii(ttnfl unb QnUnt fUf gfcldj^ f7nb. Der Ganten tvtrb 
Im ^tmaf)H auf ein n>ol^l gegrabene« ttnb gebfingte« f anb antfgefSef i tvenn 
er aufgegangen, werben bie überflufTigen 9^ffansen mit bem 3atei(^M4en fo 
weit weggenommen, baf jebe bet ffe^enbCeibenbelt iV, %u% weit SlaUm er^ 
b£(t. S)a« SBerfe|en wellen f?e nfc^t gut t>ertrogen, Inbem f?e fe^r tctid^Ud^ 
ftnb* du x€^t Zubern ®ebrau(be mnf man fit, wie ben ®|»inat, im ^erb^e 
au^fdcn* SBenn bie iungen .^f^an^en I — 6 99lattec befommen baben; Km 
nen fte ausgesogen unb In ber Jlfl<^e t>eTbrau<(^t werben. Son ben ^rof cn 
crwa<^fenen benu(t man in bev Soige nur bie »oUftXnbigflen burd^« Ttbs 
blatten. — fiiele wibmen ben SReiben fein befonbere« IBeet, fonbem fSen 
fbren ®amen mit unter bie 9)l(^ren unb Swiebeln unb auf anbere paffenbe 
9\&tt aug, wo et balb aufwM)|l unb feine {ungen IBiJtter snm Jtfi<f)ens 
gebrau4^ ^ergibt* 9Ran bereitet f?e wie Spinat ^u» SfRg unb Swiebetn mo^ 
d)en biefe weic^Ücbe @peife etwa« angenebmer. S>ie SRefbe (af t ffdl^ au4 
wie Gpinot trocftten. — 3ttr ®amener{iebung toO^lt man bie im *|^etbfi 
ober ^cfibia(^r att«gef5eten ^^ffanjen, beneii man aber iVt Su6 9tauih gibt. 
jDie {Reifung be« Comen« erfolgt im Xugufl unb September, Stengel unb 
Samenbtbalter neigen eine gelbe S^rbe an« SRan fc^neibet bann bie 
®amenf}£nge(<tb, bet)or bie Samenbe(»Ater aufpla^en , unb be^^anbelt fie, 
wie beim Spinat gezeigt worben iff. — Der grof e , runbe , platte Samen 
be^it feine Jteimung«(raft nur 2 3abre. — dine anbere ®attung tu bie 
fpieffSrmigeaRelbe(A. hastatnra), mit auftrennten frautortigen Statte 
ge(n, bie fiber 2 %ui bod) werben ; fte gebSrt gu ben gemeinjTen Unfrautem, 
unb man finbet f7e an Sßegen, alten @emiuetn, auf S^üttf^aufen unb 
wuf^en Stcden« 9{inbt)ieb, Sitgen unb S^weine freffen f7e au« junger, 
ben Scbafcn aber fott fte nacbcbeiUg fcpn. X)a«feibe gilt t)on ber w e 1 1$ 
fd)weifigen9Re(be (A.palnliim), mitfa^(grfinen!B(attem. 

SDtetifTe, Gitronenmetiffe (Melissa officinalis) 2f, 14,1, eine 
bekannte wo()(rie(benbe ®artenpflange, bfe im ffibn<lben D e ut f t|n f a n b , ber 
Scbweig, Italien unb Stanfrei<^ wilb angetroffen wirb. Sie 
nimmt fa^ mit iebemfBobeit t)or(ieb; inbeffen gebeif^t fTe auf einem trotfnen 
fetterf £anbe, wo fte ben grfftett Sf^eit be« Xage« bie Sonne genieft, am 
beflen, unb befommt aud) einen flarfem aromatifd)tn ®eru(^, aC« wenn fte 
auf ftucbtem Soben im Schatten erlogen wirb. — 9Ran fann bie Wetiff^ 
au« Samen erue^en, wobei man auf £9n(i<^e SSeife wie bei bem {Rajoran 
(f. b.](rt.) »erfahrt, nur l&ft man i^n etwa« fidfrfer unb tiefer unterwarfen. 
SBenn bie ^ßanjen aufgegangen ftnb, fo ^bt man ffe ba, wo ffe gu bic^t 
fielen, au«, unb pflangt ffe auf ein anbere« S3eet,fo baf bieSto(fe ungcfabr 
einen Su§ t)on einanber gu fleben fommen. S3enn f?e ibren ge^Jrigen SSoben 
gefunben ^aben, fo werben fie ba«fe(be Sal^r fo btranwnd)fen , baf man fie 
nod^ einmal , ja wo^l gweimal abfc^neiben (ann ; unb in bem fotgenben 
Sa^re fann bfef gwei^ bi« breimai ge^c^e^en. — J^at man eine binreicbenbe 
SSenge alter Steife, fo wirb man ihtmer beffer tbun, fte burd^ SBurgeU 
tl^eilung angugie^cn, inbem man b^nh weit fcbtieller unb fieserer gu flar^ 
fen 9flfangen fommt, aui} weiter feine SRübe auf f7e gu wenben nift^ig f^at, 
inbem fte alle« Unfraut •t)erbrangen. 7l\lt t)ier Sabre mup man inbeffen bie 
alten Srrtfe wieber burcb SBurgelfproffen t)en5ngen, weil fte fonfl im SStns 
ter fammtlid) gu ®runbe ge^en fffnnen. X>a« Strtt^eilen nimmt man ges 
wobnlicb im «^crbfl t^or, wobei man jcber ^fTange brei bi« )>iet Vugen taft, 
unb fte anbcrt^alb Scbui) weit uon einanber fegt; !B?an fann ba« Jtraut i^on 
3ol|^amti bi« }u @nbe 3Cugu{t gweis bi« breimal abfc^neiben ; immer muf ba« 



aWcttffe. SWcffen- " 139 

ober sef(^e(ett, e|fe fBtCt^en an\ettn,mli e^ bann an Geruch t)ertiet(* SRan 
flreift bie Stattet t)on ben@tSngeln, «nb trocfnet (le f^nett an bec 8uft* — 
Die SReliffe totrb nid^i nur a(^ ^(rpctmtttel benugt, fonbcrn auc^ im Jpauis 
f^alt sumXbee »ermanbt; inbeffen eignen ftc^ bi^tsu bte grünen SSlattec befs 
fer, atö bie getrocfneten , bie immer antraft t>erUeren. — 6« gibt no^ 
anbere, Uit gewobnli^ {ur @dttung Thymus gejabtte SRelilTen, g« S3* 
M. Nepeta, bie Jta(en$ ober ^oleUSRetiffe; M. calaminlha, bie 
S3 e r g m e (i r fe 2c.; bie g(eid)e Sultur mit ber obigen gemein ^abcn» 

SDlcUfTe/tiirfifdbe (DracoceplialnmMoldavica)« SSonbiefer^ftanje, 
miditia ber SRolb au einbeimifcf) i(i, \)at man eine 3(banberung mit 
blauen unb eine mit totiftn Slumen. 3n ben Tfpotbefen h>irb fte nicbt ges 
fttcbt, wob( aber, tocgen ibrer SSiatter, bie eine angenebmeSBur^e in manche 
@|)€lfen geben, unb wegen ibrer SSliitben^ bie man jum Zb^e benugen tann, 
Don man<lben Stebbabern in ©arten unterbauen* Ueberbief ftnben bie S3ie$ 
nen In ibren gro§enS(umcttDieI«^onig; aucb ergaben ffe bur(^ {^teSä^ins 
%üU 2)ie Wan^e i|l bibf {fbrig, unb fann nicbt, mie man (n mand^tn 
64yrlften lieft, burtb SBuricIfprofTen; fonbern biof bur^ @amen i)ermebrt 
»erben, ben man am beflen im SrfibJ<>^re auf einen guten, fetten, etwa^ 
fonnigen Soben au^f^et. 

SReUctt ifl befanntü^ ba^ienige (Sefcbaft, mobur^ ni^n bte !9K((b mi 
bem (Suter ber (anbn>irtbTd)aftü(^en ^audtbiere {iebt. 6d tjt folcbe« beim 
fDtoifereimefcn bie wiilbtigfle 2(rbeit, unb biejenlge, auf beren guter SioU^ 
f&brut^g ein großer Zt)z\i nad)b^ltiger Sintragücb^cit einer aRilcbn>trtbfcI)aft 
berubt. 3e mebrere unb je fettere SRücb, befio mebr unb bicf erer SRabm ; 
ie mebr Stabm, befio mebr SSutter; Je mebr 93utter, beflo größere ©elbein^ 
nabme. 9Bir »oUen auf bie gew^bnticbften btrrfcbenben gebier beim SReÜen 
unb beren fcbabUcbe Sotgen aufmerffam macben, unb bemndcbft eine Z\u 
leitung }um f&?el!en folgen (äffen. — Suerfl (eibet cd (einen Si^^fcl/ baf 
im 2(Ugemeinen SSanner, n>eU fte immer mebr Straft f^aUn, um bie uotb? 
n)enbige 0tarfe bei biefem ®ef(baftc anwenben }^u fonnen , ben Srauen^tm^ 
mem aU WttiUt t>oc}Uiieben ffnb. üßfiffen biefe aber, wie in ber SKebrsab^ 
ber %&iU, gewctb^ werben, fo nebme man nur erwacbNe, befonnene, fanft^ 
mfitbige, fibrigen^ fraftige ^erfonen, unb ^aitt nocb befonberd barauf, baß 
jebe itub immer nur Don einer ^anb gemolfen wirb. @d ifl iebem ia\\}>i 
tvirtbe befannt, baf eine 5tub Im ®tanbe ift, ibre ÜRitd) nacb SBiUfabr 
{urficfiubalten. ®egen Sllagbe, welche fte bart unb unbarmbersig bebanbeln, 
beweifen f7e nur {u oft eine «^aieflarrigfeit unb 3(bneigung , bie für ben 
Sigent.bfimer t>on bim größten 9}ad)tbei(e werben (ann* Un6 fFnb miiij^fttni 
ber Seifpiele fiele Dorgefommen , ha^ eine Jtub/ welcbe unter ber ^anb ber 
einen SRagb feinen SropfenSB^iltb b^^d^ben wollte, fid) von einer anbern bid 
aufiS remße audmelfen ließ, wenn.fol<b< fanftmfitbig unb Urbretcb mit ibr 
umging» *l^£uftg unb niemlicb allgemein trdgt ber Sanbwirtb an einer uvi 
febrten Sebanblung ht€ SRelfviebed von Seiten ber ÜRücber felbf! unb be^ 
beutenb 6(bulb, weil er ibre 3%crnigfett unb Uebereilung baburcb bert>ors 
ruft, H^ er ibnen nicbt bie geb^rige Seit ^ur untabeib^ften S3eforgung 
ibrer 2(rbeit einräumt. Stf ifi namcntlicb eine erweidlicbe Unmoglicbfeit, baß 
ein SDtabcben (wie ba^ in ben großen botfi^i ni^ (ben unb meflenbur^ 
g i f(ben «l^ottanberelen {Regel ifi) 2o5tübe, wenn e6 fdmmtlicb ober mebren« 
tbelld frifd)mil(benbe ftnb, binnen ber gebraucblicb^n taxxm brcifiüiibigen 9ies 
geli {WttlU) seit, auf re<bte SQeife rein audmelfe. Sa gef(bicbt e($ beun 
(ogar nlc^t feiten, baß nicbt nur bie me()rfien JKübe unuoUCommen , fonberu . 



140 aRetfen. 

au4 mehrere gat tiid^t semolten werben, (efonber^ wetinberbeffeUeeXiiffe^er 
i< To genau nfc^t mit ber CrfSUung feiner 9ffi4)f / ent»eber au< @it\dj^üU 
tiflfeft ober Unf(I(^fgfeit, nimmt. SBie natf^t^Hg e« aber fSr bcn femern 
9Ri((l)ertra|) ber Au()e fepn muf , n^enn beim jcbe^maiigen !Re((en ttxoaß 
3)?i(d) im Suter jurficf bleibt, unb S^tx gar ba^SIleifen {ur befltmmten 3f it 
g^njfict) t)erge|fen ober t^erabfSfumt tt»irb, bieS (aft ftcb feid^t crmeffen, »enn 
man in Grrofgung gie^^t, ba6 in fofd^em Sa0e.bert9oblt()uenbe Steig nnrnSq^ 
(id) Gtatt ftnben fann, toeii^er bie be^agficf^e feere im rein antfgemoffenen 
€ttter fofbrt auf bie SBüAabem bemirft, »oburc^ biefefc^nett »ieber inS^& 
tic^feit gefe^^t, unb sur (ivTrfern SRi(<bergteßung gef^rbert »werben ; nic^t jn 
gebenfen , baf f^be^mal aud^ bie im Suter gurficfgebdebene 3X\iib t>erIorm 
ge(^t, wetd)erSerIu1l um fo grSfer ift, ba toieberboite ttnterfnc^ungen gezeigt 
baben, baS bie legte WtHd^ »enigftcn« breimal fo fett un^na^r^aft ifl, M 
bie er^e, bie au^bem Guter fommt. (93ergf. oon£enger!e ,,Ueber ba6 
99el!en berXfibc'Mm i. ßu ber 9}euen lanbtoirtf^f^aftL ^^efite'', ^am^ 
bürg 1827, ®. 166 u« f.; Xrepfig in feinem ,,«^ a n b b u<b ber 
f a n b w i r t M(^ <^ f t''/ 3:^ 2, ®. 1 3 1 Semerfbarer unb ^r bie Segens 
toart unfebtbar grfffer ifl ein anberer9ta(^t^ei(, welcher iei4^t enftef^en fann, 
wenn bicJtfi^e nic^t rein au^gemoUen werben. @« buttert fi^ ndfmticb ni<be 
feiten bie im Suter surSdgebliebencSllil<^, unb beim fofgenben pfeifen fom« 
men ®t&(fe an^ bem Guter mit itvau€, rottet fauer(ld|^ unb fibe(rte(^nb 
ftnb, wef wegen ffe, wenn fie niAt balb unb ganjüc^ bnrc^ ®ieben aui^ ber 
W169 gebracht werben , biefe fc^nell fauer unb beim Xocben f{f?g werben 
faffcn. ®o forgfaltig olfo immer bie bur^^ S9(utriffe t>erunreinigte !Rifd^ t»on 
^er fibrigen entfernt gehalten tperben muf , eben fo forgfoltig mfifte biaig 
barauf gefehen werben , baf ^JHltb , worin fld) SStuch geigen , weber unter 
bie übrige !Ri(d) gegoffen, noc^ in ben fSUHd^hüiX gebra<bt, )bnbem foglei^ 
t)erbrau^t ober in bie Xranftonne gefcbfittet werbe. Zudi ifl U \tf^t wiAtig, 
baß bie 5tub, weldbe ^tucTe in ber Wt\ld^ gegeben ^cit, bie fbfgenben State 
mit griff ter Sorgfalt unb mit alter m9g(i(t)enJlraf^ rein au^gemolfen werbe; 
benn wenn ba« nacbt^erige fDlelfen ni<t^t mit ber mifgli4)f}en Jtraft t^errtcbtet 
wirb, fo bleiben bie grofem IButterfiucFe im Guter lUvM, er^drten fid) 
barin, erfcbweren im 3(nfange ba« SDhlfen unb t>erurfa(^en ni^t feiten, baf 
bte Jtu^ fpater mit einer ober me^rern Biben feine ober boc^ nur wenige 
fBliidi gibt, mithin, wie man fagt, entweber brei$ ober s wei§L(tg wirb, 
wad natQrl!4 immer mit grofem SBerlufl im SVilcberlrage tyerbunben ift. — 
Siefe xtSf^ttt Gntwtcflung ber 9}n(btt)eile eined fcf^lec^t bef^afften {Reifend 
legt bie (Rot^wenbigfeit einer ffrengen Seaufficbtigung biefe« ®efc^dfte« nur 
um fo flarer Dor 2(ugen. Solche 6ontroUe fann aber nur gwecFeritfpred^enb 
fepn, wenn f7e t>on praftifcber ®ac^!enntnif an^^^f^t. 2(u6 biefem @runbe 
möge jegt eine furje S3elebrung über ba« an t)ie(en £)rten nur fe^r xtns 
t)oUfommen bctannte ric^ tige SSe r fa ^ r e n beim SRelfen ber 
JCß^e folgen. 

3war nid)t unbebingt notffwenbig, aber fe^r ^u empfehlen iß e«, baf alle 
Jtu()e einer 5hi()mel(erei auf ber SBeibe beft Jnbig faltbare ®trt(Fe um bie 
•offener ^aben , womit f7e lUx iebe«maligen SReÜiteit an ein ßarfe« 9W' 
ober Sattenwert, ba« in biefer Zifid^t auf berStegelfielle errichtet iß, in gwet 
€Tei()en gegens unb nebeneinanber angebunben werben. Z)iefe« 2(nbinben, 
ba«, wenn man bie JtG^e baran itwSl^nt, wenigdelt wegnimmt (lebe« aRil<t>« 
tndbc^en wirb i^re 12>i« bo(^ß?n« 18J(fi^e in wenigen SKinuten fefbnac^en 
ffnnen),gew%tmc()rerea3ort^eile,b{e (lauptfdc^^ltdji barin beße^en, baf nft^t 



WltUtn. 141 

nur ha9 afe fo (angtokrige 9auftn hinter einer unru^lAett Jtu( baim<b dJtns- 
U(^ txrtnieben , fonbetn au^ iai Serqeffen einet Stuf) huxd^au$ unmSf^ixö) 
tolxb , »eU jebet !BllU<^er feine 6<ifammen gebundenen Xut)t nadj bcr Steige 
Domtmmt unb au6me(!t. — @{nb nun auf bemerfte S3eife aOe Afi^e am 
gebunben, fo ergreif bte hai Witlhn beforgenbe 9etfon i^e (Sttitb, mi^t^ 
in folgenben @tfi(fen beflef^t, n£ntU(b : i) in einem ftarfen, auf bcei weltges 
fl^eccCen Seinen fefi{le(^enben , ^((Setnen 9Re(f flutet, »ocauf fte mit &id)its 
^itf o^Mte ®€fa\)t )u (aufen, bamit lunsufaUen, ftc^ nieberfegen fann; 2) in 
einem bfinnen aber fiötfen @tci(fe, tt>omit ße einer ieben uncubigen, pm@(i^(as 
gen geneigten Au^ bte J^intecbetne fpannt, bamit fte ib« nid^t in ben Simer 
fc^lagen !ann« Diefe^ Spannt^du wideU fte um bie Seine i^re^aRe(eüuf)U, 
»enn (ce (einen ®ebtaud^ ba«on mat^t; 3) enbtid^ In einem elgentli<lben 
SRelfeimer, meldet unten ein wen^ enger aXi oben x9, unb tmdQ^ioStans 
nm SRild) fa(fcn funn , auö^ Inwenbig mit einer ffiei^ blander 9}(Ige( oer$ 
feben ifl, mel(^e ben iebe^maUgen 3n^aU nad^TAannen onseigen nnb »oran 
bec Wtiid^x (ober bie SReffetin) Immer erfennen fann, »ie t>ie(e ^Uä^ febe 
£uft §tt feber SRelfjeit unb tagli^^ gibt« Daf er fibrtgen^ au4i no(4 htoü 
größere 9Ri((4e{mer neb^ einer Strat^t mit ;ur Stege! bringt, um febedmaf, 
tvenn er eine Au^ au^gemolfen ^t, feinen SXetfetmer barin du6leeren unb 
nadma^^ bte SSitd» barin naA «i^aufe tragen {U Knnen, ba$ Derflefit f?<l|\ 
tDO^l t»on felbß. — 9Xit feinem 9^el(etmer in ber r e A t e n unb feinem WUIU 
ftxii^ in ber (infen {>aub ge^ ber 9)ttld^fned)t p ber Xub, welche er mzh 
fen tt>tfl; inbem er ftd^nteberfebt, fieflt er ben Stmer redetet J^anb neben fi<lb, 
unb fd^idt (t4 nun auf foCgenbe^eife ^um ÜRelfen an *): 3uerfi reibt ober 
flreic^eit er bte beiben t^orberffen unb barna«^ oud^ bie beiben ^interflen 
3iten mit ber ^cf^Un ^anb fo (ange, bi^ er ben freiwilligen 9Si(d^erguf in 
tie ^itm jutvegege bra<^t ^at unb fo((^e nun t>on ber (o^gelaffenen unb ^in^ 
fingebrungeiten9ti((^ itroten. 2)iefe2(rbett wirb Surege n (ober3url(|)ten) 
genannt unb iß beim SDteüen fef)r not^menbig unb nu((ic6* 2)enn e^ (^angt 
imar aüerblngd t>ott bem Sitten ber Xu^ ab, bieSRilc^ naö^ Sefatten gurucf^' 
lu^alten, ober fte flfie^en gu taifen; toenn man |!e aber burd^ jene^ fanfte 
@trei4^eln einmal t>ermo(^t ^at, bleSRild^ fahren ^u (äffen, fo (ann fte folcf^e, 
üUtm 2fnf<l^ein na4^, nic^t ieidbt »ieber anhalten ; barum befSrbert unb ftd)ert 
ta^ 3u regen bie BoUfu^rung bea SRelfen« gar fe^r, toogegen man of)ne 
ba^felbe genot^igt ifl, ber Xu^ bieSRiCcb gieid^fam ab^ttqufilen, toenn totr 
unt fo audbru(fenburfen,n>e(t^e6 natürü^ weit langtoeiKger uitb befd;tverlid)et 
xfjk. — ]Demna4>ß flrippt er ft^ mit btm Bäumen unb Beigeftnger ber reifsten 
J^anb nad^ unb nac^^ aui aütn r>ier 3lttn ettoa« Wtili^ in bie ^of^U ^anb, womit 
er fowo^l feine beiben «^dnbe a(^ audf bte 3l6en anfeuchtet, um fle weic^ unb 
gef(t^meibig $u machen, unb woburd^ er $u gleicher Seit bte gewff^nlidS^ gleic^^ 
fam lufammengejogenen 3i6en(ff4ier 2>|fhet* ^aä) biefer f(|)(ed^terbingd not^s 
wenbigen Sorarbeit faßt er feinen 9Be((elmer unb Hemmt i()n iwtfd)en bte 
jtniee, woinit er i^n nunmehr fo f^ft ^l(t, baf er, wenn er vottgemolfen wirb, 
Weber umfallen no(^ felbß t)on einer etwa unruhig werbenben Xu^ umges 



*) Der (^ w e i s e r w^f^t oor bem Steifen bte C^ter ber Mt^ mit lauwar« 
mem 9B3affec. ^a bte geringfte in bie !Ottl(b Vommenbe Unreintgtett einen S3etge« 
fd^mad gibt, fo ift ba$ 7Chma\^tn ber auter (^fonberö Ui ber grfinen BtaUfHU 
tentng |tt bead^ten* SJtait ^at Stühtn, mit einem 2>eceel oerfebeu/ worin ft4 IBaffer 
un^ ein @d^wamm ober Sappen befiitbet, unb welche bie SOtägbe flatt bH ^eiefhti^ie 
gebraueben unb mit M forttragen, bamit el if^ntn, wo niftbig/ nie an SBaffer sum 
2(bwaf<ben feble. 



142 SKcrfett. 

[Allagen »erben lann, m\l ber ftet« ^ad^fante, wenn et fitf^t, bof bfe Stui 
fc^ldgen tt% fofort mit ber rechten ^anb ben Sfmer unb mit ber Hnfeit ben 
9Re(!|}ub( ergreift unb nun fc^nett auffprin^t, um bem @d)(nge au6$u»ei4^en. 
2)utdb Sureben befanfdßt er al^bann entweber bfe Xub, ober toenn ba^ nid^t 
Reifen tolU, To fp^nnt er f7e mit feinem @tri(fe unb Uit ftc^ hierauf breifl 
n)ieber sum fBltiUn ^tn* Sr ergreift namlic^ mit feiner red)ten ^anb guerft 
bie (infe unb mit feiner (infen ^anb bfe rechte Sorbergige, unb btucPt 
nun ahmd)\tlnh au€ beiben 3i6en bie ^16) (erauf, inbem er jebe^mal bie 
Sige oben mit bem S)aumen unb 3eigefinger i^erftbifegt, bamit feine 9til4 
Suriicf in^ Suter treten fann, unb oilbann bie foigenben Singer nac^einanbcr 
fo fraftvoll nnsiebt, bai bie in bie Sift^ gebrungene 3^i(c^ in einem flarfen 
Strafte ^erau6 unb fc^dumenb in ben Simer jlromt» 2((^bann jffhet er bie 
J&anb n)ieber ein »enig, bomit »ieberSKitc^ au6 bem Guter in bieSiOe 
{Tiefen unb er fo(d)e t>on 97 euem ^erau^brficfen f ann. Jpat er auf biefe SBetfc 
nun bie erfien beiben B^im fo n?eit audgemolfen, baf ivenig ^Id^ burd^ 
jDrfid en mebr berau^subringen ifl, fo t)erfa^rt er auf biefetbe SBeife mit ben 
beiben binterjlen ^iim, unb wenn au4 biefe feinen orbentdc^en ®tra^( mebr 
geben, fo bringt er enblid) burd) ba^ befannte ®trippen mit bem Daumen 
unb 3cigeftnger, weic^e^ er n)ed)fe(n)eife bei alten t)ier 3i6en anwenbet, b:e 
übrige ^Md^ b\i auf bie legten Kröpfen au^ bem Guter beraub, »ob:i er 
but(4 gefcbicfte ®t?ße gegen bad Guter (bie jebe^ faugenbe Jtalb anä) an|us 
wenben weig) bie 7(u6Ieerung befd^Ieunigt. ^er Grfotg biefer Tltt {u metfen 
mu§ unfehlbar iebem9Bunfd)e entfprecben; benn burcb bad fraftt^oKe Jg>erau5s 
brO<fen'ber ÜRild) au^ ben 3i6^n »erben nicbt allein bie 3i(entjfc^er Immer 
mog(td)fl erweitert, unb bieg befd)(eunigt bie 2(rbeit ungemein, fonbern ber 
iebe^malige flarte 3ug ber !D}it(^ aud bem Guter fibt o^ne atTen 3weif( ott(b 
einen febr grof en Ginff uf auf bie ÜRi(d)abern au^, bie atfo immer in ber am 
geflrengteßen 2batigfeit erbalten werben, woburd) notowenbig bie S)ttl(bs 
abfonberung beforbert unb ber ÜÄitdjertrag m?glid)fl tjerffSrft werben muf, 
•J)iert)on übcrjeugt, iaf t ber umftcbtige Äu^melfer feine Äfibe befonber« gtei* 
nac^ bem Aatben mit aller möglichen itraftanwenbung au^melfen, fo ba{ bie 
au« bem Guter in bicfen ©trablen berau6(}romenbe SWilcb ff* wenlgjfen« juc 
^£(fce in bem Gimer in Scbaum T)erwanbe(t. SRan barf nic^t beforgett, baf 
burci^ folcbe« angeflrengte Steifen ber Aub am Guter Sdbniersen t>erurfa(bt 
Werben ; benn ba« fibermafige Srficfen macbt fotcbe burcbaud nicbt* 93enn 
aber ungefd)i(fte «l^anbe bie ^iid) burcb befianbige« Sucfen unb Sieben aui 
bem Guter bringen wollen, fo werben baburc^ ber Jtub empftubticbe &6^mtu 
Sen bereitet, unb ed Ifl bt^^aif) an&^ fein SBunber, wenn Aube, bie boc^ fonfl 
febr letcbt 5U metfen ftnb, pd^ burd^au« t)on manchen SRabcben nid}t moOen 
mclfen laffen, woran allein i^r ungef(bi(fte6 2fngreifen ©djulb i^ Zud^ 
laffen (i* manche X&^t ha^ ©trippen nur bffd)fl ungern gefallen, unb »lele 
a)?ab(ben, bie nicbt eigentlid) melfen, fonbern nur firippen fonnen, finb ba^et 
^aufig fcblimm baran, weil i^nen ibre Äube nie redjt fteben wollen. G« i? 
baber bringcnb notbig, ©orge ju tragen, baf aüt STOilcbmdbcben \>a$ SRelfen 
gebSrig erlernen, inbem man ibnen bie recbten «^anbgriffe wieberbolt gebutbig 
unb bef)arrli4) jeigt, unb fobann mit unbiegfamcr Strenge barauf balt, bag 
ffe ficb fortwabrenb bi« jur gertigfeit barin üben unb nicbt bei ibrem ges 
wohnten ©cblenbrian bleiben. 3mmer aber ijl anjuratben, nicbt nur beim 
Änf auf junger Äübe babin ju feben, baf man feine Snbiüibuen mit fe^lers 
baften ober unformll^en 3i6en faufe, fonbern audj bei ber eigenen 3{n jud|t 
Sorge üu tragen, baf nur Adlber t>on leicbtmclfigenÄuben aufgcjogen werben ; 



btnn t»t\i )ebe mit S3ef((toerbe x>ttbunUm ZtUlt auf Me SiTtige IS^ig faüt 
unb bann ^ßXoH^nüd^ id}itd)t befd^afft tülxb, fo {{l mit 0tunb an^une^men, 
bafi \d>mt SU melftnbe 5tfibe, tvo nidbt immer, bo(^ febt b^uftg aud SSer« 
brofTenbelt n\^t gebSri^ au^gemoUen »erbtn**")* (®. ^dU UnnaUn Sabrg. 
14, ®v20 SBenn bie SR£b(ften f lagen , baf eineKub mcbt mebr fo x>Ui 
9RU(b i^be, ba| ed (t(b be« SRelfen^ Detlobne, fo unterfucbe matt, ob biefe 
9Kil(^ be( mafiiger Srn>j[nnung fdbongerinne. Sbut ffe ba^ n\d)t, fo mufi 
man fit ju meKen fortfabren, bamit fte ftc^ ni^t an }u (anged XrotPenfteben 
gemffbne. S3Ur SBocben t)or btm Jtalben iß e^ fcbod) iebergeit ratbfam, mit 
bem SSetten auf^ubJ^ren, »enn bie\Stttb auib nocb i iEiuart SRiicb gSbe; fie 
wirb fonfi gu f^b^ angegrifen* Einige b^^ben Uf^auifttt, man tourbe um fo 
^itl m«bt 9tU4) tcbalten/ \t ifttt man meCfte* 3(ber genau angefleOte SSer^ 
fudl^e bAben ba^ nitbt beflftigt, inbem ft(b bei ben tneijlen ergeben ^at, ba^ 
man eben fo t>tele SSitcb erbaite, n^enn man taglid^ smei Wtat, aU toenn man 
brei ober Dier SRai mtitu Xnbere b^ben ^tvar ftma^ mebr SRilcb erbaiten, 
aber au« biefer SRtl(b nicbt mebrere fBmttu 9tut in ber Seit, »o bte Sl^ilcb^ 
abfonberung am fiarf ßen i(l unb fo, bafi ffe ba« guter nicbt fcbeint faffen gu 
tonnen, f7e r>\tUt\^t Donfelbfi audfpribt, mufi brei SRal gemolfen werben **). 
9Ke(otie« Son biefer au< 3(fien abflammenben $ßan|e, bie nad^ 
? i nn / Cucumis melo genannt wirb unb in bie 9. £)rbnung ber 21. (Siaffe 
bee @piiemd gebSrt, gibt e6 eine unettblicbe SRenge i>on Tibs unb Spielarten, 
n>el4e in brei i^auptclaffen getbeilt werben f (nnen. iDiefe ftnb: 1) Z>ie Qans 
c a 1 u p e n , welche f ugelformige, etwa« platte unb mit i>{e(en SSarjen be$ 
berfte Srucbte, meijl mit grfinem unb weifiem, febr belifatem S^eifcbe b^ben* 
2) )Die 9} e bm e 1 n e n. &ie baben Cange, mei^ grofie Srficbte, beten Scbaie 
ton aufien mit neftartigen Stiffen bebecTt iß; bie S^^^er gwifcben ben 9}ebett 
ftnb Unfangi grfin, bann gelb* 2)a« bi<fe orangengelbe %M\i^ ifi faftig unb 
tüobif^mecfenb ; au(b ib^ SD^art ifi efibar. Gie geratben leidbt. 3) Sie 
gerieften ober gefur(btenSRe(onen,mit (anglicben Sr&cbten, beren 
eö^ait gewJbnttcb burcb 12 (Riefen getbHlt ift, swifcben benen fr<b ba« 
Sletf(b merfUcb erbJ>bt* 3br Sieifcb ifl gelb unb faftig unb ba«9Rar( ifl 
t>9Ulg baDon getrennt* Xufierbem ffnb nocb in bemerken: bie frfib^eitigen 
SRelonen (Melon de Carmes), bie weifien ober @pe(fmeIonen, 
Ote rotben SKelonen mit bunfelrotbem Sieifcbe, bie SBinter« 
m e 1 n e n , bie ftcb im SBinter bauen, wenn fie an trocfenen luftigen 
SDrten (lufgebangt werben* S)ie SRetonen werben gemeiniglicb in aSijlbeeten, 
feiten im freien Sanbe gej^gen; 2>a« grbreicb, worin fWelonen am bellen 
gebeiben unb ba« man für ^jibeete jubereiten fann, ifi eine SJtifcbung t>on 

^) (Sin e n g l i f (b e r C9cnt(eroan/ SBiUiamSB.lurton, na^m am 26. ^äxg 

1836 ein 9)otent auf bte @r^nbun()/ ba6 ^tlUn ber Mi)( in er(ctd)tern unb bie 
^il<bbeff(v ju «r^iültcn. 2)ie öa$u nötbige ajfafdxine bejtct^t auö tlcinen, bünncn 
Stdl^rcben. oon-^ilber ober anberem SÄctaUe, we(<be in bie JOcffnungen bcr ^iißcn 
Oeftectt werben, wo bann bie a^ilcb-oon felbft auslauft. 9Q3er etwa Eufl baben mo^tc, 
feinen Silben bie SKKcb fo abgune^men, betr )>ertt>eifen wir auf bad 2, gebruarbeft 

1837 bf6 j) i ngle r 'f<ben pc(9tcd)n. SovrnaU, wo.ftd) ni^t nur eine nocb au^;: 
fübTli(bere »ef<t)reibung be« »erfahren«/ 'Änaabe berSSort^eile, fonbern avi<i) 2Cbbil« 
tungen ber ©erätbe be^inben. 2)iefe'avf[nl)ung erinnert und att bie ©rftnbung einer 
^rägelmüfcbine; totl^t ein e n g l i f (b er ®cbulmei|ter mad)te, unb irrt man nic^t, - 
and) patenttren ließ. ®o be£ommen benn feine ^Scbüler )>atentf(bläge. {&, ^ o bl '^ 
Ärcftio. 3uniJ837.) 

**) SBergl» ben Art. ,/3Ä i l (b"/ wo »on ben Scrfucben |) e l i g o t 'i bie Hebe, 
betreffenb bie S3eränberung/ .welcber bie ^ilcb beim iSngern S5erweUen im <Suter 
au«gefe|l ifl. 



J44 aStfone. 

2 %^tlUn fiuter Oartenerbe, i ZWi SCuf fanb imb 1 Z^tU frlft^cm Ck^af: 
nilfl* Siefe SRifc^ung »itb ein 3^^^ üor^er bereitet unb in einem ttotfenen ' 
@d^upfen bii {um Sebraucb aufbe»ä(^rt. 9San tann fte Mn Seit üu 3eit 
mit aSifliaucbe begiefen unb um^ed)em Uebetb^upt lieben bie SRefonen in 
unfetem (Siima eine ümar fette/aber babei aucb b^bige Stbe, bie faf^ig i|^, ba« 
ÜBaffet let4)t au^nebmen^ ebne ti {u lange ju f^alun unb bie ben Sinwir^ 
fangen bcr €ionnenflrab(en nicbt »iberfiebt. {ißtuttiid) oitt man bie Se^ 
merfung gemacbt b^en; baf bie ÜRelonen Dorsuglicb in fofcber Srbe gut ges 
tatben foUen, n>e((be mit Kinbeniaub gebungt if}.) Um tecbt frfi^e 9Se(onen 
Su.}ie^en, befd)utte man bie &berffad)e M SRifibeeted mit einer bfimien ?age 
fcbwar^en 5tob(enflaube<* Sabur(b erbebt man bie SBdrme bti Soben« un^ 
gemein. IDie Stiiebung ber SReionen auf a^flbeeten fommt faß gan§ mit 
ber bcr @uc(en fiberein* (Rur bat bie 9)(eIoneni»fIan5e einen breU bi< i>lenna( 
gv^^ern {Raum all eine ®ut(enpflan{e ttfti)ig, ou(b bebfirfm ffe bf^lBe« 
fcbneibend ; benn bie SVelonen ^abtn Me Xrt an ft(b, baf ffe nicbt Utcbt an 
bem mittlem ®tange( ober l^er^en grfic^te bringen* SBenn baber bte 9ftts 
(onenpflansen ba< ffinfte ober fecbfleStatt errei<bt b^ben, fcbnelbet ober tneipt 
manjbnenb:*^ mittlere ^er^ ab^)* 9Ia(4 biefer S3e^anbfung maebren bie 
9}ebenranfen fd)neU ^ervor unb fangen an gu blfibtn (wo man ibnen bann 
eben fo wenig ald ben Surfen bie taubtn Slfitben, wenigßend nidyt alle, 
nebmenbarf)* SBei bfirrem 9Better muf manf?e, aber nur gang mifig, 
begiefen, benn bie SOelonen (Snnen nid)t viel 9lif(t ertragen* 3n ber Solge 
mufTen atte 9}ebenran(en, fo feine Stud)te anfebtrn, neb^ ben Cpibm ber 
fruiJbttragenben Stanfen, M )um britten Jtnoten 9on ber Srucbt an, wegs 
gefcbnitten »erben* Xn iebem ber Kanten lift man ni(bt gtm mebr al^ 
eine ober gwei Srfi(bte, wogu man bie beflen unb frubeflen, unb gemeintglidb 
bie am näcbfttn am Stamme befinblid)en »ablt* ^U übrigen fneipt man 
ab. Ueberbaupt barf eine 9flanse in aUen Stanfen iufammen genommen in 
ber Kegel ni(bt mebr al« 3—6 (bei mancben Sorten 6— 8) IRelonen beballen ; 
benn bleiben gu t>iele an einem Stocfe, fo wirb feiten tttoa^ 8oUrommene6 
barau6* Ueberbiei werben bie fpdter f!(b anfebenbengrucbte nicbt einmal 
gur Keife femmen* ^aben bie Srfict^e bie ®rf f e eine« mittelmaf igen Vpfel« 
erreid)t, fo legt man unter Jebe ein Gtfid Cfcbiefer, Siegelflein ober ein 
IBrett(ben, bamit f?e unterhalb niibt anfaulen* 6bt bie Stucbt au9gewa<!br<i^ 
ift, barf man bie fie befcbattenben S9l5tter ni<bt wegne^en, weil birfe gnr 
{BefSrberung bed SUacb^tbumd unb ber 6(rope ber SRelonen nctbig ftnb* Der 
au^gewacbfenen Srucbt aber )»erf<bafft man burd^ SBegnebmung ber fibers 
flfifftgen 89l5tter unb Kaufen, bie gu ibrer fcbnettern Ketfitng forberlicbe 
Sonne unb Suft* X)ie SSelonenpflangen muffen bei fnb j»nem warmem fSetttt 
bur^ TCufbebung ber Sanfter ber freien Suft au^gefebt werben, bagegrn man 
bei f altem f(ble(btem SBetter bie ÜRifibeete gubecfen mup* Ob eine Wttlmt 
reif geworben, wirb man bur^folgenbe SRerhnale gewabr: Vn bem anges 
nebmen ®erud), ben ffe, befonberd wenn SRorgen« bie Senfler aufgehoben 
werben, t^erbreitet; wenn ber Kaufen, woran fl6) bie SRelone beftnbet, weif gu 
werben beginnt unb f?(b bie ®(bale berfelben am Stiel etwa« au«einanbergibt ; 
ingleid^en, wenn man eine SRelone in bie <&anb nimmt unb man finbet, baf 

*) JDiefc öcbanblung berubt auf ber Wabrung , baf ber ^anptranfen ber 9Stt* 
loncnpflanje foft lautet wännli<be/ unb nur erfl fpäterbin wenige weibliche »lütben 
bringt 4 wogegen bie Oeitenranfen bte te^tem tn größerer ^SRenge unb fvaber be« 
f ommen* !Ran fcbneibet nun in ber golge biejentgen 9lebenranlen af>, bie nur 
m&nnlid^t JBlfitben baben« 



aRemfcn. 145 

f?e fcfttvec unb nl^t mli^ l^, n>enn man haxan ht&du Wian nimmt f!e ali^ 

bann ab, jebocb fO/ ba$ bet ®tie( bacan bleibt. $iim äSerfd^^icfen mufTen ble 

2)?clbnen ttxoca bor ber b^Uigcn 9ieife abgenommen n^erben, tnbem ffe 

»dbrenb ber {Reife no<b natbteifen. 3Die teifen aWelonen laffen flcb am bepen 

einige Beit an einem tu^UnQxU aufbetpabren* 9^an tft fte entweber to^ 

mit 3u(f et, Sitnmt, ^feffec ober ®a(s ; au(b toeiben fte in Suppen, 3Ruf, 

Sorten, Sonfituren t)ern)enbet unb mit Sucfer ober Sfftg eingemacbt. ^t* 

Ionen,. n>elcbe nicbt D^Uig reif »urben, (ocbt man in S i^ ^ n f r e i (b unb finbet, 

ha$ fit eine angene()me unb gefunbe @peife bi(ben. Die Wttiomn im freien 

Sanbe }u erjieben, gtucft in unferem norblicben ^imme(6flci(be nur in febc 

beißen Sommern» Tiuf {eben gaU erforbern f7e ein fe^r fonnenreid)e^, ges 

fd)ü^ted S3eet. 7(m bejten errei(bt man feinen Bn)ecr, »enn man im ^äxi 

unb ^pri( bie ®amen erfl in 93(umentopfe legt, biefe in einem Simmer \)0X 

bäd S^nßer fleUt, ben jungen ^flanjen bei guter SBitterung freie iixft gibt 

unb fie enblic^. {u 2fnfang 3un| auf ein fetted, n>armed fonnige^ JSeet febt* 

SRancbe macben aucb im freien ein fobbeet, legen bie 0amenPorner hinein 

unb bebtdm bit ^ffahjen ^um ®(bub gegen bie Jtafte mit ®todten ober 

®iat^au\zxn. S)ie @r;;ie^ung bet fTOetonen im freien fanbe gelingt am bejlen, 

tvenn man @amenFerne t?on 977e(onenpf|[angen ermatten (ann, bie fd)on im 

freien erlogen mürben. Sie Dier hH .futif 3^()re alten ®amen f!nb ben 

^tfd)en t)or(u^ieben, xotil fte »eniger in bie SRanfen, aber mebr in bie Stücbte 

treiben. 3ur ®ameher)iebung xoSt^it man Don benjentgen 9fli^n^en, n>tid)t 

am frubefien blüben, bie f4}cnflen Sru(bte au« unb iSf t fte t)ott?ommen am 

@to(Fe reifen. Z)ie Aerne merben auf abnlicbe ,7(rt audgemac^t unb gereis 

nigt, »ie bie (Surfenferne* Um burc^ bie ®amen jebe @orte unvermifcbt 

fortjupfTanjen, muf man alle bifibtnbe ^ffangen frembartiger Sorten von 

ben Samenpflanzen entfernen. 6« »are über bie Kultur ber SRelonen no(b 

gar 33ie(e« ju erinnern, allein ba biefe« @ttvä^i unferem Sltma n>enig an^ 

gemeffen unb nur fparfam angebaut toirb, fo mag 93orfle^enbed genug fepn. 

9>lcmfett^ f onigt. bannot>erfd)e« «£)auptgeßute, in ber untern ®rafs 

f<!baft «£)opa, ^ine Stunbe t)om fD^arftPfecfen gleichen 9lamen« unb stvanjig 

Stunben ioon «£)annot>er, in einer ebenen, ungemein frud)tbaren ®egenb 

gelegen. X)a« ba^u geborige ©runbeigent^um befiebt in 1175 SRorgen*} 

Süeiben unb 212 SRorgen SBiefen, n)e(d)e aber nid^t ^unScbß bem ®ef!ut«s 

^ofe, fonberneine bi« (toei Stunben baDon entfernt, in ber SBefermarfcb# 

gelegen ftnb. S)ie Reiben ftnb in 7 2(bt()ei(ungen gefonbert, tbeil« burd^ 

lebenbige J^iitn, tbeil« burc^ Scbfucbtenwer! (®elanber) eingefriebigt, unb 

in mebrern berfelben beftnben ftcb geraumige Scbupfen jum Unterfieben ber 

9)ferbebei grof er Sommerbige ober flurmifcber SBitterung. Sdfmmtlicbe« 

®ra6(anb ^at einen trocfenen, febr fruchtbaren SSoben unb liefert ein unge« 

mein fraftige«, nabrbafte« Sutter. 3mf®angen noerben jabriid) (wifcben. 

4500 — 5000 ßtr. JQtu geerntet unb ba« geblenbe jugefauft. 2fcferlanberelen 

ftnb (eine \)orbanben. 3Die lum @efl&te geborigen (5) Stallungen (264 

Staube für alte unb junge ^ferbe entbaltenb) unb anbern ®ebdube bilben 

einen großen ^of, 93or einigen 3a\)xm xoax ber @efi;mmtbeflanb an ^ferben 

223 Srüc!, barunter 4 S3ef(baler, 2 bom 9ieitfd)lage ebelfter Ttxt (RationaU 

Gngldnber (SSoUblut), 2 Stucf t)om SBagenfcblage, 6ö äucbifluten, tbeil« »on. 

rein e n g 1 1 f cb e r , tbeit« Don ortentalifcb^englifcber ober t}on ber alten 

a77emfer ®e|lut«race, jur^dlfte bemSieit^, sur^dlfte bem SSagenfcblage 



^) 2)er ^ a n n ö » e r f (b e öRorgen Mi)&it 120 «Rut^ea r= 24,8 14 ^ar. Q Juf . 
9, ^nqittti lanbw. Goni». 8rr. Hl. Sb. i 



148 aRenhtl. ntengforn. 

onge^cent« jDie £>(etauff{<l^t fi^er biefed Oeflfite fo tvlt fibet bm {anb^ 
befc^alerftaU tn «^annoDet ftc^t brm 6()ef be< Ober^cfmarflalUSepartes 
ment« (J^rn. jDberflaamciflet ©raf «« K I e 1 m a n n « e 9 g e) in, 2)a< bei 
bem ©eflfite felbfi angefleUte ^erfonaU befielt m$ einem ®eflfit<meif!<r 
(J^rn* «^ a t> e m a n n); einem ® e|lfit<t)en9a(ter unb 9ff rbearjte (J^rn. S r a n: 
toe^), einem ®efifit«DemaUer unb StutenaufTeber (*f)rn. «f)o(H)i einem 
g'ouragesSermalter (^rn. $) p (e) unb biet ®e|Hita!ne(^tem 
SOlenbub beift, in S3 a 9 e r n , bec ffingfle .^offnecbt* 
«Dlengel iß ein (ieinee ®em£f für Slüfftsfeiten in SBrt men; el^alt 
lia^arifer ßubü^oU, 

SOtengf orit/ ® e m e n g e , eine gemif^te Znt\aat t>on meutern ®etrelbfs 
arten, ml^t in bev 9tege( einen J^Sf^txn Grtrag, aU bn^ einzeln gefdete ®es 
treibe gibt unb bad Sanb, totnn gleicf^ nid^t in einem fraftDoUetn, bo<b rei« 
nern Suflanbe j^urficf^utaffen pfTegt« Sie gemSbnlicbflen Semenge |inb: 
^ e i s e n unb 91 g g e n untereinanber. Cief ®emenge i|l unter bem !Ra: 
men SSeteit unb SRa^Iin in manchen @egenben febr gebrSucbiicbf u«^ 
fommt in biifen fafl ()duftger qU biof er Koggen t)or« S^ mirb barau« ba« 
gewobnUd)e 83rob gebacten unb a(d t^orjugitcb nabr^aft unb fc^macf^aft gts 
ru^mt* iStan behauptet in ben 97ieb erlauben, baf auf SSoben, ber 
(einen SBei^en mebr tragen tooUe, ber 9Beijen unter Steggen an ftc^ ^o^eni 
Srtrag gebe, aU n>enn er allein gefcfet n^erbe, unb baf man ben Sloggen no4 
baruber ^abe. Ttan faet ta$ ®emenge gemeiniglich in bie SBei&enficppel. 
3n anbern ®egenben n)irb flatt be« SBeijenö ® pe(t mit bem Koggen m* 
mengt, bie fidb (eicbter t>oneinanber trennen laffen* ®erße unb ^aber 
finb eben fo ^n^ecf maßig, & iß eine 9Baf)rne^mung, bie wir fc^on vor 15 
3a^ren }U ma^en ®e(egenbeit batten, baf fotcbed ®emenge bem erflen^abet 
in ber getoo^niicben boifleinifcben Dotation mit größerem SSort^eile folge, 
aU eine ^tt^eite «^aberfaat. !Ric^t nur baf ber jt(l^rnerertrag ftcb üermeH 
fonbern man erhalt aud) fidrfere^ ®tro^, Den ®runb M reicbücb^rn Sn 
traget glaubt man barin ^u finben, »eil beibe ®etreibearten t^erfcbiebene 
9}a()rung6fioffe aud ber Srbe lU^tn unb baburcb mebr ^lab ftnben, burd) 
i^re SSerbinbung aber ber SBoben fo bebest »irb, baf bie ®onne ha$ ®etreibe 
tticbt audfcbeinen unb badfelbe ben Z1)(iU galten (ann. Unferem Dafurt^alten 
nac^ »erben ficb bie SSort^eile beS au9 ®er|le unb ^aber beflebenben W^^'- 
fernem am beflen be»d^ren, »enn man fol4)ed nid)t lange natb bem £oni> 
anfabe in nocb grfinem 3uß^nbe md^t, inbem man bann nid)t aUein an 
SRaffe unb ®ebei()Iicbfeit be6 Sutterd gewinnt, fonbern auc^ ber Zdtt für 
bie SBewur^elung bed iCleed längere 3eit gewinnt, wie benn au^ biefem bii 
für {ene etwa nocb t>erwanbten Srndbrungdtbeile 5U &nu (ommen. Sinige 
mifd^en aud) Sfommerroggen auf leichtem SBoben ju. 3n «^otflein iß ein 
®emenge t}on Sommerroggen unb buntem^aber nicbt ungebrauc^-- 
lieb. ?Dt(in fdet folci)ed im SSdrs dni unb fobann Alee ober 9tapgra6fAmen 
barunter. £)er fcbnettaufwacbfenbe Koggen gibt bem «^aber Sd^atten unb 
man erhalt auf biefe Hxt meißen« ein ^iemlicbe« £2uantum guttermaterial. 
®erße,«^aberunb SSiicfen untereinanbergefdet, finbet man unter bem 
9}amen9Bicfenfutter fe^rbdußg. Si(f enunb ®erße, unbBicfen 
unb £infen (SBicfengerße, Sinfengerße) ßnb nic^t ungew%li(be Saaten. 
Und) e r b f e n fdet man im ®emenge mit Sommerroggen, ®erße unb 
SBcl)nen an — lebtere ()dußg mit^^aber, Srbfen unb SBitfenau«. 
SDad @emenge t)on Sommergetreibe unb l^filfenfrfi^ten p*ßegt man getootn- 
tU^ Kou^jeug, Kauf^futter ju nennen unb in ber SBrat^e ju bauen, ent- 



treber gum (Srfinftittec ffir ba« Riiibt)te(^ auf betn &taU%, too man e6 abfc 
nl^bann nid)t ju a(t toerben unb nie ba()tn fommen laffen barf, ba^ ftc^ bk 
XSvmx barin r>txf)Stttn , treil man fonfl feinen Stoecf in boppelter «^inftc^t 
t9ftfe()(t unb bie Kliffe me^r t^emfiften al^t>erse^ren, ober bie Affrner unt>etbaut 
Don ffcb geben; ober gum 9Ieifiverben, tt>o e^ bann fiir bie ^ferbe eine fojlUd^c 
Sfitterung gibt unb bo man ed abbrefd)en unb bie Kernet mannid)faltig 
nuften fann. S3et ®taUfutterung tfl folt^e« äßtcFengemenge unentbef)rCi(^ 
unb man tf)ut tco^l, in t)erfc^iebfnen 3eitr£umen neue 2[u^faaten gu mad^en, 
um t^eilei immer grfined Sutter t)orrdtl)ig gu (^aben, t^eitö aber aud), um 
nid^t Don bem jtleefutter attein ab5u(>angen unb ben Spieren burc^ Tthmöi^^ 
(ung bie Sreßlufi gu txt^aluti unb gu reisen« Tiud^ ber S u (^ n e i $ e n wirb 
}u aytengforn benu^t, unb aU ®rfinfutter ju bienen, t)ermifc^t man i^n mit 
SBtcfen. Gin t)ortre^id)ed l^erbfifiittcr gibt SSuAweijen im ©emifdS^ mit 
(Srbfen, nad) bem zeitigen Umbrüche ber Stoppeln oonRapd, iRfibfen, 
Stoggen au^gefdet, unb beeinträchtigt nadi ienen £)e(geto£4ifen ba^ barauf 
foigenbe 9Bintergetreibe anfd)einenb gar nid^t« 

SDtergel, ein mineralifc^e« Dfingung^mittel, f(!bon bon Solumeda 
empfo^ren ; in fpdterer Seit n)al()rfd^ein(id) am frübflen bei ben S n g ( d n b e r n 
accrebicirt; in Z)eutfd)lanb erfl in ben ](4)t$tgers Sauren bed Dorigen 
@ecu(um6 , namenttid) bur4^ bie glfidücben SiReliorationdDerfutbe bamit in 
^oifleinailgemeiner befannt gen>orben unb bann mit ungetvS^nlid^em 
6tfer, t>orne^mrtd) bier, in@(^ledn>ig unbinSRef lenburg aU ä}er$ 
befferung^mittel be^ 2(<fer« benubt. Sftan t)er{le^t barunter eine innige ober 
cbemif^e S»ifd)ung toon S^^on unb f o^>(enfaurem , b. ^. milbem (in ber 
Sprad^e be^ gemeinen ithtni ge(fffd)tem) XalK ffo^^Ienfaurec Aat6 befielt 
axii a^enbem ^aif unb Aobtenfdure* £)iefer Xait ijt im aVTergel gr5f tent^ei(6 
mifd)ung6meife ober cbemifd)^ bod) )um Zf)i\l au^ ab^dfion^meife ober 
med^anif* befinbli*. 3m erjlern gafl ittUt ber SWergeC nur eine bomogene 
ober glei^artige SWaffe bar, in ber aud) ba^ fldrffle Sergroferung^gia« feine 
Xaits unb S^ont^eile nebeneinanberliegenb n)abrne()men f ann. ©elten ffnbet 
man aber ben SRerget in biefem Suftanbe einer DoQfommnen c()emtfc^en 
gRif<fcung; tJielme^r trifft mon in bemfelben in «einen Wieren ober Weilern 
eine SRenge größerer ober flelnererÄateflßrfe; bie nur burc^) Xb^dfton ober 
SSerfi^rung, ober burc^ eine me<lb<tn{fd)e SBermengung mit tem ©runbbejlanbs 
t^eil bc« aRergel« — bem S^on — t)erbunbfn (tnb. Die Äunjl Dermag 
feinen 2Wergel ^erüorjubringen, 3fW bepanblger SBegieiter be« aWergel«; unb 
in quantitatitoer «^inftdl^t oft a(^ «^auptbeflanbt^eil, b. f). }ur 9?atur ober gum 
5Befen beofelben ge^Jrenber JBejlanbt^eir^ erf^eint in bemfelben ber ©anb, 
auf beffen ^rocent^^e^alt ba^er fRMfid^t genommen werben muß, toenn 
man bie SBirfung M flSerget« erfldren w\U. Ifud) ®{p6 unb SStttererbe, 
jebo* beibe nur in fe^r geringer SRenge, ftnbet man aH iufdOige Oemeng« 
t^^eite im SÄerget« 2e>;tur unb garbe be« SWergel« finb fej^r tjerfd^ieben; ers 
flere rid)tet ft^ feine^toeg^ burd)aud nac^ bem quantitativen Ser()dltniiTe 
ber SBeflanbt^eiie be« 2»etgel« unblebtere^ bie gelb, grfinlld), blau, rot^j, 
braun u. f. w. iff, rfi^rt ton frembartigen, i. JB. metaaifdjen, bituminJfen 
u. f. ». a5eimifd)ungen ^er. Sie «ufere (S^^arnfteriflif be« a»ergelö beflel)t 
borin; 1) baß er me^r ober minberfd^nett on ber £uft mwittert unb in 
9)ult>er gerfdttt; 2) ba^ er im ®affer balb augeinanberffiOt ; 3) bog er beim 
Aufguß t)on©auren ()eftig aufbrauft, Inbem bie Äo^lenfaure entweiht unb 
ber Äalf mit ber aufgegoffenen ®«ure eine neue »erbintung eingebt. Seber 
fWergel braupt bemnac^ mit ®dure, i. »• ber ©aljs unb ©alpeterfaure, 

10* 



148 SKetflel. 

bod) batf man n\ä)t umgefeM <)ttd bem 3fiiflftrnitfen t\nH fDthteratö mit 
@aure auf 5taf! ober ÜRerget fc^üe^en, t^ie(me|c ifl «^ f\m\fi, baf auct^ fo()Un; 
faureö Sifen bie namUd[)(; SBirfting ^e qt. 4) Dag er im S<uer ju dncr 
Vrt Sebetfatf; nid)t aber ju SRauecf^ein brennt* Die ÜUirNng br« fSltxi 
geU i|l bon ben meiden @d^rtfcfleUem in eine (^emifc^e unb mt^^ 
nt fcb e getbeiU »orben. Die erfte macf^en fafl fdmmtlid^ ton bem Aalfe 
abbangig, unb in (eftterer {Be^ie^ung geben fte bie 9Iege(, bag man t>or$ug§; 
n)eife bcnientgen Sffergel aufbringen miifle, ber bem su bef%ibc«nben TicUz in 
feiner ^^{ifcbung am cntgegengefe^teflen fep, alfo ben mr^r fanbigen auf bm 
tboni.aen S3oben unb umgefebrt* ^an toax ber SVeinung, bag ber Sioil im 
a^erget auf bie im S3j?ben befinblid)en organifcf^n Siefie {erfe^enb toirfe, baf 
er btn in ber 2(cferf rume beftnbüc^en un^erfe^ten ^umuö auflofe unb in ^r- 
tractiDfioff, ben man a(d bie eigenttiAe (Rii^rung ber 9flani;en anfielt, um: 
n>anble. 3m t>5Uigen ®egenfa|e ba§u trat ber M S^ergelapojiel bt!annte 
Dr. ® erf e mit ber S^eorie auf, bag ber JCatf, unb befonbera ber Xa\l im 
!D7ergel; von vern)erten @cba(tf)ieren entfianben, mitbin aU orgonifc^er liebere 
refl tva^rer «^umu« fep« Da^ Un^attbare einer foicben Sbeorte fpringt fcbr 
baib in bie Tfugen, n^enn man bebenft, baf nocb fein Sanbn^irt^ e^ne ben 
gfin^Hcben Sluin feiner gelber ununterbrod^en nur einzig unb ottein bur(b 
2(nwenbung be^ S9?erge(6 ben 2(bgang ber S^ucibt^arfeir erfe|en fonnte> benn 
aud^ in ben @egenben, tvo eine periobifcf^e ^ieber^otung be6 3)?erge(^ @tatt 
ftnben fott/ berabfaumt man bodi^ nie bie Düngung mit tf)lenfc^?t>egetabi(i'' 
ft^em SRifl* Uebrigend f)<it ® e rte^ wie amffg er auc^ barnüc^ gefucbt, bcct) 
in hm t)ielen t)on i^m ober t>ielme^r t)om ^^in. ®ri(d)om unrerfu({)t(n 
!E?erge(arten feinen ^umu^, nur in einigen feltenen Satten ttn>.\^ mebr ald 
©puren baoon gefitnben. Der @c^ma(^en f)a(6er n>ar, e6 erfteultcb , ba§ 
tt)iffcnfd)aft(icbgebitbete Scanner bie großen SSlqßen ber ® erfe'fc^enDcctrin 
üud) bHrc^ fcientiDifcbe SeUuc^tung aufbecften* Der beftigffe ©egner b<r; 
feiben, ^rof. AffrteinSRSgUn, tooütt bemnad) bie SBirfung btiiWitxQiii 
t^or^uglid) barin ftnben, baf er bie 3(bfotption6fdbig!eit ber 3(cFererbe gegen 
bie ben ^flanjen gebeibtid^en ©aparten er^j^t unb i^re S^dtigfeit auf bit 
£uftarten unb bie SSerMnbungen berfelben beforbert. 6r fu(t»t burcb analoge 
©d^lfiffe bie7(n(td!)t $u begrünben, baf auf gemergelten Vecfern eine@a(peur$ 
bilbung t>orgel^e, t>erg(ei(4t ausgemergelten S9oben mit hm aufgearbeiteten ober 
tobten Srben ber ®a(peterfteber, bie ebenfaUS erfi nac^ (dngererSeit unb Dielet 
^Bearbeitung n^ieber tficfttig n^erben, ®a(peter lu eräugen, unb mac^t barauf 
aufmerffam, baf ein gewiffeS SSaf üon geudl^tigfeit unb Sid)t jur ©alpcter^ 
bilbung unumgdnglid^ not^tvenbig fep. 6r erinnert an bie fiberatt günfllge 
7(ntoenbung ber Stücfßdnbe t>on ®a(petern>dnben, fo xoxt an bie t>on Kam- 
pabiu«; 3!o()n unb t()m fetbfi angeflettten SSerfud^^e fiber bie SBirfung M 
reinen ®a(peter6 auf bie SSegetation unb baut hierauf folgenbe St^eorie: Set 
SDterget; fo n)ie jebe (o^tenfauren Salt ^altenbe Srbe, ijl ba« üRittet; »eic^e^ 
mit ^uife eine« gen^iffen Seu(^tig!eitd^u|lanbed unb unter bem Ginflufle 
eine« nid)t ^u intenfiDen Zid^M ba6 in ber atmofp^drifc^en Suft enthaltene, 
ober ba« burc^ bie SBegetation hervorgebrachte IDp^gen mit bem aui ben 
8?e(Ien organifdjer Äorper — bem Dunger — ftd) entbinbenben Tfjote in 
einem bem ^^fTan^enorganiSmuSangemeffenenSBer^dttniffe verbtnbet, unb Ui 
biefed SSer^dltnif atter äSa^rfcbeinlicbfeit nad^, ba ber @a(peter atten Srfab^ 
rungen zufolge in einem gen^iffen quantitativen S3er^(tniffe fo auferorbcnt-- 
lid) gfinflig auf bie SSegetation tültit, bem aSer^dltniffe, in n>e(c^em ff<b ^i< 
Gtoffe sur @alpeterfdure bilben, entn^eber gleich ifl ober fe^r na^e fcmmr. 



aSergcL 141) 

9facft !n!roe!(en6urg g^niodf^teh ^rfa^runden ^dt bec SDTerpel (luf fe(|r 
trocftnen @atib, aiifxef^m ?e^m tinb auf fcftSnen »eichen SBoben wcni^ ober 
gar nicbt gewirft; bage.qen dberouf feud^um aRittelboben eine febt grofeäBir;: 
funs ge^etgf. 2(ud) b<it ffcb in ben meiffen Sollen gezeigt, bag be{B(etd)em 93oben 
ber iffiergel in S^reifelbemittbrcbaften t>on geringerer SBitffvim!eit fe^ a(6 in 
ben J(o|>pe(n>irtbrd>iiften« Die Srfabrung bat ferner getebrt, bai Zf^em, izf^ms 
unb ®anbmerge( fa{! ^leicbe SBirfung äußern, unb bafi ber grigere ober genns 
gereXdlfgebaUbed Spergel« Don feinem erbeb(tcben einflufTe auf bie9Bir!fam« 
feit be^felben fep ; ]a e6 b^^ben fcgar ®ranb unb Sl^df^^nb, toetin nur einige 
©puren t)on kalt tvaren, fi(b ntinbejlen^ auf bie erflen ®aaten gteid) n>ob(^ 
thdtii) n>ie ber übrige a)?erge( gegeigt. Die Serfucbe, auf mebrern ©fitem unb 
r>on mebrern Sanbmirtben angefiellt, j^aben ferner ergeben, baf ed in ben erflen 
ernten nad) bcmSWergein feinen merRl*en Unterfc^^ieb ben^orbringt, ob man 
eine batbe, eine gan^e ober t){er Karren !Rerge( {k 10—12 Subitfup) auf bie 
QStut^e fabrt. Der Ümffanb; baf ber Sauerampfer, eine ^Jp^nse, bie felbjl 
tie( @aure entb^It, unb bie ju ibrem ®ebetben ber Saure im S3oben bebarf, 
n :<b htm STOergeln — wenn babei ^wecfmdSig r^erfa^ren ijl -^ ganjli4> »om 
2fcfer t>erfd)tvinbet, unb baf Sanbs unb Sebmboben weniger Säure entbalten 
alß ber fcud)te SViftclbobcn, brad}te einen febr fd^arfftnntgen metUnburs 
gifcben «anbwinb, ben 'Oi\ 3» ^. D. Sb^n«« auf Sello»; auf ben 
föebanfen, ob nicbt bie S3inbung ber Säure bur<b ben Aalt bie 
4baupturfa(be bti SRergeln^ fep. ßr tbeilte biefe 2Cnfi(bt feinem 
ebvmaiigen S4)üler, bem «^rn. Sd)r$ber}u£luibenon), mit, mid^tt 
Ml bem S^erfucbe \<br\tt, bie ber SSegetotion nad)tbeiUge Säure burd) ba^ 
Oiotbfärben M facfmu^pnpiered audsumittetn*). Cr nabm bemnacb aud* 
ben gemergelten unb nicbtgemergeken Scbfngen felnee gelbe« f feine Stfirfcben 
ber 2fcfer!rume, iJfte febe« in einer befcnbern Bd^ak mit 9Baffer auf, t^at 
ba« £acCmu6papier binetn unb gewabrte febr ba(b, baf ^ie mit gemergeltem 
95oben gefüllten Sd)aren bat Sacfmu^papier faum bemerfbar, $um Zf)t\l gar 
nicbt färbten, toäbrenb in ben anbern Senaten eine flarfe 9t?t^e be^fetben 
ftcbtbar würbe. 3u biefen lebten Sc^vYlen tb^t er ttwat gepu(t>erten aVtergel, 
Dermifd)te beibe ßrbatten fo gut ali mffgUcb miteinanber, worauf fogleid) 
hai juDor rotb geworbene Sacfmu^papier feine blaue S^^tbe wieber annahm. 
@leicb nacb ^in^ufügung be6 S)}ergeU geigte ftcb auf ber C)berfräd)e biefer 
gu bünnem SSrel geworbenen SRoffe ein 2(uffleigen fteiner Suftbtägcben, 
wdcbe fcbneS wieber gerplabten unb fFcb fo lange erneuerten, bid bat Sacfmu«; 
papier t^ffUig blau geworben unb bie SSobenfäure gebunben war. 6ine ^rus 
fung biefe« Serfu<b« warb mit üerbfinntem 6fftg angefielTr, unb man erlieft 
nad) ^insufugung btt STOergeld ein gang ubereinflimmenbe^ Stefultat. Qt 
wäre alfo bat 93or()anbenfepn ber Säure im SBoben unb bad JBerfc^winben 
berfelben natb htm SWergefn bieiturcb erwiefem keltere« erforbert übrigen« 
bat richtige S$erbältnif ber SlRergetauffii^r, fo wie aucb bie gebSrige ü^tifcbung 
berfelben mit bem SSoben« 6in geringer Stücfflanb t)on Säure, welker felbft 
nacb foltbem ri(btigen Sitxfa^ttn guweilen im SSoben bleibt, ifl ber SSegetation 
roo^l nicbt fcbäblicb, man glaubt toielme^r bemerft gu ^aben, baf bi^^burc^ 
auf minber fernigem S3oben eine gu grof e 9orof7tät, mit()in ba« Sagern be« 



*) T)at 8acfrau«papier rotbet fi<b/ wenn n^Jn eö mit eiper ©rbe, »etö^c 0äurc 
entbätt, in JBeibinbung bringt, bct^ält aber feine blaue gaibe bei, wenn bie (5vbc 
frei »on ©ciure ifl. 5Bci einer folcben Untevfuc()ung muß bie ®vbe in ein ®la8 
öefd)öttft, mit SßJalTei- libevdoffcn unb. bann ju einem Srei gerü^vt werben, e^e 
bat Sactmudpapier biuetn^ejlecCt wirb. 



150 aHergel. 

@f tteibef f toa^ tet^tnbe et tonb^ ^ Nr nl^tgi mecgettni Brefd^^'A^« bcr 
C(^^Ia9»ittM*«ft fanb i(^ — fagt ®(^^r5ber — burcft meine »erfu** 
immer ben ftM^m ®rab t»cn ®aure, mogegen in bem britten, g(eid)faK« 
nicf^t gemergelten Jtomrc^tage bat iadmutpapitt bei meitem fc^macbec gero- 
ttet mürbe. 9tod) bemerfbarer n>ar bie^ bei bem in brei Setbem (ie«j|enben 
{Baueracfer* Stuart nun biefe SBerminberung ber &&nxt ba^er, bag bie bet 
X)ref(^brad[)e gegebene ^Düngung bie ®aure neutraliftrt b^t, ober mirb t>ieU 
itidi^t ein Zht\i berfetben t>on ben Sereaden alt 9?a^rung^ßoff aufgenommen 
ttnb fo conhimirt, ober gebt t>teUet(bt bei (Sinioirfung ber SSarme auf ben 
burcb bie SSearbeitung gelocferten SSoben ein 3b<iC ber ® Jure in Oadgeflatt 
fiber unb euttoeicbt? — 3n ben beflanbigen 9BeibefIa<ben , morauf toeber 
Spergel nodb SSearbeitung SinfTug aufern tonnten, mfiSte ft<^ ein Uebermaf 
Don Saure anbj^ufen, toenn bitr nicbt bie üiatnx felbfl bie weifefien Cor« 
februngen getroffen ^ättt. &xt erzeugte auf fo(<ben SQeibeangern ^{lanten, 
benen bie ^aure oor^ugStoeife al^ Stabrung S^fagte, unb beugte bi^rburtb 
bem Uebermafe ber @aure Dor , einer @tj^rung i^re< untoanbeibaren Drb^ 
nung^gefebe^. 3u biefen ^fianitn ge^ffren Sauerampfer, SRoofe, ^tit^t- 
fvaut, 83infen, Pfriemengras (Nardas stricta) u. f. »., bie fe^r ba(b na4^ 
SRergeiung unb SSearbeitung biefedSSobend, i()rer 9?abrung beraubt, fafl gan)^ 
lieb toieber oerfcbminben unb eblern ^ffanjen btn 9)lab einräumen. Die 
oft unbegreiflicben SBunber oon üppiger SSegetation, bie ber Sllergel bert>ors 
brachte, t)eran(affen micb, jebocb nur ald «^ppotbefe, bie SReinüng aufsufieUen, 
baf bad aut ber 93erbtnbung M SPtergelS mit bfr Saure b^roorgebenbe 
92eutra(fa() ben ^flansen bircct jur Dfabrung biene. SSiedeicbt gelingt H 
' bereinfl bem Sbemifer, ben verborgenen ^roceg beS SEüad^tt^umi ber^flanien 
tiefer ^u ergrfinben unb bie JBermucbung in ®etoif beit gu oerwanbeln« 

£)ie aVeremafe bed Sobenö, morin ft^ SRergei ftnbet, (äffen ftcb 
ffiglicb eint()ei(en 1) in Degetabilifcbe, 2) in (ocale, 3) in mineras 
Ufcbe. Unter ben oiefen ^ffanjen, bie alS Aenn^eicben einer unter ibnen 
beftnblicben ^TOergeUage aufgefleOt werben, ermahnen mir hier nur folgenber: 
1) Der miiben Brombeeren (rnbus caesius); 2) M gemeinen «^uftatttg« 
(tusüilago Farfara) ; 3) beS ^opfenfUeS (medicago lupulina); 4) M 
fiebrigen unb SBiefenfaibeid (aalvia ^lutinosa ei pratensis); 5) ber (leinen 
Setbbiflei, befonberd menn fie auf 2(n^oben in anfebniicben Sruppen fiebt. 
SBo biefe ^flan^en b^uftg angetroffen merben, ba barf man auf bie 9ia\)t 
einer !Werge(f(bicbt fidlere Slecbnung macben , aber man mug ftcb Dor bem 
umgefe^rten Scbluffe ^fiten: mo f7e nicbt flnb, ba ifl fein SSergel; benn 
lagert biefer tief, fo oermag fein an ber IDberfIdcbe bed SSobenS macbfenbeS 
aSfgetabil ibn an}Ujeigen. Die t)on ber Socalitat ober ber £u$ern SSefcbaffen« 
beit unb Sage einzelner Zf^iih einer JKoppel bergenommenen SSerfmale befie^ 
ben barin, baf auf ebenen Seibern ber SRorgel gemobnlicb unb am ftcberfieii 
auf ben ^^(^flen Stellen beS SCcfer«, auf Keinen ^(n^j^^en beefelben, unb 
smat entmeber auf benfelben ober an ber me^^r ober minber ft^^rjfgen Hbf 
bacbung, befonberS na^^ einer tttna angren^enben SBiefengegenb ober einem 
Sumpfgrunbe gu, angetroffen mirb. Die mineralifcben fDterfmale beflebcn 
in Solgenbem: l) 3fl unter einer ^Tcferffeae S^onmergel befinbltcb unb ifl 
biefe Stelle etmae^ fiber bie fibrige gldcbe ergaben, fo mitt ber ^flug, (umal 
bei trocfner SBitterung, nid^t §ur gebJ^rigen Siefe einbringen; mirb er ahn 
mit®emalt gejmungen, bis )ur Suri^entiefe einzubringen, fo bricht er in 
unffrmlid^en Stßcfen ben rotten unfrucbtbaren 8ei^m ^erauS, meß balb folcbe 
gepfTugte Stellen f<!^on in ber gerne eine rotste Sarbe {eigen. Diefer Xbon 



tvirb In s^ffertr SIefe fiu^ter, f^mietiger, (tebriger, untk^in unb.tvieber 
bemerft man n)ol()( fc^on ein eingefprengted Kaüfificf. Unter foldjen 2(n$eigcn 
(ann mon ffc^ec fepn, baf man In gr jifecer Xtefe 2^onmerget antreffen merbe. 
2) Ttnbere^ ebenfaW f)!^tu ©tetten beö Äcfer« loffen |Td) (ei^t pflögen ; ber 
9flug üermng aber feine glatte Surd^e ^in^uUgen, m\i bat Grbreid) t>or bem^ 
felben bcid)t unb (rümelt. Unterfucbt man unter ber 9flugfurd^e bte 6rbe 
in größerer Siefe, fc trifft man auf einen rotten fcbarfen ®anb, ber, fe tiefer 
man gr^bt, bejto tot\6)n toith, au&} bte Sarbe toed)fe(t, toeifiic^ mirb unb 
(leine itatfnieren }eigt. X)ief ftnb f?(^ere TCnseigen einet tief (agernben 
®anbmerge(r4)icbt. 

S)ie oben gebac^ten iBefianbt^eite be< ITOergetd fommen; xo\t bereit« anges 
beutet, in febr t^erfd^iebenen 9Rtf4^uttg6t>er(a(tniffen r>OT, unb t)on biefer abi 
tveid)enben 9^oportion^ n)irb ber ®runb feiner Sintbeitung unb JBe« 
nennung hergenommen« Semnat^ treuen tvir bie fStergetarten in fed^t^ 
(Slaffen. £)ie er fle ßkffe entb^tt biqenigen 39erge(arten, beren Z^on^^f^ait 
fiber 75 p6t. betragt; bie fibrtgen ^t^ocenti ober swifcben Aalf unb ®anb 
mannic^faltig variirem Sie b^ifen mergeliger X^on* £)ie jn^eite 
6ia(fe befaft bieienigen Stergetarten; beren Sb^ngebalt über 5o M 70 p(St. 
rinclusive) betragt; bie fibrigen ^rocente befieben au« Xalt unb @^anb. 
Steigt bie Quantität be« Sanbe« fiber 15 p6t*, fo beift ba6 ein f a n bi g er 
Zbonmergel; fibrigen« f&bren biefe SXergetarten ben Qfamen Xbom 
m e r g e L £ie b r i 1 1 e ßlaffe begreift folc^e Slergetarten, beren Xbongebalt 
fiber 25 b!« 50 p6t., ber Aatfgebalt aber 25 bi« 50 p6t. unb ber ®anb bie 
feb^enben ^^ocente betragt. JDt^fe SRergetarten beiden SDtergel im engem 
@!nn. Steigt ber ®anbgebaU fiber 30 p6t., fo b^igt ba« ein fanbiger 
SR e r g e L Sie t) i e r t e 6(affe entbAt bieienigen SRergeiarten, beren Sbons 
gebalt fiber 25 M 50 p&., ber ftaügebaft aber lo bi« 25 p(^t unb ber 
6anb bie febienben ^^ocente betragt. ®ie fubren ben 9?amen S e b m m e r^ 
gel. Steigt ber Sanbgebait fiber 50 pSt., fo "^ti^t biefe fßerbinbung fan^ 
biger Sebmntergei. I)ieffinfte 6(ajfeumfaftfo((be9Rerge(arten, beren 
AaÜgebalt 50 bi« 75 pQu, ber Xbongebalt fiber 25 bi« 30 i^Qt. unb ber 
®anb bie febienben ^rocente betragt* Sie befommen bie ^Benennung 5t a( fs 
m e r g e I. iDie f e cb (t e 6(affe enbücb entbot blejenigen SRergeiarten, beren 
Aaügebait fiber 75 bi« OopSt. (iuclusne), ber Sbon unb t)iettei(bt aud) 
Sanb bie feblenben ^rocente betragen. Sie beif en tbonigerJtal!« 

SBiU ber Sanbmann — u>ir feben t>orau6, baf er mit einem üeinen meffTn^ 
genem Sinfatgemicbt unb einer ((einen ffiage t>erfeben fep — feinen ges 
funbenen SRergel unterfu(ben, fo t)erfabre er auf fbigenbe SBeife. 
6r nebme 25 Sotb^) = 100 SierteKot^ feine« SD^erget«, trocfne unb ser:: 
reibe ibn fo fein a(« mffgdcb unb befreie i^n t)on Sßurjeln unb Steinen burd) 
^utfe eine« {»aarfTebe«. Ibann tbue er ben SRerget in ein giaferne« ®efdp 
unb fibergiefe ibn mit einer üerbfinnten Saljs ober Saipeterfaure (Sd^eibe« 
n^affer), bi« ba« ^ufbraufen aufbort unb bie SDKfcbung einen merf (itb fauem 
@ef(bma(! bebStt« Sottte biefelbe not^ }tt bid fepn, fo muf er f?e burcb b^nju« 
{ugief enbe« SBaffer nocb ettoa« toerbfinnen, ^at er fre auf biefe 2Crt 12 Stunben 
peben taffen, fo giefe er bie obere ftare %iix\fidMt bebutfam ab, filtrice f!e 
burd^ ein feine« Xudb unb oafc^e ben unaufgelSften Stficfjianb mit 9Ba|Ter 
au«, bi« e« (einen &t\d)mad m^x f^üt. Siefe« wirb ^u obiger Sififfigfeit 
getban. 3n biefer S<fiff7g(eit beftnbet fic^ nun ber Xail im aufgeicfften 3^- 



*) SOO~S0O ®ran werben auf mäbelofere SBeife ba«felbeleiften. 



152 aRergel. 

ftanbe tm^ b«r aHM^^nb %nt^lt bie U\btn onbmi BefanbtMte bei SKft^ 
ge(6, nJfntlidji Sbon unb ®anb. 3n jene flutte er bacauf geceint.4te ^ctt:: 
a\^t, fo »icb ffd^ bie S(&r|Tf)(<it trüben ttnb ein 9}ieberf(4(aj erfoi.qen. Bie 
^ottaf^^e Derbinbet ft(b n^mlid^ mit ber Sdure unb biefeldft ben SM fabren. 
iC3enn er nad) 93cr(duf einiger @tunben (glaubt, ba{l aKed ftc|^ lieber gefegt 
babe, fo giefie er bie obere (lare Siufftgfett ah, tbue ben 97ieberf4(ag ouf ein 
9apUt, trocTne unb »jfge i^n» Der fRieberf^Iog iß Xalf, bellen ®en>i4t in 
SierteKot^ bie S)fenge Aalf in loo Sbeiien ober 9<^0(enten brd Sahjen ans 
gibt. 3^(C ijl nccb Sbon unb ®anb j^u fcbeiben, totii^t^ auf nte^anifc^e 
SBeife bur(b6 2(bfd)(cnimen gefc^ie^t, inbem ba« SBaffer ben Z^on mitnimmt 
unb ben SSonb intMiaft 

Sftan fud)t ben Sfferget, wenn el angeben fann, in ber SRitte be< jn in 
fabrenben Seibed ju erbaiten, unb v»at ha, too man am wenigflen rol^e 6rbe 
obr£umen barf unb nidbt^ t)om SBuffer }u Ufux^ttn f)au Tfm beßen tfi e«, 
wenn man bie ®rube an einer tmai abbangigen ®teQe anlegen (ann, bamit 
bie 2(u6fobrt bergunter gebe unb baburd) etwa^ erfeichtert werbe« SRan fu4t 
fM bem 6'nbe an Dielen i>erfd)iebenen Freden be^ getbed burc^ Sraben unb 
SSobren benienigen £rt su treffen, wo man ben beflen Sßergel am bequemjlcn 
erlbalten (iinm iDft fT^V biefer aber 8 unb me()rere Su6 tief unb ifl in einigen 
@d)Iagen gar na^t anzutreffen, we^^aib man i^n in biefem %alU t)on anbcm 
Seibern ()erbo(en muf, ^at man an einem paffenben Drte guten SSergel 
gefiinben, fo beflimmt man bie ®r{fe ber ®rube unb unterfuc^t an allen 
l9ier 6cfen unb in ber ST^itte, ob er aud) tjiedeicbt irgenbwo fe^r tiefwegfade, 
in weitem Satte man bie ®ru6e ttnai ^erriicft. Um ftd^ in überzeugen, 
baP man nid)t eine flacbe balb aufborcnbe 9Rerge((age gkroffen ^aU, grabe 
ober bohre man nod) ^iemticb tief in biefeibe binein, bamit man ficber fcp, 
bie 2(rbeit M Tfbraumen« nid)t umronfl ju t()um Die ®rofe ber ®rubc 
fann man febr Uid)t nad^ bem Slacbenin^ait be^ barauö ju befabrenben ®türf 
2anbe6 beßimmen, wenn man juerfl einen Ueberfcbiag mad)t, wie t)iei Subcr 
unb barnad^ wie i>iei $ o 1 1 Spergel man gebraucht* Sin ^ott ^at narolicb 
10 ^ui ?ange, 16 Sufi SSreite unb 4 %u$ 2:iefe, aCfo einen 6ubtf ::3nba(t 
i>on 1024 Subiffuf. Jlp&lt ein Suber nun 12 6ubi!f. fejle fDta\ft, fo geben 
85 — S6 fo(d)er gnber auf einen 9^ott. Wlan barf hierauf nur anm^mm, 
wie tief man bie @rube obne baö, wai weggeräumt wirb, {u machen gebenft, 
fo wirb man U\d)t ibre Sänge unb SSreite beßimmen tonnen* Stwa^ mug 
man inbeffen immer zugeben, weil bie SBdnbe nicbt (otfired^t ntebergeßo^en 
werben (5nnen unb bie ®rube nad) unten immer Keiner wirb. S3ei 6anb- 
merget mad^t bie$ ein SSebeutenbe^ mebr aU beim Sebm* Die ^Rdumerbe 
fabre man, wenn man nur irgenb baju (ommen (ann, gieid^ in SSertiefungen 
ober @td)ten, wo fte fRu^en fd)afft; benn auf ben jtanten ber SRergeigruben 
nimmt fie Sanb weg, terurfad^t ben Sinßurz unb gibt bem Selbe ein un* 
Wirtblic^ed 2fnfeben. SBoUte man fte auA) nad^ber wegfa()ren, fo I^Stu man 
wenigßen^ bie 2(rbeit bed 3(uflatienO boppelt. SSeim 2Cbraumen gebraucbe 
man bie aSorfic^t, baf bie witbe @rbe rein t}om ST^erget abgenommen werbe 
unb nicbt^ baton mit biefem auf ben 2(cFer (omme ; benn gerabe bie unterße 
Sage bat>on entl^dlt meißen« Diele ßiuxt unb Derfaltte^ Sifen unb fcbabet 
bem Sanbe, felbß wenn ße aud^ im ®4^eibewa|[er fd>wa(^ aufbrauff*^). 

*) & iß fcbon oben erwähnt, -baß nicbt allein ber SCalf, fonbern au<b ba« or^bi: te 
eifentn ©aurc brourt, wcßbalb btefeö Äufbraufen eben fein «ntril9ii(l)rt. 
SWertmat bed JlalfgebalteS aHibt ®e»iß täft fid) ber Äalfgebott be6 «Keryf it 
nd>tiaer burd) baö tactmuöpapter au«mittetn. ^an giepe nämlic^ ein unb baefeib.^ 



mt§a. 15a 

X)tefe tvUbe Qrbe fam man »adi^^er auf beut Sänke Ut4t Imim Ql^r riiel unters 

fd)elbf n ; benn fo rote biefer an bec 8uft meig »irb unb s^cfaUt, fo bleibt jene 
rotb itnb in Atumpen liefen, bie ferner i^u trennen |inb. 2)dd 2(uffabren bed 
SDferget^ flefcbiebt flewobnüc^ mit &»eifpanutj)en S^agen ober @rur];farren, 
pmeKen ]ebo(|) auc^ mit vierrpannigen SSauttagen* fBtan taffe benfelben 
fo gtetc^mafig aU moglid) auf ba^ ganb Dertbeitem Die 
grof en ® tficfe n^erben beim ^Cudflreuen r<^(eid) ettoa^ ^erfcblagen , n)orauf 
ber SDterget einige Seit liegen bleibt, bamit er t>on ber £uft unb Witterung 
ittoat aufgelSft wttbt, ffienn er ()ierauf einmal recbt Dom Stegen buxcbnagt 
unb barauf oben n)ieber abgetrodnet iß, fo egge manibnfofeinaU 
m j»gli4) unb »erfcbtage bie ettoa no(^ un^crtbeilt gebliebenen ®tu(!e. Sintge 
Rieben bad SBal^en vox unb glauben, bt)g beim Sggen Ulele Jtal!tbeile tu 
Staubform t)om 2CcPer utWif^t n^erben; bieg iß aber feiten joon SSebeutung, 
n>cnigßend nicbt nacb oorbergegangenem Stegen* X>ie SBalje ^erbrucft bas 
gegen bie SRergeKlofe auf ber Stelle, too fte liegen, o(^ne fie, n>ie bie 6gge, 
»eiter p toertbeiKen. Jtommt fein burd)bringenber Stegen, um ben SKergel 
tQd^n 5U EJnnen, fo mup man ibn mit £eu(en ^erfcblagen, woburcf^ er inbep 
nie fo fein gertbfiU mirb, ait burcb ba^ C.4gen> auct) iß bai 3erfc(^l(^en längs 
n^eilig* SDurcbau^ notbwenbig iß e6 , ba^ ber 2Rergel nicbt allein b u r (^ 
unbbur(btro(fenn)erbe, fonbern aud), baS man ibn trocfen unters 
pflfige. ^ßugt man ibn, fo u>ie er gegraben iß, frifcb unb ungetrocfnet, 
unter, fo lopt er ßcb fcbtoer im £anbe auf (t)om @anbmergel gilt bieß natürs 
lid) nicbt) unb tbut faßgarfeine^irtung. S^iß auö;^ glaubbar, 
baf er im trocFenen Sußanbe befrucbtenbe Sbeile avi6 ber £uft anhiebt, im 
naffen aber nicbt, ober bocb »weniger« 9}a(bt()eUig, »enn auc^ nicbt in bem 
®rabe, iß baö Unterpßugen be6 S^ergeld bei naffer SBitterung, »enn er aud) 
t9or()er fcbon trocfen gewefen iß. 6r bleibt iat)t unb (lumpig, oermifcbt 
ficb ni^t lei4)t mit ber Jtrume unb ffufert feine SBirfung menii^ßend fpater. 
Ueber ben 9tad)tbeil be^ ju zeitigen Unterpßugen^ be^ SITIergelel, ebe er 
recbt auegetrocfnet, liegt eine gemeinfame Srfabrung in allen QSegenben, 
»0 gemergelt tvirb, t»or» S)ad Unterpßfigen muf mit ßacbei Surd)e gefcbeben, 
weil ber SKergel fonß teicbt &u tief weggebrucbc n)irb unb ß4 uberbieg nocb 
ßetd im Sanbe fentt. 3m Srfibiabr unb Sommer !ann man beim Spergeln 
am meißen bef(baffen, bal SBafler binbert bann nicbt fo leidet unb ba« Sanb 
n?irb nicbt fo htvU^xtn al« im SSinter« 3m 9totbfaU gebt man inbef aucb 
im^ecbß unb felbß im SBinter ba^u, n>enn bie SBitterung ed erlaubt* 
SDiergel im Sommerfaat aufsufa()ren nugt feiten, »jenn e^ nicbt Sanbmergel 
iß y bie Sract^e iß ju feiner Sermifcbung notbig, unb e« iß am beßen, »enn 
er auf bkftlbt fommt, e(e man bk SSenbefurcbe gibt. SOtan befabrt im 
norblicben £)eu tfcblanb aucb ivobl fc^on im Sommer t>or bem SSracbs 
{abre ben Drefcb» )Da< ®ra6 »irb ^ierbnrcb freilieb erß ruinirt, wacbß aber 
hMb üppig burcb ben Spergel ()inbuccb« 

3ni 3(llgemeinen fcbeintber £e(^mmerge( in allen feinen (Ruancen 
bie grofte ^irtung, eine fcbneUere, iebocf^ minber nacbbaltige, ber Sanbs 
mergel ()ert)oriubcingem Sie {Quantität be< auf^ubringenben SSergell 
rlcbtet ftcb (auptfSc^lic^ nac^ bem Säuregehalt betf ÜSobend unb ob berfelbe 



SRaf oon 05nre ju oerfcbfebenen mit SBalfer Qefflaten ©cbalen, leß« «eine ©tütf <bcn 
Sacrmu^papier binein, tbue bann t>on ben oevf^iebenen ©orten fO^er^el ein gtcicbed 
nuantum au ie^er @>^a(e unb beobaci^te hai fa)n€aße unb ootttommenße Clntfernen 
ber @äure na(b bem oon ber rotben 3ur blauen garbe suröcttebrenben CacTmudpaptf r. 



154 aRetflet. 

x>\tU faftrlfiC; %aVbr>tttot^tt ^ff^nsent^eite entl^Ktc; hann aber nt(!^t mxnhtt 
naö9 htm Xatt^t^alU ber t^tttoenbeten @ubfian{. JBom XIIjudUI unb 
,;!RerdeIo(}n<^af''5 2(uffa^rent)nfpfirt man (eineSortf)ct(e, aber wob< e^er 
Schaben« Ginfge !Robiftcatfon erleibet adecbins« ba« ^txvSf)nl\(i^t 7(uffu^rs 
maf/ toenn man ned^ befonberd bie Sttifd^ung ber ®runberben berufffiÄttgt, 
n>ietoob( i(^ l^m. ©ftbemelfler'^ VnfTcfet tbeite; ba$ man t)on ber %uf$ 
bringung eine« b^terogenen 9Rerge(« in «^Infic^t ber p b 9 TK^b cn Serbeffe^ 
rung ber Vcferfrttme (eine ju grof e Erwartungen t)t^tn mffge. — 3n ber 
aRebrja^I bfr %ilU »erben 12»— -1600 Subitfuf S)urgel auf ben SRagbeb. 
SRorgen genügen. — ^Die ;D a u e r b e r SB i r ( u n g (Si^t (Tcb natärü<lb aucb 
gar nicbt fibereinflimmenb feflfleUen* 3n ben «erfcbi^benen ©egenben oaritrc 
|te aufi auferorbentlicbfie, fe nadb htm quantitatioen SRengung^üerbaltntffe 
bedSWergeUunb bt^Hdttt felbfl, fo »ie nacb berSrucbtföCge; nacb ber®tarfe 
ber SRifibfingungen unb ben 3abre^»{tterungen. ^r. @( i ( b e m e i fl e t (in ei» 
ner intereffanten Bufammenflellung ber Derfcbi^benen 2(nftcbten fiber bie 9}a> 
tur unb 9Birfung«art M SWergete, f. Unit). Statt JBb. 9; 9lr. 2) ffib« mcb- 
rere Seifpiete oon 20 — 25\&f)x\Qtx 9Sirhing M SRergel^ an. ^adf unfern 
gn>an{igjäbr{gen S3eoba(btungen fann man im 3fagemeinen 12 — 14 3abre 
a(« ben 3eitraum ber SB3ir(fam!eit be^ SRergel^ annebmen. Uebrtgen^ $etgt 
f?(b nacb ber IBebfingung nocb im britten Xurnue^ »enn bie (Srnte au(b 
nid)t ftävUt, eine grSfere 2batigfeit bed gemergelten S3oben^. — 2)ie 
Beantwortung ber Srage : jDb unb wann eine SBteberbolung 
be« aSerge(n6 rJftbHcb? wirb natfirHcb t)on ber Bauer feiner SBir: 
(ung unb ber Xb^orie, xotld^z man ftcb eben nac^ feinen inbtoibueUen 9Sal)zs 
nebmungen unb Segriffen fiber bie Zvt, toie ber Spergel wirft, gebitbet bat, 
abbangig fepn. 6in$e(ne9Sieberbo(ungenbabenin J^oißein teinabe gerabe 
ba^ ®egentbei( t)on bem bewiefen, wad ®(bwer$ Don ber 9}otbwenbigfeit 
ber SBieberbotung be« !9{ergelnd in 3 fi lieb unb in ber ®raff(baft SAarf er^ 
$ablt, wo man nac^ 16, 20 — 25 3abren bad gemergelte ianb burcb (einen 
2)ung wieber in ben 3u|lanb glaubt t)erfe(en su (ffnnen, baß er bie bi^berige 
Srnte b^^d^be, fonbern e6 ati {Kegel gilt, eine neue SDtergelung torjuneb- 
men. ®d)werli(b werben wir in ber erflen 3u(unft ju einer foicben SVaffe 
t>on Baten fiber wieberbolte ü^ergelungen gelangen, um au^ ber SBergteicbung 
berfeiben a posteriori ^rincipien in SSejug auf bie 2Cnwenbbar(eit biefer 
S^anipulatiön bilben gu (ffnnen* ^egt wiffen wir bie obige Silage im HU^u 
meinen ni(bt beffer ;u beantworten, ald bag eineSBieberboIung bee SDtergelnd 
bann t)on ütu^en fepn würbe , wenn ber Aal! gang ober bocb ^um grof ten 
SEbeile burcb bie Segetation abforbirt wdre. {Racb ber ASrte'fcben Sb^orie 
feblte bann ein jur Silbung be^ Salpeter« wefentiicber Seflanbtbeil , unb 
gemergelter Hdtx, ber im Saufe ber 3eiten nicbt mit Bfinger befabren wäre, 
wßrbe bann in bie Jtategorie bed ausgemergelten — analog ben tobten ober 
aufgearbeiteten erben ber ®aipeter(Teber — treten. — 2)er SWeÜenbur» 
ger würbe fagen; Sin wieberbolte^ Spergeln wirb bann anwenbbar fepn, 
wenn ftcb nacb einer 9leibe Don ^ab^^n bie &iutt im Soben wieber ange^ 
bauft bat. Diefer 3eitpun(t mocbte gerabe bier t>iel fpater als anberSwo eins 
treten, inbem bie ausgebreitete @cbafwirtbfcbaft einen Bung probucirt, web 
cber gang befonbers geeignet ift, bie @aure gu neutraltfTren. Ss ftnb gdtte 
t)orgefommen, wo ®anbmergel Dom ®(bafbung burcb fcbnettereS Sntfernen 
ber @aure fibertroffen würbe. Huf warmem ®anbboben bat eine wieberbolte 
flar(e TCuffu^r t>on Scbafbung, felbfl ffir bie iRieberungen, ben aSergel gans* 



«Äetino«. «Ketf. 155 

ÜO) eittbe((((d^ tttib utitoitffam gemocht Jbk\t fSecSad^tung t>ecbiehe tt>eittr 
verfolgt |u werben ♦). 

9Xettno$ ffnb befanntlid^ 6jd^afe mit feinerer ^Ke aU bie gemeinen 
liefern. Sie würben ^uerft in ® p a n i e n unb ixvat in ber ^roDin) % r r a^ 
gon, feit bem II. 3a^rbunbert and ben 2(tladgeb{rgen ber Serbe« 
rei ein()eimir(^ , unb kparen (aiige Seit nur in biefem 9tetdbe anzutreffen. 
3!bt gebrungener, von 9tatur ((einer KSrperbau mit feiner {EBotte t>ecebe(te 
f[<b iti Gpanien burd^ grSfere Sorgfalt ber ®d)af$&d)ter unb bur(^ baö 
norblicbere (Slima. Hu^ Spgrnien mürben bie S^erino« nacb 0a r bis 
nien, fßeapel unb ® iciCien tierfe^t, wo man aber bie Siace nid^t rein 
erbielt. HiJtmaf^ii^ lief man bie SRerino^ In ® )> a n i e n , wie in ber S e r ■ 
ber ei, ben Sommer binburc^ im ®ebirge unb Im SBinter in ber Sbene 
weiben. 2>ort, fo wie in 9Ieape(, würben fte ein Sterberben für bie duU 
tur; benn bie ®roSen unb gleiten bemd[c(>ttgten ftd) be^ SionopoU ber ge^ 
eigneten SSeiben unb wollten barin ben {ewigen ganbbeft^ern (eilte Qtugung 
einräumen« SDie fonft fofleiftgen fpanif(^en9ltauren, mit forgfaltigem 
a f r i ( a n i f (^ e n Sanbbau in Spatencultur unb (leinen Samilfenwtrtbfd^af; 
ten, trieben bie Sd^af^ud^t ber SBanberft^afe gar nicbt. — X)a^ SSeibegelb 
ber Schafe ifl fiberauS niebrtg, unb man treibt ffe niemall in ba$ i)S(i)\tt 
@ebirge in Spanien« ®egenwartig, ba 2CUe^ in Spanien t)erwitbert 
ifl, t)at fid) bie 3abl ber SRerino« bi« faß ^ur ^Ifte üerminbert, unb in 
Solge ber beflanbigen Ariege ^at felbf! bie 3a()l ber gemeinden Schafe abs 
genommen, obne (Srfat einer anbem ßultur, fo baf man fegt in Sacf^fen, 
|>reufen, £)eflerreid^, SBfirtemberg, SRedenburg 2C., Sngs 
Unb, ^tanftti^, unb felbfi In S4)weben unb Stuflanb, aber 
tticbt mei^r fo in Spanien, bie ebelfien Sdl^afe In siemlid^er Stenge bes 
(Tbt**)* (S. S*afju*t.) 

SOtetf, hteüHaüeti^tt , SSaffer^Sppi^, unb (notenblfi* 
l^enber (Slam latifolfum, S. nodiflorum) 2|., 5, 2, eine in Sachen, Xeis 
^en, Graben, befonber« auf (larem Sanbgrunbe wad)fenbe Sd^irmpflanje, 
3 — 4 Suf ^oc^ im St£ngel, mit geftebetten unb ges£^nten 93(attern , unb 
weifen SBlumen, bie su Snbe 3uli erfc^einen« S>ie erfle 7(rt unterf^efbet 
P4) t)on ber anbern burcf^ t^re gr?f ern Slfit^en ;' aud> ^at fte nidl^t bie fd^arf^ 
fageartigen SieberblSttd^en, bie in ben S(attwin(eln ftbenben (urjgefiielten 
jDolben blefer« Ber 93afferepp{g b<tt einen wibrtgen ®eru(|) ; feine SSlSttec 
ffnb bem Sieftt fd^ablic^, feine geglieberte SBuri^el fowobl X^itren al^ fTOens 
fd^en t^btlt^^. ^er (notenblSbenbe Sft. aber wirb oon Sc^wefnen unb %u 
bertHeb o^ne 9Ia(btMl gefreffem — (Sine brttte Vrt ifl ber St(|)elmer(, 
Sidl^el(raut, faule ®rete (S. Falcaria), auf(al(igem it^mbcbtn 
ein gebafftge^ Un(raut« jDa« Araut ifi nur §um $o(iren bxaud^bax, 7it€ 
Dierte 7(rt nennen wir bie ^utferwurjel (S. Siaaram)* (S/ben gleit^^ 
namigen VrtKel.) 



^) 2Cudfabrli(ben VinUtxidit übn biefen ®egenftanb flnbet ber Sefer In fotgenben, 
aum S^etl au<^ oon und benu^ten €^(briften : //2Cuf S^beorte utib ^rfabrung gegrän» 
bete praftifcbc Xnweijling jum SKergeln, oon Dr. So biefen'.' (ÄUona 1817). 
,/!Berfu<b einer auf Abhörte unb ^rfa^rung gegrünbeten pra!tif(ben Änweifung iura. 
Mergeln, oon 3. Soerfen" (Xuguftenburg 1818). /,S3erfacb einer )DarffceUung 
ber 8anbwirtbf(b<tft auf ben ®ötern in &d^it^toiQ unb ^otfkein, oon®. $. 
;Dittntann" (2C(tona 1828). gerner: in „Z^atv'^ rationeaer Eanbwirtb« 
fcbaft" JBb. 2. — „ SK3 g li n e r Xnnalen ", befonber« \)\ev in SBb. • u. 15. — 
„0. eengerfe'« «Wedenburgiftbe 8attbn)irtbf<baft" SBb. 1. 

**) ©. Oe«on. «euigfeiten ISdl. 



156 Ulfxtm.)' aKtlottc. 

namentUd) feinen ,,pra!ttfd)en J^^auMtf^aviV' (ä lo grOi toft au« Ungjab:; 
rißetn ®e6ciiud)e bem )>r«iftif<^en £aiibi»trt^e ^r bie ^mi^nüd^fttn Mranh 
^iMf&Ut empfehlen fSntHn. 

SRcvfitt^, aiiriclialciiin« bU befamtte SRif4^ung be< ftupfer^ mit bem 
SM ober®a(mef* 9I(4t aUe« Jtupfir, |b wie ni^^t äße« @almei ffnb ^um 
9Reffin4)ma(^ni sUi4) bienUcb. ®ie ftnb befto iau^ildftt ha^u, tvenn fte nlö^t 
frembartigen Zf^tiUn i>ecmird)t ftnb« 6(emelttlgü4 toecben |u loo 9^funb 
Jtupfer 60 unb me(»c 9)futtb @u(mel, nac^.bem Ser^almiflfe feinet &att, 
genommen. Siefer MrmeM ba^ ^ewid^t be< Kupfer« gewJ^niiife auf 20 
bU 40 <>/n* ^a(S9 ber SSenge be< äinf«/ bie man bem Köpfet beimtftbc, iß 
Aucb bie Sarbe ber SRaffe i>erf4)ieben ge(b« 2k me()r din6, beflo (feUet gelb, 
fe toeniger, bejio bunfCet (rotl^.^elb) »trb bie S<u:be ber 99ifd)ung. )Die bunfi: 
Um Xrten beifen Zomba!^ ^nn^metaK m. f. t»., bie ^eOete Stejfmg« fRiu 
turticbe^ äSefpng t^at man bi« jeftt nir^enb« gefunben. 

9Rcga, bie, mdcbe im eig«HtU(t)en 0inne eine Aornetmifcbung te« 
beutet, ifi ia Spanien eine SSeretnigung ton @c^af()eerben, bte »erfe^us 
bene Gigent^fimer l£^.^ben, o^nt eigenttt^) <inem SSe^trfe anjugel^oren, »elcbe 
}af)r(i(^ i»eimaC n^anbern, unb ben einen Sb^U M 3a^retf an biefem , ben 
anbern an einem andern brte (ubritigen* (Sie bejie^t aui einer ®efelif(()a^ 
t>on Si.qentbumern , rei(f^en jtioßern, Kapiteln, @ranbd bon Spanien 
unb mächtigen 9erfonen, bie i^re beerben auf brac^Uegenben Silbern (mei{t 
Drrrd)weiben) weiben Uffea« S)iefe Sinri^tutig, welche anfänglich) burcb bie 
Umfldnbe unb burcb bie 9Iot& oeranCaft »urbe, ^at fid) In bet SoCge in ein 
{ReÄt DermanbeU, ba« bur4^ ben $Befi( behauptet worben Ifl« «^eutjutage 
grunbet fit ftcft auf ®efe(fe unb Serorbnungen , bie biefen unte^^tmaSigen 
SefTbllanb befd)ubt/ behauptet unb beflimmt ()aben. — 3^be t>on ben ^eers 
betr^ beren Bereinigung bie SKefia bilbet, beße^t gew^bnli^ au« 10,000 
Gtfi(f^ @ie wirb Don einem fDtaporat gefut^rt, ber i()re Steife leitet unb ben 
IDberbefet)! fiber bie ^(^afe f^ati er mu( ein t(iatiger SRann fepn, ftd) auf 
bie SBeibep(a(fe ^tflt^tn, unb in bet S3e(^anb(ung ber @(|^afe ®cfcbl(fii4!ett 
befiben; er ^at iat^tiii^ 100 )Dub(onen ober 1500 t'i^tti Sournol« (nic^t 
t>oUe 600 ff. 6. SK.) @vlh Itnb ein 9ferb« Unter i^m flef^en öo €k^afer. 

SKeflijett ober SKcttö « Sid^afe nennt man ba« ^robuct bet SBerroi' 
f4^ung jweier no<^ nid^t confianter Staceni ober ba« ^robuct Don TCettern, 
woi^on nur bet eine SE^eil Kacetf^iet wat, — 3n Spanien t>er{ie|^t man 
unter !Df eti« bie bur<i^ 9RerlnobJ(fe mit ®4)afen oon bet üiau bet 6^ur^ 
ro« entfiandenen Saflarbfc^afe. (&. &^af^ndit) 

WlttaUUa iß ein ©etreibemap in Sporen § unb (alt 24Vii?>ati$ 
fer dubif^oa. 

aXctatte* Unter ben SDIineraUen ma^^en bie SDIetaUe eine eigene Slaffe 
au6. @ie ftnb bi« Uit unserlegte, mithin einfacbe 9{atur(ffrper t>on folgen^ 
b^n @igenfd^aften : ®ie ftnb unbur4)fT(^tig, beftben einen eignen fpiegetnben 
SSetaÜgian); ne()men eine (eb^fafte ^oittur an, leiten bie SSarme unb ba« 
eleftrifcbe Siuibum , ftnb im SSaffer unauftodii^), ^aUn in ber Slegei ein 
grof e« fpeciftfcbe« @ewtd)t, ftnb me^r ober weniger be^nbar, fc^mel^en in ber 
^ibe mit conDeper IDber^ac^e, abforbiren babei in ber Siegel ben ^auecfloff 
bet £uft unb berwanbeln ft(^ in puioerige SSaffen, b. i* l5|:9be, unb bilben 
auf irgenb eine SBeife, mit @auerfloff t^erbunben , mit ben Sauren ©aije, 
m^ beren }(ufl5fungen ®d)wefe(a(caiien unb biaufaure S3erbinbungen meifi 
farbige, feitener weife {Rieberfc^^Iage bewirfen. @ie ftnben fi^ in ber Statur 



SDtetaturgie. 8Sc$e. 157 

ent»ebfr ^thU^tn, b. b* o^ite Sffroifc^itttg, ober i?cr(art)f, b. ^» tnft anbern 
SRetaUen t)erbunben, (vbec uert r^t, b. b* ttiU 6(!btt^fet ober ati(b iu^iti^ mit 
oiibern üRctoten t^ereinigt, ober ojppbltt, b. ^. mit Gaunflof terbunben, 
ober enbUd) mit Sjfuren neutratlfTrt, b. b* im Suftaitbe ber Gatje. fSIr fen^ 
nen gegentvartlj) 26 eigtntti^ Wktaat unb 13 aVetaUoibe, a(ca(ifcbe 
SRetaac, b. ^. SRitoHe, ioeMe ficb bttrtb £)ri>bat!oii in Leonen Denoanbeln, 
unb erbt])« SDIttatte, b. b- ^^tatlf, »el(^e burcb rrpbotion 6rben irerbem 
3u ben erftern ge^ffren Calium, sNalronium, Amjnouium tc, {u ben (ebtern 
Silictiim« Ztrcoiifufn^ Glycyuum K. 

fDlctalluroie umfaßt blesoniejtttnft; btefTOetaatdufstifuc^en, gu erfen^ 
neu, ^n Sage ^u fSrbern unb gu bearbeiten. 

SOIetcor« Sßeteore finb Eufterffbeinung^n, n)e((^e in bet TCtmofpb^re 
ibren Urfpcung b^^ben. SDie Xu^abfung unb pf^i^^Mi^d^e (SdtSvun^ biefer 
Q^cteore mad)t ben Snbalt ber aKeteorolo^te «u9* Da< Stubium bers 
fcfben fann ffir ben Sanbmann niä^t ^Uid)QÜtti^ fepn, »eil er baburcb fn 
ben ©tanbgefebt wirb, $u beurtbeiten, meidet n^irfenben XtSftt ifam am 
nieiflcn ju @ebote fleben; burcb f7e erfdbrt er bie ÜTTenge be^ SBaffer^, bte 
^ärme, auf melcbe er recbnen (ann, ^te me^r ober meniger gewobnütbe Slitb^ 
tung ber Suftihomunden , i^re großer« ober geringere Dicbtigfeit) et (erat 
for.itüd), n>o er €id)ub anbringen muS, welcbe S3efferung6mitte( unb tt)tld)t 
S)ungerarten Dortbeilbaft ober nacbtbeiüg fepn noerben. 2)enn bie ®ir!ung 
ber 2(tmofp^are unb ber SRcteore auf tbierifcb^n, t>egetabiUf(ben unb mineras 
lifcbcn Dünger ift febr Detfdjieben ; ber erflere geratb f<bneQ in ®ahiung 
tinb wenn feine Seucbtigfeit ^in^ufornrnt, Derje^rt er fTtb feibfi unb (d|t fo 
lu f\i.aen nicbt^ ali Vfcbe {urficf. Sieg ftnbet infonber^it beim ^ferbes unb 
€(bafmifl ®tatC; ber oom ^ornDie^ serfebt ficb (war etwa« (angfamer, auc^' 
ifl feine SBirfung anbaitenber, obgleich weniger frJ^fUg auf bie SSegetatton« 
S)er \>egetabi(ifd)e Dunger, ber weniger. fcbneU jerfebt wirb, t)erIimAt ungfeieb 
mrbt Stucbtigfeit, wai aber ben mineralifd^en Dfinger betrifft, fo bringt er 
oft eine ganj anbere SBirfung bcroot aii man erwartete, wenn man nitbt 
genau bie JBetbi^Itniffe jwifcben ben ergSn^enben SÜb^iten berienigen Hvt \>en 
mineralifcbcm Dfinger, bie man auf ben %<fer, ber t^erbeffert werben foU, 
bringen wtU, audgemittett f)au S3arb ein richtiger 2(nfd^Cag fiber SRaf unb 
3(rt unb bie Aofien bed an&uwenbenben Dfinger^ gemacht , fo muf man bei 
hat aßaniputatlon ^auptfa4^U(b bie (tinwirfung ber SReteore auf jenen ju 
benuben fucben, um bie Ungeheuern ftoflen ju minbern, welche man auf er« 
bem b^^ben würbe* ^ n 

9Rct0/ ein au^ <^ontg unb irgenb einer Stfifftgfeit bereitetet weinartfge^ 
®etrane. (0«*&on{gO 

QKeite« Diefe^ n e u f r a n j J» f i f db e ^afngenmaf ifi g(etcb 4 4 3^/inoo 9 <»' 
tifer Sinien, beren t2 einen ^^r. Sott macben; ober mitiber genau genom« 
mtn i(l 1 aSetre glelcb sVe rbelnl. guf ober iVt 85ec(* QUt. — Wa<b bies 
fer Ginbeit bat man nun gebilbet unb rechnet: i Secametre ^u lo, i <^ec^ 
tomctre su loo, 1 ^tiomctre $u iooo, unb ein SRpriametre in 10,000 SRe« 
tre^* 7 SWetre« finb gleicb 12 ^^annffoerftJben ©Uen/ — »lg>inge.qen ill 
1 Decimetre nur ber $ebnte Xb^ü eine« STOetre, ober etwa 3V5 Sott, (Sentit 
metre Vioo, unb aWüimetre Viüpoc» bicfe« fWetre. DS)ietre«, f. IQ u abrät» 
SRetree. 

fIRcfie, btc, if{ ein ®etreibemaS uon fe(^r verfcbiebener ®ro$e. Die ^iet 
foigenben ^fngaben ibre6 3n()iUtd finb nacb ^arifer (SubtfsoU; beren ent^ 
Wt eineaTOeb« in Serlin 173'Vjcü; in ßaffel 478V«; — -Donaus 



158 aSe^gfr. Werifc in lanbto. Sejic^ung. 

»Jrt|i28i7V«j — ©t««bfn tttib itlptli aasVi«;— Cm« 5i6o; 

— gran{furM«9f. 725; — ^annot^et 391V4; — Ätim« 3379; 

— «onb«^ut2456»/5; — *ins6430;— a»abren340d; — SJtum 
cfeen 1868; — S?orbM«f«tt I43^i8; — Wfittiberg 1048; — 
9rag 3101) — (Kegen^burg 1628; — tttm 483; — Ungarn 
2801 ; — SBien aioo; — SBfirtburg 1094; — fomUftnb einige ble- 
fec Sieben grdfler aU 1 S9er({net @^tffzl, toetc^er nur 2770V4 9artf 
Ter eubificUb^^t. 

üNe^ger (^ol^anti), grof^erjogL babenT^ev @arteninrp«(tor |u 
^ e i b etb erg unb aRitglifb ntcbrerer geteerten (SereUfd^a fiten, ein umSlos 
nomfrcbe SSotanif, ®efnsunb €)artenbau b'c^fl üerbienter ®(brtftf!e(Ier. 
®ein le^rreid^et unb fe^yr grfinbdc^ gearbeitete« unb fä^in au6geflattece« 
«ßerf: ,;6uropSird^eCerea(ien'' (^eibelberg 1824, gol. 6 S^tr.), 
bat feinen ȟrbigen 9}ebenbubUr aufjiuneifen. Um fo mebr nimmt el SSun- 
ber, baf e« in ben ^anben fo meniger Sanbnirtbe i^, »efcben e« boö) et)U 
benten 9}uben .bringen fanm-— £)cr „9t^t\n\\iift SBeinbau in tbeo^ 
rettfd^er unb pra!tU<^er Sesiebung'^ (^eibelberg 1827, 1 Zb^r* 
10 gn)/ «in Su(b, hat ben 3»e(f ^at; aBgemeine Xenntniffe über bte »ers 
f(biebenen Xraubenarten, fo »ie fiber bie ^vielartigen Xraubenculturen lang« 
be« fRf)z\nt unb an ben Ufern feiner Sfebenpffe üu Derbreiten, unb bo^ 
burcb ben ffieinpflan^em, befonber« in Segenben, tvo fcbtecbte Zraubenarten, 
fo n)ie {toedn^ibrige, unb babei oft febr FoflfpieÜge Sr{ie(iung«arten eingeführt, 
Stittel (ur äSerbefferung \^xit SBeinberge an bie .^anb gu geben, bie auf oteb 
iSb^id« 93eoba(btungen unb Grfabrungen , auf eigene Serfucbe unb Unters 
futbungen t)ie(e ber micbtigfien 93einberge in t?erf(biebenen Siflricten bei 
fRbttnUnbe« gegrQnbet f7nb, — i^ bagegen un^ fo bekannter geworben, 
unb t)at tielen unb grofen 9iuben geftiftet« — £)ie ®artenliteratur bereit 
cberte SK. mit folgcnben SSerfen: „SoQßdfnbige« .^anbbucb für ®arten(iebs 
baber, @ut«befib«r unb angebenbe @£rtaer k/^ «^elbetberg 1829, gr. 8* 
1 Z^lu 6 gr., zweite wobtfeile 2(u«gabe, 1836, k 1 Xb^r. — „S3ef(breibung 
bei ^eibelberger &(b(offel unb @artenl ttJ' Sbenbaf« 1829, gr. 4. 
cart« 4 Sbtr« 12 gr« — „®9flematif(bt SSefcbreibung ber cultiDirten Xobl- 
arten u/' Sbenbaf. 1833» 3(uper mantben SSemerfungen , »eicbe naments 
n(^ für ben ^anbn^irt^ beim 2(nbaue bei Otapfel r>on SSebeutung fepn tStii 
nen, t)at bicfel S3ü(be((ben nocb babur(f) einen bebeutenben SBertb, ba§ ber 
fßerfalfer bemubt tcax , bie fo mannicbfaitigen t)ern)irrenben {Benennungen 
ber t)erf(btebenen 5to()U unb Stfibenarten nac^ ben t)erf(biebenen ®egenben 
Sufammen$utragen. 

gjtestfo in lanttoiti^f^afili^tt SBejtel^ttng "^O« ^^^ seograpbi- 
fdbe Sage unb bie climatifcben Ser^dUniffe fS^erifoi begünßigen bie größte 
fDtannicbfaUigfeit ber (Sr^eugniffe. 92i(bt feiten ftnbet mati auf einem Üeinen 
Slaum bie$robucteberentgegengefebteflenSBesirfe beifammen. Stof bal ei$ 
gentlicbe ^e6)s unb bal Xiefs ober 5tfi{len(anb bilben in Se^iebung ouf 
mancbe Sr^eugniffe einige 3(bgrenjungen. — SSail nvirb faß fiberatt mit (Sn 
folg gebaut, nur mit bem Unterf<biebe, ha^ er im btifen Sieflanbe unb an 
ben abfallen ber «f>od)ebene gr«$er »irb aU auf ber (ebtern. ZUx felbfi bier, 
7 2 bil 8000 guf fiber bem SReerelfpiegel, »dcbß er fo fippig, all man in 
Europa faum für mfglicb f)aiun foUte. Gl gibt Stellen, freilieb befom 
berlgunflige, wo ber (Srtrag acbt^unbertfdltig ifl; 3^ — 4oo X5rner ftnb 

*) 9la(b .Sß a t b 'I SS^erf über ^ e je t f q , Sonbon 1828. &x u» fB. SBb. 10. 



äRertf in ((iiibtotrt^f(^<ift(t(&ev Sejie^uns, 159 

in gutin SN^ren ba« ®mj^(tin(f^e* fflut ha, mo ble (Ernte t)on bev SBittü 
rung ab^jingt, i{l fein Sctrag ungUic^. Xuf ben ^oc^ebenen r>on Bacattt 
caöunb ®an8ui$ beVctofi^mo gttftt SBafTermangel l^rrfc^t, f ann 
man auf lo 3<^^re !aum ein guM ÜT^ailja^r re<i)nen. 3(ber »enn aud^ in 
einem Stvifc^enja^re bet Ertrag nic^t 40 ober 5o Jtorner fibetfieigt, fo ifl 
bief bod) für ben SSebarf ^inreic^enb. Sie grofe SRaffe ber SeüoKerung 
9ff epifoe Übt faf gänilid^ ))on ÜRaid, bo4^ »irb gegenwärtig »eniger ge$ 
baut a(6 vor 1810, toellfeitbem eineÜRenge SSergn)er!e eingegangen ffnb, bie 
in frühem Seiten au9erorbent(i(^ t)ie( üon biefer ®etreibegattung \>erbraud)s 
ten* Um ftcf) einen begriff bat)Ctt ^u machen, ffi^rt 9B a r b aU S3eifpte( bie 
SBergroerfe Don ® u a n a j u a t o an, too tagüd) 1 4,000 9SauU()iere gebraud)t 
n>urben, bie man blof mit fiDtai^ unb mit bfirren SRai6flangeln fOtterte« 3n 
(i()nlid)en SSerbaUniffen befanb fic^ bie Sonfumtion in ben anbern S3ergbifiri!s 
ten, fo baf ber S^or beö Tfcf erbauet gr5ftent^ei(e Dom S3etrieb be« S3ergs 
baue6 abbing* 2(uf ber anbern ®eite aber muf te ftcb bie audgebe^^ntere ober 
eingefc^ranftere Bearbeitung ber Wtxnm aui^ toieber na4) ben SRut^preifen 
richten; beren ^o^er ®tanb in fcf^led^ten S^i^ren bem Sergbauunteme^met 
nfc^t minber nadS^t^eilig »ar,. a(6 eine Steigerung ber £luecffttberpreife« — 
2fn einigen ©egenben mac^t man aixöi) au^ Wtaiti eine STOannic^faUigteit 
geifliger @etrdn!e, tüüd)t fdmmtUcf) unter bem allgemeinen 9Iamen 6(^Ua 
befannt ftnb. £)er üßaidputque i{i ein at^nüd^tß beraufc^enbeö @etrdnf, xotU 
dbeö au6 bem sucfer^altigen @aft gewonnen wirb, ben bie ausgepreßten @tdnic 
gel von ftdb geben. aSor ber Eroberung würbe biefer ®aft Don ben Snbias 
n e r n eingef ocbt unb @prup unb Sucfer barau6 gemacht. — S3on eigent^ 
Ucbem (betreibe wirb f)aui^t\ad^ii6) SBeisen unb ®erfle gebaut, «f^aber i|l 
fetten. Die ®erfle gebraucht man allgemein als SSielj^futter, entweber rein ober 
mit SRaiS Dermifcbt. SEBeigen gebeult überall auf bem ganjen «^oc^lanbe. 
Sie niebrigfle Temperatur, wiid^t if^m sutrdglid) ifl, fennt man {war nic^t, 
aber fo Diel weif man, baß er in bem (reißen Sanbflric^e, fowo^l an bem ofls 
lieben ai6 weßlic^en 3(b^ange, nur taube Tltf)un bilbet, wae DieHeid^t ber |tt 
großen Ueppigfeit bei Sl^ud^feS Susuf((^reiben iß. Um Salapa ^erum (678 
SToifen über ^tm Wtfzxt; 1 2:oife f^dlt 6 Suß lo 3ott eeip)., 6 Suß 2V4 Sott 
r^einl.) wirb er bloß al6 ®rfinfutter gebaut. 6r{t bei bem 530 Soifen ^5^er 
Itegenben ^ero.le ftnbet er fein eigent^fimli4)ee (Slima, unb erfc^eint nun 
o^ne Unterbrechung Don ^ier biö in bie nSrbUcben ®egenben , wo er auf im« 
mer niebrigetn fünften Dorfommt, bi6 man i^n in Salifornlen in ben 
tiefjten Sudlern antrifft. Tfuf bem ^ocblanbe t^ SSaffermangel ba6 ^aupt^ 
^inbemiß, mit bem ber fanbwirt^ ^u fdmpfen ^at. 9}ur too ber ^oben fiif 
Uiö^t bewdffern laßt, barf m^n gute Srnten erwarten. 3m 2(llgemeinen bdn« 
^n biefelben Don bem frühem ober fpdtern Eintritt ber 9tegen)eit ab, weltbe, 
wie in allen 2ropenIdnbern, mit htm Saufe ber ®onne nad) ben 9Benbefreis 
fen bin gleid)en Schritt ^dlt« Sie beginnt in SDtepüo an ber Jtfifie Don 
93 e r a c r u & unb ge^t fo {{ufenweife Don £)(fen nadi) SSefien , in ber fR\6)s 
tung hu 9^a(fatwinbed. 2(ber ibr TCnfang ifl ungewiß, unb wenn bie trocfne 
Sla^reS^eit bi6 fiber bie Sßitte beS 3uni l^nauö anf)dtt, fo leiben ba, wo ber 
aSoben ni<bt (unfllic^ bewdffert werben fann, aUe ®etreibearten , fo wie bec 
9RaiS außerorbentlic^. Siefe (finfllid)e Sewdfferung ifl ha^tt für ben m e pis 
f a n i f d) e n 9anbwirt() Don außerorbemli(^er SBid)tig!eit unb man Derwen« 
bet auf ben großen Sanbgiitern ungeheure Summen auf bie 2(nlage ber S3e$ 
wdfferung^candle, eingebd'mmten Seiche unb Sc^Spfrdber. 93o eine fuufl« 
lt(^e SSewdfferung Btatt ftnbet, wirb fte jweimal angewenbet} imtf im Sd« 



1 60 Slcrif0 in Iant)n)trt^fc{)aftftd)er Sejte^tntg. 

ner, mxtn b(e Junge Caat anfge^t, unb bann im Vnfatiflc bH !DUt|, loemi 
ba« (Setreibe fd)ie9t. 9. ^ n mb o f b t ))ibt 25 StStntx aÜ beit S>ur(br<|inim^ 
ertrag uUer ©etreibetattber In 91t er (fo an. Xuf gut beti)%rtcti Mnbereien 
tinb in guten ^a^tm flnb Tcbcn 60 — 80 geemtet »orben. Um BfU^^i 
@a(amanca, £eon nnb 6ahftago werben 35 — 40 aU batf &u 
n>5l)nii*< onqefeben. 3m 2ba(e t)on SWeplf o betrogt ble Crnte 18 -=-20 
Äorner unbfelbflitt ÜteusSaCifornlen (Tnb 15— IT ntd^t« Ungewobm 
li(^ee. UeberbieS t>errtdbert 9» J^umbolbt, baf bat Oerf^Atnif s^tfd}cn 
®aat unb Srnte no(b gunfliger fepn tofirbe, menn man bie Hui^aat tolxü^: 
fc^aftficber ju betreiben t)erfldnbe, fnbem ein großer Z})t\i ber §tt bi(f gefSes 
ten ftorner gnr ni<!bt aufgeljien fann« — fSa^ bet 9)7ai6 für bie Semobner 
M ^ccbtanDe^, ift bie Sanane (Miisa sapienlum) f&r bie be6 beißen Xlef^ 
Conbe«. ®ie ))er'd)afft ibnen bot tngücbe Lebensmittel unb f)at, xoit jtnti, 
bad ®ute, ouf einem beflimmten £f{anme mehr fRa^rungtftcf b^n>or}nbcfas 
gen unb weniger Tfrbeit ^u bebQrfen, aH irgenb eine anbere befannte ^fl^^nse. 
9}ad) V. J^umboibt rei^it ein mit SSananen bepffanjiter engL 2fcre (in, 
50 9Rcnfcl)en ju ernabren, »obrenb berfelbe Sianm mit ffieijen bebaut in 
ge)vrbnncl)en ^at)nn b(o9 3 ernabren wfirbe. Die fSanane braud)t »enig 
Pflege 4 trenn bie 0(bof linge einmal gepflegt flnb, tbut biet)?atur baö Uebrige. 
SD?an genießt bie %ru6^t entn^ebet wie (le tcm Saume fommt ober in Seb'i- 
ben (crfcbnitten unb an ber (Sonne getrotfnet. — Steif wirb nur »enig ge: 
baut unb jfl Sberbaupt nur wenig befantlt. — @eit ber 9Iet)oIutlcn iß ber 
SliDenbau fef)r erweitert worben. Da< Cef fommt bcm fetnflen fvaniS: 
fifd)en unb italienifc^en i](ei(b. S)ad 6(ima fagt bem ®ebfiben M 
£)e(baum6 befonberd gut lu, beffen duttur frfi^er t)erboten war, au^ %nvdit, 
bnn fTOutterlanbe ju f(baben. Sbenfo war ber 9Seinbatt t^erboten, obf<lbon 
ber S3oben fo trefftid) baju geeignet i|l, baß man in Sepa$ fogat »libe 
91'rinreben ftnbet« Sa jebod) gegenwartig bie Sranjofen ben aXeiritas 
n c r n rccftt gute ©eine ju billigen 9)relfen liefern ; fo ijl für |e|t nld^t §u 
erwatten, baß bie ein^^eimifcf^en Sanbwirtbe ft(b mit befonberem (Sifer bem 
SBembaue wibnien werben. — San^e tanbgfiter frnb im {)o(blanbe bem7(n: 
baue be« fpan ifdjen 9)feffer« (Oapisciira) gewibmet unb wenig ©e^ 
genftanbe ber SSobencultur tragen mebr ein aU biefe6 flarfe ®ewfir$, ba« in 
SRepifo, wie in ßolumbien, ^eru unb ßbUe ju ben erflen {eben«; 
beburfniffen be6 Snbierö unb ber SReftisen ge^Srt unb aud) auf ben 
Safein ber Areolen aller ®tdnbe in nid^t geringer SDfenge Derbrau(bt wirb, 
©cwobniid) wfirjen bie untern (Slaffen ibre fonfl unf4)ma(fl!)aften XorttU 
laö (Äucben aui ÖRaiSmebl) mit fpanifcbem ?)f.'ffer, unb fiber biefen 
£ccf erblffen gebt ibnen Weber gfeifd) no* SDBeijenbrob. — Äußer biefen ßr^ 
jcuijuiffen bc« 9)franjenrei(b« bef?6t SÄepüo nocb mebrere anbere, welcbe 
jur 9?abrung bienen, namenflld) Äartoffetn , welcbe überall im ^ocftlanbc 
bSufig gcfunben werben, ©am^wurjeln, bie aber nur in ber beißen ®egenb 
fortfcmmen, unb eine SWannicbfaltigfeit t)on ©artem unb 5tud)engew5cbfen, 
2fcpfcl, SSirnen unb ^fi'rficben, fiberbaupt bie meljlen e u r o p dfi f cb eu Dbjls 
forten, wci,n nocb ^iniendpfel, Qbirimopad, ®ua\>ai, IDrangen, fRelo; 
neu unb bie gewobniicben anbern eblen ßr^eugniffe ber tropifcben ^^flangcns 
weit fcmmcn, JSefonber« muß (ler no<b ber SWagueppflan je (Aga^c 
anienVaria), gewübnllcb 211 oe genannt, gebncbt werben, inbem barau« uns 
ter bem%inien ^u Ique ba« befannte Stcbling^getranf ber niebern Slaffen 
im mittlem Sbeile be^ «^ocblnnbeö gewonnen wirb. X)ie ^auptpflanjungen 
blefrd ®ewd(bfe« finb in ben &taaUn {a ^uebla, SP^e^ifo, @uona; 



\uatPH. DieScreitttttA unb ber Sertraucg M 9ulqmß ftnh ohtt am on^ 
fet^ntid^ftett im Sereic^ bec jmd stoßen ®tdbte 8 a 9> u e 6 ( a unb US e p i (o. 
Sie fUlne Zb^aU, »e((4e t)or 1810 an beti Sboren blefer ®tabte üon bem 
eingeführten $u(que etboben mutbe, beüef ftc^ j%üdb auf 63 — 8OO/OOO 
9iafier« Ser$u(que toirbauf rofgenbcäBeife beteitet: :D!e TCroepflanje tvirb 
tcfl iur Beit bet S3(fitbe nu^bac; biefe SSlfit^e erfc^eint aier in ber fRe^et 
ftfi nad) lebn 3a()ten. JDie 3 n b i e t toifftn, naä) beilimmten Aenn^cicben^ 
fafl bie S!tunbe anzugeben, »0 ber 9ßitte(f(^of (ing ober Slfitbenfl^ngel ^er^ 
Dorbrecf^en mirb, unb ffe fommen bem iut)or, inbem fte einen tiefen 6in^ 
f(!bnitt macl^en, bo^ gan^e ^exi ober ben mittiem Sb^i^ b^tQu^r<t)neiben unb 
nur bie äußere bicfe {Rinbe fleben laffen. Siefe bilbet ein natfirücbe^ aSedeit 
t)on etwa 2 Suf Siefe unb iVs Suf Durd^meffer, »orin pdi nunmebr bet 
Saft, »eichen biefRatur nur 9fabrung bt9 riefenmaßigen SSlStbenfiangeld 
beßinimt batte, in fe(d)er SRcnge fammelt, baf bie SJertiefiing t^glicb mtU, 
au(b »obt breimal ou^qeieert »erben mu^. 3u bem Snbe »erben, um freien 
Sutritt ^u iabitt, bie Slatter an ber einen ®ette gann toeggefdbnitten« £)ie^ 
fer 6aft beißt, {0 lange er noc^ nic^t gegobren bat, ^onign>affer. Sin fiei^ 
ner S^eii »irb gietcb 2(nfang^ in ein befonbered ®ebdiube gebracht, too et in 
Beit t)on 10 — 15 Xagen in @abrung fibergej^t unb ^utquemuttet beißt* 
Diefe Wirb iebt aU «^efe ober ®abcung6m{ttet ffic ba^ übrige ^onignaflee 
t>ettpenbet, tDeid)e$ man t)on Xag nu Xag, »ie eö au^ ber ^flanje gefammett 
toorben, in Scftlaucbe ober 2rj[ge f(büttet, ^u beren Jebem man ein »enia 
9ufquemutter btn^ufebt* X){e ®abrung folgt nun febr gefd)n)inb unb f4)on 
in 24 Stunben (ann ber ^uique aetrunfen »erben. 2)a ein Xtoefelb baS 
pan^e 3abc binburcb bifitbenreife ^fTansen ^at, fo bat man immer fxWd^t 
^nlqm. Sine tucbtige 2Cioepflan)e gibt t£gU(^ ungefabr 4 — 8 Jtannen ©oft 
t)on etwa einem flfleaCen an SBertb, unb ber BufTuß bauert jmei, aud^ bret 
ÜSonate, fo ha9 bie au^getoacbfene ^flanit an 10 9iafier toertb i% 6^ gibt 
yUattjungen, bie iabrii(^ 10$ — 12,000 ^iafler einbringen. )Da^ ®en>£(^< 
pflanzt ficb U\ä)t fort ; benn obgleich bie $ÖIutterpflan(e, fobaib ber ®aft |u 
ßießen aufbort, t)ern)e(!t, fo bleibt boc^ bie SBurjel unb bringt eine SRenge 
neu« ed)ffßlittge b^t\>ct, »eicbe ftdb t)erfe|en laffen unb fr^bücb gebeiben. — 
jDem Sremben »iberfiebt bec9utque3(nfangd burcb feinen ®eruc^ nacb fau« 
rer SRilcb ober ein »enig Derborbenem Sleifdb* ^at man ft(b aber baran ge« 
»obnt, fo pnbet man, baß er ein red)t erquicfenbe« unb beitfame^ ®etranf 
ifU Sc beraufcbt nur »enig unb bef!(t felbfl bei ber beißefien SBitterung 
eine angenebnte Si&^U. 2(u6 berfetben ^flanje bereitet man aucfe eine flars 
fere ®orte a3rannt»eim — jDev Bucferb^u ift in neuerer Beit febr gefun^ 
(en, unb bie Sntjlebung fo bieCer Kapitale burd^ bie SSertreibung ber 2( i t f y a ^ 
nter, fo toie hat SRißtrauen, »eldbee bie Srinnerung an bie Gcbreden ber 
Stet^oltttion eingeflößt bat, mad^en e6 unma^rfcbeinHc^ , baß ber Sucf erbau 
befottbft« ^arf sitnebmen »erbe* Xaum »irb Uit nocb fo t)iel Bucfer gebaut, 
M f&r ben großen einbeimifd^en Sebarf notbig ifl* Bie Xufbebung bet 
6clar>erei bat stoar bem ®e»erbfreiße be^ Sanbe« Feined»eg« 97ad)tbei(, fon« 
bem fetbfl Sortbeüe gebracbt , unb »abrenb man ftd) anber»d[rtis no(^ übet 
bie 9}fita4)reit freier TlxUM ftreltet, ifl biefe grage in aSepito fcbon ent^ 
f<^ieben ; aOein ob bie TCrbeiter in ben ßucFerpffan^ungen, ebemalige &cias 
un, bur(b bie SüdU^t pr Steibeit aud^ an ®ef?ttung gewonnen baben, ifl 
f(b»er ju entfdDeibem Gc^werücb (ann e6 irgenb»o ein au^f(b»eifenbereö 
unb robere^ ®e|7nbe{ geben, al$ bie gegenwartigen S}e»obnet ber BucFer^ 
tiftntte. — 2(u(^ für ben Tfnbau bei Jtaffeebauml ifi ber S3oben t?on aSe« 

». Smeftfe*« Unb», 6on». 8«];. Ilt. )6». 11 



162 SBe^er. 

^ If Uit ^ulgntt utib berfefbf HnnU m\t me^t' betrieben toerbcn. Qabt; 
fd)etn(t<^ micb er aber ba(b Tc^r (unebmen, ba ba« |ur Anlage einer Xaffrr: 
pffan^ung erforbedicbe 6apita(,t)erbAtnifmafid'nur gering \ft, nnb im Srr; 
gleid) mit beit äucferbou inWzvito maitibe »ortbefte gewab«. — ^aupt^ 
artifet beö J^anbel« noerben (finfcig 3nbigo, (Sacao ttnb SaumtvoOe toerbrn. 
— Wur in ber ^albinfel S)ucotan fcbenft man bcr Söienenjucbt einige 
«ufitierffümfeit. 6« gibt bier 2anbmirtbe, »el*e an 6^ — 700 ©totfe ba; 
ben. 9S e p i f muf baber iabr(i(b nocb eine betn^cbtUcbe !Renge fBad)« cim 
fabren. — SSenige fjfnber merben SRer if o in Teinem 8lei<btbum an nSl-- 
lt(ben .^au^tbieren fibertreffen. SDie urfprfinglicb t)on ben Spaniern eins 
gefubtten JRinber, ©<bafe, ©cbweine, Siegen unb ^ferbe l^aben ficb in ««« 
Zf)i[Un be« 8anbe« bergejlalt tjermebrt, baf ibre 3abl fap ni*t sn beretne« 
ifl* aUan fcbabt bie m e r i ! a n i Tcb e ©cbaftvoUe im ^CUgenteinen n{<bt ^od) ; 
aber SSarb glaubt , baff ifjre gebier mef^r Solgen ber Semacbiaff^gmid unb 
ber großen fTOenge t)on Gactu« unb anbern Dornenge»ä*fett auf ben 5la- 
d)en fep, »o bie Scbafe geweibet »erben ^ a(d baf man fie bem Stima ju; 
fd^reiben ffnnte. SBo man bie ©d^ofjucbt nur einigermafen mit Tfufmetf^ 
famfeit bebanbelt unb bad SßiU9 t)or nacbtbeiligen (Sinwirfimgen su f4u|en 
fucbt/ fd^eint bie ®fite ber ^otTe {usunebmen. 

aWeöet (3o|>«nn 9rtebti<|i), WnigL grof btitannifcb-if«' 
not)erf^er ßbersJanbe^-'Defonoraiesßommiffar, bob fi* na* einer cnn: 
lieben @rsie()ung burcb rege ®eifledtbatig!eit j^ur n^iffenfcbaftncben IBIlbuR.4 
empor; unb brang, mit bem ge»5bnli*en ?eijlen in feinem ®ef<bafW!rei{< 
nit^t jufirieben, tief auf ben ®runb atter babin einfd)Ugenben ©egenftJnbe. 
Cr gab ben S5ett)el«; baf »iffenfcbaftlicbe ©peculatipn unb abffracterer 6aU 
f u! ben 9)ra!ti!er nlcbt la'bme ; fonbern frÄftiger unb fcbacfficbtiger ma4e. 
„•Die ©ienpbeftbSftigungen /' fagt fein SStograpb, ber berübmte ^flg«'- 
mann, ,,bracbten unfern SRe p e r febr bSufig mit ben geringern (Siaffen bet 
Sanbben^obner in nabere SSerfibrnng. ©eine 9{eb(id)!eit unb SrenberMd^^^^ 
batten einen folcben ®(auben an ibn bei biefen, in Bingen, bie ba^ 3^tet; 
effe nabe betreffen ; meijlen« b^*fl argwabnif*en SRenfcben , bewirft, ^^l 
wenn fie wugten, SBeper bat e« gefagt ober angeorbnet, fitfi* 
nicbt ffir benacbtbeiligt bielten, wenn glelcb fre e< tjorber geglaubt b*^"*"' 
ober bie fWöftüd^Wt ber neuen Änorbnung ntd)t flar unb beutli* einjuW*" 
termocbten« Da^ befonbere XaUnt, ficb in ben geringem beuten gant W- 
ab)u(affen, ibre gen>(rbnticb breit unb langn^eitig t)orgebrad)ten ®rfinbe, 3n»^' 
fei unb fBebenfen mit Stube unb ®ebu(b an$ub?ren/ fie butcb eini^eine @<' 
genfdfte unb Seifpiele ; bie bem Janbmanne t)er jlfinblitb waren , in »tberU- 
gen u. f. w. ; Derfcbaffte ibm ba6 feltene Sutrauen unb bie Sereit»iU«8^* 
feinen »orfcblagen unb fiinrl^itungen ®ebffr in geben unb ibnen ju folijen» 
aWeper war aucb gonj baju gefcbaffen unb er bitte e« .in feiner ®e»a'i' 
bie t>ern>i(!eUffen ®ef(b£fte ab$u!fir)en unb o^e großen ^o^enaufwanb ;u 
beenbigen. ©ein Äuge^war burcb langja()rige (Srfobrung fo gefibt, bnf '' 
bie SU^orgenjabl einer großen glacbe, »enn er fte ganj genau betrachtet ^at^f/ 
fo 5Utreffenb au beftimmen wußte, baß fie nad^ gefcbebener »ermeffuns fr'' 
ten bebeutenb bifferirte," — „^t macbte unter feiner unmittelbaren «eitung 
Stellungen jur 3wfrleben|)eit aUer afntereffirten , o^ne bie großen Äofien bet 
aSermeffung unb JBonitirung auftuwenben unb ojj^ne erfl bie SJorfragen weit* 
iSuftg )u erörtern, ob bie projectirte Stellung moglicb unb ratbfam «nb t»^' 
ber Der Äoflenbetrag berfelben ju nebmen fep*'' — ®o flebt er M 3^«^^' 
bem ft(b jeber, welcher ftc^ blefem too(|Ubatlgen, aber l^i^ft fcbwierigen &^' 



WejStfeg^«- 168 

fd)2fte f)in(bmet1^at ober nibmen toOl, g« nSbttn fud^tn fbO, ha, einem 9tt 
fd>afte, wa« burd> ou^ejef^bnetf XAlente itttb^erfiTntfcbreU fTd) ^obe V(btung 
emerben fann« SRe^er ^at tii<bt mn bie ®tunbf^(e bet @emeini^eft«s 
t^«f(ung unb feine Serfal|^runs«art, bei ben iK>n ibm beforgten Stbeifungen, 
in einem beronbem 9Ser!e ((Sette 1801—1804, 6 Zf)it.), beff^tn bdtter SQanb 
«ine Tfnieitung gum IBonitiren gibt, li(btt)o(( entivicfeft, fonbern xtxv t)erbnn? 
fen i^m dud) eine gang t>oqfigIt(^e Schrift fiber bad Secanrcblagung^gefcf^äft, 
unter bem Zitel: ,;®runbf£be gut SJerfertigung unb fBeurtbeilung ri(bttger 
^a&jtanWS^* fi^ec olle Steige ber Sonbmirt^^fd^aft, für 2>omaitien, Stams 
ntixtt, ®ut<beftber; nebfi bQgu bienUc^en SKuflem.'' «^annoDer, «f^nl^n, 1800* 
Uebrigen« »arfRe^er brt Sr^e, meld^er^ auf JBeranlajTung ber fSnigU 
tdnbwirtbr4>Aft«gefeUf(tbaft gu Jß e I ( e, bie Xwn% Semfifferung«»! e f e n 
bur(l»Si4|wemmen^en»brgubringtn,Quf beßimmte Kegeln bra4)te 
unb burc^ eine freiticb nUijt J^inlAngUcb beutl(d>e Vnweifung, bie \m 2. 3^^' 
gange ber ,,911 e b e r f { d) f i f d) en TtnmUn" nbgebrucft Iff, meiter i>erbreitete* 
9Kc)0^cgl^e«^ faiferl* Sflerrciibifcbe« SJtiüt&gefifite, liegt in 
9fiebersUngarn im Xfanabet unb 3(raber Qomitate, gtoifcben ben 
glfiffen Zbeif unb S^tarpfcb, einige 70 !D7ei(en t>on ^ESien, on ber 
® renge bed S a n a tt. 61 würbe gu.^Uid) mit !B a b o ( n a (f. b. TlxU) Mn 
Aaifer 3o fep^ IL im S» 1785 errietet, utib ifl tai toi^^ttgfl^ unter ben 
SJtiatSrgepüten D e jl e r r e i <b ^* S>a$ bagu geb<>rige Set rain, auf 44,000 
3od) gu 1200 QÄlaftern (ungefähr 70,000 SKorgcn). f!d) belaufenb, ßnbft 
|T(4 Tn einer ungeheuer großen unabfei)baren Gbene t)or. 2)tefe< t»eit(5uftge 
@runbeigenthum ifi in bie t>ter pufften cber Sorwerf e : SVegSbegpe«, 
Set^fei^, 9lagps9ereg^ unb Jttdf amara« vertbeilt. £)er SSoben ifi 
febr frud)rbar; eö mangelt jebocb ben SBeibcn unb SBiefen an fliefenbem 
$Ba(fer unb @(bwemmen für bie ^ferbe, unb btfbM muf ba« SBafler au^ 
tiefen SBrunnen mubfam gefcbopft werben. ^Tud) ifl (xft neuerlitb burd> 
2(nlage eine6 120 3o(lE> grogen SBalbe^ für S3ilbung t)on Scbattenpidben 
gum <Sd^nt ber 9>ftrbe bei grofer €onnen^ite unb f!ürmifd)er SBitterunq 
Sorge getragen »orben. Z)ad älima, obfd)on nic^t rau^, xft wenigfleno für 
Srembe emp^bli(b; t^eftige @inbe, Scü^« unb 9?a<^tfrofie f?nb baufig. Sie 
gum Seflfite ge()origen @ebäube ^aben einen großen Umf mi) unb erfd)einen 
üu$ ber Seme bem 7(uge fb anfebnlicb, ba^ man hat @fßüte leid)t für eine 
mittelmif ige Stabt anfeben !ann, 2lm S^übiabr 1826 mar ber effectit>e 
etanb 2848 9ferbe, natb Srbelpi'd Verfucb einer Boopbvftologie waren 
einige 3a(|refp5terna^e an dooo^^f^tbe^or^anben« £)ererjle9feTbeflammbei 
3(n(egung biefe^ SeflfitO fott gimg i7on n a t i o n a l u n g n r i f c^ e r {R.ice ge$ 
wefen feyn* £)agtt Camen jebocb balb f i e b e n b fi r g i f (b e unb c i r f a f f i f 4» e 
«l&engfle unb 6tttten;.bami XnfangO ber i79oer Sabre orientaiifcbe 
9ferbe* 3» ben Sauren 1802 unb 1804 würben gwei bebeutenbe Sran^porte 
meflcnburgifd^.er ®tuten gugeffii)rt unb 1803 ein Scon^port fpanis 
f<ibtv i^eng^e, b^ecouf Üteapalitaner ^engjie unb 1811 mürbe ber 
®e{lfit6i}amm burcb SRolbaufluten Dermebrt* Scn ben. bur^^ bie o fi e r^ 
rei(btf(btXnnee in b<n Satiren 1814 unb 1816 in Sranfreicb erbeu- 
teten ^engpen »on norminnifcber unb arabifcber State fimen 
gleid)fatt0 bie meiflett in hat f^u^m ©eßfite, fo wie aud) balb nacbb^r mebrere 
^ud)(i^engfle t)on f p a n t f (^ e r ^ibfunft aut ben 1 1 ^cfgcflüten ? i p p i g a 
unb 51: tab ru p«. 2(u(b würben In neuerer 3eit nod) bebeutenbe TiMuft Dpn 
arabif(^en unb onbern oricntaltfc^en .^enqtlen unb ©tuten gemad)t» 
aRan fiebt ^ierau^^ haf man feit?>er in SW e j « l^e g ^ e 6 3«*tpf«^« ^<>« W«^ 

11* 



164 aRe}}ette« SSift^e. 

t)f rfd^lebtneti Staceii dngefS^tt f^üt unb baf forsli«!^ iio^ feist ef^nifr fettfts 
fidfnbidec (conflonter) ®4)(o9 ober Rate aObd ^or^nben {{}. Z>er gegenwärtig 
vorbanbene 3u<^t1luten{lamm befiebt au$ lauter 9la(btfmmntigeii Mit ben 
ebengetiantiteit t)te(en Stacen, ttnb bie SBef^fler (fnb {toel Jtiabriibfr(b.b* 
ffe ßantmen au« beut f. f. «f^ofge^fite Jt l a b r u b itt Sf btttett ^er), citt 9t o r< 
m £ n n e r ^ mebtere £) r t e ti t a l e it uttb bie fibrigeti felbf^geiogcne 9tQä^flimms 
(inge. ®eit einigen 3abren bat man {ebo^ mitbemt^ielf&tlgenVnfattf frembet 
9ferbe aufgebort unb mif(bt nun au<b tti(bt mebr fo b^tiftg, att frfiberbiit/ 
bie t?erf(biebenen Kacen untereinanber. &&mmti\6it Don bem jetigen Sors 
lianbe ber XnflaU febr gMecfmJfflg na4^ Slacen unb S^^rben t)oneittanbfc 
gefcbiebene 11 }(btbei(ungen be6 ®efifit6 unb bie SBiCbung ber grofen 
Samilien; bie man erbaltcn wlU, bieten bereite ein f<bfne< 9tefttltat bar, unb 
eö fiebt SU erwarten, baf nun bie bottige 9>ferbeiU(bt balb einen no<b gd^f em 
XufTcbwung befommen werbe* 2>a6 Oefifit^perfDBftle (fafl bur<baug SRlüt&) 
beflanb tor einigen Sauren in me^r ate looo ^erMen; barunter waren 
ein Dberfiwacbtmeifler aU (Sommanbant 0Bta]ot D* Sotf 6berg), 4 Slitts 
meifler, 8 Cber^ unb Unterrieutenant«/ l Xbiutant, l {Red^nung^fBbrer, 
1 Säirtbfd><tft««2)irector, 2 8te(bnung« s Vbfuncten, i Jtaplon, 2 Se(b&ite, 
1 {Bereiter, 1 (SafernensaSecwalter, 20 SBadb^eißer, 51 AorporaU, 405 
Sambourd unb (Semeine u. f. w» 

SNe^jette, ein @em£f für trocfene Sachen in Stören); e< f^lt l2Vw 
9)arifer6ubifsoa. 

aXidbita (C^iit. ®taf, Sfretl^rr l^« XBai^etiait) , f. t Aammerer, 
vormaliger offentücber unbcrbentU^er^rofeffor berSanbwirtbfcbAftgtunbean 
ber f. t Unit^ecfftat unb ber bSbmifcb - flanbifcben tecbnifcben £ebran#a(t ffi 
$ r a g , nimmt aH 9Iet)ifor be« (anbwirtbfcbaftli<ben SKafcbinenwefeni^ einen 
ebrent)oflen {Rang unter 2>eutf<bUnb« ffonomifcben ecbtiftfleUern ein. 
® ein audgeijeicbnete« SBerf : „JBS^men« .^au^^ unb £anbwirtbf<bafi6s<Ser jtbe, 
in aJerbinbung mit ben merfwfirbigen Sfonomifcben SBerf^eugen beg Tlutlan* 
be«" (1,-6. .^eft, 4 4 Äupfer. 9>rag 1826, gr, 4* ä 16 gn) 1)atU ben befon* 
bern3wetf, bie lanbs unb b<tuöwirtbf(baft(t<ben ®er£tbe be« Saterlanbe«, 
welcbe« in 2(nfebung ber 9ffanni(bra(tig!eit berfetben unter ben (flerrei« 
A i f d) e n Jtaiferftaaten ben erilen {Rang bebaupten bürfte, mit ben wi<btlgem 
^erf^eugen be« Xuglanbe«, bie mit gutem Srfiilge angewenbet toerben, in 
eine gemeinfame Ueberftcbt sufammensufletten , um burd^ bie Serglei^bong 
be^jenigen, wa6 im SSaterlanbe beraub, mit }enem, tva^ im Tlutlanht mit 
!Ruben gebraucht wirb, bie äSerbreitung bei (Semeinnfibigen mffgllibß |tt 
ffrbecn. ®(babe, ba^ biefe« wo^IfeiU unbt)orfreffIicb augge^rteUntemebmen 
burd) ben er^lgten Sob M «f)erau«geberg fcbon mit bem 6» «^efte ^u^Cnbe ging* 

9Xte<, iß ein (Semifcb t>on bfirren 4>eub(umen, SRebt unb 6a(a, an<b 
ton Jtleien, @alj, Anoblaucb unb SBacbbt^Ibernabeln, weI4e6 man auf ben 
®enna(pen bem SRelfoieb su einer ^anbtott gibt, alg @cbubmitte( gegen 
® eucben 3 unb bag Sieb mieten (miet^en) ^eif t in ® <b w a b e n i^m Sal) 
5U lecfen geben* 

aXiet^e, aSietbt^ertrag, f^eift im TtUgemeinen bag »er^£itni$ unb 
ber Sertrag, burcb wcicben man ben®ebrau(b einer® acbe ober g es 
wifferDienfle gegen gntricbtung eineg gewiffen greife« oerfpricbt. 3m 
erflern %<iUt bei^t ber Sßietb^oettrag locatio condactio reram, unb fcblieft 
aucb ben ^aö^t ober ba^Jenige SSerbaltnif ein, vermöge beffen ^emanb &ti 
braucb unb 9?ubung eineg Sanbguteg ober einer gewiffen Vrt SSirtbfcbaft für 
einen beftlmmten 3in6 erb<i(t* Ser SOlietbmann ober 7U>m\tt^tx (couducior) 



mutf^t. §DtUt^lcotttm<t 165 

i^ tntd^Ait, hk i^m fib«rs<6ntf Go(be auf ble befHntmte Yrt s^ geirau((^eit, 
barf aber beten ®ebtatt<|i on (tc^ ni4)t Vnbem fibetlafTen , mobucc^ 2(fter« 
miet^e (sublocatio) entfielt* fBermietbet ober S3eq>ad()tec tonn nur fepn, 
»et fiber eine SSac^e atö eigentbAmer obec im 9tamen bed Stgentbümerd 
tHrfugen fann ; er fann t>or beenbi()tec fTOietbseit bent fDtietbmann bie @a(^e, 
toebec t9ei( et fle felbfi nid^t bcau^^t, ncd) u>ei( er f!e i»erfauft ^at, entsteben« 
Z)et Jt a tt f brit^t alfo eigentlicb unb a n f 1 4 b(e SSietbe nid^t. £)er aStetb- 
mann <ft )u Sntricf^tunq be^ SRiet^^infed (locarium) t)etpflic^tet , »enn er 
aud) burc^ perfinticbe SerbaUnifTe t)erbinbert wotben \ft, bie Gadbe ^u ges 
btaucbem 6in9?a4lafifi®a4eberS3l( Hfl feit. £)erfOtietbt)ertras 
fiberX)ien|le (Locaiio conduciio operarum) b^tft aud^ &)bnt}ertrad ; 
93erbingung<\>evtrog (Locatio condnctio operls), werni man ftd) 
^ur SSerfettigung eine« SBerfed, einer 2(rbeit 3<manbem (bem Unternebmer, 
fBefietter) t)erbinbU(b mad^t; X)ienfit>ertr(ig^ mnn £)lenße befümmter 
2(rt (s. S* (^£u^i(beZ){enße) auf gewiffedeie gegen einen ?obn (merces) oee« 
fpro4)en »erben. £)er X)ingenbe ober äSiet^er (ann bie t>erfprocbetten 3>ienfle 
in 9)erfon fbrbern, ber ®ebungene bagegen ben iof^n, aud^ roenn ber 2)im 
genbe reiner Z){enfle nicbt mebr bebarf. £)ief ffnb bie allgemeinen (SnsnbfJoe 
be« Siedet« fiber biefe« Ser^£(tni0. Sie pofTtiüen {Rechte beßimmen biefeiben 
tbeil« naber, t^eil« meieren fte au^ lumiUn Don bemfelben ab, n>ie |. 93. in 
bem (Srunbrate : Jtauf brid^t SDliet^e *), 

SRiet^e nennt man, in^olfleinunbSReftenburg, ebenfono^^I bie 
im gelbe jufammengefa^men Raufen t>on SRifl, (Sompofi u«, ai^ (Setreibes, 
«^eus, Sttob« 2C geimen. 3m .^annJt>erfcben fommt „ÜRietbe" mit 
SRietbfleae fiberein; au^i fagt man e« t)on bem barauf gemonnenen £)finger. 

9flMf^ic0nitaci , S)ienflt>ertrag, ifl berjenige SBertrag imif<ben 
^errfc^afcen unb Dienflboten, »oburc^ Untere i^re S>ien|}e ben er|lern ^tu 
bingen. (Sr er^dit bCof burcb bie gegenfeitige (SinmiUigung feine t)erbinb(icbe 
Jtraft, wenn nicbt befonbere ®efete ober @en)o^nbeit«red|^te i^n t^cn ber 
Oebnng ober ^Innebmung be< SBietbgelbe« ober SD^iet^pfennigd ab^dngig 
machen. fRur ber (ann unb barf feine £)ien|le Tfnbem t>erbingen, ber fiber 
feine 9trfon unb Jtrjfre frei bi^poniren ober fd|^a(ten fann; baberJtinber 
unter eUerUc^er (Setoalt unb fRinber]%{ge |?d|^ ni(bt o^ne einwimgung ber 
eitern unb ber SSormfinber t>ermietben burfen. 2>er 2)ienfh>ertrag »irb 
au6 brficftid^ ober fitaf(btt>eigenb errichtet, unb ^at ber (ebtere befonber« 
bei ber SBiebert>ermlet^ung Statt« £ie flittfc^meigenbe 9Biebert>ermiet^ung 
banert fo lange, bi6 in ben gefebtic^ ober ^erf JfmmU(^ beßimmten Serminen 
t>Ott ber einen ober ber anbem ®e{te eine au^brficTüdS^e 2>ien|l!finbigung er« 
folgt ift, unb bann mup ber 2)ien{i nod^ bi« jum nac^fien Dienflverlaffunge^ 
siele aufgehalten werben, ^at f!(^ 3emanb an $mei ober me^irere .^errf^^aften 
SUgleidb t>ermiet^et, fo U^anipUt biejenige ben SJorjug, an toetcbe bie Ser^ 
mietbung ^uerfl gefcbe^en ijl. Ueber bie gegenfeitigen 9Pi(^ten ber ^err« 
fcbaften unb ©lenfiboten f. „®efinbe/' 2)er 2)ienjlcontract ertel<ftt feine 
enbfcbaf^, orbentticberSBeife, bur(^ bie beiben 2b«i(en erlaubte, ^ur 
redeten Seit gef(^ebene 3(uf(finbigung unb ben 3(blauf ber Sienftjeit ; a u^ e r^ 
orbentlid^er SBeife bNtgtn burcb <!^eiratb^ anbaltenbe Aranfbtit, 
grof e 92a(^(dffrgfeit, Unfunbe \>H Dienfiboten in ben arbeiten, »o$u er f!<b 
<m(eif(^tg gemad^t \^(kt, ®robl^it unb fible Gitten, ®rattfamfeit ober ^arte« 
fBetragen ber J^errf^aft n. \. m. '*'<')• 

"*"*) *&agemann'd Sanbw. Sle^t. 



166 ffllierl^^leutc* SKüd). 

«HMIfaUnit, ^äu^iitiit, einlie^er, ffnb auf tat Z>j^rfrni 

foltfte, bU feint ^dfnbereUn ftaben, fonbem auf i^^ce eigene ^anb bei ben fanb^ 
Uuten mlet^welfe ffften unb Dom SEagelobn, ©pinnen unb ®eben Üben, 
obec fonff ein J&anb»erf treiben. ®ie uttterM>elben fic^ o(fo t)on ben ^au^s 
letn, ^anbfrJbnern unb Srefftg&tnern. ®o(*e SWietb«leute barf fein 
{Bauer unb (Sutemann ol^m Stnwiaigung be« ®uc6« unb ®eri(^eberrn aufs 
nehmen, unb gew^t^nllcft ftnb bur4^ ^oi^eigefefK gewiffe Siegeln fe{lger«({t, 
t»el(^e bei beren 3(ufha(^me beoba^tet werben; benn bie £)rc^po(i)ei mup 
atterbini)« t)on bem Sebendtoanbei, Secmogen unb 97a(rnngequetten berfetben 
unterritibtet fepn, t^t fit einen SSo^nfc^ein ttt^i\U, bomit ft(^ in ben Dorfern 
Nine £)tebe unb Settier feßfeten '^). 

a>tt(t|)«flcttc, im^^annoüerfct^en, bec9>(«t# »o ber mit 9lafens 
ober «^eibepiaggen t)ermengte Dünger ober 2)Iiß aufgelegt n>trb. 

aXtfinottne, grof e, unb M. petile, (tnb moKige, flein(5«a4)e ^fitfifb: 
arten. 

SRiKe ^elSt, in 9tteberfa4)fen, ein «eine«, 1 9>fb. f(ftwere^ Srob, 
n»e(d)f0 ben gr5bnern gegeben mirb. 

a)Ul6(n, bie untcrfie unb ia()(re!4)fle @tufe ber^nfecteni «on beren 
S.imiüe ed mebrcre ®attungen gibt. %&v ben Sanbtoirt^ (^aben fTe befonbcr« 
al6 ba6 9i tnb Dieb plagenbe^ unb f)S\i^iidiii Ungeziefer, mentger aU Der; 
birb(id)or Setnb ber ©arten ^, namentdci) ber 2r ei bl^ au ep flanken, 
3ntere(Te. 3n erfterer SSc^lebung nennen n)(r bie Jt u ^ m i i b e , ben 4> ^ l )' 
bocf (Acarui; redu\iiiH), tvetc^er 9>(age aUe« SUnb« unb anbere Sieb, »eU 
4)e« im SBalbe »eibet, t)orifig(i((^ aue^gefegt i{{. Da bie Jpolihiit ft(^ ge^ 
roeinig(id) am ^aih unter ber «^aut beef 9iinbt>ie(e4 feßfeten, fo n^enbet man 
bad Gammen ober @triege(n bagegrn ^uuorbcrfl att, morauf t€ bann mit 
fc^arfer Sauge getvafcben iDerben fann. S3ei SSerabfaumung fo(4rer unb 
i^nlic^er SSorf errungen t^at fTc^ ergeben, bc^ «f>a(eger4^t9Ui|l unb 6nt$ün; 
bung ^ini^ugefommen ftnb. t>a^ 2()ier gleicht einer Spinne. — Die X r a (- 
mtlbe (A. scabiel) finbet itc^ bei fragiAen X()ierem 9}a4) Sßal$'(( Se^' 
(^auptung itl bie Staube ber @cbnfe bie 9Birfung einer fo(di)en !9^Ubenart, 
»eldf^e ein get»aitige« Surfen ober Stehen uerurfad^t. (?) — DieÄafe; 
milbe (A. 8iro), fo groß afd ein 9?abe(fnopf; unb aud) no4^ fieiner, im 
Ädfc, gleifc^, SKe^l nifienb, ift \dt^mt ju vertreiben. 2tuf Äornboben 
n»enbet man gegen bie S^ilben üUe bie gegen ben Xorn»urm (f. b. TLxt.) 
empfohlenen WlHUl an. Da ber WItllbt bie Seu(ibtigfett ^umtber ifl, fo enu 
. fetnt man fie )}on ben 9> f l a n a e n am beflen burc|^ Djfmpfe, aud^ 2(nrpri|en 
unb burd) Vbn^afcf^en berjenigen, bie bamit bt^afut finb. So'ft man in bem 
SBaffer, womit man f7e abmaf^^t^ tma€ grüne ®eife auf, To ^Üft e« um fo 
beffer. @ie ftften befonber« an ber untern @eite berSSlatter, unb foldx, 
bie gan^ bamit bebecft ftnb, t^ut man am befien, gonj wegsune^men. 3» 
ben „Ser()anblungen bed ©artenbau-Sereinö'^ (7. Lieferung ®. 364) »irb 
fblgenbe« SSittel empfo(flen : SKan nimmt DiU ( Aoeiliuro ^aTeolens) mit 
feinen Srud)tfnoepen unb @tingeln, fct^neibet fk in glieblange Gtficfe, futtt 
bamit einen Xopf bid üum 9tanbe unb l£f t fife mit getp^^nlic^em äSaffer 
re^t {larf etnfod()en. SSit btefer 2(b(o(^ung befprengt man bie ^flan^en naib 
Untergang ber @onne. 

!0ltlc^, eine befannte weife glfifftgfeit t)on einem angenehmen, milben, 
ffif li4)cii ®efcf)ma(f unb einem geringen eigent||fimli<^en &eru4, mid^t in 

*) ^agemann'« 8anbw. dltd^U 



VHUil). 167 

htm Sutet cter ben Stfiftm tpeibli^ec Z^ine ergeugt ober abgcfonbert »irb 
unb sunad)fl bcn neugeborenen Sbi^ren sur 9}abning bejiimmt ifl. ®te be: 
(lebt auii einem gette (»uttec), Äafepoff, a»üd)iU(fec (f. b. Ärtifel), SBaffcr, 
einer freien @dure unb mebrem ®aUen*). Ba^ SSerbaUniß biefer Sb^ite 
ober iß in ber 9Ri(d) ber t)erf4)iebenen Sb^c^^rten tvieber febr Derfcbieben ; ibre 
SRilcb unterf(beibet fid) baber aucb no(!b Doneinanber in ^'\nfid)t ibrer Qom 
fifien), Scbwere unb anberer Sigenfcbaften. 9?ad) S3 r i ß o n '« Unterfucbun^ 
gen b»)ben bie gemobnücben oorfommenben SDKlcbarten fotgenbe fpecißf(be 

€^(bafmU(^ 66;7 1040,9 

6fe(^mi((b 58/0 1035,3 

^ferbemildb 57,0 1034|6 

Siegenmilc^ 56,0 1034,1 

Submilct) 54,0 1032,7 

Srouenmit4» 34,0 1020,4 

3e großer bie Stenge ber in ber W\ld^ enthaltenen feßen SSubßanjen, beßo 
grjffer iß hai fpecififcbe (Sewicbt berfelben. Die Scbgfmitcb iß reid)er an 
Setttbeilen M bie Jtubmild) ; aber bie ani bet jtub- unb 3iegenmil(b abge^ 
fcbiebene S3utter iß feßer ald bie ber ®cl)afmi(cb* S)ie @d>afmil(f) entbäU 
nacb @ t i p r I a a n 1 1 ,6 9labm, 5,8 SSutter, 15,4 Stafe unb 4,2 SRilcbi^ucf er . 
Die Sfel^milcb iß ber 9Renfd)enmit(l) abn(id) ^ ibr Stabm gibt eine »eif e ge^ 
fcbmadlofe SSutter* 3n «i^inficbt ber Sufammenrebung unterfcbeibet ße ßd) 
burd) bie betra(btnd)e iD^cnge ÜRilcbiucTer, bie fte entbaU, von anbern f{Ri((^: 
arten. 97a(b einem au^ feclb^ie^n 2(na(pfen gezogenen fBUltUi enthalten, nad) 
^ettgot, looXbeile. 

Sutter 1,29 

gKiId)jutf<r 6,29 

Ädfeßoff 1,95 

Seße ®ubßanieti 9,53 . 

aSaffer • . . • . 9o,47 

100,00 

Sie Sfef^mil^^ entbAt bama<b unter atten gebrducbti^en !9ti(d)arten bie 
roenigßen feßen $8eßanbtbeile. Sie 9ferbemil(b iß biefer alg Srauens 
mild) unb bfinner a(« JtubmKcb* ®ie entbJlt, nad) & tiptlaan, in loo 
Xbeiten o,8 getblid^en, f«b»er In S9utter su t)enoanbelnben 9labm, 1,6 itdfe 
unb 8,8 SRilcbsucfer. Sie BU^enmiid^ entbtU, nacb ®tipriaan, 
8 S^abm, 4,6 meiSe Sutter, 9,1 SäU unb 4,4 SRilcbittcfer. 9iad) SSerje^ 
Iiu«'d3(n«i(pfeßnben ßcb Hi ber Jtu^mitcb: 

Jtafeßoff mit tma^ SButter . ^ 2,800 

SR«d)üucfer 3>5oo 

SVi(d)fJure, mU(bfaurf« JtaH unb Gpur t)on (Sifen . « • o,600 

ea(^faure< Itafi 0,170 

9b<>^pborfaure« JtaCi 0,025 

9bodpborfaurer Jtatf unb Slalt o,030 

SEBaffer > 92,875 

100,000 

*) Unter anbern IBeßanbtbeilen fanben gourcropunb IBauquetin bavin 
pbo^Pb^^^M^^i^ ^^^^ pboöpborfaure Wia^nt^a unb pbo<pboi1aured (Slfen. l^etbe 
glauben, ben pb^^Pborfauren ^aih unb »ittererbe bobe man bem fci)neaen Sßad)^^ 



168 WlUd). 

£k Olenf(^eninif<l^ ifl bOnnet;^, buti^^i^tlntnhn «nb fuf er, att Me 

Jtu^mUc^, unb tntf^Ht »eniger SButtu itnb j(£fe* 

i)ie SBefc^affen^eit bet üRilcb bei einer unb berfelben Z^ierart »eid^C, it 
nad)bem bie 60 n^itution unb bie!)?Q^rung^ mittel Derfdbl^ben ffnb, 
bon einanber ab* Tlnön toktt ba« Idngere ober f firmere SJerivcllen 
Im guter unb bie 7(rt unb HBeife, mle Tie bei bem Sßelien ^ts 
to n n e n n? i r b, auf ble ^u^ammtnUliVin^ ber SMlcb ein. ~ Sm 3(nfinge 
nacb ber ®e&urt M ^un^en ifl bie SRi((^ »STT^rif^er, fnt^ilt »eniger gett 
unb Aafe, in ber gofge wirb fte reicher an biefen Stoffen, ai\o nahrhafter. 
Cefonber« bie in bcn erfien Sogen abgefonberte ÜSiltb, n>el<6e ben fRamen 
Colostrum (SScefl« S3tef!mt(4) ffibrt, fc^eint etma« abfubrenb lu »Irfen; 
fte gibt einen febr gelben tHai^m, ber eine fet)r gelbe, mebligfc^metfenbe, in 
ber^iebbifie na(b @igelb rte(^enbe SSutter liefert« 9ta4) f^b^ genauen SSerfuf 
ö^tn, bie ein .^err Saffaignemit einer jungen ®cb»et$er!ub anfleHte, unb 
bie er 2 SRcnate t>or unb 1 SRonat na<6 bem Tfbfalben |let6 gletd^maftg 
mit IRunfelrüben, J^eu unb ®trob futterte, unb fiet« {u ber gleicben Seit 
melfte, ergab flö), baf bie ftubmilcb 40 Sage t)or bem SCbfalben alf aiU 
n i f cb unb fe^r reic^ on Giweif \% bagegen n>eber Jt df f e fl f f no4 US i l (b* 
jucferunbSRllcbfdure entbdlt. S3id 10 Sage t) r bem Kbfitlben bleibt 
bie !Dli((b in gleicher Sefcbaffenbeit. Son ba nimmt fle einen (üf liefen ®e# 
f(bmatf unb Seieben einer freien @dure an ^ fte l^at nun ade Sefianbtbelte 
einer gen>obnU(ben SRilcb nebfl nocb einer genpifjfen Quantität Sitoeif . 4 — 6 
Sage n a (^ bem 2(b!a(ben ifl fle fobann ber getvSbnlii^en Ttiid^ in Zflem 
gans gleicb. — 83iel 3(ntbeil an 0ef(bmacf unb ®ebalt üon ®fite unb 9S<su 
ge ber ST^ilcb ^at bie fRabrung. Z>er fpeciftfcbe ©e^^alt ber fBtii^ erbebt unb 
«verringert ffcb terbdltnif mdf ig nacb ^efd^affenbeit bed Setter«. 3e (rdftiger 
unb mö;)f)alt\QtT bie 9}abrung9f}offe ftnb, bie auf bie SSilcbgefdf e ^intvlrfen, 
beßo gebaltt)oUer ifl bie baburcb erzeugte fStWö). ®4^fibler fanb in ben 
Sommermonaten bei grüner Fütterung fofgenbe SSerdnberungen bei ber jtu^ 

VrSometrr. 6)^ec(flf(^r0 Qletof<^. Ra(ni#e^aCt. 

51,0 i030;9 19 ^rocettC 

52;6 103 1;8 16 — 

54 1032,7 13 -« 

55 1033,4 9 — 

56 1034,0 7 — 

Sn ben SSintermonaten erhielt berfelbe bebeutenb toeniger 4Ra^m, obgleich 
ba6 fpeciftfcbe ®en)icbt oft nur toenig tverfcbieben »ar* Die t^erftbiebencn 
9?abrung6mittet jeigten mebrere Serdnberungen, »elcbe iebo(h erfl bann ein« 
traten, nvenn bie Jtübe einige Sage toieberbolt biefelbe 9labrung empfangen 
Ratten. Sujerne gab au^gejeicbnet t)iel Slabm, sutoeilen 18 — 20 %> iunge 
Su^erne gab me^r al$ alte; junget ®ra^ gab 10 — 13 $rocent, dltere« ges 
to8^ni\6) weniger ald junge« ; grüne SBicfen nd^erten ftd^ ber £u)eme* 3« 
ben SBintermonaten erhielt berfelbe t>on gutem «f^eu mebr Stabm, ali t)on 
Äartoffeln mit ®trob* — SGBir »iffen jwar im Allgemeinen, baj bie guten 
Sajeibej unb SSiefengrdfer, bie grbfiröcbte, .^aberfcbrot, SWalj, Srdber, grfid)- 
te unb @emfifearten k. bie fSJiiid^ üermebrenbe unb Derbeffembe ^fittes 
rungen ftnb ; baf fcbwere fflige 9}a^rung, nac^bem fle ge^ Jrig bereitet tolrb, 

t^um ber JCno(ben ber jungen ^biere, wäbrenb fte ficb oon ber Wtiläi ndbren, ^a« 
guf(breiben. iDte vot(|e garbe be$ ÜBluteö aber fep bem ubevfäuerten jobodpborfauren 
^ifen biiaumejfcn» 



mi^. 169 

hU Kttmr, bie f<^(eimlge hm 5tf fe, unb bt€ »dffferfge, mt^ f!$ btttd^ bd« 
®eHnnen Doti ienen beiben fc^eibet, gibt — aber e« feblt und no4 an ge» 
nfigenben Stfabrungdtefultaten fibcr ba6 mebr ober minbcr fßou 
tbeUbafte bec eln$e(nen 9taf)tut\Q^m\tUi, an einet comparotit^cn StufenUiCec 
ibrer abtveicbenben, auf bie fDHId) inffuirenben 6igenf<(^aften, n^ef b^Ib bie 
SuttetSfonomie in S3e)iebung auf ba6 SRoIfereiwefen au&i fo abtveidb^nbe 
9)rinctplen anffltUU Unter ben oben angeffibrten Sutterarten burften ^itU 
leicbt.bte Stunfeln, im SSergfeicbe $u gutem .^eu, Jtartoffein unb JDtobren^ ber 
$reil(^ bie meijien fefien Subftanjen ^ufubren ; bie brei onbem rangiren fo, 
toie f?e b<er folgen* — « Sbenfo tok ed bie !Dti(c^abfonberung begfinfligenbe 
®tä\tT, 5tr5uter it. in !9^enge gibt: tolrfen au(b manche (StseugnifTe be« 
9flanjenrei(bed na(^tbei(ig auf ®erucb unb ®ef(ftma(f ber {Rildb «^n* ^^ 
foIAe be^eicbnen f7(b beronberd: 0(biif/ faured ®rad ober ^eu, toie fibert 
baupt aQe« t)erborbene Butter; mß eine fcftfecbCe unb ungefunbe Wt\U^ gibt, 
bie (ei(4t Derbirbt; ingfeicben bie freu;|b(utbigen ^ffanjen; bie Stoiebein, ber 
gemeine unb ^auptfSd^M) ber mübe itnobiauc^ (Allium vineale), ber SttU 
tig unb »eife ®enf; bie Siatter ber Tittifd^eitn, be« ffiermutb^, Sibeinfars 
ren u. a\ — SRerFmurbig ifl bie Srfabrung, ba$ auf febed t)er£nberte Sutter 
bfe aSiicb mebtere Sage lang abnimmt, toefcbeö felbfl ber %aU \% wenn ba« 
Iebtgerei(bte ^tter ungteiclb befler unb gebaitreicber ai» hai erßere \% Zu^ 
Jtranfbeiten unb ®emfitbdbett)egungen wirNn auf bie Sigent 
fcbaften ber SRücb ein» 3n erßer JSejiebung ifl )u bemerftn, baf bie mit bir 
SRiicb t>orgebenbe 83er2nberung b<)uptfad)(i(b ben Itafejioff berfelben betrifft, 
ber aucb von aüm ®ubflan)en ber SRilcb bteienige ifl, bie mit ben tbierifcben 
IBeflanbtbeifen am meiflen analog ifi. — Die S^rgenmilcb febt gem^bnü^^ 
bei gCei(ber Temperatur einige ^rocente m e b r Slabm ab, ali bie Xbenb^ 
mUcb I bie SP^ittagdmiicb am toenigßen. — 93irb bie SR{((b, toe((be be6 fRotJ 
^end gemoifen »orben fft, mit Satfmudpapier in SSerSbtung gebracht, fo rf« 
tbet fte badfelbe in einiger Seit; fte gibt atfo ®puren freier ®Sttre 
px erfennen; babingegen bie Stittag« ober Ttbtnhß gemoifene Wtkii^ nicbt bte 
sninbefle 8er£nberung gegen haß Sacfmudpapier audfibt. dß fcbeint, baf 
biefe Gdfure in ber fDMtcb erf{ bann erzeugt »irb, n>enn f!e im (Suter ber 5tfibe 
lange angebffuft bteibt, — 9>/({got '*'), »elcber r>on berfelben Cfelin Wtüd^ 
nahm, bie iVt Gtunbe nat^ bem Saugen htß Sungen, 6 Gtunben nacbber 
tsnb 24 ®tunbett fpdfter gemoUen tporben toar, nnb f&r ft((^ nnterfud^ce, 
erhielt fbigenbe« Stefultat: 

fButter . • s . i,5S 1,40 1,23 

gjMdilUin . « 6,65 6,40 6,35 

«ofejloff . . . 3,46 ifi& tfii 

Sefte Gubfiansen • 11,66 9,35 8,57 

aSaffer , . . > 88,34 90,65 91,43 

100,00 100,00 100,00 

S>amad^ iu fcbßefen »firbe bie Wtiiö^ burcb tffngere« iBerweilen im (Suter 
nicbt beffer, fonbern f(b(e(bter; unb bieg, »enn gUicb mefirern angebücb gei< 
machten S5eoba(btungen 5un>iber, fpracbe f&r ein oftmalige« !D?elfen, haß bie 
6nglanber für febr toicbtig balten» jDiefer Umflanb oerbient jebenfaM 
sio(t^ koieber^olte Unterfuc^ungen« 



*) ®. beffen „(lbemif(be Unterfu^ung ber tOtitä^ unb bie (Stgcntbamlic^feit bec 
Gfeldmi(<b/' tt. eiatt 12* S3b. 9ic« 17. 



170 9tä#. 

2>ic er^e aui bfin Cutec fornmenhe aB((4 iflbtf bfitmde, 
bie Ititt bie b(<f fte iinb fo i|l aüd^ \>a€ Ütthältnli in bec batau6 enr? 
ße^nbcn SSa^ne« @d>fib(er (ief bU ü^itcf) einer Jtu() t)on einem SSelten 
in ffttif dUicft flrofe ®efa$e gießen, unb e^ ergab ffd^ golgenbetf: 



SRiI(^artni. 


ICrdcomfter. 


eptcmä)ti (Brwi(^t. 


9ta(msrl^alt. 


Crfte a»il* 


56 


1034,0 


5 9)rocent 


3»eite — 


65 


1033;4 


8 — 


Dritte — 


54 


1032/7 


11,5 — 


Blerte — 


52 


1031,5 


13,5 — 


gfinPe- 


48 


1029,0 


17,5 — 



aSittel 53 1032,1 ii,05 9rocent. 

Sei einem anbem 9erfu((^e »urbe bie Unfe Seite be^ 6utere üttecft au^e- 
molfen, unb bann bie redl^te, beibe^ in befonbere ®efdf e. Sie tjßtld) von bf r 
re(f)ten, iiuiebt gemolfenen Seite mar bie befie. . Um fotgenben Xage n>urb? 
ber SßtxSud^ umgefebrt gemad)t, unb ber Erfolg bat)on war auib umgefebrt. 
S3el Xfiben nimmt, nac^ ben angefleUten Sßcrfucben 
(8anbm. Seitung 1813,®. 2.)/ bie £luantitat beraSilcb in eben 
bem SBerH^tnif ab, aU bag Tiltex ber Jtu^e zunimmt; bie 
fpecififcbe £)ic^tigfeit nimmt bagegenmitbem 2(lter |u, fo 
toie bie SRenge abnimmt. 

Se ifl in biefem 3(rti!e( fo Diei Don ^(nalpftrung ber SRiic^ bie Siebe ges 
wefen, ba^ n>ir bem Sefer oobl rc^lie$(ic|^ noc^ etmag fiber ta6 Serfa^ren ^ur 

.d)emirct^en äerCegung biefer Subflan) mitti^eiUn mulfen. Der berühmte 
^ermbflabt bebiente ftc^ fbigenber Sffetf^obe : Die 9ßil4^ würbe, fo »ie 
(le t>on ber Stu^ tarn, in einer etwag flacben porceUanenen ®cba(e ru^ig bin* 
geflettt, bamit f74) ber fRabm t>on ben fdftgen Steifen trennen konnte» htt 

. {Kat)m würbe mit einem iifftl fo genau alg möglich abgenommen. Um ben 
fettigen Xt^eil baraug obsufonbern, würbe berfelbe in eine ^ia\d^t gefuUt un6 
unter Sutretung ber ?uft anbaltenb gefcb&ttelt* Die Sutter trennte fi4 ^ier: 
bur(f) fe^r UicbtDonben nitbt fettigen unb wafferigen Steilen, bie in ber Sonn 
ber Buttermilch fibrig bleiben. Um bie gan^e SSutter ton ben berfelben notb 
beigemengten fdffgen Zl^tiUn t)oU!ommen )u reinigen, würbe f?e in einem (?(- 

. bemen ^fännt^en fiber getinbem Seuer serUffen. Die (dflgon Zt^tiit fonber^ 
ten ftd) bicrbei in geronnenem Suflanbe Dorber S^ttigteü ab, unb inbem man 

, bie pfTige Sutter bur4 ein bunneg ^aartudi) brficfte, lieg fte ftd) ooUfom^ 
men t>om Xdfe trennen. Die geronnene Wt'ild), nacbbem ber Staf^^n abge^ 
genommen worben war, würbe in einer porceUanehen @cba(e ergibt, wobei 

* ber j(dfe fid^ coagulirte unb bie iBtoiU mit SBaffer fiar surfidbUeb. Der Xdfe 
würbe aigbann t)on ber fBtoiU getrennt, ftarf auggepreSt unb getrocfnet, bie 
gjtoih aug einer {Retorte big auf ben achten XbeilgeUnb^ fiberbeffittirt unb ber 
Keft an ber Suft femer t>erbunflet, big er eine Sptractform annahm. Dag Qt^ 
tract würbe mit J^Ico^ol bigerirt, welcher eine gelbbraune^inftur bamit biibeie 
unb ein pu(t>erigeg SBefen §urü(fUeß, bat bie S3efcbaffen(eit'beg'aKll<bsncfertf 
5U erfennen gab. — 6mpfe^(unggwert()er für ben Sanbmann iß wo^i bag 
n^({)flef)enbe 93erfa^renbegme^raaegirten frans^ftfc^en S^tmiferg Sug^ne 
9 e' ( i g 1« Jreilid) erlaubt eg au(^ nur bie SRenge ber Sutter, beg Jtdfefioffeg 
unb beg 9Ri(d)su(ferg i;u br|ltmmen unb Idf t bie aSineraifalje, bie in ber 
SSilcb tnt\)aitm fepn fffnnen, unberficffTc^tigt; inbeffen finben ffcb biefe tel« 
tern fletg in fo geringer SRenge bor, bjf f7e feinen (Sinftuf auf bie tSigen; 
ftbaften ber 9ffil<6 ^aben. — SRan wiegt {uerfi eine f^uontitdft 9Dni(^ ab, 
beren fpecifrfc^ee ®ewi(^t man ^ubot befiimmt ^at, bdfmpft |Te in einem ®anbi 



aaiilct), blatte. 171 

habt getinbe ab unb fett bkf(< fb lange fbrt, bU ble fRofTt nUbt mtbc an 
@eo)id)t verliert» 2)abur(b etfdbrt man bte in bet !9?i(d) entba(tene 9)?enge 
t)on Gaffer unb feflen @ubflan$em .2)<r trotfcne, gen>obnncb farblofe 9{ucfs 
ßanb bejlebt wefentUcb au« SSuttcr, Aareffoff unb Wil&^iudn. Um biefe 
bcei @ub{lan$en ))on einanber su trennen unb ibt ®en)t<it ju befl'tmmen, 
bebanbelt man fte mit einet fTOif^Ktng üon 2(UobDi unb @cbn>efe(atber^ 
n?e(d)e fammtlicbe fette ®ubf}an$ bartn auflfft« 3ß bte fßuttec auf biefe 
SBetfe abgefcbieben, fo trocfnet man benungetoften^ au^ XafeflolT unb Wiiiöifi 
ludtt beflebenben ^ficf jlanb forgfattig, unb bec Untecfc^ieb jmifcben feinem 
iegigen unb feinem urfpcitng(id)en ®en>tcbte gibt bie SDlenge ber in bec uns 
terfucbten 9ßf((b entbaUenen SSutter an; ber 9iucffianb t)on Aafefloff unb 
9Ri(cbiU(Fer wirb nun mit faCtem SSaffer bebanbeCt, tooburdb btofi ber 9Ki(cb« 
^ucf er aufgetoft wirb ; man trocfnet unb miegt nun jum britun 9Ra(e ben 
fo erbnltenen 92uc!i!anb, ber biof au< Adfeßoff b^^t^tf unb bat nun &ug(etcb 
ba« ®en>i<l^t biefer ^ubflan^/ fo »ie ba« be« SDIitcbsucfer«* — Biefe Unters 
fud)ung, Don mebrern Sanbmirtben ju »ieberboiten STOalen bei t^erfcbiebenen 
Sutterarten be« aßi(cbt>iebe« vorgenommen, f j»nnte (eicbt $u micbtfgen ^(ufs 
fc^Iüffen unb .^aUplinften bei ber Sutterung ber Zf^Wtt ffibren. . 

2tLni »eitern Unterricbt 66er biefen ®egenflanb empfebien mir folgeitbe 
Sdbciften : ,,9{eue{te Unterfu(b. unb S3emer!. fiber b« Derfd)(ebenen Xrten ber 
SRild) in SSe^iebung auf Sb^mie, TCr^neüunbe unb Sanbn^irtbfcbaft, t)on V. 
^acmentier u. 5R. Dep^up, a. b» gronj. »pn Älep» W,.©<berer." 
3ena I800« — ,,^aubenber @runbf% u« Srfabrungen $ur Sr^ietung 
einer reitben ÜRilcbmirtbfcbaft/' 9}firnberg 1804. — «.^ofrapler Slat« 
tttj' — f^Ärepf ig'« grfabrung^tbeorie/' Sb' i* — ,/De!on. 
g?eu ig feit.'' 1819 S3ei(. 11.63» 1822 ®* 498 > 1825 ®* 689* (9>{ii(b< 
tvtrtbfcbafc na(^ Xroamlep.) — /,Seop. SEratitmann'« SSerfucb einer 
tviffenfcbafti. ^(nleitung &• ®tubiumbereanbn).''2.S3b.-7,,3. SBurger'« 
gebrbud) ber 8anb»lrtbf*aft." 2. Sb. — ,,?) a b jl ' « 3linbi)lebju(bt'' u» a. m, 

Wtil^/Haut^ 9}i(bt nur in grS^ern Defonomieanftatten, bie mit SReU 
fereien uerbunben frnb, fonbern aucb bei ben fleinern SBirtbf(baften ber 
83auern tritt bdufig ber SaU ein, bap ber gum SSuttern beßimmte Sta^m eine 
bunfeiblaue garbe annimmt, n>e(d)e aucb auf bie au« bemfelben fabricirte 
fButter unb bie an^ ber fauern SRilcb fabricirten Jtdfe fibergebt. (9$ergU 
i)ierfiber gorfe'« SRittbeUungen im 2* SSanbe ber „Sanbs unb Sorflwirtb^ 
febafcL Seitfcbrift für €7orbs£)eutf(bUnb Don eprengel'' @t 2*36.) 
9Benn Mi SSlaumtrben ber Wid^ eintritt, fo n^irb in bem Sujlanbe, tpie ffe 
au« bem Guter ber j(fibe entnommen wirb, nicbt« SStbernaturücb«^ baran 
ipabrgenommen, weber rficf ft(bt(lcb ber Sarbe, bef ®ef(bma(f«, nocb be« ®es 
rucb«. £ommt fte aber in bie SRabmgefdf e, fo bilben ficb erfl gana {leine blaue 
fünfte, bie ftcb nacb unb nacb weiter* verbreiten, unb $u(ebt erfcbeint bie 
gan^e Dberfldcbe be« 8{abm« mit ber fcb^nßen inbigo $ Mauen Sarbe bebecft, 
ja, wenn ba« Uebel ein bob^^ ®tabium erreicbt, wirb felbfl bie barunter bu 
ftnb(i(be biete 2)^(4) bi« auf ben Soben be« ®efdße« voUfommen inbigos 
blau« 3ß ba« Siauwerben ber SRücb einmal eingetreten, fo ftnbet fo((be« 
unter atten Umjldnben Statt, bie aSil(b mag rob ober Dorber abge!o(bt fepn) 
bie 5tfib^ mfgen auf bem @taüt gefüttert werben ober auf bie SBeibe geben ; 
fie m5genfrif<lb ober altmelfenb fepn j bie SRitcb mag in fleinernen,g(dfermi| 
oberbJ^emen®er5tbenium Ülabmen auögefebcfepn; ba«9iabmenberaSi((b 
ma^ in luftigen kellern, in SDMlcbfammern ober in dimmem gef(beben. ®elbfi 
bie3Ril4 bec ^^aft ifl bem S3iauwerben unterworfen 5 t>or|figli<b erzeugt 



17a Vtil^, »taue. 

Me btaue 8IKI<4 |I4 ba, too tie Jtfi^ oiif ben Ctoppilii mibnt. Smt (laue 
garbe ber SRi(<i Ift fo befldnbig unb unt^crtilgbar^ baf ber bCaue Slanb, toeU 
Aer ft(b Ott bin 9B2nbeti ber {Rabmgefaße er§eugt, in benen b(aue SRU4^ d^ 
ßanben b<)t/ t^bet butdl^ GAeuern mit 6anb, nodb butcb atfalifdbe 2<nige, 
no<f^ bttc<|| 6in»irfuns be« SonnenUtbt« t)(rtilst »erben Um. &t\bft bi€ 
empfinbüiibflen SDtifroffope foffen »tbet ®(bimmel nocb Jtrpptoflamen batanf 
loabmebmen. Rficfftc^tncb be« ®efcbnta(f^ unb ®tru(b< fann ein fold^et 
blauer 9{Abm t)on einem farblofen^ t>ffaig gefunben Otabm auf feine SSeife 
untetfcbieben merben* (®. .^ermbfiabt'« Semerf. Aber b. blaue Wtlld^. 
9>otdbamer SKonat^bCact 1833.) — SBenn, a[6 auf ttiebirbcUe Crfab« 
tungen gegrfinbet , anerfannt werben muf , baf bte blaue SRifcb Nlne^toes« 
M So^di itner jtranfb^it ber Jtube angefeben toerben fann, womit audb bie 
Ferren ^ovmentier, Cepeur/ ber r>erflorbene<^ofratb Sr. Sremer 
(f. Def*Wetti9f.»b- XIV.; 1817 ©• 353 j »b. XXXIV. «• 390) efnw» 
^anben f7nb : fo fragt fld^, »e(d»e« ffl bie erregenbe 4trfa(be bat>on ? Uns 
feb^bar ifl e0 bet @enuf folcber ^flanitn, bie einen bem Snbigo obnßcben 
6toff unter ibren SBeftanbtbeilen entbalten. ^ierber f onnen gejablt »erben : 
1) S)ie e6parfette (IledysaritmOnobrychyg); 2) ba^Jtraut ber gemeinen 
(Dd)fensunge (Ancliusa oflncinalfs) ; 3) ber Vdferf(ba(btbaCm ober Staitm 
fteert (Equisetiim arrense); 4) ba< SSingeltraut (Mercuriales perennia 
et aiinua)) 5)berS3ogeIfn2teri(^ (Polj^onum avfculare); 6) bieS9(aCter 
unb Stanget M getv^bnücben SBud^toeigentf (Polygouum Fa^py rum)* 3^t 
9>flan)en enCb<^Uen fammt(i(^ einen bem ^nbigo S^nil^tn ®toff unb f onu 
men, unteteinanbergemengt, auf 3(e(fem unb SBiefen t>or; aucb m^en nü4 
tle(e anbere babin geb^renbe 9Pan}en epifliren* 3ene ^^ffanjen entwicfetn 
ibr blaue« 9igment aber erfi ,bann, n>enn fte (n Sermentatton fibergeben, 
«^ier^u bebfirfen fle ber ÜRitwirfung U$ ®auerftop aut bet 2(tmofpbare, 
itm ibc btauel ^id^tut ju enttticfeln. 2)er Snbigofloff im Xntl (Indi^ofe- 
ra Anil, ober tiiictoria), fo tote In ben S3lattern be« SSaib« (laatis tine- 
torfa) ifi farblo«, fo lange er einen Sejfanbtbeil in ben 9f(Ansen au^mad^tf 
unb entwicfelt ba« blaue Pigment erfl bann, wenn bie f)ffanien in Sennen« 
tation gefebt werben* Zuf eine Abnlicbt SBeife fcbeint t€ ft4» au(b mit ben 
anbem obengenannten ^f^anjen in oerbalten ; f7e werben t^on ben icfi^en ge« 
«offen unb ha$ Pigment wirb (oieUeicbt burcb einen unbefannten Vct ber 
Tfffinitjt begfinftigt), in S3erbinbung mit ber ÜRilib, in ben (Sutern ber Jtfibt 
abgelagert. 3fl bte SJtxld) aut bem Suter ber fffibe burcb ba« SRelfen ber< 
felben ^ert^orgelocft unb bie !Ril(b tritt nun mit ber Suft in SBerfibrung, fo 
erfolgt gewtffermafen momentan ein ^roceß ber Oppbation bur(b ben ®auer$ 
floffberVtmofpbare. X)ie SRilcb t>erliert ibren eigenen faben ®erudbunb ®e« 
t(bnia<f/ benf!ebefa$,foweitffe bem (^uter entnommen warb; ffe wirb gerucb' 
M, ibc SefcbmacT wirb ffif l{(b unb z$ trennt f7d^ ber Stabm (b. i. bet fette 
®emengt^eiO,weil er fpeeififcb ber leicbtefte ift,nacbber£)berffd[cbebin. ^ter« 
auf erfolgt nun aSrnJ^bl^g bie fernere (Sinfaugung be« ^auerfloffS, unb mit ibt 
bie na<b unb nacb ff4^ »euer «erbreitenbe Srpbation ber 9Äit<b, mit ioefd)et 
nun ba« blaue 9tgntent entwicfelt wirb. — Uebrigen« bat man au(^ bie Sr« 
fabrung gemvXbt, baf bad blaue Pigment in ber istiid) entb-^Utn fepn eann, 
obne baf ti fttb entwicfelt, unb baf jene Sntwicfelung burcb Stebenbinge ber^ 
beigefObrt wirb* ®ol<be« i(l ber SfaS beim SRangel an 9teinli(bfeit unb an* 
geb<Sfuften fauren 2>finflen in ber üRilcbfammer, fo wie in bem Kabmgcfafe, 
tr^il biefe bie )ur 6ntwi(fe(ung be9 blauen Pigment« erforberlicbe Sermen^ 
tation ber SDMlc^ fra(ier ^erbeiffi^ren, aM e« gefielen fottte. (®* «^e r m b^ 



mt^, (dttdc. wm^ - nt^. 173 

bie nat&tiid^tn 9r2fect)attomi(tel bagcgen t>oii felbfl t>cr« Sl« t^or Xur|em 
bat man tiocb (einen anbern Slatb gefannt« 3ebt aber miffen loic i>on bem 
oben aaegirten «^rn. Sotfe, bag bteSButtefmUcb vablcale «pfiffe bos 
gegen Uiflet* SSenige Stopfen — auf 2—3 £luart frtfcbe 9Rt(d^ ein 3bee< 
Iffffel ooO — ref(ben bin, nicbt attein ba^ SBUiumerben t>5aig in oerbinbem, 
fonbeni aud^ ein f<bnettereO unb beffercO Zu$ta1^mtn ber SRilcb in bewirten« 
(?ebtereO toar langet befannt*) 3ebe6ma(, wenn baO bineingebracbte gers 
ment — bie SuttermiCcb — obne Umrfibten in bie gefQQten SRücbbecfett 
getban würbe, geigte ftcb bie SBirfnng be6fe(ben nur auf biefer &u\it, wo 
bann ber fRaf)m weip unb trotten war; blaue gUcfe bebecften ben fibrigen 
2^eil ber £)berf[i<^e« 

8RUd^^ ^an(^t^ Sie faure SVKcb ift )%, wie ®(b(e{m, unb liefert eint 
SRoite, wetcbe ft$ in lange gdfben sieben laft £)er Stabm fegt ftcb |war ab, 
ber Xafe ift aber fcbwer t>on einer Stufftgfeit in fcbeiben, in welcber er 
fcbwimmt, unb ffiept, wenn er burcb Srbibung nicbt febr oerbidbtet worben 
iß, in mjf iger SBarme auOeinanber unb gebt in ^jfb^ confTflente, baibburtb^ 
ftcbtige Slufftgfeit über, bie, auf er ®eru(b unb ®ef(bma(r, grof e 7(ebnti(bfeft 
mit ber saben, f9rupartigen SRaterie bef?bt, wel(be fid) auf alten, an feucbten 
jDrten aufbewabtten Jtafen zuweilen beffnbet* Sie unangenebme Srfcbeinung 
5uf ert f[(b in ber 9Ril<b (U allen 3abte^seiten unb bei jeber gutterung ; bie 
tlrfacbe liegt alfo ntcbt in biefen, eben fo wenig alo in ber Tftmofpb^te, inbem 
bie 9Ril(b oft wocbeniang unb bei ber i>erf<biebenflen SSltterung fang wirb« 
jDie Urfacbe (legt in ber Unreinliibfeit ber @efäf e. SBenn biefe 
n&mVxd) nicbt febr rein gebalten werben, t)or5fig(i(b wenn e« b^^ietne ftnb, fo 
febt ftcb in ben Sugen berfelben Stä\t ober gefeuerte SVilcb ab, bie bem ge< 
toSbnli^en SduerungO^^roceffe eine ganj entgegengefebte Ottcbtung ertbeiU 
itnbwoburcb ant berSRil(b eineSDfoüe entfieben mup, bie bei einer gan) 
onbem ®runbmif(bung au(b einen anbern Auf em äuflanb beftbt. Docb ni(bt 
blof in b^^ernen, fonbem aucb in irbenen ober porceVanenen ®efdf en tritt 
biefe (Srftbeinung berDor, wenn bie ®efd9e fcblecbt gebrannt unb glaftrt ftnb, 
toeil ft<b bann in bie 9oren unb Sliffe ber ®lafur leicbt faure SD^ilcb anfeben 
(ann. Steinigen ber Sefif e mit Sauge ober mit einer ^^ottafcbemVuflofung 
ift bae befle SRittel bagegen* H—U 

aXUcl^'Vefdbe, SRilcbbütten, fRilibnSpfe, SRilcbfatten, 
SR i 1 <b t u b b e n nennt man bie ®efäf e, in wel<be bie frifcbgemottene Stiltb 
gefeibt wirb , um barin ibren 8labm abjufeben» Sffan bat irbene, bol^eme, 
gl£ferne, fupferne, t)eriinnte tu Z)er ^ o 1 1 df n b e r bebient ftcb fowobl irbener 
alO b^ljecner ®efaf e, in welcbe er bie SRilcb auffeibet, beibe mit gleicb gutem 
Crfblg« 3n ber erweis ifl b^i$erneO SRilcbgerdtbe fafl allgemein« gjtan 
weif, wie beliebt bie bemalten SButten in ^ o 1 fi ein ffnb* Die Slllcb (fiblt 
in fol<ben olel beffer al6 in ben gla fernen Satten ab« Die gew^nlid|^e 
Sorm biefer lebtern, f (ein im Umfange, tief unb unten siemlicb fpib sulaufenb, 
Derbinbert au(b, befonberO wetm bie 9Ril4) anfangt ^u gerinnen, baO Xuf^ 
fleigen ber Slabmtbeite* glacbe, grof e gorm ber Satten ifi bie «^auptfacbe ; 
bie aSilcb muf barin nur a 3oU ^od) ßeben» Die fupfernen, oer){nnten 
aRilcbbetf en, wie man f?e unter anbern bei ben Hamburger SRilcbb^nblern 
ftnbet, wfirben allen anbern oorsujieben fepn, ba fftb in ibnen, alO beffern 
SB2rmeleitem, bie S^ilcb auf ben falten Steinen im aRilcbfeUer oiel leicbter 
ab!itb(t, n)aO bei bem fcbneUen Sauerwerben im beif en Sommer fo wefents 
U4 iß» 5i1)tt AoßbarreU {»ul aber bat^ön abgalten* SRetoUent unb irbene 



i T 4 midlQcr&t1)id^afttu. 9tt(d)f^n>emmcn. 

Stilc^afdl^e fieflatteti Ui^er Me nSH^Ige grofe Sttlndd^Mt aU bie ^oU 
fernen, nur muf mon bei jenm tcad^m, baf bU fDnid^fSure fte ni4c orpbtn 
tinb ®tfte crseu]:|t« SRan b^t in Sngtünb Oefcbt^re t>en Derjittntem ®ufs 
f ifen, ba^ bur4) <iUmabU(^ «>er{}atfte^ Seuet in einen foftben Suflanb x>en 
9Beid)be{t gebrad)t wirb, bau fte nitbt fobaib getbrecben. Cie vereinigen DteU 
leicht am gitecfentfprei^enbften alle SSorsuge guter ^Wd^Snt — grSfere 
Dauer, jenen ®rab t>»n 5tubU, tDe((ber )um 7(ufh>erfen ber ®abne er^ 
forberU4^ ift, fo baf f!e Vs®abne mebr liefern, unbenbütb (eicbte Steiner^ais 
tung > nacbbem man fTe auf ber innem Seite gewafcben, reibt man fie nur 
mit feinpu(t>erif?rter5treibe, bie auf ein &t&a%la^9 ober SSoOe gefireut 
wirb, ab, 

SSHiid^Qcxai^^ä^afttn* 6iner groM SRanni^faftigfelt berfetben hts 
barf bie aRild)tvirtbfd^aft gu iebem ibrer J^auptstoetge, erflen6 beim 9ti(4' 
wefen gumSRelfen, ;um Xufbewabren, ^um Stabmen, Simer, Tfeftbe» 
®(buffetn, Sonnen , «^aarffebe ; &»eiten6 beim SSuttermatben, auf er 
einer SRuble ober 9Binbe unb bem %af aucb Sroge, Ctannen unb Sonnen 
t>etfd)iebener @r5f e ; brieten« beim Jtafemacben, SSalfen, 5tf pfe, formen, 
Letten, ^reffen, Drucffcbfiffein unb Solgern, au(b Sudler unb Sorbe. 
7(uf er biefem bretfad) t>erfcbiebenen ®eratbe finb no(b jum Steinigen be^felben 
9Baffereimer unb Zonnen , @d)rubber unb SBobner (f. b. Tfrt.) in SRenge 
nj>tbig. Daju (omroen an SSetalt^eug nocb fupfetne unb mefftngene Xc^el, 
eine grofe3Bagfct>a(e unb man(be6 2(nbere, wti6)t^ aOe« sufammengenommen 
ba« erforberiid)e 2!nt>entar }eber SRoüerei (!Re{erei, «^Udnberet) auemadbt- 
£)ie9teinbaUung ber SRitcbgeratbfcbaften i{i eine ber wicbtig^en Kufs 
gaben in ber aRUcbwirtbfcbaft. Sdgüd) m&ffen bie Simer, @atten ic. mit I 
Sauge au^gewafcben (autfgefcbrubbt) , bann gebobnert , mit fattem SBaffer i 
natbgefpült, au6ge»if^t unb jum 2(btro(f nen auf ein reine« ®teUbrett gebracht 
»erben. 9}id)t6 ifl nad)tbei(iger, a(« fTe lange feucbt fleben ju (äffen ; bahrt 
man bei ungunfiiger Witterung geuer jur ^ilft nimmt. Da« fcbnelie Xrocfs 
nen über geuer, »enn ju oft ioieberboit , ift aber für bie b^^S^tnen ®efd$e 
fd>äb(i(b. 9Benn e« gefcbiebt, barf e« nur fiber ange|ünbete @pdne gefd)eben. 
fEBo ba« 2(u«fo(ben ber boisernen SButten gem^bnüdb ifl, muf e« toentgflrn« 
alle oierjebn Sage »ieberboit werben, ^nbeffen bat mebrjdbrige Srfabrung 
ertoiefen, bag man au(b obne 2fu«Po(ben bie S3utten oon ®dure frei galten 
tonn, unb bann nicbt nur ein unnS^b^ger ^Tuftoanb an Neuerung, Seit unb 
Tfrbeit erfpart wirb, fonbem aud) bie SSutten langer erbalten werben, trenn 
man ndmiicb / fobaib ba« ®duren berfelben bemerft ober aucb nur b^forgt 
wirb, biefeiben fogtei(b mit frifd)em, recbt faltem SBrunnenwaffer füllt, mit 
bemfelben wenigfien« 48 Stunben fleben (dft unb nacbbtr mit ftarfer 
Sauge au6wdf(bt. 

SDtUd^fiattd, f. Sauwefen. 

fSRUc^teUer, f. fBauwefem 

9Hii^mtff^t, f. ®a(actometer. 

9Kt((^ner nennt man bie mdnn(id)tn %\^d)t, fo wii ibren 6amen 
$DI i 1 (b , im ®egenfa(^ r>on Stogen unb Slogener. 

SRüclifaft, f. (Sbptu«, 

gXiU^fcl^lvemmen ftnb 83orri(btungen in ben 9^i((bfammern, um bte 
SKil^-tei ber grJften eomraetbifte füb^ J« erbalten. & finbgrofe fleitierne 
ober b^Stme SrJge, bie mitten in ben Äammern aufge^eUt unb burd) 
pumpen ober fRS\)un immerwdbrenb obef bod) ^nm Sftern mit frifcbem 
SBafferoerfeben werben, auf welchem bann bie aRiid^df(be berttrofd}wimraen. 



Ble a^Uc^'lieVt f)xn UlUx grffften ^kt ti% sctlnnt nur laitQ^am mh 
fe^t eben be$()alb ben 9taf)m t)oQfommen ah, tooburd^^ bann and) bU SSutttt 
einen t>crtreff(t<ben ®ef(f)ma(f et^^t. S)a, n>o man 8lol[^rn)afrer baben fann, 
ftnb fo(d)e !9}i(4r4)n)emmen fe^r su empfei^Iem 3ni Srggebir^e ® o (^ fe n d 
ffnb fre fe^r d<n>cf)nüd), unb aud) fUinere SB{tti)e dabcn, in SmianAeinng 
eine^ befonbetn WM&^Qmiibtt, t>or if^ren SBe^nungen becp(et(i)en t)5Uttnt 
ober fleinerne SEr^ge , »efc^e mic einem Serfc^iage Don Srettem »erfe^en 
ftnb unb \)erfd)iofTen »erben tonnen* 

9N{Cdb}tt(fer ifl ein fufli(l)'>erbige§, (r9ftaa{fd)e6, weife« (Sbuct au6 ben 
SJlelhn, wtld^t$ man burc^ Serbampfen bet abgefidfrten WtolUn tthiit unb. 
t>cn ber ® c^ nTe i $ unb anbem 9Ril<i)Ilnbern au« fn ben <f>anbe( bringt. (Sr 
bient a(« Vr^ntiwaare unb ifl feit i619 erfl burc^ Sart()0(bi In 6us 
1 p a befannt. 

9)ttIIe 9teeJ^ ift eine eifbermfin^e in 9^ortuga(, an 98ert() l 3%Ir; 
13 gr. sVhvI 6onb.; fte ^at 10 Xeflone«; 25 Steale«, 50 Sintern«, 
1000 9tee«; 6000 6e(tT«. — loo Wtilk 8tee« ober 100,000 8lee« betragen 
154 ZhU. 23 gr. 6ont)ention«ge{b. 

fmtUtmeire, f. aSetre« 

9Nt(}, ein« ber t^ierifc^en S3erbattung«»erfseuge. Die fTOils ift ein 
n^eid^e«, fd)mammige« fel()r gefaf reid)e« ©ngeweibe t>on ri!^t(^Iid)er, bi«ioei(ett 
\>ioletter garbe ; bat eine ({ng(i(be, breitgebrfitfte ®eftaU, liegt an ber (infen 
(Seite in ber 9}a^e be« !D?agen« unb mirb burd) Seriangernngen be« 9le(e« 
an bem Sßagen unb bem ©rimmbarm befestigt* ®ie bient \>otiü^{\&^ al« 
f^tf)&Utx {ur 2fufha^me ber in bem 3)h.qen be^nbüd^^en fiberffOfftgen S<u<b< 
tigfeiten. Sei jungen Sbieren ifl bie SD^iC^ groß, totf) unb h>eid^, im TÜttt 
wirb fte feßer, mel^r Diolett ober weifii^, Sei ein^uftgen SEt^teren ift 
fie betrad)tli4) gr?f er unb frnfenfSrmig ; bei tvieberMuenben ifl fte (angltti^ 
unb überall t)on g(ei(f)er Sreite ; beim 9Ri(5branbe be« Stinbi^ic^e« ifl fte ent^ 
^finbet unb branbig* 

gKil$t^ranb be«( 9iintt>it^ei (Anthrax) *). £>ief ifl eine Aranf^^eit, 
n>eld)e bei un« burc^ 9Bitttfrung«e{nfi[uf[e, bie fowol^C auf bieSSeiben unb 
Srjnfen al« aucf) auf bie S()iere felbfl wirfcn, ^ertjorgebrac^t toirb, alle Siliere 
befallen fann, t>on außen nic^t eingefd^leppt wirb, aber burd) t^re ^robucte 
(93(ut, S$(utwa{fer, ®pei(^el u. f. w.) auf anbere St^iere unb Z^ergattungen 
in ben meiflen S^Uen fibertragen werben fann, gewS^nli<t» nur in ben Reifen 
Sommermonaten t>or5Ufommen pffegt unb 5fter« oiele jDpfer iit)iu S)ief(e 
Aranft^eit wirb aud^ bie ®ommer feuere genannt, weil fle nur im ConK 
mer t)ortommt$ €iump ffieber, weil fte am (^auftgflen in S3rudi^$ unb 
fumpftgen Segenben erfc^eint; Slutfranf|eit, Stlutfeuc^e, 
fB r a n b b l u t , weil ^dfuftg nur SSeranberungen, unb {war auffallenbe, im 
!Blutgef<ffp{lem borfommen, ba« Slut nac^ bem Sobe t^eerartig unb einige 
£Drgone, S* S9« bie jungen, mit fo(<^em SSlute angefüat gefunoen werben $ 
g e 1 b e « SB a-f ft r ; weil bei Spieren tiad) bem Xobe faltige gelbe unb blutige 
€rgte$ungen an unb in matid^n Steilen be« Jtjirper« üorgefiiiiben würbet^; 
Xnoten:: unb Aarfunfelf ranf ^eit, weil ffd) bei berfelbenJt not en** 
unb SSranbbeulen an t)erfc^iebenen Seilen be« JtSrper« bilben , bie in 
branbige ®efd)wure fiberge^em JDie Kennte i(f)en biefer Jtcanfdeit ft^^ 
befonber« in ben obenau«gefpro(^enen^9lamett f^on entölten, ^auptfad)li(^ 



*)@.SDteteri(l^'« Äfjier^eilfunbe» ÖCn nehttM unb auWrli* in 3) t e t e* 
r i (b *« ^onbbuc^) ber ^at^ologie unb ai^f rapie, ®. 57« u. f. 



176 aSita^roitb M 9ttnbt)tc^e0. 

|fid!^iift fr« Mf fe Aran^eit hnxi) Hi plSilli^t tmb f^itftfe 2Jrbten 
bcf bat)on befoSencn Wm au6» SMe Äranf^^eit ()(?c plStUd^ auf, 
fobalb bfe SBi(terund9<infIu(re ftd) entgesengefegt dnberit« S0 tocrbrn in ber 
Kegel bie am bef^engeni^tten, iungenunblraftidfleiiSlnbet 
bon btefet Xtantf^iit befoUen; f7e tritt nuc in bir deinen 3abre6|eit 
^it^tt, tßtnn groSf Dürre entfielt unb bae fcif^^e SranfwafTer frMr, unb 
»enn fcbwfile SBitterung ^duffg oecbfelt* Diefe Jtran!(^eit iei(f)net ft<^ 
ferner burcl^ einen untegetm^f igen IBerlauf au«, b. b« fte beobachtet 
bnr4^au6 feinen geregelten Geucbengang, toie bie Qd^afpodtn unb Sitnbers 
ft^, unb aucb bur4) eine groSe Steigung {ur Serfebbng unb S^^ulung 
fon)o()t im lebenben aU tobten Xorper au«. S9ei @ectionen ber (BefaOenen 
ftnbet man ba« S3(ut fd^mdrjücf^, flumperig, ber JCuflffung na^e; unter ber 
.^aut, um bie ©eienfe, an ben SteDen, no S3eu(en unb ©efcbmuifle fid>tbar 
toaren, eine blutige, gelbe, ful^ige SRaffe, Da« SSefen be« !Ril}> 
branbe« ifl (eine6»eg6 feflgefietlt unb baber bie naö^ftt Urfac^e be«fe(ben 
att<b nodb ni^t ergrunbet; bagegen ifl e« inbeffen Z^tfac^, bdft biefe j(ranfs 
l^eit t>orsug«n)eife nur in beif en Sommermonaten unb iwat am b^Tufigfien 
in efumpfs unb Sruc^gegenben su entflebcn pflegt, toefb^Ib an^altenbe 
Dürre mit abtoecf^ftlnb fd)toülen Unb loieber falten Xagen ; Sietben, bie im 
Srübi>^b<f überrd)wemmt unb t>erf(blaromt maren; Derborbene, mit SfttffU unb 
i^onigt^au t)erunre(nigte SBeibe ; !9Iangel an reinem Gaffer unb @ettu§ be« 
fauienben gd()renben SBaffer«$ beftige« Xreiben, Sagen unb Saufen in feb^ 
|)ei8en Sagen, al« Jtranf^eit«urfa<ben angefe(|en »erben muffen. Die 7(m 
^e(f ung i|l infofern nur Jtranfbeit«urfa(be, al« 3Cu6tourf«^offe, 6pei(bel, 
fttl^ige aOtaffe, {Blut u. bg(. Y^on miljbranbigen Xb^eren auf gefunbe gebcatbt 
tmb geimpft werben ; baber ifl au^ ber ®ebrau(b be« Sleif<^e«, Xalge« ic 
ber QSeflorbenen unb ber 9Sil(i) von ben Aranfen burebau« }u unterfagen. 
Die IB erstund ^«^ !D{ilibranbe« ifl begrünbet in SSermeibung ber oben 
genannten Urfacben« (Sine beflimmte $Berbütung«art tritt erfl bann ein, 
»enn man f!(^ burc^ btn Berlufl eine« ober einiger ®tü(fe bon bem Dafeon 
be« JRilsbranbe« überzeugt 1)aU Sebenfatl« muß nun bie gan^e Diät be« 
Stiebe« umgedfnbert toerben. SSelbete ba« 93ie(^ bi«ber auf niebrtgen SBeiben, 
fo bringe man e« fofort auf {)7()en, mit einem SBorte, man muf Ibm nun 
anbere 9la^rung unb Xrdnfe geben ^ al« e« bi«t)er (atte, unb In Statten, 
toelcbe luftig erf^alten »erben muffen, taffe man ba« Sief^ nic^t 5u na^e beli 
(inanber flehen« Dem gefunben Sieb entjie^e man eine tüchtige Kordon, 
6—8 9fb., fBlitt, unb s»ar ben flarfen gut gend^rten Spieren me^r, ben 
f(btod<btrn weniger ; man gebe Ibnen iebem i ober iVs 9>fb. (Slauberfalg, in 
aSaffer aufgelSft, ein, um 3(bfübrung ju bemirfen, toieber^ole biep nAbtgens 
fall« unb bringe i(^nen au(b, faU« ber SNifl bart ifl unb fd|^»er abgebt, lebem 
einige £luart fi^lelmsJliger, alfo erwei<benber Alpfliere bei. Stebenbet lüfft 
man l^nen ba« reine Xrdnfwaffet nic^t fehlen unb falje e« mit Aücbenfal} 
flarf. Sfl ein gluf, ®ee ober 85a* in ber 9iS^t, fo treibe man bie ^cetbe 
tSglic^ ein ober mebrere SRal burcb ; fe^lt fol4^e @elegenbeit, fo begief e man 
Me X^lere einjeln mit t)ielen (Simem ober SBraufen Dott SSaffer au^ SSrunncn^ 
febo(b barf ba€ fßitf) n>eber burcb Saufen nocb burcb ^eben fe^r erbi(t fepn. 
Dann ^at man barauf ^u acbten, baf n)eber2(u«n)urf«floffe, np* iBlut u. bgU 
t)on mllibranbigen Sbleren auf bie SStptx gefunber Sblere gelangen, mcti 
baburcb biefelbe Jtranf()eit 1>ei biefen ^ert>orgebra(^t würbe. 3fl no4^ Bett 
Dorbanben, fo laffe man, wenn gleicb fcbon S3(ut entzogen worben war, 
nocbmal« 6 — 8 ^^fb^ inbem auc^ bleiDualitdt be« au«fnepenben S9lute6 



aXUsfrant aSimofa. 177 

Iffümmen tolth, tple t)iel ent|Dgrn merbeti fann; benti je f((i9&s<r unb bid« 
fififftder e« Ifl, um fo me^ic (a|fe man ffiefett* 3e freier ha€ Z^Ut pd^ nadb 
bem Vberlaffe benimmt unb je freier atte feine SSerric^tungen r^on Statten 
geben, beflo gfinfiigerer 6rfblg ifl gu ertoarten ; {lebt ba6 Xbter bagegen febr 
traurig, tvie betäubt, angflüdl^, fcbnett atbmenb, (b (äffe man ba^ Zb^er rec^f 
tfi(btig mit fattem SSaffer au9 Srunnen mittelfi Simem ober SBroufen be» 
gief en, unb (War om bauftgflen ben Stopf unb Stucfen entlang« Atpfliere 
DOR Geifenmalfer mit &ali unb £)el »erben bie 6ttr febr unterflfiben. 3um 
innem ®ebrau(be, »enn bie 3Dau(r ber Aranfbeit e< nocb suiift, bebiene 
man ftcb ber SSuren unb ber Salse. ^S)a< @lauberfa(§ »irb {u 8 — 12 
Un^en mit i £luart (ocbenben SBaffer« gelj^rt unb mittetß Slaf^en einem 
Sb^re mit einem 9RaIe eingegeben unb in einem Soge d-~4 9Vai wieberbott; 
eben fo t)erbunnt man Va bi« 1 Un^e concentrirter ®4^mefe(foure mit '/« 
£luart SSaffer unb gibt in einem Xage audb S bie 12 fo(<ber ®aben ein; 
nur bann f ann man Den biefen fRitteln inbieferXranfbelt SBirf ung 
unb guten Grfbrg erwarten, 3eigt bie Xranfbeit grof e 9Ieigung sur S^uinif , 
fo bfirfen (eine ^aarfeile, im entgegengefebten SaBe aber fo((be von Zucbenben 
mit Serpentin^ getr£nft, i^om an bie Srufl gebogen, angemanbt merben. 
Sritt/ wie e6 juweiien gefcbiebt, ein befitig riec^enber SDurcbfatt ein, fo wenbt 
man ba< f(bwefe(faure Sifen (Cerum sulphiirlGum , grfined Sitriol) an, 
unb s»ar bie üu 4 Sracbmen in V< £luart SBaffer getjfpt/ tdfgücb «iev WtaU 
Diejenigen 9erfonen, weldbe fT4^ mit ben franfen 2bieren befcbaftigen, bfirfen 
bur4)aue (eine \)ertounbeten .^dnbe baben, weit ibnen Speicbet, Geifer unb 
anbere Xuerafirfe in bie SBunben gelangen unb febr gefJbrIicb werben ({nnen* 
Serben anbere ^^erfonen mit bem 93iute ober auf irgenb eine Xrt mit ben 
Tfutourfcn miljbranbigen Siebte befcbmugt, fo mfiffen f!e pi) augenbtiAii^ 
bavon reinigen* Sa aucb anbere Sb^ere burcb bie 2[uetofirfe mt(}branbiger 
Zbiere biefeibe Jtran(beit frdb sujieben (j^nnen, fo Infiffen bie ^fibnet einge» 
fperrt werben, bamit ^e nicbt in bem aSijl fcbarren. Segeifertee gutter barf 
gefunbem 93ieb eben fo wenig gegeben werben, a(e biefee gu verunreinigten 
Arippen unb in t>erunreinigte ®tdtte gela|fen werben barf. X)ie SRi(<b miljs 
branb(ran(er Jtfibe barf eben fo wenig genoffen werben, a(e bae Sieifcb fol(ber 
Slinber. ®efunbee Sieb barf nicbt auf SBetben getrieben werben, wo (?4^ 
milsbranb(ran(e {Rinber ober beren Xefer beftnben* S)ie C^tffUe, worin mit)s 
branbigee Sieb geflorben war, mfiffen auegemiflet; gereinigt, bie SBanbe mit 
Staif betuncbc, bie Arippen, Slaufen unb Suf b5ben m8^ii6)ft burd» anbere 
erfebt ober bodb abgebobelt, gereinigt unb längere Seit gelfiftet werben» 

8Xit}f raut, gemeine^, ® o l br» e i l (b e n (Chrysospleniam alternt- 
folium) 2(. 10,2, ein (leinee ^fl^njcben, welcbee fpannbocb wirb unb 
golbgelbe Slfimcben l^aU 9t wScbfl b^u^g in (leinen ^Salbungen unb 9u 
b&f(ben an fump^gen ÖteKen unb blfibt f<bon im 3(pril unb IRai. Son bem 
Siebe wirb ee nicbt gefrcffen, weil ee einige ®<bSrfe bat unb Grbrecben ert 
regt« eine anbere Vrt ifl bae S e r g ^ SR i l j ( r a u t rChr. oppostiifoUam), 
ber vorigen abnlicf^, nur bat ffe einen vieretfigen ^tdngel. ®ie wirb an 
feucbten @anbfelfen getroffen. 3bte (Sigenfc^aften ftnb bie nSml\d)tn. 

SHimoia, ein eigenee ^flonieng? fcbledbt, welcbee bie fogenannten C5inn< 
pflanzen unb einige anbere, gegen so verfcbiebene Gattungen entbalt. 
1) Mimosa pudica, gemeine ®innpflanse 23,1. 9Jtan (ann 
biefe ameri(anif(be 9ffan|e gwar in einer warmen ®tube burcb wintern, 
inbep gelingt bief nur feiten, unb au^ in i^rem Saterianbe fcbeint ffe t>on 
(urser 2>auer su fepn, fo baf fTe fugti((^ ju ben )£j|rigen gei^b^i werben (ann* 

V. e«ngrrf «'e lonb». doM. 8fr. III. Bb. 12 



178 Vliücu Wlin^tcilUn 

9lan sie^t biefeCbe ^auptfMüdi^ ivegen ber auegcseid^neten dl^tn^ä^ft tbrec 

^ö^Sntn, laxt gefifebcrten {Blattet, bie ftdi^ bei geringer Serfibrung [(bned 
Sufammen^icben unb in ben SufTanb be6 ®(b(af^ t>erfeben ; eine Sigenftbaf^/ 
bie gmar manchen anbetn $flan|en , befonber6 aue ber ®atmng Mimbsa 
unb ibren Sßermanbten, ebenfaU« ^ufornrnt, bei biefer aber in b^b^ni (Srabc 
au^gebitbec ifl* Ser ®ame becfelben fomntt febr teicbt (um Xeimen, f^lbfl 
ein mebrere S^bv^ alter, ivenn man i^n im Sciibia^re in ein ÜSifibeet ober 
in S^pfe, bie in badfelbe eingegraben »erben, audfaet; nur b^lt e^ etma^ 
\d)Wtt, t)on ben aufgelaufenen ^ffanjen Dor 9Btnter6 {eicigen &amtn lu ers 
baUen, unb in napfaiten 3abren ifl gemo^nlicb aucb aUe SDIfib^ vergeben« ; 
in Würmern tvirb ed aber feiten fe^lfcbiagen, menn man auf foIgenbe7(rt 
verfdbrt ^^n fegt bie aufgelaufenen ^P^n^en, fobalb fie einige ®roSe tu 
reicht b<>ben, einzeln in Reine, mit etma^ fetter, aber leichter Srbe gefüllte 
SSpfe, bie man »ieber in bie 6rbe bed ^Dfiflbeetd Eingrabt unb fte ffeigig 
gief t. Sie fldrfflen baDon bejtimrot man ^um ®amentragen unb febt fit 
bef b^Ib, jebe befonber^, and ben Sopfen mit bem ganzen SaOen in bie Srbe 
be6 aSißbeeted, fo ba$ unter jebed Senfler blof eine ^^^^nje in (leben fommt« 
aSan gibt ibnen nur »enig Suft bid fTe in bie 93(utbe fommen, tOAi in guten 
Sommern im 3uti QtWtt^t, menn bie ^P^njen im 2fpri( \ni 3Xiflbeet ge^ 
fe(t tourben. 3n ber Slutbe^eit (ann man in ben SOtorgenflunben Don 6—9 
Ub^ wo bie S9efru(btung gefcbiebt/ an tbarmen Sagen bie Senfler Don beii 
SDJißbeeten ganj tvegnebmen; bie fibrige Beit b^It man fie aber bebecft. 
3) I)ie DoKe ®innpflan^e (M. pleua, £.), bie man bi« iebt |u ber 
®uttung Acacfa, ober nacb 9Bi (benott), (U Desmanihus i^b^t/ ^<P6t bie 
eigenfcbaft, ibre SSiatter bei ber SSerfibrung ^ufammensujieben, im geringern 
® rabe* 6ie »acbfl in ber ®egenb Don SB e r a s 6 r u $ »ilb unb ifl in unfern 
®drten nicbt feiten, »o fie eine &l)nliö)t S3e^anblung wie bie M. pudica 
erforbert; nur fann man fie, ba fte einen ^5bern ®tdngel treibt, nicbt toobt 
unter ben Senflern be6 §9{iflbeeted (galten, fonbern muf ffe in einen Zretbs 
faflen feften. 

fSKina/ ein Jtomma^ in ® enua, e6 b^tt 608o 9at\\tt Subifjofl. 

SOtineratten ober SofftÜen finb alle bieienigen felbßfldnbtgen uncrgani^ 
fTrten unb leblofen natfir(i(ben J(5rper , welcbe sufammen bie SSaffe unfer« 
Srb^orperd audmacben unb »oDon ein grofer Zitii burcb 7(u6graben au^ 
ber 6rbe unb burcb ben S5ergbau |ur SSenubung gewonnen wirb. (iDfen 
^at flatt SRineraiien ein paffenbed beutfcbed ^ort, ndmlicb 3vbf n ges 
tvablt.) ®dmmtli(be SSinerallen tbeilt man bem b^rrfcbenben SB e r n e r 'fcben 
®pflem jufolge nacb ib^cn Dier ®runbbeflanbtbeilen in t>ier J^auptclaßen 
ein,ndmlicb: I. erb' unb@teinarten. IK^al^e. IIK^nflamma^ 
bilien (brennbare SRtneralien), bad finb folcbe, »elcbe ^(b lti(bt entjunben 
unb brennen, aucb bei flarfen ®raben ber ^ibe in Stimmen auebrecben, 
bi« fte DJfUig {erfebt finb. ®ie ftnb fefle, wie Xorf, ®teinfoblen, SBemflein 
u. bgL, ober ßufftge, wie 9lapbtba, S^erg^l 2c. 2)ie nicbt brennbaren SRine^ 
ralien werben burcb biefelben «^ibgrabe nur {um 8eucbten ober ®luben ges 
bracbt. iW.^ttailu 2>ie erfle (Slaffe jerfdUt wieber In fo Diele jDrbnun^ 
gen aH ed cbemifcb einfacbe (Srben gibt. Die zweite Slaffe wirb nacb ben 
@£uren, welcbe bie Galge entbalten, in ffinf jDrbnungen getbeilt, aH l) f ob« 
iengefduette ®at)e; 2) borapgefduerte €ialse^3) falpeter^ 
gefduerte Salge; 4) fal^gefduerte @a(}e; 5) fcbwefetges 
fduerteSialje. iDie britte (Slaffe ^at fünft) rbnungen: 1) 0cbwefeU 
orbnung5 2)erbf^ariorbnung3 3) ®rap^itorbnungs 4) 91 e« 



Snntcra(tf<(>e 9)ttnflttn0. ^inerafcgie. j 7 9 

finorbnutig; 5) 2)emantorbiiunfl. Sit t>fette GUffe ober bie aVe« 
tdUe fttib in einem eigenen 7(tt!fe( abgebanbelt 

SNtfteralifdb^ S^nngmUtef, f. £)&nger, S8b. 1, 0. 687 u« ff. 

fDtineralogie« Unter SKnercirogie x>txfttbt man ble tebre r>on btn 
aHinerorfen im weitem 0inne be« 93orte«* @ie gerfaUt in bie Sebre t>on 
ben SuferUd) einfacben, nacb gemiTfen ®efeben c^emtfcb 
gemlTcbten oberaucb innerticb einfacbenSRineralien^ bielDr^fs 
tognofte; unb in bie itf)tt\>on ben alt Sel^gebtlbe in .qr j>f ern $ar$ 
tbien ober ®eblrgdmaffen Derbretteten SofftMen, ben®ea 
(telnen^SeUarten; unb ^eißt bann @(ebirgd(unbe, 8e(6arten$ 
funbe, Oeognofie, Drognpfie. & fann bemnacb ein SRinerot, 
§. SB* hat ®teinfa({, ber Ciliar^ u* f. to., alt frpflaatfFrter, dfuferCid) einfad^er 
5tf!frper, Qegenflanb ber Drpftognope, unb alt miiffig auftretenbe^, weiter 
Derbreitete« Seßein §ngle{4^ @egenfianb ber (Seognoffe werben. Snfofem 
aber bie Crpfto^nofTe ble Sigenf(f)aften ber einzelnen aSineralien (ennen 
(ebrf, muf fit ber 0eogno|!e t>orangeben unb fiinn aucb obne lebtere, btefe 
aber nicbt obne {ene befleben. Die !Rineralogte beifft, wenn ffe bie S^inera:; 
den b(o9 ibren pb9f7f<ben unb cl^emlf<ben Sigenfcbaften nacb betracbtet, 
tbeoretifcbeaRlneralogle unb Orpf topbpf^^» wenn f?e bie 3(nj 
wenbung berfelben tn ben Jtfinften unb ffir hat bilrgerlicbe ithtn fiberbaupt 
Sttm®egenflattbem.i(bt,angewanbtea)tinera(ogieober2itburglf; 
einjelne Steige beif (ebterii |!nb : bie 6 b e t fl e i n f u n b e , ber 89 e r g b a u, 
ble ^'aturgle ober bie {ebre voii bem eal\s unb SootensSetrfebe, ble 
fRetaUu rgie ober bie Sebre t>on bem Sugutmacben ber aRetaUe, bie 
Seurgie,. Agronomie ober Me Qxht unb SSobenfunbe. Die Scbre tnbs 
lt(b t)on ber Serbreitung einzelner aSineranen unb ®ebirg^rten ouf ber 
erboberflAcbe beift SDIInerograpble, Crpftogropbi^f ^^^^ <<u4^ 
mlnera(ogir<be (Seograp^ie unb Sopograpbie. Die ®eo(ogie 
bat bie Sebre i>on ber mutbmaf (t(ben Sntflcbung ber Sebtrgdfcbicbten unb 
ble in i^erfcblebenen Beitraumen erlittenen Seranberungen ber (Srboberfidcbe 
fib^rbaitpt )nm Oegtnflanb, unb flftbt f!(b tbeü^ auf bie ^rgebnifie; welcb^ 
ouO einer grfinbUc^en (Erforfd^ung ber orpftognoflifcben unb geognoflifcben 
fBer^Atntffe ber !Rinera(ien unb ©ebirgOarten bert)orgeben , tbeil« auf bie 
(ebre Don ben organifcben tteberrefien ber Donrettiicben @d)Spfiing, bie 
9etrefactenfunbe ober 9atd[ontologte. Hit ^ulf^wiffens 
f<baftenber£)r9!tognof?eerf4^einenfDtatbematif, 9b9fi^6bemie; 
ble ®eognoffe bebarf auf er jenen aui^ ber ® e g r a p b I e ; unb föihnft ber 
9etrefacten(unbe aucb ber SBo tan l(, 3 botogie unb namtntliö) ber t>erj 
gtelcbenbenVnatomie* Vuf erbem, baf bie üSfheralogie, wie jebe <^i 
bere 93lffenf<bafir, ben forfcbenbm ®ei{l htt SRenfcben nub(i(b uttb angenehm 
befd>fiftigt, inbem fre ibn t>on bem 9liebern unb Gemeinen ablenft unb auf 
ble ®efebm£flgrelt Ibrer Sormen unb Srf^einungen fübrt, le^rt ffe ibn gu^ 
glei<b ben ®runb unb SBoben fernieh, bem er entfproffen unb in weitem 
hat Xbler unb bie 99m^ lourjeU; fie erfdbdeft ibm ben ®(boo< ber mfitter^ 
adl^en Grbe unb ble bann «erborgen Itegenben Scb^b^ unb §elgt ibm ben 
SBeg, auf welcbem er^u ben (e(tcm gelangen (anns ^e (e^rt i^m bie eigene 
fcbaften ber eitigelnen ÜMneraClen (ennen unb gibt ibm Singersetge, biefetben 
5um 9fttben unb )ur Serfcb^nernng htt ithtnt anguwenben* Durcb P^ ^- 
HU ber IBKbbauer ben fDrarmor^ ber 3n»eUer ben dbelftein, ber «^fttteiis 
mann ba« 9ti, ber SBaufiln|i(er Stein unb JMtt, ber fBUi^x manche t89Ü^ 
garbe^ ber Zupfer yorcettanerbe unb Z^on; burc^ ffe erb^U ber ;(rt( unb 

12* 



VpotH^t haB ^aUtial ya mancher fofHaren Vrgnei; fit ge iD^ftrt htm 
ianhf unb Socfltolrt^ eine .qe nouc Aenntnif hti SSoben^^ 
bamiter im Ctanbe fe^/ bemfclben ba^fentge Samcnfocn 
an)U)>fttcattfR;We(e(^c<ambefiendfbei^t;fte9ibtSinger$ 
^fige unb sugtet(4 bte «i^filf^mittcl, untaugllcf^eii 93oben 
^u t> erb ef fern; cnblid) errd)nefit fie ba, n>o ber ®(^arf{[tnn bed ^ilofos 
pben unb ber S^rf^^ergcifi bed Antiquare unb 4>i|torifrr4 fcbcitcrt, bte buitfle 
®ef(^id)te ber SSergeit t>oc unfern IBlicfen, inbem ffe bie &4i<()Cen ber Srb^ 
cinbe mit ben Srummern ber Organismen fangfi t>erf(|^n)Uttbener 3a^rftuns 
berte, »ie bte Slatter einer alten C^ronif, bor un6 entfaltet, unb ben 
®(^luffe( lu bem @e^eimniffen ber 9?atur in i(^rem verborgenen SBBalten unb 
9Bir f en barreid^t. %« «^ fi l f « m i 1 1 e t belbem ®tublum ber aHineralogie 
btenrn, auper bem (iterarifcben 'Xpi^auu, aVtneraüenfammiuiigen; Xrpfiafls 
mobeUf, einige pbpft^tUfc^e SSerfjeuge: iStf^to^T, ^mfelmeifer , SBottffole 
ober a3ergcomp%tp, 93arometer unb Sl^ermometer ; ferner Jg^ammer, SRetiet, 
^age unb ®ett)id)t , tnhi\d^ einige Steagentien unb Solje ^u Sotbro6n>ers 
fu(f)en. (jturr'd 8foncmif4$ted>nif(^e aRtneralogie* SBaumgartnerS S5u4^s 
banblung in £e(;^iig 1836.) SSon ben (iterarifcf^en-^filfiSmitteln 
mfgen bier auf er bem eben gebacbten 9Berfe nur nec^ genannt »erben: 
Tfnbre'^ 2(n(cUung gum Gtubium ber Mineralogie für Vnfanger. SBicn 
J604. ^auSmann'e Jg^anbbucb ber ST^tnetaUgte. 3 SBbe* @ctttngen 
1813, 2. Vufl. 1. S3b. 1828. S£l(er*d ^anbbuc!^ bec Monomlfc^ s tec^s 
nifd)en ÜRineralogie. 3 Sbe. SBeimar i so5. £ e o n ( a r b 'S Sef^rbu^ ber 
®eo(ogie unb ®eognofte u. a« m. 

9Rtnoetc i{i ein SlfifftgtettSmaf in .^olUnb (Vmfterbam); eS 
^a(t 60$atifer6ubtfiott. 

g)limrer, ter, ifl ein engUfc^er (befonberS In&eßerceie^ ge^ 
br^ud)(id)er) ^ffug, ber (hinter einem anbern 9fluge ^erge^t, um beflengur^ 
nod) tiefer auftulorfetn. 

9}ltnit|if(ttg, Ut, bicnt, um boS ®et«£ffer aufSiefen unb anbern 
£i!nbereten iveg^nbringen. iDerfelbe ma^t eigentlid|^ (eine offene gurc^e, 
bringt aber im naffen S9oben eine unftc^tbare jDeffnung ^erbor, na(^ melcf^er 
ft4 baS Gaffer t)on ber fDbttflSd^t ^in ergief t. 

aOlinotati^gttter Reifen bie Stammgfiter, mli^t ber erbt, ber bem 
legten SSefiber im n^c^fien ®rabe Derwanbt ober unter mef^rem gleich naS^t 
t>ermanbten ^etfonen ber j u n g ft e iflt. 

Wtitvo, ein @em5§ ju £)el in SSen ebtg, eS ^It 796 9ar. Subifsett. 

9Kt4|>e( (Mespilus germanica) 12,4. X)er SD^iS^elbaum ifl nur em 
miitelmaf iger, nic^t ^o^er Saum, unb xoaib% n>enn man l^n ftcb felbfl fibers 
l&^t, fe^r unfcfrmlidi^. 3m wtlbcn 3uftanbe>iben bie jungen 2(e|le eintelne 
^axU gerabe Dornen, meiere aber bei ben Derebelten ni^^t ftnb. Siie SBlatter 
iyaben Diel 3fe|inli(^feit mit ben eorberblattern, ftnb aber nic^t fo flelf, itnb 
an ber untern Seite (paarig» Z)ie weifen SSlumen fie(^en einübt an ben 
®|)i|en ber 3tte{ge* 2)ie 9Ri6pel (ommt faß in iebem JBoben gut fort, aber 
am beflen gebetet ber 93aum in einem guteu; Hto0/$ feucf^ten Sltittelboben ; 
mö^ »ertragt er eine f4)attige Sage. ®eine Sortpflaniung gef(|)ie^t auf x>txs 
fct)tebene 2Crt. WU man \^n bur^ 5terne fortpflanzen, fo nimmt mm (^ieriu 
biefenigen Don red)t grofen, fc^jfnen Srui^^ten unb legt fie im ®p(!tberbfle 
ttwa 1 3oß tief auf eigenen 83eeten, »elc^e eine lei(f^te 6rbe ^aben (onnen. 
Sri fblgenben %t^\a^tt ge^en fTe balb auf, befonber^ »enn man ba« SBeet 
mit gan^ furjem SRifie nur etma6 toenig bebetft ^at. 2(uf biefen S9eeCen 



iSit man fit einen ober gtpe! 6!ommer, U nacj^bew fte »ac^fen, ßel^en. Bann 
nimmt man (le au€, Detflu^t bie 93urse(n nnb fett ffe in bie S9aumr4^ii(e, 
tt>o bie Srbe itt^if^en tbnen oft aufgefocfect unb t>om Unhaute teln $i^Mtn 
wirb. @ie wad)fen febr üngfam, nnb ba fte ebne fotgfaltige SSebanbiun^ 
fein quM Tteufere« befommen, fo muf man fTe nun t>on biefet 3eit an gut 
}u sieben fud^en* Ttit «^cbl^Smme ftnb fte fcbwec p sieben, unb fte werben 
bef b ^ift mebr in 3n>ergs unb 9>9(dmibenform fiesoden« S3ei bem ®<bnitte 
muf man forgfaltig ibre furzen Sru(^rrutben fcbonen, well an beren @ptbe 
bie S^ucbte (ommen. Um f^^neUflen gebt ibte 6r$iebund burcb £)cu(iren, 
Gopuliren unb pfropfen auf SSUbCinge, Quittem, SSirnen^ unb felbfl at>f 
SBetSbornßdmme. «^ierburcb (ommt man f<!bon nacb ftwei bM brei Sabren 
§u S3£umen, bie \d}Snt ix&d^u tragen. Zit J^od^^immt la^t man ffe fort« 
watbfen unb nimmt ibnen )u 3^Uen nur elnjeine unregelmJfige Steige. 3n 
ieber Sotm fcbont man aber, tvie gefagt, bie Srucbtrutben. 3« ^paiier^ 
bSumen bienen ffe t>or)figU(b auf ber SRitternacbtfeite ober an anbern @te0en, 
wo man ni^t^ TinhttH feben fann. ^xt }(e{ie iaffen ffcb fe(^r (eicbt au^^ 
btnbem ^'u%xudft ber i>erebe(ten grofen ®artenmtdpeC ift gCatt, braun, 
runb, oben ptattgebrüA unb mit bem fle^nbteibenben Jteicbe befebt. 3n 
bem %itt{^t ffnb fünf b<)rt< Steine, weitbe fefl am S^tifcbe bangen; ffe ffnb 
gerieft unb b'cftrtg unb entbaiten in ffcb einen Aern, wet(ber fafi bie ®rope 
unb ®eflatt eine« fteinen Tfpfelfeme b<Kt* S>te Srficbte reifen im iDctober, 
ffnb aber im frifcben 3tt9<^nbe ungtntefbar. &ie m&fftn einige 3eit liegen, 
bi< ffe moU ober teig werben, wo ffe bann einen angenebmen ffiffiuerlicben 
®efd)ma(( baben* (Eine Zhaxt biert»on ^at in bm Steinen (eine Jterne. Sieft 
Srucbt i|l nur etwa ^alb fo gro^ al6 jene, aber bai %Ui\d^ ift unweit jarter. 
Wtf^vivt fRi^pelarten werben au(b a(^ 3i^tbfif(be gebogen , ^. SS. M« ame* 
laiicliier, VlpeUfüR., biubt im ÜSat, in £)eßerret(b; bie weisen S3(u$ 
men biiben wenigbifitbige Boibentraubcn; bieSBeeren ffnb bei ber (Keife 
biau über fcbwar^Ucb« M* ChamaejHespjlus, 3n)ergsSS., biubt im 
ÜRai in bo<b(iegenben SBdlbem t>on S9 aper n; bie Slumen b<^ben nur (wei 
®riffel unb fieben (opffSrmig in Dolbentrauben, u» o« m. 

9Rif nftf^t't, ber idngfle 0trom in 9} o r b a m e r i ( a , bi« auf einen eins 
jigen 23afferfaa, ®t. Vntoniu«, t^SUig fc^iffbar, nebfi anbern Sififfen 
aud) bie grofen gl&ffe SfRi ff ouri, £)(^iounbben SRotbenSluf auf^ 
nrbmenb unb ffcb nacb einem Sauft \)on $20 aReiten in ben meptfani.- 
fcben fDteerbufen ergiefenb* @eine Ufer ffnb fa|l fiberaU frucbtbar unb 
burcb ben ^anbel unb bie Z>ampff(bifffa^rt belebt. Unter feinen cbaraf; 
tcriflifcben 3iig^n (ann man aU einen ber intereffanteflen jene ungebeuere 
^enge fcbwimmenber SMume betrachten, welcbe er bem IDIeere juf iibrt, ober 
mit &4nb unb eMamm untermifcbt auft^firmt, um ffcb felbfl einen Bamm 
Mt biiben. iDiefe S5inmt Derfcbrdfnfen ffc^ aSrndb^ig bergefiait, baf ffe große 
glffSe biibem Der SteifenbeDarbp bat 1816 ein foicbe« Siof K4)neben, 
ii^ei^ed 10 englifcbeSReilen (3V3 Ctunben) lang , 540 Suf breit unb 
über 8 Suf bicf war. IDiefe %i8it t>ergrjf$ern ftcb befldnbig burcb «^in^u; 
fommen neuer etanmu. Sie erbeben unb fenfen ffcb mit ber giutb unb- 
bleiben oft aiemlicb (ang an einem 9>ntt(te, h\e ber %itLi (»ocb auffcbweHt unb 
fie bi^ in.ben m e p i ( a tt i f (b e tt fD?eerbufen ^inau4fl5f t, wp ffe bad iD e 1 1 a 
an ber aXunbung be^ aKifflfippi i>ergr$pem unb ed immer weiter ino 
SKeer binau^brdngen. 9Ran ^nbet aud^ i>or biefer aSünbung ungebeuere 
^iiit, bie eine Tlxt (Sitterwerf biiben, welcbe« mehrere JtUfter bicf tfl. X)iefe 
^i5fi ffnb mit Ccblamm bebecft, ber bereite ^^anjen erjeugt. 



18^ 9Itfl. OHiKerff. 

HXifl, f. Sauger. 

QKiflbeete unb Zttibhtttt. & (Tnb UefH tSnftü4^ rinittid^ttttfbttti, 
wo man bfe bei ber Sefr^^nng M 9>ferbeiiilße^ bet So^e*), iwb atiberec 
Subftanun ff4 entbfnbenbe ffiJfrme einf^llef e unb benuftC, um entmeber 
auM&nbki^t ^>fiknitn, bk »egen unfer« vau^n Gllmatf^ber ber itarje luu 
ferer ®ommer im freien Sdnbe nid>t bie gebScfge SoOtommen^ir erlangen, 
lu erUet^en, ober frfi^seitige Semfife unb 9>flan§ett ja treiben. Diere Stifte 
unb Sreibbeete »erben m^ ben i>erf(d^iebenett Swetfen unb Sebfirfhiffen auf 
fe^r berfcbiebene Xrt eingeri<i^tec. ^an f^ai freie, eingefaf te, Derfd^loffene, 
ber 6rbe gleiche, eingerenkte unb fiber ber Crbe erhabene, tMt, temperirte 
unb toarme fDtift s unb Treibbeete. Grfie« ^aupterforbemif einef afttßbeetO 
iji: eine oort^ed^afte Sage. SRan modle einen trocfnen Ort in ®ars 
ten, n>eI4^er ben gonjen Zag bie ®onne genieft unb gegen bie ran^ SBinbe 
Don aRitterUiiilt ^er bur«^ eine Stauer, ein (Bebäube, ober bur(fe SBaume ^ins 
reid^rnb gefcftfibt ift. «^ter mo^^t man einen ®raben 3-^4 Suf tief unb 5 
biO 6 Suf bre(t. l&te S£nge ^Jngt t>on ber SBiWa^r unb bem SSebfirfnif 
eineO 3^btn ab. 9htnmebr ((^(agt man, wenn man ein aRtfibeet mi( feßs 
flehen ben Jtnflen einrichten will, fiarfe (eichene) ^fSSfit, an jebe Ccfe tu 
nen, unb nad^ fßtviiltmi ber Sänge hH Seet^ 1, 2, 3 in bie SKitte na^ 
ber @artenf(|)nur ein. 2fn biefe 9Wt werben bie SSretter (am Uebflm tu 
c^ene) Dom Srunbe on neben ^ unb fibereinanber angenagelt, unb bamit bie 
®rube an ben Dier Seiten au^geffittert, unb^worro, baf folcf^e anberaXittag^ 
feite etwa einen Sd^u^ ^od) fiber ber 6rbe beO ®artengrunbeO {u ftel^n fom^ 
men, wogegen bie ® eite nac^ 3)litternad)t {u, um ben SBieberfdi^etn ber Sonne su 
berfiarfen, 2 %ui ^od) gemacht werben muf . J^t man SRaulwurf? su furii^s 
ten, fo mu^ auö) ber SSoben ber ®rube mit ^Brettern belegt werben, tneCcf^e 
83orrtd)tung §ugleid£» gegen Slegenwfirmer nfi«li(be £>ien^e leiM* SBenn 
aOeO fo ge^ffrigDotbereitet iß, (ann mit bem anfange M S«bruar6 ober 
au(^ 14 Zage fpdter s»c Zubereitung beO ÜBiflbeeted gefcbritten werben. 
Uebrigen^ tt^ut man biefe^ aucft fti^on im December unb Januar, wenn ^un- 
flige 9Brtterung iu erwarten unb ber groß xtM^t tief in bii <?cbe gebmagen 
ifi, welche« bur«^ fdl^icFlid^e SSebedung be6 SPttfibeeteO oft vermutet werben 
fann. Wtcin nennt biefe 4Rifibeete, wegen ber Ungewif^ett beO erfolgt, i>er^ 
I or en e fDHfibeete. Der beße iDfinger $u SBMflbeeten i|l wo^l unßreittg ber 
9>fcrbemifl. 3m 9?otll^faa fann man jebo4» ancb Sitnb^mifl fykv^u gebraut 
df^en ; nur mug berfelbe, fo wie ber ^ferbebfinger , frif<^ fepa; benn alter 
£)finger 1)M bie nJt^ige SJdrme nidl^t me^^r. ftjnnte man genugfamen 9ftift 
t>on aRa nitriere n unb 6 fein f^ahtn, fo würbe biefer ben SRanget bed 
9>ferbemif!eO DoUfommen erfeben. 2(Ue fibrige a^tfiarten entfprecben ben 
XbfTd^ten nicbt jur ®enfige. benannte £)fingerarten bftrfen nicbt naf, no<^ 
weniger alt unb aufgebrannt fepn. jtann man in einem Zage nid|^t fo »ie( 
frtf4^en a)tifi {ufammenbringen, al6 ^ur 3(nlegung eine« SRifibeetee notf^ig 
Ijl, fo wirb ber p^ t>ocfinbenbe9Rifleinflweiten unter einem £)bba4^ fo lange 
gefammelt, bi^ man glaubt, eine ^inreic^enbe £luantitat su (^aben. 2>anB 
wirft man t^n in bie SRiflbeetgrube, fo hai fte tbtn ooll wirb. 9Senn er ein 
paar Zage gelegen t)at, unb man bemerft, baf er ft4» erw<!rmt unb etwa« 
raucht, fo mui er orbentlld) in bem SDtifibeete au^et^dtt unb jufammens 
getreten, unb ^emad) noc^ mel^r Don bemfelben baräuf gebrad^t werben, bi6 
bao S3eet fo weit ooU ifl, ba$ baran nur noc^ ein Suß fe^tt. — £)ie J^Sl^ 

*) @. «o^eete. 



SKifltccte. 188 

Ut SBlflfc^fc^t iJft fli) elgentltd^ Im ÄBgemefnen itfiftr Ufllmmi Angeben. 
@fe ()dn9t »on ber ^a^redgeiv ^on ben auf bem 9)l{f!beete ju jle^enben ©e^ 
n9ad)fen, unb t>on bem ®ntnb unb fBoben^ morauf e« fte^t, ah. %vüf)i Im 
Sifner unb S^bruat ongelegte SSeete bebfirfen eine 5, n^enlgfien« 4 Suf l^obe 
Jage t>on 3>Ji|!; bagegen ble fpdten Um 7fprl( gemalten , mit einer faum 
^aib \c beben SD^i^tage sureicbenb t)erforgt jitnb. Slielonenbeete erforbern 
mebr üRif! n(« nnbere, auf benen b(of junge ^fi^anjen sum Serfe^n In« 
?nnb gebogen tt>erben fotfen, tt>e(d)e leitete, ^umal In »armen ©egenben, oft 
faum 1 ®(bub bocb ^^9 nf tbig b^ben. — 3m trocf enen , tt>armen SSoben 
rietet man mit einer 2 Suf beben SRiflfcblc^t oft mebr au«, a(« mit einet 
5 8w§ boben in einem naf falten Srbreicb» — Wiflbeete, bt« auf J^ert)ors 
bringung eine« fiarfen ®rab« t>on 9Bdrme berecbnet ftnb ($. JB. bie ^u !Res 
fönen), b^lf^n marme, bleienigen, bei tpelcben ein madiger SBfrmegrab bes 
abfid)tigt wirb, beifen temperirte (). SB. ble jur (Srslebung t)lerer Srfib^ 
gemfife); enbli^ nennt man falte SRifibeete fo{<ibe/ ble nur einen ganj nie« 
brlgen ®rab ber SBfrm^ b^r^oi^bringen , unb »enig , au(b n>ob( gar feinen 
fDtiit erbalten (). fd. biejenfgen, bie ^ur (Srslebung ber ^um Serfeben In« 
f anb befifimmten ^ffangen, ober ^r gen^lffe Stübgevacbfe angelegt n^erben). 
— lieber bem gleld^mafig geebneten fTOifle mirb eine Scbicbt bon guter burcb« 
gefiebter (Srbf 9—12 Soll bocb au«gebreitet. SRancbe bringen bie Srbe erfl 
bann über ben SWIil, wenn biefer ben f)Sd^ftm ®rab ber SBarme erreicht b«t. 
3Diefe Srbe barf »eber ^u mager, nocb §u fett fepn.%3m erjlern gaUe wacb? 
fen bie in treibenben ®etoi(bfe su fd^lecbt unb (angfam ; im (ebtem faulen 
Diele leidbt unb verberben« !B?an nimmt baju gemeiniglld) @rbe au« ®rcls 
ben unb Seieben, 6(blA>nmerbe, ^o($s ober Sauberbe, ober enblld)^ welcbe« 
om )>t>rtbeilbdftefien fcbeint, ba« Srbreicb eine« guten focfem SStefenboben«, 
fo wie e« unter bem 9tafen (legt, ober burcb ble SRnulwürfe au«geworfrn 
tvirb. Tfud) bie aut ber Siefe be« ®arten(anbe« btrt)orgegrabene, unb baber 
feinen frifcben unb reitblicben Sfinger entbaltenbe @rbe ifl ju SRifibeeten 
tauglid). — Sie für ba« SRifibeet befiimmte @rbe muf aber ein ober meb? 
rere S^^bre tiorber ber ?uft au«gerebt unb ffelf ig umgeflocben, a(«bann burdb 
ein IDrabtfteb geworfen unb trocfen unter ein Bacb gebraut werben , bamit 
fte nicbt einfriere unb lut gebffrlgen Seit In« SRifibeet gelegt werben f Jnne. 
@rbe, weicbe f(bon einmal §u ÜRiflbeeten gebraucbt worben, barf man in ber 
{Reget mm (weiteoSRat nicbt Wieber ba$u t>erwenben. — Um aber bie SSffrme 
be« SRiflbeet« ge1^5rigermafen jufammenbalten |u fffnnen, muf fetbige« t>on 
oben bebecft werben, weicbe« auf l^erfcbiebene ixt gefcbeben f ann , namlicb 
burcb genau paffenbe SBretter, b^lseme iabtn, burcb Stroms ober IRobtbecfen, 
burcf) glaferne ober papleme S^nffer. — £)le ®trobbecfen werben fols 
genber ®e{lalt gemacbt: 9Ran verfertigt t>on 4 ®tücf Satten einen vierecfis 
gen {Rabmen, ber genau auf ble obere Jtante ber SBanbe be« aSifibeet« paßt, 
legt fiber benfelben lange« dtoggenfirob, beffen TTebren vorber abgcbacf t wor^r 
ben, eine banbbocb auf, unb befeßigt e« baburcb , baß man fiber baii ®trob 
ber ?a'nge nacb (wei anbere Satten legt unb fte an ben langen Satten be« 
Slabmen« fefl annagelt. 6lne anbere no(b beffere 7(rt, biefe ©trobbecfen {u 
verfertigen, Ifl fDigenbe: üRan nimmt gleicbfaU« lange«, burcb« Xbbacfen 
von Vebren befreite« Stoggenfirob, unb umwinbet eine J^anbvoU um bie am 
bere mit flarfem SBInbfaben, ben man fefl ^ufammenbinbet, weicbe« an bei^ 
ben Guben, wie auc^ in ber SWtte gefcbeben muß. Huf ^bnllcbe Ztt fonnen 
aucb Stobrbecfen verfertigt werben. 23lefe iDecfen fonn man leicbt auf:» unb 
suwicfeln unb ffemacben ba^er Im ®arten fein fo große« ®efperre al« bie 



18 i aKi{l6ecte. 

t»Sd^\t auf aBiflbfeten ifl eine Sebetfung betfelben mit Stroms unb fRof^x: 
becfen ober Soben ^inrei^enb unb and^ t^oct^il^after; benn ed ifl gewtf, 
baf bie 9flAn^en To t)ief befjer, becbec unb bauer^after werben^ ali bieientgen, 
mldit unter Senflcr gebogen toerben« 3ebo(l(^, wenn fe^c falte SBitterung 
einfSttt, mu§ nu niedrerem ®4u|e gegen bfe Xalte fiber jene nod^ @tro^ 
ober Oenifle, S3(atter k. geworfen werben. SSec aber gefonnen 1(1, fru^seb 
t{ge®ur!en, Wttiontn unb S3(umen(oftHc(pfe $tt )ie^en, muf not^menbtg 
feine SBeete mit S^nflern bebecfen. Diefe f^nnen B^U Suf breit fe^n, ibre 
8dnge rid&tet ft(^ na<^ ber breite bt$ SRi^eetl. 2)ie bejle 2frt i^rer ®n« 
ric^tung ifl, menn man ffe in einen t)St^ttntn fRa^mm fblgenbermafen ein« 
fittet: aXan mac^t in benfetben bec ^inge nai^ ^runter £eiflen, ttna i ^11% 
meit Y^oneinanber, wet^e eben fo »ie bie {Rahmen au^gefaljt merben, fo baS 
gerabe eine ®(a«f(fteibe barin liegen f ann ; stoifct^en biefen Reiften n>erben 
bie &M\(bt\hm bon unten (erauf fo eingelegt, ha^ bie fblgenben nad^ oben 
herauf immer Vt 3oK bteit fiber bie untern treten, ungefähr fo, wie bie äie^ 
get auf b^m Da^e. SSenn bat @(a« fefl aneinanberfc^Iieft, fo braucht n\^u 
baswif(^en gema^^t ^u werben , auf erbem wirb ein wenig fefler Senflerütt 
batwifc^en geftric^en. iDiefe Senfter (äffen ba^ SIegenwaffer beffer, M bie 
mita3(eigefaften,ab(aufKtt.— Sei betrlc^tUcf^erAaUe, befonberg M^ad^U, 
legt man fiber ba« Senfler no4^ Saben ober &trot»betfen ^er. — * Da bie glas 
fernen Senfler {iemCidl^ fojlfpielig fifnb, fo bebient man f!c^ an i(irer @teUe 
^ie unb ba ber pap lernen, ^an i^erfertigt ffe, inbem man fiber ben ^SU 
Sernen {Ral^men 9>a^ier au6fpannt unb biefed mit Cd trfoft, bamtt fie burd^ 
Ütiffe ti\d)t befc^Sbigt werben. ®ie laffen gwar aud|^ ba6 warmenbe @ons 
ntnlid)t einigermaßen ^inbutd), iebod^ in weit geringerem ®rabe M bje gdu 
fernen Senfler. — Der fenfred|)te 3(bflanb ber S^nfl^t unb onberer Srbefs 
Cuttgen t)on ber £)berfll(^e ber im SRiflbeete beftnbticl^en Srbe muf fo oicl 
betragen, baf bie gu eri\iel[^enben ®ewd<^fe ^inCdfngttc^en Kaum |u i^rem 
SBa4^6t$um erhalten. Bei ®a(at, 9labie«(^en u. hxau^t er nur gering iu 
fepn. Sei S^^^erbfen, Sol^nen unb Surfen muf er aber wenigflen« 1 Suf 
betragen. — SDa bfe SBarme in einem SDMflbeete gemeinigüc^ ni(&t langer 
att 6 — 8 9Bo(^en an^Sit, biefer Seitraum aber lum ge^ffrigen Xretbin man« 
(6er @ew£(6fe, befonbere ber Sßelonen unb frfi^seitigen @urfen, nidi^t ^Ins 
ttiä^tf fo muf man bie ^^anjen entweber auf ein {weitet frifc^ §uberettete^ 
ay^ißbeet berfeben, ober bem erfalteten fKiflbeete, woraurfie ßel^en, bnc^ 
frifdl^en ^ferbemifl bon 9}euem äSdrme mittf^eilen. 3Ran nennt biefe £)pcra< 
tion bag 9(a(6^eisen ber SDtiflbeete. %&x biefen Swecf fann ben UV 
befdj^riebenen SDtlflbeeten folgenbe (Sinricbtung gegeben werben. SBan muf 
nfmKc^ erfllic^ bie @rube einen Suf tiefer, aii bor^in ffir bie xiii^t nacbs»- 
^eigenben äSiflbeete (Eingegeben würbe, ausgraben, unb in berfelben runb ^txs 
um brei ®d^u^ ^oc^bom Soben einen 2(bfab machen. 60 weit wirb fyUts 
auf bie ®rube mit {ufammenjutretenben äSifl angeffiat* Bann legt man 
auf ben Xbfab ein eiferne6 ober ^?l$eme6 @itterwerf, beffen iDeffhungen toe« 
nigflen« einen l^alben &d)uf) betragen mfiffen, unb tritt fiber bemfelben aber« 
mal« eine fuf^o^e 8age SRifl ein, fiber weld^e iule(t noö) 10 — 12 3oa 
^e @rbe aufgebracht wirb. Zn bm 6nben beg SRiflbeet« mfiffen S^rc^en 
ober taben beftnbli^^ fepn, welcl^e man, wenn ber ÜDIifl feine Siarme Derlo« 
ren, ^inwegnimmt, bamit ber erfaltete SRifl unter bem ®itter (^eroorgegogen 
unb beffen ®teBe burdl^ frifc^^en etfe^t werben fann, o^ne baf bie drbe bti 
Beetg mit ben barauf beßeUten ®ewa<^fen beunruhigt wirb« — Durc^ bie« 



aSt{!6eete. 185 

fe« 9}at^^iS(ii 9x%<Atin hU Surfen itnb WUUnm nmti teUn. — Citi an« 
berc Htt, letien SRlftbeeten neue SDdrme su geben, i|i Seichter, n>eniger mut^s 
fam unb mebc ^titäud^lid^. SRan füttert namttcf^ bat fTOijlbeet, fo tveit t^ 
in ber (Erbe f!e^t, nicbt mit SBrettem au6, fonbern umgibt e« nur, fo weit 
ed über ber ®artenobetflJ[(|)e (^erDorfte^t, mit einem brettemen, an bfe einge^ 
fcbtagenen 9>fabte angenagelten 9tabmem 9Rec(t man nun, baf ber ^9 
feine SBarme verloren, fo grabt man 2V« %vl% breit unb fo tief d(« ba«feibe 
fttf^t, um baefelbe ^erum bie Grbe ^erau« unb tf^ut frif^en 9>ferbemifi t^itn 
ein, weltber eben fo, ivie t>orber ba^ SRtßbeet, eingetreten merben muf . 7(uf 
biefe Xrt (ann man bem Stiilbeete feine oerlome SBarme ^u toieber(fo(ten 
ÜRafen erneuem* — Der um ba^ SRijibeet gelegte aRifi (ann befonber« an 
ber SRittag^feite mit (Srbe bebetft unb mit SBinterfalat^ SBiumenfobt, Sto^l^ 
rabiuttb GeHeriefamen beflefft werben, toeld^e barauf fru^seitig ^ert>ortoa((^fen. 

Son bcn ie(t bef4)riebenen feflfiebenben (^aben btefRiflbeetemitbe? 
n>tgU(bem Aajlen mand^e Sorjfi^e. Sie fTOifiUge ober ba« fiPKflbett 
n>irb f^itt namtiA entweber in einer einen ober ein 9aar guf tief gemachten 
®rube angebracht, ober au(^ auf ebener Srbe f^otb genug ausgebreitet unb 
im festem SaQe gemeiniglich mit einer bretternenSinfaffiing umgeben* ^ad^i 
bem ber SRifl gut iufommcngetreten worben, mirb ber bretteme SDKflbeet^ 
fafien aufgefegt« — 2>a< SRißbett muf einen grffern Sldfci^enraum ein^ 
nebmen a(6 (ebterer, fo, bat e< Vt— 1 Su$ meit runb um ben Xaiien ^er^ 
torfte^t, beffen SSänbe bicrauf, i^ur beffem Bufammenbaltung ber 9Barme, 
ticdb iu^( ^ift umlegt werben* 3u(ebt wirb in ben 5ta|ien fiber ben üRifl lo 
bis 12 BoH hoä) 6rbe gefclbafft. — Siolcbe IBeete (5nnen leicbt nacf^ge^ei^t 
werben , inbem man ben er!a(teten Wtxft ^inwegnimmt unb frifc^en um fle 
berumfdj^Iagt* SBid man 9ßansen ergieben, bie wenig SB^rme bebficfen, fo 
(ann man bie Unterlage Don SJti^ wegtaffen, ben Xa^tn auf bie b(of e, ^ou 
l^er aufgeCocferte Srbe (teKen, unb nur runb um btn Aaflen SRift genug lu 
gen, bamtt bie 5ta(te ni^t in bie (Erbe bringe* — SJtan l^at aud) f r e i e aS i ß^ 
beete, wo ber SRiß gana frei aufeinanbergepatft unb bann o(^e aüt (ilm 
faffutig mit erbe >ebetft wirb, bie aber freiließ (ur (Er^iedung gan^ frfi(^er 
®ewS<bfe nid^t gut tau^tn, ba man fte aus SRangel beS aSi{ibeet(aflen6 
ni^t gut bebecfen unb gegen bie »Siitt fcbfibtn (ann* 

SBaS nun bie SBartung ber ÜSifibeete, befonberSber bebecften, am 
betrifft, fo ifi babei fe^r t>ie( ^u beobachten. SBenn bie üRiflbeete auf bie hu 
fcbciebene 2(rt zubereitet werben, fo fcingt ber SRiß an ftcb flar( ^u er^i^en 
unb Dampfe auSjuflofem 9BoUte man bie S3eete in biefer $eriobe befaen 
ober bepflanien, fo wjirben bie ^flangen }u&erla(fig burc^ baS Uebermaf ber 
^ite (u (Srunbe ge^en* SRan muf alfo mit ber SefieUung ber SRifibeete fo 
lange warten, bis f7cb bie ftdrfße .^ibe utlottn ^at, welches man hatan txs 
ttnntf wenn man bie «f^anb eine gute 3eit in ber Srbe ^(ten (ann, e1)nt eine 
febr empftnbli^e 9Sarme in fpfircn* Diefer 3eitpun(t tritt auf natMii)tm 
SBege nadb ^ — 10 Sagen ein* Durdb }(ufbebung ber genfier (ann bie 2Cb^ 
(fibiung bef^Uunigt werben, unb nocb mebr baburc^, wenn man iug(ei4, 
bei fibermjf iger JpUt beS SeetS, mit einem Staht tld^it burcft bie Srbe bt$ 
fBeets bis auf bcn SRifi ßicbt, bur4^ welche ber beife Stoben beS (ebtem 
abgießt. Sief ifi aucf^ oft njft^ig, wenn in bem fDHflbeete fcbon 9fiansen be^ 
finblid^ ftnb unb eine lu fiar(e Crbiftung beS SOItfteS erfolgt* — Son ben 
auffieigenben Dfinfien beS SSifieS ifi bie Crbe feucht genug geworben, fo baf 
ber nun in biefelbe eingelegte &amtn balb sum Jteimen gelangt. ®e^en bie 
jungen 9ß<uiien {u bic(^t auf, fo mfiffen bie fiberfliifrigen ausgesogen wer^ 



18« 9Kf»eete* 

bm, fo baf Me ftetmUettmbeii fo \>Ul Kaum cc^aleeii, att (Te |u l^mn ge^ 
bfi^tt^en Sa(|»«t||Uiii bebfirfm« Da« Segiefni berfelben batf tinc im ütotb^ 
fatt, tomn Me Srbe ^r ttocfen \»M, nnb iii»f al^bann gans mafig burcb 
SSefprengen mit tauetn Saffer gef<be^cn. — Sei ber ffiartuttd ber SPKft? 
beetpflaniten mfifTen |toei Z>inge befonbec« beobadl^ter werben : bie ges 
^(rige Suftgebung unb bie Bertoall^eutig berfelben gegen 
bie Statt. — {fettete bemitft maii bnrc^ flirfere ober geringere Sebef* 
fung bee fDK^beet« mit ffenflem, taben unb GtrobbedPen, unb burcb 
Umgebung be^felben mit SXift. Sei ffrengem ^rojle mnf ba« 8eet Towobl 
bei Xng aie Stacht bid>t bebecft bleiben;' bei gcünberer SBitterung nur bti 
Stacht«. — £)ie Snftgebuttg ifl nfft^ig, nicbt nur bamit bte Dunße and 
bcm ^ifthtttt lieben f j^nnen, fonbem au^^ weil bie 9flan\tn beim ^am 
gel on frifcber tuft su geil warfen unb bann lum Sbeil (wie g. 8. Srbfen 
unb S3o(^nen) feine Srficbte anfeben, aud^ wo^f gar verfaulen unb t^erbrens 
neu. Die Stiftung gef<^iebt burcb hai mebrere ober wenigere emporheben 
ber Sanfter, Dermittelfl eine« oben gwifcben ben Slabmen be« Senfter« unb 
ben %ali, worin erliegt, eingefletften feilflrmigen «^ol^e«« Um mi§ltd>f!en 
^ebt e« mit ben aHiflbeeten im Srfi(^iabr bei lange anbaltenber Aalte , wo 
man auf ber einen ®eite nicbt gut ben ^flanjen bie ibnen fo nJtbige f&fs 
tung geben barf, weil fonft leidl^t ber Srofl in ba« SSeet einbringen unb 3ers 
flfru^gen anrichten Wtirbe, auf ber anbern &tltt wieber bei unterlaffencr 
{ufcung ba« Serbrennen unb Serfaulen ber @ewa(bfe su fürcbten ifl. Sei 
biefer bebrfingten ?age gew%t noc|^ folgenbe« ÜRittcl bie befle 2(u«bulf? : 
baf man nfmlic^ bie Senjler jwar etwa« wenige« Ififtet, aber Dor bte ge^ 
gebene TefThung eine 6trobmatte legt, bamit ni(^t ein gu ßarfer Suftfirom 
unmittelbar in ba« Seet einbringe«. Ueberl^aupt barf aucb bie Lüftung nicht 
an ber ®eite, wo ein falter 9Binb ^erfommt, gegeben werben. 3e nSt^tv aber 
bie warme ^Bitterung beranrficft, beflo mebr muf man burcb ffeifige« iuft: 
geben bie SWiftbeetp^anjen an bie freie tuft allma^lig $u gewonnen fud^n, 
bi« man enbltd!^, wenn feine ^Sftt me^r |u fSnbten finb unb warme 9t%icbte 
eintreten, am Sage, $u Seiten aucb^^ad^c«, bie Senfier gan$ offnen fann. — 
Da bie Sinrid^tung unb Unter(^altung ber SRifibeete eine foflfpietige @a<be 
iß, fo mni man biefelben fo gut al« mffgli^) ju benuben fucben , unb fein 
pffanjenleere« 9i^b<ben laffen. SBenn man mehrerlei Zum t)on 9ffan)en 
auf bem nSmlid^en Seete Rieben will, muf man aber folcbe au«wdblen , bie 
nicbt nur in 9lii(fftcf)t be« 9laum«, ben |!e einnebmen, einanber nicht bin< 
berlicb ftnb, fonbem auch ben nämlichen @rab ber 93(frme unb ber ?uftau«s 
febung K. t>erlangen ober ^»ertragen fffnnen. Sio fcbicfen fleh ^ S. S^elonen 
nicht unter Swergbohnen, woblaber$wifchen5tarotten, 8labie«chen unb@alat* 
3n neuefler Seit bot man ben D a m p f , ber {ebt in fo oielen 3 weisen be« 
(Bewerbwefen« eine hochwichtige StoOe fpielt, unb anfcheinbar bie meißen bi« 
bahin benubten Araftmittel allgemach fifch unterorbnen wirb, gur ^arme für 
fOtifibeete benubt. DieSbinburgher ®efellfchaft für ®artenbau bewiU 
ligte oor einiger 3cit ih^en h^thflen 9rei« bem ®drtner be« £)berf}cn ^ats 
terfon ku donnoghee fSr bie mittelft gt affer b dm pfen gezogenen Vna^ 
na« unb !0?elonen. ^ai üSißbeet, worin bie ©ewdchfe gepfianjt werben, ifl 
(wie in bem Voleur beri4)tet wirb) auf eine eigene Tfrt eingerichtet, einem 
fchneüen SBdrmewechfel gu begegnen , ben man bei allen SEreibh^ufern au«s 
gefebt ifl, wo man ftch' be« Dampfe« gur «Neigung bebient Der Seh^lter, weU 
iftx biefepampfe guerfl ankauft, ijl nicht leer unb baburch fchn^K erhtbt ober 
falt, fonbem mit fleinen runben Steinen angefdüt, welche bie erfle «^ibe i^er^ 



aRifleL SBbber. 187 

fd^(ii(fnt uiib nai^^ iM^mSflg unb langram toUUt attiSfirAtien« S>«r 
jDampf , meldten man auf bitfe SBeife Xbenbd bfimeit iVt Ctunbe erzeugt, 
unterbau »abr^nb ber nd<ibften 24 Stunbm eine faft gleicbe SBftme, unb 
DectbeiU ft(b burcb eine gufeifeme Sl^ce au< bem Jg^auptbebattec but(b ftel^ 
lenn>dre andebca(ibte Seffhungem Stitttifl ben»egU(bec {Rubren (ann man 
nitf aUt 9f(anKen, meldb^ feiner bebScfen, ben »atmen <!^au<b leiten» Die 
Sdbi^nbdt ttnb SoUfommenbeit bec auf biefe Vtt bebanbelten Stufte §eigt, 
toie nabe man buccb blefe SRet^obe b^erin ibrec tcopif(ben «^eimatb (oms 
men fann* 

9Ri{le(^ t9e{#e (Viscnm albiim) "f^ , 22, 4, eine immergrfinenbe^ U$ 
füge Gtbmarotecpflange auf Dbfls unb ^albbdumen, befonber^ auf »Üben 
Sitnbiumen; im «^erbfie flebt man {»if(ben ibten Swetgen mei$e Seeten 
t>on bev ®rof e bet Srbfen bt<bt nebene{nanbecf?(Kn, fte ftnb gtott unb fAIeis 
migi »erben Don eini.aen S5ge(n gefreffen unb au(b ^t ^Bereitung eine< Sos 
gelieim« gebraust. Sff^xt gortp^an^ung gefcbiebt burcb bie SSogtl, »e(d^ 
ibrcn 6amen auf nat&riicben SSegen, befonber« but(b ha^ Tlhmtitn Ufyttt 
®cbnabel, an »efcben fte bangen bleiben , auf anbete Saume btingen. Z)ef 
®ttau4 ti?itb Dom 9{otbtt>i(bbcA unb au(b t>om SttnbDieb gern gefreffen. 
4>o\l unb 9Iinbe — befonbet« bie Slinbe ber (Sicbenmiflel, »et(^e fetten ifi — 
im Sbeeaufguf , bitten bi« iebtnocbSRancbeffr ein mittet gegen bie Spilepfte. 
— Sei ben alten £)eutf(|^en unb ben Dedvanbten Stammen gebSrte bie 
eitbenmtflet unter bie b^Üigcn 9e»5(bfe> mit ibr unb mit CtcbenCaub bes 
fransten bie Dtuiben bie 6pfertbtere, unb un^ucbtbaren Sieibem »urbe 
burcb bie fD^if^el gebotfem 

aXtfl|«tt<l^e, f. 3fau4^e« 

mifkftäUt, f. 2>Cnger. 

9ftii^tflt, Mt^tnit (Mitchell« repens )• Sine norbametifot« 
n if<be immergtfine 9fl^H^i bie einen (eicbten Soben, Debatten unb S^u^s 
tigfeit verlangt unb burcb Xb^itung, aucb burcb }Cb(eger t>ermebrt mirb» 

SXttteCtMuU nennt ber Sorfftvirtb bie fdl^Iagmeife Setriebeart, mobet 
man ben Qlacbwucbe burcb Camen unb Xnefdblag sugteicb ju erlangen fucbt» 
jDae Ueberbalten t)on 2af reifem ifi bemnadb <tn ^cb fein untetfcbeibenbe^ 
SRettmai M 9ltitteftpa(bed, mie Cinige glauben; benn man fann im 9tits 
betwalbe «^ol} fibetbalten, obne e« fo alt »erben §tt laffcn, baf man babef 
eine Serjungung burcb ben 0amen bes»eift« Der Segtiff \)0m SD2ittel»atbe 
bebinqt aber biefe TCbfIcbt auebrncHicb* 

iSftoitt, ÜBobber, ein t^egetabilifcbe« Dfingung^mittel, t>on beffen9la< 
tur unb (Stgenfcbafiten bereite unter bem 2(rtifel ,,Dünget'' gebanbelt »orben; 
SBenn man einen folcben t>on ber Qtatur feit 3abrtaufenben angebdfuften 
®cbab t)on frucbtbarer ÜBaterie auf feinem ®runb unb Soben ffnbet, fagt 
Sb Ate febr beber$igenf»ertb, fo ift btef ein gtofer ®e»inn, unb »ie grof 
aucb bie Sefcb»erlicbfeiten unb Aoflen fepn mSgen, ibn beraue unb auf ben 
3(cfer SU fcbaffen, fo »erben fte ft^ bo4) immer reicbticb begabten, obgleicb^ 
nicbt immer im erfien ^^b^^ Die ^auptfcb»rengfeit bei bem ](u6bringett 
be< SRobere ift bie, bap man ibn erfi t)om 9Baffer befreie; benn ti ifl ein 
feltener SaK, baf er trocfeit genug liegt* 3tt»eiUn fann bief burcb TtbiugU 
grdfben t>5ttig errei^t »erben ; mebtentbeiie ftnb aber bie ®infen, »orin er 
liegt, t»on ](nb%n fo umgeben, baf ein binlanglicb tiefer Durcbfiicb ber leb^ 
tem SU fcb»ierig »itb. ^iet muf man ffcb mit Gcb<pfmafcbinen, 6«bnef^ 
fenfcbrauben ober 9>umpen b^^ftn, »obnrcb bie TCrbeit aDerbingö febr t>ers 
mebrt »irb« Slan nimmt bie ifrbeit M Vuebringene ent»eber im @ommer 



'J.88 Vbbftvobfti* 

ober ait4 (« Sfaittr iebn groß» tK)r. Den SVobtt «nmimnat mI feiner 
Vbla^erung ouf ben Vifer |u fabren, ffl nur bei bem gani trocfnen ratbfam* 
Den feuibten bringt man Immer erft oufs Srocfne, unb IJSt ibn b^er toenig:: 
fienl fo lange Hegen, big feine Sencbtigfeit t^fttig oerbunflet tft, toeil er fo^ 
bann febr sufammenfafft unb ber Xrangport leidster n>irb» Dag Vugbrtngen 
gef<bie^t mit ^anb^ ober 9ferbeftttrs6arren. {entere nimmt man gemfll^nUcb 
einf))£nttig* ffielcbeO t^ortbeilbafter fe^, mug man (t(b nacb ben Drtgt^erbalt^ 
ttiffen beregnen« Sutoeilen ffnb bie ^ferbelorren gair ni<ftt anwenbbar, merni 
n2m(i<b ber Orunb, toorfiber getarrt »erben muf , |u fumpfig tft, fo baf 
man {Bretter fiber ben 9Beg berUgen muf . Tbn bellen Derbingt man bie Zx: 
beit ; im lebtem %aUt nacb €S(ba(btrutben ober Jtarreniabungen, 39 ber äRos 
ber t)9Uig sergangen , fo bringt man ibn in Heinere Raufen , bamit er batb 
abtrotfne , unb beflo beffer ber Sinmirfung ber Suft au^efebt merbe ; fmb 
ober Diele ungergangene i>flansentbet(e, SRoot unb SBafferplIan^en barin, fo 
bringt man ibn, nacbbem er etmag abgetrocfnet, in grof e Raufen , bamit er 
fogleicb In ®ifbrung unb ^i«e fomme, unb {ene Segetabllien Denoefrn» WIm 
befjcbert bie§ febr, toenn man ibm fogleicb ettoai frifcbgebronnten Staif, Hfd^t 
ober aucb frifcben Citaamifl sufebt, toeldbei befonberO bann gut unb nfrbig 
iß, wenn er Cdure entbot, unb baburcb mirb er aucb eber aufl5glicb unb 
lebenbig ober »irffamer. 3n Serbinbung mit einer SRergelung ober fcbmas 
(ben SRifl^ unb Jtalfbfingung tolrft ber ^ober febr ba(b, für ftcb aUr in aber 
Seigt er oft bei ber erflen unb gmeiten Srucbt gar feine, unb, roenn er no<b 
Gdure bat, fogar eine nacbtbeiüge SBirfung; t)om britten 3abre an ifl je« 
bocb feine SBirfung ffcbtbar unb bann um fo nacbb^^^tiger. Die £hiantttat 
beO auf^ufabrenben !{)?oberg toirb Derfcbteben angegeben. Sinige fabren ibn 
febr flarf auf, uAnlicb 180 Sabungenoon 16 Subiffuß auf bie Q Stürbe; 
Rubere bringen nur 20 foldber Sabungen auf einen SRorgen. di fommt bar^ 
auf an, ob ber iDTober oiel Sumifcbung oon ®runberben b^^t ober reiner SRo? 
ber ifl; oft bat fcbwarger 2Sober bocb nur 8 — 10 ®/o «^umug, beflebt übri^ 
genO auo (Srbe, befonberg au^ jtf^cn, unb ifl bann für Canbboben febr lu: 
trdgücb. Cntb^lt er aber griff tentbeiie nur JCiefelerbe, fo ijl auf eanbboben 
fein fRuben bat)on ju erwarten, toenn er nicbt t>iel .£)umug t^at, unb er muf 
in «rof er SDIenge aufgefabren werben* 9tacb einer cbemifcben Unterfn<bung 
M SRoberO wfirbe man bie Cluantttdt ber Vuffubr ttwa fo ju beflimmen 
baben, baf auf jeben Q %uf, ber bei einer fecb^softigen Ziefe, ülfo üum f)aii 
ben Gubiffuf gerecbnet, betnabe 5o 9>futtb wiegt, wenigflenO i 9>runb reis 
ner «^umuO fommen muffe, folgitd^ wenn ber SKobernur io®/o*f>umu6 
(at, 10 9funb, welcbeO auf einen SRorgen 259,000 9funb betrSge, fblglicb 
162 Labungen k 1600 ^funb auf 180 Q9tucben. ®o wie aber htxJpumM: 
gebatt beO SRoberO flfirfer wirb, fo bebarf eO beffen weniger. Sine auffaOenbe 
unb nacbb*iltige Serbefferung laf t ftcb burcb baO SRobern nicbt erwarten, 
wenn bie 2(cfererbe nicbt wenigflenO mit gwei 9>rocent «^umug bereicben 
wirb. SSabrCcbeinlicb aber würbe biefe Sreanipulation baO SRittei werben tSns 
nen, eine zweite SDtergelung auf mancben gelbem febr wir!fam $u macben« 
— eine genaue üT^ettgung begSRoberO mit ber 3(cf ererbe ifl febr wicbtig, unb 
{War, baf biefed baib ober bocb in bem 3abre ber 3(uffubr gefcbebe. 

fSttfberboben, ein an ^umuO reicber S9oben, ber so — 35 9rocent ba^ 
Don entb£U, unb befbalb {ur Sultur unfdbig ifl. 3e grofer bie £luanticA 
beO .$>umug ifl, um fo locferer, fcbwammiger unb bunfler mixö^t er ben So^ 
ben. Huf einem foicben iBoben ffnbet man b^uftg fblgenbe ^flanjen , weicbe 
auf ^umug beuten : CerasUum Tulgitom, .^orntraut, gemelneg ; Aisiue 



aRobergnmb. St^gKif« 189 

niedfa, «^fi^nerbanti ; Polygonam amphibtani, JtnSttti^, toec^felnber; 
Liehen liiimosufl s. ut^fnosüSf eine meife Siebte ^ Me man ^ttoSj^tiii^ 
S^ipHtt nennt, m\l fte mU S^at^anflud crfdi^eint; Lamiam parpnrenm, 
^urpurneffel ; Latnium arapleiticauie, fUeUofe Xaubneffeh AethusaCy- 
iiapiiim, 6((eife; Sonclius oleraceoa , 6auM{le(, SÄifebiflel; Galiom 
Hpariiis, ^Ubefrattt; Urtica ureus, Siterneffel; Euphorbia heiioacopia^ 
9}orfi9miId), fonnenmenbige; Atriplex haatata, ^elbe, fpieffSrmifle, Z^Us 
rifc^in ^URiu5 Derratbenbe 9ffan$en f?nb: Aniarantna filitam, Zmus 
vant ; Datnra atramoniam , ®te4)apfe(; Clieiiopodiuni album ei viride, 
toeifec unb grfiner (Bdnfc^f oberIRclbe; Urtica dfoica, Srennneffet« Z^ 
(tringirenben ^umulbercatil^ctt: Geniata frermanica , betttfdi^ec ^ai)ts 
li^er Sinfier; Orobaa tuberosaa, Crmt , ^crgerbft ; Tormentitla erecta, 
ZocmenttO; Nardua stricta» Sorfiengtad; Erica Tnlgaria, stmtlnt^Jpühts 
fröut. 

aXtfkevgnttife ober |ttiit0fen Otitnk nennt man fentJ^te, ^^toams 
mige Sertiefungen, fiber benen iebo4) fein 9Saffer me^r fle^t, nnb bie fibet 
40 ^tocent an üerbrennü^en X^eUen ober <^umu^ enthalten. 

IDldfllttt, fBiM^i^üfi }li^ !St£fige ®rofe; «erfc^^iebener, aUt but^s 
au€ fein fcblecbter, nur au^gefogener SSoben; ber Tldtv t^tiltg |>rit>atiD, fofl 
runb um ben ^of (tegenb, mit ^u^na^me elne<, eine fUine SSeiU entfernt, 
m rberbru(^e liegenben Sortvetf«, ba^ ben rei^ften 2(uesSoben t^ati eine 
Entfernung ton fleben {(einen SReiien t>on ber ^auptfiabt, einer ^aiUn 
^tunbe t>on bem fteinen ®tibt(^en S rieten, smei SReilen Dom Sabe 
Sreienwalbe, breiSKeUenton Jtfif{rin unb U^i SReilen ton S rank 
f u r t^ reid>ti(|)er 2(bfa|, 3tt|Iuf oon Arbeitern : — bief »aren unb ftnb bie 
oteien unb toic^^tigen Sort^^eüe, »elcbe bie 3(cquifftion Ui bemunbem^wfirs 
bigen ®enie0 be^eid^neten unb begeicbnen, ba^ in anfange biefed ^a^r^uns 
^ert6 (1804) aui feinem f (einen SBir(ung6freife bei 6e Ke burc^ ha$ gn& 
bige Vertrauen be6 ben3((Pecbau befonbfrd begfinfligenbenJtffnig^ von ^reu^ 
fen, St^itbrid) SSii^elm lil., in beffen Sanb gebogen mürbe, um bort, 
lud) einem grff ern SRaf {labe,, bur^ St^re unb Setfpiet auf bie t^eoretifc^s 
praftifc^e 2fu^bi(bung bed (Bemerbe^ ein§uwirfem — jDamal« »arb 9)1 ffgs 
( t n in brei ^eibern, iebe« gu 360 SKorgen, bewirt^fd^aftet; Srad^e, SBin« 
terfruc^t, ®ömmerfrud^t. 2Cuf bem S3orn>erfe iparb fo fr&^ atö mogUtb ba$ 
iRUd)Die^ geroeibet, auferbem aber mürben bort Stufen unb ^ammti fetts 
gegrdpt unb junge 9ferbe gebogen« £tn Xll^eii marb gu ^eu gefd^ont, ein 
anberer mar feit einiger Seit ttmgebrod)en unb mit «^aber, Stoggen, Jtars 
toffein, Sein, ^anf, SRo^n (gebfingt), 0ioggen/«^aber befteSt, unb auf brei 
Satire jur SSeibe ober SGBiefe niebergeiegt. — SBed^feCmirt^fc^aft unb Stalls 
futeerung macb auf ber ^it^t X^aer'« 3iet. Sorerfl fottte ba« Sormerf 
SR ogUn mit «^eu unb 0tro^ au^ll^elfen^ nac^ einigen 3a^ren erßere^ aber 
t> oUig unabhängig merben, um fo mel^r, ba @e(egen^eit Dor^anben, so SJtou 
gen SBiefen ^u fd^memmen unb burc^ Ueberriefeinng )u bemdfffern* ®(^on 
im 3<2bte 1808 maren, befonber« burc^ bie Xu^fü^rung ber (ebtem Opera« 
tion, fe(»raugenfd)ein(id)eSortfd^ritte in berSultur ber @runbftfiif e gemacht* 
9?om fo(genben Sa^re an eriitt i^re Semirt^fd^afitung burc^ ben Sumacbi 
ton 600 SKorgen 9t e i d^ e n o m 'fd^em Xuf enCanb eine Sßeranberung, bie jur 
S3oUenbung'ber jDrganifation no^^ fehlte, inbem baburd^ bad (Stabliffement 
einer eb(en ®4£ferei mog(i^ marb, me(d)e6 megen !Dtattge(^ rei<l^(id^er SSelbe 
tinb SSÜncerfutternng bi^^er oerfd^oben morben mar* 120 ber ebe(flen &i^afi 
m&tut unb 4 SSJfde mürben (I8IJ) in Gad^fen acquirirt» 9itk^ ber erfe 



1 93 Vligfin. 

fl>eifl mthm. X>ad<flen ntuf 1(6 6(1 beii 9f^f^m f ^nfoiteii me^ cdi 
t)otma(^ ll^aUen, ^abe alfo fibet^aupt eine Werfen mebc gu crna^rcii, 
ober, wenn i(b anf ble t^ermebrten itfibf no(ib eine SRagb b^Iten mnf, 
2 ^erfenen» Sie fßermebrung M (Seftnbetif^e« n>itb ober rei(bli<6/ bvri^ 
Vbf(l)affung gwetet X)eputatiflen , bie burcb ffiobnung, ^enennid, fSiün 
uns unb JtnrtoffeKanb t^od) §u fleben fommen, erfett !Ba6 bie Arbeit hts 
trifft, fo pfifiden 4 Cc^fen im Sedbf^t n»obl tixoa^ mebr aU 2 9(ircbe, n^cnn 
ffe gebffrig getrieben loerben. Ütac^ angeflefltec SBeobat^tung betragt e« aber 
b.j^(6fien« V4 aSorgen in (angen a:asen* Vttein bei feber onbem Arbeit fttf^n 
4 £)4fen oudb 2 9^(ben bei n>eitem nad^, unb aSe bicfe Tfrbeiten ftnb bei 
mir bebeutenber, ali bad 9flfigen» — 3(b treibe fonfl in^ britte 3abr eine 
gang fi^Ebtifcbe unb febr i>ortbei(b<ifi( fdbeinenbe Jtubmirtbfcbaft 34 ioffe 
feine jtub begeben ober falben, unb b^ite feinen fBulIen« 6« ifk befannt, baf 
manche Jtfibe 5 bi« 6 3abr unb langer in feb^^ ergiebiger 9Ri((b bleiben, obne 
je trocfen gu {leben« Zuf 2 3abre tann man bei aUen re<bnen, »entf fic gut 
gefüttert unb beim fDtelfen geb^rig bebanbelt werben. 60 wie fie in ber 
9Ri((b nacbiaffen unb weniger aU 4 fiuart geben, ftnb fte oucb f4^U(|^tbar 
fett, unb wenn ffe bann ungemclfen nccb ttwa^ fttben, fo geben ffe ein Dors 
treffli(b burcbwacbfeneefaftige^Sififcb/ «vi« Mn gemdfteter Sugo<|»fe, unb 
ein grofed Slalggewicbt, fo baf biefe Jtfib^ f&r meinen SAmidenbau^U, 
ber wenigfientf 10 €itfi(P SlinbDieb {ctbrticb erfbrbert, febr t)ortbetlbaft ttns 
gefcbiacbtet, ober, wenn fte fiberflüfftg f!nb, Don ben Cicblacbtem febr begebrt, 
unb t)or allen ?anbmaf{o(bfen gut be^a^U werben. !Run febit e« n\d^ am 
2(ngebote von frifcbmilÄenben Jtiiben auü htm fDhtu unb3Bartbebrn4^, unb 
ed f)at bi^btr iiberfluffige Huiroa^l barunter ®tatt gefitnben. 3^ b^^be in 
biefem Serfabren fcbon mebtere!na(bfo(gergeftthben,bie ffdb febtgut babe[|n 
tefinben i>erft(bern. 3ebo(b fann icb biefe Sinricbtung nur benen empfebi<»f 
bie fi(b in 7(nfebung ber Confumtion unb be^ Vbfabe«, fo wie be< Xnfanfef, 
mit mir in gteicben SBerbaltniffen beftnben. 8Retn9So(fenertrag in bem^abre 
1820 auf 1821 ifl Don 20 Jtuben 39,897£luart SBerK, gewi§ febr reidbUcb 
gcmcffen, nä<b ben Xn^eicbnungen ber ÜBirtbfcbafterin gewefen, alfo auf bte 
Aub 1995 UnatU Sa6 SRinbefle, wogu ein £luart aulgeseicbnet fettoraKil4 
iu iebem ®ebrau(be bitr angenommen, unb wogu e« an ^Ui^^lftt auf bem 
^ofe terfauft werben ffnnte, ifl i ggr» SINlnie ober V«« Zb^ier. SDlitbin b^t 
eine JCub bei biefer Sinricbtung . gegeben 47y,2:bA(er. — 2>iegrfine Sommers 
fiaUfutterung meinet {RinbDiebe^, wenigflen^ ber Jtfibe, b^^be i(b f<bon feltetni^ 
gen Sabren gu Snbe 2(pr{( anfangen Irinnen, ba an einigen warmen Gtetten bie 
tugerne fcbon berangewacbfen war, unb wir feine StSfle bitten, bie ibr fcbabe^ 
ten. e^terflebt fTd), baf fleaOmabÜg/ mit tro(PenemSutterwe4)fe(nb, beginnt* 
CieSunabme beraRücb bei bem erfien grfinenSutter ifl auffaOenb. Z)er erfte 
9Bu(b^ ber Sugeme fann ni(bt b^Ib terfSttert, fonbern muf gu^eu gema^^t 
werben , weil er gu flarf wirb ; bann iß aber ber gweite SBucb^ ber guerft 
gemib^ten, aud^ SBtcfengemenge unb rotber Jtlee ba. Son fetterem wirb 
wenig geffittert, fonbern aUi^ gu «^eu gemacbt. 9lun gebt bie Fütterung 
wecbfeinb mit bem Sorgenannten fort; aber ed fommt aucb ®p^rgel unb 
grfiner {Bu^weigen baju , weldber (entere für batf 9linbt>ieb ein febr guted 
unb burd)au0 gefunbe^Sutter ifl, obwobl ibn bie ®(bafe nicbt «ertragen unb 
bie ®(bweine rafenb baDon werben. Ungefabr mit Ttnfang September, wenn 
jene nacblaffen, tritt eine b^trticbe Sutterung ein, bie icb nicbt genug em« 
pfebien fann, nJmÜcb ber grüne fDIai«. &r b^t bid Snbe &f tober aui-^ benn 
e« fcbabet nic^t, wenn i^m ber grofl bie SSiatter etwa^ oerwetft. 6$ gibt 



SKogßm 193 

bur<fta«6 fefn SuttergettJf^d efne fD(<l^c SRaffe 9ta^tung, nrfe bler^d; er ^hu 
(att.qt einen flarf gebfingten Soben ; aber je fanbfger feine Srunberbe, beßo 
(»effer , fo baf ber ®anbboben aufS ^Sc^fie babucd^ genügt merben fann, 
rnenn nttr ber Storfc^ufi t)on jDfinger erfi ba ifl. jDb ed and) grün gefc^nits 
teti {iarf aulfauqe, toage t^^ no(^ nicf^t $u beßimmen* Bu biefem gereUen 
f!c6 bonn bie ZopinamUm^änQ^l, totid^t baö SlInbDteb ebenfaU« gern frtft, 
ttnb totid)t ben 9tot)ember binburc^ wenigjlend ald ^ufiitter bauerm S)a$ 
^&nfuttern>irb bemStff) nie gerci)nitten no(^ t>ermif(()t, fonbern fo, tpie ed 
r»om Selbe lommt, gegeben. 9tai^ ungefährem Ueberfd^iag erbait ba« Stfitf 
tagUc^ 9o9funb. S« fcift StaAt« gern {Rcggenflro^ baneben* 3ur SBinters 
ffitterung n»erben auf ben X^pf tfigUcb 4 IDJeden Kartoffeln unb io ^funb 
XUt ober SBicfenbeu gegeben. I>abt[ erbAt e« Serfle?, «^abers ober SSud)^ 
tpeigenftrob/ fo Diel tttoilL Sinntal tfgltcf^ erbalt ba« S^ilcbDieb eine tDarm^ 
6uppe au0 allerlei Vbf^llen unb etwa« Sdbrot bereiter« ^ie£>Ö9\tn erbalten 
in ber Stegef wenig ^tu, aber bei ber 2(rbeit mebr Jtartoffeln unb bie ^preu 
unb Ueberfebr au^ ben Gcbeuem. — 2)ie @(^£ferei u. f. U). 2)te 
geringe 6terMi(bfeit in meiner Schäferei ^at mic^Jn ben @tanb gefegt, 
aUjdbrlicf^ eine bebeutenbe Sa^l t}on 9Rfittern Derfaufen, unb unter ben bei^ 
gube^altenben eine immer j}rengere 2(uf mabl treffen ju tonnen« Dabei botte 
Id) meine «f>eerbe bod) fd^on bi« auf eine Vn^abl t)on lOOoStScf fiberSBin« 
ter gebracht, t^aht m\&^ aber burd) ben SSerfauf t)on A o n i g 6 b o f Deranlaft 
gefeben> f!e t)orerß auf 850 ®cu(f berunter^ttfe(en, wetbe aber aflmablig in 
btefem 2<^f)t auf 900 n>ieber fieigen« 9Bi&b<>^ i4) fleigen merbe, !ann id^ 
ticd) nicbt befiimmen; iebod) benfe i(|) toentg^en« auf |200 ®tfitf übet 
SÖinter ju fommen« De« SBfnter^tter« wegen wäre i^ nid)t beffimmert, 
tvenn id^ auc^ 2000 ^ätUi aber wegen ber SBeibe mup i(b mic^ fiebern* — 
„"SSidtum ni(^t ®ommerfiallfiitterung?''— 3(Ugemeine Staüfutterung wäre 
bur<^au« ber bftftgen £)ertlicb!eit nlc^t angemeffeni fogenannte b^lbe &tafls 
ffitterung; wo neben ber S03ejbe bie Slb^tre @runfut(er bef^ommen, t)at un«^ 
nad!^ einigen bamit gemachten SBerfucben, bei ben^cbafen nid)t anfd>lagen 
tootten ; jfe fraf ctt «>on ^em beflen Jtlee unb Sujerne wenig unb hiSdun nad^ 
ber SBeibe. Die ®taUfutterung mit einem Sbeüe ber «^eerbe bat mir bt«ber 
gar )u umfifnblicb gefd}tenen. ;3ebo.d) fann e« fepn , ba0 idb mic^ ffir bie 
Sammer bagu entfcbliegen werbe, um fo mebr SBeibe ffir bie anbern &d^aft 
ju b<)ben; nid)t aber, weil \d^ betSReinung berer beitrete, welcJbe bietdmmec 
beffec unb geffinber babei gu erbalten glauben. 3cb fann mir bie Sdmmer 
tiicbl beffer wunfcben, al« id^ fte bi6ber gebabt babe. — SReine ®(bafe baben 
feine anbere SBeibe, al6 auf ben mit weif em Jtlee angefdeten Drefcbfc^ldgen 
unb bie 9}a(bwetbe auf bem rotten Jilee unb ber fugeme, teren erflere aber, 
be« 7(ufbl%n« wegen, nur mit SSocftebt betrieben werben barf, unb befb<tlb 
ertt mit bem {Rinboie^ bebfitet wirb. Die Suterne fcbeint ibnen nie gu fcba^ 
ben ; benn wenn ein fpaterer SBucb« berfelben mit einseinen ®tdngeln aufs 
f^^ieft, fo loffe i^ fie mit ben^(bafen fog{ei<lb f<^arf abbuten, wona^ fte 
t)iel h\d)Ux unb hdftiger wieber beranwdd^fl. Unter bem weifen Jtlee ti>a^fen 
bei mir oiel Joliam perenne, raiilefolium, plaiiU^o lanceolata, astra-- 
galus perpaslllus, medicago lupulina unb anbere @rdfer unb Jtrfiuter^ 
bie man fonfl auf bob^n SBeiben an^ufden empfobi^n b^t, ton 9tatur; unb 
auf ben 6(bldgen, welche ^dj^tt zweimal butc^bfingt würben, fippig genug. 
Diefe SSeibe wirb aber burcb bieScbafe febr niebergebalten, unb e« ifl mon^ 
ö)tn 2(u«wdrtigen unbegreiflid) torgefcmmen, wie fte ftcb fo gut barauf 
ndbren fonnten* S« braucht aber nur ein Schlag breiSage gefc^ont gu wer^ 
V. SriMctecU laatw. Gon«. Ser* III. fBb* ^3 



194 aSogUii. 

ben, fe ff( et »Mer («grfint. Cttte (ebeuembt SSt{|i8ffk gibt ktr C^^Srgd, 
woDon l^nen, fatt6 e« nSt^S iß/ einS^efl j^n Im erfiaiS^tKJ^fe, bn aiibeie 
tiad) bec (Srtitf gegeben tvitb. — Ütthutt f^rtttbige «^figcl, bfe c< auf osciiift 
^elbnuirf gibt unb iDeldJK tte Sultur nie belohnen »ficben, bt f (^afö fitgen blcls 
bell, geben bni®(bofen itoat totnige aber febc gefnnbe, unb iöi glaube, arinets 
Sbnlic^ Selbe bei najfem Setter« &t treffen bann ben batouf »atbfeiibctt 
a3o(!«bart (aira cane^cens), ber eine SBittetfeit i^at^ mitIBegierbe, »egegcn 
ffe Ibn bei trocfcnemSBetter nlc^t anrfibren. Cinige folcber fdbfe^bten burren 
Stellen toaren bor 7 M 8 Sabren einmal fcbtvacb gebSngt unb htfttHt rotu 
ben, aber Ibrer Unfru<btbarfeit »egtn nad>bet liegen geblieben. Set bacubet 
geflreute tvelfe Alee geigte ffcb in ben erflen S^^^ren febr n>en%; aber )e \5ns 
ger bie ®(bafe barauf gegangen — tcca, meil ffe an ben Sriften liegen^ viel 
gefcbiebt — beffo mebr ifl er mit anbern guten Jtrautern bervorgefommen 
unb berSed^bart unb ba^aRoo^frubDerfcbwunben, fo baf blefe Grellen kbt 
eine fd)abbare @<bafn>e{be abgeben, bie icb mit bem Pfluge nicbt betubre, 
ungrad)tet fif ]z%t n^cbleine guteSrnte geben to&rben« <Sie ffnb etnSSetpei«, 
baf bie ®<bafmeibe ben Jtlee^ unb &tattond^$ unterbau unb t>erßj[r!t, tMs 
gegen fener ficb bei ber Jtubmeibe nacb bem brieten 3abr befonntliib g^ 
Derdert. — S3ei anbaltenb naffem SBetter befommen bie G^afe SKorgen« 
immer Strob im ®taOe, wel(be6 fie In folcben Seiten gern l^effen. Wegens 
fcbauer fd}eue leb gar n\6)t ; )ebo(b fu(be i<b fFe beim Würben, »a< überbauet 
nur menig unb nur in ben toarmfien ®ommern£(bten gefcblebt, -baner lü 
fi^em. Cben fo menig fd)cue. icb ben SItorgentbau , »obl aber (iinfenbe 
9?ebeK — Sei ber SBInterfutterung ma<ben bie Jtartoffelh immer bie J^aupts 
fa<be au«, unb itb bin fiberieugt, baf man mit blofen Jtartoffeln unb @irobi 
mare e« aucb nur Otoggenfirob, bie ®cbafe ben ganzen SBinter bltibttrtb fcbt 
gut erbalten ffnnte» 3n>ei 9^^nb gute conftfiente Aartoffeln nabren ents 
fcbieben mebr, M ein^funb gute6«$)eu, wenn ibre Serbauung burj^ ®trobs 
freffen, wogu ber Snfiinct treibt, befjfrbert wirb. 3ebo<b f<b&'be i^ gut ge? 
wonnene« Alee», {userne?, SBicfengemenge« unb Gpfrgelbeu febr unb meine 
Gcbafe beFommen e6 in bem SSerbAtnif , worin e« gewonnen »irb. 3»« 
9funb Aartoffetn unb ein 9funb ^eui ober fiatt M lebtern l*/s9fnnl 
Srbfens ober Sßidenflrob ift ba«, wa« icb im IDurcbfcbnitt am licbfhn gebe, 
aber oft ifl bie «^alfte be< ^eue6 burcb mebr Jtarteffeln erfebt worben* Sie 
bie Xopinambour« ficb Derbalten, werbe i<b im S^fibJ^^bi^e gu beobatbten @es 
legenbeit b^ben. S)a« Jtraut frafen fte in biefem ^erbfie febr gem. JtSrner 
babe i<b fonfl nur ben Kammern, aucb nicbt immer ,^ unb ben fprlngenben 
SMen etwa« gegeben. 9}ur im t)origen Sinter ift bei wenigem «^eu unb 
ber großen Scblfeilb«it mebcAom oerffittert. — Sine allgemeine, bucdb 
ben gangen Sinter gteicbe gutterorbnung befiimme icb nicbt. 3>ie }(ufhierfz 
famfeit auf jebe Vbtbeilung ber .^eerbe, beren t)tele finb, ifl fo grof, baf bie 
gfitterung aud man^^erlei 9{ucffTd>ten oft berjfnbert werben (ann, ieboc^ fo, 
baf iebe immer genug, aber qucb nicbt gu bie( bekomme. Sur einen, wenigflent 
auf bier Soeben rei^enben Ueberfcbuf bt€ Sutterd wirb immer geforgt. — 
S^b debe lebt gu meiner gelbbeflellung unb Sintbetlung fiber. SReine t>ors 
maligen fieben ^auptfcblage geben beinabe brelGcbldfge an bie anbere Siota^ 
tion ab unb bebalten t>ier. tiefer ](tfer ifl obne 3tveifel ber befte auf meiner 
gelbmarf , aber nicbt fowobl burcb feine ®runberbe, M, weil er wobt feit 
jeber in Sültur unb S)ungung, wegen ber 91% be« ^ofe«, Dor allem beguns 
fligt worben. 3cb \)aht anbere,. bie ibm boUig gleicb fepn unb werben fonns 
ten, bie m ar (i f (^ e Sonitirer aber nur all «^aberboben {weltn unb brittev 



im. ) 95 

Clöffi atidtUxi. ©feTfrffwrtrW« 30 btt 40 Vo, benn ^tmd^Mt oft, aU 
((bwemmbare Sf^tiU, uitb ber Unterj^runb {fi me^r ober mfnber fanhlg, Ims 
mer burdilaffenb, ba mergli((^e fr^laj^en immtr mit @anbabeni btird^^ 
fprengt fTttb. Jfter In fefnt m feflflen »ertieften unb tief burcbbrunflenen Su? 
Oflnbe Ijl ber Wer, loie i<b tbn mir nur »iinf*e, febr ft*fr für aUe grumte, 
(eid)t unb immer ju bearbeiten, berfRcfffe unb £firre (onge tb{berfie|»enb* 
Xfelne eid^rtnbfteUen gibt f$ Uied) borln, bie aber fd^on mSfllldl^fi au^^e« 
d(ld}en finb. jDie Gd^lfige galten, aufer bem abgegebenen Susemenlanbe, 
{eber 70 fRorgen* 3(^re {Rotation ifl Don nun an ble runbe 9torfolfer, 
n»le ffe bie Snj|(2nber nennen. 

i)9ReinenXar toffelbau NnnenGie. Suerft mfgti(^fl tief umgebros 
(^en, bann ben 3k\ft flad^ untergefhicben, bie ®aatftir(^en m£Sig tief, tporin 
bie Äattoffeln natf^ meiner befamiten 2(rt fo gefegt berben, b^tf fie In aOen 
8ll(l)tungen 2 %ui auMnanber fommen. £>htochi ic^ grope Jtartoffeln lege, 
fommen botb nldj^t me(^r ali 7 ef<be|fet auf ben aSorgen. SBenn fTe fid^ gu 
geigen anfangen, »Itb bai ganje Selb mit bem eilffc^arfgen ®rubber fibers 
lo^en, bann wieber geeggt, unb tvennJ^a« Jtraut flarf gmug ifl, bie Srbe 
von beiben Seiten mit bem ^ufelpfft^e an bie 9>^an3en angeflrlcben. 34^ 
bin febt fefi fibergeugt, baf (eine aRet()obe beim S^lbbau einen grSgem Sr^ 
trag geben unb üugUid) bie 3(rbeit me^r erfparen tSnnt, ali btefe. (entere 
ifl audf beim Xufref^men , loeit pe flumpentoeife liegen unb nicbt ber gangt 
Xcfer buT(t)W$|^lt gtt »erben brauAt, ft^t bebeutetib, 7(ber man mu§ ftA 
beim Sinlegen auf feine ?eute t)erla|fen (fnnen , fon(l bleiben gu t)iel leere 
{Räume. JtSnnen fTe ba6 nt<bt, foratbe itb, lieber bie mebrere2(rbeit an^uwens 
tm unb fie nacb bem SRarquiur in'i^ £luabrat mit bem Gpatea legen |u 
laffen. 2>i> mfiffen fit aber tief genug gelegt irerben, bamit ber Grubber, 
beften 9Blrfung grffer, mie alleg nadj^mallge IBearbeiten i^, feine ll^erau^« 
reife. 3d) fann etf nur biefer Sn^et^^obe sufebreiben, baf id> immer reichere 
Srnten b^be, (d$ Xnbere, bie fte bic^ter legen unb auf gleichem IBoben {larfer 
ba^u bungen. 3(b rtcbne ben <l^rtrag febt im iDur<br^nitt auf 5 SBi^pel pr. 
SRorgen; im t)origett unb biefkm 3a(re (abe icb 5Vt8Bi^p>l er^lten. 3(6 
baue burcb^tti (eine f4fn»ammige a3ie((artof|fI, fonbem eine ^t^t confißente 
mit rotier CiS^aU, bie aud) aU <^au«(>alt(artcffcl In biefer (Begenb am mel« 
llen gef(b% loitb. — 9la<l^bem bie Jtärtoffeln unb bag Jtraut, ein getoif 
r»or|figli<ie6 Sfingermaterial, weUfK< aber balb eingeßreut werben muf , ab« 
gebra^^t morben, wirb ber Xifer m<lfig tief geßfir^t, unb bie Schafe ^Iten 
Wotblefe. 

2) 3m Srfi^ja^re mlrb, o^ne gu pflügen, ® er fie mit bem Grubber eim 
gebraut. Darunter tvirb 

3) rotier Ale e, aber oieOeicbt nur auf einen M^enSf^flag, gefaet. 3^ 
Tage oieUeld^t; benn bie allgemeine ÜReinung ijl gegen baO öftere SBieber^ 
tommen beO rotten Jtleeg, unb id» acbte fte genug, um aufinerffam barauf 
SU fepn, obwobl \Ö9 t)iele Erfahrungen 00m ©egent^eil, unb j^war gerabe auf 
fBoben mie bem meinigen , aber flarf burcf^büngtem (abe. SSenn leb bie mir 
borliegenben »eifpiele, bie für {ene S^elnung rpred}en, analyfire, fo ftnbe icb 
immer anbere l^inldfnglid^e Urfad)en «>on bem fDMf ratzen be« Jtlec^. (Sine 
{Rei^e t^on Sauren, bi« auf baO lebte, iß fiberbaupt bem ®ebet^en be6 Xlee« 
ungfinfliger, al^ frul^ere geioefen. ^ie (Srunblage M S5obene n>ar, wie baO 
Serftegen fo t^ieler Quellen unb fBrunnen itm\i% fe(^r au^getrodnet, unb 
gog bie geu*tigfeit aui berOberfTa^e fo flarf an, bof biefe na<b einem 
{R^dcti fogleit^ wicbet froifen »urbe. iDie l^ufigfle ttrfucbeber mifrat^ni» 

13* 



196 ntogltn. 

Steefaat ifl Mc »tm^tn , baf ff e nld)t ge(){ris Attftlef. ttnb U<f 9nf cat^ftt 
fanb fi($ minbev duf Tfecfetn , h)o (ange fein Jtlee <)etoefeti war/ 34^ fmne 
feu(i)te®runbflfi(fe genup, iro breiiabriget JtU^ firciCid) mit 2*e$paleii{ikbni 
unb ^crau^sitbttng ber £litecfen, untergegraben toirb;- $u Xottoffeln, jto^l 
u. bgl«, bafin ^abet mit Jtlee eini^efdfet unb fo'brei 3abte (iegen bleibt, mit 
wenigen Tfu^na^men, feit unbenflid^en Seiten b<^ iDerftlee »irb ftcUi4^ 
mit 2(bfaabfifiger oft fiberfireut* 6« muf aifo bo<b in ber Statut bti 5tlee« 
nic^t« Setubfeliged gegen ibn felbfl liegen* — Gonft mirb bie anbete ^alftt 
mit erbfen, SBicfen unb ®emenge befieUt, ob lum Steifen ober 
@tütmif)tn, b^ngt t>on Um|tanben ab« SSae nitbt gutanfebt, laffe i(b 
nicbt teifen unb boite füri fiinftige ^if^t Saat ootr^tbig» SDann 

4) SBIntetung einfabrig, tief gcpfifigt unb mit bem (Btubbet untet^ 
gebtacbt» Biefe Sö^lS^t finb immer mein Jternlanb getvefen, but«^ toefdie« 
otte« fibtige in Xtaft gefegt ifl; benn ffe baben autb bie tujieme gegeben» 34 
l^atte ben ^iart gemat^t , mit ben {njernefificFen auf biefen ®(b(5gen na^ 
JTebenjS^rigem S^tanbe ju md^^tin, m\i i(b glaubte, baf ibt eine Sei^ftlung 
aud) nSt^ig fep. 3<4 b<ibe micb abetehie^ anbern fibet§eugt unb nebme auß ben 
6(b(agen befonbeted Su^etneianb, tpel<b<^ ftd) aU fo((be^ bemab^t 
l^at, bem«^ofe mSgiicbfl nabe gelegen unb unter ffcb jufammenbangenb, 
beraub, circa 40 SRotgen. ®o bie Sujerne i\u bunn tt>irb, lajfe i(b pe ums 
bred)en, n>a()rf(betn(i(b erf} üRai«, bann «^filfenfrficbte faen unb fte, 
gut bnrcbgebiingt, mit ® e r fl e ober Sommerweizen wiebet (ctfleflen. 
@d »erben fo ungefabt lo üÄorgen unter bem Pfluge mit anbern %xf!Ld^un 
liegen. Hut Stübjabre mirb f7e fcbarf aufgefrabt, mit einem befonbet« ba)u 
befitmmten Scariffcator, unb bann toeübf^l^toeife ge^ipft ober mit sufammens 
gefcbaufeitem ^ofmifl unb %fd)e f4)ma4) beflreut SBenn man bai gro^e 
iabr(i<be ^tobuft ber Suserne unb bann bie fSt mancbe Srficbte fibetmiSige 
Stu<lbtbarreit (j. SB. ffir bie Jtartoffe(n), melcbe f7e binterldfft, mit bem Sfins 
ger, ben fte erbalten ^at, t)erg(eid)t, fo gebt barau« ber SBetoeiÖ et)ibent berDOt, 
baf einige ^flan^en ficb t)on unorganifcbem Stoff gr(f tentbeiU )i%en unb 
Ibn in orgonifcben Derwanbein fSnnen. HUt bennocb mfiffen f7e irttegtttenbe 
Sb^ile au« bem Junget nebmen, unb man tofirbe fcble^^t fabten, wenn man 
fte o^ne 2)finger bauen wollte« ^DU grfffem, bi^btr in ftebenjabtigtt Mos 
tation (iegenben Scbicige befleben tbeil« au« bem urfprfing(i(b |tt SSoglin 
gehörigen 2(uf ehianbe, einfcbüeßticb beffen, wa« icb Dormat« ^um Supplement 
ber «^auptfcbiage beflimmte, ti)ei(« au« 600 Sfforgen 9tei4>enower 9anb, 
we(d)e mir a(« 93eflanb jweier ^Sft t)on bem entfernteflen Sbeii ber %ühi 
matf, bie Ünaütat burcb £lttantitat erfebenb, an meiner ®ren$e ongewtefen 
würben. S3i« auf etwa 50 S^orgen ganj üefeUgen au«gef<bwemmten 
^ügetianbe«, welcbe« id^ ni^t anrfibte, ift bie ®runberbe mebt ober minbet 
(ebmiger Sanb. Einige Stellen, tieUeicbt ein Siertel be« @ansen , geben 
in i^rer ®runbmif(bung meinen alten «^auptfcblagen nt<bt^ na<b > anbete 
f7nb fanbiger, bo^ fein Singf^nb. 3(u«gerogen war biefer aU btei$ nnb 
fe$«i£btige« 9loggen(anb o^ne äffen Dfinget bebanbelte Soben auf« 
Äuferfle. Sie barau« gemacbten Scbl^ge ftnb fo bewirtbfcb'^ftet worben, 
baf fie, wenigflen« sum gtfffern Sbtif^ im Umbrucb SSucbwei^en, bann 
gebungt {Roggen , barauf ^aber trugen unb mit untergefaetem weitem Jtlee 
niebergelegt würben. S^fein ^lan, ben i(b bei bem erflen Schlage au«^ 
ffibrte, war ber, baf fie nacb bem (Roggen eine 3nrtfcbenfrud)t, bann wiebet 
Aorn tragen foUten> aber ber SBtbarf an SBeibe war bei meiner f7(b Dermeb^ 
renben Scb^ferei fo grof , bap xö) liebet eilte, bie übrigen mit JtUe wiebet 



iiiebet^tilegen. ([itt$elnen, U^cnbttB fcblec^ten utib bi^^er .qar nfd^t \>etUf(tu 
Un Gttilfn na^m idb nur eine dlodsenetnte nacb bem ^finqer ab, f^ete nioac 
toteber {Roggen mit »eifern 5tfee in bte @toppe(, lieg ibn aber mit ben täm^ 
mem abbaten unb ni(^t {um ®^ojfen tommen, mobur^ i<b felbige befonber« 
gefcaftlgt $tt ^aben gUube* — 9tun fotten biefe ®(bCage (»elcbe iegt 125 bi« 
130 SRorgen b^^Cten unb beim SBieberaufbruc^ genauer begrenzt ««erben) 
ouf folgenbe Xrt bebantelt tt>erbcn* 

l)3nt «^erbfl ober im erßen Srfibial^r flacb umgebrocj^en, bann Um 
fang«3uni gewenbet unbgleidb mit SS ucbn» eisen unb mit @p8rgel 
befSet £)b erflerer gan) ober gum Sbeit reife ober untergepfl&gt werbe, 
fommt auf bie Umflanbe am £>er ®porgel »irb nur abgetütet uttb unters 
gepflügt. 

2) Stoggen auf eine %uti^i. (3(b ^abe ben 93erfu<^ gemacht, SRoggen 
auf Dieriobrigem ®anblanbbref(^ auf eine Surd|^e ju fdfen, unb er Q^h bem 
nacb brei Sureben befleUten nrcbtd nacb.) 

3) Kartoffeln mie oben bebanbelt, aber an bfirren Steffen nicbt ans 
gebauft, fonbern nur öftere gefcbaufelt, auf circa 40 SRorgen. Zix^hai fibrifle 
aUerfei dmifcbeafrücbte nacb üvt unb Sage bed S5oben^; Mt^ Wirb aber 
gebungt» 4 

4) 9Bo Kartoffeln gewefen finb, ® e r fl e ober ^ a b e r , nad^ bem fibrigen 
Koggen. 

. 5) 2(uf bie Stellen^ wo icb beffen ®ebeiben erwarten fann, wirb r o t b e r 
Klee gefaet ; auf atte« übrige f ommt na(b iwetmaügem pflügen @ p 8 r g e l 
iu ^eu ober iur 9Beibe. 

6) 3Bo Im liierten 3abre @ommerung war, St o g g e n ; wo biefer, ^ a b e r ; 
beibe« mit untergefaetem weifem Klee ju breijabriger SBSeibe.'^ 

2>ief mag genug fe^n, um bem fofer ®eifi unb iDrganifatfon biefer ^Sd)\t 
intereffanten SBirtbfcbaft (ennen su (eieren. iDiefelbe wirb Don^ bem jebigen 
(Sigentbfimer StRSgUn'«, bem ®o^ne Xbaer'4, Z. $. Sb^er, gan) in 
bem ®tnne, mit bem Xatente unb bem Slticfe ibre^ SSegrfinberd fortgefubrt» 

an^glin, t^niglSttab^ttlie be^Sanibaued, ju. SMefe Sebranflalt, 
wetcbe ai$ Sortfebung ber oon Um t)erflorbenen *i^att in ben lebten Sfa^^ 
ren be^ i>ergangenen 3abrf^nbert< $u (Seile gegrünbeten angefeben werben 
fann unb beren Uebertragung Don bort bttrber ibm im 3* 1804, in wetcbem 
er in bie preuf ifcben Staaten berufen, $ur au^brücHicben IBebtngung 
«on Gr. SKateflat bem Könige gema(bt würbe, wirb aud) nacb unb feit bem 
Xobe ibret^ S3egrfinber6 t>pn beffen frfibern a){itarbeitern , bem Sanbe^^ 
Cetonomieratb X. 9. Sb^^er unb bem 9>rofefror S. Kffrte, unter g(ei(b»r 
tffnigL protection in bem ®eifle M geliebten Slfater« fbrtgefebt* Diefefbe 
nimmt djfgfinge auf, bieburc^ guten Scbulun/erricbt $um 3(uffaffen eine^ 
wif[enfd)afilid)en SBortrage^ geb^rig vorbereitet unb mit ®egenildnben bed 
lanbwirtbfcbaftlicben SSetriebe^ fcbon anfc^auücb befannt finb* Diefe Urnen 
ben Umfang i^re« SSerufS wlffenfcbaftUcb ernennen, um einfl ben tbnen angc* 
Wiefenen SSoben barnatb felb^fldlnbig ju beurtbeiien unb ibn auf bie ertrage 
reicbße SBeife $u cultioiren. 2>ie t^om @ute felbfl abgefonbert (ie^enbe Sebr^ 
anßalt entbalt, auf er bem^5rfaa(e, bem Laboratorium, ber SSibliotbef, ben 
Bimmem für bie pbpfitalifcben unb tecbnotogifcben Sammlungen unb ber 
Siotinung ber ben ^au6b<tit beforgenben SanHlie, bie einzelnen ^obnungen 
für Stubirenbe, nebft ben Simmern bed &ntn ber ^rofefforen. Tini^ gebart 
ba](u ein ofonomifcb --botanifcber ®arten. Z)etr eigentlicben Canbwircbfcbaft« 
iU^tn Unterricht beforgt ^x.%f)atti $rof* S t ff r l g ^(ilt iob^omifc^^pat^o^ 



i 98 aRö^reit. 

(»glMe Stortcagc, tncbunbeti mit angenNrnbeer SbbvMfhnib«; ««4 IHkt er 
Oartenbau unb ben mebicinifcben Qkbrati(b ber ^flange«. 9r»f, Jtorc^ 
U^rt rtinc unb angewanbte üRatb^matU mit Vniiinibuiifl auf laiibivirc(M 
fd^ iftli^e Binge ; feriier ^elbmelhtnü imb aite<l^ttiii( nlt V^fff Derbunben, 
att<^ T^rlcuUurcbemie; ^^pftotogie bec ^^^ngm unb f99cmaHr<b< Vf^^n^^«^ 
tunbe, Decbuubni mit (onbipitt^fcbaftü^cii unb botanifAm^anberuafieiiy 
fo n>ie aXineralogie unb ^nfectenleii^re* Vl0 Se^er bcr SocftimffenMaft tfi 
Dr. i. gintelmann aagcfietfr. Xucb f&r ffmieStn Uiiterti4t in bn 
nonomir(^i*n Su^^a^tung i(i @orgc gctragm.« Ort fo^r^Surfu« btginnt 
mit bem ttfttn jDctober unb enbigt mit bem U(ten 3n(i be« funftigen S«^'^* 
3Der Uebung in lanbn>irt^fc(^aftn(6rn Gefc^aftcn ober in bem, »06 man fenft 
wo()l unter pratcifcber ?anbn)irt(^(<4aft t>er|iebt, fann in neuerer 3eir «it4 
unter Ttnieitung eine^ tud^tigen pcaftifcben Sanbmirt^e^ ganj nacb SSunfc^ 
unb Witten nacbgelebt toecben* — 9Ser hit ni^exn SSebingungen, unter meldKtt 
junge Seute in SR 9g (i n aufgenommen werben^ gu miflen tofinfcbt, ^t fid) 
in ^jnürten SBriefen unter ber Xbrefft an bie tini^U Tlfabtmit Ui tanbs 
hauti ^ufR5gtin bei SBrieben anber Oberfu toenben« 

SKö^reii^ eie (reißen aud) SRobtrfiben, gelbe 9t üben (Daucus 
carüUa). Die Urpflanse n)£d)fi^ in 2>eutf(^ Unb fafi überall wtlb, beftbt 
ober nur eine febt biinne 9Bur$eL Sie SulturDerebelte feibige unb r>trans 
tafie t>ie(e ®ptetatten. Diefe i^aben entmeber fur$e unb unten roebr abges 
fiumpfte (tote bie Sarotten) obec lange 00m ftopfe na<b bem &d^wanit \n 
allmabütb on 2)i(!e abnebmenbe SBur^eln. Stan ^at ferner roibe, golbgelbe, 
getblidbe unb meife fStobren. Die rot()en, unb nadtft btefen bie golbgelben, 
ffnb bem ©cf^macf nadb bie oorifigüd^ßen. Diefe 3[bdnberungen fommen 
in Samenfutatogen unter oerfcbiebenen ^Benennungen oor, ). S9. Saals 
felbertt)ciSe SR^bt^U; @rf u.rt er lange gelbe 9)? j»^ren^ SSraunfcbwei^ 
ger unb S ra banter rot(^e Syrern — Die (Sultur berSRobren im Selbe 
wirb im ©an^en oon bem beutf^^en £anbmirtbe i;u febr oerna^laffigt« 
Daran mag ibre Aofifpieligfeit ®d^ulb tragen; benn fonft ifl man allgemein 
oon bem (io(^en SBert^e biefe^ Sttttergeiio£(bfe6 für alle SSiebarten unb oon 
feiner reidl^en Srgiebigfeit uberseugt, unb fann c« au^ ni<bt onber^, ba, 
auf er ben wenigern eigenen @rfa(^rungen, ba« Seifpiel ber dnglanbec 
unb St'^nft Ofen, toelcbe namentücb bie SSJfb^en mit fo entfd^iebenem Qxi 
folge anflatt M ^abM su 9>ferbefutter oenoenben^ ooUgultige^ 3euj)nif 
bafur ablegen. Da tu nun }u einem glfttfli<ben Oebeiben ber Ste^^ucbt 
toefentlic^ mit beitragt, n>enn man bur(^ einen smetfmaf igen 9Be4^fel mit 
oerf^iebenen 9la(^rung6mitte(n ben Sbi^ten bad gutter immer angenebm unb 
gebeiblicb m machen im 0tanbe ifl, fo fcbeint eO in ber Xb^t fe^r lofinftbent^ 
Koertb^ baS jene^ ^inbernif auf pr.iftifd^em SBege befiegt n>erbe, unb um 
unfererfcitd baju beizutragen, Derf^blen toir nicbt, bie in neuerer 3eic be? 
(annt geworbenen {wecfmaSigern SKanipulationen beim 9lt5beenbau unferem 
Vortrage fiber benfelben einjufrecbten. — Die SR^bre toitt ein gemaf igte^ 
Slima unb einen leicbien, tiefen unb fruchtbaren SSobem SBarmed unb 
trocPened 6 1 1 m a ifl ibr toiberU(b / ebenfo f fit^le« unb feu<bte<. 3m erflern 
fe(^lt eo i^r an Seu4)tig!ett, im lebtern ifl man nlc^t tm ®tanbe, ben Wer 
im nlt^i^tn 3uflanbe ber Steinbeit 00m ttnfraute ju erhalten. Der S ben 
bleibt 5u einem glücfiicbeu Sllobrenbaue bie «^auptfa^be. SBer feinen tiefr 
grfinbigen, locfern, mürben, fruchtbaren &anhs, SRergels, SRoor« ober 2Cue$ 
boben bat, uerfucbe benfelben ja nicbt in einer einigermafen groBen X«<< 
be^nuug. Sjj)e für SRo^ren ungunflige SJobenbef^affitn^eit, bie anbcm 



JBwI^fm «gati) t>0t|fisH<^ aufage« (ann , i^ totUt b^r^ 2>fiiiditng nodl^ 
bttrc^ einiä^rige S3ca^beittt»d \f)ntn gui^ß^d ftu mucken. @ie »erben in 
«inen foltl^en 2((fec grfäet, ber im t>ocberf)egangenen 3a(re 
gebünü t unb »orin ba« Unfraut burc^ bte (Suitur ber ^ebfingten Sru4t 
gr(fccntbei(6 ;erfiffrt worbeu ifi, na^ JtartoffeiU; {Rüben u. f, w.^) 3n 
£) e tt c f 4 i a n b ifi ee nid)t feiten, bag man 9Kcf)rens a(6 3 n) i f d) e n $ unb 
!ßac^fru<^e antrifft; @ie werben namentlid) unter SSobn, Srubietn, 
Kogge«, @pt(s nnb fe(b(i unter Serfle gefaet* 3ni ®an^^ ftnb bte fRt\uU 
Ute biefec (SuUurmet^obe nid)t.geetgnet^ bafür ein^unebmen, 3ene ©eiDdc^fe 
rdfumen ba6 S^^b s^.fpat unb (afTen ti in einem für bie äßo^ren j(u erbärteten 
Su^unb iururf; biefe (onnen alfo hii ^ur 3eit i^rer Scnte nicbt genugfam 
f?(b erholen unb erflacfen. Smpfe^lung^wert^er jebenfaUd iil bie neuerlich 
in granf rel.4 mit &iM iverfucbte Zn\aat ber SRob^en unter SrbTen, 
bie fettig genug Dom S<(be (ommem (®* Umüerfal^SSla tt SSb. 8, 9?r. lo.) 
Vttd) bit aSerbinbung be^ äftobren« mit bem Slap^bau, bei ber ^ffans^ 
metbobe, ^at ftcb al$ ^meifmdgig erliefen. (SBergL U. SB. Sb. 2, ®. 141.) 
6tf mirb gu btn SR^^ren entweber gegraben ober fe^r tief gepflügt, wad am 
beften bur<b 2>oppe(pfIugen in bemerffleUtgen ijl. X>ai SSertiefen gerd}ie()t 
am befien i>or bem SUinter. £>er |ur 2(udfaat be|iimmte Samen mufi öon 
einer fotcbcn ](rt gebogen fepn, bie groS unb lang n)irb» jDa man binficbtlid) M 
Zittxt be6 9So^renfamen6, feiner 9ieinbeit tc. au4 i)duftg ^intergangen wirb, 
fo Y>cr^ebc fi<4 fdboi^ bie eigene Samener^ielung ald SSebingniS be^ 
@(elingen6 bei biefem Tinbau. 93ei ber Xuewa^^l ber ®amentrdger fud)t man 
i&^intf fpinbelfdrmige, golbgelbe, ni^t (adige SBur^eln au«, flubt bad Saub 
ein wenig ab, bewabrt fie enlweber in einem trocPenen AeUer unb oerpjlanjt 
fle g(ci(^ natf][ him SBinter in ben hatten, ober auf« ^elb, ober fe(|t fte im 
4>erbfle fc^on fogleicb an Drt unb Stelle, fte bei (ic/nger StalU mit Strob 
bebe(ffnb. S)er Samen, wirb fammt bem Stangel «ibgefc^nitten, aufge(^angen 
unb erfi gci^en bie deit, wo. man ibn braucht, abgefireifit. 97ur mu§ er not^s 
toenbig in bie Sonne gelegt unb fleißig jwifc^n ben «^dnben gerieben werben, 
inbem er ffd^ fcnfl feiner kleinen paarigen ^afen wegen ineinanber^dngt unb 
nitbt fdebar tjt* Znü eben bec Urfacbe ^dlt e« fo £uf erjl fd)wer , ibn mit 
«iner SKafc^ine gu faen, wai aber boc^ in S^^nfreicb gefcbie^t. (SSergC. 
U. S3. 93b. 9, S» 1530 ^^ ber Samen nidbt au bitf gefdet ^u werben braud^t 
tinb er an unb für fic^ fe^r (lein ifi, fo t>ermif(bt man i^n entwebec mit 
trocfenen Sdgefpdnen ober mit Vfcbe, reibt if^n mit biefen 93eimifct)ungen 
geborig bttrd)einanber unb fdet ibn au«» (Skrgl. über bie 3ubereitung be« 
tf?o<)renfamen« U» 93. 83b. 7, S. 96.) Z)a« n^tbige Samenquantum pr» 
Snagbeburger Tldtt ifi 5 $fb. iDie breitwfirfige 2(u«faat gef(biebt am 
beflen in bie 2dnge unb £iuere. Sie erfolgt wo mffgli(b im SRdr) bei winb^ 
{iitfem 9Better auf ba« ebengeeggte unb wo^lgelocferte 8anb. Z)er Samen wirb 
fel^bt eingeeggt ober mit {Recken untergebracht. (Rotbwenbig ifi e«, ba« taub 
naib geftbe^ener Saat mit einer fdl^weren 9Bal$e jU' über^ie^en. Sobalb man 
bie SRjfbrenpffangen ertennen fann, mfiffen fie g e j d t e t unb fpdterl^in im alters 
laufe be« Sommer« wentgflen« ein SRal, beffer gwei SRal, mit ber .^anb bel^a^ 
unb babei gehörig oecbfinnt werben,' weil ein bic^ter Stanb nicbt« taugt* lUn 
bie fo not^wenbfge al« foflfpielige b^uftge «^anbarbeit ^u^erUicI^tem, (at man 
bie Wlil^un in 2 %u$ entfernten Steigen gebaut, biefe mit bem gurc^en^ieber 
angefertigt, ben Samen Mn ben ac^tfamflea Arbeitern einwerfen unb t^or^er 



*) iDie SXta^re Ift mit M f^bft fe^r oertrdgltd^» 



200 SR^Irnt. 

Ufd)t iurcf^Cetfen (aflen* Snbeffeii ^at biefe^^Serfa^ten Mt probffmatlMfn 
Crforg 9<s^iät* jD<r g?iid^()miin<) mertf^r i^ getoif bU ndd)fle^nbc (Sulntrs 
met^obt, bte \)on einem <^rn. SaUlp, {anbmirtb |u ^ütttüuip bei 
CbotenusKenarb im De|)Wement Soiret, fc^on fett «lieUn Satten 
beoba^tet mirb. 2)a9 Srbcet^ tptrb babei \^0n im «^erbfl t>orgeri4tet, 
Huerß febv tief f)ati| eben flepfffigt unb (hierauf mit einem bcppeiten Streichs 
brettpfluge in ffeine Dfmmcben gebrnd^r, bie unten ettva 24 Sott breit ftnb. 
!Run »irb JDungec aufgefahren, lo — 12 ^»eifpifnnige Subft auf ben ^ectar, 
biefer in bie Vertiefungen i^ifc^en ben Sammc^en gefheut unb bami burd» 
ba6 Spalten ber alten unb Vufpflügen Don neuen iDimm4^en untergebrodbt. 
6nbli(ii n^erbennoc^ einige 9Bafferfiird>en gebogen, bamit f ein SSaffer {»ifdbea 
ben ^iimmcben fleben bleibe; fo »irb nun bai S^(b ben {{Bintet ||lnbur4^ 
liegen getajfcn; im grfi^jabre barauf, fobaib e« nur bie SSitterung ertaubt, 
unb »enn e6 im S^^ruac fepn fann, mirb e^ in ber 0li(()tung ber SDomn^ea 
Ieid}t ubcreggt unb bann mit SD^obrenfanien auf bem Stucfen ba« ;D2mm(ben 
termittclfl einer <Saemafd)lne bef^et. Um Don biefer ®ebrau(b mad^tn |n 
tonnen, muS natfirlic^ ber ®amen gan) t)on allen ^£f<^en unb ^dtn suDor 
befreit fepn* 2)er @amen n^i^b nid>t eingeeggt, fonbem <^n SBaiUp über« 
läft bem 9{egen beffen Unterbringen, n^eil er gefiinben ^at, baf er bamt 
fieserer unb fd)neUer aufge()e. @oba(b Unfraut $um aSorf^^ela fommt, 
n^erben bie dtvlfc^enrdume nn^ifcf^en ben 2)i!mmd!^en mit ber 9f^r^^<^<I^ 
bearbeitet, menn aud^ bie SlVobren noc^ ni4)t \xm Sßorfdl^ein gekommen Pub, 
2)abur(b n)irb beren na^^malige^ 3«^ten unb SBebacfen fe^r er(et(btert. I>xt\H 
gefd)te^t sug(eid> mit b/m aSerbfinnen, wenn fie bie ®tarfe eine« SeberfieM 
baben. Ttan läft fte in einer Entfernung ton 3 — 4 Seil in ben Stetben 
i^e^en* ^r. 8 a i ( ( o »erfucbte bei biefem Säten unb SSe^cPen ber SRo^ren 
in ben Sleiben, bie ^anbarbett buxö^ ein fraftige« Sggen in ber £luere&u 
erfeben > aUein o^ne Grfofg ; bie ^anbbacfe fc^eint f^ltt unentbebrüt^* fßcn 
biefer 3eit an bi^ jur Srnte bec SBurjein tvirb ba6 Grbreid) be|}dinbig lodtt 
unb rein ge(^atten, burcb me^rmaiige« Vnwenben ber ^ferbebatfe in ben 
3ivif(^enraumen, worauf jebe^mat nod) eine grau ba« Don biefem ^nftrumeiit 
unberührt gebliebene Unfraut ^erau6rauft. 2)ie SRo^ren gefangen um bie 
fiRitte ober Snbe Cctoberd 5ur Steife« @ie werben mit bem Xarft ober 
ber breijinfigen ®abel, ober aud) wo()( mit ^ferbe^acfen au^ ber Srbe gu 
lyoben. an S r a n ! r e i d) bebient man fi<b ba^u eine« gewSt^n(l(^en 9Pnd^# 
Don bem man \>a$ Streichbrett unb @ed) wegnimmt, unb beffen ®(l^arfpite 
unb Slugel nad) unten gebogen finb, fo baf er bie aBurjeln untergreift unb 
fowo^l fenfred)t a(6 wagered^t wie ein <f)ebel wirfenb, ein Dollfommenc^ 
J^erau6bebeu bcrfelben lu SJege bringt* SDa ber Srbflreif ni<^t umgefe^rt 
wirb, fallt er, nad)bem er einige 3oU gehoben worben, in feine er(te tagt 
wiebec jurucf, bie SUur^etn aber, bie burc^ ben $flug l|^erau«ge^oben würben, 
bleiben um fo Diel über ber OberfTacbe ber Srbe auf en fle^n, fo ba^ loeitec 
nid)t« n-^t^ig ifl, a(6 ffe mit ber J^anb ^erau«^uiie(^en ; bief Derrit^^ten SBetbec 
ober Jtinber, bie bem Pfluge foigen unb bie ^Sfyun in JCorbe fammelm Sin 
9flug gibt to— 12 9Beibern (»inlang(id) iu tl)un. derfdi^nitten werben nat 
wenig SBurjein, unb fottten aud^ {a oon ben (angflen einige ®pi6en obges 
fd)nitten werben, fo ifi bief nic^t Don Setong. — 9Berben bie SRoibren für 
fic^ allein gebaut, fo wirb man. unter gunfligen UmfiJnben auf einen Srs 
trag Don 200 Str. SB u r j e 1 n mit @id)er^eit redi^nen tonnen* 3(n iK r a u t 
wirb man im erflen S^Ue auf 30, (m (e|tern SaUe auf 50 Str. re^^nen 
tonnen, wiewohl ftc^ in feucfiteu ^a^xtn bie SSaffe be« Jtraute« fef^r Derme^rt* 



a»%cit- 201 

immmt man nun an, baS in ber Sfitternng 2V3 9fb. ViSl^tmtDutitin 1 9fbu 

•^ett, unb 10 9fb* Sldtter 1 9fi>* *&eu gleich fommen .*^ fo mucben btc 9ß5bs 

ren nebfl isiub, fn bcm %aüt M Tilltinhauti, t>om S^cid^^i^utgcr Wtctt 

geN*SO Str« f)(bf n. DU^ufbewdbtung biefe« tff)lli(ften SuttergetpacbFei 

»ibrcnb bed SSintere f^at einige S^miertgf eiten ; e« erfriert imt ni^t fo 

lel<^t wie bie SKunfeln unb Aartcfjvln, ifl bafiir aber ber Saulnig um fo mebt 

oit^gefeftt 2)te crße bagej^en ))u nebmenbe Sorf!(^t ifi, baf man bie fDtobren 

ni<t)t t>or Sottenbnng ibre« SBacb^tbum^ betAulninrntt; benn auf ^xinfeit 

gef^uttf t, erwärmen fte ft^ weit eber, »enn ftt no(^ Srieb ^um SBac^fen - 

beftten* Sbe man ffe an ibren 7(ufbcmabning«ort bringt, fdbneibet man ba« 

Jtraut, mid^ii ein gute« Sieb^tter gibt, ab, unb (dft bann bie 9Bunben 

trotfen »erben* 3fl bief erfolgt, bonn fcböttetman ftt am beßen in irgenb 

i einem ®ebiube, einem ^cbupfrn 2€. f(bi(bt»«ifK aufkaufen unb trennt 

1 babei iebe ßd^id^t, benen man eine Gtarfe Don iV^ Su8 gibt, bur4 eine 

1 EageKetffg; woburd) ein tuft^ug tn bem «Raufen erbaUen nnrb« 3ule(t 

I bcbecft man benfetben oben unb an ben Seiten mit Citrob, ober no<^ beffer, 

t mit langem, trotfenem ®(bafmi|l, fo baf bie WtSittn nicbt mit ben Ums 

i faffung^wanben M ®eb£ube« in S5erfibrung fommen unb ber Srofl fie nid)t 

bef(!b£bigen f {nne. 6in @(bu|>fen , beffen beffnungen nacb SRittag geben, 

eignet ffcb befonberl gut )nm 2(ufbetoabvung«orf» 9lan mietbet bie SRobren 

audb, g(et(b b;n Jtartoffein, ein. Dabei ifl bie «f>au|)tfd(!be, baf man fie nicbt 

)tt bvtit unb bod> in 4>aufen bringe, fonbem blefe mebt in bie Sdnge au€i 

bebne, ^r geborige Suft|üge forge unb biefe nt(bt eber fcblte^e, ali bt« anbals 

tenbe 5td(te eintritt. 2(u(b wenn man bte ÜRobren in AeUer bringt, muf 

Dorjfiglicb für Sfiftung biefe ®orge getragen werben. 

2)ie CFuUut ber fKil^un nad} ®artnerweife unterliegt aOtn in unferem 
bi^bttigen SBortrage aufgefubrten ®runbrege(n. 3ut rtfien ®Qat, fo wie 
fiberbaupt $um Serbraucbe im Sommer, ftnb bie rotben Sarotten am beßen $ 
benn gum SSintergebraucbe eignen f7e f?(b nicbt, weii ffe, wenn fte alt werben, 
einen f<bU(bten ®efd)ma(f befommen. SHan fann ffe etwa« btcfer aU bie 
fpAevn Saaten mad)em SRitunter fiet man au<^ wobi nocb gegen ben 
4^erbß !W%en, um biefe gleicb im Srfibiabre gut >Speife $u benuben. Q$ 
i>erflebt fi(^ babei, baf man eine gefd}fibte Sage wabit unb fte bei flrenger 
SBinterfalte etwa« bebecTt SBenn man frfibe SRobren in SRiflbeeten treiben 
tpia, fo ftiuf man einem fotcben 83eete mebr Crbe geben, ai^\nan in Surfen 
tmb aSeUnen nimmt, weil bie SSurjeln in bie Siefe geben* Serliert bief 
fSeet frfiber feine ®drme, fo bringt man t>on äugen btrum neuen ^ferbemiji, 
woburcb ba« iBeet wieber ttwa^ neue SBarnie erbdlt. 

SB(r fommen nO(b einmal auf ben SC&txtIf unb ben Sluttn Kt SRS^xtn 
Surfiif* Sie befteben : 

nadb Sinbof nacb Davp 



attOSBdffec. • » • • • 86Vd 

* Sncfet 8V8 

* gafem 4'/« 

s «weif. V8 

Sit lao Xbtilen ftnb na4 Sinb^f 



an^ 3u(fer * * • •: 0,095 

Sd^leim • • • • 0,oo3 

Srtralt • « . * o,0Q05o 

nur IsVd trotfene aKaffe. 60 bebatf 



I Vrbeit6pferb toglicb 1 fRebe nebfi lureicbenbem Strobb^cf feU ®tbt man 
ober tdglidb t SRafel «^aber, fo langt man mit einer balben SRebt auO ; in 
beiben gdUen^bn« «^«u. (SergC. bittCber U. SB. Sb. 9, S. 154 SS a i U9 '0 
«rfabrungenj femer a. f. jD. 85b. 8, S. 71.) £)en Scbwelnen bienen fte 
alO Sorbereitung für bie eigentlbbe SRafi, unb wenn fie ben Xuben gefuttert 



e02 aRcStnger. 

»erben, fo geben tiefe (m IBinter eben fo ft^miidl^e, bntterreM^e 9RfM 
loie im S^ommer bei Jtfee. Se((^ tte(fM(bel aRaftfiittec ffe ffic tie ®attfe 
f?nb, lfiben8RetUnbnr9erttnb.^o(i}ei'ner ^au^frauen too^lbefannt 
i(bet att(^ dM (Semfife unb auf anbere Ztt (;. S9* ju Zorten) §ttr @|ietfe 
)Ubfrdtet, geben ble WUf^ttn in unfern ^ou^b^tttungen ein« ber mannitbfal^ 
tigflen ®erid)te ab, Xud^ merben Ch^rup, Sronntwein unb wein« unb biers 
iirttge OetrSnfe barau« t)erfert{gt. 6in rrefpicl^er Q^tup mirb borgeflellt, 
n>enn man bie 9Jl8^un auf einem flleibetfen ober einer 9te{bmaf(bine fein 
ceibtrben ®afr au^re^t unb biefen fobann in einem Jteffel bei mafigen 
Seuer bid nur Dicfe einel ^ptup^ tMod^t. 2>ur(^ 3ufab von tma$ Jtr<ibe, 
woburd) bie barin beftnblic^e Caure getilgt n^irb, unb Don Simeiji , tDetdye« 
alle frembe ZbeÜe in ®4^aum wegnimmt, fann biefer Siprup no<^ tvobü 
f^metf enber unb Harer bargefieHt toerben. 9lan fann ftcb be« 9t5brenfaftel 
unb ®9rup« in vielen Sitten flatt be6 3u(Fer< an ®))eifen, inm Tlnm^ifw 
be« Senf« k. bcbtenen* (lieber bteSermenbung su {Branntwein f. S ra nnts 
»ein unb SSranntmeinbrennerei.) 

IDloUiitger (S^alii»), ein beru|»mter pfa[^if<ft<v ^<>nbmtrth, Scs 
griinbep^riner grofen unb etntraglicben SBirt^^fic^äft feiner $amiUe üu ^feb« 
berö^eim unb. einer oerbefferten (SuUur im genannten (S«mtonv warb ges 
boren im 3- 1709, ton Gltem, beren S^milie in ber .^äifte be« 17. S^bti 
(uuberte att6 ber ®d)wet5 au«wanberte unb ftd> in ber 9fa($ fefife^tc. 
S)ae flSermogen, womit biefer au«gei(ei(bnete SRann feine 9Btrtbrd»af( anfhig, 
war nid)t grof , Oenn er unb feine Stau brachten nitbt mct^r als 5oo fi. su$ 
fammen. C^r wo^ntt i^uerff in S)^utterfiabt unb i^og im 3. 1738 na(b 
äronaubeiSranfent(^ai,woer burcb ^anbef unb ®ewerbe fein Heine« 
Gapitat oermcbrte unb ffcb nad> einigen 3abren in ben ®tdnb febte, etwa« 
grffpere« ^u unternebmen. 3u bem Snht laufte er (jfcb im 3. 1744}« 
aSon^beim in ber ®egenb üon 9febber«beim an, brannte Srannt; 
wein, brauete S3ier, verfertigte (SriTg, trieb etwa« 9R«iflung unb baute ba« 
Selb» 3tx biefer 3eit lagen bie gelber in bem grJ§ten ZbeiU ber 9 fall 
noc^ in sweigluren, wovon we(4fel«weife bie eine befaetwar, bie anbere brad» 
liegen blieb. Jtlee unb S«|)arfette ge^j^rten nocb unter bie 6<babe, bie ber 
S^enfd) fo oft, f«lbfi an feiner 4)au«tbSr, ßberflebr/ SRan baute Oennocb fcbon 
ttwa^ 2u\erne ; aQein biefe pogte nur an wenige jDrte unb war baber nicbt 
{ureic^enb, ben Abgang an ®rä«wucb« s^ erfeben, woran bie ®egcno IciVec. 
6« war fcbon oiel, wenn man auf loo ÜRorgen 3 magere Jtübe un^ einii)e 
Kinber antraf, unb felbd biefe fanben faum einen farglitben Unterbau. 
Aeln Sutter fein S3ieb> iein Siel^ fein ^ung; fein Dung fein Srtrag ! Der 
Samppr be« Subentbum« faugte bem Sanbwirtbe bie wenigen S9lut«tropfen, 
bie ibm nocb übrig blieben, ooUenb« ab. @o nifielt f!cb an bem Suf e einer 
franfetnben Sabaf«flaube eine Sc^maroberpffanje ein, bie i^r bie lebten 
eeben«fafte entjie^t. Die €kaube trauert, weift unb berge()t. 6« fehlte 
)war ber^fali^, Danf fep'« ber SSrac^e unb ber natürli^ben ®ute be« 
Soben«, ntc^t an ®etreibe; allein biefe« ^attenur bann .einen gebübrenben 
Siect^, wenn e« im 7(u«lanbe feblfcblug, unb von ba au« gefucbt marb. 
il^ 1 1 a n b unb bie ® cb w e i s nabmen ber $ f a l ) gew j)bnlicb i(»ten Uebtrs 
fluf ab. Srfl nacb bem f?ebenja(^rigen Jtriege fing S t a n f r e i cb an , au«^ 
wartige« ®etreibe ju bebürfen^ e« verbot ba« SSranntweinbrennen au« 
Srud)t unb litt SSangel an fettem S$ie^e, 9lun öffnete ftcb eine bejfere 2Cu«s 
(TcbtfSr bie 9f<^l^ 9>tit bem er(^9^ten 9rei« ber^robutte wucb« gons 
natfirttc^ bie 3n^n#ti< ^^c 9>tobucenten* <Sine ge(| jrige 3(b(o^nung bec Zt* 



ht\t Ift fm Ctdtike, aud^ Me Cttbic fn SSrob su «eraaiibeltt. 9hmm ben 
«f^ebel n»eg, b^mme bie 7(it<fu^r, unterfage bft S^^^Hcation au6 betreibe nnb 
anbetn SedetabUieniinb b^lb wirb bie 3nb)i9rie $ut Snbolenn tinb bfe ieftt 
immer grünen, immer fcncbtetiben ®eft(be werben in einer niflf igen SBracbe 
iverben. SKoUinger trat auf, griff mutbt>tfft inbieSfigel ber unbe9aiv> 
bigen ®Iü(f6gffttin , muf te fte in einem fo gunfligen Xugenbti^ ^u feffeln 
unb oud) feinen 9la(b6arn bie SRfUel lu, seigen, fte ansubatten. Die Seiten 
tonnten ffcb nacbb^r toobl £nbern, minber gfinflige Umfijfnbe eintreten^ 
»iflein ber SRenfdb n>ar einmal au4 bem @4(afe erwadbt/ feine 2(ugen bitten 
ficb einem beffern Siebte gel^ffhet, feine Srfabmng (^atte f7(b t^ermebrt, fein 
@eifi w.it an Sb^tigfeit, fein Hxm an 3Crbeitge»obnL Sr ((anb auf einer $u 
ic^iW &tufe, alg baf er f!<b, burcb bai Cas»if<benfommen t)on einigen trfi^ 
ben Stnnbtn, bät)on botte tüerbringen (äffen fotfen. — SaDibSV^Minger 
i>er(attfte eine6 Za^t$ einen fetten Dii^Un an ben ffirfliicben ^f Don «^ e i b e «s 
beim* Sr worb fogut befunben, baf £)aD(b ben Ttufrrag erbieft, atte 
SBocben einen äbn(i<ben }u (ieftm* «^ier^u feblte ti ibm an Sorfage. Zni 
Sur<bt, baf bie 3frae(iten ibm mtt^t al$ bie ^Afte be< SBart« wegnebmen 
würben, wottf^Dat)ib (icb nicbt ibrer ®(beere unterwerfen. 2>er ^3r ji 
fam ibm gu «^ulfe unb befabi feinem 0<i(fe(meifler ben 8ieferanten §u unter* 
ftuben un^ ibm bie njtbige Summe toor^ufcbief en. 9)1 o (( i n g e r warb nun 
ein völliger aSiel^mafler; er mufte alfo aucb <^uf «in SRitlel benfen, feinen 
SutterDorratb (u vermebren. SDa« betreibe flanb gu bod) im 9veife, ol« 
baf aud feinem Serbrau<be |um SSranntweinbrennen etwa^ b^^^ beran«^ 
fommen fonnen. aSolUnger fing baber an, S^erfu(be mit anbem 2)ingen, 
mit gelben unb weifen Stuben, mit KunMn unb Äartoffeln in macben, bid 
<r enblicb bei biefer (ebtern fteben bCieb. 3(aein Sranntwein aud Jtars 
Coffein, ani benen ^eutgutage ba« beliebte aHTann^eimer, ba6 (rjftige 
itummels unb bai angenebme dimmtwaffer t>erfertigt wirb , o^ne baf ber 
verlecferte &aum be^ Gtibter^ eO argwobnt, wfirbe bamal^ für (Rattengift 
iiugrfeben worben fepm SR (Hing er trieb baber fein SBefen fo lange unter 
tem fd)u(enben Jbunhi ber Serborgenbeit, bi^ fein Xartöffelbranntwein weit 
unb breit 'Singang gefunben unb feinen @eburt^fcbein me^r nfftbig ^atte. 
£i« 6iri9f<>brie, weld>e no<b lebt bie bebeutenbfle in biefem gangen Zi^tiit ber 
9fatg ijl, unterfiubte bie Srannweinbrennerei, inbem ^e bie f<ble<btern 
2bei(e bavon gu benuben weif. Daneben würbe ba< Sierbrauen Immer 
fiarfer betrieben* S)ur(^ bie XbffUe biefer S^brifate feblte ed nun ni4>t mebt 
an naff«m Sutter; aber um fo fub^barer würbe ber Vbgang an troctenem* 
SRjSniiiger befaf einige SBiefen am 81 bt in; allein ba« ZnHvHtn btefel 
unruhigen 9ta4^bar< fcbwemmte nicbt feitet^ ben ganzen ^euborrat^ in bem 
Xugenblitfe weg, wo man ibn einfubren wollte. (Sin folcber Unfatt t>emi(b« 
tete bann allen Sortbeil, ben man von ber Staftung gu erwarten batte. Ttan 
war gezwungen, alleO trodene Sutter, voai man in einer an ®ra«wu(b6 armen 
Qtcgenb finben tonnte, aufgutaufen unb ubertbeuer gU begablen. ^Sir macben 
outf ber 9lotb eine 2ugenb, unb bie Zittn batcen anü ibr eine ®$ttin ma<ben 
tjfnnen, benn f!e ift bie ^aupterftnberin aaer nQbücben jtunfle, bie fShitter 
aller ^nbufirie. £)^ne f?e würbe baO S^uer ewig unter ber 2(f(be glimmen 
unb nie gur fcbffnen b^Utn Sl^mme auflobem. ÜRoIllnger ^attt gwar 
fdbon frfib ^intn SSecfucb mit Soparfette gemacbt, wooon er ben &amm an€ 
®d|^waben belogen ^atte ; allein er f(blug febl. SBan tannte bie recbte 
Serfabrung^art nicbt, unb gum Ueberfluffe gerfiorte (te ber SrofI im erflen 
ffiinter« Der (Sifer erfaltete für einige 3^it, bl6 i^n ein SufaU Don !ßeuem 



204 aStHinger. 

MtUt. 9lSU\nqttutict\m% l7«9bttr4b«6VH«(iftcitM Steine 
für 100 SouBb'oc J^m. 9}utt warb er bed &pitM mfibe unb befcfetof, feine 
SUfen frmerl^ln fo ^o4^ dniitfegen, ba0 nur eine BSokbflntfy Re tto<4 evfttibeii 
feilte. (Sr fet^rte ben alten {auf ber Dinge um unb wrorbnete, baf bte bftrtctt 
J^figel fiäf t&nfi\q mit gutter unb bie liefen mit betreibe becfen folttrn. 
ffiSai bi«^er nidl^t« trug, foOte ft<b in Srui^tbarfeil Heiben unb einen jSfyäl 
feinet UeberflnfTe« an bie t>on Statur mei^r-begfin^igte Sbene abiugebfn 
i^aben* Vuf einem bena^barten Aaif^figel, ber über 2000 SRorgen ninfaf te 
unb 190 berSSoben (einen fflert^ ^ttt, meil man (einen Dung ^inauf^ 
bringen (onnte unb au<b Uintn i<ittt, (aufte SR. M 60 SRorgen an, mos 
Mn Ihn icbcr nidyt fiber 5 fi. (oflete. ^ier fe(fte er ben $)ff ng an unb befiete 
bie (a(le AlU mit C^parfette. Durc^ bie ei^iifttü be« Derbten^flen 
Pfarrer« SRaper war ber ®ip< ^ur ®pra(^e ge(cmmen. 9R. r»erf(|^rieb fi4 
bie ro^en Steine t>on .^eibelberg, Ugte eine So{lmfi(le an, trieb ben 
Stein in Staub, befireute feine Sa|>arfettefefbetf unb f?e()r ba ! — mie auf 
einen 3auberrd)iag grünte ber l^be^«$>figcl unb lächelte mit fanfter Stot^ bem 
TCuge be^ erßaunten Sanbmanne^ entgegen. Unb wo wäre ein Vuge in nBes 
benad)biUten Dörfern geblieben, bal ftd)nic^tbe(e^rt()L£tte? — 9>}on^^etm, 
8lor6f)eim, Jtrieg^beim, jDaU^eim unb 3ReUI|^eim erwachten 
aui bem ®d)(afe~unb griffen nacf^ bem «^eUmittel* SRan febe ^utiuriige 
ben SBof)(fIanb biefer jDrtes man ^5re, wal fre tor 5o — 60 3'^t)vtn waren, 
unb f((^(iefe, wa6 ein einziger 9Renf(^ (Sutee in fliften im Staube ifi*)i 
Sn einem foldiien Dorfe, wo oormatö 5o — 60 itii^e f(Jbma4Ketett, fcbwelgen 
jefet ein paar ^unbert im Ueberfluffe, unb in glucf ticken 3<t(^ren iß ber gutters 
f orrat^ fo gro0, baf ber (Sentner G^parfettei^eu, b« ^., bao beße ^eu Don ber 
Sßeit, niAt me^r aie 24—30 (r. gut. 3Ran erntet oft 20, ja 25 du. J^en 
von bem erfien Sd^nitte auf einem SRorgem £)ie gewaltige SDtenge t>on 
9luffFg(dt, bie !D{ 5 1 li n g e r bur4 bie SRaßung mit Siertrebern unb »rannte 
weinwdff^e gewann, bra4)te i^n auf bie $fu()lbfingung» bie hU ba^in in ber 
9>f alf nic^t im Oebraud^e war. fBalb flof aOentf^alben biefe neue £luette 
unb befrudi^tete einen Sll^eil be« wfifien TltahUnt. 2)ie 2(ec(er, bie r»orl^ 
mit S.S^(raut, En>on canadeime, mannificdf fiberwa4)fen waren unb nur 
burtf^ {Brachen baf^in gebracht werben (onnten, um ttxoai elenbe^ Jtom ^n 
tragen, (rffnten ftcf) mit S(uc^tbar(ett. £)bfls unb anbere 9}ubbdume nabmen 
bie Stelle ber JBrombeerranfen unb Sc[^(ei)jlauben ein. SBit einem Sorte, 
bai gan)e 3(nge|i4)t ber Srbe oernnberte fi^. Hbtt ni^t allein fiber bie t>ors 
genannten ^Stftv verbreitete ftdl^ ber ®eiß ber aSerbefferung. Der ®rra(l 
bei iid^M war su fc^immernb, all baf man i()n nic^t in ber ganien 9> fa 1| 
wahrgenommen ^atte. 61 foUte^ eine allgemeine Umwälzung bei gelbf^fieml 
baraul l|^erDorge^en. Die über jebel anbere 3a^r }urfi(f(e^renbe fßracbe 
würbe berbannt; ber SSoben burc^ ben 2tnbau ber Siparfette i>erbeffert; ber 
SBie^fianb oerbreiffltigt; bie S^u^tbarfeit ber Srbe erhoben; bie QueOe bei 
®enuffel Derme^rt ^ unb biefel alle! oerbanf t bie $ fa 1 § einem SRennentßen ! 
Sc^on feit 1787 ru^t bie V\d^t biefel 6blen unter bem fliUen «^figeU iteine 
@ruft m^m feine ®ebeine auf, (ein ©cabflein be^eic^net i(re Statte; 
fein 9}ame wirb einfi etlfffcf^en ; aber hai ®ute, bal er get^an l|^at, baO Sets 
fpiel ber Serbefferung unb dlitiiiö^hxt, bal er aufgehellt ^at, bie oergc^n, 

*) »cr0(. hiermit bie „ahru^flücfe axii ben aufgejeicbnctcn »emertungen •einel 
alten eanbwirt^« im <5anton ?) f e b b e r « ^ c i m" in ber 3eitfd^rift f. b. tanbw 
«ercine bei ©rop^eraogtJ^uml 4> e f f e n , ^jeraulgegeben oon y a b ft , Sabr«. is^lj 
namentUd) @. 1»0 u. f. 



Me etI^(Aen tt(<H. — WtSUlMtt lliint€r(ie§ ebt fe^c mftinü^t^, S^tft 
groM BetmSpen. Bie ^anit S){afie ber ^\tH)i6)aft \ft noc^ betfammen unb 
ber ®eifl be6 S€rf{0r6enen fc^elnt hux^ ben X>rucf , ben €c i^r einmal ge^ 
geben, nocb immer borin fortsun)irfen; 2)a« Xreat betragt 6« — ^700 SRorgen, 
morunter mebr n(d 600 äRorgen 2((fer(anb, Ü4 fOtorgen Slfiben unb bfe 
fibrtgen W&U\tn, (Sarten unb ®e()jf(2e ftnb. 2>en ^of siert ein f(^5ne« grofied 
ffio^nbaul; in beffen Innern unb bei beffen SBewo^nem 9letnU(bfeit, Srb^ 
nung, SBobiwotten unb ®emfitbti<l>!ett — bie Ueberbietbfcl jene$ guten pa^ 
ttiarci^atifc^en SeitdUerd — b^rrfd)en, ha^, ungea<()tet unferer fogenannten 
Xttf!(&ung, beffer war aii ba€ unrnge» jDie 9Birtbf4^aft6gebauU(4felten 
ftnb »eitlSufig, n>iewob( obne £)rbttung unb Slegeimjff igfeit angelegt« SSan 
ffebt/ ttie (le bot unb nact^ entflanben ftnb, in bem SerbäitnifTe, baf f?d^ bie 
5fBirt^f4^aft unb mit Ibr bie Araft be« $Beft(er« i^ergrj^ßerte. Den Siebjhittb 
fann man im £)ur(bf4nitte be^ gansen S^f^tt^ foigenberma^en anncbmen : 
20 Jtfibe, 20 Stinber; 45 SRißocbren unb f 1 Vferbe. 6$ würben alfo 96 
Gtficf, ebne bie Scbweine, aOtifgücb ouf bem ©tade §ü em%en fcpn* Xud 
tiefem Siebßanb gebt fo t)iei Dfinger httr>ov, ba% neben ben Sieben bie gan§e 
3((fer(7a(be in lo Sabren ein Wtai gebungt unb ein ÜRal gepfubit wirb. ®n 
9ferb ifl batf gaui^e 3abt fiber mit md)td ai6 bem ^fu^iau^fabren befcbaftigt. 
X)ie SBirtbfcbaft ^at gewobnli^» 5 SRorgen in äBei^en, 82 SR. in Sloggen, 

54 Wt. in ®peis, 112 9^. in ®erfle, 37 9S. in ^iber, 42 SS» in Sracbe, 
42 aV* in Stiip^ 50 ^. in Xartoffeln, 8 ^. in 8iun!t(n, 12 S)t. in föta&it 
rfiben, 33 SR« in Jtlee; 44 SR. in Suserne, 76 ÜR. in e^parfette. — 9}a4 
einem Z>ttr(t^fcbnitte t)on $ebn 3abren erntete biefe 9Sirtbf(^aft aUjabr« 
Ucft: an Slap^ 2l4Vio aVaiter, Stoggen 593"/ioa>r*^ @pel) 688^10 SR-, 
®erf{e 835^10 9>7w «l^abef 345VioaB*^ SBeigen 19 ?Bt. X)er Xnbau ber 
9u§eme ^at in ben 9Iieberungen,<ber be6 itlee^ auf gutem SRittetboben -Statt. 
SDlan fittbet in folct^en 9}|eberungen; nacb ber S3reemju,£u$erne, bie mebr 
ali ein SRenftbenalter ^at* Der Tlnhan ber S^parfette ^at (iattptfad^U<b 
auf ben^^en Gtatt« a>{an (ift fte 4 — 5 S^bte fleben; barauf folgt 
9Bei§en, aber feine Jtartoffein, weit bie ber S^parfette befiimmten Selber su 
weit abliegen* 2(uf bal SBintergetreibe fommt ®erfie ober ^aber. SRan4>s 
mal »irb auc^ nacb. ber (Eeparfette fiber Sommer gebaut ober gebracbt , bann 
tiamltcb / wenn 9lape i^intommtn foU* 3(uf biefen 9{ap« (af t man €pe(), 
au(b t9o()l ®erf!e ober .^aber folgen. iDie ®eifenfteberafd)e tbut t)ortTeff(i(^e 
SBirfung auf einem Sutterfniut. fEBan gibt ben 9Raf}o(bfen fo r>\ti 83rannts 
weinwdfd^e, all f7e oer^eftren woOen. ©etoobnüd) nimmt ein foUber bicfs 
feibiger .f>err 2 «^ertofiter tägltd) bat>on su ftd) unb frt$t 30 9fb. @<)parfettes 
beu. aSan nimmt im Bur^fcbnttte an, ba| afljji^riic^ 100 Gcücf in ber 

55 ( ( i n g e r 'fcben S8irtbrci)«aft fett gemacht werben. 

9Ko^at, SRubot; 9?egerforn, Pamoum fferraanicnm nacf^ 
Sinne unb aSiibenom (Setaria itaiica nad) f)alifot, SSeaubail 
unb Sptengel, Dietricb« itv^ S3b. 6, €i. 652 9it. 38), ba4 beut; 
f cb e «^trfegrag, b e u t f (ft e r gennicb ober bte Neine Jtolbenbirfe (3,2) ifi eine 
einidf^rtge ^flange mit $ufammengefetter gebrängter Tiz^u, gefnduiten Ht^u 
Aen unb bor|l!gen ^niöi^tn, »e(d)e langer aU. bie Slumen ftnb, mit raubK 
Gpinbel, unb wfcbfl im fublid^en SuropainUngarnl gutem SBolfen, 
aucb in Z)eutfcblanb ^in unb toieber auf Tfecfern »ilb. S)er Samen iff 
f leiner all hai gur Cetonomle ()5uftg angebaute Paiiicum miliaceum^ 3n 
ber Sombarbei, in Sranf reicft, befonberl aber in Ungarn mirb ber 
SRo^ar cultioirt unb aU t>ortrep(^elSutterfraut, auf ben @runb langer 



^tfafynmi, getürmt. 2>(i« M bet auf erorbent(i<!b€n grttdbtbfttfflt, metdbei 

bemfelben gugUiÄ ert^It morbett unb U\ ti&f)ttn Serfucf^eti «nur unanges 

itfbnte Zaufd^ungen b^^beiffi^rte > ^at ber fiSerbreitun^ U\niß 2fnbaue6 in 

£)eutf(blanb gefcbobet. 2)ie Vu^foat finbet im Znfart^t br« 9raf, 

tt?rnn leine %xSftt me()c )u befiDr.aen |!nb , 0tatt ^ie- ^^anje ift in s^rt, 

a(« baP fte Keif, nod) tt)eniger Srafl ju ertragen !m ®tanbe n»5re. @te 

fommt cim befien in locfetem fanbigem S3eben' fort. 3^t greignetßer 9piai 

ifl in ber gebfingten ober ungebfingten SBra<be. SDal S^(b muf rein ges 

eggt unb niemol^ fcboUig fepn , »enn man ffd) einer reicben &rnte erfreuen 

tvitt* fffod) im ^meiten , britten 3a^re liefert er gute 6rtrJ[ge. fBant man 

ben SRebar gur grfinen Siitterung, fo muf er gem% werben, fo fange 

bie Gtangel no4 fia^Igrun unb bie Jto(ben bunfelbraun ffnb ; .benn iSft 

mon ibn ganj reif werben, fo verlieren ®tanget unb SBiatter atte Jtraft 

unb ba< Sie^ wiU fetblge bann ni<bt me^r freffen. 9Benn m«in i^n aber |nr 

u6ittti Seit gef4)nitten unb eingebracht bat, freffen i^n foivo^i 9ferb< aH 

<f^orni»ieb febr gern , linb beibe 2()ietarten majien ftd) babei, o^ne otte Seb 

mifcl^ung einr^ anbern Suttere ober JtJrner. S)er9to^ar bf^t balSSte^ 

ni<lbt im geringsten auf unb man fann benfeiben o^ne äffe ®efa(r, mann 

unb »ie t)ie( man ttiff, fütterm 2(uf l 3od) (= ä4,5ti fratt§. OS»R 

brauet man n\^t mebr ai$ i Siertei STOo^arfamen, ba man auf einen Surf 

nicbt mebr nebmen barf , aU n»aO man swifcben ben Singem faffen fann* 

Sßirb er ju tief gefcfet, fo bleibt er im magern Ooben $u fur$, im fetten 

aber gebeibt er gut lum gutter. Gaet man ibn ju bSnn, fo wirb er fo bicf 

wie Slobr unb baO Sie^ fann i()n nid)t treffen, bQgegen gibt er aber bann 

rei(!^n(t)en @amen; e< fommt ba^er ^ier bie YbfTc^t beO ^aubwinl^d in (Sts 

wjgung, iu welkem Se^uf er benfelben ju benu^en wfinftbt. Son t 3o(^ 

fann man in einem etwa« feu<Jbten 3a^re 10 — 12 93agen Setter gembrnen. 

3n baibem 9Bu(bfe gemabt, treibt bie Siurjel neuerbing«, unb ^mat In 

me^rern Stjfngeln, bie man {um {weiten 9ta(e M tiocfene« Sutter miben 

fann. Stbod) ifl biefer jweite S^^nitt nur fo ergiebig, aU r>on einer mitteU 

mafigcn 3Biefe, auc^ tff nad) bem erften 2(bm%n auf feinen Samen me^r 

gu redjnen. 3(u<^ im trocfenen Bußanbe iß ber SD^obar bem atiubt^iet^e unb 

ben 6(bafen ein angenehme« unb gebei^Ii Ae« %utUt. SDal !Ro(ar(eu bat nad^ 

Sprengel 37V« pßt. unoerbaulicbe ^j^an^enfafer, 60 pQu im SBaffer unb 

i^erbunnter AaUIauge C?Ofl(be, a(fo 9{a^rung gew%enbe Steile, unb 2Vt p6t« 

unt9erbauCid>e6 Slattgrfin unb 9Ba4)«. Die )>erbrannten (ufttrocfnen SRobar^ 

blatter lieferten in ber 7(fd)e jtali, Sfatron, jtafferbe, Saiferbe, Tflaunerbe, 

Sifenoppb, 9)?ongancp9b,^tefe(erbe, Scbwefetfaure, 9^o6|>()0rfaure unb Cb<or 

mit wenig Ao^Unfaure. Der gum Samentrngen beflimmte fStof^at barf nicbt 

auf fräftigem S3oben flehen, W(i( er ^ier f(!^wer reift. Kacb ber SR^bb muf 

er g(ei(b eingebunben unb in feinen ®arben fenfred;t aufgefieOt werben. 

aSJiget unb aRaufe fieffen i^m fe^r nad). Hn f!d) tragt er rei(blicf^er a(« 

«f)irfe §u, unb wenn man i^n erß brfi^t^ flebt er biefer an @ef(bmacf weH 

nicbt nad). Scblief Itcb nod) bie.SSemerfung, baf ber Wit^at fe^r gum Staube 

^ branbe imlinirt» Tiüt biefe Sigenfcbaften machen tl)n aU SRe^lfru4)t wobl 
n\d)t empfe^Iung^wert^. (®. fiber biefen @egenflanb baO SffonatOblatt ber 
f^nigl» preufif^) s marfif<ben ofonom. SefeUfcbaft gu 9ot«bam, 
3aN- ^828 ®. 44, 122; 1829 ®. 26, 123; 1830 ®. 55; 1832 
6* 7* Dann bie ^Kgemetne (anbwirt^fcftaftl. Leitung, Sa^rg. 1837 }(prilb* 
@. 124.) 
aXofin, ttx (Papayer) 13, 1. 8}on biefem allgemetn befonnten ®e« 



a^o^Q. 207 

wid^U g(6t e6 m^ttxtZtttn, untit Mld^tn ber 0emeine9lo(ii,9artenitio^n, 

fWagfamcn (P. somnifernm) berienige f{l, n>e(4er getootLiiUc^ cultivirt 

»irb, unb aud^ unttt bteieni^en ®ttoWt fie^Jrt, Xütl6)t eine befonbece Vufs 

merffamfett bei bcr Sultur )>erbfenen. Berfelbe liefert einJDel, ba« na^ 

ienetn ber £)(tt>en bo6 bef^e, in IDeutfc^Ianb alfb baß D0rsfi0Ud)fle iff* 

Vu« biefem iSrunbe foUte feine f)auf\Q mnacbtafftgU (SuCtur*), ble ft(^ au(^ 

gAn$ befotiber« fQc Keine ^eute, al^-Subner, Sinüe^er tt. f. »* eignet, aii^ 

fienteinere Verbreitung finben , (umal bit ^fianit noc^ fo nuind^e onber« 

a3eri;iige bot, nnmentlldd niö^U t)on 3nffcten (eibet, unb In i()ren SBtumen 

ben Sienen eine fet^r rei^^Utf^e 9{d^rung barbietet. — SBIr (aben befannt« 

(leb eine grofe SDtenge Sarietaten te6 SRcbn«, namlld): a) In ^inffc^t ber 

^arbe ber JBlumen, ble fiberbem einfnd» ober gefSUt ßnb; b) In ^inftcftt 

ber garbe bed reifem Garnen« > c) in ^infid)t ber t»erf<^iebenen ®e(la(tung 

ber ÜRobntopfe; unb d) cb ftcb blefelben gegen ble Seit bei Steifioerbenl 

oben offnen ober gef4^toffen bleiben* (S$ mürbe un« t)iel )u »eit fuhren unb 

(^ier gans ^mdM fe^n ; tvenn mir Me t>lelen Satietaten n%r beftbreiben 

»cttten. Z>ie Ganten berfetben UfTen ftcb fammtli(|) ^um £)eif(^(ogen benu|s 

jen ; inbefi f^at bo4» ble Srfa^rung gelebrt, hafi fi<6 t)or)&g(i(b fotgenbe &oxs 

ten hain eignen : i) £er grofe »eipblfi^enbe SRo^n mit weifent Garnen; 

er tragt au^erfl grope geftbloffene XSpU, ble aber bei weitem nic^t gan§ mit 

SRobnfamen angefuUt (7nb, unb er gibt ^tti^a y, weniger Garnen, all ble 

fbtgenbe TLit. $Ran ^ait bol auI biefem getoonnene Dei ffir bal befle unb 

wob>f<bme(fenb|le, obwol^l ein fe^r feiner unb t>ert:o<^nter (Sefc^macf ba^u 

geboren mag, um einen merf liefen Unterfd^ieb {u ftnben* 2) Der grofe blau 

bittbenbe üffobn mit blauem Gamen unb gefcblofrenen XJfpfem 3) iDer blaus 

litb blu^enbe'SRcbn mit blauem Garnen, befTen Jt?pfe 5War ftein ftnb unb 

fttb »ur Seit ber Steife offnen , ben anbern Gorten aber In ber 6rgleblgfeit 

ber Gamenernte burc^aul nidbt na<bßebt, fonbem f?e not^ t1)tx fibertrifft. 

S3ei J^annover wirb berfetbe t>on ben befanntüc^ fe^r erfahrnen ®emfife< 

bauern f4v^n feit Allelen ^at^xtn mit bem größten SSort^eK cultiblrt^^). fDlan 

tonn fiberaU, b. (. aUentbatben ba, wo nod) ®etrelbebau betrieben wirb, unb 

ouf f ebem Tldex SRo^n bauen v Inbef ifi ein warmel, nicbt §u feuchte! unb 

trlnb(iiUel (Stima unb ein lotferer frud)tbarer Soben allem SDfobn am anges 

meffenflen. ®efd)mätert wirb fein (raftigel ffiac^lt^um ^auptfatbllc^ burc^ 

eine t^onige Unterlage bee S3obenl. (SSergL DeConom* Üteuigfelten 1826 

G. 550.) Gelbfl in bem rei<bf^en 2((fer t^erftjgt er frifd^e SRIflbungung ^ 

tMf)x ^ergangenen 2)unger }ie^t er bem unjergangenen t)or. Ber befle 9(ab 

ffir ben 9Ro^n bei ber X)reifc(berwlr(^f<baft i{l ble föxadi)t, unb (war auf 

einem Vtfer, ber im Gommerfelbe ®erfle getragen t^aU Gef)r gut gerate 

ber SRo^n au<b nacb Xlee, fo wie nac^ Aartoffeln ; ebenfo auc() nad) gwiebeln, 

@urlen unb Jto^igewficbfen. fTOit ftdb fetbji ifi er t)ertraglid)* iDie wo^l ge« 

bTaud)Ud)e 3wl(d)cnfaat ber V3tSf)xtn beetntracbtigt l^n. Der Soben mu$ 

|um 9Scbn bei ber zeitigen Gaat Im Srui)ja^re fc^on Im «^erbfie t^oUfommen 

bearbeitet werben. Diefe Lieferung gefc^^e mog(id)fi tief. 9}ur ein ffc^ 

burcb ben SSSinter fe^r f<^lief enber Soben, muf bie Gaatfurc^e Im S^u^jatfre 



^)!Dtobn wirb in 2)eutf(blanb befonberd in^^annooer (bei ®6tttntf 
e n)/ im <&er3Cdtbum aXagbeburg, im ©rofberiogtbum «j^effen, bann in 
ben fä d)ftf (ben Staaten, in9taffau, SBSfirtemberg, Saben, ed^itt 
' ften, ^ärntben, }C. gebaut. 

^^) 0. 0. S&i e b r 'I Grfabrungen über ben SJ^o^nbau, Xnnalen ber m e f l e n b u r« 
9 i f (b e n eanbwirt^f(^aft«gefettf4aft Sabrg. XI. Huartalb 9. 



208 «tof^u. 

etJ^Aften. ^(aAf unb nW ju (reite VtferBette fTnb biefet Sttltut om ent$ 
fpred)enbf!rn«. fWati fann bcn 9Robn, ein 3a6r \ni anbete gere4)nre, nicbe 
I(l(i^t KU frfib im fSlaxi au^fSeii *), bamit et fi<6 bei bet febr f)e»obn(ld^en ^pSs 
lern ^fprfUSDurre fd)on fo tief ben>ur{efc bot, um |7e ebne 6(t^abeii ku fibet$ 
lieben. 3n bet 9Ie<{e( tritt aud) nacb bet fruben S^dn^Tfu^fdat bie Keife be^ 
!D?obn6 bei guter SSitterung ein, n)orduf bAupcfacbücb beim offenen !Robn 
tiel ankommt ^ oucb tonn man ben abgetragenen {Robnacfer bei gutet Seit 
}u anbern (8e»a4^fen benu^en, toetcbe« mobi gan$ befonber^ ju berucfficbtigen 
f jT. Sffan fann ben ÜRo^n freiiid) no4 bi< jum Tfufange be< 9?ai au$faen, 
fitxoSt)ni\d^ aber erntet man a(6bann f<b(e(^ter* Sei bet Tfu^ma^ be^ Samens 
gebe man febr forgfäftig lu SQSerfe. !D^an »abie baju m^brenb ber Cmte 
nur bie grof en runben unb etma^ gebrfitften, pomeramienflrmigen Jtepfe unb 
troctne biefe an einem tro(fenen/aber nl(bt fonnigen £)rte, reibe (7e mit ben 
Stielen an %(ihtn, b^nge f?e an einem nic^t ju gugiqen unb trocfenen Dtte auf 
unb (äffe fte bi< jum ffinftigen Srfibfabre uneroffhet. ' Sinige Sage t^or.ber 
Gaat merben f!e einer ma^ic^en Ofenwarme aufc^efebt/ unb »enn fte gan) burr 
ffnb , ber ®amen (ben man au^ nod) einige Sage t)or ber ®aat in eine 
mäfige 3immertt)arme bringt) b^va umgenommen* Srifcber ®amcn b^t ben 
fßorjug uor fiberiabrigem. SRan fann ben Sftobn fafi nicbr S« bunn faen ; 
n^er feine geübte «^onb ba$u bat, ber fann ben 9)}o^nfamen mit ®taiib 
t)crmif(ben« Sm kleinen cuitit^irt, n>irb ber@amen eingetreten unb ba6 
Selb mit bem Stecben (ber «f>arfe) eben gebogen ; im ®rof en ober nalgt 
man tbnein unb eggt ben Zdn fiber« — ^an (aft nun ben iHobn 
etn>a 2 Soll »acbfen, obne ibn in t^erbfinnen. SBenn er hitbt |u biet gefaet 
toarb, fo ifl ba^ friibert SSerbfinnen unb 3aten, ivelcbc^ 81ie(e annuben, 
nicbt toefentlicb nStbig; t€ Dermebrt nur bie SRube unb bie Aoflen, unb ber 
SRobn tvirb ^u oft im äBacbfen gejTort. Sfegt wirb Ui fTOobnfetb aber gcs 
^jrig t)om Unfraute gereinigt unb t^er^ogen, unb ^war fo, baS {ebe 9fTan§e 
etwa eine Spanne weit t)on ber anbern su fleben^ fommt. S)ief ifl ber fidberjle 
unb bequemfle SRafiflab, ben ieber an ber «^anb bat. @e ifl frei(i4^ befannt, 
baS ber 9)?obn befio mebr A^pfe treibt, je weitläufiger er flebt; flel!»t er 
aber j^u weitläufig, fo oeriiert er feine Haltung unb wirb, befonberd in (ocfes 
rer Crbe unb freier Jage, Uid)t t>om ®inbe umgeworfen. — Cebr jutrag« 
lid) ifl htm SRobne ba^ Sebacfen, unb befonberd bann, wenn man um bie 
9>{obnfiaube unten t)tKum etwa« l8oben anaiebt. — S^enn f?(b ber SSobn 
feiner 8?eife n&f)ixt, geben ibm bie S3oge( febr nncb, wei(be man burcb oufs 
geflettte 93ogetfd)eud>en ab^u^alten fuiben muf. — SBa^ nun bie (Stnte 
hi^ f)\tt \>etml\ö9 htxMrKbtl^ttn offenen SRobn« anbetrifft, fo ifl bie^ 
felbe gar nicbt fd)wierig. Wtan wartet bamit nid^t bid {ur tjfUigen @amen^ 
reife , weil bann ^u Diei t^ertoren gehen würbe ; fobaib ft4 baber bie erflen 
SRobnfcpfe offnen, wabtt man ben erflen bef!en beitern Sag {um Sinfams 
mein. Se werben entweber 9Saftbforbe , worin htan leinene Safen au^bret^ 
tet, ober botjerne £fibe(, ober aucb f upferne SBafcbfeffet , nebfl einigen 
SBobnenflangen unb einige S3unbe ®tro^ mit aufe Selb genommen« ibte 
SSobnenflangen werben jum Xbeil freujweife gegen einanber in bie 6rbe 
geflecft; in bie itrettje i^on pa$rtd)er «^% werben anbere @tangen ^oriKonuI 
gelegt unb mit @trobfei(en feflgebunben. 9{un reift ein @e(^fi(fe bie SJ^o^n^ 



*) fflux bei mebr trocfencm aU feucbtem 2Ccfer bfirfte bie aUerbing« anwenb» 
bore^u6faat im @pät^erbf^ bemjenigen on^uempfeblen feon, ber im 'Anfange bed 
Sräblinge mit anbern unauffc^iebbaren ©efcbaften übcrf^düft ifl. 



SRo^it. 209 

ftSngti mit btx SBtiqet aul, du anbetet mailit bfinne Gtro^feiU unb Mnbet 
fte ^etobe untet ben StSpftn in S3unbe {ufammen, ge^t bamit sunt SBnfc^c 
fotbe, brrbt ba^ Sanb um unb f^fitteU ben @Amen ^ine{n s batnuf ticktet 
er, bie Jl jfpfe natürlich §u oberfl , \>at S3unb gegen ba^ ^o(^nenf}angem 
®erufle. affie biefet Arbeit toirb fortgefahren, bt« bn< ganjeSefb feer i% 2)a 
ba^3(a6ceifen fcbneSer Don Statten ge^t, a(d baeStnben, @d^utten unb 
TCtilebnen an't ®erfifle , To pflegt man auf einen ^u^reifer 2 M 3 $et« 
fönen ^um SBinben k* ju tect^nen* Det fo gewonnene ®amen tolxh untet 
2>a4» gebta<^t unb na<|^ etn>a $ Sagen , ie nac^bem b!e SBittecung günflig 
ifi, n)itb ba$ 2(tt$f(|)utteln bet ^finbe mtebet^olt. Dief mal et()aU man , ba 
fid) nun faß alle Xjfpfe geSffhet ^aben, bie etgiebigfle ifu^beute. 9Ran fltUt. 
bte äRotinbünbe abetmal« et»a acfttXage an i^ren jDrt unb fcbfiteelt fte bann 
ium btitten unb (e|ten ÜRale rein a\x6. Satten auö) in blefe Stit einige dtts 
gentage, fo f(^abe( bief bem SRoi)nt nidj^t, nut muf man »arten , b\i b{# 
SSunbe n>tebet abgettocfnet ftnb, unb man t^ottenbet bie Smte einige Zage 
fpiter. — Der gewonnene SRo^nfamen wirb gieic^ 2(nfang5 burc^ ein pafa 
iid^tt @ieb gewor^n unb auf Setttafen auf bem SSoben, ober fonfl irgenb« 
wo unter« ^<id^ ausgebreitet, fo, baf er, wo mffgiic^ , nur 2 — 3 Sott ^od^ 
liegt, bamit er van fo e^et aüt £u$ete S<ud)tigfeit )>er(iere* Xtte Xage wirb 
et wenigflen« einmal mit einet gewj^^nlid)en b^i^ctnen @attenbatfe burc^s 
get)artt. fRa^bem ber (efete SRo^nfaroen auSgef4)uttelt unb mit bem fibrigen 
t>ermifcbt 1(1, laßt man i^n wo^l nod) 8 — 14 Xoge auf bem S3ettla!en Ue< 
gen unb fa(^rt mit bem Burc^^arfen fort; aldbann wirb et nochmals bur(4 ein 
engeree @ieb gegoffen unb et iß fettig füt bie aSü^ie , ober mim !ann tf^n 
nun in ^oben ni4t {u Diet 9^tab einne(^mcnben ^uufen, obet in Aiften, Sons 
nen unb @d(fcn oetwabren, of)m baf er mulflrtg wirb. — S)er SAo^n mit 
gef4) (offenen Mpftn wirb nid)t e^er geerntet , alt b\€ bit XSpft xtöi)t 
türr unb ^att an|ugteifeu (inb/ au4^ bet Samen inwenbig tlappiTt; bann 
fcbneibet man bteitj^pfe oben am Stangettur^ ob, tbut fte in Sacfe unb 
fc^afft fte naö) JQau\t auf einen luftigen Soben. @inb bie SSpft burc^ fR$t 
gen feu(^t geworben, fo muf man bie Srnte fo lange t^erfc^ieben, bis fte 
tviebet abgettotfnet ftnb; benn bie gu feud)t eingebta4ten £?pfe erwarmen 
fid) beim Uebereinanbetliegen, bie SCStnn oetberben upD wacbfen lum Z()eil 
too^l gar aus* Sinige etnten ben gefc^loffenen SVof^n auf biefefbe SBeife, 
n>ie es oben «om offenen SRolSin gefagt worben, wenn bieJtSpfe anfangen 
tot\iii69 obet gelblicb gu wetben« JDie SDIo^nbünbe wetben, wie baS ®etretbe, 
in Stiege gegen einanbet gtltbnt, bamit bie^?pfegans ^art werben» Die 
SBunbe burfen nut fo bicf fepn, baf f7e in bie ^dcffellabe paffen, bamit 
man bie Jlopfe o(^ne SBeiteteS batauf butcbf^neiben fann, ®ewif ifl bief 
bei weitem bie bequemfle unb paffenbfle SGBeife, ben gefc(^loffenen ^TOo^n 
etnsubetgen. 3(uS ben ttocfenen ÄSpfen witb bet Samen auf oerfc^iebene 
SSeife l^etauS unb in'S Keine gebta^t, namlt4) 1) burc^S XuSiJufetn, wo« 
bei bie Xopfe Stfid ))0t Stfid mit bem SSeflfet t>«n einanbet gefc^nitten 
wetben muffen; 2) but((5](uSbtef(^en; 3) butd)S detf^neiben betJtipfe 
auf bet^acffelbanf; 4) butc^ bie aRol^nf^aima^le. Uebet alleS bief, unb 
fibet()aupt übet ben SRo()n mit gefd^Ioffenen Jtffpfen , empfe()(en wit untet 
anbetn K e i (^ a t t'S befannten £anbs unb ©attenf^ab^ bie neue obet fe^^fte 
Auflage, etfutt 1819, ben btitten 2^eU Seite 249 u. f, natböUlefen. — 
S>ai ®efagte witb (^o^entlidj) (^inreicbenb fepn, lu beweifen , baf ber SRo^n 
mit offenen Jtffpfen befonberS in fleinern «Haushaltungen ben äSor^ug t^ers 
biene; benn i) crforbert bie ®ewinnung beS Samens bei weitem »eniget 

1». Srngrff«*! lanbm« Gm». Scr. III. fBb. 14 



l\0 aRofn. 

Wmt, Stofttn uttb {Kaum; 2) fft Ut offene SVo^it teirtgei unk hmi ifttrs 
^aupt früher geerntet metben, dl6 ber gefd^Ioffene; man fann ba^r ba€ 
a^o^ntanb ^uc gebSrigen 3eit; o^nt auf 6 {Rene su bfingeU; §um {tociten 
SSale in bemfelben ^Jii)vt benu(en, inbem man ti mit btauncm ober grinem 
5to^l bepflan&t, ober mit SSur^eln unb Slfiben befaet; 3) lefbet ber offnie 
ÜRobn Don ben SStffgetn weniger SBertuli, alt ber gef^ieffene; 4) au(b t»ott 
ben üJ^aufen ^at man bei ienem t)iel weniger gu (efürAten. Sine Jtammer, 
in n)etd)er man ben SRobnfamen au^fd)fitten fann, )u »eicf^er bie aSSufe fo 
leicbt feinen 3"gang baben fonnen, fhtbet ft(b (eicbter; a(d ein gerdfumlger 
S3obett ober eine ®(beune, wo man bo4 anfänglich bie gef(||lo|fetten SRo^n^ 
tlp^t moä[ld)tl ausbreiten muf . — Ber (Ertrag be< fRo^n« barf git 20 
S3erL €d)effe( pr. ÜRorgen unb f)S^ix t7ecanf(!)lrtgt werben. 9la(b SSnrger 
erbalt man lo — 15 Wd^tn pr« 3o(b ^). ;Der SSeben 0amen wiegt 67 bi« 
83 ?)fb* unb gibt 18 — 30 ^p>. IDet. — ©ad bie JBerettung be« SRobiu 
old anbetrifft; fo mu? man in ber jDetmSbie babtn fe^, ba$ nicbt aOein 
neue; ober (u feinen beten beflimmte SCcber genommen, fonbem bap aud^ 
ade ®eratbfd}aften recbt fauber gereinigt werben, weil fonfl gar $u (d(|e 
bad Oet einen fiblen ®z\d}ma(l t)on Seins ober älub^St annimmt, unb. ba^ec 
sur Serfpeifung ni(bt brau(!bbar ift, Z)a6 faft gepiref te SRo^nn i|l ungleich 
beffer, aii bad b^^f gepref te, fo ftar aH !Bein unb t>on angenehmem, reinem 
®efd)macf» 2)a« aucfgepref te jDet wirb in einen groM , irbenen Xrag ges 
goffen, worein fobann etwatf gerofietc« ®a($ geworfen wirb, woburcb e6 {i<b 
DoUig reinigt» 9lac^ Serlauf oon 48 ®tunben wirb ed in anbere irbeneober 
giaferneSiafcben ftar abgegoffen unb etwadftatfer99ränntweinba}tt gegeben, 
wetcbe^Sebtere freiiicb nicbt unbebingt nSt^ig ifl. ®o t^alt ffcb bal £>d 3abr 
,unb Zag bei frif(^em ©efcbmacf. X)ad Suforfen ber Si<Kf4«» ^ß »t^^ S^t; 
gewSbntid) binbet man bie Stafc^en mit Rapier $u, we((^e4 einigemal mit 
einer Qtabet bur(b(lo(!ben wirb ; beffer ftnb alte Sappen Seinwanb ba$«. — 
Sad a)?obno( eignet ftcb, neben bem Serfpeifen, »ortrefflict^ ^irni SSrennen 
in ben Kämpen. @« gibt weniger fRti^, aii fSaum« unb StitßSi n.bgt., au<lb 
brennt e6 fparfamer aU biefe, unb gerinnt bei ^twSf^nüö^tt SLÜiu tti4t fo 
(ei(^t, SBa6 über()aupt bie Stamme betrifft, fo bfirfte behauptet werben, ba( 
bie, welcbe ba^ 2)}o()n?( gibt, berjenigen anberer jDele eben fo t9oriu;^le^i 
fep, alt bie flamme berSSac^Sfersen berjenigen bet Xatgrerjen. X)er fibrige 
Stuben, weichen ber 9)}obnbau, außer ber Gewinnung bed£)e($unb ber£)eU 
fttc^en ffir'd ^Uf), abwirft, ober bod) abwerfen fann, ifi fur^tic^ folgenber: 
1) S)ie getrocf neten Stdngef unb Jtapfein f 5nnen jur Stuerung benuftt n»er: 
ben **). 3^re Sfitterung mit bem Siebe ifl fcb^bUd^; bie jtube Dertleren 
barnai^ bie S^ilcb ***). 2) Bie 'X\6)t ent^Jtt febr triet Jtatl. (»ergi. ^ am 
not)erfcbee a>?agajin, 3a^rg* 1815 ®. 415.) 3) 3Cu9 ben SRo^nfjf^fen 
i&ft fTd) in(5nbif(be« £)pium gewinnen. (®. b. Tlxu £)p ium.) SKoor Jtnr^ 
gem ()ielt man bier^tt ben weifen a)to^n mit gefctiioffenenXffpfen angeeignet^ 
Pen. Tfpott^efer f&itg in Srfurt (^at jebt In Solge genauer 3(na(9fen er^ 
mittett, tai bad t>om blauen SRo^nf gewonnene IDptttm ni(^c nur bai au< 



*) 3n granfreicb/ wo man ie|t im S^orben üiel «Kobn baut, pflegt bie 
^ectare ßanb (33/,j^ SBerl. SKorgett) 20,25 ^ectotitet (5000 Änbifjott jeber 4^cto^ 
liter) an @amen jtt liefern. ;Der ^uii bed |>ectoli£er< iftin granfrei^ nur 
18 — 36 S r a n f e n, M un« aber b^ber. 

^^> )Die Stamme unb bie ecbalen fcb^bt man tnStorb^Sranfreifb auf 
80 — 40 graulen. 

**'') ®. Zx^ir> b. beutfcben eanbwirtbf<baft 1827, e. 444. 



ivtifem Wtoi}n, Tonbern au^ bat 6ef{e orietttaHrd^e Opium an Sftoxt 
ipt)\nQtf)aitm\tüUttt\ffu -^ 

SmIBIumengatten cutttoirt man l^nuptfadl^ltd^ fblgenbe SRo^narten : 
Papaver nndicanle c^. , P. Orientale 2|L., P. somnirerom ©.» P, 
Uhoeaü O, mld^t Untere unter htm Warnen ber öeffirrtenJllatf^j 
roTen befi.nnt ffnb. Dat>on aber f?nb bte bunfelrotben |u t>ermeiben, bU 
am b^uftgfien in bie ^etoj^f^nltdbe Sacbe ausarten. IDtan eann ben Samen 
fotvot^l im ^erbße aU im Srül^ia^re am Dxtt, wo ffe im foigenben 3a^rf 
f}c^n fetten, ^entmflreuen. SSottten bie aufgelaufenen 9^an)en )u bii^t 
{ttt)tr\, fe muften ffe sum Z()eil au^geiogen werben; auc^ mu( manbafüc 
forgen, ba§ fte anbern Sewdf^fen ni^t iu na^e fommen* Sie erforbent 
einen fltaum t)on anbertba(b Cdfub. — Die Jtlatfc^rofe fommt unter ben 
SRo^narten am ^aufigßen a(« getbunfraut i>or; vom 8linbt)ie^, ed^Of 
fen unb Siegen wirb ffe gefreffen. 

f0l0l4l^ bie Benennung einiger Sibe^fen, welche fafl immer in getoiffen 
Sufammenfedungen, aU: Srbmolc^, SBafjermoIc^ u. f. w. Dorfommt. 

ÜKoIbau ftii» ffiattad^i, Ht, in lantt»M1fi^aftli^tt $Be< 
Jte^itng* Die SSelbau unb SBalla^ei, unter 43^ 40' bt< 48^50' 
nj^rbLSBreiteunb unter 230 bi« 29^ 30' ffH. {ange gelegen, ffnb 350 eng« 
Iif4^e WtiMtn lang, bei einer fBreite Mn 160 folcfter 9)teilen. ®ie bahtn 
tortrefflt^e ®egenben unb reigenbe Sanbfc^aften am farpat^if^en ®e« 
birge, am^rutb/ an ber Donau; aber ein Slima, ba« ber ätegetation 
gunflig , ber ®efunbbeit (efd)t gefabriic^ ijl. Xuf ber einen Seite nabe ber 
S3erg ^dfmul unb ba« Scbwarje Sl^eet, auf ber anbern bad farpa< 
tbtf(be ®eb{rge, ffntert ff(^ bie SBitterung eben, fo oft al6piS%l\d^ ))on 
einem Sptrem sum anbern. Jtdfite unb ^ibe we(bfe(n fcbnett unb b^uftg. 
Tiiit (Rorboft beftebft ber 9Binb, au^ im Sommer, bie wdfrmere Jtfeibung 
nid)t abzulegen; nicbt fo lange ^5Ct ber Sfibwinb an, ber fibrigen« ben S(u< 
ren fcbone6 unb warmetf SBetter jufubrt unb Srucbtbarf eit / toetl, wenn er 
webt, feiten ein Sag bingelgit, an beffen Hbtnb e« ni<bt, unb jwar giemlicb 
immer um biefelbe Stunbe, gewitterte, ^m 3unl unb 3uti fe^lt U n\d)t 
an Stfirmen« Starfe Stegen ffnb b'uftg^ unb burcb ba« gange ^a^r ifl ba6 
@(ima me^r fcu^t aU trocfen, wo^u bie baufigen S9rucber,bie ben reitben 
Jttaiboben unterbre^en, ba6 Ibrlge beitragen. SBdbrenb oft im Tfprilber 
9tut^ unb bie Donau, bie Dttmbrot)iba unb ber Xrgl« no(b Jtano« 
nen fiber ff(b wegrotten laffen, wirb e6 im SRai auf ein 3Jta{ ^zxi : bie 
SBauern eilen snm 9|Tuge, \iu SSeiber sum ®rabfcbeit; fBojaren unb 
Stjbter bebauem, baf ba« £anb gar feinen Srübüng bat. S6 entfcbabigt ffe 
ber September, Oftober unb Otooember mit bem fcb^nflen SSetter am Sage, 
nur baf bie 9täd^te fait fmb, unb grofe Sorffcbt 2(ttec «erlangen, bie ff(& 
nid)t gefSbrlicben Sntj^finbung« 5 JTranttieiten au^feben wotten. 3fi el bie 
Solge biefe« Slima'«, ober wober fommt ti fonfl ? SKan i{i nicbt einig bar« 
fiber, baf, obwobi t>iel fBoren, IBAfe unb Sucbfe um(^erlaufen, ffe fic^ bocf^ 
burcb Surcbtfamfeit au^sei^^nen ; baS bai Steifcb t»on (Kinbt>ie^ unb &6)as 
fen, t)on Scbweinen, t>on Silb unb Qeffügcl nicbt ben beflen @ef(bmacC 
bat; baf bal ®emfife ^irter bleibt unb faferig; bie Slumen geru^^iofer. — 
3n ber ÜRolbau unb SSallacbei gibt H bxü Stanbe: aSojajren, 
itaufleute, Sauern. Die S9et>Slferung bmug 1820 in bec Dallas . 
cbei 1 ÜRlÜion, in ber SRolbau 500,000. Srunbeigentbfimer ffnb in ber 
{Kegel nur bie Sojaren, bie Sbetleute be« Sanbe«, beiläufig 30,000 ^^n ber 
3a^l, sUmlic^ bie eintlgen, ioel^e {ugleU^ fff^^atlitbe TCemter betleiben. 

14* 



2 \ l OTotban XU SSaflad^ei iti Uinbwirt^fd^afM. 9e}tc^n(). 

^TOa« hmn ficfc oter aud) faitm weniqcr «m feine fflßter ftefilmmem, aWbec 
m a (t a d) i fd) e Sojar. Der m o ( b a tu f d) e wenbtt me^c S(ei(l auf fte unb 
'Xufhterffamfeit; etijl aud) reicher, iaedA^t)tinber9to(bau nief)rere ®uf 6^ 
beft^et, bte Mvei s bt« breimat J^unberttaufenb 9ia|!er iabr(id>e Sinfunft^ 
t)on ibren ®utern b^iben, tvatirenb bic ^BaUa^en ()roge greunte be« 2e: 
ben^ in bet Steftben;, wo fte ftcb siem(id) ba« .qanje 3^^^ t^emeUen. unb in- 
Dcfl ihre Ulm 2!f>ei( prad)tlg (gebauten ^anb^aufer einfüllen lafTen, i^re (Su- 
tfr betrü()lid>en Verwaltern fiberlaffen, ober, »atf In ber SR o (bau unb 
*l\} all ad) ei Ijaufiger ift, fie Derpad)ten. Die f leinern @uter »erben «uf 
btefem iBe.qc oud) oft einer ®efeafd)aft ton SSauern gu X()et(. *f>er;lt(4 
Wfd)t ij! ber lanbn)irtt)rd)aftlid?e betrieb auf biefen Sormecfen, batjon m*t 
feiten fünf @ed)dtb<ile unbenu^t (letzen, unb bem einen ®ed)dt6eil nxber 
Jjtfif nod) Düngung 9efd)enft »irb, »eil unter folc^^en Umftdnben unb 
rertli*!e:ten bie Watur i^re aufere *^ülfe genug ju geben fcfceint. gür 
bie f;rubial)r6$cit n>irb Im J^erbße nid)t gearbeitet; für bie 9Binte(ntig ftnb 
im .f)ecbf!e bie ^ferbejGge oft, im Srüf)ial^r immer ^u fd^»ad); man gibt, 
vui^er ber ^a<tt, nur eine gurd^e. @trc^ unb SMfl »erben me^r jur geue.- 
rung al^ ;;ur Düngung gebraud)t; an J^eu fef)lt e^ nic^t. Wtan baut ^^lui^ts 
fä'd)ltd) 5öeijen unb tfirfifc^e« Äorn, bod) au<^ t)ielen i^anf; ©erpe inbefi 
jnebr ^um gutter. Die gfirjlent^ümer erzeugen in grÄf ter 3nbolenj loSVffj 
Honen engnfd)er ®d)effcl (Suf^el) 5Bei^en. @elb»ger gibt ^ier ba« 
vSed)6^ef)n s ja 3»«^n!igf»^d)e ber 3(udfaat, ber Stoggen ba« Drei^igfad^e, bte 
.V)trfe bai{ Dreli)unbertfad}e. Uebrigcnd ftnb 9Bad)6, «f^onig, Xabaf, S<^<^^^' 
ferner, Sutter, 5tSfe, ^iutt, gla<^«, »au^ unb ®d)iff6bolji H>re ^aupt.- 
fad)(id)flen laiibtvirt{)f(^aftli(t;en 4>^nbel^arti!el, ttebfl beiläufig 500,000 
.f)afenfeUen, 1,800,000 engl, ^fiinb gelben 93ecren (Baccac spinac cer- 
\inac) unb 4,900,000 ^funb @d)ii^olle. — 9Sie man bem 2C(ferbau 
feine 3nbuflrie unb 2(ufmerffam!eit gönnt, fo mirb au(^ ba« Sie^ im @oin< 
mer ga«^ ber Watur fibeclajfen, im ^Uinter mit Jg)eu unb ®er^e in niebri: 
gen (Stallen bei fd)(e(^ter ßinflreu erl^alten* ^a^ Slinbbie^ ifl bo(^ nod) 
beffer, »entgfiend nit^t fd)led)ter, nid bie ^ferbe, bat)on bie äßolbauis 
fd)en »ol)l etn>a^ gr^ger ftnb, alö bie fleinen ^a llad)en, aber beibc 
nur fd)a|bar, »eil fte t^(\'tig in @trapagen au^^alten. 3m ®ommer f)at e^ 
bad S?ieb (mi(\) bie ^ferbe gef)en, bi« c6 fc^neiet, auf bie SSeibe) am bcflen ; 
ba^ feucbte dlima begünftigt ben föra^toud)^. SRan ftnbet reiche Slafem 
butung. Dcffenungeadjtet i(l e6, fo weit menfd)lid)er gleig unb Uebers 
legung auf bie Erfolge Sinflug ^aben, in ber äJ^olbau beffer, unb ber 
m 1 b a u i f d) e @belmanxi nic^t, »ie ber » a 1 1 a c^ i f (^ e , ge^toungen, ent: 
»eber au^ 9?otf) ftc^ um ein 5^entltd)e6 Umt i^u benerben, ober gum SJetcui) 
feiner ©laubiger bad ganje S^erm^gen ald @rbfd)a| ber grau )u fiempeln 
unb be« Srbfcbafeed gefeglic^e« aSorre4)t in 2(nfprud) }u nehmen* — Da« 
©litcf ber S9auern biefer Sanber befielt barin, ba$ fte feine 2(^nung ^aben 
t>on bem ®efüi?le, »elc^e« bur<^> freie« ©gent^^um im SDlenfc^en erwecft 
»erben fvinn. SBurbe, Anfeilen, *f)ol)eit l)at in i^ren Xugcn nur ber Sojaf ; 
bod) Überträgen fte bie Unter»firftgfeit gegen i^n auf 3tben, ber flol^en 
S)li(f unb t>orne^men Son an^unebmen t^erf{e^t. JCbgerec^net bie 3oUe, bie 
man Don ben JCaufleuten er»artet, bie fogenannten freimittigen ®ef(^enfe 
ber S3eamten, mit benen and) bie ®eitllid)feit nid)t gan$ t)erf(^ont »irb, ifl 
ber S5iUierflanb ber eini^tg birect unb ftpirte 2(bgabenpflid)tige. @r b^t aud^ 
feine ^^rioilegien unter ftd), b. f. bie 0of otelnif i, bie erbliche SBeftgun: 
gen gilben, beiläufig 15,000 3nbit)iOuen, beten feber SBirt^ ^tm gurfleii 



»lolccttlen* Moifcrei. 2J;; 

iät^tiiä) 20, feinim 9tunbtierrn 80 ^iofler abgibt, unb bie 9 o f Ui .q n I rf i, 
tvcnigev lahittid), au^ be r S9 u l g'a r e i, au^ ® c c b i e n unb ® i e b e n b ii r;: 
()en etngeioanberte SBau^rn, bie i^^ren «Ferren feine baare 3Cbqabe be^if)^ 
len, aber einen Slaturatslnd in i>ol^, ©erfte, J^m, @efl[üde(, (Sier, S3ut' 
rec unb SBtIb enrrid>ten* Hut ubrii^e S3viuern )(al)ten, jebec icopf Dom 16.. 
3abre an, bei: dtt^Uxun^ Jtopfßeuer. 3^rcn .$)ec(en geben fte einen ge.- 
wifTett X^eil ber Qrnfe, ben 4. — b., unb ibc 93efT&red)t f>auqc uoii ber 
9Si0tfi(^r i^re$ SSojaren ab. SBirb babei in Srroa^ung gej^ogen, ba§ fie im 
Saläre 2iO Seiertage ^aben, bie fie wenigfiend in fo fern (Iceng bauten, b^x^ 
fie fcbled^terbingd nt(^t arbeiten, \o h^H man einen anfcf)aulicbea 99e.i\rt|f^ 
wie ftd) bieUmfiiinbeium f(J^Ud)teüen SSirt^fcbaft^betrieb vereinigen; ed fe^ii 
an Seit, an 5traft unb an Aufmunterung. <3ie ftnb ;;uf?{eben, menn fte tt)re 
'2(bgaben ecfd^wungen unb i^re SAniilie mit ber ©cbfiffel 90? a m a li n g a, 
einem Xeig au6 Koggenme^l eingerubrt, Derforgt baben. %Ui^d) toitb tvenii) 
gegeflen ; ^iec unb fDtilö) f?nb Hxt 2)e(icatefjfen. X>a \>U äßanner gern er in^ 
feU; fo betreten bie SBeibec unerlaubte 97ebenn)ege bt^ SSerbienfle^, um ibre 
^u^fuc^t SU befrlebigen. @ie (t^en in i^ren mit @tro6 gebecf ten ee^ml)utten 
im @ommer auf ber Slur, im SBinter me^r unter ald über ber 6rbe ^m 
rpar(t(f)en ^ip unb Sleiftgfeuer. @ie ftnb jum ®e|Tnbeiimang, ju ungc 
meffenen ^xxnb s unb @pannbien|ien t)erpflld)tet ; auf ibren aSerfebr unb 
SSetrieb tvirCen 150,000 äigeunet ungefai)c fo nad}ti)eiltg ein , wU bie ^u^ 
ben in ^olen* ®ie treiben eine mehr freie atd eingetbeiite Selbn»irtbft1)vift ; 
ber SBeibegang ijl ihre bauptfc[cb(id)(le Büngung. 3bi^ 9flu.^ tfl npic bei 
polnifcl^e cenfhuirt; i^re @ggen b^iben me^renti^eiU ^St^erne Sinken \ xt^xf 
Seete ffnb ^d^mal, bo(b bocb* iDa^ @etretbe toirb mit ber ^id)el gefc^nicteu ; 
bie Srnte iß, rneil ti futterreic^, niebt feiten langwierig. 

9KoIecit(eU/ Jtügelcben« au^ \ttld)tn j. S3. biid S3lut beftef^t. 

SHoUctt, ^ffiabbig, aSi((bn>affer, ®erum, i\i ber io%i[(T«frii^c 
.'Kfi(f(lanb ber 9Ri(d>< tvenn b.)d Uebrigc >u Xafe geronnen Ifr. Wian tuniit 
ibn baber auc^ ftafewaffer. £)ie in ben JlÄf^n i^urücf bleibenben ä)/oi{eit ficbcu 
bicfen eine eigene Qö^irfc unb Steigung, ii)re (Sonfillen) j^u Deräuoein, uh|V. 
l>a(b man fie auc^ forgfdltig au^^upreffcn fucbt. S^an benubt fi'e auf ^^U], 
befonber« aber jur S^tterung für bie ®d)meine; aucb fann mau fü 
i^um SSafc^en, i)orsügU4 ium S5(eid)en ber Setnivanb anweuben. 3" ber 
@ cbwei) wirb Dörfer nod) ber Sieger baraud gefct)ieben. (@.bie[et$^t)rt.) 

SNoIleret/ SReierei, «^oUanberei nennt man im ttUgemeinnt bue 
ÜXiicbwefen bei einer Sanbwirtbfc^aft. Siefeibe wirb benubt burd) frifc^eu 
^J}{U(^verfauf, burcb SJutters unb burc|^ Adfemad^en. ;3brSetcieb ftnbet ent^ 
iveber bmö) Setbflbewirt^fcl^aftiy^g ober auf bem 9Bege ber iBerpaci}tu:)g 
<Statt. 3in erflern SaiU ijl auf groferi ®fitern bie Leitung bec^ @(an;en 
einem «^au^^dlter unb einer J^aud^dlterin übertragen , wel(be, im 
innigflen Sim^erfldnbnifTe, Slegelmdfigfeit, Crbnung unb ^ünftltcbfeic bei 
aUen «»orfaUenben @eftbdften ^u Unterbalten flreben mülfen. £)te oor^üi^iicl): 
ften $(II4^ten unb Sbüegenl^eiten be« erflern befielen: a) 3n bec 2(uffid>t 
über ben Sie^^irten; b) In ber mJfgUc^fl größten 3((btfamfeit auf ben Q5e> 
funb()eit4juflanb bee fdmmtli^^en feiner £)beraufftd>t anvertrauten a3iei)e« ; 
i) l^at ber SSeiereit^auOl^dUer barauf $u l)altm, ba^ bau SD^elfeu $ur feflges 
festen 3eit unb auf bie get)orige SBeife gefcbef^e (vergt. b. HtU ^elfe n); 
il) bie SSuttermfit^te mit Bube^jr, aufgenommen bad SJutterfag, welcbe^ bei 
aWeiecin fibergeben bleibt, fle()t unter fpe^eUer unb alUiniger 2(ufftd)t be» 
^üu^UiUx^, ba^er er für i^re 3nfianbfeftung, wot)in aad^ ba^^ von 3eit ^u 



214 Wolferet. 

Seit erfbcbttll^^t ««mUren be« (Eifmtt ttg«S i« tt^nm ift, f^^rim muf k' 
e) ®o tvie cc aRorgenl unb }(beiib« mU ben fRelteni |u ^aufe gclommtn 
Ift, M er na^suf^Mr ^'^9 ^<^ fammtlic^en Gc^^tDeinc , be fonber« abet bb 
jenldcn, n)e((i)e man mSftet, Dom SRolf eteien€(|te ge^ortd ab^emiM 
gePreut nnb fonfl $• 85. t>on 3elt lu Seit bur^ <S<^t»emmen gewiaigt »«- 
benjittdlei^en, baf bie %ittttnn<^ becfelben in ginaiif c UcbnemfKmmunj 
mit ber i^m ))om SBirtbfd^aft^^jDimtot ert^eilten Vurnifung gefd»e^,unl) 
wa« bgl. m. f) SBenn blt SBeler eimagbe bl« tlgentü^en 2»oifetfl:6fj 
Waft« »oUenbet ^abtn, fo üegtbfmSRelereiauffe^et nl*t nnr lbreÄnM«ni 
SU ?»ebenarbeltett ^ fonbem a«<% ble »uffi^t über (!e eb. g) 3« Äb(i(bt l«^ 
gum {Betriebe bet SRoUerei erfbrber(t(!^en ^u^s unb S9ttnnboi)e« flett i^m 
glei(^fatt« eine a*tfame ßontroUe su. h) Cben fo ^nftc^tli* b«< e«M' 
ten« ber Äalber , 3»a1lf(*»eine ic, ber ri<|)tlgen Sell^nbittttg unb^^afli*fn 
Aufbewahrung ber ÄJlbermagen u. f. »• i) ©ommtn^e SRotfereigebaub« 
ffnb feiner befonbem Borforge ftbergeben^ k) Die eonfertwtlon fammtii*« 
fRi((^gera[tbe6, namtntiid^ {\^u re(bt zeitige Sleparatur unb 3(nf4apnd bur4 
ben »j^ttc^er, g(ei4)»ie 1) bie ^erbeifc^affung ber fammtU(i^en SBeburfniffe; 
mi6)t ber a^foteerei^^au^^alt notll)wenbig ma^t, liegt bem SReiereiauffe^c 
ob. m) «^at berfetbe bie auf bie 9tolkrei Se§ng ^abenben SledbnuiiDeti na« 
ber ibm t)om SBirt^fc^aft« s Director geworbenen Änweifung mit «wJ^«' 
yunftüd^felt gu fü^^ren unb §ur befiimmten gelt abjnlegen. n)S5ei»eti 
fenbung t>on a»ot!ereis^robu!ten muf er ni*t nur bie nit^igen BorWw» 
gen treffen, fonbem auc^ bie Ablieferung berfelben auf etwaige Änfotberung 
be« 5Birt^f*aft<s2)irector« na* beffen Anleitung befcbaffen. o) €nWi* ip 
e« no4^ beO 3Reierei^aud()Ater« nie gu t^ernac^lafTigenbe 9)fli4t, inSccets 
nigung unb UebereinfHmmung mit ber SReierin, über bieSrf^altuogber^aui' 
lieben Crbnung , in Xbfttbt be« fdmmtli«en @ef{nbe«, ber oon ibm $u nr^ 
ricbtcnben Hvbtiun k. mit eifer, Xreue unb ®tetig!eit gu wa4ren. — ^<^ 
fWeierin erjle 9)fri(bt befielt in ber acbtfamen Äufjlcbt ober bie «««[^ 
gung be« fammtlic^en sttm 2»eierelbetrlebe erforberli^^en ©eratbe«» (8«S*- 
a>}il<^ger£t(^e.) 3bre i;weite £)bliegenl)elt umfaft bie swetfmaf ige p 
IJanblung ber STOilc^^. 2)a^)in ge()ort : l).Daf fu, in JBerbinbung mit cm« 
®e(^ulftn — Jöaljenmdbdjen — bie a»il*, fo wie fie im Äetter angeUnji 
ifl, ungefaumt in bie Wdpfe (Sötten) feibe, unb jwar na* »efM«"'^'" 
ber 3ii^re«jelt unb jebe^maligea ffiBitterung entweber mel^r ober mm^t 
iebo* immer in jebe S3utte gUi* oieU £)a gewJbnli* bei biefem Zum^^ 
einige Kröpfen 2»»* entweber auf bie (grbe ober ben Kanb ber »utten w 
fluttet werben, fo muf fie immer ein angefeuchtete« Su* jur ^anb i^J^n/ 
um bamit biefe oerfd)fittete a»i(* fogl^ auftunebmen* 2) ^^i i'^^jj'" 
jebem ©aj — ber gu ®ner 3eit gemolfenen SRil* — ein «einet Wj^ 
bleibe , um i(^n oon ben anbern unterfcbeiben gu f Sntien, übrigen« ^^^Lf ^! 
93fitten bt(bt an einanber .unb in geraber Sinie ^ingeflellt werben. 3) ^7 
|!e gur lei^tern ®.*rnelS)mung jeber etwaigen Unorbnung im ®^"'"*''v!! 
SBil* einer jeben Wegeljlelle, wenn e« beren mehrere gibt, bur* ein 3t'*J^ 
mit «reibe auf ber le^en iBütte eenntlid) morbt. 4) »af bie a»il* ^^^[ 
ju fru^, no* gu fpdt abgerabmt werbe. 3m erjlen Salle oerttrfad)t bet m^- 
bere 9ia^m befanntlicb einen 2Cu«faU in ber S9utter ; im Icbtern t)erHert \n 
an ®ute unb bie faure fKlld) Idgt fF* nid)t gu guten Ädftn wratbeU««' 
5) ©af (Te unter ©ei^ttlfe eine« SKdbcben« — SBaljenmabcben — ^ö* .*^' 
rabmen bergeflalt t>erri(i>tet, baf fein Sta^m auf ber 9ltl* bleibt, m^^ ^^^ 
immer bur* ba« ffta^rnfttb (Sta^mt^em«) in bie Sa^mflanne gefeilt mto. 



SKodeveu 215 

6) S>4ff fU ifW mlfffUk^u St^altunfl oUt ^ttUlfu^tving berjeniaen Zms 
pttatm hn iiift, wtii^t htm ge^Jct^en TCuefa^nen ber ÜAilc^ am ^un fließen 
ifl, bie 8ab<n (eufen) M Xtün^ nac^ Sefc^affenbeit bct aufern 2uft ober 
SSittetung mit oerfldnbigec Umlieft entnoeber fct^Iieße ober (ffhe. 7) Sdf 
pe ble abgerabmu SRilc^ }U guten, leicht Jtaiifer ftnbenben Aafen \>tvathzU 
ttn luib 8) ben aSUd^tellec ttd^t oft auf ba« forgfdlttgfie bur(^ Spulten mit 
SBaffec, gegen unb 2(ufne^men mit groben (^ebenen Sudlern reinigen Uffe. 
jDa^ 2(u^ebmen mit XüAern ifl not^n)enbig, bamit bet Heller beflo f^neUer 
trotfne, vhÜ auffieigenbe feuchte Sfinfle einen ni1d)Ci)ei(igett (Sinfluf auf b.ie 
(Ermattung ber ^iid^ ^aben. — iDie SReierin b^t britten^ bie gr5f te Tiufi 
mecffamCtit auf bie gehörige 93erfertigung ber £dfe unb beren SBe^anblung 
}U ipenben. 3« 2Cbft(^t berfelbea mu§ fit forgfditig barauf achten, baf i) bie 
Secucbeitung [ol^^er nac^ ber Derfcbiebenen 3<i^vt6it\t |inb SBitterung in 
bem redeten ®rabt ^en SBdrme gefc^e^^e» 3u (alt Derfertigt, erhalten bie 
5tafe eine $tt ptatte, )a toarm eine )u ^o^e gprm. Seibe^ mac^t fie ben Jtdus 
fem unangene(^m. 2} Daf ber fSJtild^ oor bem Sc^elbungtoittel, totl^t^ fit 
ium ®erinnen bringt, tütbtt au Diel, no(^ $u n)enig bin^ugefebt »erbe. Qtftts 
xi$ mad^t bie Jtdfe befanntlic^ fe^^r unfc^madfiaft; ein ^u geringer ^ufab 
M Jtd(ber(ab< ^r SDtiic^ ttfö^tottt aber unb Der^ogert ba« ®ef4)dfc betf 
Saftmad^tfia^ 3) £a$ bem Adfetorunget md^renb ber Bearbeitung be6fe(ben 
bie re^^te £lttantitdt ®a(i beigemif(()t »erbe; 4) ha^ bei Bereitung ber Adfe 
»eber üon bem 9Bcungel no(^ ben WtoiUn (ber 9Sabbig) etwa« r>n\6:^\xu 
Ut , biefe bo^er immer bur4^ ein ^aarfteb (Xbem6) gefeilt »erbe, worin 
ba$, watf fI4^ MM jenem in x^t ^nbet, iurucf bleibt; 5) baf ba« ^reffen 
ber Jtdfe ge(^?rig gef(be(^e, unb toenn bie ^reßbanf mit Sdbrauben rstu 
fe^en ifl, biefe re4»t oft unb fejl angefc^raubt »erben, um bie Jtdfe ))on 
aUenSTOoUen m7gU(|^|l freiju^aiten; 6)bi)f bieXdfe, na^bemfte bie gehörige 
Btit in ben Xdfefetten geflanben , unb barin bie ungefähre Sorm erhalten 
baben, bann ^um Xrocfnen auf bie S3J>rter (Stiegen) orbentiic^ (^ingcfegt, 
Seifig, anfdttgU^^ tdgiicb, umgeCe^rt, unb mit eignen ^ebenen Zficbem gut 
abgewifcbt »erben; 7) baf ba$JDeffhen unb Berfcf) liegen ber in ber jtdfefam^ 
mer beftnbiic^^en {ufen nac|^ ben ob»a(tenben Umßdnben mit ber ge()?rigen 
Ueberiegung unb Sorftcbt gef(be^e. S3ei (u flarCem ^uftjuge reifen bie Adfe, 
bei }tt »enigem f(^immein fte unb trocf nen ni(^t ge^ffrig an^. — SBiertend. $im 
ftcbtiid) be« ge^ffrigen SBerfat^ren^ bei Bereitung ber Butter unb beren (»ecf^ 
mdf iger Se^anblung foU bie SReierin barauf fe^en , baf i) ber 9ta^m na<^ 
IBeft^affen^eit ber jebeemaHgen SBitterung an ben pafii4)flen jDrt^ »eber 
iu fait no4^ $u »arm, ixm ge(^^rig fauer unb bid »erben ju f jfnnen, ^inge« 
(lettt, fleifig umgerührt, unb nac^bem er bie erforberiic^e a3efd)itffen()eit er; 
iangt bftt, bannp^ne93er)ug gebuttert »erbe» 2) Daf, um ba^ Buttern immer 
sur ge^Srigen 3tit (»d(^renb be^ ®ommer6 in ber Aü^ie bed.29orgen6 ober 
Ttbenb^) oorne^men |U Knnen,. zeitig genug bie nfftbigen Sorfebrungen ge;: 
troffen »erben«. 3) £af ba« Buttern feibfi mit berjenigen aufmerffamen Um^ 
fi(bt, unter 9Sa^rne(^mung aller ber t»erf((^iebenen, oxl ftcb f leinen aber boc^ 
»idi^tigen Dinge, beren rid^tlge ](n»ettbung nur allein eine fortgefeftte prafs 
tifd^e Uebung lehren (anti, gef(be^e, »el<!^e« fo »efentli^ unb »i(f)tig ifl. 
4) Saf bie Butter »on \\^x felbfi, ober minbeßene unter i^rer3(ufft(bt unbif)^ 
rem Beifepn au^ htm B^tterfaffe genommen, nacb ber Buttertiimroer ge$ 
bracht, unb bafelbfi üon i(^r, aUenfatt^ unter ber Beib&lfe be« Baljenntab^ 
4ett^, auf$ beße bearbeitet unb berettet »erbe. 5) Z)af bie Butter, fobalb f!e 
ha\VL iftf^iit ifl, im9er|Agli4^ in Sonnen gefc^lagen, unb iebe6 ®ebinbe 



ai6 «»olffret. 

nietet nur na&i unb nad) ober }u «erfd^lebetten Selteti, fonbetn niit etitem 
^aU Qtf&Ut »erbe. 6) SagbteeindefdbtngenefButtet bUgu ibrerVerfenbuitg 
beflcn« aufbewahrt, unb wenn bte SSutterfantmer ober bet Ort, worin (!e fo 
(an^e flehen mxifi, etwa feu(i)t fepn foSte, auf buf4 UnterCa^en erb^^te 93ret^ 
ter ))efebt werbe. — Der üRelerin ^auptfS^Kct^fle ^fl\d)Un befle^n fibn- 
Oen« no(^ fSnfiten« In bem .qe^Srigen unb iwecf maf igen fSene^men gegen bat ib- 
rer VuffTcbt ant)ertraute ®eftnbe^ unb ber unter atten Umfldfnben richtigen 
unb t)ernfinftigen Se()anb(ung betreiben* So not^wenbig fene, wie biefe ^uc 
6r^altung ber £)rbnung unb eine« guten Sortgang« be« ÜReiereibetrieb« tfl, 
fo fc^wer wirb e« oft einer SReierin, i^umaf In einer grofen'SKofferei, wo bte 
oieien 9)t«7b(^en au« oerfc^^iebenen ®egenben sufammengemiet^et unb t^on 
ungleict^fiem S^arafter finb, biefer i^rer &b(iegen()eit ®ettfige )u tbun, unb 
nur feiten verfielet fte i^ier bie golbene fD^tteifhafe gu (galten. 3fl auf ber 
einen @ette (Ernfl, ein befHmmte« feffel 99ene^men, bie forgfaltige aSemtei^ 
bung aller Sertrau(i4)feiten unumganglidt» not^wenbig, fo barf onf ber am 
bem ®^ite bie Strenge bo(^ aucb nid^t ^u weit getrieben werben , no<6 wes 
niger in immerwdS^renbe« Aeifen, lottern unb ®(be(ten ausarten; unb t»or 
alten )Dingen f)at fife f7(!b ber firengßen Unpart^eilicbfeit in atten t^orfommen? 
ben ^äUzn ebenfowo^I (u beffeigigen, aC« fte fid) ieber ungebfi^r(id>en Bu- 
niut()ung enthalten mup. ®e(bflen«inber€iorge^baf biet>onben9f£b(^eoan: 
fer ben eigent(t(|^en Sffoiferei^Öefc^fiften ju berrid^tenben .^anbarbeiten im: 
mer gur rechten Bttt ge^Srig gef^e^en , unb bie S3o^t berfeiben nad) ben 
oerfcbiebenen 3A&re«}eiten unb Umftdfnben aufS Sefle getroffen werbe. 3k 
biefen «^anbarbeiten ge^ffren auf er ben ^Jfu«Ii(btn 8)errid)tungen be« SBa^ 
feigen«, SBfeicben«, SSatfen«, bem Steinigen be« «f^aufe« k., im Sommer: 
3(rbeiten im ®arten unb Stibe; im SBinter ba« Spinnen t>on SCad)« unb 
«^ebe, ba« Sarnwicf ein mit Spublen n. Siebenten« in ber Sfi^^rung be« aitoife: 
rei(»au«()a(t«. bebten« in ber Sorge, baf bie l^rer befonbern 2(ufft(^t ant^err 
trauten SRdgbe au(^ in ber Seit, wo fTe t)on 2)ienfh>erri(btungen frei finb, 
ft4) lu i^rem eigenen SSort^eile nfibüc^ beft^jfftigen, f7(^ reiniic^ unb orbent: 
itcb f)alun, unb ein geft ttete«, orbentIid)e« Mtn ffi^ren. Gine a^feiertn, mit 
fte gu fepn ge^ffrt, bie aUe« ba« teiflet unb ift, wa« man biOiger 98eife i^on 
i^r t)eriangen unb erwarten fann, f)at einen auferorbent(i(^en Sinfluf auf 
ben bort^ei(^aftef{ett Setrieb be« SDtolfereiwefen« , wirb aber aucb Utber um 
fo feltener gefunben, Je fc^Sb^^rer fte ift* 

Sd)on biefer Umflanb allein, bann eine ni<6t su red[^tfertfgenbe SSequem« 
lid^Ceit, enblicb SRangel an haattm ®elbe, um bie bebeutenbe 83orau«be|a^s 
lung Don ber ^oc^tfumme nic^t empftnblt^ (U entbehren unb gugleld) bie 
betrdcbtli(be 2(u«lage be« foflbaren SÄoIfereiinoentar« an bem manntd)fals 
tigen ®erat^e u. a. Bnht^St beflreiten ju fffnnen — ^aben bie (Sr^aftung 
eine« S^erf^dltniffe«, ba« urfprfinglic^ wo^t bie erfte @ntfle^ung , bie nad)- 
matige Verbreitung unb SSicbtigfeit ber grofen norbbeutfd)en SRolfcs 
retwirt^fd)afiten bewirft lEiaben mag , hat fogenannte .^ollanbereis 
wefen, I. e. bie ©erpacbtung ber jtfi^^e, tefultirt. iDer ^ottans 
bereisSontract,. imgewobnlid^en gfaHe, ifl bie von bem 9Birtbf(^aft«bieec' 
tor iafirwetfe eingegangene Uebertragung einer beflimmten Stücf^abl t)on 
i(^m ben Sommer unb SSinter btnburd) )u na()renber jtfi^e an ben 9ad)tcr 
ober «£)otlfnber gur wirt^fc^aftlid^en {ffugung, gegen einen t)on biefem fifi^s 
weife bebungenen $ad)tprei«, ber toS^unb be« 9>ac^tja()re«, sum X^eil gtei<^ 
t)orau«, }um S^eil in beflimmten ^riflen nac^geja^iU werben foU. 2)rci 
«^auptleiflungen ftnb e«, }u welchen ber ÜtxpS^Ut in biefem Sontracte M 



Äolfcrei. «17 

Detpfffcbtet : ttfttni «n StÜ^tn unb ÜRnbem Ifefert n iU «i^rtbt faitiiht bem 
Wirten; ftne in efner beflimmten etda^af^l pr 9^it(uttg bfc WtUd^ unb St&U 
In, mit ber SerbinbU(f)feit jum ®nf<t)ufrt*) , ba« beift, fte im nubbaren 
®tanbe ju erhalten ; {»eiten« fibernimmt er bie (lm%und ber J|^eerbe wA): 
renb M ^ad^t^ahxt^, im ®ommer bur<^ 3(nweifung be« ecforbertic^en SBei:: 
beraum« )9on befiimmtem S(5((^eninba(te, im fBinter bur<t> Ginr jfumung ber 
IBiebf^^ffe unb Lieferung bec erfbrber(i<i^en SRenge Sutter6 an jtorn , «^cu 
unb ®trob ivt ^MUi unb ®treu sc»; britten« leitet er bem ^oUfinber Ue 
tt^erentricbffen Srfbrbemifre \t\m^ ^anil^aM , ndmli<(» ®eb£ube jur SBob- 
nung unb Sirt^fc^aft, ®arten(anb, freie 9Qeibe unb gfittevung für be« ^ol^ 
linbertf eigne Jtfi^e, meiflen« eine fftr jebe gwansig ber SBirt^f^^aft ; befs 
g(eid)en freie fSeibe unb S^tterung für eine beftimmte 3(n§ab( ^Me. Sa= 
neben mirb au4^ ffir bie Lieferung anberer |ttr «^au^wirt^fcbaft nfftbig«n 
X)inge t)on bem Serpac^ter bie Serpffic^tuttg fibernommen : fo für eine hti 
flimmte Tlti^af}i 6d^a^, ffir Neuerung an «^01$ unb Xorf, ffir Sicbennub^ 
f)oU sum ®ttS^t, Suf(^^ol$ in gfaflb^nbem^ atiti ober §um 3:^ei( f^i an^ 
Kufabren. ferner tiefere er Jtam, Roggen unb Oerfle in befUmmter jQuans 
tttdft, aucft Sum JtortofffC^ unb Seinban ba« erforberCit^e ^anb bearbeitet. 
SfuSer biefen teiflungen fommt bem-^ofldfnber no(^ bie t)on ber SDtilcbtoirtti^ 
f^Kift \u unterba(tenbe6!(4n>eine|ttd)t su ®ute, unb enbücf^ werben i^m snni 
Srantfport betftafe, feltcner ber fButter, auf gewifle Sntftmung unb unter 
beflimmten Sebingungen 9frrbe unb SBagen t>om ®ute geCiefert. — Oe- 
gen biefe ?ei|htngen be« ®ut6berm Hit ber «^ofljnber ba$ gefammte WM^i 
gerJt^e, SRIgbe unb einen 9e(ffit^n be« «^trten, unb ^a^tt ben ffir iebe 
itub ]Sf)ti{i^ t>erabrebeten9ü((^t, getoff^ntid^ in breiXerminen **). 2>em Ser^ 
pa<bter fommt aufer biefem i^ad^tgtiht no4^ ber Dfinger )U ®ute* — 9la<^s 
t^eiffg mirft biefr« SSer^dttnif bcfonber« burct^ ba« get()eiite Snter« 
effe. IDer «^oadfnber fuCf^t iu bem geringften 9>reife §u pacf^ten, unb ber 
Serpjfcbter, bei bem geringsten Xufwanbe an SBeibe, ^fitterung unb (Sin^ 
\d)uf, mit ber mffgtict^ grfften 3ab( t)on Jtfi^en bie grJffte ^^^^tfumme su 
gewinnen» Durd^ M>^ern ^ad^t wfirbe bem fBerpjf^^ter bie SiteOung beffem 
ttiebetf, beffen reicf^llct^ere gfitterung unb burc|^ biefe bem «^ottSnber bie t)ors 
tbeilbaftere 9?uffung bev ergiebigem SKU(bffibe mSgIi<^ werben* €io wie 
nun beibe ta^ ®efd^ift in beiber 9}acbtbei( treiben, fo, f<beint ti, ffnnten 
0ud^ beibe {u gegenfeitigem aSort^eite f!^ t^ereinigen; benn ber Serpdftbter 
f ann ja genau ffir iebe Jtub beregnen, wie t»ie( ibm feine Seiflungen (oflen, 
unb wie t)ie( er a(fo sum (Erfaff, um befle^^en f^u Mnnen, unb jur Srfibris 
gung, um biKigen Sewinn su b^^n, ^^d^tgefb l|»aben mftffe; unb eben fo 
weif aud^ ber .^oa^nber, wie ^od) er }ebe 5tub bal 3a^r ^inburcb an Suts 
ter unb Jtdffe, an jtatbem unb an 64)weinemafiung nuben Carni ; wa< &ts 
rdtbe, fRJgbe unb bie ^autf^aftnng ibn foflen unb wa< bittiger SBeife ibm 
bleiben muf . Sr gibt barfiber forgfaftige SBere<bnungen. SRan l^at aucb ben 
8Be(bfe( ber fSutterpreife babei in 2(nf(l^(ag gebracht, bamit ha$ f)ad)tge(b 
barnacJb berechnet , unb beibe Zbeüe ber ^^bere wie ber niebere 9rei< treffe. 
& f7nb auf einsefnen Sfitem berg(ei<ben Serfuc^e, bae getl^eilte 3ntere|fe 
betf 8erp£(bter« unb 9a(i)ter« au^sugleicben unb su t)ereinigen, gema(bt, aber 
bälb wieber aufgegeben* Vuf anbern Sfitecn warb eine anbere Vu«g(ei(^ung 



*) 3n ber 9tegel läft man in ber aXeieret bie Jtub nt<bt fiber 13 Sabre att 
werben* 
**) dn 4>olfte{n: Sacobi/ aXartini unb 9taita^. 



fimnite« Vttifm ittgMHfftn*), aber bU TÜMt M Set||{(fttfr< , fo bem 
{Ro4»t^Ue aii€(ttfNi4tii^ f^^o ^dciun «icff^U, »ci( Mt naaitt^ SKengt 
9Ril4, naö) 8erf4Mt^beiC tr^tfutr mt niiffet 3a(re, tbi« ftftr «etfibMene 
aVfnge fßutui gibt Co Mt<t in MtfeKt« So^reii bft l^eOattDet Mmoic ^ 
gcnben fSotthtil ^um !ßa^t(eit M SBftfj^ngs ^bcr au4 2>it »U(fi(beia 
nnauitHld^üi^ Bedi^rungen M tiefte loie hti itmt Seife fc^ieiiea jcbe 
ffiSMU^t Xu^iel^viig §« t^c^ildii* — 9ta<t foUlKn ttergeMtd>en SSeifncb^n, 
b«g gegenfeieige ^ntereffe lu i>ertinigeii , bannt ha$ SectiUaif ia folgen 
aBicttf(t»Aftui^ mp Me aRol(eeei.t^rp4CbUt i#, $tt»t^niid9 im altct Smn foc«. 
3eber Z^^K fu4c fic^ dl bem ^ottafnleeeUSontcact m7§(i<t^(l ju t^enoabreit. 
jDec Cecf d4)tec ift tM>r aUen 2)ingeii befliffen# ber n^ieicigen 9a<bt^abtong 
ft<b stti>erfi(b<ni, Ib^lC^ buf4^ Qotautfb«|abi«ng eineg beflimaiten Vbfragg, 
bf r bona im lebten Secaiin berec^nn »irb, tbeiig ober , »ena er feinen 
SRaan ai(bt genut fenat, burib SucgfdJK^ft Sttnrc ift ber Secp&b(tc be^ 
tacbtv dbiciine itnb Gtreit , fo t>ie( irgenb tbanli^ / §u »ecnieiben. Da^a 
bient befeabecg, bof bem ^ll&iber f« t»eaig «U niJ^g(i<<» Vbiuge für Ua^ 
ffile eingeräumt »etben, bie in iebem JBiebßoi^ aa^ermeibli^ fi4 ereig^ 
aea, bie auc $u leic^^t ^u Xafpcfidken Derleiten^ anb beren m«n4e bo4) au<b 
bar4^ gute Tiuffi^t, von tem eigenen 3nteee|fc gefcbjcft, abge»anbt iverben 
tlnnuL 2>arum mrben bergfeict^en Vnü^rA^e loegen Serfeben ) »egen in 
fcfiben ober }U f|>aten JtaibenO } für gufle A jibe, megea i^erloraer Stbcn^ »es 
gen f)o<Cen ober anberer Jtrftnf bitten im Sonlroct att6trfiAI(b «bgewiefen. 
60 pfTegt aud9 megen febienber ober gefuOener ftfibe , menn fie in tarier 
grtfi uaib bem Xbgange, etma ianerbalb 14 Sagen, loieber angef4KHf< n»ers 
ben, bie ^fir^ung an ber 9ad!^tfumme f&r an^aUiffig erttirt ^a loerben. S>^ 
gegen facbt ber 9>d(bter feinerfeit« für bie ®tettung tftcbtiger JtSbe, für gute 
;SBeibefopire(n, binianglicbe Sutterung unb fSr bie in feiner ^anebaitang 
t»\^üqm Stebenoortbeile an jtorn unb Seuerang, an .^aife bei ber 3(bfiibr 
iber 9>rQbucte fi^ «og(t(b|i S» f7(^em. SmaMT »erben inbeffen, loie bei je^ 
«bem <^anbel, B^ltnmflanbe unb gftnfiige (Soniuncliiren, bem einen ober an- 
dern mebr ober weniger üu &tatttn fommen, fe nu4^cm bie 3abi ber um 
9a<bt ft4 bemerbenben ^oOdnber, ober ber für ibre Au^e $a4^tec fu^enben 
£anbt9ictbe bie grof ere iß« 

SSei ber Serfcbiebenbeit ber fltaeen unb ^nbioibuen, bei ber fo ungiei^^en 
Sraabcuag«« unb äSerpflfegunggact , bei ber t^erfcbiebenen Seboabiung unh 
SeaufMittg beg SDfoifereimefenO, unb bem ung(ei<ben greife biefer ^robucte, 
Idf t ft<b bur<baug niäiU XUgemeineO fiber ben Ertrag unb ao<b weniger 
über bie €k(öbenubung einer WUliö^fut^ fogem 9Bir baben, fogt Sbaer 
gan» treffenb, .et>ibettte SBeifpiele, baf eine Aub unter einem febr inbujlrios 
frn ^Betriebe \&^xHÖ9 auf 200 ZVx. unb mebr in ber !Rlb« oottreicber ®tabte 
benubt worben fep, anb anbere, n>o oiettei^t ber goi^e aRolfenertrag einer 
Jtttb nt(bt 6 Xb^r* betragt* üi gibt atterbing« SaUe, wo hu 9}ubung einer 
Jtab ^cn SSertb, felbfi beg angetaafien Sutter« betrjif^tUfb fiberwagt, aber 



*) «ebrere Serfud^e, bte man ober biefen ©egenflanb in ^olftein ange* 
ftettt bat/ baben ^u hm aterultate geführt/ baf/ wenn ber ^eUänber för bie 
Äanne (4 911/4 fr- <5ubifiott) f£ftil<i^, wtiö)t frif* 87«— -1 ^pfunb mtQt, l ft. 
Uia\)Un foU , berfelbe für bod ^funb S3utter 8 $U ^aben foU. )Der ^oUfinber 
nimmt baber , obne atte wettere IBebingunden , entweber bie ^tt(b für biefen 
yrei« an, ober er ^ablt bem S^erpacbter für bte Joanne fOlUd^ 1 fU , unb be< 
lommt oon ibm fdr bao yfwnb ber baraMO angefertigten /Butter 8 tU 



^ief mfirbe imltf ««i«e»<^(M (finbU^ett Ser^fnrifien «^ feftüft %M 
fepa, Z>ie 9?e4»niiiig tommt feboc^ anbM ^u ße|en, wemi man ba^ Sut- 
rec ni4)t (U feinem ^^vHs, fonbem gu feinem 9»buctiott«pfetfe becec^nee, 
toa^ in ben meinen SBei^aUniffen gef<^e(Kn mup, ba man ben SRafftpcet« 
unm6g(i4» benuf^n ^ann. — Z)er SSrutt^ertcag einer Jtu(^ , b, (^* o^ne 3(bs 
gug be« gtttteri^, bec äBeibe unb SBartung, jeboc^ au(b o(^ne 2(nre4^nung be« 
2>ilngecd, f4waafC,.toenn mir bie ga«} fdrgü^^e tinb bie fe^^c celc^li^^e SBets 
pff^ung au^ntl^men, ^wk^d^tm io unb 30 SE^arem« Z>et mittUce Qrttag 
einev Jtu( »irb bei gut eingerichteten SBictt^fc^iiften im Durtbfc^nitt i^rer 
9Ki(<b§eit t>on 40 !G39(^en aber .280 SEagen gu 4 £luart t£gUc|^ angenom^ 
men »erben t5nnen, =1120 £luart. 12 SSecI. Quart geben im Ducd»- 
fc^nttt 1 9funb SSutter; eine Stui alfo 937« 9N»b ja^rli^« 

2)a« 9funb Sutter ft 6 gr 23 Zfytt. 8 gr. — ^f. 

Aafe unb SSolfenwerf 12 £luart ju 2 gc gerechnet 7 j^ 18 ^ 8 ^ 

= 31 S(^r. 2 gr. 8 Pf. 
7 Sl^tr. 8 gr. 8 pt »erben e(»a auf bie (imnttttd^tn ttarttsngg? mb SBoU 
f ereiferen absttrec^nen fi^ti/ toettf^e ein ÜMßaäitw, %tM man bie aPtolh^ 
rei t>erpa(4tet; itbernimmt. 24 Z^t. »firbe at^ ber ^d^e ^ad^tpre if fepn, 
»elcben ein ^Sd^Kec fSt ftfi^ von biefem fBlotlenertfoge geben ffonte, xods 
bei er bann aber (einen $Bort^i( I^Attt. Deftatb morb er anc^ nur (n ben 
Salbten, »0 bie fButtet^reife betrM^Uic^ ^9l^t gelegen »aren, nur ^n unb 
»ieoec gegeben. 3n 9Slr ^(^afun iebo4^, »elci^e fic^ bwrcb i^re Jtu^altmig 
tinb ffieibe attlgeicbnen, fomi ber SruttaerCrag einer SM^, fttbfl nac|^ Xbs 
gug ber CBartung^s unb aUer Slebentoflen, »o^it auf 35 S^ln-bei oben am 
genommenem fButter^reife getrieben werben. — fRan l^at gefagt, baf eine 
beffere ^aitnng ber Jtfi^K «inen ^ii^ttn Srtrag gebe, aber bie (^ern Jtoftai 
tviirben baburd!^ nidi^t ht^c^it; e€ fep g.iB. nii^t ratf^fam, ^eu für bie Mf^t 
anjufaufen. 9t tcmmt aber auf bie SocaCiiat an, unb ber 9lar(t|iretg beg 
^eueg i^ um Siefeg ^%r, alg »opür i«^ ^^eu ober ein Sarrogat begfelben 
In ber {Reget fefbfi erzeugen (ann* ffiemi mir ein Sd^fffet Jtartofjieln, onfS 
|)$<^fle berechnet, 2gr.^ufrobttcifenfo9et, unb V« ®4efFt(, einer itu^ tdgti^ 
gegeben, mir nur benSertl^ berStiicbtigti«^ um igr. vermehrt, fo gewinne 
%df bur(^ biefe S3enubung auf ben SUbeffet 2 0rof<b<tt* iDagtenige, wag jnr 
er^aitung beg Sebeng einer itu^ nStf)\g ifl, mn§ auf ioben Satt, o\^m baf 
eg weiurn Stuben bringt, gegeben werben, bag Uebrige mad^t erfi SKil^^s 
ober Steif<b^^bfab ; ba^^er fommt eigentlich bag fiber bie 9h>t^burft gegebene 
erfi lu 9}uben, unb barauo folgt, baf bie SBenubung beg gutter um fo grff^ 
fer wirb, je ^i^t man bamitflelgt, U^odi nur big auf ben 9unft, wo bie 
Serbauunggfraf^e gurefd^en, bag Sutter in ®aft unb Slut gu oerwanbeto* 
<Sg folgt femer baraug, baf eg nie rat(|fam fepn Unne, mit bem^utter, 
wel<^eg |wei Jtfi^e DOttiommen bezwingen unb oerbauen (ffnnen , brel Jt&^e 
gu ernten; weld)e6 bod^ not^ f^&nfig gefd|^iel)t unb immer geflbe^en wirb, 
fo lange f7d) bie fRe^rgal^l oon ber 9tubung^bered!^ung beg SSie^ßapelg 
nacft ber Jto^a^l ni<bt (oomac^t. 

SHpübtcH, {Kultbrett, auc^ Staumfc^aufel. IDlefeg fe^r n&t^ 
It^KU 3nflrumenteg beblent man f74 |ur ](rbeit beg Srbeng, g. IB. gum ßb^ 
nen ber IBIefen, namentlid) aber in ber (^olßeinifcl^en SSutfc^ gur $Bers 
t^eilung bti Jtlaif<|^u|feg auf ben Sennen (Aopi^efn). aSon ^at ^ier grof e 
unb f leine SRottbretter, jene gu oier, biefe gu gwei 9fevben ; in ber Oinric^^ 
tung ffttb fI4 beibe g(eid|^. Gie befielen aug me^irem querliegenben unb gu 



2seo WoBufffti. SRonartc« 

einet tRunbititg anelnanbergefOgten, btttd^ §»d latttnS^nii^^t , mit fkatftn 
eifemm 995nbetn befd^tagene Saffeti oti beiben leiten un(en j^ufantnien; 
gebaltenen Srettetn, totld^t an febet &tiu na69 obtn , einer 6<^iebf arte 
&l^n\\d^, mit Scitenbrettetn unb hinten gleid)faa< mit einem 9ntU Detfeben 
ftnb, um bie 6rbe ftflsu^QUen. «hinten an bem 0etdfti;^e finb 2 — 2 V. %uf 
fange {^anb(^aben, bie Don fenen ttntetbalfeti att^ge^en; Mrn iß ba« SHoft^ 
brett mit einet eifetnen 6<^neibt Detfe^n ; an ben beiben Seiten be^felben 
beffnben p^ itotx fiatfe , gut SSefefligung bet ^flugfette bienenbe .^tifen. 
Sot biefe witb ein 9Bage^a(fen mit einet ^ebetftampe geUgt, nnb in jeni* 
eifetne tin^tiaft, Motten obet no^ eine ^fluQhUi fiber bie ^ebetttampe btf 
ffiogebolfen« — bet Zrad^t (Stagt) — geftecft, bie gilabe (ba« @neb ct^er 
@e(enf bet egge, b. i* bet «^afen, womit fonfl Sgge unb Dtagt t^etbunben) 
onget^^ngt, unb ein i^weitet SSagebalfen einget)a!t. Sot jebem betfelben 
fpannt man jtpei 9f<tbe. S^iefe gtofen 9ReUbrettet fann man nid^t i^um 
SBegbtingen be^ Aiaifc^uffe^gebtaucben; man bebient ftcb ibtet nur bann, 
wenn man SSet^c^ungen einet $enne in Otiebetuagen betfelben bringen wiU, 
um f7e babutd) ebenet ^u mad^tn. 3ene Vtbeit M fogenannten ,,ffiarfen6", 
bie mit ben Keinen SScUbtettetn befAafft wttb, gefd^te^t fof genberma^en : 
(S^ finb bagu beten s»ei etfbtbet(t(|^ ; guetfl ^bt bet Titbtiut ba$ eine bin^ 
ten bei ben ^anb^aben auf, febt t€ mit bet eifetnen ®cbneibe in bie ^^nbjii: 
watfenbe üvbt" (obet ben JtlaifU^uf ) , unb taf t bie t>on einem 3uftgen ge. 
ttiebenen 9fetbe angießen, ^at ba« SSoUbtett f^miSin^lld^ Srbe gefaxt , (o 
[ä$t bet Su()tet bedfelben loa , unb bet Sutitmann btingt jene an bie notbu 
gen SteUen, wo ein btittet Vtbeltet baa ®etat(re'umfebtt, bie dt^ f^ttaui^ 
witft unb uberaU flteut. 9Baf)tenb bet Su^cm^nn gutudfe^tt, ifl ba^ sweite 
aRoItbrett beteit« wiebet angefSat, witb ttan^pottitt , unb an feinet @tatt 
bad etflete wiebet eingefebt n. f. w. — @(^on ein Meine« SKcUbtett Hpt, 
ba ti flat! mit Sifen befdi>(agen fepn mtt§, 5 — 7 Skatet* 

aXpauÖteti (im ?ateinifd)en Mollusca), eine augerfi metfwtirbi$e 
@attung t>on SBfitmetn, beten Statutgefcbitt^te noc^ fet)t Im 2>unteln Uei^t. 
6ie bilben nacb bem £inne'f(ben Gpfiem bie iwette ©äffe bet @ewutnir 
(^ermes) unb untetfdl^eiben fttt) Don ben in ben Sfngeweiben bet 9)^enfd»(n 
unbSt)ieteIebenben9Bütmetnr)ot)&gü4^babttr<b, baf fte @liebmaf en beßben« 
weiche biefen fe()(en. (Sinige äfften t>on SRollu^fen au^enommen, bei benen 
man eine etwaa (^artete SSebecfung wa^^rgenommen ^at, finb fte o^ne a\U 
SSebecfung unb mit @Iiebmaf en t>etfe()en , bit l^nen gu ®tnne«wete^eugeii 
bienen unb \f)tt SSewegung unb Grna^tung ku ffftbetn f(^etnen. äSit TCud- 
nnl^me bet ®attenfc^necfen (galten fie fi(^ metfl im SEBaffet unb t)0t$üg(i(i> im 
9Reete nuf, wctc^ed fte butc^ eine p^a6p^onf4)e Wtattut, bie x>on i^rem Meu 
pet au^ge^t, be« ^ad^U et(eud)ten« 

aXolodben ^etf t ba« Setiängen bet ^fetbe obet ßetfiecfen i^^ted TtUeti 
butd) Sinbtingen eünfl(ld)et S3o^nen in bie 3a(l^ne. 

9HqU, ifl ein A^tnmaß in 93 e t b e n ; i SR. gUtt Xotn ^at bort 8 ^ium 
ten {h 1665 9^xt. (Subifsott) unb ^4 Wztit, i SS. ^abet aber 8 ^imten unb 
2V«9Äebe. 12 alte SRolt in^opa= 9 ()ann8Def fd)en ^imten. 

ajtoljen / ^er, Sßoifc^en/ inS3apetn, bet «^oiafang am untern 
Snbe einet «^oljtiefe im ©ebirge, bn ba« li»erab!ommeube «|)o^ auffangt un» 
burd) eine Deffhung einet weitetn IKiefe jufü^tt* 

9K^narbe (Monarda) 2|. 2,K Züt TitUn biefet Sietpffanje flammen 
au^gtotbsVmetifa. @ie Detlangen fammtücb «inen fetten, feuchten 
Soben, auf wei(^em fle litmii^ flatC wuci^etn, fo baf man wo^l t^ut, fit 



iHcnat . mont. 22 J 

aUt brti So^re ^ti ^tnp^nfitn, loobet benn bU alten €Stf(f( {UsM((^ auMnt 
anbrrdenommeti mcrben« X)U Serme^runs gefc^iebt auferbetn ou(^ bur(^ 
®amen. 9Bit empftbUn M« diilyma, fc^atUc^rotbe SDtotiarbes bec 
iuifrcd)t<^ vierecfi^e ®tang€( bat eifj^rmige, sugefptbte, gc{a(^nte, geflielte, 
mob(ried)fnbe Stattet uiib fcb'n« fcbarCatbrot^e; in bid)ten Jlffpfen jurammens 
ftebenbe SSlumen* M. fisiulosa, purpucrot^^t SRonacbe. 83eibe blfi^ 
hen im 3u(i unb 2(ugufl. 

SRonat bcjeicbnft int Sfllgenuinen bie Umlauf^idt M ÜRonbe^ um ben 

ganzen ^immcL Da bec Umlauf betf SRonbe< aui mebrern Seficbt^puntten 

bcuatbtet merben f ann, fo unterf(^eibet man aud^ mcl^cere Hxttn t)on SRonaten. 

93etcad)tet man ben 9?onb, wie er feinen Sauf au^ ber ©egenb irgenb eine^ 

in feiner 9tiif)i {lebenben Sirjleme^ beginnt, bU \u btr 3«it/ mo er »Über in 

berfelbcn @tettung gegen {enen StPßci^n gefe^en mirb, fo iß bieß fein f iberts 

fAer Umlauf, 9inb bie 9eriobe beefelben toirb ber fiberifdDe SSon a.t 

genannt* Die Umlauf^jeit be^ fDfonbed aber t)om S^ubling^punfte an ge^ 

reebnet bi6 lieber {U bem nSmlicben fünfte gibt ben periobif(^en SBos 

nat. Die deit, binnen wtlditt ber gan^e SRonbtoecb^el erfolgt, b. b* ^on 

einem fReumonbe gum anbern, iflberfpnobifcbeSBonat. Der Umlauf 

t9on bem aufßeigenben 5tnoten bi^ »ieber ^u bemfelben, i^tlft ber jtnoten« 

monat; enblid) ber Umlauf Don ber Grbnäbe bi^ »ieber babin, berano^ 

ma(iilifd)e SRonat. 5tein einziger bief^r fBnf t>erf(()iebenen SRonate 

bleibt ft(b gleid), fonbern bie Dauer Don allen ift balb l£nger balb ffir^er» 

I^ie Sdnge einer jeben 2(rt laf t fld) bal^er nur in einer mittlem, b. b« in einer 

3 eitbauer angeben, n^elcbe sK)tf(bett ber groften unb furiefien eined ieben 

9J^onat« ba6 äVittel balt. Unb itoat beflimmt auf biefe ffieife Salanbe 

ben fiberifcben üVonat auf 27 Sage i ^tunben 43 ÜKinuten 12 ®ecunben, 

^ periobifcben s •'17^1 ^4a 9 5 ^ 

i fpnobifcben • 29 < 12 * 44 * 3 < 

9 Jlnotens s « 27 < 5 $6 ^ 56 < 

s anomaliflifcbcn s 27 ^ 13 ; > 18 ^ 35 > 

Kuger biefen aRoUbmonatengibt ti aber au(b einen Sonnenmonat, 

n>e(d)er baraud entflanben ifi, baf man ben 9Ronbwed)fel mit bem fcbeins 

baren {abrlicbcn Umlauf ber Sonne in Serbinbung gebraut b^U. 9Ran nabm 

ivabr, ba( ungefabr swilf ÜRonate auf einen Sonnenumlauf gingen unb 

redvnete ben Sonnenmonat, ber eigentllcb 30 Sage 10 Stunben 29 SRinus 

ten 37 Secunben (al« ben ^wjflften «Ebcil bed^abre«) betragt, tbeil« \\x 30, 

tbeild in 31 Zagen» — ^^iSii txxoS^rttn Wirbel @r teucbtungtfmonat«, 

toelcber jene 9eriobe in ^ fd)iieft, bei meltber ber !D?onb na^ bem 92eus 

monbe juerfl (erleucbtet) tt>ieber erfcbeint, bi^ %Vi bemfetben äeitpuntte, unb 

kveld)er in ben (Reumonb, ba^erlie SSiertel, benSBollmonb unb bat 

zweite objer lebte Siertel serfSat. — ^ Dan£<bfl2ag nnbStacbt ber 

^onbwecbfcl bie auffattenb{}e Qrfcbeinung i(l unb bie regelm£0ige SBieberte^r 

berfelben pd) febr balb bemertlicb ma(bt, fo gab er ffbon in ben jfUeften Selten 

eine letcbte unb natfirltcbe Seitbeftimmung ab<^)« 

SSHonl nennen mir d r ) u g f » e i f e ben bie Srbe begleitenben Zraban^ 
ten. SBenn (angfl auf er Sweifel gefebt, baf berfelbe in bem SBeltmeere regeU 
mägig Sbbe unb Siutb t>eranlaft unb baß bie ®r$§e biefer periobtfiften 
®(btt>anfungen ber SBeltmeere {e nacb ben i>erf<^lebenen Stellungen bed 

^) Um ben nacbfolgenben 2(rtt!et t)er|t5nblt(ber ^u machen, ertaubten mir und, 
btefem C^egenfianbc i^itxtini^t bem G. 8. oonS3ro(tb<tud entlehnte SBorte ^n 
mibmen» 



222 



aSonb. 



SRonbf« wtf*leb«!i \% fo »at te itmerer SeJt nl*t minbtt ber »tiffuf b«« 
fWonbed otif ble ® Ittetung, ouf ba« tl^letlf*e unb ^fUnjem 
leben erttleftn, ebwobl e« no* nf*t getungen, ^^iertef Urfii*e unbSBttfung 
In fUr« UebmIttfHmmung ju bringen, ©enug, baf blefec einfluf fibtraO 
tjorbonben, unb fomft aud) bem «onbwirtb ein freckae« 3nteteffe »!rb, |t* 
über feine !R««c «nb fetn ®efen gu bete^ren. Unter ben WaturfbrfAern 
war ® * fi b I e r ber erfle, »el*er nähere Unterfut^jungen Sber ben (SiflN 
be«8»0nbe« ouf ble «Bftterung anflettte, beten JRefnltate blefen UngPei 
jltittenen ©egenflnnb ou§er 3wef fei festen. <»a*f!ebenb geben »Ir elneUebe^ 
fl*t ber (Srgebniffe fttr ble ttld)tlgem «teflungen be< SWonbe«; bie8e«bfl*j 
tungen (?nb fammtlld^ no«- bem fWittel ber ju aUen 3«^re«jeiten ff* mp 
nenben 9Heberfd)lage , jt auf loo SEage rebucirt; an »el*en ber 3»onb fbU 
genbe ©tellwngen ^attt* 



etrllungcn hH IBlenbH an lOO Sagen 



I Siegen«! 
tage 



^4 



)Cm S^ag bed SHeumonbeö 42,8 

axa 2:dg beö erflen £)ctanten 43,1 

am STog bcS etilen SierteW 44,1 

am Sag be« ^weiten Octanten • . • • 47,5 

am Sag beö $Bo(lmonbe< «. 44,4 

am Sag bed britten Octanten . • • * 44,6 

om Sag bcö legten SSierteU 38,7 

am Sag beö legten Octanten 88,3 

am Sag ber ÖrOnfib« ♦»/« 

am folgenben Sag 47,7 

am Sag ber örbferne 42,4 

am folgenben Sag 40 

na* 5wei Sagen 89 

im füblid)en 8unifKHum 4«,e 

beim ICufItetgen bur* ben Xiqitator • • 43,« 

im ndrbli*en euniftitium 41,1 

beim 2(bfteigen burcb ben 2Cequator . « • 40,4 

beim Eintritt in ben JCnoten 44,9 

beim Eintritt in bte grSfte Streite • . . 40,6 

auf bie (Srbnäbe im erften fBiertel » • • 67,1 

auf bie (Stbnä^e im ^weiten £)ctanten . • 57,8 

auf bie @tbnä^e im SSoUmonb • • • . 44,4 

ouf bie erbnä^e im Sleumonb . . . • 43,1 

auf bie ^bferne im legten Viertel . • . 37,8 

auf ben SSoUmonb in ben Jtnoten . . • 50,0 

auf ben 9leumonb in ben JCncten . . • 46,9 

2Cuf baö Ic^te S3tertel in ber gr6f ten SSreite • 33,8 
auf bie @rbno^e in ben JCnoten .... 48,9 
auf bie drbferne in ben Jtnoten • . • . 39,0 

an ben. s»et folgenben Sagen 33,5 , 

e« Hegen blefen WefiiUaten ble WleberfdblJge gum Srmibe, wef*«!;* 
»«brenb 348 fpnoblftfcen ober 371 anemaripifd^en WonbegumlSttf«« ^"'^' 
nttenj ble 3a^( ber fammrll^en Weberf*l«ge »Äbrenb btefer 28 3*^*« TT 
4298. ®o febr biefe »erbaltnifTe für eine na* beftimmten ®efe|en erroj- 
genbe einwirfung beg «onbeg anf »nfere Ätmof^Äre fpred^en, fo 3f<9*" '| 
bDC^ 5Ugle{4^, baf ble 8Babrfd)etnli*felt be« eintreten« blefer f^«'^ ^r, 
SBHterung an befllmmten Sagen au* beim Sufämmentteffen ber wW^\} 
9)nnfte Immer nur gedng Ijl ; ouf loo Sage beg Sufornmentreffen« ber »tt - 
famften q>un!te beg fpnoblfd)en unb anomaliftIfAcn Umlauf« ereigneten »« 
57 ÜBal 9«eberf*lage unb 43 Ttai erfolgten bief« tti*t, unb ttWg«W ' ' 
folgten beim gufammentreRen ber bie Aufheiterung am meinen begimN ' 



€S9nobif*er Umlauf. 



Xnomali|Kf*er Umlauf. 



2Cbwei*ttng. 



SBreite. 



3ufammentrejfcn »irf^ 
famer |)uttfte. 



bm Serf^oTtiiiflk^ 64 — mWM fefne ü^iebcrfd^liflt/ lo^vctit bennod^ an 
biefett Sogen 94 — 36 S^a( 9lUbetf(^ldge ecfotgten* 8Blr n^trben ba^^t au« 
ber ©rettnng bei SDfonbe« intmet nur mit einet geringern ober grf f em Sal^r^ 
rd)ein(i4)Mt, nie mit CSentl^eit auf bie 9Bttterung Riefen ff nnen* &iti^tti 
n>eife ll»aben®4»fibler'« Unterfucbungen fiber ben Qinfluf bei SRonbel 
anf ben (S^arafter ganzer 3a^re unb beten pedobtfcbel ^ßiebettel^ten ergeben, 
bilfi ff0 iwat bei 3Du¥4^f^nttten aul me^rem Sot^ren gen»iffe mittlere Sin« 
flfiffe bei 9Ronbel na^meifen (äffen , baf fld^ iebod^ für einjelne So^re nie 
mitOetDif^tt fiSirterimg unb Sru(l(^tbat(«tt Doraul beftimmen (äffen, fo 
»enig all mit biefel für eitt)e(ne SRonate unb Xage aM ben obigen 9litte(s 
Derbaitniffen in t^un im ®tanbe finb, obgleich bie-Oefefee fetbfi, nac^ totid^tn 
biefe mittlem Cinflüffe erfolgen, feftsufte^en fd^einen. 

SBenben wir unl {e^t ju ben Stf^einungen in ber belebten ülatux, mtd^t 
mit ben pettobifd)en SSeränberungen bei SRonbel in SSegie^ng fiet^cn bfirf« 
ten ! SBixt !ennen (dngfl bie Srfc^einung ber 9)fonbffi(^tigfeit bei aBenfc^en, bet 
üRonbblinbl^eit bei 9)ferbett, ebenfo, ba^ bei n>a(|)fenbem {i<tlt ISart unb 
!Rofge( ftarfer tvad^fen ai^ bei abne^menbem, auöi^, ba§ bie SSfirmer bei 
Ainbem In ber legten ^tit bei abne^menben tid>tel teiltet abgetrieben 
»Ferben k. 3n mannen ®egenben ifl beim ^anbmann bet ®(aube Derbreitet, 
baS bal 3(ulbrüten ber ^fi^nereier um fo beffet t»or ft<4 get^e, je nS^et bie 
3eit bei 7(ulfd)(ü;>fenl bet Smtgen bem OoUmonb falle, me(d)el neuere in 
Srantrelc^ In biefet SBe^ie^ung angefleUte Untetfutbungen $u bcfiätigen 
fct^einen. Hßattin fagt fibet ben Sin0u$ bei !D7onbel auf bal t()iedf<(^e 
teben in bem gmeiten 2(ei(e feiner „® efcbi^te ber b t i 1 1 i f (^ e n CEotonien'' : 
3n 2( f r i ! a faM4) junge eben getDorfene Spiere in wenigen Citunben an bet 
®ette i^rer SRutter flerben , n>enn f?e ben ® trauten bei Sottmonbel aulge» 
fe|t mürben ; Stf4^e ge^en fc^nell in Saulnif fiber unb Sl^iftb f^ält ff(^ aui^ 
gep5(e(t nid)t, menn el bem !S}onbf(bein aulgefe|t gewefen tji* SRatrofen, 
tvelc^e auf bem ISerbecfe f^^lafen , nerben Don bet 9tpcta(opie obet 9taö^u 
Mint^eit unb ®ef¥4>tlgef(^n>u(il befallen , menn fte im Cd^laft ben SRonb^ 
(Italien aulgefebt gemefen ftnb. (2(ud} (Same, betigpptif4^e Steifenbe, 
bemerft fibet bie 0c(^ab(i4)feit bei SRonbUdfttel, bie 3(ta^et ^Jtten i^m ges 
rat^n, wenn et im Steien fc^Uefe, feine 2(ttgen gegen bal 9Konblt(^t §tt 
f4^ä«eti, inbem el t\ü nacfet^^eiliget auf bal 2(uge mirfe, oll bal Könnens 
lidbt; etfelbfl, od ereinfi bie(f SJorfldbtlmaf reget t>eiiia(blofltgt, babef?^^ 
bat>on fiberjeugt.) Bie 7(nfai(e Sia^ffnniget fteigetn unb minbetn f7<^ 
mit ben Setanberungen bei SDtonbel, unb ein Srofleln fiberliuft bei betp HU 
ten Sieber bie Tttn\d^tn bei bem 3(ufgange bei anfc^inenb mtlben unb bo(^ 
fo einflu$rei4>en Sßonbel tc. 

3n 9S e fi i n b i en miU man Idngfi bie SSemerfung gemod^t ^aben, baf 
^ol), (ur Seit bei fBolImonbel gefSUt , weit lei^^tet fpringe^ faule unb all 
9u(^ unb S3ere()ol) fiberf^aupt fc^lec^tet fep, all j^u einet «nbern fKinbp^ife 
(bie abwei^einben ®eßalten bet erleuchteten ffloubfä^ibe) gefAitel. 2>et 
oben aaegirte 9teifenbe fagt in biefct Se$ie!^ung: „Sl fle^t ftfl, baf auf 
2>emetar9'^) 13 Stfi()(inge unb 13 .^etbfle {iM4» boifommfn; benn 
gerabe fo oft fieigt bet ®aft in bie ^ige bet ^flangtn auf unb ttitt eben 
fo wiebet in bie SSut^ela lurfitf . SSenn man $. S9. ben SoKaba (etnen auf 
£>emetat9 ^cKu^g bortommenben ^ar$igen S3aum, bet mit bem SRa^agonp 
Xe^n(i4)Ceit ^at) in bet BJmmetung wenige Sage 00t bem Qleumonb fäUt, 

*) >Demetat9/ ein e»ormall boKAnbif ^t/ ie^tengltf<!^e(2?o(onteam 
f(bi|f baren Sluffe gjLtid^tn 9tamenl in (Bupana im ffibli^^n ^Cmevita. . 



IIA aSonb. 

fo giftt et efatf bff bantf^f^tflni «fanget }«« ^MUban, ya 9fSVf^ ><•; 
fallt man abtt einen anbern SSaUaba (ter »enige ®(^ntte t>ott bem crßrn 
ifti^t) beim SoUmonb unb benubt ibn att SBauboli, fo mirb et ba(b in gauU 
nif flberf)cben« S^rner SBombu^t^bte, fo bitf t»it etn SSanmarm, toetben oft 
\u ^fä^itn K. benubt; finb fte Im 92enmonb gefcbtagen, fo »erben fte lo— 12 
3abre auibauetn ; werben fte jebocb im Sottmonbe ^efdbnitten, fo DetfauUn 
fie in 2 — 3 Sabren, nnb fo t»erba(t e^ f?cb faß mit allen StalbbduaKn/' 
2(ud) in unfern geof)tapbif<ben Sreiten toiU man entfpre<benbe SSeoba^^tungen 
gematbt baben. 9tad^ (»an^igidbtigen SSeobacbtungen vom Dberforßet 
® a u e r in ® e la u foU alle« ^ol), sur Seit ht€ Sollmonbe« geßflt, Ui<btet 
Oliffe unb (Sprünge befommen unb n>eit weniger SBertb b^ben, a{6 (ur 3ett 
be6 abnebmrnben 9Sonbe< gefällte«'*'); bo« jur Seit be« lebten Siertel« ges 
foUte foU f!(b am befien sum S3au unb allen «Goldarbeiten t)em)ettbeii laffen ; 
e« foU |U blefer Seit am »enigßen ®aft beftgen, totld^t^ mit bem 9Rinimum 
ber monatlicfoen mittlem Stegenmenge nacb ben Gcbfibter'fcben Untere 
fud)ungen ^ufornmentreffen würbe. — 3n C fi i nb i en will man einen ents 
ftbiebenen Sinfluf be« SRonbliAte« auf bie ^flanjen bemerft b^bem SBir 
wiffen, baf ber Sicbtjloff ein n>efentUd)e« 9?abrung0 « unb S5{lbung«mittel 
ber 9flani;en \ft, 3Der SRonb fingt bie {icbtftrabUn ber 6onhe auf nnb 
fenbet fie brr (Srbe $u. 3n bunfetn monblofen 9Id(bten vertieren bie^jfans 
i;en einen Zl^tH M eingefogenen Jloblenfloffie« burcb bie dtutoirfung be« 
atmofpbarifcben Gauerfioffe« ^ inbem ibm in ber Dunfeibett gur Aneignung 
ber irbifcben 9}abrung«fioffe ber ^icbtftoff feblt« — S)ur(b Gnt^iebung be« 2i(bt^ 
t)erblei(bte 9flan§en foflen ftbon bur(b ben 6tnflu( bee 9?cnba4)tes wtebec 
eine grfine Sarbe erbalten« — S« wirb Idngfl t>on bem Sanbmann angenom^ 
men, baP gewtffe ^f^anjen, bei ^unebmenbem SD^cnb gefdet, bejfer gebetben 
foUen, a(« wenn {Te beim abnebmenben STfonb gefdet werben. SBur^cIgcs 
wdcbfe foUen beim abnebmenben SRonb, in ber Suft ibre Srficbte entwtcf elnbc 
beim i^unebmenben SRonb be|Ter gebeiben; wieber berrfc^t in ber SSenbee 
ber Colf «glaube, bof man niemal« Sugerne, Xlee u. f. w. anber« al« im 
lebten 9Rcnb))tertel fdenmfiffe, unb ba( al«bann ba« 93ieb niemal« ftd> barin 
fiberfrdpe unb an Sldbungen flerben f5nne. S9dume foUen t>crifigli(b im 
Hunebmenben SRonbe gefebt werben* ®enaue Unterfucbungen bierfiber feblen* 
Sollte ))teUeicbt bie wdbrenb be« junebmenben SKonbe« etwa« grdgere Stegen« 
menge in SSerbinbung mit bem SRonblicbt, welcbe« 5ur Seit be« SoUmonbe« 
in grdferer SWenge auf bie Srboberfldcbe fdllt, wirflieb t>on einigem Sin^uf 
fepn? — 6« gibt jebt fo t)iele aufmerffame, benfenbe, obne SSorurtbetl 
beobacbtenbe unb forgfdltig prufenbe Sanbwirtbe, follten nid)t mebrcre biefem 
©egenflanbe befonbere 2(u^erffamfeit wibmen unb if^re SBSabrne^mungen 
mittbeilen wollen? 

99etanntli(b map man ebemal« bem fogenannten Lane ronsse (Ypril^ 
fd)ein), b* b* bem Snbe ^pril ober im Saufe be« SJtai Doli werbenben 
SRonbe, ba«6rfrieren ber jungen Sriebe ber ^flanjen k. bei, -wdbi^^nb 
neuere Unterfucbungen ergeben bnben, bap blefer nicbt« ba^u beitrdgt, fon« 
bern bie 9leinbeit be« ^immet« e« ifl; welcbe bat ndcbtticbe Erfrieren be$ 
wirft. 93ei unbebetftem «^ori^onte wirb ndmlicb burcb bie SBdrmeau«flrab$ 
lung in ben feflen XSrpern an ber Srboberffd(be, nomentlicb in ben ^alnten 
ber ®rdfer, eine t)iel niebrigere Temperatur erzeugt, al« bie Suft in geringer 
JpS^e fiber ber g berfidcbe f^at"^*). ®olcbergeßalt erfidrt e« fid), baf eine 

*) 9)obr« lix(i)ir> ber beutfiben 8anbwirtbf*oft/ SÄärj 1827. 

'^*) fßQv äSelU bat 9Iiemanb «rglaubt, ba^ bie JCörper auf ber Srbe, ab^ 



aScnbMtnb^eit 225 

^ßonje ftatt gefroren fepn Utrn, iüUtco^i bte Temperatur brr iuft ftd^ hts 
lijfnbig me^rete ®rabe über 9iuü ^^lu — 2)af bie 9Btr!ttng ber SBärmeou^s 
jirablung ouf ben im fatterh S^emenU Dcgetirenben ^aim einen heftigem 
Gin^u^ ^aben muß, aU auf bie ^flan^en be^ tvarmen ^o^ebobene, er!(art 
ftd) Don feibfl« Wlit fRci^t ma^t Scmanb — tvenn toir nic^t irren bec 
?)rof. Äarjlen In fllojlo* — in einem ber neuern »lg)cfte ber mefCen^ 
burfllf^en Ännalen barauf aufmerffara, bap man fragen Wnne, ob nic^t 
bie aBijfenfctaft, »eldje bie JBebingungen ju obigem ^^anomen fo wobt feffj 
gefegt l^at, oudf) ein praetifcf^e« SSittet angeben mSd^Ui bie befiiUteu Setbec 
gegen bie nad)(li4)e Strahlung ju fd)u6en* 6r (e^rt bann eine SRet^obe 
fennen, bie ein acferbauenbe« S^ot! erbac^t unb mit bem beßen Srfbige an$ 
gewanbt f^aU Die Siiigebornen t»on O b e t i ?) e r u , welche bie boll>en glasen 
ton 6 0.^ CO ben)obnen, finb mebr ali irgenb ein anbered SBol! ber ®efa^t 
audgefeftt, ibre (Sinten burd> nSiditiid^i @trablung in verlieren. 2)ie 3n!a'6 
Ratten tbOFommen bie SBebingungen feflgefleOt, unter toe(c()en ein Sroft in 
ber Wac?>t ju beforgen pe(^e; fte batren eingefe^en; baß e< nur friere, wenn 
ber ^immeC Reiter unb bie Puft ru^ig fep. 2)a fie nun wußten, baß bie Tlns 
wefen^eit t)on SBoifen ben grofl Der^inbere, fo geriet^eh fte auf ben ®ebans 
(en, i^re Selber burcb Srseugung Don gewiffermaßen funßtict^en SBotfen 
gegen bie Äfite ber 9?a*te ^u fd)fiben* gieß bie Wac^t einen grofl Dorau«^ 
feöen, b. b. funfeiten bie Sterne Ub^)aft unb war bie 8uft wenig bewegt, fo 
feiten ffe feud)te« ©trob ober Dunger in Sranb, um JRauc^ ju erzeugen unb 
bamit bie Duic^ftcbtigfeit ber Tttmofp^are ju trüben , Don ber ffe fo Diel ^u 
fur(i)ten f)atun. ^an begreift, wie leidet et$ fepn muffe, bie £)ur(bflcbtigfeit 
einer ru(^igen Suft bur(^ Stauch su trüben ; ganj anber^ würbe e^ ft(^ gehalten, 
wenn ein SQinb webte ; oaein bann würbe bie SSaßregel fd)on an ftd) fiber^ 
P^fifftfl f^P»/ »f ^I in ^^^ ^«f * SBinb bewegten ?uft fein grojl butd^ nacbtli^^e 
©tra^Iung ju beforgen fle^t. 2(Uerbing« ijl nic^t baran in jWeifern, baß bieß 
Serfa^ren aucb bei un6 anwenbbar fep. SBarum. foUten wir nid)t in ge^ 
wiffen SdfQen mit Sort^eit ba« Seifpiel ber 3nbianer Don 6o^co be^ 
folgen unb burc^ Serbrennen Don Unfraut, £luecfen, ^eibe 2C. eine gleidbe 
?Bicfung ^rDorbringcn ffnnen? Die pbp|ifalif(ften gcffrierungen fiber bie 
Urfacbe be« Erfrieren« ter ^flan^en in beitern 2(pri(s unb 3)}aind(^ten (äffen 
un$ no4^ bei ber Beantwortung ber fragen im ®ti(^ : „9Bie ed fomme, baß 
jeneSBarmeauÄflrablung fo b?*ft unregelmäßig unb ftricbweife Statt ftnbet ?'' 
unb „wobur<^ ed ftc^^ erf loren laffe, baß fie in ber Wd()e Don ®ewajfern in Diel 
feltenerem unb geringerem ®rabebeobad)tetworben?" 

SKonbblmll^eit , eine fid) unter Sebingungen auf bie 9?a4)fommen« 
f4)aft Dererbenbe unb fortpffanjenbe Äranfbeit ber 9)ferbe» Die wefentliAjlen 
jtennseicben ftnb : ha^ ^auftge ober io unbefiimmten 3eitr£umen (pertobifc^e) 
SBieberfebren ber ^fugenentjunbung , wobei bie burcbffcbtige J^orn^aut ge^ 
wS^nlit^ tlar iff, im Innern M 2(uge« (bie wdfferige Slujfigfeit in ber Dor^ 

gerechnet ben goU einer rafc^cn ÄJerbampfung, in ber iflad)t eine Temperatur on^ 
nebmen tonnten, bie Don ber umgebenbcn Statur Dcrfd)ieben n?5rc. J)iefe wt^tiae 
Sbatfacbe ift ie^t erroicfen. Srmgt man «eine SRajfen SBoumwoUe/ (giberbunen jr 
beö Slacbt« ouf bie offene Euft, fo finbet man, bag i^re Semperatur oft 6 — 7, u 
fogar 8 @rab niebriger wirb, oW bie umgebenbe «uft» ^it ^flamen finb in bem* 
felbcn ga«. S)?an fonn alfo bie Äoltc, mld^t eine ^fianit be« 2flaAH erleibet, niAe 
no* t>«n Änjeigen eincß im greicn aufgehängten Sbermometerfi beurtfeeften £tr 
Sbermometer weift blof nad) bie SGBarme ber i^n umgcbenben ßuft, bie fcör b?»-* 
fd)iebcn fepn fann Don ber SÖärme be« (grbboben« felbft, oucb oerfcbieben ijon bJr 
»arme ber (»on ber ©onnc ober bem SKonbli(bt bcf^ienenen) ßberfi5*e. 
».ecngfTf«'« lanb». Gon». 8«r. lil. »b« 15 



236 aRonbfame. ^tor. 

Utti 2fugeitfanimer) tntmUx t\m flarFe Xrfibun^ Btatt fixAtt, cUx tto^I 
felbft Hwa^ Srube« im Tfuge fd)tvimmt; bie Zf^vSmn, mer^ie au« bem TCnpe 
fiiti^n, beiden (%n) bie ^aare unterm 2(u.qe fort. Stefe Acanfbetr mirb in 
ber 9lege( n i (^ t geseilt ; benn fie ae^t .qewobnlicf) in bett grauen Staat über. 

SJtontofame (Menisperroum)» Tiui biefer ^flanjengattnng galten 
einige notbametüanifc^e Hxun bei une fe^r gut im Steten an$. 9Bir 
gebenfcnmtr be6 f anabifdbenSRonbfamenftaut« (M.canadense), 
ein Ptaudjactfße« ®ew5cb«; beffen f)oli\Qtx ©tnmm 10 — 14 gnf ftod» »trb 
unb fT(^ gern um 93oume »inbet« 6« ^at grof e Statter t)on f4>cner boCbgrüner 
garbe unb grCn(icf)gc(be SSlumen, unb «Dirb (ur S3eF(eibung ber SSauern unb 
lEnuben gebraucht. ^Dec SRonbrame Hebt fibet b^iopt einen fruchtbaren Scben, 
ti»o ed if)m ntd)t an Seud)tig!ei< mangelt. Die SSerme^rung ^tWt^t bur^ 
ffiJurjielbrut, auö) burd) eingelegte ßweige. 

Sräonl^iole, Snotrbfraut (Lunaria) 15,1. Son blefer SierpfTan^e 
cuttiöirt man uwel Arten: i) L. annua. jweijd^rige SW^Ocf/ tm fiibs 
liefen Deutfcfttanb n)ilb* Der aufredete, am ®runbe aflige @tangel 
bat f)erif5rmig {Angliche; ungteld) gesaf)nte, unten geflielte unb an ber Spifee 
ftietlofe S9(£tter^ bie rD(l)en ober n>eifen SSlumen flehen in @nba^ren unb 
i)inter(affen beinalj^e frei^formige ®d)otd)en. STtan \Stt ben @amen am 
beflen im 2(uguf}, an einen iDrt; tvo bie ®onne nur einen b^lben Sag ^in* 
fd)eint. Sie ®amen bringen bann r?or bem SBinter nocb iiemiicb ßarfr 
9flAnsen f)er\}or, bie im fofgenben Srfibiabre bluffen* SBenn man glelt^ nnd) 
ber {Reife be6 @amen6 bie (Stofngel abfc^neibet, fo fc^fagt ber @tc(f »teber 
ou« unb bringt im folgenben 3abr ncd) ein 2Wat SBlumen, 2) L^redhiva, 
bauernbe ^. 2|.. Sie violetten, mit bunfeln 2(bern gezierten/ loobl^ 
ried)enben SSIumen ftnb am &nte in furjen Snbri^pen unb ()tnter(afren 
elrunbl5ngtid)e ed)5td)cn. Die gortpflan^ung gefd^icbt bx\i(i) Sm^ellung 
ber fffiurseln, cnxif burd!) Samen, tt)te bie Dorige^rt, burd) ben fte ftc^ felbß 
aucft ))erme^rt. 

SXonfonie (Wonsonia) 16^7. Diefe ®attung Sterpflanjen gebort bem 
Sap an; ffe liebt eine gute, fette, bod) nid)t ju fd)tvere Srbe unb wirb burcb 
S()eilung fortgepffanjt. l)]Vl.s|)eciosa£a7^a;i, prdc^tigeSR. 2|.. 2fu€ber 
©urjtl f ommen jlemtid) langgejlielte, au« fünf boppeltgepefcerten Sla ttd)en 
befte^nbe fSldtter, beren {i1[ppd)en fd)mal unb linienfermig ftnb* 3n)if(^ 
benfelben erfcbeinen bie SSlumenftiete; n»eld)e oberhalb mit J^ullen Derfeben 
fTnb unb r«(t fcb^ne rot^e, niemlid) gro^e SSlumen tragen. 2) M. iobata, 
gelapptem» 2|. , mit niebrigem, afligem Stangel, herdförmigen fiebern 
lappigen S3t£ttem unb grofen rofenfffrmigeU; außen gelben^ purpur^eßreiff 
ten, innen rofenrotben SJlumen. 

SDl^nflrttm ijl ieber iDrgani«mu«^ber S()eil be^felben, bcffen S3ilbung 
t)on ber feiner 3Crt eigent^umiidjen gorm abn>eid)t, atfo STOißgcburt. gBons 
flrcffen 2l)ieren legt man ^{»cbflen« anatomifcben ober pbpfrologifc^en 93ert^ 
bei 5 gettjfbnlicft finb f?e ein ®egenjlanb be« gfel«. SKonjlrSfe ^flan'^en 
(gefüllte S3lumen) finb bagegen beliebte Seltenheiten , beren Srjeugung ju 
erzwingen bie SSlumiflen alle ^&^t annoenben. 

Wtoot, S3rud),^ud),S3roo!,!nooß, nennt man ein unangebaute«, 
feuchte« unb fumpftge« ®runbfl&(f. Diefe Sl?oore fonnen il^vt Seucbti^feit 
t)om ^erabjie()enben Sageraaffer , t)on «Quellen ober t>on StrimeU' ^abrn. 
Sie entf)alten entn>eber eine blofe mobrige, fd^lammtge, un^ufammenhan^ 
genbe üJIaterie ober biejenige Subflnnj, meldte n^ir Storf nennen. (Siebe 
b. }(rtO SRan unterf4ieibet fle in ®runmöore, ®rünlanbmo ere^ 



äWocr. 2-^7 

votlä^t oben mit einem (jtfinen 9tafen unb oft l)od(^n)ac(^fenbcn ®tafern iibet^ 
goßen finb, bfe in ber oben aupiegenben mobrigen ßrbe \l)xt reid}t Wa^jrting 
ftnben, unb in.^odbmoore, ®dbtoarsmoore, «^eibemoore^ auf 
benen nur bie eigentddi^en Sorfpflanjen unb einige anbere, j» ^* ^^^ 
Orniiliologiinn luteum, bat Ledum palustre, bie Myrica Galc unb bk 
Erica vulgaris unb tctralix »ad)fen, Sie erjiem geben jtOQc in if)rem 
feuchten 3uR<inbe mef)rent^eil^ einen J^euertrög^ ber aber wenig na^r^aft^ 
bem SSie^e mebrent^eüd unfd^mad^aft unb oft ungefunb ifl, babei nur bei 
fe^r trocfenet So^reejeit getoonnen »erben fann* Tiiidi (offen fie hat mU 
benbe S3ie^ nur feiten unb nid)t o^ne ®efa^r ^u* 2)ie Xorfmoore geben faft 
gor feine ^^robucticn, alt juwelten eine ^5dj(l fummerlid&e 3Beibe; finb je* 
hcd) oft be« Sorfjjiicbee wegen ton grofem SEBert^e. Ser Gultur beiber muf 
bie 2(bn)%rung t>ot^erge^en, welche nad) SSerfc^ieben^eit be6 Urfprung^ ber 
Waffe t)erf(i)ieben bewerf jleüigt wirb. ®roße Summen pnb oft üerrd)wenbet, 
wenn man nu^ Unfenntniff biefec^ Urfprunge unrid^^tige fröafregetn traf. 
SSenn bie (Raffe üom Sagewaffer ^^errfi^rt, welche« bon ben bat SWooV um^ 
gebenben J^o^en ffcft in bie 9?ieberung ^erab$ie^t, wo tt ffcb ber unburc{)* 
laffenben Unterlage wegen weber tiefer ^erfenfen ned) abffiefen fanU; fo 
f ommt it barauf an, ob f?d> ein 2tbsug6graben burd^ bie umgebenbe 2(n^o^e 
sieben (affe^ beffen ®obie mit bem ®runbe be^ Wtooxtt im 9lipeau fle^t unb 
fobann ein ge^Srige« ®efdlle befommt. Stehen bie 5to{len ber Anfertigung 
biefe^ (Sonata mit bem ®ewinn, ben man t>on biefem SRoore erwarten fann, 
in SSer^jfUnif^ fo ffnbet bie (Sac^e fein SSebenfen ; ber Sanal wirb ge^Srig 
Angefertigt unb bann auf bie unten anjugebenbe !{Beife in ba^ 9Roor ^ineins 
geführt* SBenn aber ber bon aUen Seiten ^o^en Umgebung wegen bieff 
J^fiife inpracticabet \% fo ffnbet audd bei ben Wlooun ^uweiien bie ^Qlfe 
ber Serfenfung be^ S3affer6 ®tatu IDieß tritt inbeffen faf! nur bei SDfoorcn 
ein, we(d)e gegen bie umgebenbe ®egenb ober bie ndd^fle SBafferffSc^e ^ocf) 
liegen, obwohl mit grofem 2fn^?^en umfd)(offen ffnb; wie man benn ^auftg 
!D?oore auf Sergen ffnbet. S9ei SDtooren im flachen Sanbe fann man feiten 
eine tiefere Sierfenfung be^ SBaffer6 erwarten« )Den eingefc()tagenen au^: 
gebielten SSrunnen fann man bann mit raupen Steinen auffüllen unb oben 
wieber jumac^en ; bat SBaffer ^ie^t burd) iene genugfam ab» SRan (eitet 
nad^ biefer Stette, wenn bat üßoor abgetrocfnet ifi, mehrere ®raben bin, bie 
man audb, nad)bem fte mit 9tei6werf au6gefuat ffnb, wieber bebecf en fann« — 
©enn bie Staffe, wie bief ber t)aufigjle galt ifl, t)on aueUen f)errü^rt, fo 
fommt e^ oft fe^r barauf an, bie £inie ber äueUen p entbecfen* Sie 
fommen nimli^^ juweilen am JRanbe be^STOoore« ^o^er, alt ffc^ bie fd)wams 
mige Subffan} angefe^t ^at, ^eroor. ^ier fonnen fie bmä) einen ®raben 
mit ^uife ber SSe^rlSdi^er abgefangen, unb bat 3)foor fann auf bie SSeife autt 
getroctnet werben, o^ne bag man. felbige« h\t auf ben ®runb ju bur(!^fled)vn 
braud)t. Wtan erreid|)t bierbur(^ ben oft (Sc^fl wichtigen Sortbeil, baf m.m 
hat SBaffer in einem f)Sl)ixn 9lir)eau erhalt unb ee um fo Ieicf)tec abfü^cen 
fann, ald t>iettei<l)t o^ne einen gewaltigen Qanal, Dom ®runbe be6 3Äoorc6 
an, nid)t moglid) wSre. Jtommen bagegen bie Quellen fammtlic^ ober ^um 
S(»ei( unterhalb btt 9Soore6 feibfl ^ert)or, fo ifl fein anberej üRittel, alt ffd) 
naÖ9 angelegten, mit bem ®runbe btt Wiooxtt gUidbft^^^nben J^auptsTtb^ 
jug«graben in bat SWoor, auf bie unten ju bef(!)reibenbe üzt^ \)\m\nMaxi 
belten, wo mJglic^^ ju biefen £lueüen ^injubringen unb f!e no* in ber fefien 
Unterioge feCbjiabaureitem ^at baeSTOoor feine SJSffe Don einem benachbarten, 
iuweifen siem(i(^ weit entfernten ©ewdffer, beffen Spiegel immer ober ju 

15* 



22H aSoor. 

Seiten f^Sf^tv aH tiefer ®rttnb unb mit bemrciten bnxd) butcbtafletibeeWifes 
ten ober iCbern unter bec 6rbe in S3erbtnbund fle^t, obmcbi e$ manchmal 
tuvdi betra4^((icbe Xnbo^^en auf ber £)berfla(^e bat)on getrennt feyn fann, 
fo fommt ti barauf An, ob man bem SBaffec einen Xbsug nacf^ einem ncd^ 
nieberern £>xu ober Stuffe geben fann. SuweiUn muf man aber au<( bnrc^ 
einen offenen Sanal ba^ SBaffer eben babin »ieber iurfi(fffi(^ten, »ober t$ 
unter bec Srbe (am. SBenn njfmitc^ Slfiffe ga Seiten anfcbmeüen unb baiitt 
wieber fatten, fo brangt ft<!b bei t^rem boben Gtanbe, t)ermoge bed Dmcft, 
jDutcbffnterung^tDaffer natb entfernten 9}teberungen butdb, erftbeint bafelbfl 
}uwei(en erfl am flartfien, n>enn bie SififT« f^bon gefaUen f?nb, bleibt nun In 
ben f(btoammigen Wtccun flehen, ober )ie()t toenigflen^ ttfi.febr fpat loiebec 
ab. «^ier (ann man ^un^eiten burcb einen gerabe auf ben Siup, (UtoeUen 
aber nur burdb einen fcbrdg natb einer niebern @tette beefetben ^u^tf^nhtn 
Qami ha^ SBafier fcbnett »ieber abftil^ren, »enn ber Sluf gefunfen ift. ^Ran 
verfcbiief t biefen Sanal bann mit einer ßd^UnU , totjan ber Stuf anfcbiviSt 
unb man ni(bt etn^a bie ®teUe bett>affern toiü, uub j^ffnet fte, fo toit er ftnft, 
ober (£f t biefe« burc^ Sattfcbieufen burd) bae SBaffer felbfl gefcbe^em Sta«; 
bem man ben ^auptab^ug burcb ben feßen ®runb angelegt ^at, fann erß 
mit ber SSegrabung be^ SRoore« feCbfl ber 2(nfang gemacbt toerben. SSet 
tiefern unb gr?f em SRooren (ann bief feiten auf einmal, fonbemnur in 
einem Seitraume t)on mel^rern Sabren betoec(fieaigt »erben, inben bie 
fcbroammige, mit SBaffer angef&ttte @ubflans be^ SRoore« bie Sie^ung ber 
®r£ben ju t)0ller Siefe nicbt erlaubt« SD^an fangt bamit an, ben «^auptgraben 
nur erjl etiicbe Suf tief au6sufie<^en unb mit bemfelben fo »eit bineiniu« 
ge^en, a(e bie 9lä{fe e< Derftattet. 3m fofgenben 3a^re fiicbt man blefcn 
®raben tiefer ant unb gebt bamit ni^t nur in geraber 8inie weiter hinein, 
fonbern siebt au(b feitmartd S^eben^weige na(b t)erf(biebenen SRitbtungen. 3» 
britten 3a^re i|i ba6 ÜSaffer fo abgezogen unb bie iDberflact^e fo au^eCrotfs 
net, baf man mit bem Aauiptdtahtn hH (U feiner trotten Zitft unb mir UU 
bigem unb ben 92ebengraben immer weiter einbringen (ann. S>ie Dom SBaffet 
oufgebia^te, f4)wammige ®ubfians fen(t flcb nun, fo ba( ber Öraben flScber 
wirb, aU man i^n gemad!)t t^atu, unb e^ oft fcbeint, a(« ^aU er ffcb mifber 
t)erf(b(ammt, obne baf btef gef4)e^en ifi. Die @ub{!ans h^^¥ f^4) <^^rr au4 
fettwcfrt^ (Ufammen , fo wie fie au^trotfnet, unb ber @raben wirb oben 
breiter, erhalt t)on felbfl eine Dofftrung, bie man i^m nicbt ju geben braudb^. 
affoore, bie Storf ^u einer beträdbtüc^en Xiefe entbaiten, werben culttt^trt: 
a) na(bbem fte aujgeflocben worben; b) obne baf biefe6 gefc^iebt« 8Ba< 
ben eigentlicben 2orffti(b anbetrifft, fo fagen wir um fo weniger l^itt tma€ 
barfibet, ba bemfelben ein eigner 3(rti(el gewibmet worben* (®. „Sorf/') 
S3ir reben nur t>on ber Urbarmacbung unb (anbwirt(f(baft(i(ben Gultur« 
& ftnbet biefe aber nur auf folc^en Xor^ooren ®tatt, bie regulär au^geCorft 
worben, nic^t auf benen, wo man ben 2(uefii(b, wie man e« ricbtig su nennen 
pfTegt, auf ben Slaub genommen ^au SSan pflegt (ier, aucb wenn ber 
fBoben nic^t jum neuen Sorfanwuc^fe beflimmt fepn foü, auf bem ®runbe be< 
SWoore« 9 Sott bi« l guf Sorf fleben ju loffen, auf jeben %aU aber bie auf 
unb iwif(ben bem Sorfe Uegenbe S3un(ererbe ober Wiulm wieber in ben (Srunb 
)u fc^fitten unb wo^i $u t>ertbei(en. SBo mfglicb mengt man biefe torfige 
!D?obererbe mit irgenb einer wtrfUd^en Srbe, welche man in ber {Ra^e ^aben 
fann, befonbere mit ber am fRanbe M Qanaii me^rent(ieil^ (iegenben, aui 
bem ©runbe be« SSoor« audgewotfenen 6rbe, ober man grabt fte fieUenwe ife 
üii^ bem Orunbe be$ SWoore« ^eroor« »^ietburc^ erhalt b\t STocferbe bie er« 



SWoor. 2'^9 

fbTberli(^e Seffi^reit Utib tvirb balb jum Sau affer Sfrfic^U defi^icft. Jtann 
niAn {^r $Ufi(ei(^ eine aRiflbun^und/ ober, toa« eben fo wtrfram x% eine flarfe 
AaKung geben, fo (ann man fte f4)neff su einer er(laun(ic()en Srud^t6ar!eit 
bringen* SRan barf |te bo(^ nie ungefiraft burtb reifenbe Scucbte gu ftart 
au^lie^en, unb in ^ o U a n b unb S r i e ^ U n b ifl e^ einem Seben bef annt, 
baf man, um bie Srutbtbarfeit eine6 fo(cf)en SSobend in erl^alten, ibn ents 
Weber batb jur SSeibe nieberlegen ober t)erm^ge eine6 abn)ecbfe(nben Sucters 
bane^ febr reicbtid) mit ®taUbfinger t»erfeben mfiffe, SBegen bed grogen Srs 
traget, tve((ben audgetorfte^ Sanb, geborig bebanbeit, gem^b^t, eilt man bier, 
febe att^getorfici unb genugfam abgewafferte ®teffe fogteic^ in Sultur $u fc|en, 
unb mibmet fle fetten bem tangfamen unb mtnber rentirenben neuen Um 
wu(bre bel^Zorfd. 3{i bie 2(bn)£fferung richtig gefcbeben, fo iff ba6 Sanb 
fowo^t ium ©etreibebau ali ju SSiefen tortrefflicb geeignet, unb (entere 
fonnen bann burcb (eicbte 9$orri<btungen gemaffert »erben* 3Benn aber aucb 
ble 2(bn)afrerung ni(bt i^oaflanbig wSxt, fo benubt man biefed*eanb bod) 
Heber {um Knbau t)on 6(fen< unb ^eibenbof), mldfti ben fippigflen SSucb^ 
barauf bat unb an S^rennmateriaf einen fcbneffern unb gr j>^ern Srtrag ge^ 
wil^rt, ai$ ber n>ieberh)a(bfenbe Sorf* jtann man ben IBoben nicbt bfingen, 
fo werben f7c^ 3(nfang« iwar nod) torfartige ®rafer barauf seigen, aber baib 
unb attmablicb beffem 9(ab machen, befonberd wenn ber @runb trocf en iff, 
oben ab«r Don Seit |u Seit SSaffer fibergeiaffen wirb« 2>ie unau^gctorften, 
mit SSinfen, J^titu unb ÜRoorpffan^en (f. unten) befe^ten 3)^oore werben, 
nad^bem fit binlanglicb entw^lfert ftnb, mit bem Pfluge aufgcbrocben, ober, 
wenn f!e nocb fein 9fti^b tragen fSnnen, mit ^jicfen. SDie au^eiodate 
6rbe wirb bann bei trocfener ^abre^seit r>on ber 9Binbfeite ^er in Sranb 
gefett unb brennt mit ben SBursein ber S)toorgewa(bfe Md)t ju 2(f(be. 3u^ 
weiten wirb aucb ba^ 3(bbrennen obne Dorbergegangenen Umbruch unter« 
nommen, aber mit weit geringerem unb unfi(berem Srfotge, inbem ba« 
Seuer n\d>t fo tief unb gteicbmaf ig einbringt, unb feibfi bie SKoorpflanjen 
nl<4t fo wirffam serfiSrt* 3{l ba^ SRoor febr f(^wammig unb aixß (auter 
vegetabitiftben Subftan^en befiebenb, fo barf man eine vffUige Vu^trocfnung 
tilcbt abwarten, ober muf \>ux6^ Sperrung bed ®rabend ba« S3affer wieber 
anflauen taffen, bamit ber Sranb nicbt lU tief einbringe* 3nbeffen i(t e^ 
nicbt gan|(i(b SU t>erbinbem, baf er ni^t an einigen Steffen tiefer gebe unb 
hat Ungleicbbtiten ber jDber^acbe entfleben, bie aber (eicbt wieber ^u ebnen ftnb« 
9^un wirb bie Vfcbe fogteld^ untergepfl&gt unb mit ber obern (Srbiage ge$ 
mengt. aSotmat^ befteflte man biefee» Sanb mebrere 3abre nacb^inanber 
attein mit a3ud^wei}en/ ber gan^ oorsilgllt^ barauf gerltb unb ben torftgen 
Boben mürbe mac^t. S^it baut man in ber Sieget 5tartoffe(n ober 9{tiben 
barauf, bie einen grofen grtrag geben* £)amacb wirb bann Sioggen ober 
J^aber gebaut, bie febr gut gerat^^en unb ein befonber« -weifet 9)tfb( ^tbtn, 
wcttbeO man ber 2tf(be Derbanft« 2(tttb Sommerrftbfen gebeibt auf biefem 
fBoben, ebenfo ^anf. ®er{le, OSeijen, 9Binterrap« geratben auf biefem S9oben 
aber burcbau« nitbt, bet>or er nic^t mit einer @runberbe| ec^ fep Sebm, ü^erget 
ober au^ nur reiner ®anb, befabren worben« 9}a(b biefer gureicbenben ZnU 
fu^rung (ann man äffe« bauen« ^nbeffen erfotgt nacb einiger Seit obnt 
ge^Srig wiebet^otte SRIfibfingung bie (trfcbJ^pfung biefeO SBoben« unb 
man ffebt fTtb g<n't()igt, i^n mt SSeibe nieberjuiegen, bie bann beffer 
ober f(b(e(bter ifl, je nad^bem man bai Sanb burcb ^aaten me^r ober minber 
erfcb'pft ()at, Suweiten b^t man ti gani ausgebaut, unb erfi na<^bem e6 
lange geruht unb barauf ßetf ig gepßiigt unb gebAngt worben, ifi e« wiibet 



230 IVoer. SMccrl^irfe. 

in Straft gefcmmen. Tfucf) ^at man ti m^i aufe neue tviebn aigelranne, 
»ono* tf^ fi* abermal« fef)c frucl)tbar flejelijt ^ot ♦). 

SRoor ifl In Srnben u. f. m. (£){ifrie«(aab) tint %li^t ianU€ 
t>on 700 QSSutben ober 94,101 fran^. OSuß* 

SSHocthttnncn, f* (Rnfen brennen. 

SDlootlamm iß bec burd) ein SNocr geführte ^o^, trofene 9Beg. 

QRoortci^ ifl ber gegen ein üßoov ober beffen Ueberfc^wemmung ge« 
führte ©el*. 

$0loori;irfc^ ter gemeine (Holcne Sorghum), 23,1/ iti^tixtm 
Sorgli um vulgare, au4) tnbifcb t^ Jtorn, @ir f unb ® org, eine uns 
eigentUcbe •^almftudbt, bie in Italien unb ben ffibücf^en eanbera fe6r 
bauftg unb fe^r ergiebig ift'*'^}/ in ^Deutfc^lanbe QVma btngegen ntcfet 
hM gebeib^n woUen* 9Iur in grofen ®£rten ^at man |7e jeitber mit i^rcn 
dtuancen M 3terpf{anien benu^t. Ser SRoor^irfe treibt einen Wüfatügtn, 
martigen, gfgUeberten unb geflreiften aufredeten, bi« fecb^ Suf ^oben 'fyiim, 
mit fiber einen Sug langen Siattern ; feine febr bicbte Stidpe an ber @pibt 
ifl tolbenattig ; bie (ur^geflieUen ^Ce^rdl^en mit einer Granne finb s»eibfü; 
t^ig> bie (toeiflappigen , leberarttgen jte(4^fpe(ien , f4)wars unb feinbaarig, 
unif4)(ießen ben @amen fefi; t>on ben smeif lappigen 93(umenfpelsen ^at bie 
eine einegefniete fcbtoarje ©ranne 5 beibe finb febr ^art; ber runblid^e um 
ten fplbtde ®ame i|t fcbmarjbraun unb mebüg (babet üietteicbt ber Qlame 
„3^ocrbirfe^0* £>H^^^^ fein (Srtrag 20ofd(tig üorfommt, fo ifl bod) ba4 
aj^ebl gering unb unfcbmadf^aft* Seffer aU gum SSrobbacfen bient bcr9Soor$ 
birfe sum Sutter ffird SBIeb* S)er um bie 3(cc(imaciftrung frember Qtetreibes 
unb Sutterpflanun, fo tüh fiberb^upt um bie j^fonomifc^e SSotanif, in praP^ 
tifdber unb n^iffenfc^aftiicber Se^ie^ung, gleich Derbiente ^erc ^rcbiger 
Traufe in Saupabelic. in ®acbfens9Beimar, ^at fotoof»! mit ge^ 
meinem SDZoorbirfe aU bem, nament(i(b in Ungarn, cuttit>irt tvorfom« 
menben 3uc!ermoor^ipfe (f I. saccliaratus) f**) einen 2fnbau))erfud» 
gemacht, midizx fo gfinfllg für biefe «l^oUu^arten \px\d)t, bap baburd) ber 
beutfcbe ^irfe ober SD^obar (f« b* 2Crt.) entfd)ieben in ben .^intergrunb 
geflellt R>itb. X>enn, fagt berfeibe, 1) gebac^te im\ ^oUu^arten ftnb bi^ ju 
ber Seit; tDO fte al^ gucter benubt tperben f^nnen, boppeCt fo ^oc^ ald ber 
Sftof)ox ; Don ben «^aim'en l)(it f(bon einer mebr ®en)i(^t unb ®ebalt atö 
beim9ßo()ar fe((^6, unb bie Sifftter geben eine weit gr?pere.2(u6beute. — 
2) Die ganje ^oIcu^pfTanje ifl glatt; unb bad Suttetbaltige in ibren ^ab 
men unb Slattern treit fibem)iegenb; unb 3) erforbert ffe beim 2(nbaa wts 
ber rü(fftc^tli(^ bee SSoben^ noc^ ber Pflege etraa^ mtf)v, üU iebe anbert 



*) S b a e r '« ®runbfa^e ber rotxonetten Canbwirtbfcbaft SBb. 3/ ^. 174 u. f, 
**) 9?a<b galt (f. beffen »eifen im öcrlin» 2(itöjuöe »b. 33, @. 552) bei 
ben 9todaif(ben Startaren am ^cre( unb in ben tau!afifd)en Ihrooinjen 
)u «£)irfe angebaut» 

***) 3)er äucfermoorbirfe ober bucbarifc^c «Koor^irfe -wirb nacb f)alla« 
(f» beffen Steifen im JBerlin. Äuöjtige SBb. 12, ®. 181) bauptfäcblicb in ber »u# 
d^arei gebaut, nämlidS) 00m Xralfee fül>öjUicb ber perfifcben unb inbi« 
f(ben ^renae entlang 4 er ifl bort hat einjige S3robforn, n>e(<l^er bie Sacbacen 
2) f 4 u g a r i nennen i bie beben bieten @tdngel brauet man in boljarmen ®^s 
genbcn jur geuerung. 3)ie &aatitit »irb bort mtt einer allgemeinen geier be* 
gangen. (Sv ift bort febr tragbar? eine einjige ^fTanje fott oft 3 yfunb ^irfe 
geben. — 21ud) niirb er in 2C fl 1: a <b a n unb bei ^ e m a r a (an einer ^trämmung 
ber XS^otga), bocb weniger allgemein gebaut. 



üppt9 tvadi^fen foUente Suteerpflanje. fStiht Veten tverben in unftret fal« 
tern nScb(i(^en ®egenb^ um f7e gegen bad Srfciecen bei ®p£tfroßen gu 
fiebern; entmebrr im Seelen in einen mit JBrettern ttmfcbioffenen 8taum, ber 
mit einer ®txtfyttatu bebccft merben fann, ober in TCefc^e, ober in tragbare 
Äajlen gefaet; unb wenn feine @efabr t)om grojle mebr ju beför^ten ifl, 
audgepflanit* 3Cber au6) gegen einen nac^ bem 2(u^pflan\en et»a noc^ foms 
menben Srofl (ann man fte (eicbt fid)ern, mcnn man beblätterte Steifer ba$ 
5tvifd)en legt, in beren ©chatten fte übcrl!)aupt in ber erflen Seit (\d^ er^os 
(en unb fr.eubiger toacbfen. Die SRübe mit bem in 3(efd)e @{en {leite man 
ftc^ auö) in ber Slücf fidbt nic^t aii gro$ t>or, a(d man beren ^um Ttnbau t>on 
einigen G Stutben Diele l)aben mfiffe. 3^ Pann au^ meiner Dorja^rigen 
(i831) Srfa^rung terftc^^ern , ha^, meit ba^ ^Cudp^an^en in Rufweite unb 
mebr gefct^eben muß, |wei SBlumendfc^e voll ^flanjen \<bon einen SRaum 
üon einer Q Stutze unb barftber ffiUten, toot)on man mebr aH itüti Sentnec 
@rfinfutter gewinnt. — 3ur Sfitterung tvdfren bie )Wei gebac^ten Tfrten 
SRoorl^irfe }u ber ^ät abjufc^neiben, toenn bie TCnfc^mellung ber obern SbeiU 
bie SSiibung ber ®amen(olben anfunbigt, iiberbaupt wenn bie 9)flanjen 
no(^ unt)erbartet ftnb, welcbe^ befonbertf bie «l^aime in ber Solge febr wtts 
ben. aSan fonn fie (u grobem ^a<f fei fcbneiben unb Kinbern unb i^ftthzn 
entweber aU SSorleg s ober erfiem au4^ unter bem SSrfibfutter geben laffen. 
— Diefe ^flanjen trieben enbUd) ^u einer auferorbenttid)en ^if)t\ ber ^nU 
f ermoorbirfe war im September on ^ebn SuS bod)/ unb ber gemeine SRoors 
birfe (aum einen guf niebriger. Die obern Sf^eiie be^ <f)alm^ unb ibre ^läu 
ter bleiben auc^ fpater(^in noc^ faftig unb ^u SSiebfutter tauglidb» — Um 
reife ®ameniu befommen, gefrort befonberö eingunflige^ Srubiabr baju, wo bie 
Camiinge gegen Snbe 3(pril aufgepflanzt werben f 5nnen. 9^ur ber ® ommer be^ 
tpirft bie Steife; ^paUi^in, im @eptembcr unb Cctober, fcbeinen bie fcbiefen 
6trabten ber @onne auf biefe mebt ffibtid) f)timat^i\d)cn ^flanien bei nn^ 
gar feine fte {eitigenbe Xraft me^r aufem su fffnnen* SReine Aolben unb 
iKiepen blfibten fafi iiberall ben 7. September; wir bitten ba unb fortwd'b' 
renb bl« jum 29. IDctober fe^r warme Sage, aud) fetbfi bie Stacbte waren 
ba, wie befannt, wjfrmer al« felbfi mandb« im 2tugufi, unb bod) waren aucb 
felbfl bie frfibern unb grSfern Jtolben am 14. !Rooember, wo id) aUe^flam 
itn wegen cintretenber rauber SBitterung abfcbneiben mußte, nocb nic^t r>oU 
Hg reif. Da entbecfte icb benn aucb; wie id^ glaube, bie ^aupturfadb^ be« 
9}id)tretfen«. &vo\\d)9n ben langen Scheiben, weldbe ben J^alm iebt ni^t 
mebr fefiumfd^roffen, l^atte f?(^ t)om (Regen t^iele« SSaffer gefammelt , bie 
«g^alme waren naii ben jtnoten ^in alle febr roflig unb jum Sbeil f<bon am 
gefault. Diefe^ SBaffer alfo^ welcbe« wegen bee mangelnben bobern ®rabed 
Don 9Barme nic^t Derbunflen fonnte, mußte fomit, fowobt burcb feine Adlte, 
aU aud) burc^ ba« t>on ibm Derurfac^te 2Cnrofien ber «^alme unb SBldtter, 
notl^wenbig^a^ Steifen t)erbtnbern. — Uebrigen« waren neben ben frfibtv^ 
^in abgefc^nittenen «l^almen mehrere junge @(^5gUnge bert>orgefommeny fo 
baf man alfo na(b bem zeitigen erflen 3(bf4)nitte {u ®rfinfiitter wieber eine 
zweite Sutterernre erwarten barf. 2(ucb noc^ bie t^on ben fleifen ^almen ah^ 
gemacbten grünen unb bfirren fSldtter, welche ein paar SBunbel gaben, b^^ 
ben meine Jtuf^e mit. großem 2(ppetit üer^ebrt. — S^ ifl üu wfinfdben, baß 
btefer erfle SSerfut^ burcb fernere in feinem erfceulicben Refultate beflcftigt 
werbe; jebenfaa^ bleibt bie 0a(^e ein (Segenflanb n%cer Unterfucbung 
unb Serfolg^ für ben flelnern Gtaafutterung^wirtb» 

9>loot^^(ini(ti nennt man bie auf mit p 2 1 1 i-g f a u r e m , ba9 iai: 



238 a»oofc. 

tnu^popln ßarf rSt(enbem ^imrxi ansefuITten fßohtn xc(ii}\tnUn, «nb bte^ 
fen bejefc^ncnben S3oben, Gold^e ftnb: Andromeda poiifolia, Aruiido 
Calamagrostis, Betula nana, Carex dioica unb pseudo - cjperus, Ci- 
neraria palustris, Comarum paluslre, Cyperus fuscas, Drosera lon- 
gifolia unb rotundffolla, Empetrom nfgrum, EpilobxQm palustre, Eri- 
ca tetralix, Eriophorum alpinnm, ang^UHiifolium, latifolium nnb va- 
gfnatum, Gentiana Pneamonanthc, Juncus foliformis , Ledom palo- 
Btre, Myrica Gale, Salix roBmariiiifolia , Sclileuchzeria palustris, 
Sctiocniis albus, Scirpus caespitosus unb ovatus, VacciDium Oxy- 
coccos unb nti^fnosum. — Lycopoduim inundainm, Osmunda re^lis. 
9Xc0fe mad;en in bem ^pfttm ber SSotanif bie jwerte £)cbnung ber 
24. Staffe avi€ (Cryptogamm Musci). !Dte gemeine Sprotte nimmt ba« 
3Sort in einem weitern @inne unb begreift baruhtec aucb bie Kftcrmoofe 
(f. Tfftermoofe), »elc^e iebocb t)on ben eigenttidj^eii Stoofen fe^r t>er2 
fÄleben ftnb. Die SSilbung biefer @tvo&ä}U ift U^^ manni(bfaUig, a(er im^ 
mer jart unb re.qelmafig geocbnet;^fd)on wenn man fte mit iicftn Ttü^tn 
betrachtet, mu$ man baruber erflaunen , abernocb ntebt, »enn man ba6 
SBergrJferungegla^ jur «pfiffe nimmt. ®le b^ben aud) S8ur$etn, ®tanget, 
$8(atterunb Sefrucbtung^n^erfjeuge; aber neigen ftcb fcbon me^r nacb ber 
®renje ber nnorganifd^en JCSrper bin. Der ®tiet ober ®tamm ift bebfats 
tert; bie mebrffen 2(rten ^aben bucbfenartige, t>erfcb(o(Tene 5tapfe(n; a^ntltb 
geflieUen AnfpfcbeU; mid)ti bie ®amenbebalter ftnb; tbr ^ut obcc £>ecFe( 
fleDt bie 9^arbe ober ben ©taubn^eg t)oc unb »itb burcb ben mfinnttcben 
®taub befruchtet; (egteret erzeugt f?cb auf rofenf^rmigen ober aucb fiernabn^ 
lid^en Sbeilen (weicbe man al^ bie m£nn(i(^en S3(utben anfeben tann, unb 
ifl eben fo ^fcrmt, toie bei ben ^^b^^nerogamen) ; bei ber Steife ^ebt fidb ber 
S)e(fet unb ber ®amen toirb ))erfcb&ttet. Sei ben SRoofen beifen €5t5ngel 
unb S3(dttter ebenfaltd 9Bebe(; bie rofen^ ober ßern^bnUcben X^eit« nennt 
man 99 etiler ober ® cbüffetcben, tcotln meifl 12 Staubgefafe ftnb; 
bie n^eibüd^en ^ffansen ^aUn stoifdben ben SBebeln ober an beren @pt|en 
Auf feinen, glatten, nacften Stielen bie A n 5 p f cb e n $ man nennt fte ^ a us 
ben, ftappen (ed ftnb »eibticbe SSIfitben) ; ffe f7nb mit einer 2(rt t>OB 
Aef^ ober SSiumenbecfe umgeben, unb tvenn ber Samen in Ibnen reif ifl, fo 
nennt man fte Aap fein. Zn einer fotd^en JtapfeC unterfcbeibet man bie 
83 u(I^ fe; bief ifl ber Zt)i\i, in mefc^em ber Samen sunacbfi ^6t; femer bfn 
S)ecfe(, wtld)tx bie SSucbfe bid ^ur Steife be6 Samens t)erf(baeft, unb 
enb(id) ben 92 i n g , n>clcber ffcb smifcben ber SSfic^fe unb bem Secfel btftns 
bet, 9Sie funfireicb if! ba aUed, n>ie abftcbt^t^oa ! Und) f)Ut erbtieft man im 
steinen bie ® rf ße ber SSei^b^it ®otM. — £)ie 9} a t u r ber SD^oofe ifl fe^r 
bauerbaft; |?e ftnb raeift bae gan^e ;3a^r grfin ; am Qnbe be^ Sommer«, 
rnenn bie ^i^ t)oru6er ifl, n)adS^fen fte am fippigflen. )bie grJ^fte Saitt fd)as 
bet tbnen nicbt^; felbfl im SBinter btfiben oieie, febo^ ber grfffte ^tU im 
^erbfl unb grfi^iabr, bei feuchter ffiitterung* Sie baben t)iel etbend^ 
eraft; au^ elngetrocfnet bei grofer »^ije unb fcbeinbar tobt, leben fie Im 
^erbfl »ieber auf. »eim 2rocfnen bebalten fte ibre grüne gdrbe, unb etn^ 
gelegt befommen fte audS> na^ Sabren i^^r fi-tfdS^e« Änfeben »ieber , toenn 
man fte anfeucbtet. — Sbr Wubem 3n ben nJrblicben (grbflrlcben flibt 
e^ weit mt^t ü^foofe aU in ben fübticben ; burcb ib^^ fcbonel ®run macben 
fFe fene für tebenbige ffiJefen angenebm, aucb ifl ibr grüner leppicb fmSBtn-- 
tcr bort eine Art entf(babigung för ben furjen Sommer. Den gaBurjeln 
zarter ®en>dd|^fe btenen fie im SBinter jum Schuft gegen bicjrältes ben 



SDJorden, 23a 

•lern «nb iatr>tn einet SVense ft^ffnet ©(f^metterfinae utib ötiberet innu 
farM^cr 3nfecten ^mif^tm fft* einen wätmrn 7(ufent^a(t. 2(ud Wtoo^ bauen 
Saufenbe ))on SSofletn !bre5Wejler; mehrere ©dugetbiere bereiten ft<5 bnrou« 
ein SBo(f)en6ett unb tvarme^ SrunMd^er. — @ie finb bie Srunblage ber 
cbiern Se^etatton. SSenn i^re 9Sur§etn nur etntgetmagen in ben ®d^otf 
^er ®<bilbs unb ©Ätjenffed^ten auf gelfen eingreifen fonnen, fo Degetiren 
fte ba unb bebecfen bie ®teinlagen. ^ene Sre(bten lieSen nur eine .qetinde 
®pur ))on S)ammetbe jurutf ; bie üRoofe b^ngegen bringen fd)on eine hts 
tTdcbtddbe unb biegte Sage berfelben (fe^ e6 aud) erfl nacb 3abtbunberten) 
^ert)or, worin bie ®amen anberet, t>oIl(oniniener ©emacbfe , me(d)e 93tnb 
ttnb 93oger ^erbeifubren, auffdmen unb gebeiben tj^nnen. 3n 9labelbSt$eTn, 
an fcbattigen jDrten^ b^fcfligen fte ben SCugfanb unb übeti^ieben i^n nac^ 
unb naö) mit einer Z)e(fe f(btpar$er Z)ammerbe. 2fu(b fcbeinen ftr ben SSSur^ 
sein ber S3£ume nicbt geringe £ienf!e )u (eiflen ; f!e b^Uen t)on ibnen bie 
Aa(te a1), bie im (ocfern ®anbe tief einbringt ; f?e tjerbinbern im ®ommec 
ba« SBerbfinften ber S«ud(^tigfeiten, toa9 im ®anbboben fo (ei<^t erfolgt; ffe 
liefern einen Z>ßnger, ber ben Säumen 9}a^cung suffi^rt, unb in wie Die^ 
len anbem StScfft^ten m^gen fte nod) fiir bie grofe ^aud^altung ber 9a$ 
tur nfiblic^ fepn? 7(6er f7e nfib^n au(^ bem ^enfc^en unmittelbar» X>a€ 
Sorfmoo« (Spha^num palustre) gibt in boI$armen Segenben 9)Kate^ 
teriat jur Neuerung ; bie anbem 3(rten geben Streu f&r SSieb unb ®toff in 
2)finger. 9Ran f ann audb Statten für bie SBetten bamit au^^opfen ; 3)1006 
braucbt man gnm 2(u«mauern ber SSrunnen unb ®rotten , um bie ^ugen 
ber Steine bamit audiufStten. SRoo« b^it bie ^a(te ab; in n9rMi<ben ®e« 
genben wirb e« jwifcben bie SBretterwanbe ber «^aufer in bicFen Sagen eim 
gebracbt unb autb fefbft hti un0 werben bie Sugen bei gebohlten Stuben ba^ 
mit t)erflopft. )Die (Sartner t>erwa^ren bamit 93aume unb ©ewdf^^fe gegen 
ben Srofl , t)erf(bicfen/ in fTOoo« eingepacf t, eine SV^enge t)on SSUtmengewdcb' 
fen unb anbem ^fl^^nsen; in SRoet pacft man ^orjedan unb anbere itt9 
brecbitcbe ®efcbirre. — Einige QtacbtbeiCe. SSenn ff 4» fSXoo^ in Sor^^n 
unb auf SBiefen ju febt an^Suft, fo fcbabet eü bem SBacb^tbum ber SSdume 
unb ®rdfer; biefer SSerme^rung muf ber 9)fenfcb @in^a(t tbun, ed abbat« 
fen, bann Derbrennen ober in ben Dfinger werfen. Ttud) an SSdumen ijt ed wobt 
mebr sum 9}ad)tbei( a(6 fRuben. Slinbe unb'^ola flocfen; benn e« febit am 
2(btro(fnen unb XutfbSnften, unb fo faulen nacb unb nacb bie SBdume; au<^ 
niflen ft<b unter ber warmen SVoo^becfe eine S^nge f<bdbü(ber 3nfectm unb 
ibre Sarten ein, befonber« dutb mancber wafboerbeerenben S^metterlinge, 
tro man in Seiten auf SBegfebaffiing ibrer Sc^ubbetfe benfen mu§* 9Soo< 
febt ftd^ ^auptfdcblic^ an, wenn ba« 9Ba(b«t(^um bürftig, ber Stamm b^<^e« 
tig unb bie Slinbe riffig ifl. Z>urd|| 2(b!raben mkt ftumpfen SSefen unb Stel^ 
»igen mit einer Seifentauge fann man ba«Uebelentferiten'^)/(Öetg(. 7(u«i 
fab, ®rinb^ jtrdbe bet ßaumi.) 

SUcxatn, bie (Moraea) 2|.; 3,1. SBott biefem eirotif^en ®ewd(bfe 
empfe^fen fttb ben Stumenjüt^tem : i) Moraea cliinensia» bunte 9)0« 
r5a,fn3nb{enunb3Apan witb, eine ^flanit, bie bei einet gefcbfibten 
Sage in einer guten ®artenerbe unfern Sßinter fe(^r gut au«bdU , wiewo^( 
man f7e gewfbniicb hu ben ®(a«^au«pflanaen {d^ft. )Det aufregte, ^wei %u9 
bo^e unb ^d^ere Stdnget tt)t\it ffcb oben in mehrere Stößige, wovon jebet 
3 — 3 SSlumenflieU trdgt; bie Stdttet ffnb ft^wertfifrmig / (ang, unb bet 



*) 6. ICtauf<'< dfonomifibe Cotantf, 5, ^tbeitung* 



iSn^t nad^ fiertpiX^ oben um ®tfnd«( ffnb abmti^Uinh (le^nbe, fclietbeti? 
acttge S9I$tter. ^ie \d^8ntn S3(untm ftnb au^tvenbi^ gelb, inuoenbtg bnnUU 
ober braunrotf) geabert, unb mit f)ett:; eb^r bunfe(cotf)en Slecftn gegiert. Slu- 
tt)e: im ^uti unb 2(ugu(l. 2)ie Serme(^rutig gtf^tedt burc^ 2:f)etlting. 
2) Moraea iridioides, f (^ ko e r t a r t ig e ÜSorda. Set f^ifi runbe 
@tangel ^at fc^tpertformige , am innern ®runbe f4)ma( ^utaufenbe Stat- 
ur, n)eld)e ^tvei entgegengefegte Steigen bitben* S)te etn^edt ober gu brei beb 
. fiimmenfie()enben Slumen finb toeig , unb bie brei duf ern Steile mit einem 
ge(ben S(ecf en gegiert. Slfi^t im Sunt, aucb frfif^et* SSeißonjlanttnos 
pel koi(b, unb mirb wie bie vorige bebanbelt. 

WtQV^^t, gemeine^ aKorcbetfcbtoamm (Morchella escnlenU). 
Siefer efibare ®c^toamm n>trb im S^iif)Itng in fUinen 9Ba(bern unb &ti 
bfift^en gefunben, unb ^wax auf locferem, mergeligem Soben^ ober aud^ an 
Stellen, iro man Seuer unterf^alten f)atu unb »o no(^ 2Cfdl^e su finben tfl. 
Sr ifi fo gr6g toie ein Zaubenel, {utveifen Mi^ großer, f)at einen »eifen, 
runjüc^en @ttun! unb einen braunen, ot>aUn ober (ugeligen, äugen neuartig 
gerunzelten ober gefalteten ^ut* 9tan fammett i^n unb uifauft i^n unter 
bem SRamen Sßort^er, ^urc^el ober SRauracben. S9efonbir6 in 
^rantreidl^, ^reugen, $o(en unb ®(^lefien werben bie SD^oc^ 
d)e{n in SRenge g^fammelt, gereinigt, auf Saben gereift, an ber 8uft gctrocfs 
net unb fobann in ben «^anbet gebraut 3n ber Jlii^e toerben fte gebraucht, 
um ben ®ef((^macf ber Speifen ^u er^5()en, ober fte, mit ©ewur^en gefod}t 
unb in Sutter gebraten, befonber^ 5U Derfpeifen» IBtan unttrfcbcioet j^wet 
S'pielarten im^anbel: j) bie ®pt6morcf)e( Don brdunüc^gelber ^arbe 
unb 2 — 5 3oU lang, unb 2) bie (leine runbe 9Sor(^el, bie nur VU 
doli lang unbgelblid^, beren %iti\d) aber jarter unb fc^marf^after i{i al« 
von ter erßern. 

aOiorgett/ Ut, i|l ein Sldc^enmaf für %tlb, SBalb, SSeinberge, SBie« 
fen, aber t>on einer fel^r berfc^iebenen Unf^a^i ton Q Stützen unb Sidc^en? 
geaalt na<^ fransfffifc^^en DSu8. 3n oielen ©egenben i|l fKocg.m 
aucf) gleit^bebeutenb mit ^Ccfer, uerf^^ieben finb ^tH unb ba äSalbmorgm 
unb Selbmorgen« 3ur 3(nftd)t mögen bie ©ehalte von ST^orgen &mbed ei^ 
n ger ®egenben l^ier fleben; bie grfffere babei bemerCte 3a()l ftnb frans J- 
fif^^e QSuf* ein a^^orgen in ISerlin 180 Q Statinen ä 16 Suf ober 
24,197 frana. Dguf; ~ »raunf*»eig 120 D». ober 23,707 j — 
Breslau 300 D81* A löguf ober ö3,ooo; — ©reiben i5oD9I. 
tt 15'/flgug ober 26,123'/*; — ®ot()a 130 DM* i i4g.ober 19,976; 
— *&ablerlattb 480 DW* k 16 gug ober 99,380; -— i&annover 
120 Ost. k 16 gug ober 24,845; — «^ollanb 600 OdL k 13 gug 
ooer 77,016; — itip^ig löoQJR.ä 16 gug ober 29,074; — 2»efs 
lenburg 300 DW. k 16 gug ober 61,632; — Wßrnberg 200 D5R. 
k IG gug ober 44,802. — 1 2»orgen gelb red&net man am SR ^ ein ju 
120 GSl., jebe ju 12 gug; 1 fflalbmorgen bagegen ju 160 DSR», fomit 
wären 3 5D5albmorgen 4 gelbmorgen. — ÜRan tf^iUt bie STOorgen auc^ ^ier 
uub ba in ^albe unb JBlertelmorgen ein. Auf eine ^ufe redjnet manü»ocgcii 
«mibe« ^ier 12, bort 18, 24, }abi«36.— Oft fc^lÄgt man au<^ bena»orgen 
tiat^ ber 2(u^faat t^on betreibe, in ®(()effeln, Vierteln, aßegen u. f. w. an. 

Ölotrgetitöi^e^ 2)iefe ^errlic^e (Srf((ieinung am £)ßbimmel furj vor 
bem 3(ufgang ber ®onne ifi eben bai, voa€ bie 3(benbcj^t^e (f. ben Ht^ 
tlUl) am 98efl(){mmel fur^ nad) bem Untergange berfelben iß« £)ad SSec:; 
^dltnig berSDtorgen^iuben^Cbenbrfft^tt iß.uugefa^^r wie 100 : 125. ® t^ub^ 



(ec'^ genaue 99eoba<btunden (oben Me Stfe^ttAPeitbetUngfi angenommen 
neu {Reget beflatigt^ baf eine üRorgenrot^e tier ^ropl^et etne^ 9{ieberrc^(ii.qe6 
in ben nac^fien 24 ®tunben, unb biep mit um fo grogecer 9Bc<^rrc^ein(t4- 
feit in ben Sommer? a(d in bin SBintermonaten i% mo häufiger ftatt cine^ 
Qf^ieberTd^fo^e^ b(of Stfibung erfolgt. ®tar!e SRocgenrSt^en ; beren Sacben 
met)r in« 9totbe unb D'unfelrot^e fpielen, beuten ^auftger auf 9t«gen t^in; 
auf f^macfte SRorgenrot^en , beren garben me^r tn^ ©elbüd^e unb jDrange 
fpieleu; erfolgen biefe weniger. 

^0tp^0l0QU, oom g.rlei^ifc(»en SBorte /£ö(></)i7 (raorplie), bie 
@ejla(t, unb /oyog (\ogon), bie ?ebre, abgeleitet, besei^^net bie ttf^xt t>on 
ter S3i(bung unb Umbilbung ber organtfd)en XStptx unb i{l bem iffiortf, 
toie ber Sache nai^, ^uerfi t)on @Sti^t in bie Steige b«r tec^nifiben Tlviis 
trfi<fe in bet <Raturgefd)t(^te aufgenommen worben» 

SRofen, untoeit ® era, ein t)on ber 9iatux eben nid)t lu rei<^ au^ge^ 
ftattete« , in bt r «orfpringenben ® pige be6 3( ( t e n b u r g i f 4^ e n gelegene^ 
Gut, tt)o ber )e(t a(d 9>refef^r ber Sanbmtrtbf4)aft inXMranb angefiettte 
Dr. ®(b meiner einen ttnmiberUg}id)en SSemei^ ber SorsugUd^feit eine« 
.fBtrt^f4^aft6betrieb6 nacft j!:^aer'f4)en Srunbfi^n, unb smar ju einer 
Seit ablegte, a(« bie SBe(E)fe(n>irt^r(^aft fetbjl ben wif{'enf<^aft(i<^ gebübe^ 
um Vraftüem (yauftg no<b eine 6i)imare fd)len. ^j>ren n)ir, wa« fiber bies 
fen (nteteffanten unb »irtrt(|)en 92u(^en gefiiftet ^abenben SSetrieb ein Tim 
f)en^eugt referlrf^): 2>a« ®ut SRofen befielt au$ 360 SRagbeb. aSorgen 
2(cfer(anb unb 45 SDJorgen SQiefen. SDer Soben ifl t>erf<bieben : t^etU fe^r, 
tf^tm »enig faff^altig; tf^titi S^on^ t^eil« Se()m unb Se^mfanb, faft bur4»s 
gdfngig fleinig unb an ^n^d^en gelegen» fSXif)ttvt 2Ce(fer (eiben an 9^affe, 
anbern 1(1 fc^on burd^ unterirbifdl^e Xbtvdfferung geholfen, ^ie 2(n(age ber 
tegtern iß einfach ; e« mecben auf ben naffen Steilen nac^ bem 2(b^ange ^n 
Qan&ie gegraben , meldte am 6nbe ober an ber Seite M Zdni in einem 
ba« SBajfer »eit abfu^renben ®raben su Sage ge^ien. ^cr Sanal ifi 4 Suf 
tief unb itoei Suf breit; »enn er aufgegraben \ft, fo wirb unten suerfi eine 
.Sd^4>t mfglic^fl großer Steine gelegt , unb gtoarfo, bag ein bebeutenber 
leerer Staum ba^oifcl^en bleibt; auf biefen (legt eine S4)i4>t ((einerer Steine, 
cuf biefe wirb Std)Cen;: ober anbere« SIeiftg, £)omen u. bgL gebecft, unb obem 
.auf fommt fobann wieber l Su6 ()o4) JCcferfrume« Sie Sfleirer t>erl^inbertt 
^ai Secflopfen M Qanal^ bur^^ erbige Steile, unb haß über pfiffige SSaffer 
üie^t (rbr gut ah. (Sin »einer S^eil be« 2(cferfelbe« wirb frei irewirt()rd^aftet, 
tai Ucbrige ijl In 12 Si^l^ge eingetf^eilt, ndmli(^: 4) S3racf)e, gebfingt; 
2) fRapi unb 9Binterung ; 3) nac^ bem 9{ap< {(Sinterung, übrigen« Soms 
merfrfifl^te; 4) ^alb «^filfen^fi^^te in ^albe Sungung; l^alb Jtlee; 5) Wms 
terftu^^t; 6) «^acffruc^te, gebungt; 7) Sommergetreibe mit itleefaat; 
8) Alee; 9) ^Sinterung; lo) «^ulfenfruc^te , Sommerfamen, Sein u. bgl*, 
^ebfingt; if) SBinteruYig; 12) Sommerfrud)t* X>ai 98interfelb befle^ 
proftent(eil6 mit SSiet^en, ber fammtltci) im ^[rfi^ia^r aufgeeggt wirb, ma$ 
S(^ weiter ffir unbebingt gut.l^alt, fowte aud) ba« SBalaen ber (0er(le* 
2)a« Sommergetreibe bepe?>jt ungefähr jur »^alfte in ®erfle (auf bem bef^ 
fern S3oben ^immel«gerfle, mit Doc^figlic^em Ertrage) unb ^ur ^dtfte in 
^iiber. aSon biefer Srud^t wirb meif^en« ber wei^e eng Itfc^e «^aber ge« 
baut, totid)tt fe^r ^o^en Srtrag geben fott; aud^ jlanb berfelbe gan) t»orf 



*) ScmerEungcn auf einer «eifc im 3öt)re 1817 über öcrfcf)iebcne ?önb« 
wirtbltiftaften in IDeutf^fLaRb* Coob« unb ^auiwirt^ iiii^, 9lr. 37« 



236 SRofcn. 

{SgHcft \i^Sn, fo mle ibtt^aupt faft flmmtn^e ^atmfrSc^te« — Set fHap^ 
t»\xb\ammtlidi au«berZromme(bdtte gebrlttt, im ^erbfi unb imjjrfi^ia^rges 
fct^aufett/ unb jutegt mit einet f (einen 9f<cbe^a<fe be^aifn ® dl^wef (^e r 
bemerfte, baf ber 8tap^ bei biefem Serfa^yren fa(t nie auswintere, wel(M 
fcnft fo (iTuftg bei i(m ber Satt ^ewefen fe9 ; sug(ei<|^ erlitt ber SSoben babei 
eine vor$fid(t(be Bearbeitung , unb ber Srtrag ifl e^er f^St^t aU geringer 
gegen bie breitmSrftge Caau &n &t&d gebrittter SRo^n flanb fe^r S^in, 
unb toat ebenfaU« be^atft worben. — Der i^atffru^tftl^lag befielt grigtem 
t^eiCe in Aartoffeln ; a'uc^ n^erben uiei Kohlrüben gebaut« )Die {Bearbeitung 
ber ^acffrfic^te gef<^ie^t mit groger ®orgfa(t; ffe werben gr£0tent^ec(« in« 
Jtreus bearbeitet (woju fte na(^ bem Siniensie^er einge^acft ober gefe(^t tter^ 
ben). Suerft wirb ber ®4^aufe(pflug unb bann bii ^Utbtf^aät gebraucht. 
Ser £luers ober jtreuj^ug gefd^ielft immer a^t Xage nad^ bem erßen 3uge 
in bie 8£nge. ® 4) w e i b e r Derftc^erte, bag bie intf 5treu) bearbeiteten Jtar^ 
toffetn, obgleict^ ber ®trdu4^e Diei weniger auf ber %lädft fttf^tn, einen gleis 
d^en (Srtrag mit benen biog ber Sdfnge naö^ bearbeiteten g£ben, bag aber ba: 
bei bebeutenb an Samen gefpart unb hai taxib Diel reiner werbe« — X)er 
Jtiee war im IBer^ditnig mit ben ^acffrfic^ten ebenfalls auSne^enb fcbon. 
Sin S^eii wirb )%({(() nac^ Jtlapme^er'S fRet^obe gebfrrt; weld)e 
bei wtnbfliaem fetter Don vorjfigüi^em Srfbige fepn fott* Ber Jliee mitb 
in cpünberfSrmlge , nic^t ju breite Raufen (oben f^nett sugefpi^t) unb fo 
fefi a(e mog(i<^ ^ufammengefebt; f7e werben ungef% fo grog gemad^t, baf 
jeber ein Suber Jtleei^u gibt. 3{l bas äBetter gSnflig , fo ifl ber Alee na4 
36 @tunben fo weit, baf er raud)t, innen gang ^eig i^, unb ®tange( unb 
Sldtter bxaun ftnb ; bann wirb er fc^nett auSeinanbergebrac^t, unb wirb bei 
Gonnenfct^ein in einem Sage gum Sinfa^ren t>9Uig gut« 3fl aber baS SBet^ 
ter ungfinfltg, we^t befonberS flacfer S3inb, fo (ann ber «f^aufen brei Sage 
(leiten unb wirb bod) nur t^eilweife gut« — S>iegebr2u(^li(^en2(((erger<[tl^e 
fnb: ber tHtingifc^e 9flug/ ber'3Cttenburger «^afen (gum 9tn^s 
ren), ber S^aer'fc^e 6i:{iirpator, SSd^aufel^ unb ^afpflug, bieSSoigts 
Unber Sgge, weiche baburd^ oorguglic^ erfd^eint, bag bie £Iuerbatfen bes 
toegiic^ ftnb, woburcf^ bie 2'mUn eine t>erf4^iebene Slic^tung nehmen unb 
ni(f)t ^intereinanber ^erftrei^en« 2Cuf erbem ffnbet man bei ^m« ®« einen 
Sicxtat^ Don mancherlei 2((fergerdt^en, g« S3« bieS^aer'f^^e S£emäf(^lne, 
ben Sellenberg'fd^en Spflirpator k« , wett^e aber wenig ober ni4^t ge- 
braust werben« ^Der Siellifianb befielt in 6 9ftrben, 2 3ugo4»fen, 2 S3uU 
(en, 20 M(^en, 350 Stficf Sdj^afen« DaS fRinboie^ wirb fdfmmtlt^ auf 
bem @talle gefüttert, unb i|i fe^r gut gehalten ; eS ift grofe Soigtlanbec 
fRace; grop, gebr£ngt unb flarf gebaut, fd)etnt ed ftd» DOtsfigtid;^ (um ^ge 
)u eignen; jebo^ muf U au^ gutes fD^tic^oie^ fepn, inbem ^r« 0« b€n 
Srtrag gu 8 Pannen (6V« S3etL iQuart) tdglicb Don einer Jtu^ im ^nt6)s 
f(bnitt beS 3a(^reS angab, X)te €fc^dfrrei bürc^ f d^^f ifc^ e ^Sdt \fk lange 
deit Derebeit unb ;iemli(^ weit Dorgerficft« Sie Sammer werben Sommer« 
mit grfinem Alee auf bem Statte gefiuttert« Wan rechnet gur SBinterffitte:: 
rung auf i ®d^af 1^/4 6tr« «^eu« ^etr Dr. 6« ffi^^rt fe^r genaue boppette 
Buchhaltung, unb erwieS mir baraus ben bebeutenb ^o^en Srtrag feine« 
®uteS, ber feiner Dpr§figli(ben SSirti^fcf^aft, feinen alle Selber ber ttmgegenb 
ubertreffenben Scfidj^tett gang entfpric^^t« (Sergl« (hiermit SR gl ine r Uns 
nalen »b. 2, ®* 423 u« f«) 

SR^gen eingelne 3uge in biefem IBilbe gegenwärtig ber Tfe^nlic^felt er;: 
mangeln) ber @^f| unb bie iDrgantfation ber SXofener äBictf^fc^aft wec^ 



fOhitm, fldttian^dinU Ul, mit Vtt^ud)itoivtfy^d}aft. 237 

Un fd^mtlid^ tx^büd^t Kbmld^unQm sefgen ; unb an$ biefent @rutibe fey 
bie SMtt^MuxiQ einer 6i(^i(betung peted)tfertigt, totld^i f» untoiberlegbar 
battfyut, baf eine glficnid^e 9>erfjfnti4)(eit auc^ t>on ber ungfinfltgern SocaUtat 
ffic einen befiimmten 3we(f eine angemeffene nnb Dort^eil^afte 3(nmenbung 
}U machen fabig ifL (0« ® cb w e i b e r*) 

gX0«f nit, SMetlbaufd^te (ei, mii f6et^u^t0iti^i^afU SBeis 
be< eine Stiftung ber faiferi« 3((f erbaugefeUfcbafc in 9R o d f a u. Z)te Zenben) 
ber ^Ccferbottfcbuie ifl ni^^t, 9)eued gu beginnen^ fonbern ba« Serfabren bec 
8erftt(b6n)irtbr4)aft iueigen jumacben« 3b<^ »icbtiger unb ffir bie SSobtfabrC 
M Reic^ed fo erfprief lieber ^auputotd aber ifl, fßr {R u 6 ( a n b »a^re Sanb^ 
»irtbe SU bitben unb )u Derfcbaffen, koe(<be eben fo im Gtanbe f!nb, bie ttU 
fung aUer m^glicben (dublicben Sefcbafte nu fibernebmen, aH ben ^flug felb|t 
gu ffibren ; gef(bicf te Dirigenten gu sieben , bie burcb i^ren Unterrid^t juc 
93ert>oUfommnung bed 2((ferbaue6 mitwirfen unb ibre ermorbenen Jtenntniffe 
tveiter Derbretten tverben. 3u bem Qnbe ifi ein fftnfiabtiger Gurfu^ feßge« 
febt. 6rfle«3a^r* a. Aatecbi^mu«. b. 8t u f f i f (b e €fyra(b(ebre 
unb &<bj^nf(breibem c. fRid^mn. cl. Xnfangegrfinbe be6 Seiebnen«, aI0 
Vorbereitung ^um 2(ufhebmen unb 9>iAnsei<^ncn. 3n)eite<3abr. e. Uns 
fangegrfinbe ber Geegrapbie* b. ®tati(}if von {Ruf Canb/ n£mli(b itennt« 
nif i) ber (anb»irtbftbaftii<ben ^robufte jeber ^tovinj ; 2) ibrer J^aupt« 
Xb(0(^unbSta(bts9Seges 3) ber t>ornebmfien Sabrik2fnf!aiten, um bieje« 
nigen fennen ju lernen , burd^ n)e((be nocb me^r (anbtoirtbfcboftii<b< 9^0^ 
bufte abgefebt werben (j^nnten. c. Sie 3(nfang<grfinbe ber ®eometrie , a(< 
S^orbereitung gum S<t^nieffen unb ^ut Sanbbaufunß. d. 3(agemeine S8e^ 
griffe »on ber SRe<banir, um SSafcbinen nnb 2C(ferbautver!seuge gef^Srlg 
beurteilen iu fj^nnen. Sritte« 3fabr. a. TfKgemefne Segriffe Den bec 
XgricultursS^mie, jur Vorbereitung auf ba$ ®tubium ber 2fgronomie» b. 
bie 3(gronomiei barunter Derftanben bie Äenntnif ber oerfcbiebenen fSoben^ 
arten. ®ie begreift i) bie jtenntnif ber SBobemSBeflanbtbeile^ ber für bie 
Vegetation Dortbeilbaft ober nacbt^ilig eimoirfenben SSebingungen , ber 
Urfacben ber Srucbt- ober Unfrucbtbatfeit be« Soben« unb ber SSittel, leb< 
terer obsubelfen ; 2) bie (Slar|7ftcation be^ IBoben« nacb feinen oerfcbiebenen 
SBeßanbtbeilen; 3) bie Vonitirung na4> Socalitat unb S3obenbef(baffenbeiti 
4) bie Vnalpfe ber Derfcbiebenen SSobenarten, befonber« aber berienigen Sets 
ber, wel<be ben 3?glingen felbjl am nacbflen ffnb« c« X)a« Setbmejfen, 2(uft 
nebmen unb ^lanitld^iun. d) ^anbbaufunf}. Vierted^abr. a. Cefono« 
mif(be Sotanif, gu »er<bem Vebuf ein eigener botanift^er harten angelegt 
»erben, b. Die 2(nfangdgrfinbe ber f^ffim'sensVbpf^orogie* c. Die eigene^ 
liebe fanbwirtbfcbaftdUbre im 2(Ügemeincn. d. Die befonbere, ffir 1) Zitt* 
hau, 2) ©artenbau, 3) Scrßioefen, Aenntnif bee Sobcn«; auf weltbem Dor^ 
Sugetoeife bie Derfd)iebenen Vaumarten fortfommen — bie SorflbewirtbfcbAfs 
tung. Sfinfte«3abr. a. Itcnntniß Don ber Vermebrung, befier 9Pege unb 
3u(bt ber Derf<biebenen ^au^tbicre. b. Sbierbeilfunbe. c. .^au^teirtbfcbAft, 
barunter Derjlanben 1) Hüt^, wa« sur {Regie, )ur Sertbeilung ber 3Crbeit unb 
SU ber (ocal beflen $Bern)enbung ber (Snpitalien gebort; 2) bie Derfcbiebenen 
SBir.bf^^ft^fpffeme unb {Regeln sut 7iuitüal)l be« üttö^tm, d. {Recbnung^s 
wefen unb S3u(bb<iitung. Um nun au(b mit biefem ertbtilten tbeeretif<ben 
Unterriibt bie $rapi6 lu Derbinben, macben bie SleDen ft(b mit ben in ber 
Verfuc^^wirt^fdi^af^ Dorfommenben Derfc^iebeilen lanbn)irt^fcl^aftlicben ®e^ 
fcb^ften befannt unb lernen bie 9Berf$euge felbfl ^anbbaben, um fTe fpdter 
bfflo leichter bei ben 9BirtM<liaften^ beren SBeforgung man i^nen anberrrauen 



23S a»eft. a)h>fr«efffr. 

tpUb, elnfü^rm gu f onnen. SBnlJfnftd bewerfe, umfaft bie bur^ ein f anb« 
g«fd)ent be^ 5Ca{fer< entilanbene fOfeierei ber }(dPcrbaugefeC[f(6aft, »e(d^e na^e 
vor bem Sbere Ue0t; 240 DefT^tinen (^u 3200 Q 3(cf4|inen), etwa 360^cic 
taven. — Um bie de()$rige Stn^eie in^ &mt iU bringen, f^at bfe ®efe8f(^afie 
on bie ®pi|e bec ](nßa(t einen Director .qefegt, »eh^er bfe ge^^ngen lonbs 
ii)ict^r(i&aftlicf)en Xenntniffe beftgt unb auf« t^dttgfte für bie Smi^iung ber 
vorgefegten Stvecfe mihvUfeh !änn, ba er tnber 2fn^6ft felbfi mo^nt. S>tef«t* 
Sirector ifi ber Dr« $am(off, ^rof. ber aXlneratogie unb Sanb»irt(f4)afic 
an ber Unioerfitat ^u SRc^f au, Sffitgtieb mehrerer ©efeUfc^af^en, ber erft 
fürs tor feiner 2(n{ieUttng an bem Snfiitute von einer Steife bur(^ S eutf cb< 
lanb, Sngtanb, Sranfreicf) unb ber 64»ei$, »elcfte er gur 9ts 
Weiterung feiner mlneraloglfc^en unb lanbrnirt^fc^afUi^^en Jtenntnifie auf 
Jtoßen'ber UnlverlTtdft unternommen, gurucfgefe^rt mar* Ueber Sortfcbritte 
ber Sogtinge unb gute IBertvaCcung ber 3(nftd(t wnc^en ber ^raflbent, äSicei 
prafTbent unb 2(u6f4)u$ ber ©efeUrc^af^« Tin (ebtem erflattet bec S)irectoc 
monatUc^ feinen SSeric^t. 3tt @nbe leben 2[a(re6 ma(!^en bie Soglhige i^re 
Ifffentlic^e Prüfung/ Unter einem VUer t)on 14 3a()rett toirb feiner ange< 
nommen« 6r muß (efen , fct^reiben unb bicr &ptÜ9^ rechnen f j^nneii. Se$ 
la^U werben 5oo S^anfen für ta« erfie unb 400 ftSr bie foigenben 3al^re. 
£)urd> ein eigene« Souritat berid)tet bie ®e.feaf(()aft fiber bie £ei|lunden unb 
Sortfd^rttte ber 7((ferbauf4)u(e unb Skrfuc^^mirt^f^^aft, unb legt 9led^nttng 
über ben Tfufivanb fßr beibe Xnßalten aK 

^adi neuern SQ'eric^ten ifl ber 3wecf ber Tfcf erbaut)erbefferttng , ttel^^en 
ft4> bie Innbwirt^fd^aftticf^e ®efeUfd)aft torgefebt, DoUfommen erreicht toorben, 
unb bie Sunbmirtbfd^aft 1)at nid^t oUein im ®out)emement SRodf au, fon« 
bern in gans 0i u § ( a n b grof e Sortf^ritte gemacbt. SStt btn encferntefieii 
9rot>in}en betf Sieid)ed ftnb Slerbinbungen angefnupft unb Unterbetten mors 
ben, unb.t>onoaen Orten ()er, fogaroue 5tamtf(i)atfa, ^aben ®utdbeft6er 
SSauern in bai ^nffit^t gefc^itf t, um ^ier bie ma()ren ©runbfabe etnee beffem 
lanbmirt^fc^aft(i(^en SSetriebd |U ertemen unb fic^ lu befähigen, felbfl mtebcc 
3Sg(inge )u ^U\)tn, bie fte ausüben. 

SKofl, S r a u b e n f a f t, ber bur<^ ®a()rung SBein liefert ; bod^ unterft^eU 
bet man in SBeinlSnberii biefen ungego^rnen, fuf en SRo(l von einja^dgem, 
no(!b trübem Steine i>ber faurem SRofle. 3)er frif4»e fBtoft tntt^&lt x>ui Sutfer 
unb dauerte ; (entere mad^t i^n jur ®a()rung fe(^r geneigt ; ba^er ber !Rofl 
nicftt gut anber«, ali nact^bem biefe ©aUerte ftcb alü meißer ®aft abgefons 
bert \)(it, in mo^( t)errd)(offenen ®efaßen anfbtttai^tt merben fanm — 3t 
mebr 3ucfertbet(e ber SBeinmofl, fo mte bie ausgepreßten @afite ber Sb^art 
ten überhaupt, ent()a(t, befio fd)merer ifl er, unb bal)er mirb in me^rern 
®egenben bie SSeflimmung beS fpecifif(i)en ®emi4)t« (angfl a(d ein ^tiU 
fung^mittel ber ©Ute ber 9)?o(larten angemanbt» 3(uf bie Derfc^iebene Sute 
unb \f)aUbarfett ber SBelne bat übrigen« ^ugleid^ bie größere ober geringere 
SSenge an fc^teimiAen Seflanbt^eiUn , ^flao^enfduren , abflringirenben 
Sb^Uen unb Sarbßoffen, nebji feinern aromatifc^^en Stoffen , oft bebeittens 
ben 2fnibeif, meiere fitd^ nid^t bttr4> hat fpec.iffici^e @emid)t auffinben laffen. 

9)lo(lme|Ter^ ©eitbetn e6 att Srfa|)ruTig«fab fefiflel^t , baß ein üRofl 
um fo gei)aUrei(^er unb bcffer iff, a(6 fein fpccifffc^e« @em{d)t me^r betragt, 
ait U€ be6 SBafTer«; fo i}at man fic^ te0 93eanme'f(ben 7(raometer« 
bebient, um ben ^^ofl ju prüfen« £)a« fpeciftfd^e ®emtd^t bee fc^^te^teflen 
unb be« befien SD^ofle« ^eigt ftd) 5mifd)en bem 5. tmb 16. ®rab am SSe'aus 
me'fc^en HxaemHtx, unb bieffr fRaum nimmt etma l^arlferSoO ein; 



8Hofki(^. 239 

e« errorbftt ba^er etne gteft (Stmu\%Mt^ um t!e Ut\i^ithtnm Ttimid^tini 
d«n be^ 9RofIf {n bierem tventgen {Räume in bcmerfen ; auä) fann bie Uns 
terrud)un() btof r)er^let4)etib fepn, ba man nur aui tSrfabrun^ totffen fann, 
tote utete ®rabe am 2fraomctet ein Wloft seilen muf, toenn er gut fepn foOl. 
Biefer Uebeljlanb unb bet fflun'*, nidf)t nuiT bae fpeclfifcöe ®ett)ic|>t, fon« 
bern auc^ bie Stenge be^ 3ucfer{loffee lu wiffen , bet in einem bellimmten 
Ttaft Dor^anbeh ifl: bracbten t>or mebrem S^b^en ben Oberforßmeifler 
unb fanbrat^ (a. £).)*&• Xt>on SSrebow auf 9liebec;Sof nift auf 
ben ®ebanfen, ein Sntirument {u t)erfertigen, me(<6ed ben manci^erlei 3wes 
cf en entfprec^enb/ leid)t anwenbbar , einfach unb gon| für ba« SSebürfnif 
ber SBeinbautreibenben unb 9Bein()£nbier in @a(^ fen eingerichtet \% Sin 
fold)e« Snfttument ip ber na* i^m benannte STOopmeffer* ©erfelbe ijl in 80 
©rote get^ciU. S)er eine Snbpunft o ifl beflittirte« SBafTer, ber entgegewt 
gefetzte 80, mit Sucfer gefattigter 9Rofi,.ober gCeic^e 2^d(e Suicfer iinb 
^afyer. X)ie ®rnbe unb Bc^t^lm t)on l bi« 80 $eigen, tcit ^iel £otb ^uc^er 
fid) in einer 3>re<bnerjtanne aRcflbefinbem — 2>erS)?oP, befjfen ®e5 
i^iiit geprüft »erben foa, mu^ eine Semperat^ir ton t2Ht ®r. Slea um ut 
^aben, frifc^ au^gepreft f^pn, bi€ ®%ung nocf^ ni^^t. begonnen f^as 
ben, barf aucb nic^t gef^mefelt, ni4)t mit Spiritus, mit 6£uren unb 
anbern Stoffen termifAt fepn, n>ei( fein fpecifif(()ed ®en?i(bt babur4) abgei 
anbert »irb. — Der 9)rei« eine« fo(*en aRplimeffer« niitgWfernem (Splint 
ber unb bled)ener $RSbte , in einem Futteral ton ^appe , nebfl gebrucftec 
@ebrau(^«::7(nn)eifung, ifl 2 2^(r» Gr ifl ^u ^aben in X)reeben bei J^xvu 
9 b e auf ber großen ®(^{efgaffe* . 

^tofkvi^, Wluftüti, ba« mit SVoft .eingefoc^te eienfmebt/ tBe((^e« 
lu S3ru^cn unb al« ßufag in manöjm @p.e{fen genoffen n>irb. 99?an n)£b(( 
Ibierju am beflen ein fe^^r feine« 9>u(tec ton fd)marsem.®enf, terfe|t 
foId)ed mit bem achten ®en>i(ibt«t^ei( SBeinmofl^ ben man um bie ^&'(fte 
in einem zinnernen ®ef5fe abgebunflet ^at, bi« ein bicfflufTiger ä3ret 
barau6 entfianben ifi. 6r f)alt ffd), in gidfemen S^afd^en eingefdl^ioffen, 
2[abre lang, ebne ^u terberben* ©ew^bnlic^en ®enf fann man fid) 
auf fo{genbe}(rt bereiten: Pnf SBerK £luart torifigüc^ \d)!m ®enfr5rner 
tverben ungefS^c 8 Xage lang mit f Qnf £luart ton gettobnUcbem meif en 
SSeineffig fibergoffen, biefe !9}affe tfFgtid) ^meimal umgerfibrt unb immer fo 
ttet (Sffig iugefd)fittet, baf ber ®enf naQ bleibt; b^erauf «tirb er in ber 
ST^fible ierrieben, in einer f)etten 8i^f4)e mit Gffig terbünnt unb fobann 
in Su<bfen geffiUt. — ©ne trefflicfre aromotlfcfre STOoutarbe berei-. 
tet man flcb f o : 2(uf i 2 £luart Cienff Jrner f ommen Vt SSunb 9>ete.rfilien, 
V« SBunb iterbei, Vt S3unb d^alottcn, 3 Jtnca<ben Anobiau(^ , Vt S3unb 
ecOerie, 8 Unjen feingeflof ene« '®a(a, 4 Unjen feine« Olitenft, 2 Un}ett 
ton ben amSnbe angeffibrten 4 feinen, mit einanber termifcftten ®en>firi;en, 
40 Stopfen Zbpmian^Sffens , 30 Sropfen Simmet^effens , 3 Sropfen Sfls 
ragons^ffen}. ;Die 9>fl'' nsen unb SSur^efn »erben au«gepu6t unb l^x^ailt, 
ol^bann laft man fle 14 Sage in einer ^iniangitc^en fO^enge toeipen Steins 
effig« maceriren. «g^ierauf ttetben f7e »ie geraobnücb f(ar geflogen* 3u biefer 
feingeflof enen ÜRaffe »erben nun bie 12 Quart febr fein gemtiblenen Geitf« 
get^an unb forgfSttig unter einanber gemtfd)t, bann aber ba^ 0a(s unb Del, 
bie ©ettfirje unb SfTenjen barunter gerührt, mit bem G{ftg,.n>orin bie 
9f(<)nicn unb tEBur^ern macerirt »orben ftnb, tetbfinnt, unb aüt^ gut burd^ 
einanber {emif4)t. 9?acb 2 Sagen fliUt man bie ganje SRafTe in re(^t »eige 
J^apence^Sucitfen, metd^e gut terfiopft »erben muffen* — 2>le obengebad^ten. 



240 ^Rotten* VlnffU. 

4 OewSrne |7ttb: 1 9fttnb ceolonifd^ec Simnift, 1 9funb gute ®eti>urs'. 
netten, 1 ^fb, SRuef aten, 1 9fo* 3 «i m o i ! a f dl) e r Pfeffer» Xttee surammen 
geflofen unb burc^ ein feinet %^aarfieb gefc^Iogen. 

aRotten (Pliaiaenae tineae), befanntlicf) fUine 9fa(^tf(^metterlfnge, 
»elc^e »oUenen äeugen unb ^tiimxt fel^r defa^rUc^ ftnb, unb gegen »elcbe 
man ftcb gewSbnlitb bt$ XmpUxi, ber jttenf)»ane unb be« Setpenctn^, 
au4> bed Ruften« bebient. S3emabrt finb aui) : ble SSIumenfiängel bti ias 
menbel^; ber florfe @ecu(() be« Stetnfleeit , ber ^abeboumbldftrer ; femer: 
ba< Xraubenfraut unb ber »obUied^enbe Sanfefuf , meCcbe Ie|eere betbe »es 
gen i^^rer gegen bie SRoUen ®4ut getp%enben Sigenft^aft ben Sema« 
men ,,9Rottenfraut^' ful^ren. 

aMotten nennt man, in unbebeic^ten SRarfc^gegenben, bie ben SBufs 
ferflut^en au^gefeftt finb, bie oufgefubrten ^&Qti, um bei ^o^er Slut( ft4 
ha auf^u^atten, ober ba< fßkf) barauf $u treiben. 

aRo||0, ifi ein ®etreibema^ in 9 or tuga ( (8 if f abo n), e« f^alt 15 ^as 
n e g a e 4 2700 9 a r i f e r (SubifsoO. 1 SV o 9 o , o(< ® atsntaf, ^5tt unge^ 
fä^r 14V4 93erL <S(|)effeI, ober 40;500 $ar« Subifiott. 

aNädte, gemeine, Singfcbnafe (Culex pipiens), ein befannte^ 
IJfiiged Snrect, ba« Dom Ste^e bur<^ auffoKenbe ^Smpfe abgebaften unb 
entfernt »irb, unb beren Sti^^e man butd) fDtl ober Sett (inbert unb (eilt. 
Um ftcf) t)or folgen lu «erwaf^ren, ift n\d)U be{[er, ali fid^ t>on Seit gu 3eit 
®eft(bt unb «^£nbe mit einem (el4)ten fe^r Derbünnten 2Cbfttb Don &4iaffta 
ju n^afcben. 

a)Iitfc^e ifi ein 9te((nung^ma6 für ®etreibe in ber Sraffc^aft S3enc^ 
(eim; l SÜt. ()at bortige 6 6((effe(, k 1089 9ar« SubifjoU; auc^ nennt 
man bort \o eine ^(cferpid^^e Don 166 D Kutten. SR. ein Jtornmaf in 
Xmfierbam, (^(t 5449 unb in3(ntmerpen 971V4 9>«^r. (SubifsoO. 

a)tit|^(e ifi eine Don terfcbiebenen 9l2bern unb ©etrieben sufammen^ 
gefeite äKafc^ine, bie burcb eine cfufere Jtraft in Bewegung gefegt wirb. 
Syrern Derfd)iebenen ©ebraucbe nacb tbeilt man f7e in Jtorn^ ober fRabi« 
mub^en, in Stampf::, £>tU, @<bneibe;, ®ages, SBait, 9>apietmfi(}(en u« f.». 
9lai^ ber Jtraft, burd^ »eict^e fte in ^Bewegung gefe|t »erben, nennt man fie 
SBaffers, SBinb^:, Sto^s unb «^anbmfi^ten, enb(i(( X)ampfj 
mfi^len; (ebtere ffnbet manDor^ugiict) in @ng lanb unb Sranf rcicb. 
SBaffermfii^Utt ftnb ent»eber 9faf)I^ ober ®c^iffmu(^(ens jene 
tiefen fe^ an S524)en unb Slfiffen unb »erben inoberfc^tact^tige — »0 
ba^ SBaffer Don oben auf bae Stab falH — ober in u n t e r f df^ l a (|^ t i g e ges 
ti^lu ecbiffmfi^len 1)at man auf grof en %{üf\m ; fte !5nnen fortgerfidt 
»erben, na<^ bem jDrte, »0 ber Strom am fidfrffien ifi,.unb finb auf platten 
6(biffen erbaut ; f7e (eben unb fenPen ft(( mit bem SSafferflanbe unb »erben 
mit UnUt unb Stauen befefiigt. SBeim 3(n!auf einer Sßa^USSafTermu^ie (at 
man auf foigenbe Umflanbe $u merfen : Cb man 9Baffer genug (at; ob man 
SBinter unb Sommer mablen !ann; »ie Diel (Bange man anbringen fann; 
ob man eine jDeU ober @((neibemfi(Ie bamit Derbinben f ann ; ob Sft&l^U 
)»ang Statt ffnbet, b. (* ob bie Seute eine« ober mehrerer Dörfer gezwungen 
ffnb, i(r ®etreibe (ier su mablen ober nic(t, unb ob fie bae ®etreibe feCbfl 
{ur 9Ru(te bringen unb bai Wttf^i »ieber abholen muffen; ob (SrunbfiacFe 
babef finb; »etcbe 2(bgaben unb »ie Diel ^acbt fife gibt; ob SSe^re, 
2)amme unb ®eb£ube in gutem Stanbe f7nb; ob bie anfiele gegen Ueber« 
f(b»emmung unb Si^gang geft((ert fep ; ob Sif^trei baju ge^fre 2c. SDtu^ten 
ftnb für eanb»lrt(f((afteu Don ber grcff ten SBidS^tigfeit* Sin grofer aSorjug 



mixifU. 241 

für Jflnbgfitn ip e«, mm pe nti «einen S5*en ober grfiffcn flehen unb 
ba^ 2}affer berfelben benuf^n f ffnnen, um ^&i)hnmxU oder Jfrt ^ur fSu 
Md^Utun^ mehrerer ntfi^et^oSec «^anbarbeiten anlegen unb einndj^ten ju 
Wnnen ; a- S. 5wm Dreien, ^WfelWneiben, jum Stampfen bet Äartoffeln 
unb gifiben, jum Saroten be« !D?a(se< fSt JBrauereien unb JBranntwetns 
brennereien unb be^ SRaß^ttet«* ^a aber nur mnl^t einer fo glficFüc^en 
Sage geniefen, fo mfiffen bie S3ef!|er unb S3e»trtbr(b«:^fter berfelben bem 
9Rnnge( an flie^enbem SBaffer burd^ SSenuftung bed SBtnbe^, befonber« aber 
bur4^ menfd^Hcbe unb t^ierifd)e 5trdfte erfeben. fO^an ftnbet baber au(^ b^ufig 
•Drefd)'/ ^ÜdftU, ©cbrots unb anbere W&f)Un, bfe burd^ ?)fecbe ober IDc^fen 
in {Bewegung gefegt unb bef b<ttb {Rofmüb^en genannt »erben ; unb eben 
fo finbet man mii) auf t)te(en (SGtem ^an\>m\if)Un ju Derfcbiebenen gmecf en. 
(®« ^ a n b m fi b ( e.) SSei 2(nlegung einer Gilbte; bfe burcb Spiere getrieben 
werben foQ, mu( man bie Araft unb ®ef(bm{nbtgfef t ber Sbiere mit bered)nen. 
Tiuß Derfd&iebenen fßtt\ud)tn f)at ff(|^ ergeben, ba$ ©etvic^t, Jtraf^ unb Se- 
fcbtoinbigfeit )>errcbtebener ba}u anaumenbenber Spiere in folgenbem Ser^atts 
niffefieben: 





2)e1Ten aRttS(el{raft|;Dü(IM(b»mbidtfit 


2)a« emm 


!ft|>fttnt> 


in(otiiDiitakm3tt: 


{nl6titnbeMta[0t 






0« betragt ^funb 


Sctriioer ^u^ 


eine« beutfcben ^ferbe« . 


600—800 


180—220 


4—5 


i !Dd)fm • . . . 


500—800 


200—250 


2—3 


$ SD{au(t(^iere , • 


450—600 


80—100 


3—4 


< 6fe» * . • . 


220—300 


40—50 


2—3 



Sie TfuMauerung^üeit, rnie Xwi^t jebel t>on bfefen Spieren in t)orauegefe6ter 
SBelaf^ung unb ®ef(^n>tnbigMt t2g(i4 ober in 24 ®tunben arbeiten fann, 
tvicbaufio — 126tunbengefebt, fblgUc^muf jebe^Xb^^^^K^t — 3 ®tunben 
abgelfft n)erben, »enn ee feine Dienfie oerrldl^ten foU* ®oU bie SKofmfib^^ 
burdb Sieben in Umtrieb gefebt merben^ fo ifi erforberlicb : 1) 6in t»erbS(tnif ^ 
mS^iger $Xaum; bamit ber Cd^oengbaum ober bie t^Mi\^\, »oran bie %%\txt 
Rieben, bie geb^rige SAnge t)om ^ittetpunft ber SSeUe au« ^abe, n>eit fonjl 
bie 2biere, wenn ber Umfrei« \yx ((ein ift, {leb su oft biegen mfiffen, aud) 
lei(bt f(bn)inbe(ig werben, 2) SDle UmgSnge be« 9lu^(flein6 mfiffen nacb ber 
@r$$ebe«ttm!reife«, ben bie Sbiere burd^geben, ein rid)tige« Ser^Sltnif 
baben, fo baf bie %^\ixt nicbt aaein im 3uge mit ooUer SSetaflung ibre m^^ 
gemeffene natfirlic^e ®ef(^n)inbig(eit bebalten, fonbern aud^ ni^t burcb fiber$ 
m5f ige« Saufen entfrä'^et werben. 3) X)ie*grictton mu$ in allem gangbaren 
3euge fo t)iel m(gli(b t^ermlnbert werben, weil fonfi bie Sxl^t ber üblere um 
nfib Derfcbwenbet werben. SMe {Ro^mfi^len fffnnen aucb %yxxa Sreten einge? 
d<^et fepn, anflatt ^um Sieben. Ser 9?eigung«wintel ber Sretfcbeibe barf 
aber ni<bt fiber 15 ®rab betragen, wenn ba« tretenbe Sbier nur 2 @tunben 
au«bolten fott; bei 20 ober 22 ®rab wfirbe ba« %\fiix balb ^ingeoj^fert wers 
^ben. Seffer ift e«, ber Gebeibe nur einen 9{eigung«wlnrel t>on 8 ®rab ju 
geben. — Z>ie {^ a n b m fi b ( e n fTnb fo((be, we((be burc^ 8Renf<!benbAnbe in 
tlmtrieb gefegt ober aucb mit 8uf en getreten werben; fte ffnb me^r ium 
Cibroten al« ium SRalS^leil geeignet unb waren unjlreitig bie erften Srftns 
bungen biefer 2(rt. Die Sinricbtungen ber ^anbfcbrotmü^len ffnb in ibtem 
!^e(bani«mu« fef^r Derfd^ieben. jDle gemetnfle tinricbtung berfelben ifi eben 
fo wie bei anbern Sltfi^len mit einem obern unb untern Sffu^Iftein Derfeben, 
we((^r aber nur 20—24 3oH im 2>urdl^mefrfr Mt«n barf, SSeit bejfer ifi 

«. Srnftrree'« loiiM». ffoni». 8<r. IIT. «». 1 ^ 



2 4 2, Sttt^Ungf red>Hgreit. 

ee, bhre SRfi^ten sum Steten eiii)ur{<6tett, m\t Me ffilrfttttg te« Zrefen« 
^£rfer i|l, M bie bc« Umbceben^ ber Jtucbtf, unb tveil aud> bec 7(rbeiter 
tätiger babel ou6bauern (anti. !D{an b^t aucb etfecne ^anbm&iltn, bie man 
Iei4)t tran^pottiren fann; fte dUidb^n ftaffieemfibtcn, nur f!nb fte bei toeitem 
grofec unb »erben butcb ®(bmundr£bec in Xcbeit gefegt. SRan fcbcaubt fte 
in ben SutterfldUen Dber ouf ben fSShtn an eine ßebenbe &&ult unb fi^rotet 
bamit. @ie {erfiJbneiben ober in ber Kegel bie Mrnet nur, obne f?e gu %tts 
malmen* 6^ ftnb biefe eifernen 6<bvotmfibIen t)on febr alter beutf(^er 
Crfinbung, unb fcbon «or 200 S^b^en (bur(b KameUi'e SAabfammer) 
begannt gemacbt ivorbeU; ob man ffe gleich fSr eine nmt enf|(if<f^e Sr^ 
ffnbungbat ausgeben tooOem (SergU «^anbrnfib^^O Sei ^anbbtibung 
t)on Stof ^ unb ^onhm&f^Un ift e« immer nftbig / einen Derftanbigen SItem 
fcben babei (u baben, ber mit ber Stellung berfelben umgugeben toeif ; unter 
ber Leitung Don J^anbarbeitern get9?bnü(ber Zxt mirb aucb bie befle SRas 
f(bine ntcbt bie geborige 9Bit!ung teiflen unb febr Ui<bt befcb^bigt unb um 
brau(bbar gemacht werben. (®iebe bierfiber ben 3(rtife(: SRaf^ineni 
lanbwirtb[*aftli<be,) 

aKfif|(eni|ete<i^ti0feit* ^U3JtükUn (Inb {n7(6f!(bt{brerSorm:4^anb2 
mubieni SSinbmubUn; @cbiffmfiblen, SRofmublen u. lw„ unb in3(nfebung 
ibre«3n>e(fdunb®ebrau(be: Xom^; ^ahU, fDtU, SJrett^, Sage^fBal^ 
mübien h. Snfofern an ibtem ^Betriebe SBaffer erfbrbetlicb i(l/ geb'rr boß 
Sitd^t, fte anjutegen; gu ben SCugnutunqen , ober bie SSefugnig ^IttiVL ift 
ton bem Sigentbume M fliefenben SBdfTere abb^ngi.q. Da« 9rit>ateigen^ 
tbum »einer S9ad)e unb &m&ffn gibt baber ba« Sefugnif , fDlfiblen baran 
anguUgen. 7ln großen, jum Staate sSigentbum gebSrigen Strimen, ober 
an öffentlichen %in\^tn unb (BetodfTem/ ifl b<ng«g^^ bie (anbe^berrUdb« 
6rlaubnig baju erforberlicbi unb an .qemeinfcbartücben ©etofifTern unb 
S9dd)en barf bie Unla^t einer neuen SR&^U nur in fo fern gef(beben , M 
ben übrigen gum SRitgebraucbe be< SSaffer« berechtigten Xbeüb^bem bur<b 
@tauung ober Sntgiebung bt€ 9BafTer6 fein wirüicber {Racbtbeil unb ßd^Oi 
ben gugeftigt wirb. Sie SSefugnif , Sffublen gu erbauen, ifl an ficb ^in 
au^fdi^Uepa^be^ ^obeit^recbt ; t$ fann tietmebr ein jeber biefed 9ie(bt| SRub- 
(en ongulegen, an feinen eigentbumlicben ®en>äffern, obtr auf feinem ®runbe 
unb SSoben frei ausüben, wenn bie natiirli^e Sreibeit ni<bt burcb audbrutf? 
(i(be£anbeegrunbgefe(e ober ein aUgemeine^ S^nbe^b^rfornmen eingefC^ranft, 
unb biefe äSefugnif an bie (anbe^berrlicbe 6r(au6nifi unb Sinwitttgung gu 
bunben ifl. dnibaU bie Sanbe^terfaffung eine folcbe Stnf(br5nfung ber 
natfirU(ben Sreibeit, fo fann gwnr ber ®runb$ ober Cigentbum^b^rr bei 
@ewdffer« obne (anbeib^^ii<be Sinwiaigung feine neue fRabi-- ober SBinb; 
mfible erbauen, nocb bie Dorbanbene an einen gang anbem IDrt oerUgen, ober 
tie in eine neue aSubienartterwanbeln; aberguinnernSRfiblenterbefferundett 
uub gur aBleberberfleaung einer terfattenen a^fib^e ifl feine ianbt^f^mVi^t 
SSewitligung weiter nj^tbig» ^ntf)5U bie ^rooin^iai ^ aSerfaffung aber feine 
folcbe Sinfcbranfung, unb flebt ei 3ebem frei, an feinem ^rioatfruffe ober 
auf feinem ®runbe unb S3oben eine SBafTer» ober äBinbmfibl^ gu erbauen, ' 
fo fcbranft ftcb biefe SSe^gnip ber Siegel nacb bO(b nur auf ben ^rioats 
gebraucb ober ben eigenen «^audbalt^bebarf ein. ®otl btngegen bie SRuble 
gum offirntlicben ®ebrau4)e unb be^ SRüblengewerbed wegen angelegt wer^ 
ben, fo ifl bagu bie SewiUigung bei eigentbumiberrn unb ber ®eri(btis 
obrigfeit erforberdcb* X)ur(b ben ^au ber SSaffermublen barf ben benacb- 
barten ®runbbeft(fern fein 9la(btbeil gugeffigt werben, unb befonberi ifl 



fein ^Jt&%iitiUf[itx bcfiigt, b'en Srunbs.obct Jad^baunt eigenin£(bt>d neu {u 
It^tn, ober, wenn n a^in^iQ getoorben \\t, einfeiti^ Ȇber su befefligen unb 
aueiubeffern, »ei( ba« gerin^fie Serfe^en bei btefTt Regung burcb ^Tuf^ 
flauung be^SBdfferf f(bab(i(b werben fann. 2)er oa.qemeineSRtibffngebraudb 
unb ^oUaetrucfftc^ten forbern e^ baher, ba^ ber S^c^baum mit 3u$ubung 
ber Cbrigfeiti fad)t>erßanbiger 9erfon«n unb ber on bemfefben SUiffe lie^ 
genben SRubfenbefTber gelegt wirb. — Die aRfiiler ftnb befitgt )u mahUn, 
lu fd^roten, ^u beuteln, auii @ru6e unb ©raupen $u macbeh; fte muffen 
aber autb getreuücb mablen, nad) Sefcbaffenbeit be« Jtorne« untabetbafted 
SD^ebl liefern, fßiemanb ungebfibrdcb aufbaUen ober 3(nbern na(bfe()ch, ba6 
Jtorn ber Derfcbiebenen SSablgafle ni(bt vermengen, fein ^ieb in ble fO^ubte 
la|Ten;unb in berfelben mSfltn, ftd) an ber gefelmaf igen S9ab(me(e begnüg 
gen/ unb auf feine SBetre einen unerlaubten SBorlberC fucben. Uebr(gen6 
fTnb aUeSDNibfen, obne ^Tudnabme , ber (anbe^b^rrlidS^en Dberaufftcbt, btn 
SRubtenorbnungen unb ber $olijeigen>a(t flet^ untermorfen* Sie Tt&1)Uhs 
beficbtigung ober Ü^ubienfcbau ifl eine Subeborbe ber niebern (Sericbt^bar^ 
feit, me((be ftcb mit ^ofiseiracben befc^aftigt ; aber ffe erflrecft ftcb n\d)t auf 
ieldn Oergfben, mlö^t pzlniid) unterfucbt unb beflraft toerben nriilfen, atd 
), 99. SBetrfigereien ber Sßutter, gcofe Skrffirsung ber aSabigdffle u.'f.w. 

SNufiUtiprbnitttg nennt man ba« £anbedgere6/ n^etcbe« t^erfcbiebene, 
Me Sinritbtung unb IBerfaffung ber 9>{ub(en betreffenbe Dinge fefire|t. ®o 
bacf |. 83. natb ber SS^übUnorbnung fein Sßfiaer ober SRub^b^^^^ ben f0la\)U 
ober SBebrpfabC aui^^ieben ; feiner barf obne 3u}iebung ber 9{a(bbarn unb 
9ef<bn^rnen einen neuen gatbbaum legen ober ben alten erb^b^n. Sd loirb 
befonber« in ber Tt&^Uncthnun^ beflimmt, n>e(cben Xntbeit ber SVSUer a(< 
Sobn ttffiit, unb toie oiet er an Wttil unb Äleien ^urficf liefern muf* 

iSHü^Unte^^ ktift bae t>om Staate ftcb angemaßte Stecbt, enthebet 
oUein Sl^ubUh iu beftben, ober ibre Tfnlegung ju ertauben unb ^u verbieten. 

9Rä^(en}t9aiig b^^ßt bie fBerecbtigfeit einer SRübie, vermöge beren 
otte (Sinmobner eined jDrtetf ober einet ©egenb genjitbigt fifnb, ibr betreibe 
auf berfelben mabien ^u Uffen, unb eine foi(be fBt&f^lt ^ilft 3»ang$ 

ittfibl«- 

^ü^ttt^tn ifi eine {Reibe t)on ^fobfen t>or bem SRubtgerinne (bem 
jtanat, ber bad SBaffer auf bie STOublrdber ^btt), um ju t>erbinbern, baf 
auf bem SBaffer treibenbe jt jfrper unter bie !D{üb(raber fommeti* 

SRtt^lfletn. nennt ntan einen großen, jirfeirunben, plätten ®anb|!e{n, 
ben man }um SVablen bed ©etreibee gebraucbt 3tber S^ablgang ^at im\ 
Gtetne biefer 2(rt, i>on welcben ber untere fefl (iegenbe berSBobenftein. 
genannt wirb, ber anbete betoegü^e aber, toelcber auf jenem benimgetrieben 
wirb unb bae betreibe strmalmt, ber 2 df u f e r b^if t. Diefe 2Crten ®teine 
bürfen loeber ju b^tt no(b iu toeicb fepn;^ man ftnbee begb^^lb nid)t in allen 
Oegenben gute .SRublfteine. Der Jtifb au fet, 6ibiger5ber, fRos 
tbenburget unb Jtratoinfler ®teinbru(b in äbfittngen unb bem 
Gaalf reife ftnb »egen bed guten Jtornd ibrer !Rfiblßeine febr berfibmt; 
inbelfen feblt ed aucb nid)t in anbern Sifnbern an guten 9)ubl{leinbrfi(ben/ 
|. S» in föi^mzn, $tt9}ettfal§ in ©cblefien, am Kb^ine k* 3n 
e (b l e f i e n unb 83 r a n b e n b u r g ifl ber J^anhti mit fOti^tintn SU(\aU 
^itanftt\i> ttnterfd)eibet man bie f (einen Meulea ton ben mtttlem 
Menleanx, untf gans großen Mealardeaux unb Meuiarde«. 

gRfittd^en, . £{to6erfeft in« TCttjabrlicb am erfien ®onntag M Otte^ 
Uxt mirb feit berSBerm^b^ung bei regierenbenJtdnigd mltZ^txtft, ^v\ns 

t6* 



2 44 a»ua(I)^aufc« (Ottot^en). aRu»(f)^Äufcn (0. 5. S- *>•). 

$ejfm \)cn^ilhiuxgf)auU^f «5n ttUöemefnc« Öorttftfl gefclm, bH fid^ 
fibet bie san^e nadifotgenbeSSod^^ an^brf^nt. fTOet^c aU 70^ — So,ooo3lttns 
fc|)eti faft om gejlfonntage , »enn ba« 5BeCtcr .qfinftlu Ijl, bie grope, geafn 
Guben bet &tabt gelegene unb eigenf bem Scfie getoibmete S^creftenmtefe; 
eine fCelne SStflbt t)on 5Birt^«&Jufern ^at f?(^ gebirbet, gähnen »e^en t)on 
(lo^en umfallen; unb auf mannl(^fa((^e SQeife fiinbigt ft4 bie befonbere %un 
an. !QJof)I erfennenb inbef, baf nur bei inniger SSerbinbung mit bem Seben 
fe[b|l folcfje gef!e gebei^en fSmien, f)at ber ©tifter be«felben ibm einen 3«- 
\)ait gegeben, ber e^ t>or jeber 93eta(tung fd^Cgt. & tvM n^mlid^ su bfe^ 
fem Sag bad S3e|ie, xoa^ ieberjeit burd) 9Hti)ind}t unb 2(rfetbau im JConi.^: 
reiche gewonnen Ifl, eingebracht, um bie bofßr eingefejten 9)reife ju gewins 
neu, bie nad^ einem gn^elfad^en ÜXafflabe befitmmt werben, n.i(^ ber 6nts 
fernung t>on !Äund)en tinb ttac^ bem eigentltcl)en SBertb* Zn ber ®ubfeite 
ber ^iefe ergebt ftd) ber S3oben terraffenformig , um einen Z^txi ber 3tt< 
fc^auer aufzunehmen i gegenüber ifl ba< Wnigli*e 3e(t aufgefc^Iagen, unb 
ba^inter werben in uerfd^iebene ®tanbe bie $ferbe, ba« 9tinbt>{e^ u. f. w. 
elngeflettt, fo wie in einer S3ube bie erjeugniffe M Zdtti, Garten^ unb 
€etbe»baued In S3aiern gezeigt* 3{l ber 5t5nig unb ber ^of in Segfettung 
ber reitenben Slationalgarbe, unter bem SSegrfifen berfd^iebener SRuflFc^ere 
unb ber Kanonen, in feinem B^itt abgefliegen, fo begibt er ftc^ al^balb unfer 
bad 93o((, beffc^tigt ba6 9rei«t)ie(i unb tf)ei(t, {urficfgefebrt , bie bun^ eine 
9)rfifungd^Sommifrton fe{lgefe|ten Prämien aue, wo man bann oftft^ 
ber Srinnerung an clafjrfc^e Seiten ni4)t erwehren (ann, wenn einer ber 
trc(ftigenS9ergbewo^ner, ein eb(e6 9io$ ober einen fcf^wer wanbetnben JDc^fen 
fä^renb , t)or M JtSnigd 3eU tritt, unb bie fTIbemen SRun^en unb bie bun« 
ten 9)ret«faf)rten au« feiner ^anb empfitngt« 3(1 bte^ Dorßber, fo beginnt 
ei» $ferbe$SSettrennen, woran meifl 20 — 30 Vferbe S^eil nehmen, ton 
welchen bal fc^neUfle ben 3&eg bon einer @tunbe in 9 — lo 9Stnuten }u$ 
rfitf legt« Suweiien fc^Uef en f!(b baran not^ Stingelftetben unb bergleic^en, 
immer aber S3oge($ unb ®c^eibenfd)ie|en, ®d^iefen na6) bem (aufenben 
^trfd^ unb ^^n(i4)e, Den iweiten ®onntag wieber^oU fid^ hai Stennen unb 
ba^eji wirb mit einem grofen geuerwerfe gef4)loffen. (6. f. b.n«3*u.S.) 

SRitttd^^aufen (f^ito tfon), ^annJDerfd^er ganbbrojl ju^ar- 
bitrg, liat in ber ^weiten ^ätfce bed vorigen 3i2()rbunbert« burd^ fein um« 
faffenbe« unb populäre« SBer! „ber ^au«t)ater'' (Hannover, ^^s 
Wing«, 1764 — 73, 8» 10 Zf)U. 20 ®r* l.SBb» 2. 2(ufL 1766) im gan^ 
Jen norbli^en X)eutf4)(anb juerft ben ®inn fSr ein wiffenfd^aftlic^e« 
@tubium ber Saubwirt^^fct^t^ft tege gemacht. SRit DoUem 9ted)te fann man 
ibn ben S^aer be« 18. ©A'culum« nennen, wenn er gletd) mebr burd) bte 
@abe, ba^ bereit« al« richtig ßrfannte fpfiematifd) lu orbnen, o(e burd^ 
praftifd)e« SQBlffen unb9?eubeit ber 3been gUnjte. 2Cufer obigem fe*«b5ns 
bigen SBerte oerfafte er noc^ mehrere ^eitgemafe @4)r{ften im 3ntereffe 
unfere« ©cwerbe«, welche gegenwärtig feinen !lBertb me^r b^bem 

SRiind^^aiifen (Cito f^tte^rid^ ^uUitJf tfon)^ <Sr war ein @obn 
be« Dbigen unb (U ® teperberg ben 28. 2(pri( 1753 geboren, wo fein 
SSater bamat« a(« Drofl jlanb; be^og bie 9titter;7(fabemie ju Sfineburg 
1769, bie Unioerfttat ^u ®^ttingen 2Vicbae(t« 1781; warb Drofl i^u 
^arbegfen 1788 unb \)erne§ bie SSeamtenlaufbabn 1796, inbem er in 
biefem 3<^^xt ium Sanb^' unb ®d)a|rat(e ber Sur{!ent^ümer dalenberg, 
(Srubenb^gen unb ®j>ttingen erw&'^U würbe. SS^%enb ber fr a ns 
{ofifc^en IDccupation na^m er a(« SKitgüeb ber epecutiD^Sommifftonan 



ber Kedleruitfl M ianM Z1>c\U fRlt (S ^. D o r o t d e a 8S i ( ^ ( m i n e 
)>on Stebf tt au€ htm J^aufe Hameln »ecMcatl^e^ ßarb er im 3* 1828 
ben 4* 2Cpri( a(« SBUivet, ttnb ^tntcrftef brei @o^ne unb brei üer^ciratl^ete 
Xocbter. — 2(U S3eamt<c iu «^acbegfen M er ftc^ ben Stu^m ber t)aters 
(icften Surforge für feine 2(mtdunter.qebenen enoorben* SSegen fetiur gro§en 
SSerbienfle um bie cotionede ?anbtt)irtbf<^aft n)urbe er 1820 jum 2)?(tgltebf 
bec (onigU Sanbrnirt^^fc^ftesSefeUf^aft $u (Seite ertvaMt; unb mar au(^ 
fQr beren Stvec! nu^nebmenb tbatig , fo n»ie benn an&i blefe ®efeafd)aft ft(^ 
über ben Sercuj?; ben fie burc^ feinen Sob erlitten (^annoo. Sßagajtn 
1828, 9Ir. 77), ffffentfic^ babin äußerte: ,,3)ie3«)teqritiÜ Teine^ db^irafter«, 
fein bieberer Sinn, feine ^(nfpruc^ölofigteSt bei reellen, .ntdbt 5U oerfcnnen« 
ben SSetbienjlen tx^Stjtun beffen moradfc^en^ adgemein anerfanntenSBert^« 
3e fd^5(barer und berfelbe burc|^ biefe feUeren, \1)m eigent^fim(t(f>en Sigem 
f(^aften geworben mar, thtn fo machten bie fenntnigreicfeen , bur(^ tan^f)* 
ri^qe praftif(^e Srfabrungen geläuterten (onbmirt^fdb^^ftndl^en Stotijen , mit 
melcben ber Serßorbehe ber Gocietdft liebreid) an bie ^anb ging, feinen 
93efiO t(»euer ; qnb fo mie ber 9lame SS u n d^ M u f e n in ben ÄnnaUn ber 
2anbn)irt()rd^aft jiet« fortbauern mirb, fo mirb aud^ ba6 2(nben!en unferct 
oeremigten greunbeö bei une tn ®egen ruben.^' SSerfaffer felbßßfinbiger 
i!f!onomif(()er @4>riften mar Wt., fo t>ie( mir mlffeh, nic^t.. 

SRAtiflcr, Snrfleiitfittui la^, ein Xbeii be6 eonigl. p r e u f . Siegierung^s 
btiixH Wt&n^tt, meid^er «ur 9rot)in} SB e fl 9 1^ a ( e n ge^Srt, ifl ein, menige 
4)figet au6genommen, buriibaud ebene« ?anb* Scbmer^ re^^net ben ©anbbo^ 
ben §u%, benma()ren2()onbobensuysbed gangen 2f reale, ^at&tVxd^, bap auf 
folc^en fo meit t>on einanber jlef^enben SSobenarten aud) bie QuUixt fe^r t)on eins , 
anber abmeidf^enb fepn muß. Sine (anbmirt^f^afcllc^e @4ilberung bee ^at^ttm 
ti)umd9Rfinfier mficbe ba^ einS3i(b M 3(cf erbaue« auf S^on^ unb^iais 
boben, unb ein befonbere«ber2f(fercu(tur auf fanbigem S3obea bebingen. !X)er 
9iaumerf|>arung ^aiber befc|^ran(en mir un« i^ltx aufba«2(bro(lenbederfiern, 
unb jmar t^eiU, meiC un« bie einzelnen 3uge intereffanter ju fepn bebunfen, 
t^ei(«, meil mir im SSertaufe biefed ^iUerf e« me^r ®e(egenf^eit h(^htn, ber SSes 
t^anMuitg ber leichtern, M ber f<i|merj}en SSobenarten ju gebenfen. 7((« unfern 
aStntor to&t)\in mir ben |>raftif<ften Schmers, ber atö 3Cugen$euge fpric^t. 
Der t^onige S^eil be6 aßunflerlanbe« bilbet einen grof en 9Binfe(^ 
Isafen, ber fftf^ ))on «^ o r f{ m a r aut in fub(id)er SRi^^tung über 6 e « f e ( b 
nad) ber Sippe (ln}i«^t, unb f!4^ bann in SjUicbec ücid^tung über eü« 
bing^^aufen, £)ren^einfurt/ ®enbenl^9rß,2C(|lett nac^SSe!» 
(um unb Detbe erfirecft. 66 ifl bieß o^ne 3n>eifet ber fruc^tbarfle S^eil 
be< ganzen ianM. £)ie Strebe, bie ft(b in ber erflen Sichtung beftnbet, 
i)i etma« ^figeüg. 2)er bieffge ma^re jtlaiboben ^at einen fe(^r grof en X^on« 
ge^ait, bl« iu 87 p6t« 6« ijl einieud^tenb, baf ein folc^er S3oben fd^mer, oft 
gar nicbt su beatfern unb bem 2Cuffrieren ft^r untermorfen \% Um Siele« 
beffer tfi ein anberer Xiaiboben t>on bunfterer ^axhe, unb mit fe^e grobfor^ 
nigem Sanbe bermifdi^t* Sr i(t ittax eben fo f(^mer ai« jener )u bearbeiten, 
aOein er i(t meit reic^^er unb gibt bei gehörig tiefer 2((fer(rume fein Sagers 
(orn. 2){e britte Sobenart ifl ber fogenannte ®en(e(boben , meld^er menig 
Z^on, feiten Jtaie, ober t>ieltn fel^r ftinfornigen ®anb enr^dlt* S)iefer S3oben 
ge^jrt {tt ben gemff^it^fien SBobenarten be« fRünflerlanbe«. ®etn 
Srtrag ^&ngt fe(ir t>on ber SBitterung ab, meiere mci^renb unb gieic^ na<4 
ber JBefleUuQg einfiSt. Der Se^mboben be« SR C n (l e r t a n b e « f (l me^ren^ 
t^cll« abgef<(^memmter Jtlaf ^ ober eentelboben« Wtan ftnbet ilSin feiten ata 



246 9Riin(}er, «(fctftatt im 9ur(tentl^uiiu 

btti, aM in bcn Cfnfeti smifc^cn Zn^Sf^tn, unb wirb, \t iSf^ mM. fttlf^t, 
bfflo tbonrei(^ft unb fcbtoerer, je nodbbem \>a€ {Regenwaffet ^en obern J^n^ 
tnu« ßarfer au^gewaf<ibtn b<^t ober iti<Jbt. — 2){e Xcferfcume iß in bfefer 
®egenb nic^t tief, to«((be^ aber »eniger ber eigentbfimUc^en Sefd^ofetibeit 
be« Sßoben«, (lU bem (ongen, flacben ^fi&^tn (ugefcbtleben werben muf. 
SBtrb biefer fo lange 3abre ber otniorpbi!rifd)en dintotrfung beroubte Unters 
prunb aufgepflügt, fo £uferter immer eine nadbtb^iüge Sigenfc^aft auf ben 
Xifet« Ser ßrengere Xlalboben rubt febr b^ttftg auf einer Unterlage Mn 
me^r ober minber lalfreicbcm SSergeL SRan finbet auf einigen ((einigen 
3(e(fcrn SRarmor(iu(fe; krel(be wirfUcbe jtalffrpfiaae f?nb« 9tan<!|mal fMfit 
man auf !D}erge(fe(fen , welcbe tlber 200 Suf tief geben, unb fowobt iit bet 
^!f)i a(0 na<b ber Sf iefe adrrbanb 9Ruf(bttn unb Vmmon^b^tner entbalten, 
mldjt auf eine fcf)i*(welfe gefd)ebene Sntflcbung f<t)lief en laffen. — Xuf 
bem ebenen Sanbe6flr{(be ftnben ft<b biefelben Sobenarten, mit Xu^nabme 
t)irl(ei(bt t)on 9hr. 2. 9}ut. t(l ber SSoben feiner fTacben, $um Zt)tn tiefen 
Sage wegen ber Stucbtigfeit noc^ fiarfer unterworfen, M natb ber bu^elis 
gen ®egenb. — 3n beiben ®tre(Fen ffxb bie 2Beg^ b^H(o<» — &mWttxU 
wflrbigfeit ^ünft^xt ifl, ba^ bie S3auem nocb immer ni<bt in Dörfern 
}ufitmmen wobnen, fonbern ibre J^5fe eln^efn, ober ^54?flen6 in S3auerfcbafs 
ten jufammen Hegen baben, Don tbrerSelbmarf umgeben, gerabe wie Zacu 
tu^ von ben aiun ®ermanen fcbteibt: Coliint discreli ac divers!, ii( 
fons, ut campu8, ut iiciniia plsicuit. Germ. I. 16* IDbwobI JffentlidK 
9la(bri(bten ben 2(uff(bwung ber lanbiicben 6u(tur imSRfinflerlanbe toSI^: 
renb bed (entern 3«ibr^ebenb^ mebrfa4^ anbeuten, fo burfte biefetbe bodb 
f(bwer(icb fcbonmicberinberSrafTcbaftSSarf }Ut)ergtei(benfeim 6d>wer| 
rügte bauptfacblicb ba$ febtcr^afte 9>flugen$ eine urt^wectmafige IBebanb« 
lung betf oon ber 9?affe (eibenben 93oben«, Sernacblafftgung be« ^utterfriu^ 
tcrsSSaue«, gan^Hcbe Unbefanntfcbaft mit ber Sommerflattfutterung. Z>a^ 
CFoIonatwefen , fiigt er, ifl ber 3nbuflr!e unb bais fDtarfenwefen bem Sieb? 
flamm nicbt vortbeübaft« TiH au^gejeicbnete Sfiirt^e rubmt er befonber« fnt 
ben lebmtgen Sbeil bee SRünflerianbe^ bie beiben 6otenen ober Seouls 
gen; £)fle.c^off gu 9?ienbergen bei SDlunfier unbSrpt tu {Robbet 
bei ^ i e ( m e n« Dr. 39 e p e r, 9Sd9tn M ®\xM S^t t ( i n g e n, besel^lbneC 
er aU ti)attgen unb mufierbafcen eanbwtrt(), nennt bie Sleligiffen t>on (a 
Stappe ouf bem «f)aufe Surg. bei 91 ine ter ob e al^^etf ige unb inteU 
Hgente fOtanner, unb macbt namentlicb no(b auf bie aud^ a(^ otonomif^^e 
ecbriftfleOer t&f^mi\d^\t befannte «Ferren {Bi6pincf bei Tt^au^ unb 
t>. S35nningbaufen gu Srarup, in SJejiebung auf eine Derbefferte 
9rart« berSanbwirtbfcbaft in biefer @egenb,aufinertfam.— Der SRfinfters 
lanbifcbe 9ferbef<biagifitu Canbwirt^fcbaftÜcben ](rbeiten gan; wt« 
jftgli* geeignet, g« finb 95ferbe Don mittterer, eber Keiner a(« grofier®truc« 
tur, nicbt über 15 — 16 ^anb bocb/ aber gebrungen, auAauernb unb t)on 
fejier unt^erwufiUcber ffiefunbbeit. ^eber Sauer {iebt jabra<b ein ober me^> 
rere Soblen an unb nerfauft fie mit brei ober t^ier 3abren )u 60—90 ZtiLt. 
!03enn bie 9ferbe im ®ommer (eine ](rbeit ^aben, werben fie bituftg auf Me 
ffieibe getrieben unb au<b über Wa*t ba gelaffen. Arbeiten fie aber (wit 
reben t)on orbentlitben »auern), fo erbalten IteÄlee unb ^abergarben, beibt 
gefcbnitten unb untereinanber gemif(bt, ober im Wotbfatte, wenn bie Xrbeit 
guSnbegebt, au<b nur btoM «trobb«cf fei unter ben Älee gemengt. 3m 
SBinter gibt man ibnen burcbgÄngig gef<bnittene ^abergarben ober fflitf* 
baben — £)a«gu(|rwerlima»finflerfanbe, unb befonber« auf bem 



aRuitfler, 9ldtviaa im 9utflcnt^um« 2i7 

StM, i|i fibctm^fig fcbwet unb (fnnee^ uti6ef(^(et bcc2)aiiet^aft(9bit, we{( 
Ceii^ter fepm Xuf (be^ent , nid^t gar 68fem SBege l^at ein 9ferb am (eecen 
SBaqen feine Sca^t. ^a< rfif^ct jum X^eit auc^ t)on ber febCtrl^aften ©truc^ . 
tut ^er. — SBae 2C7tber6wo ^u tabein ifl, n£mti4^ bie 2(nfpannung ber 
Dielen 9ferbe Dor ein^nbet, i{i e6 ^ier toentger; e^ f)dt ber 5ttai(j>(^er megen 
ba$ ®ute , bafi bte vorberfien ^fi^tbe mieber frei unb jum 2(nsietien fertig 
ftnb, n>enn bie ^interflen SRfi^e genug f^aben, ibren eigenen Jt j>rper an« bem 
€!d^Camme in arbeiten» — Sie beiben 9ftfig«/ ber Stber^ unb ber 
Gc^iUppflug, bie man imfDtfinflertanbe ftnbet, ^aben beibeeinunbemegs 
Ii(^e6 6treicl(^brett unb ruben auf einem SSorbergefleUe mit Slabern. Weiterer 
finbet fii) nur in bem.nSrbtic^en Zfieile be6 ianb^^. Seine Sd)ar bat t)ieie 
.'Xebnfid^f eit mit ber ' b r a b a n t i f cl(^ e n. Ser t^iel allgemeiner angetvanbte 
Seberpflug f^at eine febr ((eine fiS^^ar,. bie an einem «^efte ftftt; meitbe« 
3 _ 4 mal fo (ang iß. £ad Gtreid^brett muf f)Ui ba$ fOteifle (eifien; 
ber^flug ge^t baber fd^n^er, unb forbert auf SRittetboben gu einer U^^h^U 
(igen Siefe eine SSefpannung uon HMnigßend brei ber gewobniicben,